Forum: HF, Funk und Felder CB Funk Friedberg Hessen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter M. (dx193)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
gibt es in der Umgebung Friedberg Hessen, einen CB Funker, der mein 
Funkgerät mit einem SWR-Meter testen kann?

von A. K. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Häh?
Du meinst also,dass er die Leistung deines FG messen soll?
LG

von Florian (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Häh?
> Du meinst also,dass er die Leistung deines FG messen soll?
> LG

Du hast schon richtig verstanden! Aber so überheblich wie du schreibst, 
bin ich der Überzeugung dass du ein Amateurfunker sein musst!

Selbst ich erkenne in CB-Funk, SWR-Meter und Testen, dass er sein Gerät 
gerne geprüft haben möchte. Die SWR-Messbrücken für den CB-Funk haben 
heute alle eine Leistungsmessung eingebaut....

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Häh?
>> Du meinst also,dass er die Leistung deines FG messen soll?
>> LG
>
> Du hast schon richtig verstanden! Aber so überheblich wie du schreibst,
> bin ich der Überzeugung dass du ein Amateurfunker sein musst!
>
> Selbst ich erkenne in CB-Funk, SWR-Meter und Testen, dass er sein Gerät
> gerne geprüft haben möchte. Die SWR-Messbrücken für den CB-Funk haben
> heute alle eine Leistungsmessung eingebaut....

Ach mein Gott!

Fühlt euch nicht immer gleich angegriffen!
Es ist doch eine berechtigte Frage...ich kenne Leute die den Wiederstand 
von Steckdosen messen wollten....was weiß ich wen ich vor mir habe.

Was heißt Gerät geprüft?
Das kann alles 
heißen...Optik,Leistung,Nebenaussendungen,SINAD,THD,Empfindlichkeit,Groß 
signalfestigkeit,Interzeptpunkt  2. und 3. Ordnung,Hub usw.

Ich würds sofort machen wenn ich in der Nähe wäre...

LG

von Florian (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Ach mein Gott!

Gott wird dir dabei nicht weiterhelfen! Eher ein "social etikett"...

Was ist an seiner Frage so schlecht zu verstehen?

Arno K. schrieb:
> Optik,Leistung,Nebenaussendungen,SINAD,THD,Empfindlichkeit,Großsignalfes 
tigkeit,Interzeptpunkt
> 2. und 3. Ordnung,Hub usw.

Und wieder diese Überheblichkeit! Wärst du ein Amateurfunker mit Kodex, 
würdest du dich um solche Dinge nicht kümmern müssen...

Peter M. schrieb:
> Hi,
> gibt es in der Umgebung Friedberg Hessen, einen CB Funker, der mein
> Funkgerät mit einem SWR-Meter testen kann?

Welches Equipment hat du zur Verfügung? Eventuell können wir gemeinsam 
eine Testmöglichkeit finden, falls sich keiner in deiner Nähe findet.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Ach mein Gott!
>
> Gott wird dir dabei nicht weiterhelfen! Eher ein "social etikett"...
>
> Was ist an seiner Frage so schlecht zu verstehen?
>
Ganz einfach:
Nicht ordentlich formuliert

> Arno K. schrieb:
>>
> Optik,Leistung,Nebenaussendungen,SINAD,THD,Empfindlichkeit,Großsignalfes 
tigkeit,Interzeptpunkt
>> 2. und 3. Ordnung,Hub usw.
>
> Und wieder diese Überheblichkeit! Wärst du ein Amateurfunker mit Kodex,
> würdest du dich um solche Dinge nicht kümmern müssen...
>
Um was?
Was ich messen soll?
Das muss ich normalerweise schon wissen.....

> Peter M. schrieb:
>> Hi,
>> gibt es in der Umgebung Friedberg Hessen, einen CB Funker, der mein
>> Funkgerät mit einem SWR-Meter testen kann?
>
> Welches Equipment hat du zur Verfügung? Eventuell können wir gemeinsam
> eine Testmöglichkeit finden, falls sich keiner in deiner Nähe
findet.

CMU200
Rohde&Schwarz NAS
HP436A

Wie meinst du das?
Versand von DE nach AT und zurück ist sicher nicht lohnend.


LG

von Florian (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
>> Was ist an seiner Frage so schlecht zu verstehen?
> Ganz einfach:
> Nicht ordentlich formuliert

Komisch! Ich verstehe die Frage! Und der Schlauste bin ich nicht! Was 
mich beunruhig dabei ist was nun dein Stellenwert ist...

Arno K. schrieb:
> CMU200
> Rohde&Schwarz NAS
> HP436A

Ich hab den TO gefragt! Aber danke für die Auflistung!

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch wirklich gut verständlich formuliert!
Er möchte an seinem Funkgerät das SWR überprüft haben....

Um solche Hilfestellungen habe ich zu meiner Anfangszeit als "Funker" 
mangels Geld für ein SWR Meter auch gebeten.

73!
Thomas, DL8EBD

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:

> Es ist doch eine berechtigte Frage...ich kenne Leute die den Wiederstand
> von Steckdosen messen wollten....was weiß ich wen ich vor mir habe.
>
Leute, die Wiederstände messen wollen, wären mir auch suspekt.


> Was heißt Gerät geprüft?
> Das kann alles heißen: Optik, ...
Unabhängig von der Frage, ob die Wellenausbreitung im 11 m Band nun 
optisch oder quasioptisch erfolgt, finde ich die Formulierung etwas 
hochgestochen.

von Paul (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> Die Frage ist doch wirklich gut verständlich formuliert!

Ja, aber hier möchte ein Amateurfunker einen dummen CB-Funker 
runtermachen und mit seinem 'Fachwissen' angeben, indem er alle 
Fachbegriffe auflistet, die aus der Prüfung noch hängengeblieben sind.
Die typische Aroganz die den guten Ruf der Funkamateure begründet.

Und leider auch die üblicher Einstellung vieler Teilnehmer in diesem 
Forum Anfängern gegenüber.

von npn (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Komisch! Ich verstehe die Frage! Und der Schlauste bin ich nicht!

Dann sag doch du mal, was genau der TO testen möchte.
Das SWR von einem Funkgerät kann nicht gemessen werden. Das SWR auf dem 
Kabel zwischen Funkgerät und Antenne schon. Das ist eine Messung der 
Antennenanpassung. Aber ein Funkgerät allein?

von npn (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Ja, aber hier möchte ein Amateurfunker einen dummen CB-Funker
> runtermachen und mit seinem 'Fachwissen' angeben, indem er alle
> Fachbegriffe auflistet, die aus der Prüfung noch hängengeblieben sind.
Die Apostrophe bei 'Fachwissen' kannst du weglassen.
Du verlangst also von ihm, daß er sein Wissen vergessen soll, um nicht 
"angeberisch" zu wirken? Jemand, der sich auskennt, ist also in deinen 
Augen ein "Angeber"?
> Die typische Aroganz die den guten Ruf der Funkamateure begründet.
Deshalb lassen sich viele bei technischen Fragen und HF-Problemen von 
Funkamateuren helfen? Weil die mit ihrem Fachwissen "angeben"? Oder 
liegt es  vielleicht eher daran, weil die das Fachwissen haben, was 
anderen fehlt? Eben weil sie es gelernt haben...

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem SWR-Meter misst man die Anpassung zwischen
Funkgerät und Antenne, wie schon geschrieben wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stehwellenmessger%C3%A4t

Falls die Sendeleistung des Funkgerätes gemessen
werden soll, benötigt man noch ein Dummy.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ersatzlast

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Ja, aber hier möchte ein Amateurfunker einen dummen CB-Funker
> runtermachen und mit seinem 'Fachwissen' angeben, indem er alle
> Fachbegriffe auflistet, die aus der Prüfung noch hängengeblieben sind.
> Die typische Aroganz die den guten Ruf der Funkamateure begründet.

Was für ein Schwachsinn.

Als ob Funkamateure ( nicht Amateurfunker übrigens ) die Lizenz nur 
deshalb machen, weil sie anderen gegenüber Arrogant auftreten wollten.

Gehts noch?

Funkamateure wollen die Materie WIRKLICH verstehen, und das Halbwissen 
der eigenen 11m Zeit hintersich lassen.

Andere bleiben dort halt aber hängen ( ist ja nicht schlimm ) dürfen 
sich dann über das fundiertere wissen der "Lizenzler" bitte nicht 
beklagen.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Mach auch eine Lizenz und Du wirst Deine Aussage mit Schamesröte 
bereuen.

Funkamateure helfen gerene weiter.
Wenn das aber als Arroganz ausgelegt wird, ist das ein Problem ( 
Dummheit ) des Fragestellers.

von Paul (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Du verlangst also von ihm, daß er sein Wissen vergessen soll, um nicht
> "angeberisch" zu wirken?

Nein, ich erwarten, daß er nicht absichtlich eindeutige Fragen falsch 
versteht und dann einfach irgendwelche Fachbegriffe auflistet, die 
irgendwie in den Zusammenhang passen könnten.
Das er dabei noch Anfängerschreibfehler macht 'Wiederstand' zeigt den 
Fachmann.

npn schrieb:
> Deshalb lassen sich viele bei technischen Fragen und HF-Problemen von
> Funkamateuren helfen?

Du würdest Dir von diesem Amateurfunker helfen lassen wollen?
Jemand, der eine nicht am ihn gestellte Frage beantwortet, nur um mit 
seinen Geräten zu protzen und lieber auf Formulierungen rumreitet als 
Tips zu geben?

npn schrieb:
> Jemand, der sich auskennt, ist also in deinen Augen ein "Angeber"?

Nein, nur jemand, der in so einer Gelegenheit mit 'Wissen' und Geräten 
angeben will ohne daß er vorhat zu helfen.

von Paul (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Als ob Funkamateure ( nicht Amateurfunker übrigens )

Ja, ich kenne den Unterschied und habe die Begriffe schon bewust 
gewählt.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Und übrigens kann mit einem SWR Messgerät selbstverständlich die 
Leistung gemessen werden, sofern ein 50 Ohm Dummyload vorhanden ist.

So machen das auch Funkamateure.
Anderen Methoden sind evtl. genauer, aber letztlich Luxus.

von npn (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Nein, ich erwarten, daß er nicht absichtlich eindeutige Fragen falsch
> versteht

Die Fragen, die du als "eindeutig" bezeichnest, sind aber keineswegs 
eindeutig. Wie schon einmal gesagt, das SWR eines Funkgerätes kann man 
nicht messen, sondern nur das SWR auf dem Kabel zwischen Funkgerät und 
Antenne.

Paul schrieb:
> Das er dabei noch Anfängerschreibfehler macht 'Wiederstand' zeigt den
> Fachmann.
Hier sind auch einige Schreibfehler drin. Ach ja, du bist kein 
"Fachmann", du denkst, daß du das darfst.

Paul schrieb:
> Die typische Aroganz

Das ist übrigens auch ein Schreibfehler.

Die Frage, was der TO denn eigentlich messen will, hast du immer noch 
nicht beantwortet. Du hast die Frage als "eindeutig" bezeichnet, kannst 
aber nicht sagen, was er messen will. Ist es die Ausgangsleistung des 
Funkgerätes, die Anpassung der Antenne oder ist es das Kabel, was zur 
Antenne geht?

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
man sollte aber vorsichtig sein mit der Annahme "CB Funk == Halbwissen"
Es wird auch CB Funker geben die einem Funkamateur in nichts nachstehen.

Die bestandene Lizenz-Prüfung alleine ist kein Garant für 
"Fachwissen".....
Auch in DL nicht :-)

von Äxl (geloescht) (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Georg-Ohm-Straße, 35633 Lahnau
Fa. Konzeptpark

? ruf da mal an.
Eventuell haben die Jungs Zeit?
(Ist jetzt das dichteste, was mir einfällt - ohne Gewähr, unter 
Vorbehalt)

Und: wenn der TO sein Funkgerät mit einem SWR-Meter getestet haben will, 
was wird er dann wohl wollen? Schlaue Ratschläge? Oder die Auflistung 
von R&S Equipment in OE? Sicher nicht. Er braucht Hilfe... (wie auch 
immer diese aussehen mag). Vielleicht ist nur der Masseanschluss vom 
Antennfuß weggegammelt. Da möchte ich den sehen, der seinen CMU (ich 
habe auch einen in Benutzung) mit ans Auto schleppt. Desweiteren wäre es 
interessant zu sehen, wie damit das SWR gemessen wird. Lasst mal die 
Kirche im Dorf.

