mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Preiswerte und flexible drahtlose Türsprechstellenidee gesucht


Autor: Maik .. (basteling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute ;)

da es mir graut, den aspahltierten Hof aufzureißen - will ich mal Funk 
statt Kabel nehmen.
Ans Tor soll eine Türsprechstelle mit Klingelknopf,

als weiter nicht zwingende Optionen gerne auch eine Kamera und auch 
zusätzlich gern die vielleicht später nutzbare Möglichkeit eines 
Codeschlosses mit Türöffneransteuerung für den Paetboten beinhalten 
darf.

Gehäusemäßig bastele ich gern, auch habe ich ier noch mehrere gut 
abgelagerte Siedle Türsprechstellen mit Klingeltaster und Aufputzgehäuse 
herumliegen.

Gibt es da irgendwas, gern auch halb opensource o.ä. , das ich an meine 
Fritzbox 7590 per wlan oder dect anbinden kann?

Als Stromversorgung schrecke ich auch nicht vor einem dicken Bleiaku 
zurück, damit das ganze dann Monate ohne Betreuung duchläuft...

vg

Maik

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fahre ich doch gleich mal mit....wenn ich einsteigen darf. Aber ich 
kann Kabel verlegen. Sind nur 4-5m.

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Gibt es da irgendwas, gern auch halb opensource o.ä. , das ich an meine
> Fritzbox 7590 per wlan oder dect anbinden kann?

Auf FritzBox-Seite sieht es dann so aus:
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wiss...
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wiss...

Wenn du Funk haben willst, dann läuft es danach auf WLAN und eine 
Türstation mit SIP/VoIP hinaus. Wenn die Station selber kein WLAN kann, 
dann zusätzlich eine kleine WLAN-Bridge.

Das Problem: Sogar chinesische VoIP-Türstationen sind ziemlich teuer.
https://www.aliexpress.com/item/Remote-control-int...

Türstationen ohne SIP/VoIP sind auch nicht preiswert 
https://www.aliexpress.com/item/Wireless-SD-Card-V... 
und an so einer musst du dir einen Wolf basteln um sie an die FB zu 
bekommen.

OpenSource sieht es m.W. schlecht mit Türstationen aus (eine 
Marktlücke?). Die normalen OpenSource SIP/VoIP Clients wie Linphone sind 
schon im Desktop-Betrieb nur schwer zu ertragen. So stabil wie man sie 
für eine Türstationen gerne hätte sind die meiner Meinung nach nicht. 
Das Ändern so eines Clients auf Türstationen-Modus sollte aber ein recht 
kleines Problem sein.

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mich auch etwas länger mit der Thematik auseinander gesetzt und 
hab das DoorPI Projekt gefunden, ich persönlich werde mir aber nur eine 
Klingel auf ESP32 Basis bauen mit SIP und Display.

Gruß

Sascha

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> DoorPI Projekt gefunden

Ja und noch ein Zweites gefunden. Liegt dann aber nach wochenlanger 
Bastelei im Bereich einer richtig guten Türstation. Raspi III, IP CAM 
etc.200-300€ haben die Leute ausgegeben.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ESP der per WLAN signalisiert und eine IPCam mit Strom versorgt um 
das Bild auf tem Telefon zu haben, sollte ja machbar sein. Das kann die 
FB ja eh schon. Problematisch ist halt die Sprechfunktion, weswegen die 
TFE eben richtig Geld kosten.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> da es mir graut, den aspahltierten Hof aufzureißen

Das ist doch keine grosse Sache! Einfach eine Asphaltfräse für zwei
Stunden ausleihen und einen schmalen Schlitz in den Belag fräsen.
Kabel hineinlegen, mit Bitumen zuschmieren und fertig.

Das kennt man so von Induktionschleifen an Verkehrsampeln. Sieht
optisch ansprechend aus und macht einen professionellen Eindruck.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micro-Trenching ist doch grad DER Trend.

Autor: Reiner O. (elux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
>  ...das DoorPI Projekt gefunden...

Stephan schrieb:
> Raspi III, IP CAM
> etc.200-300€ haben die Leute ausgegeben.

Ich habe etwa 250€ ausgegeben, allerdings mit Briefkasten. Das/der 
Doorpi läuft (logischerweise) 24/7 und macht seit Jahren(!) keine 
Probleme. Kann ich nur empfehlen.
Bevor ich das DoorPi Projekt fand, hatte ich mit BareSIP unter OpenWRT 
rumgespielt, das wäre sicher auch gegangen; lege ich doch bei meinen 
Projekten Wert auf ein Benutzerinterface.

Stephan schrieb:
> Raspi III, IP CAM

Warum sollte ich, wenn ich schon einen RasPi nehme, noch eine IP CAM 
einbauen? Der RasPi bringt eine CAM Schnittstelle und einen Haufen 
Software dazu ja schon mundgerecht mit. Aus meiner Sicht ist also eine 
zusätzliche IP CAM unnötig. Ich habe auch nur eine China CAM an der 
RasPi Schnittstelle. Für einen Briefkasten völlig ausreichend...
Viel interessanter ist die beim DoorPi Projekt vorhandene Möglichkeit, 
unkompliziert beliebig viele GPIOs mit einzubinden für weitere Aufgaben 
(Lich-, Torsteuerung, Postmelder, Alarm etc.) und Skripte einzubinden 
für weitere Aktionen (z.B. über MQTT)...

Just my 2 Cents.

Elux

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar die Raspi Cam. IP Cam war der falsche Ausdruck. Und immer noch 
keine Sprechfunktion. Oder hast Du die Variante mit der USB Soundkarte 
dran ? Das liegt dann aber auch im Bereich einer echten TFE mit IPCam an 
Fritzbox.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Micro-Trenching ist doch grad DER Trend.

Ich hab da auch schon Leute fluchen hören, weil man damit auch sehr 
viele Störungen fabriziert.

Autor: Reiner O. (elux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Oder hast Du die Variante mit der USB Soundkarte
> dran ?

Genau. So eine NoName-USB-Soundkarte mit einem CMedia Chip aus der Bucht 
für 4 € und als Verstärker einen Toshiba TA7368 aus der Kiste.
Im Briefkasten war bei Lieferung ein Gehäuse mit Mikro, LS und eine 
Platine mit einer 4-Draht-Schnittstelle vorhanden. Die flog dann raus 
und wurde hochprofessionel durch o.g. Zutaten auf Lochraster ersetzt...

So sah es während Bau/Erprobung aus:
http://r-ost.de/atmel/briefkasten/sound_1.jpg
http://r-ost.de/atmel/briefkasten/sound_2.jpg
http://r-ost.de/atmel/briefkasten/br2.jpg

Stephan schrieb:
> Das liegt dann aber auch im Bereich einer echten TFE mit IPCam an
> Fritzbox.

Keine Ahnung. Da aber der RasPi im Briefkasten auch noch eine Anzahl 
weiterer Funktionen (Torsteuerung, Statussignale, Lichtsteuerung etc.) 
zu erledigen hat, habe ich leise Zweifel, ob eine TFE diese Aufgaben 
auch alle hätte erledigen können (ob die dann auch MQTT könnte?).
Und wenn ja, was die dann wohl kosten würde...

Grüße

Elux

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch von hier:
Tiefbauer anrufen. Binnen eines Tages hast dann ein Leerrohr unterm 
Asfalt und einen Bitumenstrein drin.
bis 50V kannst du da dann problemlos durchziehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.