Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Linearachse als Hindernis für Autodach?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthi117 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

im Rahmen meiner Werkstudententätigkeit soll ich den Teststand eines 
Autodaches automatisieren. Unter anderem soll ein einfaches Hindernis 
simuliert werden. Bisher habe ich dafür eine Aluminiumstange (etwa 2kg) 
, welche an das an das Gerüst des Teststandes angeschraubt ist, hoch 
geschoben, fixiert und im Anschluss habe ich das Autodach zufahren 
lassen. Das Dach fährt gegen die Stange, erkennt ein Hindernis und fährt 
sofort wieder auf. Diesen Test soll ich nun automatisieren in dem ich 
die Stange nicht mehr von Hand hochschiebe, sondern die Stange soll 
selbstständig hoch und runter fahren (Ansteuerung über CAN).


Meine erste Idee ist nun, dass ich eine Linearachse mit Schrittmotor 
nehme. Diese soll dann die Stange von unten hoch drücken/schieben. Die 
mechanische Kraft wird dann weiterhin auf die Stange ausgeübt und nicht 
auf den Motor.


So richtig gefällt mir die Lösung nicht u.a., weil Linearachsen nicht 
gerade günstig sind. Leider ist es bisher das Einzige was mir 
eingefallen ist. Was haltet ihr von der Idee/Lösung? Gibt es vielleicht 
bessere Lösungen?


Würde mich sehr über Antworten freuen.

Danke für eure Hilfe und viele Grüße
Matthias

von Walter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
> weil Linearachsen nicht
> gerade günstig sind.

die gibt es doch fast geschenkt

von Experte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cabrios sind auch nicht gerade günstig.

von Matthi117 (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter schrieb:
> die gibt es doch fast geschenkt

naja ... Ich hab nur Linearchsen gefunden die bei ~200€ sind

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs wenn du statt der Linearachse einen Druckluftzylinder nimmst. 
Die Positioniergenauigkeit brauchst du ja nicht, eine Rückmeldung 
oben/unten reicht ja

von LuftFreak (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal über einen Pneumatik-Zylinder als Antrieb nachgedacht? Ich 
allerdings keine Preise im Kopf. Müsstest Du selber rausfinden. 
Druckluft muss natürlich vorhanden sein!

von Juliuß (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>naja ... Ich hab nur Linearchsen gefunden die bei ~200€ sind
Das ist der Firma zu teuer?

von Matthi117 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LuftFreak schrieb:
> Druckluft muss natürlich vorhanden sein!

nicht vorhanden.

Juliuß schrieb:
> Das ist der Firma zu teuer?

ich vermute es. Kann aber auch sein, dass ich kein Gefühl dafür habe ab 
wann etwas für ein Unternehmen zu teuer ist.

von Walter K. (walter_k488)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wickel Dir doch um ein 10mm Rohr eine Spule, die ca. 100 bis 150mm lang 
ist.
Dann steckst du in das Rohr einen 8mm Gewindestab der doppelte 
Spulenlänge hat.
Mit einer Feder wird der Gewindestab so in einer Ruheposition gehalten, 
dass er nur zur Hälfte im Spulenkern ruht - sobald nun ein Strom durch 
die Spule fließt wird der Gewindestab seine Position in linearer 
Richtung ändern ;-)

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
> Kann aber auch sein, dass ich kein Gefühl dafür habe ab
> wann etwas für ein Unternehmen zu teuer ist.

In der Autoindustrie ist IMMER ALLES zu teuer, wie man an einer 
funktionsfähigen Abgasreinigung sieht.

Aber du musst ja die Hindernisstange nicht unbedingt hochschieben, du 
könntest sie auch einschwenken - also besorg dir einen 
Scheibenwischerantrieb, die liegen bei deinem Arbeitgeber sicher 
irgendwo rum.

Georg

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Zahnrad und eine Zahnstange würden es auch tun.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
>> Druckluft muss natürlich vorhanden sein!
>
> nicht vorhanden.

Eine Produktionsfirma mit Teststand und dann ohne Druckluft?
Sehr unwahrscheinlich.

wendelsberg

von Matthi117 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> Eine Produktionsfirma [...]

Ingenieurbüro ...

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
> wendelsberg schrieb:
>> Eine Produktionsfirma [...]
>
> Ingenieurbüro ...

Und der Teststand soll im Büro betrieben werden?
Unwahrscheinlich.

wendelsberg

von Matthi117 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> Und der Teststand soll im Büro betrieben werden?

