mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Getriebemotor für Tür von Miele Geschirrspüler


Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mein Miele Geschirrspüler hat gestern leider aufgehört zu arbeiten: Nach 
dem letzten Spülvorgang stand am Display "Fehler bei autom. Türöffnung - 
Kundendienst rufen".
Ich hab zuerst natürlich gleich mehrmals probiert aus-/einschalten, 
leider immer wieder gleicher Effekt. Nach 3-4 Versuchen, blieb das 
Display dann komplett dunkel und er reagierte auf keine Tastendrücke 
mehr.
Irgendwie hatte ich dann gleich mal ELKOs im Bereich der 
Spannungsversorgung unter Verdacht. Und damit lag ich auch recht gut: 
Bis zur Hauptplatine in der Tür bin ich vorgedrungen und konnte dort 2 
aufgeblähte ELKOs ausmachen. Brauchbare Ersatztypen hatte ich bei der 
Hand und eingelötet. Effekt: Man kann ihn jetzt problemlos 
aus-/einschalten. ABER: direkt nach dem Einschalten macht der Motor von 
der elektr. Türöffnung ein ganz kurzes Geräusch mit minimaler 
auf-Bewegung, dann steht wieder der Fehler im Display.
Den Motor hätte ich dann mal ausgebaut. Dank der Aufschrift am Motor 
(PL220270-2A251R) konnte ich auch gleich den Hersteller und Typ 
identifizieren: 
https://www.power-tronic.com/wp-content/uploads/PowerTronic-DC-PL22-DC21.32.pdf
Optisch scheint er OK zu sein. Kurz an eine 24V Stromquelle 
angeschlossen sieht die Sache anders aus: er läuft unrund, macht 
Geräusche die sich nach innerem Kurzschluss anhören. Das Multimeter 
zeigt eine Stromaufnahme von 1800mA an, obwohl es lt. Datenblatt <110mA 
sein sollten.

Der wird wohl defekt sein. Jetzt meine Frage: woher könnte man so einen 
Getriebemotor als Privatmann bekommen?

Ich frage morgen gleich mal beim Hersteller direkt an, aber ich hab das 
Gefühl, dass ich da als Privatmann mit einem Einzelstück nicht gern 
gesehen bin.
Im Internet hab ich schon einiges gesucht, aber ausser eingen 
abgelaufenen eBay Angeboten nichts gefunden.

danke für Tips!
vG Alram

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte poste die Typenbezeichnung und die E-Nummer des Gerätes.
Versuche, den Motor zu öffnen. Oft tut ihm eine Reinigung gut.
Kaputt ist er ja eh schon im jetzigen Zustand.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öffnen und säubern hat bei meinen Reparaturen auch schon Wunder 
gewirkt...aber pass auf die Pfoten auf ;)

Klaus.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps.
Ich habe bisher nur das Planetengetriebe abgebaut und geöffnet. Dieses 
ist einwandfrei. Selbst ohne aufgesetztem Getriebe nimmt der Motor 
1,8A@24V auf und dreht sich mM. zu langsam und nicht gleichmässig. Das 
Motorgehäuse ist so verpressst, dass man es nicht öffnen kann, wenn ich 
das aufmache, bleibt das nie wieder zusammen.

Der Geschirrspüler ist ein Miele G 1834 SCi, Type HG03, auf dem 
Motorschloss (nicht nur der Motor, sondern eine Baugruppe) steht die 
Teilenummer 06715062.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Foto im Anhang. Glaube nicht, dass es Sinn macht/zielführend ist, 
diesen Motor zu öffnen.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...poste mal ein Foto von der Anschlusseite des Motors, nur mal aus 
Interesse - meistens kriegt man das doch auf, ich würds zumindest aus 
akademischem Interesse probieren. Neukaufen ist natürlich einfacher & 
hat höheren WAF.

Klaus.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...man sieht es nicht gut, aber das sieht sehr einfach aus! Die 4 
rückseitigen Pressnasen etwas wegbiegen - offen...

Klaus.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es eh schon egal ist, hab ich den Motor mal aufgemacht: Ein 
standard Gleichstrommotor wie man ihn aus der Schule kennt:
3 x Wicklungen, Kollektor + Kohlebürsten.
Alle Wicklungen haben Durchgang. 2x7 Ohm, eine ca. 10 Ohm (ist diese 
Differenz OK?)
Nicht mehr Verschmutzung, als man erwarten würde. Kollektor hat 
allerdings tiefe Laufspuren. Habe alles gereinigt, ins Lager einen 
Mikrotropfen Lagerfett rein. Zusammenpressen war dann nicht mehr ganz so 
einfach...dabei is wohl auch etwas schief gelaufen. Jedenfalls dreht 
sich der Motor jetzt überhaupt nicht mehr...
@klaus: ich hoffe dein akademisches Interesse wäre damit gestillt.

Damit bleibt die Frage nach einer Bezugsquelle ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hm, 7 Ohm klingt ziemlich wenig. Da lief bestimmt was mit den Bürsten 
schief beim Zusammenbau. Schade, aber Neukauf ist dann eh sciherer - 
sowas will man ja in 2 Wochen nicht wieder auseinanderbauen dürfen ;)

Hast du mal nach diversen Nummern / Typenschildangaben & Begriffen bei 
ebay gesucht?

Klaus.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu um alles in der Welt braucht eine Geschirrspülertür einen Motor zur 
automatischen Öffnung?

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wozu um alles in der Welt braucht eine Geschirrspülertür einen
> Motor zur
> automatischen Öffnung?

Wie soll die Tür denn dann automatisch öffnen?

Die Frage muss lauten: Wozu braucht ein Geschirrspüler eine automatische 
Türöffnung...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:
> Damit bleibt die Frage nach einer Bezugsquelle ...

Schau mal bei Pollin.
Das Ritzel kann man leicht wechseln.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...hm, 7 Ohm klingt ziemlich wenig. Da lief bestimmt was mit den Bürsten
> schief beim Zusammenbau.

die hab ich direkt nach dem zerlegen am kollektor gemessen ... also 
schon vor dem zusammenbauversuch, der schief gelaufen ist.

Bernd schrieb:
> Die Frage muss lauten: Wozu braucht ein Geschirrspüler eine automatische
> Türöffnung...

ganz einfach: am Ende des Spülgangs wir die Türe etwa 10cm geöffnet. Mit 
der entweichenden Wärme wird die Restfeuchtigkeit aus dem Spülraum 
mitgenommen. Damit ist das Geschirr komplett trocken und abgekühlt. Beim 
Vorgänger Geschirrspüler war dass eigentlich so, wenn man am Ende die 
Tür nicht geöffnet hat, hat sich eine Restfeuchte gleich wieder am 
Geschirr kondensiert. Das mit der automatischen Türöffnung is eigentlich 
ein sehr sinnvolles Feature. Sinnfrei finde ich nur, dass diese 
Automatik auch das Schliessen der Tür auf den letzten 3-4cm übernimmt 
und somit unnötig öft anläuft.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal beim Miele Ersatzteilservice nachgefragt?

Schon mal auf den 100 Seiten Ersatzteilservice nachgeschaut, die sich 
öffnen wenn man nach "Miele Geschirrspüler Ersatzteile" oder ähnlich 
sucht?

Schon mal auf der sehr guten Seite für Reparaturen von weisser Ware: 
https://forum.teamhack.de/ nachgesehen?

...

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Schon mal auf den 100 Seiten Ersatzteilservice nachgeschaut, die sich
> öffnen wenn man nach "Miele Geschirrspüler Ersatzteile" oder ähnlich
> sucht?

ja - und leider nicht fündig geworden.

Der Andere schrieb:
> Schon mal beim Miele Ersatzteilservice nachgefragt?

ja heute morgen. Ersatzteil wäre morgen verfügbar und kostet 220,-. Ist 
natürlich eine Lösung, aber wenns ein wenig günstiger sein darf ...

Wobei: Gerade eben habe ich die Fa. PowerTronic telefonisch erreicht. 
Sie verkaufen eigentlicht nicht an private, ausser genau dieses eine 
Modell, welches in Miele Geschirrspülern verbaut ist. Zahlung geht sogar 
per PayPal, damit man nicht sinnlos lang auf Vorauskasse/Zahlungseingang 
warten muss. Warte jetzt noch auf ein Angebot/Proformarechnung ... aber 
ich denke die werden deutlich weniger verlangen als der Original Miele 
Ersatzteil.

vG Alram

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:
> Siehe Foto im Anhang

Kinderspielzeugmotor wie üblich in hochpreisigen Produkten zur baldigen 
Obsoleszenz verbaut.