Wenn ich zB. meinen Hof vermessen lassen will (wovon ICH nun mal keine 
Ahnung habe), lass ich meinen Vermesser kommen und sage: "Benno - miss 
mir mal meinen Hof auf" dann macht der Benno das und listet mir nicht 
sein altes, ehemals teures GPS-Equipment oder seinen HP-Design-Jet auf, 
welchen er zum Kartenplotten verwendet, welches er evtl. günstig 
abgeggriffen hat oder stellt provokante Fragen, sondern macht einfach, 
worum ich ihn bat und wir vernichten im Anschluss meine Biervorräte.

Seid mal bissl netter zueinander. Kein Wunder, wenn sich die "alten 
Hasen" alle zurückziehen aus diesem Forum.

Äxl 73!

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
es ist anzunehmen dass ein hilfsbereiter Funk Kollege den TE 
kontaktieren wird und dann gezielt fragen wird was er genau an 
Messmitteln, Adaptern und Kabel mitbringen muss.

Von daher finde ich die Eingangsfrage schon ausreichend.
Details klärt man dann am Telefon.

"gibt es in der Umgebung Friedberg Hessen, einen CB Funker, der mein
Funkgerät mit einem SWR-Meter testen kann?"

Natürlich klingt das erst mal "laienhaft"....
Sorry Leute, aber das würde mich nicht im geringsten stören.
Ich würde ihm das SWR und meinetwegen auch den Output am Dummy bestimmen 
wenn ich in der Nähe wäre und wenn es die vorgefundene Situation 
erfordert auch ein paar Tipps geben.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> man sollte aber vorsichtig sein mit der Annahme "CB Funk == Halbwissen"
> Es wird auch CB Funker geben die einem Funkamateur in nichts nachstehen.
>
> Die bestandene Lizenz-Prüfung alleine ist kein Garant für
> "Fachwissen".....
> Auch in DL nicht :-)

Ja, das stimmt natürlich.

Ich finde es aber langsam echt nervig, dass Funkamateuere hier im Forum 
immer erstmal pauschal als Arrogant abgestempelt werden, genau so wie 
Leute die hier von alter Technik schwärmen, erstmal auf jeden Fall als 
"ewig gestrige" bezeichnet werden.
Die "Kollegen" hier, die diese Vorurteile rausposaunen, sind auch immer 
gleich mit wehenden Fahnen als erste auf der Bildfläche.

Ich bezeichen alle die nur µCs programmieren ( können ) auch nicht 
pauschal als Autisten mit geschwächten sozialen Fähigkeiten.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Was geht denn da ab?
Ich versuche  wichtige Dinge zu kären...und mir wird Arroganz 
vorgeworfen?
Ich weiß ja nicht wie es euch geht aber ich möchte schon vorher wissen 
was ich schlussendlich machen soll.
Nicht,dass es so endet wie in dem Thread wo eine freundliche Person 
einen kompletten Code schreibt,nur das der TO dann kommt und 
Anforderungen nachreicht.

Aber klar...schlussendlich regt man sich noch über Schreibfehler auf 
..immerhin ist das ja so schlimm wenn man spätabends am Handy 
schreibt...und jammert über Funkamteure....die sind ja so gemein und 
überheblich.....genau...anscheinend haben manche Leute in diesem Forum 
irgendeinen Komplex....anders ist das nicht zu begründen.
Ich sage euch:
Mit diesem Getue habt ihr schon einige Leute verscheucht....zB. einen 
anderen OM..der layoutet und baut halt jetzt Endstufen usw. für 
Satelitten.

Ich weiß zwar nicht wie ich in diesem Forum dastehe..aber wer meine 
Beiträge öfters liest wir merken,
dass ich sehr wohl Einsteigern helfe..aber nicht so.


LG ...73 ist ja anscheinend auch arrogant

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
>.....aber ich möchte schon vorher wissen
> was ich schlussendlich machen soll.


Du fährst also ernsthaft rauf nach Hessen um zu helfen?
DAS nenne ich mal Hamspirit!!
Hut ab

73 nach OE
Thomas, DL8EBD

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sooooo viele Erbsenzähler und Klugsch...er auf einem Haufen.

Stefan M. schrieb:
> Als ob Funkamateure ( nicht Amateurfunker übrigens )

Paul schrieb:
> Ja, ich kenne den Unterschied und habe die Begriffe schon bewust
> gewählt.

[Erbsenzähl- und Klugscheissmodus on]:
Wenn jemand eine "Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst" hat, ist 
er dann Amateurfunker oder Funkamateur?

In meinen Augen bedeutet das, er ist Amateurfunker, denn er hat eine 
Zulassung zum Amateurfunkdienst!

Er hat auch keine Lizenz, er hat eine "Zulassung zur Teilnahme am 
Amateurfunkdienst".
Das Wort Lizenz kommt dabei nirgends vor.
[Erbsenzähl- und Klugscheissmodus off]

So und jetzt kommt einfach nochmal runter auf die Erde.
Der To sucht sicherlich jemanden der ihm mittels SWR-Meter sagen kann, 
ob sein Funkgerät überhauptnoch den zu erwartenden Output hat.

Ganz grob kann man das damit auch bestimmen.

Ich habe fertich.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Florian schrieb:
>> Arno K. schrieb:

>> Was ist an seiner Frage so schlecht zu verstehen?
>>
> Ganz einfach:
> Nicht ordentlich formuliert

Barer Unfug. Testen, SWR-Meter?

Das verstehst DU nicht? Du verstehst auch nix von Funkgeräten junger 
trolliger Mann.

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
den Begriff des Amateurfunkers gibt es nur außerhalb des Amateurfunks.
Es heißt in DL nun mal Funkamateur. So sagt es auch das deutsche 
Amateurfunkgesetz.

Ob es nun eine Lizenz oder Zeugnis ist, da kann man drüber streiten.
In OE ist es per Gesetz als Lizenz bezeichnet worden, ein 
Amateurfunkzeugnis genügt nicht - sagt Wiki.

In unserer Region war immer die Rede davon "die Lizenz zu machen"....
Niemand hat damals gesagt "ich bereite mich auf das Amateurfunkzeugnis 
vor"

Ältere OMs kennen sicherlich auch das Buch vom OM Hans H. Cuno
"Vorbereitung auf die Amateurfunk Lizenz Prüfung"

Ist aber alles OT und hilft dem TE wenig

Gruß
Thomas, DL8EBD

von Ringrichter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Barer Unfug. Testen, SWR-Meter?
>
> Das verstehst DU nicht? Du verstehst auch nix von Funkgeräten junger
> trolliger Mann.

Cool, ebenso eine testosterongefüllte Reaktion.
Da haben sich ja die Richtigen gefunden.
Mein geschätztes Mitleid mit dem TO ist damit passé.

Hilft zwar auch keinem - aber hier darf man nun ja alles reinschreiben, 
was man so denkt.

Cheers Jungs!

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so...es gibt auch reine SWR Tester...
zB. von Rigidexpert ein AA1400 oder von Schomandl

LG

von Peter M. (dx193)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Paul schrieb:

> Du verlangst also von ihm, daß er sein Wissen vergessen soll, um nicht
> "angeberisch" zu wirken? Jemand, der sich auskennt, ist also in deinen
> Augen ein "Angeber"?

Verdreh die Sache nicht, er nennt einen Angeber Angeber, weil er nur 
angibt. Um zu trollen nimmt er das übliche Handwerkszeug:
1) er versteht die Frage falsch,
2) er erklärt ungestellte Fragen mit - angeblichem Wissen - und 
fehlender sozialer Kompetenz.

Welcher vernünftige Mensch misst schon  Zitat: 
Optik,Leistung,Nebenaussendungen,SINAD,THD,Empfindlichkeit,Groß
signalfestigkeit,Interzeptpunkt  2. und 3. Ordnung,Hub usw.
mit einem SWR Meter?

Das (absichtliche) missverstehen der Frage ist Grundlage des Trollens.

Ich fragte:
1) Wohnst du in Friedberg?
2) Hilfst du mir mit deinem SWR Meter aus?

Warum antworten all diese Trolle, die nicht in FB wohnen und nicht 
aushelfen können, weil sie nicht wissen, was man mit einem SWR Meter 
misst?

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Der To sucht sicherlich jemanden der ihm mittels SWR-Meter sagen kann,
> ob sein Funkgerät überhauptnoch den zu erwartenden Output hat.
>
> Ganz grob kann man das damit auch bestimmen.

Aber eben icht, wenn (wie es schon angesprochen wurde) eine Macke im 
Antennenfuß oder im Koaxkabel oder sonstwo ist. Und das kann ja durchaus 
möglich sein, daß bei der Funkanlage des TO (Gerät + Koax + Antenne 
usw.) irgendwo etwas nicht stimmt und der TO jetzt wissen will, wo die 
Macke liegt. Und genau aus diesem Grund wurden jetzt schon wiederholt 
die Fragen gestellt, die immer noch nicht beantwortet wurden: Was will 
der TO messen, womit hat er Probleme usw...

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Warum antworten all diese Trolle, die nicht in FB wohnen und nicht
> aushelfen können, weil sie nicht wissen, was man mit einem SWR Meter
> misst?

Richtig. Und mit einem SWR-Meter kann man das SWR messen. Ein Funkgerät 
allein hat aber kein SWR. Dafür braucht es noch eine Antenne und ein 
Kabel. Ja, mit einem SWR-Meter kann man auch die Leitung grob messen. 
Das aber nur, wenn die Anpassung der Antenne stimmt und auch das Koax in 
Ordnung ist.
Nochmal: Funkgerät und SWR-Meter allein macht keinen Sinn.
Deshalb zum zehnten Mal die Frage: Was soll gemessen werden?

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Und genau aus diesem Grund wurden jetzt schon wiederholt
> die Fragen gestellt, die immer noch nicht beantwortet wurden: Was will
> der TO messen, womit hat er Probleme usw...

Der TO will einfach nur sein Funkgerät an ein SWR-Meter anschliessen, 
mehr hat er nicht gesagt und mehr geht auch niemanden was an.
Dazu sucht er jemanden in seiner Nähe.

Seine Frage ist also ganz einfach zu beantworten.

Für mich sieht dieser Thread so aus, als würde jemand nach einer 
Tablette Aspirin fragen und die ganze Forumsgemeinschaft bombardiert ihn 
daraufhin mit Fragen wie: Hast du schon eine CT machen lassen, oder eine 
MRT?
Warst du schon beim Neurologen, oder hast du dich auf Krebs untersuchen 
lassen? u.s.w.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> den Begriff des Amateurfunkers gibt es nur außerhalb des Amateurfunks.
> Es heißt in DL nun mal Funkamateur.

Es gibt offensichtlich Amateure als Funker.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> den Begriff des Amateurfunkers gibt es nur außerhalb des Amateurfunks.
> Es heißt in DL nun mal Funkamateur. So sagt es auch das deutsche
> Amateurfunkgesetz.

Nö, sehe ich ganz anders, der Begriff als solcher, ist garnicht im 
Gesetz definiert. Begrifflichkeiten können beliebig gewählt werden. Das 
Amateurfunkgesetz bedient sich der Begrifflichkeit Funkamateur, statt 
Amateurfunker, scheinbar weil es von Amateurpolitikern gemacht wurde, 
oder doch besser Politikamateuren?

Thomas V. schrieb:
> Ob es nun eine Lizenz oder Zeugnis ist, da kann man drüber streiten.

