Forum: Offtopic Mal 'ne Frage zu Waldbränden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in Schweden brennt momentan viel Wald, man spricht aktuell von ca. 50 
Bränden. In der Berichterstattung wird als Grund eine längere 
Trockenperiode und die momentan "hohen" Temperaturen (30°C) genannt.

Wenn ich nun trockenes Holz auf den Balkon lege, fängt das nicht an zu 
brennen. M.W. muss man Holz anzünden, wenn man will, dass es brennt.

Kann sich ein trockener Wald im Sommer GANZ VON SELBST entzünden?

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Kann sich ein trockener Wald im Sommer GANZ VON SELBST entzünden?

Ein Brand braucht trockenes Material. Für die Entzündung genügt ein 
Blitz an der richtigen Stelle... (das kann auch auf deinem Balkon sein)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Waldbrände werden tatsächlich auch gelegt. Meistens übrigens von 
Feuerwehrleuten.

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es genügt eine Glasflasche auf dem Balkon, die bei Sonneneinstrahlung 
wie eine Linse wirkt. Auch eine spiegelnde Fensterfront aus Glas vom 
gegenüberliegenden Haus reicht aus.

https://www.youtube.com/watch?v=e0FU-0COnYY

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Für die Entzündung genügt ein Blitz an der richtigen Stelle...

Blitzeinschläge wären in der aktuellen Berichterstattung erwähnt worden, 
dem ist aber nicht so.

Cyblord -. schrieb:
> Viele Waldbrände werden tatsächlich auch gelegt. Meistens übrigens von
> Feuerwehrleuten.

Bei ca. 50 Brandstellen über das ganze Land verteilt erscheint das wenig 
wahrscheinlich.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Stück Glas o. Flasche, Plaste, Metall etc. Reflexion/Refraktion 
egal. Ja selbst ein Tautropfen kann ausreichen.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist Wikipedia anderer Meinung:

"Weltweit lassen sich nur etwa vier Prozent aller Waldbrände (in Bezug 
auf die „Zahl“ der Brände, nicht auf die abgebrannte Flächengröße) auf 
natürliche Ursachen zurückführen.[2] Der Rest entfällt auf vorsätzliche 
Brandstiftung (Brandrodung, Brandstiftung, etwa um Bauland in einem 
Naturschutzgebiet zu gewinnen) oder Fahrlässigkeit (Unachtsamkeit, 
beispielsweise durch „wilde“ Lagerfeuer, weggeworfene Zigaretten oder 
Streichhölzer). Unterschätzte Ursache sind auch heiße Katalysatoren von 
auf Waldboden abgestellten Autos und Motorrädern. Im März 2018 
entzündete die von einer Abfahrt hoch erhitzte Bremsscheibe eines auf 
den Wiesenhang hingelegten Mountainbikes dürres Gras.[3] Im Osten 
Deutschlands entsteht ein beträchtlicher Teil der Brände durch 
Selbstentzündung verrottender Munition aus dem Zweiten Weltkrieg.[4]

Glasflaschen und -scherben können entgegen einem weit verbreiteten 
Irrglauben die Sonnenstrahlen nicht wie Brenngläser bündeln und somit 
kein Laub oder Gras entzünden.[5]

Seltener entstehen Waldbrände durch natürliche Ursachen wie Blitzschlag 
oder vulkanische Aktivität."

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Route 6. schrieb:
>> Für die Entzündung genügt ein Blitz an der richtigen Stelle...
>
> Blitzeinschläge wären in der aktuellen Berichterstattung erwähnt worden,
> dem ist aber nicht so.
>
> Cyblord -. schrieb:
>> Viele Waldbrände werden tatsächlich auch gelegt. Meistens übrigens von
>> Feuerwehrleuten.
>
> Bei ca. 50 Brandstellen über das ganze Land verteilt erscheint das wenig
> wahrscheinlich.

Aber 50 Blitze oder 50 Glasflaschen die im richtigen Winkel liegen 
erscheinen dir wahrscheinlicher?