Alram L. schrieb:
> Ende des Spülgangs wir die Türe etwa 10cm geöffnet. Mit der
> entweichenden Wärme wird die Restfeuchtigkeit aus dem Spülraum
> mitgenommen

Da wusste die Entwicklungsabteilung von Miele offenkundig noch nichts 
von der Wassertasche aller anderen Hersteller, in die am Spülende 
frisches kaltes Wasser für den nächsten Spülgang eingelassen wird und 
die somit zu einer kalten Stelle an der Gehäusewand führt an der alles 
Wasser kondensiert.

Stattdessen wird der Raum verschimmelt durch Wasserdampfeintrag. Kranke 
Kiste. Schnell entsorgen

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Kinderspielzeugmotor wie üblich in hochpreisigen Produkten zur baldigen
> Obsoleszenz verbaut.

Das ist kaum ein Kinderspielzeugmotor...

Die Frage, die ich mir eher stelle: Der Motor müsste katastrophal 
unterfordert sein. Ist er aber offensichtlich nicht, sonst wäre der 
Kollektor nicht schon so eingelaufen.

Was ist hier also die Ursache, dass ein Motor, der - wenn überhaupt - 
bisher 2-3% seiner Lebensdauer gearbeitet hat, schon so übel aussieht?

Wo genau sitzt der Motor?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:

> Siehe Foto im Anhang.

Sieht irgendwie aus wie ein typischer Standardmotor, wie man ihn
z.B. im Modellbaubereich benutzt.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Wozu um alles in der Welt braucht eine Geschirrspülertür einen Motor zur
> automatischen Öffnung?

Um die Armmuskulatur zu schonen.
Lehrer fragt Schüler: "Nennt mir doch mal einen Beispielsatz
zu Plackerei?" Schülerantwort: "Geschirrspüler ausräumen!"

Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Powertronic scheint das Teil mal für 25€+Versand auf Ebay verkauft zu 
haben:
Ebay-Artikel Nr. 201335670818

Wenn du Glück hast kostet das Teil auch jetzt noch <35€ (was für eine 
Firma die auf Großkunden ausgelegt erstaunlich wäre, da Logistik und 
Abrechnung oftmals nicht auf sowas ausgelegt sind).

Miele hat ganz klar ein Ersatzteil-Preis-Problem. Klar, Ersatzteile auf 
ewig Vorhalten ist nicht günstig. Aber wieso überhaupt Ersatzteile 
anbieten wenn diese dann teurer sind als ein Neugerät... gibts so viele 
ältere Menschen die einfach alles abnicken was der Servicemann anbietet?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Da wusste die Entwicklungsabteilung von Miele offenkundig noch nichts
> von der Wassertasche aller anderen Hersteller, in die am Spülende
> frisches kaltes Wasser für den nächsten Spülgang eingelassen wird und
> die somit zu einer kalten Stelle an der Gehäusewand führt an der alles
> Wasser kondensiert.

Trotz Kondensation an der kalten Wassertasche ist der Innenraum noch 
feucht denn die kondensierte Feuchtigkeit verschwindet ja nicht einfach 
so.
Jede Hausfrau (und jeder Hausmann) macht nach einige Zeit nach Spülende 
die Tür 10cm auf, daß die Restfeuchte entweichen kann.

Aber 220 Euro für so ein Teil. Miele muss sich nicht wundern wenn sie 
Kunden verlieren. 1000-2000% Aufschlag auf den EK Preis! Dafür wäre man 
im Mittelalter an den Pranger gekommen!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian H. schrieb:
> Miele hat ganz klar ein Ersatzteil-Preis-Problem.

Die anderen Hersteller weißer Ware sind nicht besser.



Der Andere schrieb:
> Aber 220 Euro für so ein Teil.

Das ist ja dann nicht nur der kleine Getriebmotor...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachhaltigkeit ausgeschlossen,
Du sollst schliesslich eine neue Maschine kaufen.

Umweltschutz?
das ist ja sooowas von 80er...

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das ist ja dann nicht nur der kleine Getriebmotor...

Was denn dann? Die komplette Mechanik zum Öffnen und Schliessen der Tür?
Nicht viel besser wenn man Ersatzteile nicht etwas feiner granuliert 
bestellen kann, aber üblich.
Das Nächste ist warum hat Miele hier keine Überstromerkennung verbaut. 
Könnte man von einem so teuren "Premium" Produkt schon erwarten.

Insofern muss man MaWin mit seiner Schelte auf deutsche Hersteller schon 
zum Teil rechtgeben wenn man sowas sieht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> hinz schrieb:
>> Das ist ja dann nicht nur der kleine Getriebmotor...
>
> Was denn dann? Die komplette Mechanik zum Öffnen und Schliessen der Tür?
> Nicht viel besser wenn man Ersatzteile nicht etwas feiner granuliert
> bestellen kann, aber üblich.
> Das Nächste ist warum hat Miele hier keine Überstromerkennung verbaut.
> Könnte man von einem so teuren "Premium" Produkt schon erwarten.

Premium ist nur noch der Preis.


> Insofern muss man MaWin mit seiner Schelte auf deutsche Hersteller schon
> zum Teil rechtgeben wenn man sowas sieht.

Die anderen sind nicht besser.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Das Nächste ist warum hat Miele hier keine Überstromerkennung verbaut.

Wozu? Das Gerät meldet einen Fehler, erkennt diesen also. Und ist dabei 
nicht in Flammen aufgegangen, also scheint diese Fehlererkennung zu 
funktionieren. Dass sich das Problem mit geblähten Elkos überlagert, ist 
vielleicht nur Zufall und für Bauten anno 2008 auch nicht ungewöhnlich. 
Damals waren 105°C Kondensatoren noch ein Fremdwort für die 
Massenproduktion.

Nichts für ungut, aber nach 10 Jahren darf so ein Defekt durchaus 
schonmal auftreten. Und solange es nur der Motor ist, der defekt ist, 
und nicht auch noch die Ansteuerung, so ist alles in Butter.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Premium ist nur noch der Preis.

Ja leider

hinz schrieb:
> Die anderen sind nicht besser.

Da werf ich im Zweifel dann die Maschine weg und kauf eine neue für 300 
Euro.
Ist zwar scheiße, aber ich habe nicht 1000 Euro oder mehr in den Sand 
gesetzt.

Die vorletzte Spülmaschine konnte ich mit zwei Reparaturen noch 5 
weitere Jahre nutzen. Einmal das Entlüftungsventil samt Labyrinth in der 
Wassertasche reinigen, und einmal das abgebrannte Heizungsrelais mit 
einer kalten Lötstelle ersetzen. Ich denke du weisst welche Maschinen 
ich meine.

In der jetztigen musste ich nach gut 3 Jahren die Türhaltefedern 
ersetzen, (eindeutiger Konstruktionsfehler) und Undichtigkeiten des 
Sumpfes durch nachziehen der Schrauben beseitigen. Hält inzwischen 7 
Jahre.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Aber 220 Euro für so ein Teil. Miele muss sich nicht wundern wenn sie
> Kunden verlieren.

Wo verliert Miele denn Kunden?

Und denkst Du, es ist wirklich so billig, 20 Jahre 
Ersatzteilverfügbarkeit zu garantieren? Finde mal einen Hersteller, der 
so lange so gründlich versorgt!

Metabo z.B., ein Hersteller für lange Ersatzteilverfügbarkeit bekannt, 
hat jetzt alle NiMH-Akkus aus den Katalogen geworfen. Jetzt stehe ich 
mit einem 400 Euro Schrauber ohne Akku Ersatz dar. Angeblich was von 
wegen EU-Regelungen. Ich hab denen erklärt, dass das Unsinn ist, aber 
das ändert auch nichts. Nicht mehr im Programm heißt wertloses Gerät.

Vielleicht findet sich ja hier jemand, der mir neue Akkus zu einem Pack 
verschweißen kann...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Premium ist nur noch der Preis.

Dabei wäre es wirklich einfach und nicht mal viel teurer, solide 
Qualität zu bauen.

Man muss nur, statt immer allermodernsten Modetrends hinterherzulaufen 
und dafür etablierte Konstruktionen völlig über den Haufen zu werfen, 
evolutionär aus den Schwachstellen der vergangenen Produkte lernen.

Wenn aber - wie bei allen Automobilherstellern - die Vorgabe an 
Konstrukteure bei der Berechnung der Haltbarkeit lautet: 7 Jahre, oder 
beim Handy: 2 Jahre, darf man sich nicht wundern wenn haufenweise Müll 
ab Werk produziert wird.

Leider schert kein Hersteller aus der Abwärtsspirale der Qualität aus. 
Wer 20 Jahre kein Ersatzprodukt verkauft kann ja kein Börsenliebling 
werden - selbst wenn er solide wirtschaftet.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Und solange es nur der Motor ist, der defekt ist,
> und nicht auch noch die Ansteuerung, so ist alles in Butter.

