Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Triac zündet ungewollt (24VDC, LOGO)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manu (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die angehängte Schaltung nach ein paar Tipps konstruiert. Ihre 
Aufgabe: Eine LOGO erst nach Tastendruck einschalten und – wenn die LOGO 
betriebsbereit ist (+24V über einen ihrer Ausgänge, "B-LED") – über den 
gleichen Taster wieder ausschalten. Derzeit habe ich das über eine 
Kombination Triac/MOSFET und zwei Relais realisiert, damit die LOGO 
weitere Komponenten galvanisch trennt, wenn sie aus ist.

Wenn ich die Schaltung hier zuhause bei 24,5 V und mit einem 4 
W-Lämpchen teste, funktioniert sie einwandfrei – sowohl Ein-, als auch 
Ausschalten.

Baue ich sie aber ein, also an Batterie ca. 26 V und mit einer LOGO, 
zündet der Triac beim Anlegen der Betriebsspannung von alleine. Woran 
liegt das?

----------

Alternativ habe ich noch eine Variante mit zwei MOSFETS von hier (Bild 
6) genommen:
http://www.mosaic-industries.com/embedded-systems/microcontroller-projects/electronic-circuits/push-button-switch-turn-on/latching-toggle-power-switch#press-on-hold-off-latching-circuits

Die Schaltung habe ich noch nicht aufgebaut, nur mal durchgedacht.

Musste sie allerdings im unteren Teil anpassen, damit der Tastendruck 
während die LOGO "bootet" ebenfalls außer Funktion ist. Offene Fragen 
hier:
- Kann ich die beiden MOSFETS anstelle des Vorbilds nehmen? SMD ist 
nicht meine Welt.
- Mit was kann ich die Diode ersetzen?

Ansonsten überlege ich noch, für T5 stattdessen einen PC817 zu 
verwenden.

von MiMa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manu schrieb:
> Baue ich sie aber ein, also an Batterie ca. 26 V und mit einer LOGO,
> zündet der Triac beim Anlegen der Betriebsspannung von alleine. Woran
> liegt das?

Triacs, Thyristoren und alle anderen der gleichen Sorte dürfen nur mit 
einem begrenzten dv/dt beaufschlagt werden, sonst zünden sie von selbst.

Ich würde mal eine kleine Drossel oder ein RC Glied am Eingang 
anschließen und erneut probieren :-)

von Manu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiMa schrieb:
> Manu schrieb:
>> Baue ich sie aber ein, also an Batterie ca. 26 V und mit einer LOGO,
>> zündet der Triac beim Anlegen der Betriebsspannung von alleine. Woran
>> liegt das?
>
> Triacs, Thyristoren und alle anderen der gleichen Sorte dürfen nur mit
> einem begrenzten dv/dt beaufschlagt werden, sonst zünden sie von selbst.
>
> Ich würde mal eine kleine Drossel oder ein RC Glied am Eingang
> anschließen und erneut probieren :-)

Davon hatte ich schon gelesen – gilt das denn auch, wenn der Triac so 
eine geringe Last (Spannungsteiler für MOSFET) schaltet? Wie groß müsste 
ich die Drossel oder das RC-Glied dimensionieren?

von MiMa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manu schrieb:
> Davon hatte ich schon gelesen – gilt das denn auch, wenn der Triac so
> eine geringe Last (Spannungsteiler für MOSFET) schaltet? Wie groß müsste
> ich die Drossel oder das RC-Glied dimensionieren?

Soweit ich weiß, gilt das immer.
Würde mal nur für den ersten Versuch 5-10 Ohm und den grössten Elko den 
du zur Hand hast ausprobieren (einfach testen ob der Triac nicht 
ungewollt zündet).
Wenn das funktioniert kann man verkleinern.
Grüsse

von Manu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiMa schrieb:
> Würde mal nur für den ersten Versuch 5-10 Ohm und den grössten Elko den
> du zur Hand hast ausprobieren (einfach testen ob der Triac nicht
> ungewollt zündet).
> Wenn das funktioniert kann man verkleinern.
> Grüsse

Habe 2.200 uF und diverse 2-15 Ohm, die ich ja parellel oder in Reihe 
schalten kann, da.

So. Aber wie installiere ich die nun in meiner Schaltung?

von MiMa (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal testen ob das hilft. Wenn nicht, dann liegt dein Problem wo 
anders (Hab mir die Schaltung noch nicht angesehen, da du geschrieben 
hast, dass es mit der Glühbirne und einem Netzteil? funktioniert.)
Wenn du den Widerstand zu groß wählst, dann hast du einen zu großen 
Spannungsabfall. Starte am besten mit 2 Ohm und wenn er immer noch 
zündet werde langsam größer.

von Manu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke für deine Geduld! :-)

Dass der Spannungsabfall gering bleibt, ist auch in meinem Interesse für 
eine sichere Versorgung der LOGO, falls die Batterie mal etwas in die 
Knie geht.

Ansonsten richtig, mit Netzteil ging es, auch wenn ich die Spannung per 
Schalter aktiviere (wie an der Batterie).

Ich probier's dann mal aus.

von MiMa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manu schrieb:
> Dass der Spannungsabfall gering bleibt, ist auch in meinem Interesse für
> eine sichere Versorgung der LOGO, falls die Batterie mal etwas in die
> Knie geht.

Wenn es funktioniert, dann kannst du auch das RC Glied durch eine 
Drossel ersetzen. Dann hast du im Normalbetrieb (fast) keinen 
Spannungsabfall mehr.

von Peter D. (peda)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Standardschaltung FF mit 2 Relais.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.