Es gibt bereits einen Teststand. Dieser ist läuft auch zum größten Teils 
automatisiert. Und ja, er steht im Büro.

von mmm (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
> Juliuß schrieb:
>> Das ist der Firma zu teuer?
>
> ich vermute es. Kann aber auch sein, dass ich kein Gefühl dafür habe ab
> wann etwas für ein Unternehmen zu teuer ist.

Dreistellige Beträge sind "nichts" (vor allem im Automotive-Umfeld).

Stell Dir vor, Du bastelst was für 50€ und das geht in einem halben Jahr 
nicht mehr und es ist gerade kein Student da, um sich der Sache 
anzunehmen. Also muss sich ein "richtiger" Angestellter darum kümmern. 
Wenn der zwei Stunden damit beschäftigt ist, ist das schon teurer als 
die gesparten 150€.

von Motorenfütterer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das Autodach ist ja so antriebslos - betätigt per Handkurbel?
Oder doch ein Schwenkdach?

Diejenigen in der hintersten Reihe sollen aufhören von Seilzug, 
Seiltrommel, Umlenkrolle und so'n Kram flüstern!

von Geplagter Kollege (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
> im Rahmen meiner Werkstudententätigkeit...

Und warum fragst Du nicht einfach Deinen Mentor?

von Blechbieger (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mmm schrieb:
> Matthi117 schrieb:
>> Juliuß schrieb:
>>> Das ist der Firma zu teuer?
>> ich vermute es. Kann aber auch sein, dass ich kein Gefühl dafür habe ab
>> wann etwas für ein Unternehmen zu teuer ist.
>
> Dreistellige Beträge sind "nichts" (vor allem im Automotive-Umfeld).
>
> Stell Dir vor, Du bastelst was für 50€ und das geht in einem halben Jahr
> nicht mehr und es ist gerade kein Student da, um sich der Sache
> anzunehmen. Also muss sich ein "richtiger" Angestellter darum kümmern.
> Wenn der zwei Stunden damit beschäftigt ist, ist das schon teurer als
> die gesparten 150€.

Das war für mich damals als sparsam lebender Student auch eine große 
Umstellung. Im Fachpraktikum eine Materialliste für 1500€ zusammen 
gestellt und mit Bauchschmerzen meinen Betreuer gefragt. "Brauchst du 
das wirklich?", "Ja", "OK, schick es an den Einkauf".

Im Berufsleben wird einem auch dann schnell klar, dass sobald man die 
Arbeitszeit eines Ingenieurs (~100€/h Kosten, nicht gleichbedeutend mit 
Gehalt) mitrechnet die Frage "Kaufen oder Selbermachen" meist schnell 
beantwortet ist, vor allem wenn man eigentlich anderes zu tun hat als 
irgendwelche Testmittel zu bauen. Oder wenn es nicht schnell gehen muss 
nimmt man einen Praktikanten oder Werkstudenten.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthi117 schrieb:
> Walter schrieb:
>> die gibt es doch fast geschenkt
>
> naja ... Ich hab nur Linearchsen gefunden die bei ~200€ sind

Lächerlich. Mußt Du die vielleicht selber bezahlen?

von aGast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da vermutlich das Hindernis nur um ein paar Zentimeter bewegt werden 
muss und obendrein seitlich einiges an Platz zur Verfügung stehen 
dürfte, braucht es keinen Linearantrieb.

Eine simple Stange (Vierkantrohr o.ä.), die in der Mitte eine Bohrung 
erhält, wird auf eine horizontale Achse (parallel zur Schließrichtung 
des Daches) geschoben, die Achse ist oberhalb der Bewegungsebene des 
Daches angeordnet. Als Länge für die Stange dürften 30cm schon genügen, 
sofern es nicht starke Variationen in der Höhe des Daches und dessen 
Schließebene gibt. Schiebedach? Stoffverdeck?

Mit einer Drehung kann die Stange in die Vertikale gebracht werden und 
ihre Blockadefunktion erfüllen, wird die Stange in die Horizontale 
gebracht, befindet sich die Stange oberhalb der Schließebene des Daches.

Die Rotation der Stange kann mit irgendeinem Rotationsantrieb 
durchgeführt werden - Schrittmotor, Zahnriemen, geeignete Ritzel und 
zwei Taster, mit denen die jeweiligen Positionen Senk- oder Waagerecht 
erfasst werden können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.