Nochmal nö, es gibt weder ein Zeugnis, noch eine Lizenz!
Es gibt nur eine Zulassung......
Wenn dein Auto eine Strassenverkehrszulassung hat, dann hat es eben auch 
keine Lizenz und kein Zeugnis.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ringrichter schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Barer Unfug. Testen, SWR-Meter?
>>
>> Das verstehst DU nicht? Du verstehst auch nix von Funkgeräten junger
>> trolliger Mann.
>
> Cool, ebenso eine testosterongefüllte Reaktion.
> Da haben sich ja die Richtigen gefunden.
> Mein geschätztes Mitleid mit dem TO ist damit passé.

Entschuldigung, aber ich komm mir vor wie unter die Trolle gefallen. Das 
regt mich schon (zu sehr) auf, dass man nicht fragen darf, ob in FB 
jemand mit nem SWR-Meter aushilft, ohne eine nichts beitragende Debatte 
über Amateurfunk und Rechtschreibfehler auszulösen und die 
unglaubwürdige Vorhaltung zu erhalten, die Frage sei unverständlich. 
Diese Amateurfunker, Grammatikpolizei und Missverständler kommen ja 
beachtenswerter Weise nie zur gewstellten Frage, sondern nur zu ihrem 
Lob (vgl. Strohmannargument).Ich denke dass solche trolligen Leute ein 
Forum erledigen können. Es war mir eben einfach zu viel.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Das
> regt mich schon (zu sehr) auf, dass man nicht fragen darf, ob in FB
> jemand mit nem SWR-Meter aushilft, ohne eine nichts beitragende Debatte
> über Amateurfunk und Rechtschreibfehler auszulösen

@Peter du solltest das ganz relaxed sehen, niemals aufregen.

Einige Leute hier im Forum warten nur darauf, dass mal jemand kommt mit 
dem sie sich beschäftigen können. Wenn man viel Zeit hat, dann kann man 
das auch als Sport betrachten und mitmischen. Jedoch kommt dabei absolut 
nicht sinnvolles heraus, ausser Zeit totgeschlagen.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Peter M. schrieb:

> @Peter du solltest das ganz relaxed sehen, niemals aufregen.
>
> Einige Leute hier im Forum warten nur darauf, dass mal jemand kommt mit
> dem sie sich beschäftigen können.

Ja, aber bisher bin ich in diesem Forum immer besser gefahren. Ich weiß 
jetzt nicht, ob es ein Forum mit sachlicheren Leuten gibt. Leuten, die 
nicht IHR Thema aufmachen und antworten wenn sie die Frage angeblich 
nicht verstanden haben.Ich bin kein Funker und noch nicht mal Elektriker 
oder Elektroniker. Aber es fällt mir schwer, mich von dem defekten Gerät 
zu trennen. Aber ich weiß nicht mal, ob es überhaupt etwas empfängt oder 
senden kann.
Es hat mal Musik empfangen, aber 1 Testtag lang keinen Funkspruch. Es 
schaltet von Empfangen auf Senden um, aber ich weiß nicht ob es eine 
Stehwelle hat und was drauf moduliert ist. Laut Anleitung im Netz kann 
man mit dem SWR Meter sehen, ob eine Stehwelle da ist und auch ob es 
moduliert (Sprache versendet).

von Paul (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Laut Anleitung im Netz kann man mit dem SWR Meter sehen, ob eine
> Stehwelle da ist und auch ob es moduliert (Sprache versendet).

Das klappt so nicht. Das SWR-Meter zeigt Dir das Verhältnis zwischen der 
vom Funkgerät gesendeten Leistung zu der von der Antenne abgestrahlten 
Leistung.
Es mißt im Prinzip die Qualität Deiner Antennenanlage.

Für das, was Du willst reicht ein zweites Gerät, das heile ist.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Peter M. schrieb:

> Für das, was Du willst reicht ein zweites Gerät, das heile ist.

Hab ich nicht. Deshalb die ursprüngliche Frage mit "regionaler" 
Eingrenzung.

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Es hat mal Musik empfangen, aber 1 Testtag lang keinen Funkspruch. Es
> schaltet von Empfangen auf Senden um, aber ich weiß nicht ob es eine
> Stehwelle hat und was drauf moduliert ist. Laut Anleitung im Netz kann
> man mit dem SWR Meter sehen, ob eine Stehwelle da ist und auch ob es
> moduliert (Sprache versendet).

Du brauchst da aber mehr als ein SWR meter.
Damit kannst du grob bestimmen ob aus dem gerät noch was "Rauskommt" 
(Leistung) aber nicht ob das ein modulierter träger ist.
Geh am besten irgendwo zu einem OV (ja ja die pösen Funkamateure...) und 
lass dir da von jemandem mit messplatz helfen.
Das ist tausend mal besser als hier noch lange zu schreiben.
Die alten kombigeräte (FC,Hub,SWR,Leistung usw...) bekommt man nur noch 
selten zu einem vernünftigen preis.

Und bitte! sieh das nicht als arrogant sondern bedenke das du bei 
falscher handhabe die funke schrottest.

Wenn ich noch in Siegen wohnen würde wäre ich mit meinem Kombigerät 
vorbeigekommen.

73
Der verrückte mit Amateurfunke aber ohne zulassung!

von Florian (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Hier sind auch einige Schreibfehler drin. Ach ja, du bist kein
> "Fachmann", du denkst, daß du das darfst.

Darüber gab es sogar mal eine Studie:
http://www.bento.de/haha/neue-studie-ziegt-nur-arschloecher-weisen-auf-tippfelher-hin-465151/

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Darüber gab es sogar mal eine Studie:

Aha, daher also der Satz:
Paul schrieb:
> Das er dabei noch Anfängerschreibfehler macht 'Wiederstand' zeigt den
> Fachmann.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fragesteller ist nun mal ein totaler Laie, daß
ist aber auch kein Verbrechen. Er sucht einfach
jemand in seiner Nähe der ihm hilft. Wenn ich dort
wohnen würde, würde ich hinfahren, ist aber von
meinem Zuhause etwas zu weit. Es gibt dort in der
Nähe bestimmt auch ein Amateurfunkverein, die sind
bestimmt auch bereit zu helfen.

von lächler (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Nochmal nö, es gibt weder ein Zeugnis, noch eine Lizenz!
> Es gibt nur eine Zulassung......

Auf der Prüfungsbescheinigung der Klasse E steht in dicken Lettern 
"Amateurfunkzeugnis".

Die "Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunk" wird u.a. auf der zweiten 
Seite des Dokumentes als "CEPT-Amateurfunkgenehmigung" bezeichnet, 
ebenso in Englisch als "CEPT radio amateur licence" und im Französischen 
als "Licence CEPT de radioamateur".

Lothar M. schrieb:
> Wenn dein Auto eine Strassenverkehrszulassung hat, dann hat es eben auch
> keine Lizenz und kein Zeugnis.

Das ist richtig, denn es gibt keine Strassenverkehrszulassung. Den 
Begriff kann ich nirgends auf den Zulassungsbescheinigungen finden.

:-)

PS: ich kann nur jedem Funkamateur raten, sich aus Threads von CB-lern 
rauszuhalten. Gegen Minderwertigkeitskomplex ist kein Kraut gewachsen.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Der Fragesteller ist nun mal ein totaler Laie, daß
> ist aber auch kein Verbrechen. Er sucht einfach
> jemand in seiner Nähe der ihm hilft. Wenn ich dort
> wohnen würde, würde ich hinfahren, ist aber von
> meinem Zuhause etwas zu weit. Es gibt dort in der
> Nähe bestimmt auch ein Amateurfunkverein, die sind
> bestimmt auch bereit zu helfen.

Danke Dir und den Wenigen für die gute Absicht. Wie du siehst kommen 
manche nicht davon runter ein Thema feindlich zu übernehmen und dann 
ihre "Kenntnisse" zu feiern. Nach dieser Kostprobe habe ich keine Lust 
auf Kontakt zu Amateuren im Funk mehr und schmeiße das Funkgerät fort 
und kaufe mir statt einem Neuen, einen Schlagschrauber oder sowas. 
Funken ist passé.

von Baum (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Um nur zu sehen ob da leistung herauskommt reicht eine glühbirne am 
ausgang des funkgerät. 5V 5W oder so in die Richtung.
Wenn sie leuchtet beim senden ist die endstufe noch ganz.
Aber ich kenn das in Hessen ganz gut, mit den funkern.

Wenn du dich von den leuten im forum schon so heruntergezogen fühlst 
lass es mit dem funken. Das wird nicht besser und gerade anfängern 
machen es die alteingesessenen nicht leichter.
Hast du überhaupt eine vernünftige antenne für das gerät? (Also nach 
möglichkeit draußen, so ca 5,50m wären gut. Und am besten noch mal 5m. 
Mast darunter. )

Nach Möglichkeit auch nie ohne Dummy Load (Glühbirne wie erwähnt) und 
ohne antenne am gerät senden. Sonst machst du die endstufe kaputt.

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Günter Lenz schrieb:
> Der Fragesteller ist nun mal ein totaler Laie, daß
> ist aber auch kein Verbrechen. Er sucht einfach
> jemand in seiner Nähe der ihm hilft.

Soweit auch völlig in Ordnung.Grundsätzlich habe ich auch immer gern in 
Sachen Funktechnik ausgeholfen und tue dies immer noch (wenn gleich es 
in allen Bereichen durch die sinkende Nutzerzahl -CB Funk, Betriebsfunk- 
immer weniger Interesse gibt oder ohne modernste Technik einfach keine 
Prüfung mehr möglich ist bzw. selbst wenn gewollt und prüftechnik 
vorhanden kaum noch eine Reparatur jeseits von 
Display-/Gehäuse-/Tastaturmattentausch möglich ist -BOS, Tetrapol, 
Mobiltelefon usw.-.
Wobei ich selbst für Analog Betriebsfunk und Analog BOS nur noch sehr 
eingeschränkt unterstützen kann, denn seit dem ich gewerblich nichts 
mehr in der Richtung mache lasse ich meine Geräte auch nicht mehr 
kalibrieren...

Aber in diesem Fall ist das schon ein ganz besonderes Früchtchen.
Da werden, wie sich dann zum schluss ja 100% erwiesen hat, die 
SINNVOLLEN und RICHTIGEN Fragen gestellt um herauszufinden was der TE 
nun wirklich will, da aufgrund der Beschreibung anzunehmen ist das er 
eben gar keine Ahnung hat, und dann wird darauf reagiert als hätte man 
ih irgendwie angemacht...

> Wenn ich dort
> wohnen würde, würde ich hinfahren, ist aber von
> meinem Zuhause etwas zu weit. Es gibt dort in der
> Nähe bestimmt auch ein Amateurfunkverein, die sind
> bestimmt auch bereit zu helfen.
 Also nach der Vorstellung die der TE hier abgeliefert hat würde ich das 
nicht mehr machen. Und wenn er sich im direkten Gespräch genau so 
benimmt wird er da ziemlich schnell jeden Verprellen. Egal ob AFU, 
CB-Funker MIT technischem Verständnis oder RFT-Meister mit noch gut 
eingerichteter Werkstatt.

Peter M. schrieb:
> Nach dieser Kostprobe habe ich keine Lust
> auf Kontakt zu Amateuren im Funk mehr und schmeiße das Funkgerät fort
> und kaufe mir statt einem Neuen, einen Schlagschrauber oder sowas.
> Funken ist passé.

ICh würde sagen das dies wohl das beste für ALLE ist!
Mal ganz davon abgesehen das du auf den Frequenzen wo sich die 
Funkamateure/Amateurfunker üblicherweise herumtreiben GAR NICHTS 
verloren hast.

