mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LTspice parameter Frage


Autor: bower1988 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch.

Ich möchte einen SPannungsteiler mit parameter variieren. Das Verhältnis 
soll immer gleich sein, bloß die Impedanz soll sich ändern.

Ist sowas möglich?

Bsp R1=10K, R2=20K

Machen will ich sowas wie:

R1=10k*{x} R2=20k*{x}

.step param x list 0.5 1 1.5

SPICE spuckt mir dann aus, dass es "*" nicht kennt.

Hoffe ihr könnt mir schnell helfen :)
Danke im Vorraus

: Verschoben durch Moderator
Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, der gesamte Ausdruck muss in die geschweifte Klammer.

Autor: DCDC (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja so wie Detlev gesagt hat ist richtig. Siehe Bild.

Gruß DC/DC

Autor: Mark S. (voltwide)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte wie beschrieben funktionieren. Alternativ könntest Du einen 
Serienwiderstand einfügen in den niederohmigen Teilerausgang und nur 
diesen variieren.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DCDC schrieb:
> Hi,
>
> ja so wie Detlev gesagt hat ist richtig. Siehe Bild.
>
> Gruß DC/DC

So hätte ich das auch gemacht.
Statt dem Bauteilewert direkt eine Zahl zu geben, kann man eine 
beliebige mathematische Formel(expression) in geschweifte Klammern 
setzen.

{10k*x}

Falls darin Parameter sind (hier x) muss der mit .param bzw. .step 
spezifiziert werden.

.param x=1

.step oparam x list 1 5 100

.step param x 1 100 1

Autor: Erwin D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Das sollte wie beschrieben funktionieren. Alternativ könntest Du
> einen
> Serienwiderstand einfügen in den niederohmigen Teilerausgang und nur
> diesen variieren.

Meinst du, daß hier ein Serienwiderstand hilft? :-)

bower1988 schrieb:
> SPICE spuckt mir dann aus, dass es "*" nicht kennt.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Mark S. schrieb:
>> Das sollte wie beschrieben funktionieren. Alternativ könntest Du
>> einen
>> Serienwiderstand einfügen in den niederohmigen Teilerausgang und nur
>> diesen variieren.
>
> Meinst du, daß hier ein Serienwiderstand hilft? :-)
>

Wenn es nur darum geht den Innenwiderstand zu erhöhen dann ja. 
Allerdings wäre das jetzt reine Spekulation.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.