Wo ist der Unterschied? Wenn die Maschine tatsächlich 10 Jahre alt ist 
ist sie für jeden der nicht selbst reparieren kann wirtschftlicher 
Totalschaden. Ob die Reparatur jetzt 350 (incl. technikerkosten) oder 
600 Euro sind.

Und eine Überstromerkennung ist ja wohl keine Raketentechnik.

Martin S. schrieb:
> Finde mal einen Hersteller, der
> so lange so gründlich versorgt!

Jeden KFZ Hersteller und meist nicht so extrem überteuert.
Sogar für meinen 50 Jahre alten Trecker kriege ich noch bezahlbare 
Originalersatzteile.

Und Miele hat bei dem im Vergleich fürstlichen Preis der Geräte ja schon 
vorab dafür kassiert!

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Vielleicht findet sich ja hier jemand, der mir neue Akkus zu einem Pack
> verschweißen kann...

Sind Lötfahnen keine Option?
Frag soch mal konkret in einem eigenen Thread nach. Ich meine zumindest 
ein oder zwei User/Mods mit eigener Firma haben dazu Equipment.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
>> Finde mal einen Hersteller, der
>> so lange so gründlich versorgt!
>
> Jeden KFZ Hersteller und meist nicht so extrem überteuert.

Das ist definitiv nicht so.

Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Nichts für ungut, aber nach 10 Jahren darf so ein Defekt durchaus
> schonmal auftreten. Und solange es nur der Motor ist, der defekt ist,
> und nicht auch noch die Ansteuerung, so ist alles in Butter.

Gebe ich dir absolut Recht. Und wenn dann der Servicetechniker 120€ 
verlangt und der Motor mit 50€ zu buche schlägt ist das zwar nicht 
günstig, aber berechtigt. Aber 220€ + Servicetechniker bringt einen halt 
in die Nähe von 400€ (und damit wäre das Elko Problem eventuell noch 
nicht mal abgedeckt). Für 400€ kann man sich auch alle 10 Jahre eine 
neue Maschine kaufen.

In der Familie läuft noch eine Bauknecht, müsste vor kurzem 26 Jahre alt 
geworden sein. Da war mal der Ablauf dicht (eventuell musste auch die 
Pumpe getauscht werden, weiß ich nicht), aber ansonsten läuft das Teil 
noch immer einwandfrei. Früher mit einem 4 Personen Haushalt mehrmals 
pro Woche, jetzt in einem 1P Haushalt nur noch 1-2mal pro Woche. Eine 
neue Bauknecht kann es ja leider nicht werden, also wirds vermutlich ein 
BSH Gerät für 600€ und mit hoffentlich 10J Lebensdauer, mal schauen.

Autor: Antenne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
>
> Die vorletzte Spülmaschine konnte ich mit zwei Reparaturen noch 5
> weitere Jahre nutzen. Einmal das Entlüftungsventil samt Labyrinth in der
> Wassertasche reinigen, und einmal das abgebrannte Heizungsrelais mit
> einer kalten Lötstelle ersetzen. Ich denke du weisst welche Maschinen
> ich meine.


Siemens?? Davon kann ich auch ein Lied singen

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antenne schrieb:
> Siemens?? Davon kann ich auch ein Lied singen

Send MP3!

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Martin S. schrieb:
>> Und solange es nur der Motor ist, der defekt ist,
>> und nicht auch noch die Ansteuerung, so ist alles in Butter.
>
> Wo ist der Unterschied? Wenn die Maschine tatsächlich 10 Jahre alt ist
> ist sie für jeden der nicht selbst reparieren kann wirtschftlicher
> Totalschaden. Ob die Reparatur jetzt 350 (incl. technikerkosten) oder
> 600 Euro sind.

Bei einem Gerät, das gut und gerne bis 1000 Euro kostet? 1/4-1/5 für die 
Reparatur?

> Und eine Überstromerkennung ist ja wohl keine Raketentechnik.

Und was genau hätte die gebracht? Wäre der kaputte Motor dann weniger 
kaputt?

> Martin S. schrieb:
>> Finde mal einen Hersteller, der
>> so lange so gründlich versorgt!
>
> Jeden KFZ Hersteller und meist nicht so extrem überteuert.
> Sogar für meinen 50 Jahre alten Trecker kriege ich noch bezahlbare
> Originalersatzteile.

Hahaha der war gut. BMW, Volkswagen, Daimler, und alle anderen, die bei 
Webasto ein Schiebedach / Panoramadach kaufen, zahlen ca. 150-200 Euro. 
Als Zubehör kostet es schon ca. 1000-2000 Euro Aufpreis. Und jetzt frag 
mal deinen Freundlichen, was es als Ersatzteil/Reparatur kostet...

> Und Miele hat bei dem im Vergleich fürstlichen Preis der Geräte ja schon
> vorab dafür kassiert!

Miele baut aber auch Geräte, die normalerweies sehr lange leben. Unsere 
WaMa feiert ihr 20-jähriges dieses Jahr.

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian H. schrieb:
> Eine neue Bauknecht kann es ja leider nicht werden,

Hat Whirlpool die Marke stillgelegt?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Miele baut aber auch Geräte, die normalerweies sehr lange leben. Unsere
> WaMa feiert ihr 20-jähriges dieses Jahr.

Ja, aber die Zeiten sind vorbei.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antenne schrieb:

> Siemens?? Davon kann ich auch ein Lied singen

Siemens baut m.W. seit Jahrzehnten keine weisse Ware mehr.
Die geben nur Ihren Namen her.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
>> Siemens?? Davon kann ich auch ein Lied singen
>
> Siemens baut m.W. seit Jahrzehnten keine weisse Ware mehr.
> Die geben nur Ihren Namen her.

Stimmt trotzdem. BSH wie man aus den Fehlerbeschreibungen ziemlich 
leicht erkennen kann.

hinz schrieb:
> Das ist definitiv nicht so.

Welcher europäische KFz Hersteller hat denn weniger als 10 Jahre 
Ersatzteile bevorratet?
Und ja die sind auch manchmal unverschämt teuer aber nicht soo teuer wie 
das Motörchen hier.

Anderes Beispiel: KaffeeVollautomat EAM von DeLonghi, da krieg ich für 
30 Euro eine komplette Heizung incl. Dichtungssatz. Und für 50 Euro 
sogar komplett mit Brühkolben.
Oder die komplette Verfahrmechanik der Brühgruppe samt Motor für unter 
100 Euro. Und die Maschine ist auch schon 10 jahre alt.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Und was genau hätte die gebracht? Wäre der kaputte Motor dann weniger
> kaputt?

Er wäre ziemlich wahrscheinlich gar nicht kaputt gegangen.

Autor: EGS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Antenne schrieb:
>
>> Siemens?? Davon kann ich auch ein Lied singen
>
> Siemens baut m.W. seit Jahrzehnten keine weiße Ware mehr.
> Die geben nur Ihren Namen her.

Falsch Siemens hat zusammen mit Bosch die Entwicklung und "Forschung" 
unter B-S-H in Zusammenarbeit laufen lassen. Vor ca 4 Jahren hat ein Joe 
Kaeser entschieden man benötigt 4-5 Mrd€ um in ein 
Frackingausrüstungsunternehmen zu investieren und dabei noch in 
Bieterwettstreit mit einer Firma, in der Peter Löscher im Vorstand saß, 
zu gehen. Sogesehen ein Racheakt?!


Das Geld kam aus dem Verkauf der Anteile/des Namens und der Patente an 
Bosch. B-S-H darf die Namensrechte weitere 5 Jahre nutzen. Dann hat 
Siemens keine weiße Ware mehr...und geht damit immer mehr aus den Augen 
der Normalbürger...

Autor: EGS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, und im den Beitrag zu den defekten Kochfeldern hab ich auch schon 
mal geschrieben, dass die Ersatzteile direkt bei B-S-H nicht so teuer 
sind. meist sind es die Monteure, die ordentlich abkassieren.

Der Werkskundendienst hat sogar ohne murren die Ersatzteilnummer der 
ELIN rausgerückt und empfohlen die direkt zu kaufen. Waren 109 € + MwSt. 
statt der angebenen 400 die bei manchen zu Buche schlagen sollten...


Gruß EGS

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt darf ich mich auch wieder mal kurz melden:
Angebot von PowerTronic sind 55,- inkl. Steuer & versand nach 
Österreich. So wie es aussieht, werde ich dann mit eur 55,- + 2 ELKOs 
einen 9 Jahre alten 1.800,- Geschirrspüler zu einem etwas längerem Leben 
helfen.

