mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Fortbildung vs "Ausbildung" in embedded


Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe nachm Sommer mein halbjährliches Mitarbeitergespräch, in dem 
wir unter anderem das Thema Fortbildung ansprechen werden.

Zu meiner Person:
Studium (Master) Elektrotechnik mit Schwerpunkt Leistungselektronik, 
anschließend Promotion und Postdoc im Bereich Leistungselektronik. Ich 
würde behaupten, dass ich ein sehr ausgeprägtes Interesse und Kenntnisse 
an Leistungselektronik, Topologien, Regelung, Filter Design etc habe.

Seit ca zwei Jahren bin ich nun in der Industrie als 
Entwicklungsingenieur im Bereich Hardware tätig und entwickle 
Leistungselektronik für Luftfahrt.

Mit dem Job komme ich recht gut zurecht. Alles rund um reine Hardware 
Leistungselektronik (Topologien, magnetische Bauelemente, analoge 
Regelung etc) ist für mich aufgrund meines Werdegangs recht zugänglich.

Bei vielen praktischen Angelegenheiten, die für ein eigentliches Produkt 
wichtig sind (z.B. coating, worst case analysis, FMEA etc) sind für mich 
neu und ich lerne Einiges - on the job. Aber auch das ist aufgrund der 
netten und hilfsbereiten Kollegen gut machbar.

Jetzt stelle ich mir die Frage, in welchem Bereich eine Fortbildung Sinn 
ergeben könnte.

Sinnvoll für das Unternehmen:
1 EMV (kaum praktische Erfahrung vorhanden, könnte interessant sein, 
Testen unsere Produkte in-house)
2 Schaltnetzteile und DCDC Konverter (gibt diesbezüglich mehrere Kurse, 
finde ich aber nicht so lehrreich, da vieles auf recht niedrigem Niveau 
ist und ich vieles davon bereits kenne)
3 magnetisches Design (gleiches wie in Punkt 2.)

Persönliches Interesse:
4 Embedded Hardware (bis auf ein wenig grundlegende hands-on Erfahrung 
in digitalen Regelungen mittels TI DSPs keine nennenswerte Kenntnisse im 
Bereich uC Programmierung vorhanden. Verwenden aber embedded hardware in 
unseren Systemen, daher grundsätzlich mit der Firma im Einklang)
5 Weiterführende Regelungstechnik (optimale Regelung, nichtlineare 
Regelung, Kalman Filter etc. fände ich spannend im Bereich 
Leistungselektronik, hat aber wenig Relevanz für das Unternehmen)
6 Multi objective optimization im Bereich Leistungselektronik 
(interessantes Forschungsgebiet,  potentiell interessant für ein 
Unternehmen, hat aber wenig Relevanz für unser Unternehmen, da viele 
Basics fehlen.)
7 Eine bestimmte Anzahl an Stunden pro Woche zum "Forschen" verwenden 
und anschließend ein Paper zu veröffentlichen (wird die Firma sicherlich 
nicht einlassen wollen, da es für die Firma keinen wirklichen Mehrwert 
bringt).

Meine Frage an euch (Hardware Entwickler):
Welche Weiterbildungen habt ihr bekommen bzw findet ihr empfehlenswert, 
die mit der Firma im Einklang sind?

Unsere Firma ist prinzipiell sehr engagiert, dass die Mitarbeiter 
(sofern daran selbst interessiert) sich fortbilden. Eine gesunde Balance 
zwischen Interesse des Unternehmens und Interesse des Mitarbeiters kann 
dabei ausgehandelt werden - ein wenig Verhandlungsspielraum ist also 
vorhanden.

Danke und Gruß,
Alexander

Autor: Jürgen W. (Firma: MED-EL GmbH) (wissenwasserj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einigen Messen sind Konferenzen angehängt, die meistens recht gute 
Vorträge bieten. Ich war selbst schon mehrfach dort:

* Embedded World
* Electronica
* SMT Hybrid Packaging / SMTconnect
* Diverse Angebote von "Bayern Innovativ"
* Der TÜV Süd hat im Bereich Funk/EMV/Medizintechnik manchmal Seminare.