ProTipp: Diese 50 Brände haben nicht alle diesselbe Ursache und sicher 
sind auch nicht alle unabhängig voneinander entstanden. Stichwort: 
Funkenflug.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Da ist Wikipedia anderer Meinung:
>
> Glasflaschen und -scherben können entgegen einem weit verbreiteten
> Irrglauben die Sonnenstrahlen nicht wie Brenngläser bündeln und somit
> kein Laub oder Gras entzünden.[5]
>
Hier irrt das Wiki.
Zwar trifft die Praesumtion häufig zu, doch ist die Conclusion falsch:
Böden von Weinflaschen haben sphärisch geformte Böden, die sehr wohl als 
Lupe wirken können; womöglich kannte der Wiki-Autor nur Bierbuddeln. 
Auch die lediglich zylindrischen Linsen, die aus nahezu jeder 
Flaschenscherbe entstehen können, bündeln Sonnenlicht.
Restflüssigkeit bildet im Zusammenhang hiermit ganz prachtvolle Linsen; 
wer"s nicht glauben mag, der experimentiere mit einem gefüllten Weinglas 
und einer Kerze.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>> Glasflaschen und -scherben können entgegen einem weit verbreiteten
>> Irrglauben die Sonnenstrahlen nicht wie Brenngläser bündeln und somit
>> kein Laub oder Gras entzünden.[5]
>>
> Hier irrt das Wiki.

Sei sehr unwahrscheinlich, laut:
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein glänzender Getränkedosen-Boden (gibts die noch? hatte seit ~25J 
keine mehr in der Hand) reicht bei ausreichend Geschick u. Sonne, um 
sich eine Zigarette anzuzünden. :)

Egal für sehr wahrscheinlich halte ich das auch nicht. So entstehen 
vielleicht jährlich ne Handvoll Brände Weltweit.
Da erscheinen mir Bakterien und Co. als Brandstifter wahrscheinlicher. 
:)


PS: JA, ich bin so blöde und rauche.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> JA, ich bin so blöde und rauche.

Ja genau, das wollte ich gerade fragen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>> Glasflaschen und -scherben können entgegen einem weit verbreiteten
>>> Irrglauben die Sonnenstrahlen nicht wie Brenngläser bündeln und somit
>>> kein Laub oder Gras entzünden.[5]
>>>
>> Hier irrt das Wiki.
>
> Sei sehr unwahrscheinlich, laut:
> 
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf

Offenbar halten die Verfasser es für nahezu unmöglich, mit einem 
Brennglas ein Feuer zu entfachen ...

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>>
> 
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf
>
> Offenbar halten die Verfasser es für nahezu unmöglich, mit einem
> Brennglas ein Feuer zu entfachen ...

Wer damit schon mal rümgezündelt hat, weiss daß dies nicht so einfach 
ist.
Die Bedingungen müssen schon äußerst ideal sein, das so ein zufälliges 
Stück Müll genügend Glut erzeugt, die auch noch ein geeigneter Wind 
anfacht.
Nur wie viele Versuche, werden da Draußen Jährlich gemacht?

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Kann sich ein trockener Wald im Sommer GANZ VON SELBST entzünden?

Es ist ganz einfach: Dumme Menschen.

Ich war letztens in Schweden. In vielen Seen ist der Wasserstand 20-30cm 
niedriger als üblich. Die Wälder sind wirklich prasseltrocken. Der 
gesunde Menschenverstand sagt einem, dass man da kein Lagerfeuer macht. 
Meine 7-jährige Tochter hat auf Anhieb verstanden, warum wir kein 
Lagerfeuer machen. In einigen Regionen hängen rot-gelbe Fahnen, die 
bedeuten "Kein Lagerfeuer machen!" In Dalsland Kanufahren, da gibt es 
extra Rastplätze mit festen Feuerstellen. Die Kanuverleiher weisen 
darauf hin: "Kein Lagerfeuer machen!"

Und was machen die Leute: Lagerfeuer.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>>
>>
> 
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf
>>
>> Offenbar halten die Verfasser es für nahezu unmöglich, mit einem
>> Brennglas ein Feuer zu entfachen ...
>
> Wer damit schon mal rümgezündelt hat, weiss daß dies nicht so einfach
> ist.

Im zarten Alter von etwa zehn Jahren hatte ich kein Problem, mit einer 
Lupe von etwa vier cm Durchmesser Papier nicht nur anzukokeln, sondern 
auch zu entfachen. Soviel kleiner ist unsere Sonne seither nicht 
geworden.

> Die Bedingungen müssen schon äußerst ideal sein, das so ein zufälliges
> Stück Müll genügend Glut erzeugt, die auch noch ein geeigneter Wind
> anfacht.

