Forum: PC Hard- und Software Maus setzt aus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab von Hama ne Computermaus, die gefällt mir sehr gut. Nur sie setzt in 
letzer Zeit aus, wie bei einem Wackelkontakt, aber völlig unabhängig 
davon ob ich am Kabel spiele oder die Maus drücke etc. Manchmal setzt 
sie minutenlang völlig aus, dh. die Led leuchtet micht mehr oder 
flackert und dann geht sie wieder stundenlang als wäre nie was gewesen.
Kabel habe ich durchgetestet, es ist kein Kabelbruch. Die Lötstellen 
innen sehen alle gut aus. Treiberproblem ist auch ausgeschlossen. Es 
sind nur 3 kleine Elkos verlötet, nur bei einem setzt die Maus aus wenn 
ich ihn kurzschließe.
Wo könnte das Problem liegen?

: Verschoben durch Moderator
von Jürgen von der Müllkippe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die M100 und bin sehr zufrieden damit (liegt gut in der Hand). 
Hatte auch mal Aussetzer (linker Mikroschalter defekt), neue M100 
gekauft, jetzt ist alles wieder gut, als wäre nie was gewesen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> nur bei einem setzt die Maus aus wenn
> ich ihn kurzschließe.

Du schliesst einfach mal einen Kondensator in der Maus kurz? Bist ja 
ganz schön mutig - tue das bitte nicht wieder.

Überprüfe mal, ob sich nicht ein anderes Gerät als serielle Maus oder so 
anmeldet. War bei Windows öfter mal mit Geräten der CDC Klasse der Fall. 
(Serielle Apparatschiks).

Ansonsten ist es wahrscheinlich doch ein Kabelbruch, diesmal die 
tückischere Art. Sowas kommt schon mal vor, das man den Fehler manuell 
nicht reproduzieren kann. Hatte ich gerade bei einem Ansteckmikro.

: Bearbeitet durch User
von Elias K. (elik)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Live-Linux auf dem PC booten und schauen, ob die Fehler der Maus 
dort auch auftreten. Wenn ja, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Maus 
oder deren Kabel hin.

von Gaßtgeber (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine merkwürdige Entdeckung gemacht, also erst mal gibt die 
Syslog von Ubuntu dieses aus:
usb 1-4-port1: attempt power cycle
usb 1-4.1: new low-speed USB device number 50 using ehci-pci
usb 1-4.1: device not accepting address 50, error -32
usb 1-4.1: new low-speed USB device number 51 using ehci-pci
usb 1-4.1: device not accepting address 51, error -32
usb 1-4-port1: unable to enumerate USB device

Dann habe ich mir die Platine von der Maus nochmal angeschaut und bei 
einem Kondensator ist rundherum eine Flüssigkeit eingetrocknet, dass war 
auch der Kondensator bei dem die Led ausgegangen ist als ich ihn 
kurzgeschlossen habe. Also habe ich ihn ausgelötet und dann nochmal 
probiert und siehe da es funktioniert wieder. Dann habe ich einen 
anderen Elko, statt 25V 10uF einen 35V 10uF reingelötet und dann hat die 
Led trotzdem wieder geflackert. Also habe ich jetzt einfach gar keinen 
Elko rein.
Was könnte denn an Bauteilen auf der Platine kaputt sein? Ich seh da nur 
den 25V10uF und die andren beiden 50V1uF Elkos. Vielleicht sollte ich 
lieber alle Elkos wechseln? Mein Multimeter piept kurz wenn ich den 
Kondensator an den Messspitzen umpole, also müsste der auch ok sein. Ein 
330uF piept entsprechend länger.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei defekten Mäusen schätze ich zu 90% Kabelbruch.
Kürze das Kabel um 10cm an der Maus, dann ist der Kabelbruch vermutlich 
beseitigt.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht die Lötseite aus? Nicht das da einfach was korrodiert ist.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch erst mal mit Kabelbruch gerechnet und die Häfte der 
Kabelseite an der Mausseite ausgewechselt. Aber das hat nichts gebracht. 
Die Lötseite sieht gut aus, alles fest verlötet, sogar nochmal soweit es 
geht mit dem Multimeter durchgepiept. Also sie geht jetzt wieder, aber 
halt ohne Elko. Vermutlich ist mit dem Elkos was nicht ok, wenn sie 
wieder anfangen sollte zu spinnen tausche ich sie einfach alle mal aus.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Direkt neben dem Kondensator gibts noch ein Bauelement. Auf der Platine 
steht Y1 und 24M auf dem Bauteil Z24.00. Könnte ein Tantal sein oder?
Laut:
https://amplifier.cd/Fragen/Alterung_Bauteile/Alterung_von_Bauteilen_im_Verstaerker.htm
Sollten die Probleme machen können.

von user (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Direkt neben dem Kondensator gibts noch ein Bauelement. Auf der Platine
> steht Y1 und 24M auf dem Bauteil Z24.00. Könnte ein Tantal sein oder?
> Laut:
> 
https://amplifier.cd/Fragen/Alterung_Bauteile/Alterung_von_Bauteilen_im_Verstaerker.htm
> Sollten die Probleme machen können.