Ich finde das jetzt nicht so schlimm. Immerhin läuft der Spüler bei uns 
täglich 1-2x (insbesondere die letzten 4 Jahre - seit den Kindern). Der 
Motor arbeitet natürlich bei jedem Tür auf-/zu. Da bei unser die Türe 
eher wegen jedem Glas extra aufgemacht wird, anstatt Geschirr 
anzusammeln und dann alles auf 1-2 mal einzuräumen, hat der Motor in 
unserem Fall ziemlich sicher viele start-/stops bzw. laufzeiten hinter 
sich. Dass der mal kaputt wird ... soll sein.
Der Miele Ersatzteil ist natürlich eine gesamte Baugruppe mit 
Mikroschalter, hochwertigen (massiven) Spritzgussteilen, dem besagten 
Motor und einer recht massiv aussehenden Rutschkuppplung. Das dies nicht 
1:1 mit dem reinen Motorpreis zu vergleichen ist, sollte jedem klar 
sein. Natürlich hätte ich auch die 220,- gelöhnt, hätte es keine 
Alternative gegeben.

Zur Überstromerkennung: Ich vermute schon, dass da eine verbaut ist. Wie 
sonst hätte er denn nach angeschlossenem Motor und einschalten SOFORT 
den Fehler auslösen können (bei nicht angeschlossenem Motor hingegen 
dauerte es mehrere Sekunden - vermutlich eine volle Fahrtlänge ohne eine 
Endlage zu erreichen)? Vermutlich ist der hinterlegte Grenzwert einfach 
etwas zu hoch. Somit konnte der Motor schon länger mehr Strom als 
kalkuliert beziehen und die ELKOs etwas stressen (das waren schon welche 
für 105°C).

Hätte das der Servicetechniker machen müssen, wäre es ziemlich sicher 
ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Hauptelektronik wo die ELKOs 
drauf sind, wird im inet um rd. 550,- gehandelt. Dazu 220,- für den 
Motor. Mit Techniker - womöglich 2 Anfahrten ist man schon bei 1.000,- 
...

vG Alram

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich finde das Fitscha allerdings grdstzl. ziemlich gut! Nur sollte 
der Motor ausschließlich anspringen, wenn eine Automatik auch wrkl 
benötigt wird. Aber vielleicht ist es ja "Comfort Closing", so wie du es 
von deiner S-Klasse gewohnt bist ;)

Klaus.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EGS schrieb:
> rsatzteile direkt bei B-S-H nicht so teuer sind

Na ja, kostet dort aber schon das 4-fache vom gleichen EGO Teil im 
freien Handel...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EGS schrieb:
> Dann hat Siemens keine weiße Ware mehr.

Na ja, eine weitere der Fehlentscheidungen der Grosskotzernführer.

Medizintechnik sollte dank hoher Preise im durch direkte Lobbyarbeit in 
der Politik abgeschotteten Markt der heisse Scheiss sein, Kraftwerke 
hingegen Simpeltechnik an denen man nichts verdient.

Das Ergebnis sieht man an GE, behält Kraftwerke (wobei konventionell 
Verluste und Windkraft Gewinn macht), stösst Medizintechnik ab.

Wenn ein Firmenchef trotz vorhandenem know how und funktionierender 
Teams in einer Sparte keinen Bestand hat, taugt nachweislich der Chef 
nichts, denn er konnte aus seinen Resourcen nichts machen (blockierende 
Gesetze oder bestechende Konkurrenten aussen vor).

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Jede Hausfrau (und jeder Hausmann) macht nach einige Zeit nach Spülende
> die Tür 10cm auf, daß die Restfeuchte entweichen kann.

Ähm, ... Nein.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EGS schrieb:

> Dann hat Siemens keine weiße Ware mehr...

Gibt es denn überhaupt noch eine Firma Siemens, die irgendwelche
Waren verkauft? Früher war der Name Siemens weltweit bekannt für
qualitativ hochwertige Waren. Heute gibts nur noch so Namen wie
Infineon, Epcos o.ä. die ausser eingen Spezialisten kein Mensch
kennt. Miele und Loewe Opta sind wohl inzwischen die einzigen
deutschen Firmen, die noch unter ihrem eigenen Namen produzieren
und verkaufen. Wie es um die weltweite Bekanntheit dieser Namen
steht, weiss ich nicht.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte jemand später einmal auf diesen Thread stossen: Letztlich waren 
es wirklich zwei ELKOs und der Motor um gut 50 EUR. Die Maschine 
funktioniert jetzt wieder einwandfrei.
Man muss allerdings nach dem Einbau des neuen Motors einen Reset auf 
Werkseinstellungen machen. Scheinbar behält sich die Maschine einen 
Fehlerstatus und fährt die Tür nur so selten wie möglich und schaltet 
damit die Komforschliessung ab (nach dem die Bauart der Türe aber nicht 
ausgelegt ist ohne die Komfortschliessung zu funktionieren, geht die Tür 
dann wirklich nur mit sehr viel Kraft zu).

Zu den diversen Kommentaren von oberhalb ob Miele seinen Preis wert ist: 
Meiner Meinung nach ja. Immerhin konnte ich bei der Maschine alles 
auseinanderschrauben ohne irgendetwas zu zerstören. (also bspw. keine 
Rastnasen, welche per Defintion brechen müssen, wenn man sie öffnet) 
Beim zusammen schrauben finden alle Teile sofort ineinander. Kein ewiges 
gefrickel, bis die Teile wieder so zusammen sind wie sie waren. Das 
kenne ich auch anders.
Desweiteren findet man in der Tür sogar einen Stromlaufplan + Schaltplan 
der gesamten Sensorik auf Papier gedruckt. Dachte das gabs nur bei 
Geräten vor mehr als 30 Jahren ... so machts reparieren ja richtig Spass 
:)

vG Alram

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:
> Das mit der automatischen Türöffnung is eigentlich
> ein sehr sinnvolles Feature.

dachte ich auch mal ABER

Alram L. schrieb:
> ganz einfach: am Ende des Spülgangs wir die Türe etwa 10cm geöffnet. Mit
> der entweichenden Wärme wird die Restfeuchtigkeit aus dem Spülraum
> mitgenommen.

nur sind diese 10cm ein Witz, wenn schon Türöffnung dann total und 
rausfahren der Körbe!

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nur sind diese 10cm ein Witz, wenn schon Türöffnung dann total und
> rausfahren der Körbe!

Wenn schon, dann soll sie sich auch nach dem Abkühlen gleich selbst 
ausräumen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:
> Man muss allerdings nach dem Einbau des neuen Motors einen Reset auf
> Werkseinstellungen machen.

haltet mich für alt und "von gestern" aber:

ein Geschirrspüler braucht persönliche Einstellungen?

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Alram L. schrieb:
>> Man muss allerdings nach dem Einbau des neuen Motors einen Reset auf
>> Werkseinstellungen machen.
>
> haltet mich für alt und "von gestern" aber:
>
> ein Geschirrspüler braucht persönliche Einstellungen?

Vermutlich hat die Maschine eine Not-Funktion die durch den Reset 
deaktiviert werden muss. So hab ich das zumindest verstanden.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:

> Wenn schon, dann soll sie sich auch nach dem Abkühlen gleich selbst
> ausräumen.

Beitrag "Re: Getriebemotor für Tür von Miele Geschirrspüler"
:-)

Autor: fast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ein Geschirrspüler braucht persönliche Einstellungen?

den regionalen Härtegrad des Wassers

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fast schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> ein Geschirrspüler braucht persönliche Einstellungen?
>
> den regionalen Härtegrad des Wassers

ich dachte die sind smart und ermitteln das mittlerweile selbst.
oder wie funzt der Ionentauscher ;)

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> nur sind diese 10cm ein Witz, wenn schon Türöffnung dann total und
>> rausfahren der Körbe!

10 cm reichen um die Restfeuchte abzudampfen.

> Wenn schon, dann soll sie sich auch nach dem Abkühlen gleich selbst
> ausräumen.
Wieso umräumen?
die ganz Faulen nehmen einfach 2 Geschirrspühler und sparen sich da 
umräumen und einen Schrank.
Der eine ist "Sauber" der andere "Dreckig". Funktioniert bei uns im Büro 
sehr gut.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> 10 cm reichen um die Restfeuchte abzudampfen.

offensichtlich nicht bei mir, wenn ich manuell 10cm öffne kondensiert 
das MEiste innen und tropft wieder aufs Geschirr.
Weil ich das aus eigener Erfahrung weiss habe ich den Miele auch aus 
anderen Gründen nicht gekauft!

Besteckschublade klaut Bauhöhe
Meine großen Teller passen weder oben noch unten und nur wegen dem Miele 
alles Geschirr neu kaufen, nein Danke

Abgesehen davon verwendet auch Miele rostene Geschirrkörbe unter der 
Kunststoffummantelung und die wird auch bei Miele rissig und rostet, da 
hilft es nicht wenn man bei Miele auch noch Körbe nachkaufen kann!

