Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor Dimensionieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gunda R. (maya123)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo :)
Ich habe folgenden Transistor für eine LED-Ansteuerung:
http://www.comsetsemi.com/Datasheet/bd683.pdf
Kann mir jemand sagen welcher der Wert ist den ich für meine 
Arbeitspunkt Einstellung beachten muss?
Ich steuer den Transistor über einen Widerstand vor dem ein Poti ist.
Er soll 4*5 LED Parallelreihen ansteuern.
Danke!

Gleichgerichtetes Wecheselspannungssignal -- Poti -- Widerstand -- 
Tranistor - 4 LEDs -- Vorwiderstand -- Netzteil 12 V

Herzlichen Dank :)

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll das werden? Lichtorgel?

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du schaust einfach "ABSOLUTE MAXIMUM RATINGS" an,
Wenn deine Anwendung sicher darunter bleibt,
ist alles OK.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gunda R. schrieb:
> Gleichgerichtetes Wecheselspannungssignal -- Poti -- Widerstand --
> Tranistor - 4 LEDs -- Vorwiderstand -- Netzteil 12 V

Geiler Schaltplan.
Kannst du die Stromversorgung vieleicht noch farblich von den 
Signalleitungen absetzen?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gunda R. schrieb:
> Kann mir jemand sagen welcher der Wert ist den ich für meine
> Arbeitspunkt Einstellung beachten muss?

Dafür holt man sich erst mal ein RICHTIGES Datenblatt
http://www.bitsavers.org/components/philips/_dataBooks/1979_Philips_Semiconductors_and_Integrated_Circuits_Part_2_Low-Frequency_Power_Transistors.pdf
nicht den Schmierzettel der Nachbaufirmen CDIL & Co. die nicht wissen 
was sie da in Gehäuse kleben die sie mit BD683 bestempeln.

Stromverstärkung bei Sättigung 250.

Gunda R. schrieb:
> Gleichgerichtetes Wecheselspannungssignal -- Poti -- Widerstand --
> Tranistor - 4 LEDs -- Vorwiderstand -- Netzteil 12 V

Klingt wie eine unsinnige Schaltung.

Wenn man die Helligkeit steuern will muss man den Strom steuern also 
würde man einen Widerstand in die Emitterleitung setzen und den 
Transistor per Spannung an der Basis ansteuern.

Dein Emitterwiderstand fehlt, du hast also eine stark gekrümmte und 
ungenaue Kennlinie, die Helligkeit der LEDs  wird eher Zufall. Zudem 
LEDs parallel und nur einen Vorwiderstand für alle ? Grundlagen zu LEDs 
hast dua auch noch nicht gelernt.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche LEDs sollen das sein?

Durch die lineare Steuerung wird die Betrachtung der Verlustleistung 
wichtig. Einen Kühler wird Du brauchen. Den Arbeitsbereich kannst Du 
experimentell ermitteln und mit einem Widerstand vom Poti zu + 
einstellen.

MfG

von Gunda R. (maya123)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hallo,
>
> welche LEDs sollen das sein?
>
> Durch die lineare Steuerung wird die Betrachtung der Verlustleistung
> wichtig. Einen Kühler wird Du brauchen. Den Arbeitsbereich kannst Du
> experimentell ermitteln und mit einem Widerstand vom Poti zu +
> einstellen.
>
> MfG

3mm LEDs, diese sind natürlich mit jeweils vier in Reihe mit 
Vorwiderstand, parallel dazu 4 weitere Reihen geschaltet
Die LEDs brauchen hier eine Kühlung?
Da meine Platine schon gefräst ist kann ich schwer einen weiteren 
Widerstand einbauen ich werde es einfach mit verschiedenen probieren.

Herzlichen Dank den guten Hinweisgebern!

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gunda R. schrieb:
> 3mm LEDs, diese sind natürlich mit jeweils vier in Reihe mit
> Vorwiderstand, parallel dazu 4 weitere Reihen geschaltet


Immer noch keine vollständigen Informationen.
3mm LED klingt nach standard-Dingern, die nicht mehr als 20mA aufnehmen 
wollen, richtig?

Welche Farbe haben die? (Welche Flussspannung liegt an jeder einzelnen?)
Wie groß sind die Vorwiderstände?

Wenn ich die Beschreibung richtig verstehe, hast Du 5 parallele Stränge 
je 20mA maximal, also insgesamt maximal 100mA, ist das so?

Angenommen, die LEDs seien rot. Dann liegt an jeder einzelnen ca. 1,6V 
(genauer sagt Dir das das Datenblatt).

Dann liegen an den LEDs in einem Strang zusammen 6,4V, wenn der 
Vorwiderstand bei 20mA den Rest zu 12V aufnimmt, fällt am Transistor gar 
nichts ab.
Steuert man den Transistor nicht voll durch, dann wird trotzdem nur ein 
Bruchteil der Leistung in ihm umgesetzt, für mich klingt das nicht nach 
notwendiger Kühlung des Transistors.


> Die LEDs brauchen hier eine Kühlung?
Quatsch! (Es sei denn, Du enthälst uns wieder wichtige Einzelheiten vor, 
die etwas anderes implizieren...)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.