Forum: Offtopic Welche Norm definiert die Buchstaben von Bauteilen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Holger K. (holgerkraehe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Es geht um die Buchstaben R, C, L, IC, T etc...

In welcher Norm wurden die definiert?


Danke

: Verschoben durch Moderator
von Thomas D. (t0mmy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell müsste das die https://de.wikipedia.org/wiki/EN_81346 sein. Aber 
achtung: Der dortige Buchstabensalat hat nicht mehr viel mit den 
gewohnten R, C und L zu tun.

von Holger K. (holgerkraehe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas D. schrieb:
> https://de.wikipedia.org/wiki/EN_81346

Thomas D. schrieb:
> Aktuell müsste das die https://de.wikipedia.org/wiki/EN_81346
> sein. Aber
> achtung: Der dortige Buchstabensalat hat nicht mehr viel mit den
> gewohnten R, C und L zu tun.

Vielen Dank

Hat ja wirklich nicht mehr viel zu tun mit den allgemein bekannten 
Bezeichnungen.

Was spricht dafür, diesen Standard bei neuen Projekten konsequent 
durchzusetzen?

Was dagegen spricht ist mich schon ziemlich klar ;)

von Marek N. (bruderm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl eher die https://de.wikipedia.org/wiki/DIN_40719-2

Trotzdem praxisfremd. Dioden und Transistoren mit 'V' sind mir 
allenfalls nur in irgendwelchen hochnäsigen Siemens-Schaltplänen 
begegnet.
Da sind mir dann schon 'Q' für Transistoren und 'U' für ICs lieber.

Den Vogel schießt ja bekanntlich der OPV nach DIN 40900 ab. Da bekommen 
dann Leute nach mehreren Jahren Berufsschule nen richtigen Schaltplan 
vorgesetzt und können den nicht lesen, weil sie die in der Praxis und 
Industrie geläufigen Symbole nicht vermittelt bekommen, sondern nur, was 
die DIN gerne hätte.
Zeigt mir bitte mal ein Datenblatt, wo der OPV nach DIN 40900 gezeichnet 
wird.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich sehe gerade, dass die DIN 40719-2 tatsächlich durch EN 81346 
ersetzt wurde.
Die ist ja noch murksiger!

Bsp.:
'RA' - Widerstand, Drossel, Diode
'KF' - Relais, Transistor, Binärelemente, Verzögerungseinrichtungen, 
Regler, Ein-/Ausgangsbaugruppen, Empfänger, Sender, Optokoppler

Schön, sind ja auch alles fast die gleichen Bauelemente. WTF!?

Ich frage mich nur, wenn bald "Entwickler" nur noch Blockschaltbilder 
malen a la "Verarbeitung von elektrischen und elektronischen Signalen", 
wer entwickelt dann die wirklichen Schaltungen auf Bauteilebene? - Die 
Küstenwache?
Ich bleib dabei: Völlig praxisfremd!

von Günter R. (guenter-dl7la) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nicht so traurig wäre, aber gängige Praxis ist, dass technisches 
Personal, das in Entwicklung und Fertigung versagt, über die 
Qualitätskontrolle dann zum Schluss in die Normenabteilungen wandert, 
von wo aus sie im Verbund der Firmen in Ausschüssen  sinnarme und 
überflüssige Papiere erzeugen. Ausschüsse dieser Art erzeugen halt das, 
was der Name sagt: Ausschuss.

Man denke an die Symbole für Logikbausteine (z.B. in den 
Texas-Pocket-Guides Mitte der 80er). Unser B****-Normen-Fuzzi erklärte 
damals, dass man rein rechteckige Symbole doch schneller zeichnen könnte 
als die Kreiselemente, die man für Gatter brauchte (geht's noch?).

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Zeigt mir bitte mal ein Datenblatt, wo der OPV nach DIN 40900 gezeichnet
> wird.

wieviel DaBlä kommen überhaupt noch aus Deutschland?

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> dass man rein rechteckige Symbole doch schneller zeichnen könnte
> als die Kreiselemente, die man für Gatter brauchte (geht's noch?).

Naja, ich persönlich bevorzuge auch die Blöcke für die Logikgatter nach 
IEC 60617-12. Liegt aber vermutlich auch daran, dass dort die 
mathematische Funktion auch im Klartext notiert ist.
Als Eselsbrücke für IEEE Std 91/91a-1991 habe ich mir gemerkt, dass beim 
'UND' das Symbol wie ein 'D' aussieht und beim 'ODER' die Eingänge auf 
eine konkave*) Seite gehen, die wie ein 'O' aussieht. Glücklich bin ich 
aber nicht damit.

Die Perversion wird deutlich beim XOR, wo es mindestens vier 
verschiedene Symbole gibt und eigentlich nur das IEC-Symbol die Funktion 
mit einem mathematischen Operator, nämlich '=' eindeutig beschreibt: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Exklusiv-Oder-Gatter#Symbolik

*) Meine Eselsbrücke für 'konkav': Kann man Kaffee reinschütten.

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die EN 81346 dient zur Dokumentation industrieller Anlagen, die nicht
nur elektrische, sondern auch mechanische Komponenten, wie bspw.
Rohrleitungen, Wellen, Hydraulikzylinder, Schalldämpfer, Heizkessel,
Druckspeicher u.v.m. enthalten. Die Norm ist zwar prinzipiell auch auf
rein elektrische oder elektronische Systeme anwendbar, aber nicht sehr
gut geeignet, da zu grob.

von Holger K. (holgerkraehe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Die Norm ist zwar prinzipiell auch auf
> rein elektrische oder elektronische Systeme anwendbar, aber nicht sehr
> gut geeignet, da zu grob

Welche Norm würde denn sinn machen?

Es geht darum nicht einfach eine selbst definierte Guidline zu erstellen 
sonden an/auf bestehende Normen anzulehnen / aufzubauen.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Die EN 81346 dient zur Dokumentation industrieller Anlagen, die nicht
> nur elektrische, sondern auch mechanische Komponenten, wie bspw.
> Rohrleitungen, Wellen, Hydraulikzylinder, Schalldämpfer, Heizkessel,
> Druckspeicher u.v.m. enthalten. Die Norm ist zwar prinzipiell auch auf
> rein elektrische oder elektronische Systeme anwendbar, aber nicht sehr
> gut geeignet, da zu grob.

Jupp,
ich hab auch noch in der Berufsschule gelernt, dass man elektrische 
Bauteile mit einem Minus davor kennzeichnet, während ohne Minus es als 
Ortzskennzahl interpretiert wird.
Sinngemäß ist dann 'T-V' die Diode in der Tischlerei.

Hey, das schöne an den Standards ist doch, dass wir so viele davon haben 
xD

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> *) Meine Eselsbrücke für 'konkav': Kann man Kaffee reinschütten.

meine Eselsbrücke:

"der Bauch vom Rex ist konvex". und konkav ist das Gegenteil vom konvex.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> meine Eselsbrücke:
>
> "der Bauch vom Rex ist konvex". und konkav ist das Gegenteil vom konvex.

Und du verbuxelst das nie?

von Martin H. (horo)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Mädchen brav, bleibt der Bauch konkav.
Hat das Mädchen S*x, wird der Bauch konvex.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Arsch...

-äh... Podex ist konvex

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> wieviel DaBlä kommen überhaupt noch aus Deutschland?

Eine ganze Menge, z.B. für Küchenmaschinen o.ä.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.