Um es mal aus sicht eines bis vor wenige Minuten aussenstehenden zu 
schreiben:
Du hast irgendwas über SWR Meter und Stehwellen  gelesen.
Aber absolut nicht verstanden um was es sich dabei handelt.
(Ob es einfach schlecht/falsch beschrieben war oder du es nicht 
begriffen hast ist dabei unerheblich)

Basierend auf deinen völlig falschen Wissensstand stellst du eine 
Anfrage die als solche überhaupt nicht schlüssig ist. Zwar sollte 
wirklich jeder verstehen das du irgendwas an deiner Funkanlage testen 
willst, aber ALLES weitere ist absolut offen.
(Deine Frage ist vom Prinzip dasselbe als wenn du in einem Autoforum 
Fragst ob du irgendwo auf dem BREMSENPRÜFSTAND darfst um deinen MOTOR zu 
prüfen)

Wie oben schon von anderen Geschrieben:
ES gibt die zur Antenne gehende Leistung.
Je besser die Antenne ist um so mehr dieser bei ihr ankommenden Leistung 
wird abgestrahlt. Bei einer realen Antenne ist die Anpassung aber nie 
100%, es gibt immer geringe Anpassungsfehler. Je größer der Fehler ist 
um so mehr der Sendeleistung wird von der Antenne reflektiert und zurück 
zur Endstufe des Funkgerätes geleitet. Und wenn man erst gar keine 
Antenne anschließt wird die gesamte Energie reflektiert.
Wird ein zu großer Anteil der Leistung zurückgeleitet fehlt diese 
Leistung nicht bur beim Sendesignal (geringere Reichweite) sondern es 
kann auch das Funkgerät zerstört werden.

Diese reflektierte Leistung wird im Funkbereich oft (nicht ganz korrekt) 
als "Stehwelle" bezeichnet. (tatsächlich muss eine Stehwelle ganz 
konkrete Bedingungen erfüllen um eine Stehwelle zu sein.)
Das Verhältnis der von der Antenne reflektierten Leistung zur vom 
Funkgerät zur Antenne gehende Leistung wird als "Stehwellenverhältnis" 
(Standing Wave Ratio - SWR)bezeichnet. Und NUR dies wird mit einem SWR 
Meter gemessen.
Das SWR Meter ist also ein Gerät zum Prüfen der ANTENNENANLAGE und NICHT 
des Funkgerätes. Daher die (etwas Flapsige) von Arno WAS du überhaupt 
vorhast...

Wobei viele SWR Meter auch eine Wattmeterfunktion haben.
Bei anderen (aber nicht allen) ohne explizite Wattmeterfunktion kann man 
zumindet ungefähr abschätzen in welcher Größenordnung die Leistung 
liegt.

Damit könnte man dann überprüfen ob überhaupt Sendeleistung erzeugt 
wird.
Aber damit kann man weder prüfen ob die Sendefrequenz überhaupt stimmt, 
noch ob das Signal die richtige Bandbreite hat. geschweige denn das man 
bei FM sehen kann ob Modulation vorhanden ist. Und Empfang ist sowieso 
so nicht zu testen.

Aber nur um das noch einmal deutlich zu machen "STEHWELLE == SCHLECHT"
Was du vermutlich meinstest wird meist flapsig als "Träger" 
bezeichnet... Also die vom Funkgerät erzeugte Sendeleistung.
(Wobei der Träger im korrekten Verwendungssinn wieder etwas spezielleres 
ist und er nur einen Teil des Ausgangssignals ist, allerdings steckt in 
diesem bei AM und FM der größte Teil der Sendeleistung)

Somit nutzt die ein SWR Meter zum Prüfen eines Funkgerätes nur sehr 
wenig bis gar nichts. Das einzige was du damit erreichen könntest wäre 
eine einzige ganz spezielle Art von vielen möglichen Fehlfunktionen zu 
bestätigen. (Überhaupt keine Sendeleistung auf irgendeiner gewollten 
oder ungewollten Frequenz mehr)

Für eine improvisierte Prüfung kommt man wie geschrieben mit einem 
zweiten Funkgerät viel weiter. Zudem dürfte es sich mittlerweile 
leichter auftreiben lassen.
Der Idealfall wäre das Gerät an einen Funkmessplatz anzuschließen. Für 
27MHz reicht da selbst ein altes Schätzchen wie ein R&S SMDU oder 
Stabilock 4010 oder teilweise noch die Generation davor wie sie bei 
vielen Funkbastlern -mit oder ohne AFU Call- mittlerweile rumstehen...
DA ist das Gerät in 5Minuten auf Herz und nieren geprüft.

Nur sollte man dann nicht die Leute anpampen die solcherlei Dinge daheim 
haben und eigendlich nur herausfinden wollen was du überhaupt willst.
Dann klappt das auch mit dem kurz durchchecken.

Gruß
Carsten

P.S.: Für die Zukunft: Gerade wenn man weiß das man nur wenig bis keine 
Ahnung von etwas hat und eine Lösung benötigt, dann empfiehlt es sich 
DRINGENDST nicht nach irgendetwas speziellen zu fragen was man mit 
seinem HAlbwissen meint dafür zu brauchen, sondern einfach zu schreiben 
was man vor hat! Und das gilt für beinahe alle Bereiche, nicht nur für 
die Technik.

Hättest du einfach nur geschrieben "ich habe ein Funkgerät unbekannter 
Zustand, habe dieses und jenes probiert, möchte jetzt testen ob es 
überhaupt richtig sendet, DANN hätte es die ganze Diskussion nicht 
gegeben und vermutlich würde es schon längst ein Hilfsangebot per Mail 
o.ä von dem einen oder anderen stillen Mitleser geben!

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> ich kenne Leute die den Wiederstand
> von Steckdosen messen wollten....was weiß ich wen ich vor mir habe.

Die kenne ich auch. Sie werden Elektriker geheißen und messen den 
Schleifenwiderstand um die Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen bewerten zu 
können.

Was ich sagen will, der Kollege lag ganz richtig und ich behaupte mal du 
sitzt im Glashaus.

Namaste

von Horst (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Wenn jemand eine "Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst" hat, ist
> er dann Amateurfunker oder Funkamateur?

Er ist dann ein Funkamateur, wenn ihm der im Sprachgebrauch üblichen 
"Amateurfunker" egal ist. Also Funkamateur = jemand mit Kodex (Stichwort 
Gelassenheit), Amateurfunker= Besserwisser und/oder Angeber mit 
Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst. :)

von Peter M. (dx193)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Hi,
>
> Günter Lenz schrieb:
>> Der Fragesteller ist nun mal ein totaler Laie
>
> Basierend auf deinen völlig falschen Wissensstand stellst du eine
> Anfrage die als solche überhaupt nicht schlüssig ist. Zwar sollte
> wirklich jeder verstehen das du irgendwas an deiner Funkanlage testen
> willst, aber ALLES weitere ist absolut offen.

Das ist ein Widerspruch, denn du hast die Frage ja verstanden.

> (Deine Frage ist vom Prinzip dasselbe als wenn du in einem Autoforum
> Fragst ob du irgendwo auf dem BREMSENPRÜFSTAND darfst um deinen MOTOR zu
> prüfen)

Nein, das ist es nicht. Ich wollte mit dem S-Meter prüfen was man damit 
prüfen kann. Das wars, und das haben ALLE richtig verstanden.

Aus charakterlichen Gründen haben sie das Theme jedoch feindlich 
übernommen und es auf IHRE FÄHIGKEITEN und BILDUNG umgelegt. Glaube mir, 
wenn du mir in meinem Fachgebiet doofe Fragen stellst, bediene ich DICH 
BESSER.

Hast DU schon mal bemerkt, dass deine Antwort widersprüchlich, zu lange 
ist und am Thema völlig vorbeigeht?

Könntest du mit dem S-Meter helfen?
Bist DU aus FB?

Wenn eine Frage mit nein endet dann ist dein ermüdender Vortrag über 
deine Kenntnisse eben nur trollen.
Ich sehe, dass ich keinen A-Funker in meinem Bekanntenkreis benötige. 
Das Gerät ist Elektronikschrott, ob es funktioniert, oder nicht.

von npn (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Die kenne ich auch. Sie werden Elektriker geheißen und messen den
> Schleifenwiderstand um die Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen bewerten zu
> können.

Die messen aber nur zwischen N und PE.
Das meinte Arno nicht. Er meinte die Leute, die den Widerstand zwischen 
L und N messen wollen. Und das sind garantiert keine Elektriker...
Das hab ich auch schon miterleben müssen, daß die sich dann gewundert 
haben, daß ihr ach so teures Meßgerät plötzlich nach Strom roch... :-)

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Die messen aber nur zwischen N und PE.> Das meinte Arno nicht.

Sagt wer?

> Er meinte die Leute, die den Widerstand zwischen L und N messen wollen.

Schrieb er aber nicht!

> Und das sind garantiert keine Elektriker...
Ich bin so Einer und Elektriker

Es wird die Schleifenimpedanz (L-PE) und der Netzinnenwiderstand (L-N) 
gemessen.

FF https://de.wikipedia.org/wiki/Schleifenimpedanz



> Das hab ich auch schon miterleben müssen, daß die sich dann gewundert
> haben, daß ihr ach so teures Meßgerät plötzlich nach Strom roch... :-)
Es gibt auch Leute die es nicht können, keine Frage.

Aber mir ging es um seine Fehlschlüsse, welche er aus einer Frage zog 
und darum, dass er sich auf Eis begab welches unter seinen Worten 
schmolz.

Auch du bist ihm auf den Leim gekrochen. Google hätte dich davor 
bewahren können.

Per favore perdona e Namaste

: Bearbeitet durch User
von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Auch du bist ihm auf den Leim gekrochen google

Wem? Und vor allem:Womit auf den Leim gekrochen?

Ich habe persönlich gesehen, wie einer das Ohmmeter zwischen L und N 
gesteckt hat, bevor ich es verhindern konnte...

Wie kommst du darauf, daß ich jemandem auf den Leim gekrochen bin?
Und was hätte google dabei geholfen?

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Danke Dir und den Wenigen für die gute Absicht. Wie du siehst kommen
> manche nicht davon runter ein Thema feindlich zu übernehmen und dann
> ihre "Kenntnisse" zu feiern. Nach dieser Kostprobe habe ich keine Lust
> auf Kontakt zu Amateuren im Funk mehr und schmeiße das Funkgerät fort
> und kaufe mir statt einem Neuen, einen Schlagschrauber oder sowas.
> Funken ist passé.

Sorry Peter, dass dein Thread dermassen hijacked wird.

Dennoch, deine Zündschnur scheint mir etwas zu kurz.
Die solltest du etwas verlängern.

Es ist nichtnur im Themenkreis von Funk so, dass ein Thema solcherart 
ausartet. Ähnlich gelagerte Diskussionen finden in allen anderen 
Unterforen in diesem ganz speziellen Forum genauso statt.

Anfänglich habe ich mich auch geärgert, dann aber festgestellt, dass das 
hier so üblich ist.
Heute ist es für mich Unterhaltung, ja ich amüsiere mich beim Lesen in 
diesem Forum.

Daraufhin habe ich mich angepasst und betrachte es mittlerweile als 
Sport
den "Grosskopferten" Paroli zu bieten.
Es gibt hier ein paar Platzhirsche die ihr vermeintliches Revier 
beanspruchen, die werden sofort ausfällig wenn sich jemand mit 
Fachkenntnis zeigt, Futterneid nennt man das... und wer Schwäche zeigt, 
wird gnadenlos nieder gemacht.

Nevertheless, es gibt auch hervorragende Spezialisten hier im Forum, man 
muss sichselbst eben nur einen Filter bauen um das Wesentliche vom 
Bullshit zu trennen.

Horst schrieb:
> Er ist dann ein Funkamateur, wenn ihm der im Sprachgebrauch üblichen
> "Amateurfunker" egal ist. Also Funkamateur = jemand mit Kodex (Stichwort
> Gelassenheit), Amateurfunker= Besserwisser und/oder Angeber mit
> Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst. :)

Das ist deine eigene Interpretation, basierend auf keinerlei bekannten 
Standards.
Mirselbst ist es schnurzegal was ich bin.

Dein zitierter Kodex mit Focus auf Gelassenheit, oder Besserwisser, ist 
einfach nur lächerlich.

Baum schrieb:
> Um nur zu sehen ob da leistung herauskommt reicht eine glühbirne am
> ausgang des funkgerät. 5V 5W oder so in die Richtung.

