Forum: PC Hard- und Software Raspi-Stromversorgung über alten USB-Hub


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stromversorgung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüß Gott an die werte Expertenschaft,

zunächst mein Vorhaben:
Ich würde gerne drei, vier Raspberries (Modelle sind ein B+, zwei Raspi 
2 und eventuell noch ein Raspi 3, alle ohne stromtechnisch nennenswerte 
Peripherie) über einen alten, umzubauenden aktiven USB-Hub mit vier 
Ports gemeinsam mit Strom versorgen.
Der alte USB-Hub kam mit einem 5V-Netzteil (3 A max.), hier würde ich 
das alte Netzteil abklemmen und durch ein Meanwell-Netzteil (eingestellt 
auf 5.2V) mit einem Maximalstrom von 7 A ersetzen. Diese Stromstärke 
sollte für meine Anforderungen gut reichen und noch Luft nach oben 
haben.

Jetzt die Fragestellung:
Halten die Leiterbahnen im Hub das aus? Ich kann nicht in den Hub 
reinschauen, das Gehäuse ist solide verklebt. Wenn ich das aufbreche, 
ist es sehr wahrscheinlich samt der Platine ein Totalschaden.

Und was ist mit den Datenleitungen der USB-Ports? Einfach ignorieren 
oder besser direkt am USB-Kabel der einzelnen Raspis zwischen die 
Datenleitungen des Kabels jeweils einen 100-Ohm-Widerstand rein?

Oder hat jemand einen besseren Vorschlag für das Vorhaben?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der USB-Hub den Strom nicht einfach per Leiterbahn durchreicht, 
sondern aktiv mitarbeitet, dann wird das nicht funktionieren. USB ist 
für maximal 0,5A gut, was dem RasPi nicht ausreicht.

Am Stromversorgungsanschluss des RasPi sind die Datenleitungen vmtl 
überhaupt nicht angeschlossen. Der macht darüber ja nur Strom.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromversorgung schrieb:
> Oder hat jemand einen besseren Vorschlag für das Vorhaben?

Selber bauen. Ein simpler Stromverteiler vom Netzteil auf die 
Stromanschlüsse von N USB-Buchsen oder direkt auf abgeschnittene 
Micro-USB Kabel ist kein Hexenwerk.

von Stromversorgung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antowrten.
Die Selbstbau-Lösung wird's dann wohl werden. USB-Buchsen sind jetzt 
nicht sooo teuer, und eine Lochrasterplatine dürfte auch noch irgendwo 
rumliegen.
Oder ich bastle gleich eine Art Kabelpeitsche aus USB-Kabeln und lasse 
die Buchsen gleich ganz weg. Die Raspis stehen sowieso alle 
nebeneinander.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromversorgung schrieb:
> oder ich bastle gleich eine Art Kabelpeitsche aus USB-Kabeln

dann optimal so
https://www.rasppishop.de/MicroUSB-Kabel-Stecker-offen-fuer-Hutschiene

so kurz wie möglich gleich alle Enden an dickere Leitungen zu 5V 
verlöten

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.