Glasflaschen im Wald sind Zivilisationsmüll, ebenso wie alte Zeitungen 
und ähnliches Material. Gemeinsames Auftreten dürfte nicht gar so 
zufällig sein.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erinnere mich noch gut an der "Jahrhundertsommer" 2003 und mit 
welcher Unbekümmertheit ein paar Jugendliche 30 m von knochentrockenen 
Wald ein Lagerfeuer am Ufer eines Baggersees angezündet hatten.

Ich wies sie auf die Gefahr hin und eine Teilnehmerin der Runde, der es 
offenbar schon eine Weile mulmig war, stimmte ein und das Feuer wurde 
gelöscht.

Schätzungsweise war das kein exotischer Einzelfall...

Beitrag #5493732 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Für die Entzündung genügt ein
> Blitz an der richtigen Stelle...

Btw: Ja, es hat auch einige Male gewittert, mit weit sichtbaren Blitzen. 
Der begleitende Regen war, sofern überhaupt vorhanden, vernachlässigbar 
und schon kurze Zeit später im Wald nicht mehr sichtbar. Entzündung 
durch Blitzeinschlag ist durchaus wahrscheinlich.

Was mich allerdings wundert, Schweden hat schon seit einigen Jahren 
zunehmend mit Waldbränden zu tun, und der Klimawandel wird das nicht 
besser machen. Warum haben die immer noch keine eigenen Löschflugzeuge? 
Vor 4 Jahren gab es einen großen Waldbrand in der Nähe von Stockholm, da 
wurde das schon diskutiert.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> 
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf
>
> Offenbar halten die Verfasser es für nahezu unmöglich, mit einem
> Brennglas ein Feuer zu entfachen ...

Offenbar hast du den Artikel nicht (komplett) gelesen

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>
> 
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf
>>
>> Offenbar halten die Verfasser es für nahezu unmöglich, mit einem
>> Brennglas ein Feuer zu entfachen ...
>
> Offenbar hast du den Artikel nicht (komplett) gelesen

"Dabei kam es zum Teil zu Flammenbildung, die allerdings nur wenige 
Sekunden anhielt"
Soweit die Verfasser. Wittich/Lex stehen dem nicht entgegen.
Oder was meinst Du?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> "Dabei kam es zum Teil zu Flammenbildung, die allerdings nur wenige
> Sekunden anhielt"

Es ist nur die Frage, ob knochentrockenes Laub im Bereich der Flamme 
liegt und schon gehts los...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> "Dabei kam es zum Teil zu Flammenbildung, die allerdings nur wenige
>> Sekunden anhielt"
>
> Es ist nur die Frage, ob knochentrockenes Laub im Bereich der Flamme
> liegt und schon gehts los...

So ist es. Die Verfasser des Artikels sowie der bezogenen 
Veröffentlichungen scheinen sich allerdings auf reine Nadelstreu 
beschränkt zu haben.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo A. K.

A. K. schrieb:

> Sei sehr unwahrscheinlich, laut:
> 
http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf

Das würde ich jetzt mal anders sehen.

Auf Seite 991 das Diagramm zeigt regelmäßig Temperaturen über 100 Grad, 
teilweise auch über 150 und 200 Grad.

Organische Substanzen sind aber grundsätzlich selbstentzündungsfähig.
Siehe auch: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstentz%C3%BCndung#Selbstentz%C3%BCndung_organischen_Materials

Eine so stark angehobene Temperatur wie aus den Messreihen dürfte die 
Wahrscheinlichkeit einer Selbstentzündung stark erhöhen.

Rein aus dem Gedächnis aus einem Referat über Brandschutz: 
Selbstentzündungsgefahr bei mit Öl "getränktem" Fichtenholz ab 95°C.
Hier langen die Fett/Ölrückstände aus dem Schweiss in einer Sauna.

Aus der Tabelle: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BCndtemperatur#Tabellen
Ergibt sich z.B. eine Zündtemperatur von 175°C für Zeitungspapier, und 
230°C für Torf und 250°C für Stroh und 280°C für (diesmal trockenes) 
Fichtenholz,
(Tipp: Der Artikel über die Zündtemperatur ist eine gute Ergänzung zum 
Artikel über Selbstentzündung)

Diese Werte werden für die gleichen Materialien bei Kontakt mit Ölen 
deutlich geringer sein.