Welch ein Unsinn!
Zu Zeiten der Röhrenendstufen konnte man das noch machen, hab ich selbst 
auch so gemacht, aber Halbleiter sterben schneller als jede Sicherung.
Der Kaltwiderstand eines Glühfadens ist beim Einschalten eines 
Funkgerätes so klein, dass die Endstufe, sofern sie keine 
Überlastschutzeinrichtung besitzt, sofort ins Nirwana gehen kann.
Brandgefährlich!

Carsten S. schrieb:
> Basierend auf deinen völlig falschen Wissensstand stellst du eine
> Anfrage die als solche überhaupt nicht schlüssig ist. Zwar sollte
> wirklich jeder verstehen das du irgendwas an deiner Funkanlage testen
> willst, aber ALLES weitere ist absolut offen.

Mann o mann, welch ein geistiger Erguss.
Komm mal auf die Erde zurück!

Hier ist jemand der ein Funkgerät bestitzt und lediglich wissen will ob 
es da noch einen Output gibt, oder nicht. Deshalb die Anfrage.

Was da jetz alles hinein interpretiert wird, grenzt schon an Paranoia 
und das ist absolut geschmeichelt.

lächler schrieb:
> Auf der Prüfungsbescheinigung der Klasse E steht in dicken Lettern
> "Amateurfunkzeugnis".

Was ist Klasse E?
Amateurfunk light?  CocaCola Zero? Zero Ahnung?
Kenne ich nicht.

lächler schrieb:
> Die "Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunk" wird u.a. auf der zweiten
> Seite des Dokumentes als "CEPT-Amateurfunkgenehmigung" bezeichnet,
> ebenso in Englisch als "CEPT radio amateur licence" und im Französischen
> als "Licence CEPT de radioamateur".

Erstmal NÖ, wird es nicht, aberauch wenn es so wäre (vielleicht gibt es 
verschiedene Versionen), dann ist die englische Version fürs 
englischsprachige Ausland gedacht, da gelten andere Regeln, hier in 
Deutschland spricht man deutsch und es gelten deutsche Regeln.

lächler schrieb:
> denn es gibt keine Strassenverkehrszulassung.

Natürlich gibt es die, ist dein Google kaputt?

Nochmal @Peter, dem TO:

nicht gleich alles negativ sehen, wenn du mal auf einen Haufen 
arroganter.... Forumsmitglieder stösst, das ist hier leider ziemlich die 
Regel, aber es gibt auchnoch hervorragende Leute hier, man muss eben 
sortieren.

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig wie viele Horst hier mitschreiben ...

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Auch du bist ihm auf den Leim gekrochen google
>
> Wem? Und vor allem:Womit auf den Leim gekrochen?
damit, dass er meint, man könne an einer Steckdose keinen Widerstand 
messen. Man kann, wenn man weiß wie.
>
> Ich habe persönlich gesehen, wie einer das Ohmmeter zwischen L und N
> gesteckt hat, bevor ich es verhindern konnte...
Das soll vorkommen, ist aberkein Beweis der generellen 
Unmöglichkeit,sondern lediglich die eine ungeeignete Methode.
>
> Wie kommst du darauf, daß ich jemandem auf den Leim gekrochen bin?
Wie kommst du auf deine andere Sicht?
> Und was hätte google dabei geholfen?
siehe o.g. Link es war das erste Googleergebnis zu Schleifenwiderstand.

?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Lustig wie viele Horst hier mitschreiben ...

Ja. Alles voll Horst!  ?

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Horst schrieb:
>> Er ist dann ein Funkamateur, wenn ihm der im Sprachgebrauch üblichen
>> "Amateurfunker" egal ist. Also Funkamateur = jemand mit Kodex (Stichwort
>> Gelassenheit), Amateurfunker= Besserwisser und/oder Angeber mit
>> Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst. :)
>
> Das ist deine eigene Interpretation, basierend auf keinerlei bekannten
> Standards.
> Mirselbst ist es schnurzegal was ich bin.
>
> Dein zitierter Kodex mit Focus auf Gelassenheit, oder Besserwisser, ist
> einfach nur lächerlich.

Popcorn! :)

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Könntest du mit dem S-Meter helfen?

Wieder andere baustelle. Ein S(ignal)-Meter bringt dir nur etwas wenn du 
jemanden empfängst.

Du hattest was von einer Formel1 CB kiste geschrieben in einem anderen 
beitrag also vermute ich mal das es um dieses gerät geht.
Wenn du wissen willst ob das Mikrofon noch, wieder oder überhaupt 
funktioniert nutz den PA ausgang am gerät. Einfach einen mono 
klinkenstecker und einen 4 oder 8 ohm lautsprecher dran.
Gerät einschalten und schalter auf PA stellen. Sendetaste drücken und 
sprechen, hörst du dich selbst geht das mikrofon.

Sagt immer nich nix darüber aus ob der sender OK ist.
Um alles zu prüfen brauchst du jemanden mit messplatz oder genügend 
Ahnung alles andere ist stochern im nebel.

Die wenigen verbliebenen cb stationen in hessen sind noch dazu recht 
weit verstreut, wundert mich nicht das du nix hörst und nicht gehört 
wirst.

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Das ist ein Widerspruch, denn du hast die Frage ja verstanden.

Nö, ich habe nur einen kleinen Teil der Frage verstanden...

Peter M. schrieb:
>> (Deine Frage ist vom Prinzip dasselbe als wenn du in einem Autoforum
>> Fragst ob du irgendwo auf dem BREMSENPRÜFSTAND darfst um deinen MOTOR zu
>> prüfen)
>
> Nein, das ist es nicht. Ich wollte mit dem S-Meter prüfen was man damit
> prüfen kann. Das wars, und das haben ALLE richtig verstanden.

Wie oben erkennbar haben es eben NICHT alle richtig verstanden...
Und du wolltest mit dem SWR Meter (S-Meter ist noch einmal was anderes) 
gerade NICHT Prüfen was man prüfen kann, sondern du wolltest sehen ob 
das Funkgerät eine Stehwelle hat und ob Modulation da ist.
Hast du selbst geschrieben.
Beides Dinge die man NICHT mit dem SWR-Meter (und schon gar nicht mit 
einem S-Meter messen kann.) Im ersten Fall weil ein Funkgerät niemals 
eine "Stehwelle" hat und im zweiten Fall weil das Gerät dies gar nicht 
anzeigen kann.

Peter M. schrieb:
> Aus charakterlichen Gründen haben sie das Theme jedoch feindlich
> übernommen und es auf IHRE FÄHIGKEITEN und BILDUNG umgelegt. Glaube mir,
> wenn du mir in meinem Fachgebiet doofe Fragen stellst, bediene ich DICH
> BESSER.

Wenn hier jemand das Thema feindlich übernommen hat war es der Herr 
Florian und die anderen Sockenpuppen hinter diesem Troll.
(Wobei ich mich langsam Frage ob der TE nicht auch bloß eine Sockenpuppe 
ist...)

Aber wenn du wirklich ernst meinst was du da schreibst, dann solltest du 
mal dringend an deinem Selbstbewustsein arbeiten. Nur die Allerwenigsten 
derjenigen die in einem Bereich mehr wissen und dir etwas erklären 
wollen sehen auf dich herab. Die meisten wollen einfach nur helfen.

Und überhaupt, du brauchst mich nicht besser zu behandeln, es reicht mit 
völlig wenn sich das gegenüber bemüht Missverständnisse bei meinem 
Wissen aufzuklären und er sich bemüht herauszufinden was mir wirklich 
weiterhilft.
Wenn du mir dabei noch Sachen beibringst würde mich das zudem sehr 
freuen!
Was meinst du wie die meisten hier (auch) zu ihrem Wissen gekommen sind?

> Hast DU schon mal bemerkt, dass deine Antwort widersprüchlich, zu lange
> ist und am Thema völlig vorbeigeht?
Das darfst du -und sicher auch ein paar andere- gerne Meinen.
Nur deshalb ist diese Meinung noch lange nicht richtig...
Aber das ist eine rein subjektive Angelegenheit, darum lohnt es nicht 
darüber zu argumentieren.

> Könntest du mit dem S-Meter helfen?
JA! Ich könnte mit einem (externen) S-Meter oder mit dem von dir Anfangs 
gewollten SWR Meter helfen. Ich habe hier aus den Zeiten um 2000 herum 
wo alle ihr CB gerümpel Loswerden wollten und froh waren das einfach 
abgeben zu können immer noch zwei Kisten mit dem Krams im Keller. 
Darunter auch einige der typischen 27MHz SWR Meter, Power Meter, 
Anpassboxen und kpl. CB Funkgeräte.
So viele das ich da regelmäßig was von Verschenke. Verkaufen lohnt bei 
Billigkrams nicht und ich bin Froh wenn mein Keller endlich wieder frei 
ist. Nur werfe ich auch nur ungerne funktionsfähige Dinge in den 
Schrott, verschenken zur weiteren Verwendung ist jedoch prima.

Wenn man nicht gerade eine der SSB & 10m tauglichen President oder 
Sommerkamp Kisten hat lohnt ein Verkauf den Aufwand nicht.

Die einfachen Kisten bekommt man auf jedem Flohmarkt für 5 euro!
Bei Funksachen, inkl CB, Betriebsfunktechnik und sogar ältere BOS 
Handfunkgeräte habe ich auch hier im Markt Forum übrigens schon 
reichlich zum Verschenken angeboten...

> Bist DU aus FB?
Du fragtest nach Umkreis... Und hast den nicht definiert!
Aber was spielt das in Zeiten wo man für ~3 Euro ein Paket verschicken 
kann für eine Rolle? Hätten wir es hier mit einem echten Hilfesuchenden 
zu tun hätte ich dir geschrieben das du mit einen fertig ausgefüllten 
PDF Paketschein des Dienstleisters deiner Wahl zumailen sollst und ich 
hätte die Dinger in den Karton geschmissen, vielleicht sogar inkl. einer 
extra von mir geprüfter CB Funke! Ohne interesse an eine Rücksendung.

> Wenn eine Frage mit nein endet dann ist dein ermüdender Vortrag über
> deine Kenntnisse eben nur trollen.
Wie du siehst liegst du damit so absolut daneben.

> Ich sehe, dass ich keinen A-Funker in meinem Bekanntenkreis benötige.
Das ist gut, den so jemanden wie dich will von denen sicher auch niemand 
im Bekanntenkreis haben.

> Das Gerät ist Elektronikschrott, ob es funktioniert, oder nicht.
Nun ja, das war bei einigen der billigen CB Funken leider wirklich der 
Fall. Was das aber nun mit Funkamateuren zu tun hat erschließt sich mit 
nun wirklich nicht.

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plan B: 
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/cb-funk-cb-master-250-fc/928913481-168-9667

Damit kannst du den FM hub Messen, Frequenz, Leistung, SWR und 
Feldstärke.
Sogar einen externen Eingang für den FC, Allroundgerät.

von Peter M. (dx193)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Das ist ein Widerspruch, denn du hast die Frage ja verstanden.
>
> Nö, ich habe nur einen kleinen Teil der Frage verstanden...

Aber genug dass du alles wusstest was ich wollte: Meine Funke mit dem 
SWR-Meter prüfen, wie das im Netz beschrieben wird. Nachdem ich die 
Funke nun zum alten Eisen werfe kommst du damit raus, dass du angeblich 
SWR-Meter verschenkst usw.

> Beides Dinge die man NICHT mit dem SWR-Meter (und schon gar nicht mit
> einem S-Meter messen kann.) Im ersten Fall weil ein Funkgerät niemals
> eine "Stehwelle" hat und im zweiten Fall weil das Gerät dies gar nicht
> anzeigen kann.

