Forum: Offtopic Kurse Elektronik,Elektro allgemein


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Weiß wer wo man in Österreich einen Kurs für Elektronik oder Elektrik
allgemein besuchen kann ?

Genauer in Niederösterreich. Oder kennt wer wenn der Privatkurse macht ?

lg

: Verschoben durch Moderator
von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Elektronik oder Elektrik

Das ist aber ein großer Unterschied.

Die Frage ist was erwartest du? Was soll das Ziel des Kurses sein? Wenn 
es um Grundlagen zum Basteln geht, spar dir das Geld und schau dir ein 
paar der 1000 Tutorials an, die man im Netz findet.
Kauf von dem gesparten Geld ein bread-Board und ein paar Bauteile und 
evt. noch einen Arduino und bastel los. Das ist zielführender.

Wenn du etwas tiefer einsteigen willst, dann kauf dir ein "Art of 
Electronics".

Meine Meinung
Viel Spass

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Ziel ist es Platinen reparieren zu können, Tipps und Tricks zu 
lernen wie man Fehler sucht, wie man richtig misst.

Kleine Schaltungen entwickeln.

Grundschaltungen richtig verstehen und nicht nur grob so wie ich es 
jetzt tue :)

Ich würd mich liebend gern ausbilden lassen jedoch finde ich niergends 
einen Ort wo paar Leute sitzen und Elektronik reparieren bzw. basteln.
Oder eben einen Kurs.

Dieses Forum ist Super jedoch wenn ich sehe welche Fragen hier so 
gestellt werden und mit welchen Projekten sich paar Leute beschäftigen, 
ist es mir richtig peinlich hier Grundlagen zu hinterfragen.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> ist es mir richtig peinlich hier Grundlagen zu hinterfragen.

Das kommt immer auf die Fragen an.
Bei konkreten Fragen kriegt man eigentlich immer konkrete Antworten.
Im Zweifel halt ein Verweis auf einen Grundlagenartikel. Das muss dir 
aber nicht peinlich sein.

Und wenn eine blöde Antwort dabei ist, ignorieren, es gibt immer Trolle 
und Witzbolde.

Aber Platinen reparieren lernt man nicht in einem Kurs. Radio und 
Fernsehtechniker z.B. war eine 3(?) Jahre lange Ausbildung.
Die Leute hier die anderen die Fehler finden haben meist eine > 10 Jahre 
lange Erfahrung.
Da hilft nur anfangen und Erfahrung und Wissen aneignen.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Mein Ziel ist es Platinen reparieren zu können, Tipps und Tricks zu
> lernen wie man Fehler sucht, wie man richtig misst.
>
> Kleine Schaltungen entwickeln.

Nun ja, um in der Elektronik etwas reparieren zu können, muss man schon 
eine Idee davon haben, wie es funktioniert. Sonst sagen einem 
irgendwelche Messergebnisse nichts bzw. man hat keine Ahnung, was man 
überhaupt messen soll.

Daher unterscheiden sich die benötigten Grundlagen ersteinmal nicht von 
denen, die man als werdender Entwickler braucht.

Edit: Ausserdem erlernt sich der ganze Kram einfach besser, wenn man 
begleitend ein wenig herumbastelt.  ;)

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Ziel ist es Platinen reparieren zu können

Das lernst du weder in Büchern noch in Kursen. Das ergibt sich in Laufe 
der zeit aus Grundlagen, Erfahrung und Tipps die zum Beispiel hier 
geteilt werden.

Fange mit Grundlagen an. So lernst du den Wortschatz kennen, der es Dir 
ermöglichen wird, an entsprechenden Diskussionen teilzunehmen.

Vielleicht gefällt Dir auch mein Tutorial zu Relais, da lernst du etwas 
über Stromkreise, Kondensatoren, Spulen, Widerstände und Dioden: 
http://stefanfrings.de/klippklapp/index.html

Danach würde ich empfehlen, in Lehrbüchern etwas über
  - Das Ohmsche Gesetz
  - Kirchhoffsche Regeln
zu lesen.

