mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Passendes Board für mein Vorhaben?


Autor: Bozidar Z. (bziva)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Vorab, ich bin neu und kenne mich noch nicht so gut aus, deshalb 
entschuldigung falls ich irgendetwas dummes sage.

Ich habe eine Idee, für die ich gerne einen Prototypen bauen würde.
Jetzt weiß ich nicht, ob es draußen irgendein Board gibt, was vielleicht 
genau meine Erwartungen erfüllt. (Sodass ich nichts selbst bauen muss)

1. Das board sollte über usb an ein netzteil oder in einen pc 
geschlossen werden können.
2. Das board sollte sich über diesen usb anschluss mit strom versorgen.
3. Wenn man an einen pc angeschlossen ist, sollte man über selbigen usb 
anschluss signale senden können. (z.B. als HID device ausgeben)
4. Das board sollte selbst über einen weiteren usb anschluss verfügen, 
in den man eine Tastatur oder ein anderes usb HID device stecken kann.
5. Das board sollte einen aux anschluss haben, sodass ich töne erzeugen 
und rausschicken kann.

Meine idee ist ein Device, was als zwischenstück zwischen PC und 
Tastatur gedacht ist und töne bei bestimmten Tasten abspielt. Sodass die 
Tastatur z.B. wie eine alte Schreibmaschine klingt.

Gibt es ein board was das alles kann?

Gruß, Bozidar

: Bearbeitet durch User
Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bozidar Z. schrieb:
> Gibt es ein board was das alles kann?

Du brauchst einen Controller mit zwei echten USB-Schnittstellen, nämlich 
einmal USB Device (um das Board an den PC anzuschließen) und einmal USB 
Host (um eine Tastatur an das Board anzuschließen). Damit fallen alle 
Arduinos raus, denn die haben maximal einen.

Größere STM32-Controller haben zwei USB-Schnittstellen und es gibt 
günstige Boards (STM32-Discovery). Allerdings müsstest du da 
wahrscheinlich den zweiten USB-Port nachrüsten (inklusive 5V-Versorgung 
für die Tastatur).

Alternativ kannst du auch eine PS/2-Tastatur benutzen, dann kommst du 
mit einer "USB Device"-Schnittstelle aus. Dann wäre ein Arduino Pro 
Micro (also der mit Atmega32U4) vollkommen ausreichend. In dem Fall 
müsstest du aber den PS/2-Anschluss nachrüsten.

Audio kannst du in beiden Fällen mittels PWM erzeugen. Ob das fertig auf 
den Boards drauf ist, weiß ich nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bozidar Z. (bziva)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woah danke für die schnelle Antwort :)
Die Idee mit dem PS/2-Anschluss ist gut, darauf bin ich nicht gekommen.
Würde ein PS/2 zu USB Adapter da Probleme machen?
Weiß nicht ob der vielleicht extra strom zieht oder irgendwelche 
Probleme macht.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STM32F7 Discovery hat alles was du brauchst, aber auch noch einiges 
mehr und ist daher etwas Overkill/teuer (ca 50€).

Bozidar Z. schrieb:
> Würde ein PS/2 zu USB Adapter da Probleme machen?

Diese Adapter gehen normalerweise nur, wenn das Board auch USB kann...

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bozidar Z. schrieb:
> Würde ein PS/2 zu USB Adapter da Probleme machen?

Wenn du eine USB-Tastatur über einen (passiven) Adapter an einem 
PS/2-Anschluss betreiben willst, dann muss die Tastatur das 
PS/2-Protokoll kennen. Nur Tastaturen, die mit so einem Adapter 
ausgeliefert werden (oder in identischer USB- und PS/2-Version 
existieren), können das sicher.

Nachtrag: Die Stromversorgung für die Tastatur läuft sowieso nicht über 
die Datenpins. Sowohl USB als auch PS/2 wollen 5V sehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das STM32F4 Discovery könnte auch gehen. Hier würde man über den 
vorhandenen USB OTG Port die Tastatur anschließen (5V Versorgung 
vorhanden), und dann die +/- Pins vom OTG_HS rausführen und mit dem PC 
verbinden (so ist nur der FS Modus möglich, aber das reicht ja). So wird 
hier kaum zusätzliche Hardware benötigt, nur eine USB Buchse und etwas 
Löterei. Eine Klinke Buchse mit Audio Codec ist auch vorhanden.