Wenn dein Funkgerät keine Stehwelle hat ist es wohl defekt. (Deine 
nächste Antwort: Stehwelle heißt heutzutage anders und jeder gebildete 
Mensch wie du weiß das). Wenn du das nicht kannst, heißt das nicht dass 
das ALLE nicht können.
>
> Peter M. schrieb:
>> Aus charakterlichen Gründen haben sie das Theme jedoch feindlich
>> übernommen und es auf IHRE FÄHIGKEITEN und BILDUNG umgelegt. Glaube mir,
>> wenn du mir in meinem Fachgebiet doofe Fragen stellst, bediene ich DICH
>> BESSER.
>
> Wenn hier jemand das Thema feindlich übernommen hat war es der Herr
> Florian und die anderen Sockenpuppen hinter diesem Troll.
> (Wobei ich mich langsam Frage ob der TE nicht auch bloß eine Sockenpuppe
> ist...)

Man ist keine Sockenpuppe, wenn man fragt ob es in FB einen Funker mit 
SWR-Meter gibt. Man ist auch keine Sockenpuppe, wenn man fragt, ob es im 
Dorf eine Tankstelle gibt.
>
> Aber wenn du wirklich ernst meinst was du da schreibst, dann solltest du
> mal dringend an deinem Selbstbewustsein arbeiten. Nur die Allerwenigsten
> derjenigen die in einem Bereich mehr wissen und dir etwas erklären
> wollen sehen auf dich herab. Die meisten wollen einfach nur helfen.

Es wollte niemand helfen und sie sehen auch nicht wirksam auf mich 
herab, es ist nur eben trollig, wie sie an sich hinaufsehen. Sie wurden 
auch nicht nach den abgegebenen Erklärungen gefragt. Das ist der 
bedeutsame Unterschied zwischen einem Fachman der gestellte Fragen 
erklärt und einem Troll. Letzterer erklärt zum Aufbessern seines 
Selbstbewusstseins,was er mal gelesen hat, ob es hinpasst oder nicht.
>
> Wenn du mir dabei noch Sachen beibringst würde mich das zudem sehr
> freuen!

Ich will dir nichts beibringen.

>> Hast DU schon mal bemerkt, dass deine Antwort widersprüchlich, zu lange
>> ist und am Thema völlig vorbeigeht?
> Das darfst du -und sicher auch ein paar andere- gerne Meinen.
> Nur deshalb ist diese Meinung noch lange nicht richtig...
> Aber das ist eine rein subjektive Angelegenheit, darum lohnt es nicht
> darüber zu argumentieren.

Das ist nicht falsch oder subjektiv. Du bist nicht aus FB kannst nicht 
helfen und wolltest das bisher auch nicht. Warum beantwortest du 
ungestellte Fragen, während du zur Sache nichts beiträgst?
>
>> Könntest du mit dem S-Meter helfen?
> JA! Ich könnte mit einem (externen) S-Meter oder mit dem von dir Anfangs
> gewollten SWR Meter helfen. Ich habe hier aus den Zeiten um 2000 herum
> wo alle ihr CB gerümpel Loswerden wollten und froh waren das einfach
> abgeben zu können immer noch zwei Kisten mit dem Krams im Keller.
> Darunter auch einige der typischen 27MHz SWR Meter, Power Meter,
> Anpassboxen und kpl. CB Funkgeräte.
> So viele das ich da regelmäßig was von Verschenke. Verkaufen lohnt bei
> Billigkrams nicht und ich bin Froh wenn mein Keller endlich wieder frei
> ist. Nur werfe ich auch nur ungerne funktionsfähige Dinge in den
> Schrott, verschenken zur weiteren Verwendung ist jedoch prima.

Zu spät, mein Appetit auf Kontakt zu Funkern ist durch diesen Beitrag so 
geschmolzen, dass ich die Funke wegwerfe, auch wenn sie funktioniert 
oder jemand sie kostenlos reparieren würde.
>
>> Bist DU aus FB?
> Du fragtest nach Umkreis... Und hast den nicht definiert!

Gehts noch Oberlehrertroll?

> Aber was spielt das in Zeiten wo man für ~3 Euro ein Paket verschicken
> kann für eine Rolle? Hätten wir es hier mit einem echten Hilfesuchenden
> zu tun hätte ich dir geschrieben das du mit einen fertig ausgefüllten
> PDF Paketschein des Dienstleisters deiner Wahl zumailen sollst und ich
> hätte die Dinger in den Karton geschmissen, vielleicht sogar inkl. einer
> extra von mir geprüfter CB Funke! Ohne interesse an eine Rücksendung.

Hätte, hätte, hätte. Hast du aber nicht. Behalt den Kram.
>
>> Wenn eine Frage mit nein endet dann ist dein ermüdender Vortrag über
>> deine Kenntnisse eben nur trollen.
> Wie du siehst liegst du damit so absolut daneben.

Du trollst.

https://vermehrfachung.wordpress.com/2017/10/09/trollikon-das-troll-lexikon/#beachtungstroll

3) Oberlehrer-Troll

Der Oberlehrer ist ein Urtrieb der Menschheit. Militanter Besserwisser, 
lechzt danach, andere bei einem FEHLER zu erwischen, dessen er sie dann 
wortreich-wichtig überführt (siehe Nr. 1). Nicht selten Bildungsbürger.
Letzte Worte des Oberlehrer Trolls: „Auch als Türsteher sollten Sie 
’scheinbar‘ und ‚anscheinend‘ unterscheiden können. Ich bin nur 
ANSCHEINEND ein Klugsch-“

7) Klugscheißer Troll.
Sondert Wissen ab, das die Diskussion nicht weiterbringt und nur dazu 
dient, zu unterstreichen, wie großartig sie/er ist. Angeber, 
Bildungsprotz, Schwafler.
>
>> Ich sehe, dass ich keinen A-Funker in meinem Bekanntenkreis benötige.
> Das ist gut, den so jemanden wie dich will von denen sicher auch niemand
> im Bekanntenkreis haben.
>
>> Das Gerät ist Elektronikschrott, ob es funktioniert, oder nicht.
> Nun ja, das war bei einigen der billigen CB Funken leider wirklich der
> Fall. Was das aber nun mit Funkamateuren zu tun hat erschließt sich mit
> nun wirklich nicht.

Dachte ich mir. Ich erkläre es dir kurz. Mit Funkgeräten nimmt man 
Kontakt zu Funkern auf. Wenn man Funker nicht so toll findet braucht man 
das Kontaktgerät nicht.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> npn schrieb:
>> Winfried J. schrieb:
>>> Auch du bist ihm auf den Leim gekrochen google
>>
>> Wem? Und vor allem:Womit auf den Leim gekrochen?
> damit, dass er meint, man könne an einer Steckdose keinen Widerstand
> messen. Man kann, wenn man weiß wie.
>>

Ageh..natürlich meinte ich das NICHT.
Diese Messungen sind mir durchaus bekannt....ich meine Leute die mit 
einem normalen China DMM zwischen L und N messen.

LG

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Wenn dein Funkgerät keine Stehwelle hat ist es wohl defekt. (Deine
> nächste Antwort: Stehwelle heißt heutzutage anders und jeder gebildete
> Mensch wie du weiß das). Wenn du das nicht kannst, heißt das nicht dass
> das ALLE nicht können.

OMG LASS ES!
Es haben jetzt einige Leute im guten Versucht. Und auch wenn du es nicht 
verstehen willst, ich haben ebenfalls versucht dir zu erklären wo das 
Problem ist, wie die Zusammenhänge sind und wie man am besten vorgeht.

Versuche BITTE BITTE BITTE nicht mehr dein nicht einmal Halbwissen unter 
die Leute zu bringen. Sonst liest der NÄCHSTE deinen Schmuh und beruft 
sich darauf. Du hast nicht einmal im Ansatz verstanden was eine 
STEHWELLE oder ein SWR Meter ist! Und nur weil du MEINST etwas 
verstanden zu haben was du gelesen hast ist das noch lange nicht 
richtig. Und nein Stehwelle hatte zumindest die letzten 50 Jahre immer 
dieselbe Bedeutung unter CB -und den meisten- Amateurfunkern.

Was du hier schreibst hat genau dieselbe Qualität als würdest du einem 
Werkstattmeister erzählen das der Motor deines Autos defekt sein muss 
weil auf der Strasse keine Schlaglöcher zu sehen sind.

>> Peter M. schrieb:
> Man ist keine Sockenpuppe, wenn man fragt ob es in FB einen Funker mit
> SWR-Meter gibt. Man ist auch keine Sockenpuppe, wenn man fragt, ob es im
> Dorf eine Tankstelle gibt.
Da hast du in beiden Fällen recht.
Aber die Art mit der du provozierend die Leute angreift die versuchen 
HErauszufinden was du nun tatsächlich erreichen willst UM DIR HELFEN ZU 
KÖNNEN ist schon sehr verdächtig.
Entweder Troll oder Parallelwelt.

Aber ja. ich Vergass - Du hast nach einem CB funker mit einem SWR Meter 
gefragt. Wie dumm von uns das wir gedacht haben das du auch über 
Unterstützung von Nichtfunkern oder Amateurfunkern mit den tatsächlich 
vorhandenen Mitteln und Erfahrung für den Test und die Rep. von 
Funkgerätn froh sein könntest... Schreibe es beim nächsten mal dazu!
In der Regel gehen wir hier davon aus das jemand sein Problem gelöst 
haben will...


> Es wollte niemand helfen und sie sehen auch nicht wirksam auf mich
> herab,

OH Doch, Anfangs wollten viele Helfen. Ausser Florian und Paul 
(vermutlich eh identisch) Aber deine Reaktion darauf hat das ganz 
schnell beendet.
Und ja, jetzt sehen sicher einige auf dich herab. Aber ganz sciher nicht 
wegen irgendwelchem fehlenden Funkfachwissen.

> es ist nur eben trollig, wie sie an sich hinaufsehen. Sie wurden
> auch nicht nach den abgegebenen Erklärungen gefragt.

Ich denke nicht das von denen jemand an sich hinaufsieht, nur weil er es 
einem "blöden" CB-Funker gezeigt hat. Alleine die Vorstellung ist schon 
Lachhaft.
Aber in einem Punkt hast du recht: Die "Lizenzdiskussion" hat hier nun 
wirklich nichts verloren...

>Das ist der bedeutsame Unterschied zwischen einem Fachman der gestellte
> Fragen
> erklärt und einem Troll. Letzterer erklärt zum Aufbessern seines
> Selbstbewusstseins,was er mal gelesen hat, ob es hinpasst oder nicht.
Der einzige der hier von etwas schreit das er nur mal "gelesen" hat bist 
ja wohl du... Und der Rest passt hier sehr wohl hin.
Denn dies ist ein Thread der sich um die Überprüfung eines Funkgerätes 
mit einem SWR Meter dreht. In einem technischen DISKUSSIONSFORUM. Was 
sonst ausser die realen Einsatzmöglichkeiten und die techniscje 
Hintergründe gehört da hin? Zumal wenn die für jemanden der auch nur 
etwas mitdenkt sehr viel zur Problemlösung beitragen.

Dies ist aber KEIN reines Dienstleistungsforum wo der TE der Kunde ist.
Direkt nach Erstellung des Threads ist der TE nichts mehr als 
"gleichberechtigter" Diskussionsteilnehmen. Er hat keinerlei 
Sonderrechte oder besondere Ansprüche geltend zu machen. Wenn du das 
möchtest gehe zu "yourexpert" oder ähnliche Angebote!

> Das ist nicht falsch oder subjektiv. Du bist nicht aus FB kannst nicht
> helfen und wolltest das bisher auch nicht. Warum beantwortest du
> ungestellte Fragen, während du zur Sache nichts beiträgst?

Ich bin nicht aus FB -Korrekt!
Ich hätte jedoch SEHR WOHL helfen können.
Und Anfangs wollte ich in der Tat helfen.
Und habe -auch hier im Forum- schon vielfach geholfen.

Und nur weil dir die Mittel oder der Wille fehlt es zu verstehen 
bedeutet das nicht das es zur Sache nichts beiträgt. Was meinst du wie 
oft noch mal jemand den Thread lesen wird der vielleicht verstehen will 
was Sache ist.
Und da ist dieser Thread 10x besser als alles was du scheinbar gelesen 
hat.

> Zu spät, mein Appetit auf Kontakt zu Funkern ist durch diesen Beitrag so
> geschmolzen, dass ich die Funke wegwerfe, auch wenn sie funktioniert
> oder jemand sie kostenlos reparieren würde.