Danach könntest du anhand von Experimenten weitere Bauteile kennen 
lernen und Praxis-Erfahrung sammeln. Ich würde mit irgendeinem 
Mikrocontroller anfangen, danach aber auch ein bisschen analoge 
Verstärker mit Transistoren und Operationsverstärkern machen. So 
bekommst du einen breit gefächerten Überblick.

von praktiker (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal Amateurfunker in deiner Umgebung, vielleicht sind nette dabei.

von Hubert G. (hubertg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wifi und BFI bieten Kurse an, aber ob du das ausgeben willst was die 
kosten?
Selbst lernen ist noch nie so einfach gewesen mit Hilfe des Inet.
Die Schaltungen aufbauen, sei es nur auf einem STeckbrett, und versuchen 
zu verstehen. Wenn was nicht geht, gibt es genug Foren in denen man 
fragen kann.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, man wird heutzutage ausgebuht für diesen Rat aber aus Büchern 
lernen ist auch nicht schlecht (besonders, wenn es noch um Grundlagen 
geht).
Damit dies nicht gleich ein unnötig teueres Unterfangen wird, täte ich 
einmal einen Blick in eine öffentliche Bibliothek werfen. Dort stehen 
wahrscheinlich eher veraltete Bücher, die jedoch zum Grundlagen erlernen 
erstmal(!) eine Möglichkeit bieten.
In der Bibliothek kannst Du verschiedene Werke durchblättern und erhälst 
kostengünstig eine Idee, welche für Dich taugen und welche nicht.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Genauer in Niederösterreich.

Dieses http://www.elektronik-kompendium.de/ sollte auch von euch aus 
erreichbar sein.
Wühle dich da mal durch die ganze Seite.....
Damit sollten die wichtigsten Grundlagen abgedeckt sein.

: Bearbeitet durch User
von Nettes Mann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Wenn du etwas tiefer einsteigen willst, dann kauf dir ein "Art of
> Electronics".

Ich glaube das wird ihn eher abschrecken (genauso wie der Tietze 
Schenk).

Wenn er etwas Geld über hat, die Elektronik-Fibel und das Büchlein über 
Operationsverstärker sind ein guter Anfang:

http://www.das-elko.de/

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem heute ist, das die Geräte nicht mehr so zugänglich sind wie 
es noch in den 90ern war. Als ich in den 80ern mit Videorecordern 
konfrontiert wurde, habe ich so ein Dings im laufenden Betrieb 
durchgemessen, Signale eingespeist und abgezapft und am Bandlauf 
rumgespielt, um es zu ergründen. Dazu ein passenden Buch, um 
nachzuvollziehen, was die Kiste macht.

Aber der Ansatz ist trotzdem nicht schlecht. Mit einem kleinen Messgerät 
mal in einem Batterieradio oder anderem ungefährlichen Kram 
herumzustochern schadet sicher nicht und man kann mit Steckbrett und 
einem Grundvorrat an Bauteilen einfache Schaltungen bauen und messen.
Wenn dann später ein kleines Oszi als Handheld oder für den PC 
hinzukommt, kann man auch mit NF und Oszillatoren spielen.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wenn dann später ein kleines Oszi als Handheld oder für den PC
> hinzukommt, kann man auch mit NF und Oszillatoren spielen.

...was ja heute für sehr wenig Geld zu erhalten ist.
Bevor man sowas hat, kann man auch mit Kopfhöhrern/Lautsprechern mit 
NF-Oszillatoren spielen (hatte ich so gemacht, bevor mein erstes 
Oszilloskop auftauchte...).

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade gefunden:

VHS-Wien/Planetarium, Physik:
"Einführung in die Elektronik"
Mi, 05.09.2018 - 12.09.2018
19:00 - 21:00 Uhr


https://www.vhs.at/de/k/naturwissenschaften-und-technik/physik


PS: Ich weiß nicht, welches die Zielgruppe sein soll (evtl .Kinder?). 
Musst Du selber mal gucken...

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.