Mich ärgert halt das die keine nicht rostenen Stähle im Korb verwenden, 
die Argumentation das es nicht fertigbar ist kann ich kaum glauben, 
überall kann nicht rostender Stahl geschweisst werden!

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> die ganz Faulen nehmen einfach 2 Geschirrspühler und sparen sich da
> umräumen und einen Schrank. Der eine ist "Sauber" der andere "Dreckig".
> Funktioniert bei uns im Büro sehr gut.

Dafür braucht man keine zwei Geschirrspüler. Man kauft einfach mehrere 
Geschirrkörbe und baut einen Geschirrschrank so um, daß man die 
Geschirrkörbe dort genauso einschieben kann wie im Geschirrspüler.

Damit umgeht man auch Joachims Problem der rosten_d_en Geschirrkörbe, 
bzw. entzerrt es zeitlich.

(Die Körbe meiner Siemens-Maschine sind jetzt volljährig und zeigen 
keine Ermüdungserscheinungen)

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> (Die Körbe meiner Siemens-Maschine sind jetzt volljährig und zeigen
> keine Ermüdungserscheinungen)

Die Körbe meiner Spülmaschine von Siemens haben genauso Rost angesetzt, 
wie die Miele. Bis die Dinger aber wirkich durchgefault sind, dauert es 
lange. Sehr lange. Siemens hat allerdings schon nach 6 Jahren gefault, 
wohingehen Miele sich wenigstens noch so 12 Jahre Zeit ließ.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Siemens hat allerdings schon nach 6 Jahren gefault,

Die beiden Siemens die wir bis jetzt hatten/haben hatten das Problem 
(noch) nicht. Die jetzige dürfte ca. 6 Jahre alt sein, muss ich direkt 
mal schauen.
Allerdings wurde die vorige auch nur ca. 10 Jahre. Als dann die 
Wasserweiche den Abgang machte war mir die Reparatur zu aufwändig und es 
gab ne neue.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Siemens hat allerdings schon nach 6 Jahren gefault,
> wohingehen Miele sich wenigstens noch so 12 Jahre Zeit ließ.

auch wenn man das an den Körben noch nicht sieht, auf dem Besteck schon.

Ich habe Bosch, ist aber auch alles dasselbe wie Siemens, NEFF und mein 
Bosch ist nun auch 8 Jahre, an den Körben sieht man noch nichts, aber 
den Flugrost auf dem Besteck, der fängt langsam wieder an zu streusseln.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Siemens hat allerdings schon nach 6 Jahren gefault,

Die beiden Siemens die wir bis jetzt hatten/haben hatten das Problem 
(noch) nicht. Die jetzige dürfte ca. 6 Jahre alt sein, muss ich direkt 
mal schauen.
Allerdings wurde die vorige auch nur ca. 10 Jahre. Als dann die 
Wasserweiche den Abgang machte war mir die Reparatur zu aufwändig und es 
gab ne neue.

Joachim B. schrieb:
> aber
> den Flugrost auf dem Besteck

Das ist jetzt interessant. Wir haben seit ein paar Jahren auch zunehmend 
Rostflecke auf dem Edelstahlbesteck. Ich hab mir das dann vor kurzem mal 
unter einer Lupe angeschaut. Da hat es mitten in der glatten Fläche von 
Messern Löcher reingeätzt. Also Lochfraß. Da das Besteck in einem 
Kunststoffkörbchen steht und wir eigentlich nur Besteck einer Serie 
(keine unterschiedlichen Metalllegierungen) benutzen wüsste ich jetzt 
nicht wie es da zu Kontaktkorrosion kommen sollte.
Das Besteck ist allerdings inzwischen >25 Jahre in Benutzung.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> aber
>> den Flugrost auf dem Besteck
>
> Das ist jetzt interessant. Wir haben seit ein paar Jahren auch zunehmend
> Rostflecke auf dem Edelstahlbesteck.

welches Reinigungsmittel?

Ich empfehle bei der Verwendung von Tabs wieder aufs Pulver umzusteigen.
Tabs verschleppen die Reinigungswirkung auch auf die Klarspül-Programme,
weil die sich schlicht oft nicht komplett auflösen.

Test: Man lasse in ein Trinkglas, das neu aus der "Minna" kommt
 frisches Leitungswasser einlaufen.
Bleiben am Rand des Glases Blasen stehen?
wenn ja, sind da Waschmittelreste drauf.
Das passiert dann auch auf dem Besteck und das wirkt elektrolytisch.

ggf ist auch bei älteren Maschinen der Ionentauscher falsch eingestellt.
Also das DaBla vom Trinkwasserversorger lesen,
nach der dort angegebenen Härte "Gesamthärte in °dH" einstellen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> aber
>> den Flugrost auf dem Besteck
>
> Das ist jetzt interessant. Wir haben seit ein paar Jahren auch zunehmend
> Rostflecke auf dem Edelstahlbesteck.

http://www.weltderfertigung.de/archiv/jahrgang-2014/ausgabe-november-2014/auch-edelstahl-kann-boese-rosten.php
›Fremdrost‹ ist sowieso der Klassiker der zehn Korrosionsarten, die im 
Handwerksbereich auftreten. Schon geringe Stahl-Staubpartikel oder der 
Kontakt mit Stahl können die Passivschicht durchdringen und den sonst 
rostfreien Werkstoff mit Rost „anstecken“.

https://nowack-metallbau.de/2014/04/24/edelstahl/
Edelstähle wie V2A haben einen ausreichenden Korrosionsschutz gegen 
normale Umwelteinflüsse. Es gibt jedoch durchaus Fälle, bei denen 
Edelstahl auch rostet.
Edelstahl fängt an zu rosten, wenn er mit Rost oder anderen rostenden 
Stählen in Verbindung gebracht wird. Wind, Spritzwasser oder Kontakt mit 
rostenden Stählen kann Rostpartikel auf der Oberfläche zurücklassen. 
Diese „fressen“ sich in die Oberfläche und somit kann auch Edelstahl 
anfangen zu Rosten.

Nach meiner Beobachtung wird der Kunststoffüberzug der Körbe rissig und 
darunter rostet es bevor man das richtig sieht kommen schon die Pickel 
auf das Besteck.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Nach meiner Beobachtung wird der Kunststoffüberzug der Körbe rissig und
> darunter rostet es bevor man das richtig sieht kommen schon die Pickel
> auf das Besteck.

Dito.

Selbst eine Al-Opferanode halte ich alleine schon wegen des Eintrags von 
Al-Ionen für unsinnig, von denen keiner weiß, wie schädlich die wirklich 
sind.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> Nach meiner Beobachtung wird der Kunststoffüberzug der Körbe rissig und
>> darunter rostet es bevor man das richtig sieht kommen schon die Pickel
>> auf das Besteck.
>
> Dito.
>
> Selbst eine Al-Opferanode halte ich alleine schon wegen des Eintrags von
> Al-Ionen für unsinnig, von denen keiner weiß, wie schädlich die wirklich
> sind.

dann nimm halt Mg.
hilft gegen Wadenkrämpfe ;)

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Nach meiner Beobachtung wird der Kunststoffüberzug der Körbe rissig und
> darunter rostet es bevor man das richtig sieht kommen schon die Pickel
> auf das Besteck.

spannend: hab jetzt mal die Körbe von meinem (Miele) Geschirrspüler 
angesehen: sind jetzt 9 Jahre alt und sehen aus wie neu. Der Lack 
scheint auch noch recht elastisch zu sein - weit weg von spröde. 
Lediglich eine Beschädigung (verursacht vor mehreren Jahren mit einer 
scharfen Topfkante) gibts und dort rostet es ein wenig. Aber (Flug)rost 
gibts bei uns auf keinem einzigen Besteckteil.

Joachim B. schrieb:
> offensichtlich nicht bei mir, wenn ich manuell 10cm öffne kondensiert
> das MEiste innen und tropft wieder aufs Geschirr.
> Weil ich das aus eigener Erfahrung weiss habe ich den Miele auch aus
> anderen Gründen nicht gekauft!

Ich glaube die 10cm darf man nicht mit jedem beliebigen 
Geschirrspüler-Modell vergleichen. Bei unserem läuft da noch ein Lüfter 
nach, so lange die Tür in der Auto-Lüftungsposition ist (habe aber keine 
Ahnung von wo nach wo der genau Luft umwälzt). Dass ein Modell ohne 
diese Öffnungsautomatik mit lediglich 10cm öffnen nicht gänzlich 
austrocknet halt ich für durchaus möglich.