Wie schon vorher geschrieben: Ist wohl für alle Seiten das Beste!

> Hätte, hätte, hätte. Hast du aber nicht. Behalt den Kram.
Bevor ich den dir geben würde -SICHER!
(Und das "hast du nicht" stimmt auch nicht, Zum Verschenken habe ich 
solchen Kram, auch hier im Forum- schon vor längerer Zeit angeboten... 
Teilweise noch zu finden!)

> Du trollst.
JaJaJa...

>>> Das Gerät ist Elektronikschrott, ob es funktioniert, oder nicht.
>> Nun ja, das war bei einigen der billigen CB Funken leider wirklich der
>> Fall. Was das aber nun mit Funkamateuren zu tun hat erschließt sich mit
>> nun wirklich nicht.
>
> Dachte ich mir. Ich erkläre es dir kurz. Mit Funkgeräten nimmt man
> Kontakt zu Funkern auf. Wenn man Funker nicht so toll findet braucht man
> das Kontaktgerät nicht.

Das du von Amateurfunkern die Nase voll hast, das hast du ja nun in den 
vorheringen Threads hinlänglich zum Ausdruck gebracht. Das du daher mit 
denen nichts mehr zu tun haben willst ebenfalls!
Aber noch einmal: Was hat das mit diesem Gerät zu tun?

Aber Egal...
Für dieses Verhalten gibt es nur eine Erklärung:
Peter M. -> PLONK

von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> lächler schrieb:
>> Auf der Prüfungsbescheinigung der Klasse E steht in dicken Lettern
>> "Amateurfunkzeugnis".
>
> Was ist Klasse E?
> Amateurfunk light?  CocaCola Zero? Zero Ahnung?
> Kenne ich nicht.

Musst du auch nicht kennen.
Deine Unkenntnis zieht sich wie ein roter Faden durch deine Posts.
Weiterhin viel Spaß beim Trollen.

:-)

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
lächler schrieb:
> Deine Unkenntnis zieht sich wie ein roter Faden durch deine Posts.

Super, dann bin ich ja unter Gleichen.

Ich habe jetzt mal ein bisschen nachgelesen was Klasse E ist:
Ein kläglicher Versuch, das Abrutschen in die Bedeutungslosigkeit für 
den Amateurfunk, mittels Aufweichen der Prüfungsbedingungen entgegen zu 
wirken.

Mit anderen Worten: Die Teilnehmer am Amateurfunk werden immer, ich sags 
mal jetzt mit der neuen Wortkreation aus der Politik, "bildungsferner" 
und somit fällt das Niveau ins Bodenlose. Kann man direkt hier im Forum 
feststellen.

Ich denke mal, der Amateurfunk ist obsolet und kann ganz abgeschafft 
werden.

von Thomas R. (sunnyingtom)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich denke mal, der Amateurfunk ist obsolet und kann ganz abgeschafft
> werden.

In den letzten Jahren wurden eine Vielzahl neuer Betriebsarten erfunden 
und fleißig benutzt.
Z.B.:
PSK32, PSK63, PSK125
PSK funktioniert auf Kurzwelle mit 10 W Sendeleistung und gerinster 
Bandbreite (wenigen Hz)  problemlos rund um den Erdball zu 
kommunizieren.
Zu jederzeit findet man immer einen Gesprächspartner - ob Australien 
oder Südamerika - das funktioniert immer bestens!
Diese geringe Bandbreite wird mit einem PC und einer Soundkarte 
erreicht. Das ist schneller und kostenlos als ein SMS-Kontakt.

Das ist nur ein Beispiel für die anderen neueren Betriebsbetreibe, guck 
doch mal nach bei
APRS, ISS, AMTOR, OSCAR, D-Star, echolink und viiiiel mehr!

Vor einer Woche kommunizierte Alexander Gerst (Amateurrufzeichen: 
KF5ONO) von der ISS mit Schülern aus Zwönitz.
Auch 2014 passiert was:
https://www.youtube.com/watch?v=1xaeeCPC2sc
https://www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/KF5ONOARISS.html

ALLE bisherigen Astronauten (von Gagarin bis heute) haben übrigens deren 
Amateurlizenz!
http://www.afug-info.de/ISS/ISS/

oder guck mal APRS an:
https://aprs.fi/#!addr=berlin

Unser Lothar hat wohl alle neueren Betriebsarten verpennt!
Ist Lothar obsolet?

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (sunnyingtom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Häh?
> Du meinst also,dass er die Leistung deines FG messen soll?
> LG

Die Leistung hat nichts mit dem gefragten SWR zu tun.

Das Stehwellenverhältnis (SWR) und auch als Welligkeit bezeichnet, 
(englisch standing wave ratio, SWR) ist im Bereich der 
Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik ein Ausdruck für die 
Übereinstimmung des Leitungswellenwiderstandes mit der Impedanz einer an 
diese Leitung angeschlossenen Last. Weicht der Leitungswellenwiderstand 
von der Impedanz der Last ab kommt es an dem Übergangspunkt zu einer 
Reflexion einer übertragenen Welle und es bildet sich eine reflektierte 
Welle aus. Die Überlagerung der beiden Wellen, der vorlaufenden Welle 
(V) mit der rücklaufenden Welle (R), bildet entlang der Leitung eine 
sogenannte stehende Welle und das Verhältnis der vor- und der zurück 
laufenden Welle auf näherungsweise verlustlosen Leitungen beschreibt das 
Stehwellenverhältnis.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Unser Lothar hat wohl alle neueren Betriebsarten verpennt!
> Ist Lothar obsolet?

Mein Statement hat absolut nichts mit Betriebsarten zu tun, wie kommst 
du auf dieses dünne Brett?
Man kann in jeder Betriebsart Unsinn übermitteln, völlig unabhängig von 
selbiger.
Dein Geschwätz wird nicht intelligenter wenn es digitalisiert verbreitet 
wird.

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich denke mal, der Amateurfunk ist obsolet und kann ganz abgeschafft
> werden.

Ähm... es gibt auch Menschen mit technischen Interessen die das zu mehr 
nutzen als der 80m Runde zum gutenachtumtrunk.

Hätte man marconi,  Herz und wie sie alle heißen verboten zu 
"funken"hätten wir heute alle kabeltrommel auf dem rücken um mit unserem 
schaltschranktelefon auf dem Rücken immer am Netz zu sein.

(Ja das war pure Übertreibung!)

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
>
> Ähm... es gibt auch Menschen mit technischen Interessen die das zu mehr
> nutzen als der 80m Runde zum gutenachtumtrunk.
>
Es gibt auch Menschen, mit denen man sachlich und gesittet diskutieren 
kann. Und es gibt auch andere.
Erwarte also nicht zu viel.

von Baum (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Erwarte also nicht zu viel.

Habe ich schon nicht mehr nach dem Tipp mit der glühbirne.
Oder das Mikro mit der Stellung PA zu testen.


Es war nur ein (Halbwegs) sachliches Argument für den Amateurfunk.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Hätte man marconi,  Herz und wie sie alle heißen verboten zu
> "funken"hätten wir heute alle kabeltrommel auf dem rücken um mit unserem
> schaltschranktelefon auf dem Rücken immer am Netz zu sein.

Ich habe dem Amateurfunk in seiner bisherigen Form keineswegs seine 
Daseinsberechtigung abgesprochen, schon garnicht die Verdienste des 
Amateurfunks der Vergangenheit schmälern wollen.

Ichselbst war bisher auch immer stolz zu dieser Gruppe Menschen gehört 
zu haben.

Vielleicht hat man mich missverstanden, oder ich habe mich unglücklich 
ausgedrückt, ich versuche es nochmal:

Lothar M. schrieb:
> Mit anderen Worten: Die Teilnehmer am Amateurfunk werden immer, ich sags
> mal jetzt mit der neuen Wortkreation aus der Politik, "bildungsferner"
> und somit fällt das Niveau ins Bodenlose. Kann man direkt hier im Forum
> feststellen.

Mein Frust über die oben angeführte Sachlage hat mich zu der Erkenntnis 
kommen lassen:

Lothar M. schrieb:
> Ich denke mal, der Amateurfunk ist obsolet und kann ganz abgeschafft
> werden.

Diese Verknüpfung sollte man nicht aus dem Zusammenhang reissen.

Dass Dinge oder Einrichtungen obsolet und abgeschafft werden können, ist 
ein natürlicher Vorgang.
Wenn eine Einrichtung seine Sinnhaftigkeit verloren hat, kann man sie 
abschaffen. Das ist per se nicht negativ zu sehen.

Der Amateurfunk hat selbst schon obsolete Teile in seinen 
Zulassungs-Prüfungen abgeschafft, das Morsen ist nichtmehr Teil der 
Prüfung.

: Bearbeitet durch User
von Erwin D. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Der Amateurfunk hat selbst schon obsolete Teile in seinen
> Zulassungs-Prüfungen abgeschafft, das Morsen ist nichtmehr Teil der
> Prüfung.

Die Tatsache, daß CW nicht mehr geprüft werden muß, bedeutet keineswegs, 
daß es obsolet ist. Wenn es das wäre, warum sind dann die CW-Bereiche 
der Bänder so voll mit CW-Signalen?
Ich finde, du stellst hier eine Verbindung her, die es nicht gibt.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Die Tatsache, daß CW nicht mehr geprüft werden muß, bedeutet keineswegs,
> daß es obsolet ist. Wenn es das wäre, warum sind dann die CW-Bereiche
> der Bänder so voll mit CW-Signalen?
> Ich finde, du stellst hier eine Verbindung her, die es nicht gibt.

Der Amateurfunk ist ein Hobby und bleibt es auch.
Parallel zum Amateurfunk gibt es jede Menge anderer Hobbies die 
ebenfalls aus reiner Nostalgie betrieben werden.
Es gibt auch Vereine die noch Dampflokomotiven betreiben, das ist für 
die Beteiligten sicher ein schönes Hobby.

Einen volkswirtschaftlichen Nutzen kannst du daraus aber nicht ableiten.

Es gibt unzählige Einrichtungen die zu Beginn einen hohen Stellenwert 
hatten, jetzt aber nichtmehr gebraucht werden, also obsolet sind.
Ich erspare mir weitere Aufzählungen derselben.

von FriedbergerFriedensstifter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Die Leistung hat nichts mit dem gefragten SWR zu tun.
>
> Das Stehwellenverhältnis (SWR) und auch als Welligkeit bezeichnet,
> (englisch standing wave ratio, SWR) ist im Bereich der
> Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik ein Ausdruck für die
> Übereinstimmung des Leitungswellenwiderstandes mit der Impedanz einer an
> diese Leitung angeschlossenen Last. Weicht der Leitungswellenwiderstand
> von der Impedanz der Last ab kommt es an dem Übergangspunkt zu einer
> Reflexion einer übertragenen Welle und es bildet sich eine reflektierte
> Welle aus. Die Überlagerung der beiden Wellen, der vorlaufenden Welle
> (V) mit der rücklaufenden Welle (R), bildet entlang der Leitung eine
> sogenannte stehende Welle und das Verhältnis der vor- und der zurück
> laufenden Welle auf näherungsweise verlustlosen Leitungen beschreibt das
> Stehwellenverhältnis.

Warum fängst du auch noch an?
Das haben schon viele vermeintliche Klugscheisser hier versucht zu 
verdeutlichen.
Den TO interessiert das schlichtweg nicht.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Einen volkswirtschaftlichen Nutzen kannst du daraus aber nicht ableiten.

Das Wort "obsolet" heißt nicht "kein volkswirtschaftlicher Nutzen", 
sondern "nicht mehr gebräuchlich". Und das sehe ich bei CW eben nicht. 
Nach dem Wegfall der CW-Prüfung haben viele gemutmaßt "das ist der 
Untergang von CW". Aber die Tatsachen sehen anders aus. CW ist 
keineswegs weniger geworden als vor dem Wegfall der Prüfung. Das sagt 
eigentlich ganz deutlich, daß es sehr wohl gebräuchlich ist, also 
keineswegs obsolet.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
FriedbergerFriedensstifter schrieb:
> Warum fängst du auch noch an?

