Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TDMS Stream (DVI oder HDMI) reduzieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich suche noch Bausteine um eine galvanische Trennung bei DVI oder HDMI 
durchzuführen. Ich weiß es gibt einige Lösungen zu kaufen jedoch sind 
die recht groß. Besonders interessant sind inzwischen optische HDMI 
Kabel jedoch sind die meisten Kabel die ich gefunden habe Hybridkabel, 
daher sind die Kalbel nicht galvanisch getrennt. Und die anderen 
Hersteller machen einfach keine Angaben dazu.

Da die TDMS Stream 10B8B codiert sind gibt es die Möglichkeit die Daten 
über Übertragen zu übertragen :-) schönes Wortspiel

Ich habe einen LVDS Isolator ((ADN4650 von Analog Device)gefunden der 
sehr gut passen würde jedoch ist der Chip zu langsam (600MBit).  Ich 
möchte einen Pixel Clock bis maximal 165MHz unterstützen. Demnach muss 
der Übertrager mit einer Frequenz von 1,65GHz (10Bit x 165MHz) zurecht 
kommen. Gibt es eine

Möglichkeit den Stream zu reduzieren indem ich 4 Streams daraus mache 
und anschließend wieder zusammen setze? Ich weiß das es mit einem FPGA 
geht jedoch benötige ich 2 Stück und der Aufwand ist enorm.

Es gibt die Möglichkeit die Daten über eine Firefly Kabel (optisches 
Kabel von Samtec) zu übertragen jedoch ist dies auch nicht ganz günstig 
und auch nicht besonders elegant.

Ich habe selber den TFP401A von TDI verwendet um eine HDMI Stream in 
einen Stream für ein Flat Panel zu wandeln. Jedoch habe ich bis jetzt 
noch keinen TDMS Encoder gefunden (also das Gegenstück vom FTP401A)

von Max D. (max_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem BBB setzt ein TDA19988 die parallelen Signale des SoC in ein 
hdmi Signal um,vlt ist das ja das was du dir vorstellst.
Grundsätzlich würde ich aber überlegen ob hdmi das richtige ist.
das für plug&play notwendige DDC Interface und der "Protokolljungel" mit 
den verschiedenen drm und Audio Formaten dazu macht auch nicht unbedingt 
Spaß.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Jedoch habe ich bis jetzt noch keinen TDMS Encoder gefunden

Wenn Du die Akronyme korrekt schreibst (TMDS, nicht "TDMS"), landest Du 
recht schnell beim TFP410 von TI.

http://www.ti.com/product/TFP410

: Bearbeitet durch Moderator
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Der TFP410 von TI sieht schon mal sehr interessant aus. jetzt 
benötige ich noch einen HDMI/DVI Encoder. Bis jetzt hatte ich immer den 
TFP401 benutzt. Jedoch erzeugt der nicht 24Bit als Output sondern 48Bit.

Mein Konzept für die galvanische Trennung sieht wie folgt aus: Ich 
benutze einen HDMI/DVI Decoder (ADV7611). Dadurch habe ich 24 CMOS 
Leitungen + einige Steuerleitunge wie HSYN und VSYNC. Diese CMOS 
Leitungen wandel ich durch einen CMOS auf LVDS Converter in LVDS 
Signale. Benutze den LVDS Isolator der bis 600MHz funktioniert. 
Anschließend wandel ich die die LVDS Signal wieder in CMOS zurück und 
benutze den TFP410 Encoder von TI.

Die I2C Leitungen werden werden durch einen Optocoupler galvanisch 
getrennt. um die Spannung für die ICs galvanisch zu trennen benutze ich 
einen DC-DC Konverter von TRACO.

Vielleicht finde ich noch Übertrager die CMOS Level bis 165MHz 
galvanische trennen können und sehr kompakt sind.

von Winne Z. (rugbywinne)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von M. H. (bambel2)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> recht schnell beim TFP410 von TI.
>
> http://www.ti.com/product/TFP410

Ich will kurz anmerken, dass, wenn du so einen Chip verwendest, das 
Audiosignal im HDMI zerstört wird. Da du aber auch von DVI schreibst, 
gehe ich mal davon aus, dass keine Audioinformationen auf dem Signal 
liegen.

Was spricht dagegen, die TMDS Signale über HF-Trafos zu koppeln.
Man darf nur auf der Seite, auf der das Signal wieder rausgeht, kein DC 
Coupling nach GND haben, sonst geht eventuell die Senke kaputt.

Habe mal etwas angehängt, wie das eventuell funktionieren könnte. Habe 
die Spannungslevel von TMDS gerade nicht im Kopf und weiß auch spontan 
nicht, ob es nicht eventuell Sequenzen gibt, die den Übertrager sättigen 
lassen.

Man kann natürlich durch Trafos mit Mittelabgriff auch beide TMDS 
Leitungen eines Paars durch einen Übertrager schicken.

von M. H. (bambel2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Bis jetzt hatte ich immer den
> TFP401 benutzt. Jedoch erzeugt der nicht 24Bit als Output sondern 48Bit.

Er erzeugt nicht direkt 48 bit. Das ist der 2 Pixel pro Clock Modus. Man 
kann den aber auch auf 1 Pixel pro Clock umstellen. Gibt nen 
Konfigurationspin.
1
Pixel select – Selects between one- and two-pixels-per-clock output modes. During the 2-
2
pixel/clock mode, both even pixels, QE[23:0], and odd pixels, QO[23:0], are output in tandem
3
on a given clock cycle. During 1-pixel/clock, even and odd pixels are output sequentially, one
4
at a time, with the even pixel first, on the even pixel bus, QE[23:0]. (The first pixel per line is
5
pixel-0, the even pixel. The second pixel per line is pixel-1, the odd pixel).
6
High: 2-pixel/clock
7
Low: 1-pixel/clock

: Bearbeitet durch User
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die Lösung mit Übertragern habe ich auch schon gedacht. Jedoch habe 
ich leider noch keine für den Frequenzbereich gefunden. Da der Pixel 
Clock maximal 165MHZ bei Full HD ist und eine 8B10B Codierung verwendet 
wird, muss der Übertrager mit Frequenzen bis 1,65GHz zurecht kommen.

Kenn einer vielleicht Firmen die Übertrager in diesem Frequenzbereich 
herstellen?

von M. H. (bambel2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Kenn einer vielleicht Firmen die Übertrager in diesem Frequenzbereich
> herstellen?

Such einfach mal bei einem Distributor deiner Wahl nach Übertragern.
Habe spontan 
https://www.mouser.de/ProductDetail/MACOM/ETC1-1-13TR?qs=sGAEpiMZZMv0IfuNuy2LUa4B%252bgufYGIA2uU1Fp%252b9xmk%3d
gefunden. Habe es mir nicht näher angeschaut. Finden sollte man da 
genug.

Michael schrieb:
> muss der Übertrager mit Frequenzen bis 1,65GHz zurecht kommen.
Er sollte eher noch mehr können, um die Signalform besser zu erhalten.

: Bearbeitet durch User
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier dteht aber nichts wie hoch die Spannungsfestigkeit ist

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganzen Übertrager ich ich gefunden haben sind keine echten 
Übertrager, daher besitzen Sie auch keine Spannungsfestigkeit von 1.5kV

von M. H. (bambel2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Die ganzen Übertrager ich ich gefunden haben sind keine echten
> Übertrager

Was sind sie dann?

Michael schrieb:
> daher besitzen Sie auch keine Spannungsfestigkeit von 1.5kV

Da sieht's im HF-Bereich tatsächlich ungünstig aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.