Joachim B. schrieb:
> Besteckschublade klaut Bauhöhe
> Meine großen Teller passen weder oben noch unten und nur wegen dem Miele
> alles Geschirr neu kaufen, nein Danke
Hab jetzt keinen Test gemacht und bei anderen Herstellern nachgemessen. 
Aber jedes mal wenn ich wo zu Gast bin und mal deren Maschine einräume 
(idR. eben ohne Bestecklade), ist der Besteckkorb deutlich mehr im weg 
(vergleichen mit der Bestecklade). Insbesondere bei grossen 
Pfannen/Töpfen, ist die Maschine dann deutlich schneller gefüllt.
Bei meinem Miele lässt sich der Oberkorb auch sehr grosszügig nach oben 
anheben (und zwar deutlich mehr als ich es von anderen 
Herstellern/Modellen kenne). Damit gabs noch nie etwas, was dann im 
unteren Korb keinen Platz gefunden hätte. Und für wirklich sperrige 
dinge kann man ja dann noch einfach den oberen Korb raus nehmen.

Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT: aber da hier viele schreiben, die offensichtlich von weißer Ware 
Ahnung und Hintergrundwissen haben ... ist denn Siemens wirklich so 
schlecht?
Ich wollte mir nämlich ne IQ300 Spülmaschine - für Unterbau holen ...
Oder sollte man doch besser Bosch oder gar Miele holen?

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> spannend: hab jetzt mal die Körbe von meinem (Miele) Geschirrspüler
> angesehen: sind jetzt 9 Jahre alt und sehen aus wie neu. Der Lack
> scheint auch noch recht elastisch zu sein - weit weg von spröde.

Bei den alten Maschinen war die Heizung das größte Problem. Die lag 
frei, schwamm im Betrieb im Wasserbad und wurde dann zum Nachheizen beim 
Trocknen benutzt. Darüber ist der Korb zusammengefault, wie nix.

Bei unserem ersten Miele Geschirrspüler bei meinen Eltern war sogar das 
Metall komplett weggerostet und an einer Stelle bestand der Korb nurnoch 
aus einer Brücke der Kunststoffummantelung.

Flugrost hatten wir dennoch nie - auf keinem einzigen Besteckteil. 
Allerdings hatten wir daheim auch nur WMF Chomagam. Das ist da scheinbar 
sehr unempfindlich. Auch die WMF Edelstahlschüsseln hatten nie 
irgendwelchen Rost angesetzt.

Schlimmer wurde das vermutlich erst, als die Hersteller anfingen, 
billigeren Edelstahl einzusetzen (unser Zwilling Besteck ist trotz 
runden 300 Euro für das Set extrem anfällig) und durch die viel längeren 
Spülzeiten heutiger Maschinen. Dafür verbraucht eine heutige Maschine 
500 Wh weniger, läuft dafür aber auch doppelt so lange.

Der Zusammenhang erschließt sich mir da irgendwie noch nicht 
vollständig.

> (idR. eben ohne Bestecklade), ist der Besteckkorb deutlich mehr im weg
> (vergleichen mit der Bestecklade). Insbesondere bei grossen
> Pfannen/Töpfen, ist die Maschine dann deutlich schneller gefüllt.

Das nervt mich da auch am meisten. Und die Tatsache, dass Gabeln und 
Löffeln immer zusammenfallen, und dann nicht sauber werden. Darum fummel 
ich jetzt jeden Löffel einzeln in das dafür vorgesehene Gitter. Der 
Zeitvorteil ist damit einfach dahin.

> Bei meinem Miele lässt sich der Oberkorb auch sehr grosszügig nach oben
> anheben (und zwar deutlich mehr als ich es von anderen
> Herstellern/Modellen kenne).

Dann geht aber oben weniger rein. Das schätze ich bei unserer aktuellen 
Billigmaschine (die nebenbei ebenfall nicht rostet) am meisten. Selbst 
große Müslischalen passen super rein. Mit Besteckschublade geht das 
leider nicht so gut.

Es ist halt ein Kompromiss und eine Befindlichkeitsfrage.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:
> Hab jetzt keinen Test gemacht

ich schon, ich hatte meine Standardteller mitgenommen in dem Markt, bei 
Miele unmöglich ohne einen Korb zu entfernen, es wurde ein Bosch der 
zumindest mit beiden Körben die großen Teller samt Töpfe schluckt.

> Aber jedes mal wenn ich wo zu Gast bin und mal deren Maschine einräume
> (idR. eben ohne Bestecklade), ist der Besteckkorb deutlich mehr im weg

der ist bei mir nie im Weg und kann sogar leicht rausgenommen werden 
wenns mal mehr wird und eh 2 Durchgänge braucht.
Was ist besser Korb bei Bedarf entfernen oder Besteckschublade nie 
loswerden?

> Bei meinem Miele lässt sich der Oberkorb auch sehr grosszügig nach oben
> anheben (und zwar deutlich mehr als ich es von anderen

das fehlt dann oben

> Herstellern/Modellen kenne). Damit gabs noch nie etwas, was dann im
> unteren Korb keinen Platz gefunden hätte. Und für wirklich sperrige
> dinge kann man ja dann noch einfach den oberen Korb raus nehmen.

finde ich nicht sinnvoll, ist aber nur meine Meinung

Martin S. schrieb:
> Bei den alten Maschinen war die Heizung das größte Problem. Die lag
> frei, schwamm im Betrieb im Wasserbad

und schmolz runtergefallene Kunststoff Schaber/Löffel!

Martin S. schrieb:
> Allerdings hatten wir daheim auch nur WMF Chomagam. Das ist da scheinbar
> sehr unempfindlich.

habe ich auch, aber hilft nicht

Martin S. schrieb:
> Darum fummel
> ich jetzt jeden Löffel einzeln in das dafür vorgesehene Gitter

bei der Besteckschublade nervt MICH das!
Ich komme halt gut mit dem Korb klar!

Martin S. schrieb:
> Schlimmer wurde das vermutlich erst, als die Hersteller anfingen,
> billigeren Edelstahl einzusetzen (unser Zwilling Besteck ist trotz
> runden 300 Euro für das Set extrem anfällig) und durch die viel längeren
> Spülzeiten heutiger Maschinen.

das könnte der Grund sein, im ECO Mode also immer läuft die Kiste 3 
Stunden!

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> welches Reinigungsmittel?
>
> Ich empfehle bei der Verwendung von Tabs wieder aufs Pulver umzusteigen.
> Tabs verschleppen die Reinigungswirkung auch auf die Klarspül-Programme,
> weil die sich schlicht oft nicht komplett auflösen.

Könnte durchaus ein Grund sein, wir verwenden Aldi Tabs

● J-A V. schrieb:
> ggf ist auch bei älteren Maschinen der Ionentauscher falsch eingestellt.

Wir habene ine Wasserenthärtung, die das Wasser auf 6°dH reduziert. Die 
Spülmaschine kriegt kein extra Salz, Enthärtung in der Spülmaschine ist 
deaktiviert.

Joachim B. schrieb:
> Edelstahl fängt an zu rosten, wenn er mit Rost oder anderen rostenden
> Stählen in Verbindung gebracht wird. Wind, Spritzwasser oder Kontakt mit
> rostenden Stählen kann Rostpartikel auf der Oberfläche zurücklassen.

Wäre auch eine Erklärung. Wie gesagt ich muss mir das mal anschauen

Martin S. schrieb:
> Allerdings hatten wir daheim auch nur WMF Chomagam.

Unser Besteck ist meines Wissens WMF und schon fast 30 Jahre alt.

Martin S. schrieb:
> und durch die viel längeren
> Spülzeiten heutiger Maschinen. Dafür verbraucht eine heutige Maschine
> 500 Wh weniger, läuft dafür aber auch doppelt so lange.
>
> Der Zusammenhang erschließt sich mir da irgendwie noch nicht
> vollständig.

Das ist eigentlich klar. Weniger mit Hochdruck pumpen, dafür mehr 
einweichen lassen. Die längere Spülzeit könnte natürlich auch ein Grund 
für mehr Korrosion sein.

Danke, ihr habt mir einiges zum Nachdenken gegeben. Nur nachweisen was 
die Ursache ist dürfte schwer werden, da das ein schlechender Prozess 
über Jahre war/ist.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
>> Hab jetzt keinen Test gemacht
>
> ich schon, ich hatte meine Standardteller mitgenommen in dem Markt, bei
> Miele unmöglich ohne einen Korb zu entfernen, es wurde ein Bosch der
> zumindest mit beiden Körben die großen Teller samt Töpfe schluckt.

hui ... dann hab ich meinen Spüler wohl grob fahrlässig gekauft: ich hab 
nicht mal irgendwelche Maße genommen und das Gerät einfach im Netz 
bestellt ... dann hatte ich wohl ziemliches Glück, dass unser Geschirr 
da überhaupt rein passt. :O)

Joachim B. schrieb:
>> Aber jedes mal wenn ich wo zu Gast bin und mal deren Maschine einräume
>> (idR. eben ohne Bestecklade), ist der Besteckkorb deutlich mehr im weg
>
> der ist bei mir nie im Weg und kann sogar leicht rausgenommen werden
> wenns mal mehr wird und eh 2 Durchgänge braucht.
> Was ist besser Korb bei Bedarf entfernen oder Besteckschublade nie
> loswerden?

ist nicht ganz richtig: die Bestecklade lässt sich genauso leicht wir 
Korb entnehmen. Und das - wenn gewünscht - auch nur zu 1/3 oder 2/3. Und 
wenn die draussen ist passen oben sogar wieder die langen Sektflöten 
rein ...