Weiters:
* AT&S Technologieforum (also vom PCB-Hersteller AT&S, idR jährlich)
* AVNET Silica: Der Distributor hat zumindest in Ö in der Vergangenheit 
gemeinsam mit Analog Devices ganz brauchbare (halbtägige) 
Seminarveranstaltungen gemacht - siehe deren Homepage.
* Wenns um Simulationen geht: COMSOL Multiphysics bietet viele 
kostenlose Einsteigerseminare.
* Speziell TI und Analog Devices (für meine Anwendungen) haben eine 
unerschöpfliche Quelle von Tutorials.
* Würth Elektronik bietet immer wieder Webinare an - siehe auch auch 
Youtube.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen W. schrieb:
> Bei einigen Messen sind Konferenzen angehängt, die meistens recht
> gute Vorträge bieten. Ich war selbst schon mehrfach dort:
>
> * Embedded World
> * Electronica
> * SMT Hybrid Packaging / SMTconnect
> * Diverse Angebote von "Bayern Innovativ"
> * Der TÜV Süd hat im Bereich Funk/EMV/Medizintechnik manchmal Seminare.
>
> Weiters:
> * AT&S Technologieforum (also vom PCB-Hersteller AT&S, idR jährlich)
> * AVNET Silica: Der Distributor hat zumindest in Ö in der Vergangenheit
> gemeinsam mit Analog Devices ganz brauchbare (halbtägige)
> Seminarveranstaltungen gemacht - siehe deren Homepage.
> * Wenns um Simulationen geht: COMSOL Multiphysics bietet viele
> kostenlose Einsteigerseminare.
> * Speziell TI und Analog Devices (für meine Anwendungen) haben eine
> unerschöpfliche Quelle von Tutorials.
> * Würth Elektronik bietet immer wieder Webinare an - siehe auch auch
> Youtube.

Hi Jürgen,
vielen Dank für deinen Beitrag und entschuldige, dass ich jetzt erst 
antworte.
Viele von deinen Vorschlägen kenne ich bereits (bzw fallen mit in meine 
Auflistung von oben mit rein).

Ich habe noch mal meinen Beitrag reflektiert und muss gestehen, dass 
dort vieles theoretisches Wissen ist und oftmals autodidaktisch aus 
Büchern erlernt werden kann.

Nach Reflektion meines Beitrages würde ich eine Fortbildung 
(Aktivitäten) wohl auf drei Kerngebiete herunterbrechen können, in denen 
ich Lernbedarf / Interesse habe:
1. EMV (dort gibt es zahlreiche Seminare mit "best practices"
2. Embedded Hardware / Software (embedded programming)
3. Eine bestimmte Anzahl XY Stunden pro Woche zum Forschen.

Zum Thema embedded programming:
Kennt ihr diesbezüglich empfehlenswerte Kurse / Fortbildungen?

Danke und Gruß,
Alexander

Autor: Jürgen W. (Firma: MED-EL GmbH) (wissenwasserj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander!

Bzgl. Embedded Programming kann ich nur empfehlen sich auf Youtube 
umzusehen oder bei µC-Herstellern. Es gibt auch eine ganze Palette von 
Büchern, aber ich weiß leider keinen einzigen "echten" Kurs, der eine 
definitive Antwort gibt in der Form "So macht man das" - hängt wohl auch 
davon ab, ob man mit einem OS arbeiten will oder ob es eine 
stromsparende Lösung wird (also ASM und individueller Code), ob man 
fertige Bibliotheken nutzt oder eigene schreibt (aus QA-Gründen bzw. 
bzgl. der Wartung), etc.

Für fehlerminimierten und gut dokumentierten Code möchte ich aber auf 
die diversen C-Coding Style Guidelines verweisen (von Google, MISRA, 
NASA). Saubere in-code-Dokumentation (auch für automatische 
Dokumentationserstellung via Doxygen) ist v.a. für Code-Wartung wichtig 
- ich schreibe z.B. meinen eigenen (viel Assembler) Code so, daß man mit 
Doxygen die Dokumentation erstellen könnte. Das zwingt einen außerdem 
automatisch zu einem gewissen Format, das man dann auch einhält und die 
weitere Lesbarkeit wesentlich erleichtert.

Für EMV gilt meiner Meinung nach vor allem:
* Verständnis von Wellenausbreitung (d.h. daß Strom "ungern Umwege 
macht") und Induktionsgesetz
* Bauteile kennenlernen (Frequenzverhalten realer Dioden, 
Induktivitäten, Kondensatoren, etc.)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.