Das ist kein Tantal-Kondensator, das ist ein 24MHz Keramik-Schwinger, 
deswegen steht da auch 24M, passt auch zu 24MHz die so typischerweise 
bei USB-Schaltungen verwendet werden

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Jungs haben den Stützelko C1 mit 10µF direkt am USB nicht bestückt, 
was ich als erstes mal nachholen würde, wenn ich mir das Ubuntu Log 
ansehe.
Die dünnen USB Anschlusskabel sind bei der Versorgung keine grosse 
Hilfe, so das ein lokaler Reservoirelko sicher nicht schadet.

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal eine Smartphone, mit Wasserschaden, gpu pins korrodiert - 
mit isopropanol gesäubert -> siehe da es geht wieder.
Bei der Maus kann es was ähnliches sein - ist mir auch schon passiert.
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*ein natürlich - vertippt^^

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Die Jungs haben den Stützelko C1 mit 10µF direkt am USB nicht bestückt

Doch haben sie, weiter oben habe ich erzählt, dass ich den Elko 
rausgelötet habe und seither die Maus wieder funktioniert. Am 
Kondensator selbst kann es eher nicht gelegen haben, weil ich hab ja 
auch einen andren ausprobiert.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gastgeber,

ich habe selbiges Problem mit einer Lenovo Maus, die eine nahezu 
identische Platine hat. Bei mir liegt es aber wohl daran, dass der 
Sensor nicht mit jeder Unterlage dauerhaft klar kommt - es geht eine 
Weile, dann will er nicht mehr. zB auf einem normalen, satiniert 
lackiertem IKEA Tisch. Auf rauhen Oberflächen gibt es das Problem 
nicht...vll liegt es am Alter, denn mech Drehencoder wie bei dir & mir 
gibt es afaik kaum noch ;)

Klaus.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt nach 2 Tagen hat sie doch wieder komplett ausgesetzt, habe jetzt 
alle Elkos gewechselt, mal sehen was das bringt. Die einzigen 
Bauelemente da drauf die kaputt gehen könnten sind Elkos. Jetzt könnte 
man nochmal alle Lötstellen mit Lötfett neu heiß machen und die Platine 
mit Kontaktspray (Kriechöl) abschrubben. Dann könnte es nur noch an 
einem defekten Mauschip liegen und dann wandert sie auch in den Eimer.

@Klaus R. bei mir setzt die Led Beleuchtung komplett aus und es kommen 
Fehlermeldungen im Syslog. Eine Maus kommt mit einer Oberfläche klar 
oder nicht, sie überlegt da nicht lange. Schau mal ob die Led bei dir 
von aktiv (halbe Sekunde) zu Standby wechselt oder komplett erlischt, 
wische dazu über die Unterlage und hebe sie gleichzeitig schnell ab und 
schau.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Elkos gewechselt, immer noch nicht gelöst. Alle Kontakte mit Lötfett 
nachgelötet und die Platine mit Kriechöl gesäubert. Als letztes werd ich 
das komplette USB Kabel wechseln, für den Fall dass sich doch ein 
widerspenstiger Wackelkontakt in der Hälfte auf der USB Stecker Seite 
eingeschlichen hat.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habe ich auch das Kabel gewechselt, selbes Spiel. Jetzt geb ich 
auf.

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
liegt es sicher nicht am Treiber ?
Hatte mal was ähnliches bei einer ROccat kone xtd.

von Nettes Mann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ansonsten ist es wahrscheinlich doch ein Kabelbruch, diesmal die
> tückischere Art.

Kabel an der Maus? Was habt ihr denn für Mäuse? Am Ende etwa noch 
Rollkugelaggregatoren, sprich Flusensammler?

Funkmäuse sind doch sooo bequem ..

von user_1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Hab von Hama ne Computermaus, die gefällt mir sehr gut.

Hab ebenfalls eine Computermaus von HAMA. Die gefällt nicht
nur mir sehr gut, sondern sie ist auch der Hingucker schlechthin
auf meinem Schreibtisch! HAMA Knallbunt 2.0. Vor allem aber
ergonomisch und haptisch super.

Gaßtgeber schrieb:
> Jetzt habe ich auch das Kabel gewechselt, selbes Spiel. Jetzt geb ich
> auf.