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bozidar Z. (bziva)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> http://appspezis.de/qwertick-windows-schreibmaschi...
>
> Gruss Chregu

Könnte sowas auch coden, aber möchte es als Hardware.
Dann könnte man das Device überall hin mitnehmen, irgendwo anschließen 
(z.B. Handy ladegerät), Tastatur reinhängen und z.B. Klavier spielen. 
(Wenn man die Tasten zuvor gemappt hat.

Dr. Sommer schrieb:
> Das STM32F4 Discovery könnte auch gehen. Hier würde man über den
> vorhandenen USB OTG Port die Tastatur anschließen (5V Versorgung
> vorhanden), und dann die +/- Pins vom OTG_HS rausführen und mit dem PC
> verbinden (so ist nur der FS Modus möglich, aber das reicht ja). So wird
> hier kaum zusätzliche Hardware benötigt, nur eine USB Buchse und etwas
> Löterei. Eine Klinke Buchse mit Audio Codec ist auch vorhanden.

Schau ich mir mal an, danke :)
Edit:
Ok also wenn ich das richtig verstehe, Tastatur in den in den großen USB 
port, microUsb an PC.
Board wird über microUsb mit strom versorgt aber ich kann darüber auch 
HID signale schicken?
Weil mein Ziel wäre ja, quasi die Tastatursignale weiterzuleiten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bozidar Z. schrieb:
> Ok also wenn ich das richtig verstehe, Tastatur in den in den großen USB
> port, microUsb an PC.

Nene, der Mini-USB ist nur zum Debuggen/Flashen. Die Tastatur kommt über 
einen USB-OTG-Adapter an den Micro-USB, denn der hat den nötigen 
Schalter um die Tastatur mit 5V zu versorgen. Du müsstest die Leitungen 
PB14 und PB15 rausführen (sind auf Pinheader) und an eine USB-B-Buchse 
anschließen (ob Mini, Micro oder normal ist egal), zusammen mit GND und 
+5V. Die kommt dann an den PC. Im Konfigurations-Deskriptor solltest du 
dann den angeforderten Maximalstrom groß genug wählen, um Tastatur und 
Discovery-Board zu versorgen. Die Versorgung der Tastatur solltest du 
nur dann über das PC0-Signal einschalten, wenn der PC über 
SET_CONFIGURATION den Strom freigegeben hat.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: HID kannst du natürlich über alle USB-Ports übertragen, denen ist 
die USB-Klasse egal.

Autor: Bozidar Z. (bziva)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Bozidar Z. schrieb:
>> Ok also wenn ich das richtig verstehe, Tastatur in den in den großen USB
>> port, microUsb an PC.
>
> Nene, der Mini-USB ist nur zum Debuggen/Flashen. Die Tastatur kommt über
> einen USB-OTG-Adapter an den Micro-USB, denn der hat den nötigen
> Schalter um die Tastatur mit 5V zu versorgen. Du müsstest die Leitungen
> PB14 und PB15 rausführen (sind auf Pinheader) und an eine USB-B-Buchse
> anschließen (ob Mini, Micro oder normal ist egal), zusammen mit GND und
> +5V. Die kommt dann an den PC. Im Konfigurations-Deskriptor solltest du
> dann den angeforderten Maximalstrom groß genug wählen, um Tastatur /und/
> Discovery-Board zu versorgen. Die Versorgung der Tastatur solltest du
> nur dann über das PC0-Signal einschalten, wenn der PC über
> SET_CONFIGURATION den Strom freigegeben hat.

Ok danke :)

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. R. schrieb:
> Damit fallen alle Arduinos raus, denn die haben maximal einen.

Und warum gibt es auf manchen Arduino Boards dann zwei USB-Buchsen?
https://store.arduino.cc/arduino-due

Und warum gibt es für Arduino dann z.B. die USB-Host Library?
https://www.arduino.cc/en/Reference/USBHost

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Und warum gibt es auf manchen Arduino Boards dann zwei USB-Buchsen?

Eine davon, die USB-B-Buchse, ist nur zum Programmieren, denn die geht 
an einen ATMEGA16U2-MU welcher als USB-Seriell-Adapter fungiert. Den 
könnte man natürlich auch umprogrammieren, aber will man sich das 
wirklich antun, den Code auf 2 Controller aufzuteilen?

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
>> Damit fallen alle Arduinos raus, denn die haben maximal einen.
> Und warum gibt es auf manchen Arduino Boards dann zwei USB-Buchsen?

Hättest du dich informiert, dann wüsstest du das.
Tipp: Nicht alles, wo man ein USB-Kabel reinstecken kann, kann auch 
USB-HID.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.