Joachim B. schrieb:
>> Bei meinem Miele lässt sich der Oberkorb auch sehr grosszügig nach oben
>> anheben (und zwar deutlich mehr als ich es von anderen
>
> das fehlt dann oben

und das ist aus meiner sicht der clou: man (oder wir) braucht(en) NIE 
oben UND unten die volle höhe. man hat immer etwas kleineres und das 
kommt dann oben rein.

Joachim B. schrieb:
>> Darum fummel
>> ich jetzt jeden Löffel einzeln in das dafür vorgesehene Gitter
>
> bei der Besteckschublade nervt MICH das!
> Ich komme halt gut mit dem Korb klar!

bei mir is es genau anders rum: ich räum das gern gleich sortiert in die 
bestecklade ein. die zeit, die ich da mehr brauche, spar ich mir beim 
ausräumen: mit einem griff hat man alle löffel/gabel/messer etc. in der 
hand und gleich in der bestecklade verstaut.

aber eigentlich is es eh gut wie es is: jeder bekommt in seinen spüler 
alles rein was rein muss und ist zufrieden. wir könnten jetzt noch einen 
eigenen thread aufmachen, wo jeder die Maße seines spülers postet. Wäre 
doch ein guter Kaufberatungsthread für Leute die grad auf der Suche sind 
... :)

Walter K. schrieb:
> OT: aber da hier viele schreiben, die offensichtlich von weißer Ware
> Ahnung und Hintergrundwissen haben ... ist denn Siemens wirklich so
> schlecht?
> Ich wollte mir nämlich ne IQ300 Spülmaschine - für Unterbau holen ...
> Oder sollte man doch besser Bosch oder gar Miele holen?

das ist ein glaubenkrieg - genau so wie es hier schon mit der 
bestecklade im gange ist. Meine persönlichen Erfahrung: Hab schon 
Spülmaschinen von Bosch, Siemens, Gaggenau und Zanussi (glaub ich war 
es) gesehen, die komplett baugleich waren. Nur halt andere Marken drauf.
Eine Freundin hat mir mal eine Defekte Platine aus einer AEG 
Waschmaschine gebracht. Da stand nix AEG sondern nur electrolux drauf. 
Bei der Ersatzteilsuche hat sich dann herausgestellt, dass die Platine 
einer Unmenge von Herstellern verbaut wird (Bosch, AEG, ... Siemens 
glaub ich war auch dabei).
Von daher ist mal klar, dass die nix selber entwickeln sondern überall 
das gleiche drinn ist. Daher sind die alle gleich gut oder gleich 
schlecht.
In der Platine der besagten WM war dann bspw. ein Kondensator defekt, 
der ständig an Netzspannung hängt. Der war auf 250V ausgelegt. Im Miele 
Geschirrspüler um den es hier geht, sind alle Kondensatoren welche mit 
Netzspannung zusammenarbeiten auf 400V ausgelegt (soweit ich das auf der 
Platine erkennen konnte). Damit sieht der Aufbau auf der Miele Platine 
zumindest nach weniger 'künstlicher obsoleszenz' aus.
was ich damit sagen will: bei den üblichen verdächtigen herstellern 
weisst du nicht wirklich was du bekommst. Je nach dem, was der 
Zulieferer verbaut hat. Ist ein wenig wie Glücksspiel. Bei Herstellern 
die selber bauen, kannst dir etwas sicherer sein, was du bekommst. So 
zumindest meine Meinung. Ich bin aber sicherlich kein Weißwarenprofi.
Was Miele aber auch nicht ist: eine Garantie, dass das Gerät nie defekt 
wird. Auch 30 Jahre halten die heutigen Geräte alleine aufgrund ihrer 
deutlich höheren Komplexität nicht mehr. Und Kostendruck gibts bei jedem 
Hersteller.

Ich hab vor etwa 12 Jahren folgende Miele Geräte gekauft: Waschmaschine, 
Trocker, Staubsauger; 3 jahre später: Herd, Backrohr und Geschirrspüler. 
Alle Geräte sind heute noch im Einsatz. Alle Defekte in den letzten 12 
Jahre waren:
- Fernbedienung vom Staubsauger (kostete rd. 60 eur)
- Undichtigkeit am Geschirrspüler (war mit ein paar cm Teflon Band 
erledigt)
- und jetzt der Türmotor des Geschirrspülers (um den es hier eigentlich 
gehen sollte) - kosten rd. 60 EUR.
Das ist für mich absolut OK - noch dazu wenn ich daran denke, dass ich 
einen kleinen Putzteufel zuhause habe, der die Geräte absoult nicht 
schont. Dazu macht auch  gerade kein einziges der Geräte den anschein, 
als würde es demnächst das zeitliche segnen.
Wenn ich in meinem perönlichem Umfeld umschaue: da wird wesentlich öfter 
mal ein Gerät getauscht ... aber wie gesagt: auch das ist nur die Sicht 
einer einzelnen Person.

Autor: Mops (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsere Miele von etwa 2002 hat einen eingebauten Lüfter, der am Ende der 
Trocknungsphase anspringt und vorne den Dampf rauspustet. Bringt schon 
was, aber warum haben sie das nun geändert auf das selbsttätige Öffnen 
der Tür, vor allem nur um einen Spalt? Da geht ja das Holz der 
Arbeitsplatte (falls aus Holz) auf Dauer kaputt wenns da immer 
gegendampft?!

Autor: John D. (drake)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mops schrieb:
> der Tür, vor allem nur um einen Spalt? Da geht ja das Holz der
> Arbeitsplatte (falls aus Holz) auf Dauer kaputt wenns da immer
> gegendampft?!

Deswegen befindet sich dort doch das Dampfschutzblech.

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> ist denn Siemens wirklich so
> schlecht?
> Ich wollte mir nämlich ne IQ300 Spülmaschine - für Unterbau holen ...
> Oder sollte man doch besser Bosch oder gar Miele holen?

Siemens, Bosch, Neff, Constructa kommen alle aus dem selbe BSH-Werk. Das 
sind alles die gleichen Maschinen, nur die Bedienfelder mit den Knöpfen 
sind unterschiedlich. Da kannste kaufen, was du willst, ist egal.

Oliver

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alram L. schrieb:
> Wenn ich in meinem perönlichem Umfeld umschaue: da wird wesentlich öfter
> mal ein Gerät getauscht ... aber wie gesagt: auch das ist nur die Sicht
> einer einzelnen Person.

Bei unseren Geräten bisher: Bosch Kühlschrank nach > 30 Jahren defekt. 
Miele Waschmaschine (jetzt 25 Jahre alt) bisher 2x Heizung, einmal 
Einlassventil, turnusmäßig dann die Reibdämpfer mit getauscht. Miele 
Wama Freundin (18 Jahre alt): Reibdämpfer + Keilriemen durch. Miele 
Wäschetrockner (25 Jahre alt): Kondenswasserpumpe in Garantiezeit 
gestorben. Seither nur Fehler in der Ansteuerung des Richtungswechsel 
(Intervallzeit zu kurz, Trommel noch im Drehen voll gegenan angeschoben 
- das roch immer ganz übel nach Bürstenfeuer). Reparatur hier 0 Euro - 
einfach das Relais zum Wechsel überbrückt. Gut, Bettlaken rollen sich 
jetzt etwas auf, aber das lässt sich überleben. Der Fehler war einfach 
nicht zu finden.

Miele Geschirrspüler: Heizung defekt. Irgendwann Schrittschalter kaputt 
gegangen. Totalschaden. War aber auch der Geschirrkorb durchgefault und 
auch so hatte sie nicht mehr sauber gewaschen. War aber auch runde 22 
Jahre alt.

Beim Kumpel hat's in der gleichen Zeit zweimal den BSH Geschirrspüler 
zerlegt, sodass beide Geräte ein wirtschaftlicher Totalschaden waren. 
Den letzten hab ich ihm abgenommen, da muss man wegen einer defekten 
Heizung die komplette Pumpe tauschen.