Wer mal mit einem Feuerbohrer ein Feuer entfacht hat, weiss, dass das 
mit Öl/Wachsgetränkten Fasern deutlich schneller geht.
Die Selbstentzündungsgefahr von mit Leinöl getränkten Lappen oder 
Holzspänen ist bekannt.
Bestimmte Stoffe, die man sich im Wald Sammeln kann, sind noch deutlich 
leichter entflammbar. z.B. der Mulm von vermodertem Holz, Pilzsporen 
oder bestimmter Blütenstaub.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Selbstentzündung passiert, mag zwar immer 
noch klein sein, aber Du hast ein riesiges Volumen und einen langen 
Zeitraum. Das macht, dass über alles gesehen die Wahrscheinlichkeit in 
einem großen Wald fast zu eins wird.

Die Fahrlässigkeit Lagerfeuer/Rauchen/Auto mit heissem Katalysator im 
Gras kommt noch hinzu. Ich gehe aber mal davon aus, dass sie lediglich 
zuerst zuschlägt.....

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heustockbrände entstehen, wenn feuchtes Heu in einem Heustock anfängt zu 
gären. Das Heu kann dabei so heiß werden, dass es sich selbst enzündet 
einen Heustockbrand entsteht.

Um es nicht so weit kommen zu lassen, werden Heustocksonden zum Messen 
der Temperatur im Inneren des Heustocks benutzt.

https://www.be-ettiswil.ch/de/heustocksonde-gr.html

: Bearbeitet durch User
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Bernd W. schrieb:

~~~~
Was über Waldbrände
~~~
~~
~

Scheint nicht so einfach zu sein, die Entflammbarkeit von Vegetation zu 
testen, weil es sehr viele Parameter gibt. Da hat sich Zorica Kauf mal 
näher mit beschäftigt und das in einer Dissertation zusammengefasst:
http://opus.uni-hohenheim.de/volltexte/2016/1256/pdf/Dissertation_Kauf_2016_Testing_Vegetation_Flammability_Examining_Seasonal_and_Local_Differences_in_Six_Mediterranea1.pdf
Leider nur über mediterane Vegetation.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fallen gerade Kohleflöze ein, die kein 40°C haben und nur durch 
Zufuhr von Luft(Sauerstoff) sich selbst entzünden.
Feuer (Oxidation) muss man nicht unbedingt sehen und trotzdem wird 
Energie freigesetzt. Wenn die sich staut, geht irgendwann die Post ab. 
:)

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Theo.

Teo D. schrieb:

> Mir fallen gerade Kohleflöze ein, die kein 40°C haben und nur durch
> Zufuhr von Luft(Sauerstoff) sich selbst entzünden.

Das ist das darin fein verteilte Phyrit, dass sich an Luftsauerstoff
exotherm zersetzt.

In der richtigen Menge und Verteilung bei schlechter Kühlung wird das 
heisser und heisser, bis auch die Kohle brennt.

Dazu muss der Kohlenanteil im Material auch nicht besonders hoch sein. 
Das, was in einer Abraumhalde als Rest ist, langt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Brennende_Halde

Heutige Massnahmen dagegen sind, die Waschberge möglichst Kohlenfrei zu 
bekommen, die Halden gut zu verdichten (geringerer Sauerstoffzutritt und 
bessere Wärmeableitung) und die Neigung der Hänge flacher zu machen 
(Weniger Winddruck führt zu weniger Sauerstoffzutritt).

Es gibt auch Zinkerze, die an Luft nicht beständig sind und exotherm 
zerfallen.

> Feuer (Oxidation) muss man nicht unbedingt sehen und trotzdem wird
> Energie freigesetzt. Wenn die sich staut, geht irgendwann die Post ab.
> :)

Richtig.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war auch grad in Schweden. Schweden ist sich diese Trockenheit nicht 
gewohnt. Die Loeschflugzeugen haben sie sich von Italien ausgeliehen.
Es gibt in der Tat viele Lagerplaetze, die haben eine Feuerstelle, die 
etwas neu erscheint. Also eher, mangelndes Verstaendnis der Leute.

>Das ist das darin fein verteilte Phyrit, dass sich an Luftsauerstoff
exotherm zersetzt.

Kohle ist entgegen des ueblichen Vorstellungen an der Luft nicht stabil. 
Sie wird an der Oberflaeche langsam oxidiert. Wenn diese Oberflaeche im 
Vergleich zum Volumen zu gross ist, ist Selbstentzuendung moeglich.