Eine ausgesprochen sinnvolle Entscheidung. Kauf jetzt eine HAMA
Knallbunt 2.0! Funkmaus. Kein Kabel – kein Ärger:

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2/259-3513359-7070849?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=hama+knallbunt

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nettes Mann schrieb:
> Kabel an der Maus? Was habt ihr denn für Mäuse? Am Ende etwa noch
> Rollkugelaggregatoren, sprich Flusensammler?

Funktmäuse sind zwar praktisch - aber -

1. Inputlag (bei jeder Funkmaus merklich, zumindest bei den billigen - 
teure konnte ich noch nicht testen)

2. Batterien kosten auch was

3. Billige Funkmäuse sind oft kleiner als Kabelgebundene.

Vergesst die ganzen billig Mäuse, lieber einmal eine etwas teurere - 
muss ja kein Vermögen kosten.

von Nettes Mann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Nettes Mann schrieb:
>> Kabel an der Maus? Was habt ihr denn für Mäuse? Am Ende etwa noch
>> Rollkugelaggregatoren, sprich Flusensammler?
>
> Funktmäuse sind zwar praktisch - aber -
>
> 1. Inputlag (bei jeder Funkmaus merklich, zumindest bei den billigen -
> teure konnte ich noch nicht testen)
>
> 2. Batterien kosten auch was
>
> 3. Billige Funkmäuse sind oft kleiner als Kabelgebundene.
>
> Vergesst die ganzen billig Mäuse, lieber einmal eine etwas teurere -
> muss ja kein Vermögen kosten.

Nenene :), das mit den Batteriekosten ist nich. Die halten sooo lange. 
Ich mach meine Maus meistens gar nicht erst aus wenn ich nicht da bin 
(die bekommen sonst gerne die Schiebeschalter-Krankheit).

Naja, so billig war die M705 nun auch nicht gerade. Was an ihr spitze 
ist, ist das Mausrad. Insgesamt sind aber die Logitech nach meinem 
Gefühl viel zickiger als die Bluetrack Mäuse von MS. Leider.

Gegen Inputlag hilft bei der M705 möglichst kurze bzw. Sichtverbindung 
zum USB-Empfänger.

von StefG (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus die Maus ;-)

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> liegt es sicher nicht am Treiber

Nein, die Maus lief jahrelang mit Ubuntu super, hab dann mit einem 
älteren von LiveCD getestet und somit den Treiber ausgeschlossen.

Ich spiele gerne das flotte Open Arena und da brauch ich ne optische 
Kabelmaus die auch schnelle Bewegungen präzise abtastet. Da war die Hama 
nicht schlecht, aber die Logitech M90 ist da perfekt, aber nicht ganz so 
ergonomisch wie die Hama. Hab auch noch eine Razer Lachesis rumfliegen, 
die ist genauso präzise, hat mehr Knöpfe, aber ist nicht sehr 
ergonomisch und sehr anspruchsvoll was die Unterlage angeht. Alte 
optische Mäuse fangen schon bei etwas schnelleren Bewegungen an wild hin 
und her zu springen, z.B. Logitech Ifeel Mouseman von 2001. Für reine 
Büroarbeit und Schneckenschieber sind die natürlich geeignet.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maus testen: Sensitivität auf ganz niedrig stellen und dann mit viel 
Schwung gleiten lassen, und schauen ob der Zeiger aus der Bahn springt.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lag wohl doch am Kabel, hab das kabel für ne interne Laptop Webcam 
verwendet und es ging nicht, dann ein andres Kabel und das ging. Hab 
aber alle Litzen durchgemessen, haben alle 0 Ohm und untereinander 
keinen Kontakt. Versteh ich nicht.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn das auch.
Deshalb das Kabel an der verdächtigen Seite nachsetzen.

Evtl. straff an den Kupferseelen ziehen.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ehm, dann würde aber doch ne win Fehlermeldung wg 
connect/disconnect/... kommen??? Oder rafft das der Treiber nicht?

Klaus.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nutze Linux, hab jetzt ein andres Kabel dran und jetzt funktioniert es. 
Also bei Kabeln darf man sich nicht auf die Messergebnisse verlassen.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings ist die Logitech M90 ne 8 Euro maus mit allen Unterlagen 
zufrieden, die Hama nicht so, auch die Razer Lachesis ist in dem Punkt 
schlechter. Ne Genius Netscroll 120 Ps2 Maus ist gleichauf mit der 
Logitech.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich revidiere, sie ging wieder für 3 Stunden und dann nicht mehr, obwohl 
die Led noch leuchtete. Also war das Board auch defekt.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich wollts auch irgendwie nicht ganz glauben, mit dem Kabel - aber 
schadse, ich hätts versucht :)

Klaus.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Hama ist im Vergleich zur Logitech sowieso schlecht, hab sie mit dem 
billigen Kabel das dran war zusammen entsorgt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.