Insgesamt ist Miele in den ersten sieben Jahren kaum zuverlässiger, als 
andere Hersteller. Ab 7 Jahren allerdings fallen Miele deutlich weniger 
häufig aus. Gab da letztes Jahr eine große Umfrage von Stiftung 
Warentest.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Mops schrieb:
>> der Tür, vor allem nur um einen Spalt? Da geht ja das Holz der
>> Arbeitsplatte (falls aus Holz) auf Dauer kaputt wenns da immer
>> gegendampft?!
>
> Deswegen befindet sich dort doch das Dampfschutzblech.

sehe ich aber trotzdem kritisch, das Dampfschutzblech wird ja unter die 
Arbeitsplatte geschraubt = Loch und hervorragend fürs Eindringen von 
Dampf Feuchtigkeit geeignet!

Oliver S. schrieb:
> Siemens, Bosch, Neff, Constructa kommen alle aus dem selbe BSH-Werk.

und genauso derselbe Unfug.

Was nutzt denn eine Vorwahl von x Stunden für Start wenn man selber 
rechnen muss wann fertig, vor allem bei variablen Waschzeiten.
Ich verrechne mich immer um +-1 Stunde wenn es um krumme Minuten geht 
9:47 ca. 2:50 Waschzeit wann ist es fertig, wann muss gestartet werden?

Warum kann das der eingebaute µC nicht für mich rechnen?
Ich meine bei >1000,-€ Produkte sollte das ein Klacks sein.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ich schon, ich hatte meine Standardteller mitgenommen in dem Markt, bei
> Miele unmöglich ohne einen Korb zu entfernen, es wurde ein Bosch der
> zumindest mit beiden Körben die großen Teller samt Töpfe schluckt.

naja, also zumindest bei Miele gibt es durchaus auch verschiedene 
Bauhöhen - wir haben "XXL" (91cm glaube ich), das gleicht den "Verlust" 
der Besteckschublade praktisch wieder aus... :-)

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> naja, also zumindest bei Miele gibt es durchaus auch verschiedene
> Bauhöhen - wir haben "XXL" (91cm glaube ich)

Dazu brauchst du aber auch die passende Küche mit erhöhter 
Arbeitsplatte.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> sehe ich aber trotzdem kritisch, das Dampfschutzblech wird ja unter die
> Arbeitsplatte geschraubt = Loch und hervorragend fürs Eindringen von
> Dampf Feuchtigkeit geeignet!

Deswegen liefert Miele mit der Spüler Niro Nägel + eine Silikonartige 
Dichtmasse mit. Als unser Spüler nach 8 Jahren ausgebaut wurde (Umzug), 
waren auf der Arbeitsplatte keinerlei Beschädigungen sichtbar. Ein 
bisschen mitdenken tun die Miele Ingenieure ja schon.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> wir haben "XXL" (91cm glaube ich)
passte aber bei mir nicht unter die Arbeitsplatte, wegen dem 
Geschirrspüler die Küche tauschen? für mich keine Option, zumal der 
Geschirrspüler wurde öfter getauscht, ich glaube ist mein 4ter oder 
5ter.

Was wurde sonst noch getauscht?
Herd + Kochfeld 1x, Kühlgefrierkombi 1x, Waschbecken 1x

Obwohl die Küche nun 30 Jahre auf dem Buckel hat finde ich sie immer 
noch genial, einfach zeitlos, ist ja auch kein Modegrün/orange der 70er.
Weisse Fronten, Bucherahmen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> naja, also zumindest bei Miele gibt es durchaus auch verschiedene
> Bauhöhen - wir haben "XXL" (91cm glaube ich), das gleicht den "Verlust"
> der Besteckschublade praktisch wieder aus... :-)

erster google treffer sagt 84,5-91cm müssen unter arbeitsplatte 
vorhanden sein - für einen XXL Spüler. Ich hab jedoch keinen XXL Spüler 
... meiner kommt mit rd. 70cm aus. Vielleicht hat Miele über die Jahre 
die Technik unterm Spüler auch kleiner gemacht und damit mehr Platz im 
Spülraum geschaffen ...

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Jan L. schrieb:
>> wir haben "XXL" (91cm glaube ich)
> passte aber bei mir nicht unter die Arbeitsplatte, wegen dem
> Geschirrspüler die Küche tauschen? für mich keine Option, zumal der

klar, stimmt schon - ist wohl nur sinnvoll, wenn die Küche eh' neu 
geplant wird.

> Geschirrspüler wurde öfter getauscht, ich glaube ist mein 4ter oder
> 5ter.
>

Hm, unsere Küchengeräte halten alle seit 2006, toi toi toi... :)

Autor: Alram L. (alram)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Was nutzt denn eine Vorwahl von x Stunden für Start wenn man selber
> rechnen muss wann fertig, vor allem bei variablen Waschzeiten.
> Ich verrechne mich immer um +-1 Stunde wenn es um krumme Minuten geht
> 9:47 ca. 2:50 Waschzeit wann ist es fertig, wann muss gestartet werden?

darum schauts bei Miele so aus: <siehe anhang> :)

Man muss aber auch dazu sagen: gerade bei variablen Waschzeiten 
(abhängig von Beladung, Verschmutzung, etc.) kann es auch nur ein 
Richtwert sein.

Generell find ich die Bedienkonzepte bei den Miele Geräten top. Haben in 
unserer neuen Küche (leider) auch ein paar Bauknecht Geräte .... aber 
die versuchen halt komplett ohne (länderspezifische) 
Texte/Beschriftungen und möglichst günstigen Display's auszukommen. 
Intutive Bedienung ist auch nach über einem Jahr noch Fehlanzeige ...

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...mein Bekannter arbeitet da und er wird für das overengineering 
fürstlich entlohnt. Freitags ist ab & an Hähnchentag, wenn sie die neue 
SW Testen...kann aber kaum noch einer sehen, die vielen Gockel. Scheint 
aber ne "saubere Entwicklung" zu sein und die Kunden bezahlen halt 
bewusst für "alles was geht" (wie auch bei einigen anderen Produkten 
made in BRD). Ich kann das sehr gut nachvollziehen und finde die 
"Trockungsautomatik" zB ziemlich gelungen! Ob das PLV passt, muss 
natürlich jeder selber entscheiden.

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrik Stahl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich grüsse Sie

Und wie wird der Reset durchgeführt ? Habe nämlich genau das gleiche 
Problem. Der Motor dreht, die Microschalter schalten. Habe die komplette 
Mechanik auseinander gebaut - die Zuglasche zurückgesetzt. Der Alarm 
hört auf. Tür schliesst manuell - und da die Zuglasche in der richtigen 
Position ist ,kann ich ein Waschprogramm anwählen und starten. Sobald 
ich aber den Türgriff betätige - fängt der Sch..Spass von vorne an.

Autor: Alram L. (alram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Einstellungsmenü irgendwo 'auf Werkseinstellungen zurücksetzen' 
suchen ... oder so ähnlich. Wenn man alle Menüpunkte durchforstet, 
sollte man es finden. Ist eigentlich selbsterklärend ...
Frohe Feiertage!
Alram

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, ich bin schon ziemlich enttäuscht von Miele, habe auch das 
Problem mit dem Motor für die Tür. Angeblich sind die Maschinen ja auf 
eine Lebensdauer von 10 Jahren getestet, habe den zweiten Defekt in 9 
Jahren, macht eine MTBF von nur 4,5 Jahren. Das ist gemessen am Preis 
meiner Maschine nicht zufriedenstellend.
Habe mir auch einzeln den Motor bestellt, weil ich den Preis für das 
komplette Ersatzteil von Miele als überhöht empfinde. Wenn ich die 
Kosten für den Motor rechne (den bekommt man ab 50 Stück übrigens noch 
günstiger), dazu zwei Microschalter, eine Zahnstange aus Plastik, eine 
Welle mit Zahnrad und das Gehäuse komme ich auf einen Materialwert von 
geschätzt 60 Euro. Für das lange Vorhalten der Ersatzteile gestehe ich 
denen ja gerne nochmla 60 Euro zu, dann wären wir bei 120, die für das 
Teil laut Internetanbieter veranschlagten rund 240 Euro empfinde ich als 
überteuert.
Übrigens: Habe schon beim Kauf der Maschine nachgefragt, ob es denn eine 
Möglichkeit gibt, die automatische Türschließung zu deaktivieren, wenn 
die Maschine abgeschaltet bzw. im Stanby ist, weil es mir von 
vorneherein als logisch erschien, dass das Teil ausfallen wird. Die 
Option gibt es natürlich nicht, so zieht die Maschine bei jeder 
Berührung zu und die autoamtische Schließung zieht so am Tag 
unnötigerweise locker 10 mal zu, ohne dass das einen Sinn machen würde.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.