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wenn ich nun trockenes Holz auf den Balkon lege, fängt das nicht an zu
> brennen. M.W. muss man Holz anzünden, wenn man will, dass es brennt.
>
> Kann sich ein trockener Wald im Sommer GANZ VON SELBST entzünden?

Eine weggeworfene Zigarette und das ganze brennt ganz gut.
Und es gibt einige Vollpfosten, die im derzeit im Wald rauchen.

Parken im hohen Gras am Waldesrand und schon kann sich da einiges 
entzünden.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
>> Kann sich ein trockener Wald im Sommer GANZ VON SELBST entzünden?

Kann sich.
Das ist z.B. auf einem Truppenübungsplatz mehrfach passiert: Eine dicke 
Schicht Nadeln, auf die die Sonne ganztägig scheint, wird in ein paar 
Zentimetern Tiefe so heiß, daß die Entzündungstemperatur erreicht wird.
Dann gibt es (befeuert durch die ätherischen Öle in den Nadeln) kein 
Halten mehr. Alle 50 Meter gab es dann eine Schneise von ca. 3 Metern 
Breite, die das Ausbreiten des Feuers auf das nächste Quadrat 
verhinderte.

BTW:

Rick M. schrieb:
> Eine weggeworfene Zigarette und das ganze brennt ganz gut.
> Und es gibt einige Vollpfosten, die im derzeit im Wald rauchen.

In einem Arbeiterwohnheim stand in großen Lettern am Endes des Flures:

"Rauchen Sie nicht im Bett. Die Asche, die herunterfällt,
könnte ihre eigene sein!"

MfG Paul

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilt zwar für höhere Wassergehalte, aber auch biologische Vorgänge 
können zu Bränden führen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heuselbstentzündung

von Max M. (zbmax)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt nicht nur ein Bauernhof der wegen nicht richtig getrocknetem Heu 
Feuer gefangen hat.
Die Selbstentzündig ist also durchaus möglich. Dabei muss es im gesamten 
nicht mal sonderlich trocken sein.
Die großflächige Trockenheit ist also nicht Ursache eins Waldbrandes 
sondern nur Unterstützer.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Was Natur vs Mensch angeht: Dass Wälder auch ohne Mensch in Brand 
geraten zeigen Ökosysteme, die derart von häufigen meist oberflächlichen 
Bränden geprägt sind, dass manches von deren Vegetation sich überhaupt 
nicht mehr ohne Brand fortpflanzen kann. Ist natürlich je nach Region 
völlig unterschiedlich.

Problematisch sind solche Regionen erst, weil der Mensch mittendrin 
Orte oder auch bloss Urlaubsdomizile gesetzt hat und ungerne zusammen 
damit abbrennen will (die gleiche Sorte Mensch, die Orte in 
Überflutungsgebieten plant, weil da schön viel ungenutzter Platz ist, 
und Luxusvillen an Abbruchkanten setzt).

Wenn Mensch dann in solchen Gebieten alles dafür tut, um Brände zu 
verhindern, dann erhöht sich mit der Zeit die Brandlast derart, dass ein 
Waldbrand nicht mehr nur oberflächlich bleibt, sondern tabula rasa 
macht, weil dann wirklich alles abbrennt.

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> die derart von häufigen meist oberflächlichen
> Bränden geprägt sind, dass manches von deren Vegetation sich überhaupt
> nicht mehr ohne Brand fortpflanzen kann

Und das hat jetzt genau was mit Schweden zu tun?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
>
> Kann sich ein trockener Wald im Sommer GANZ VON SELBST entzünden?

Schon vergessen?

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Es gibt nicht nur ein Bauernhof der wegen nicht richtig getrocknetem Heu
> Feuer gefangen hat.
> Die Selbstentzündig ist also durchaus möglich. Dabei muss es im gesamten
> nicht mal sonderlich trocken sein.
> Die großflächige Trockenheit ist also nicht Ursache eins Waldbrandes
> sondern nur Unterstützer.

Nicht das gut getrocknete sondern das feuchte Heu neigt zur 
Selbstentzündung.

Wenn ein Bauernhof "richtig" brennt, steht der Bauer hinterher oft 
besser da.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Die Selbstentzündig ist also durchaus möglich. Dabei muss es im gesamten
> nicht mal sonderlich trocken sein.

Im Gegenteil: das Heu muss feucht sein, damit es anfängt zu gären. Dabei 
wird so viel Wärme frei, dass sich der ganze Heustock entzünden kann.

von Max M. (zbmax)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Nicht das gut getrocknete sondern das feuchte Heu neigt zur
> Selbstentzündung.
>
> Wenn ein Bauernhof "richtig" brennt, steht der Bauer hinterher oft
> besser da.

Ich dachte das hätte ich bereits mit -nicht richtig getrocknetem Heu- 
beschrieben ;)

Im übrigen steht der Bauer hinterher nicht wirklich besser da. Es sind 
Existenzen die da au dem Spiel stehen, für viele ist das Geld welches 
die Versicherung bezahlt nicht das was zählt.

Uhu U. schrieb:
> Im Gegenteil: das Heu muss feucht sein, damit es anfängt zu gären. Dabei
> wird so viel Wärme frei, dass sich der ganze Heustock entzünden kann.

Damit meinte ich das ein Waldbrand nicht das es nicht nur zu richit 
trockenen Zeiten zur Selbstentzündung kommen kann. Lediglich der ganze 
Wald fängt zu dieser Zeit leichter Feuer

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Glasflaschen und -scherben können entgegen einem weit verbreiteten
> Irrglauben die Sonnenstrahlen nicht wie Brenngläser bündeln und somit
> kein Laub oder Gras entzünden.[5]

Andererseits liest man: "Sicher ist, dass die Wahrscheinlichkeit für 
Wald- und Graslandbrände abnehmen würde, wenn kein Glasmaterial 
herumläge [4, S. 5]".

http://www.soil.tu-bs.de/download/downloads/pubs/2007.AFZ-18-990-TMueller-Verursacht-Glas-Waldbraende.pdf

Scheint mir wie bei den Flugzeugen: Eigentlich stürzen die nicht ab, 
aber manchmal schon. Am Ende wohl eher eine Glaubensfrage.

von A. S. (achs)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat Heu-selbstentzündung mit Natur zu tun? Im übrigen reicht dazu 
schon Rasenschnitt, der in die Restmülltonne gestopft wird.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Was hat Heu-selbstentzündung mit Natur zu tun?

Gut, Transferdenken ist nicht jedermanns Sache:

"Dies ist genauer unter Selbstentzündung von feuchtem Heu erklärt. 
Derselbe Mechanismus gilt jedoch nicht nur für Heu, sondern für jede 
größere ausreichend feuchte Ansammlung kohlenhydratreichen Materials."

aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstentzündung#Selbstentzündung_organischen_Materials

Achim S. schrieb:
> m übrigen reicht dazu
> schon Rasenschnitt,

Herzlichen Glückwunsch zu der Erkenntnis. Was war jetzt nochmal der 
große Unterschied zwischen Heu und Rasenschnitt?

"Als Heu bezeichnet man die getrocknete oberirdische Biomasse von 
Grünlandpflanzen wie Gräsern, Kräutern und Hülsenfrüchtlern. "

aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Heu


Wikipedia ist wirklich ein ausgezeichnetes Werkzeug, um auch einfachste 
Sachen zu erklären und zu belegen.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kara.

Kara B. schrieb:

> Gut, Transferdenken ist nicht jedermanns Sache:

Richtig. Vor allem ist es nicht gern gesehen von Leuten, die für alles 
eine einfache Erklärung brauchen, am besten mit einer 
Verschwörungstheorie und dazu eine noch einfachere Lösung.

Beim Bund gab es viele Ausbilder, die fuchsteufelswild wurden, wenn man 
Fragen stellte, deren Ausgangspunkt auf Transferdenken beruhte. ;O)

In der Berufsausbildung wird dagegen oft angestrebt, die Leute zum 
Transfehrdenken zu befähigen und ermuntern.


> Wikipedia ist wirklich ein ausgezeichnetes Werkzeug, um auch einfachste
> Sachen zu erklären und zu belegen.

Sogar zum Transferdenken gibt es dort einen Artikel: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Lerntransfer

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Beim Bund gab es viele Ausbilder, die fuchsteufelswild wurden, wenn man
> Fragen stellte, deren Ausgangspunkt auf Transferdenken beruhte. ;O)

Wo kämen wir denn auch hin, wenn das Kanonenfutter auch noch denkt... 
Früher™ hieß es: "Überlasse das Denken den Pferden, die haben größere 
Köpfe!".

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.