Es ist doch so schön sich als grossen Zampano zu präsentieren, der Welt 
zu zeigen was man so drauf hat.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> CW ist
> keineswegs weniger geworden als vor dem Wegfall der Prüfung. Das sagt
> eigentlich ganz deutlich, daß es sehr wohl gebräuchlich ist, also
> keineswegs obsolet.

Innerhalb des Hobbys hast du recht.

CW wurde aber nicht erfunden um ein Hobby daraus zu machen, sondern die 
Erfindung hatte einen volkswirtschaftlichen Nutzen den es jetzt verloren 
hat.
Der ursprüngliche Sinn und Nutzen ist dahin.
Ergo ist es obsolet geworden.
Natürlich wird es bei solchen Einrichtungen immer Nostalgiker geben, die 
eine obsolet gewordene Technik weiter betreiben. Innerhalb eines 
Vereines, Clubs  oder Gruppe von Hobbyisten ist das auch berechtigt.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> FriedbergerFriedensstifter schrieb:
>> Warum fängst du auch noch an?
>
> Es ist doch so schön sich als grossen Zampano zu präsentieren, der Welt
> zu zeigen was man so drauf hat.

So weit sind wir also schon gekommen. Das Richtigstellen von technisch 
falsch verwendeten Begriffen wird jetzt schon als "angeben" und "großen 
Zampano spielen" bezeichnet. Denk mal drüber nach.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Der ursprüngliche Sinn und Nutzen ist dahin.
> Ergo ist es obsolet geworden.

Nochmal:
Die Definition von "obsolet" ist nicht "kein volkswirtschaftlicher 
Nutzen".

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> So weit sind wir also schon gekommen. Das Richtigstellen von technisch
> falsch verwendeten Begriffen wird jetzt schon als "angeben" und "großen
> Zampano spielen" bezeichnet. Denk mal drüber nach.

Dass der TO von solchen technischen Dingen keinen blassen Schimmer hat 
und seine Frage nach einem SWR-Meter garnichts mit SWR zu tun hat, wurde 
schon sehr früh festgestellt. Auch der mangelnde technische Hintergrund 
war schnell klar.

So jemanden dann mit technischen Begriffen und Begriffserklärungen 
zuzumüllen, dient nur der Selbstdarstellung des Belehrenden.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Nochmal:
> Die Definition von "obsolet" ist nicht "kein volkswirtschaftlicher
> Nutzen".

obsolet bedeutet den Verlust der ursprünglichen Bedeutung.

Das ist hier gegeben.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Erwin D. schrieb:
>> Nochmal:
>> Die Definition von "obsolet" ist nicht "kein volkswirtschaftlicher
>> Nutzen".
>
> obsolet bedeutet den Verlust der ursprünglichen Bedeutung.
>
> Das ist hier gegeben.

Warum drehst du dich plötzlich um 180°?
Gerade bedeutete es noch "kein wirtschaftlicher Nutzen"...

Aber da du ja das Widersprechen als "Sport" betrachtest (deine eigene 
Aussage), ist es logisch, daß du auch viel trainieren mußt, um in der 
Sportart "widersprechen" fit zu bleiben. :-)

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Gerade bedeutete es noch "kein wirtschaftlicher Nutzen"...

Du bist aber schwer von Begriff.

Nochmal ganz langsam von vorne: Technische Einrichtungen, die erfunden 
wurden um daraus einen wirschaftlichen Nutzen zu ziehen, sind dann 
obsolet, wenn der Nutzen nichtmehr gegeben ist.

Kapiche?

Das mit dem Training hast du auchnicht drauf, du musst noch üben.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Das mit dem Training hast du auchnicht drauf, du musst noch üben.

Im Gegensatz du dir will ich nicht auf Teufel komm raus widersprechen 
und mache mir auch keinen Spaß draus (und erst recht keinen "Sport")!

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Im Gegensatz du dir will ich nicht auf Teufel komm raus widersprechen
> und mache mir auch keinen Spaß draus (und erst recht keinen "Sport")!

Ich meine es gut mit dir, da ist noch Potential.

Wenn du dir die letzten Posts nochmal relaxed durchliest, bei 
Nichtverstehen einfach nochmal lesen, dann kannst du durchaus einen 
Nutzen daraus ziehen, du hast, sofern du es langsam verstehst, etwas 
gelernt.

Du solltest mir eigentlich dankbar sein :-)

von FriedbergerFriedensstifter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> FriedbergerFriedensstifter schrieb:
>>> Warum fängst du auch noch an?
>>
>> Es ist doch so schön sich als grossen Zampano zu präsentieren, der Welt
>> zu zeigen was man so drauf hat.
>
> So weit sind wir also schon gekommen. Das Richtigstellen von technisch
> falsch verwendeten Begriffen wird jetzt schon als "angeben" und "großen
> Zampano spielen" bezeichnet. Denk mal drüber nach.

Naja, es nervt einfach, da du NICHT der erste oder zweite oder dritte 
bist, der das klarstellt und der TO MEHRFACH betont hat, dass ihm das 
schlichtweg egal ist, da es seiner Ansicht nach nicht zur Lösung 
beiträgt.
Täte es zwar, glaubt er aber nicht. Sein Problem.
Aber zumindest hat er recht, wenn er vieles hier als Klugscheisserei 
abtut, wenn mehrfach von verschiedenen Leuten dasselbe Fachwissen 
ausgepackt wird.

von Nietsche (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CB ist tot.

von Künstler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CB lebt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es absurd, wenn hier auf der Frage nach dem Nutzen des 
Amateurfunks problematisiert wird. Abgesehen von immer wieder 
strapazierten Notlagen hat dieser Funkdienst in Friedenszeiten per se 
keinen Nutzen, schon gar keinen volkswirtschaftlichen - abgesehen von 
den Kosten der Betriebseinrichtungen.

Was sollen sich da erst Modellbahner und Briefmarkensammler anhören?

von Werner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alle in diesem Thread, begonnen mit dem TO, haben einen sehr sehr großen 
Dachschaden. Bitte weitermachen, Unterhaltungswert ist enorm!

Werner

von FriedbergerFriedensstifter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> Alle in diesem Thread, begonnen mit dem TO, haben einen sehr sehr großen
> Dachschaden.

Willkommen im Club!

Beitrag #5534946 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5534968 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
>Nochmal ganz langsam von vorne: Technische Einrichtungen, die erfunden
>wurden um daraus einen wirschaftlichen Nutzen zu ziehen, sind dann
>obsolet, wenn der Nutzen nichtmehr gegeben ist.

Der Amateurfunk hat noch nie einen Wirtschaftlichen Nutzen
gehabt, weil das laut Gesetz garnicht erlaubt  ist.
Den Amateurfunk zum Geldverdienen zu benutzen ist unzulässig.
Der Amateurfunk ist trotzdem nicht obsolet. Amateurfunk
wird von Leuten aus persönlicher Neigung und aus interesse
sich mit Technik zu beschäftigen, betrieben.

von Nihilist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Künstler schrieb:
> CB lebt.

In ganz seltenen Fällen vernimmt der Lauschende einen einsamen 
Funkspruch der durch die Leere des Äthers mäandert und sich im dunklen 
Nichts verlassener Frequenzen verliert.

Aus dem CB-Band dringt nur noch depressives Rauschen. Eine Kakophonie 
der Einsamkeit :-(

von Alex D. (allu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Hi,
> gibt es in der Umgebung Friedberg Hessen, einen CB Funker, der mein
> Funkgerät mit einem SWR-Meter testen kann?

Die Frage ist doch klar gestellt.

Warum opfern manche ihre wertvolle Zeit um diese einfache Frage mit 
vielen Worten nlcht zu beantworten ?

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
> Der Amateurfunk hat selbst schon obsolete Teile in seinen
> Zulassungs-Prüfungen abgeschafft, das Morsen ist nichtmehr Teil der
> Prüfung.
>
> Die Tatsache, daß CW nicht mehr geprüft werden muß, bedeutet keineswegs,
> daß es obsolet ist. Wenn es das wäre, warum sind dann die CW-Bereiche
> der Bänder so voll mit CW-Signalen?
> Ich finde, du stellst hier eine Verbindung her, die es nicht gibt.

Weil das ein Interessengebiet ist! Wie EME! Wer es machen möchte soll es 
dürfen. Aber keiner sollte es müssen. Heute gibt es ja genügend die noch 
auf eine cw-prüfung benarren.

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es komme und lebe Klasse K!

Beitrag #5535317 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> einem normalen China DMM zwischen L und N messen.

Das kann aber durchaus in Ordnung sein, wenn man DMM den (passenden 
Spannungs-)Messbereich wählt.

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nihilist schrieb:
> In ganz seltenen Fällen vernimmt der Lauschende einen einsamen
> Funkspruch der durch die Leere des Äthers mäandert und sich im dunklen
> Nichts verlassener Frequenzen verliert.
> Aus dem CB-Band dringt nur noch depressives Rauschen. Eine Kakophonie
> der Einsamkeit :-(

Stell mal deine antenne uf's dach und nich in den Keller. Dann hörst du 
auch was.

Schon alleine in meiner ecke sind >20cb stationen unterwegs.
In Hessen war das schlechter. Da wären die Leute meist weit auseinander.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanfzünsler schrieb im Beitrag #5534946:
> Und ich dachte immer, nur Angler sind Arschlöcher. Wie man sich irren
> kann.

Wie kommst du gerade auf Angler? Das ist doch in allen Vereinen die 
gleiche Veranstaltung. Nur der Fetisch ist immer speziell definiert. 
Richtig schlimm wirds aber erst, wenn 2 Vereine den gleichen Fetisch für 
sich beanspruchen. Dann droht Krieg.

?

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Der Amateurfunk hat noch nie einen Wirtschaftlichen Nutzen
> gehabt, weil das laut Gesetz garnicht erlaubt  ist.
> Den Amateurfunk zum Geldverdienen zu benutzen ist unzulässig.
> Der Amateurfunk ist trotzdem nicht obsolet. Amateurfunk
> wird von Leuten aus persönlicher Neigung und aus interesse
> sich mit Technik zu beschäftigen, betrieben.

Noch einer der nichts, aberauch garnichts verstanden hat.
Schlägt im Thread auf und gibt seinen Senf ab, ohne einen Schimmer, 
worum es gerade geht.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre?

?

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das wäre?

Einem Blinden das Licht zu erklären.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Einem Blinden das Licht zu erklären.

Na viel Vergnügen, obgleich dabei good will zu unterstellen ist, ....
?

: Bearbeitet durch User
von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Schlägt im Thread auf und gibt seinen Senf ab, ohne einen Schimmer,
> worum es gerade geht.

Harter Tobak!
Wir haben dem TO mehr als ein mal versucht zu sagen wie er herausfindet 
(Glühbirne) ob noch leistung aus dem gerät kommt, auch wie er testet ob 
das mikrofon funktioniert (PA) und dazu das diese zwei Punkte nur eine 
grobe funktionskontrolle sind.

Ohne vernünftige antenne (Also nicht der Magnetpümpel auf der Heizung) 
wird er in Hessen sowieso nicht glücklich. In Bayern ist die 
stationsdichte noch mal um einiges höher, hier geht auch mit der DV27 
Lang was.

Und den 250FC könnte er zumindest dazu verwenden um zu wissen ob, mit 
welchem hub, welcher frequenz, Leistung

 und mit welchem SWR (Sofern er überhaupt ne Antenne hat?!) Er seine 
anlage betreibt.

Und das sind nur grobe punkte, das sagt nix über oberwellen o.ä aus.

Und noch dazu finde ich die fragen berechtigt was er genau messen will.
Aber wenn er zu beratungsresistent ist um ne Fahrradglühbirne an den 
senderausgang zu packen um zu gucken ob überhaupt noch was aus dem gerät 
kommt sind wir nicht daran schuld.

Ich bin auch nur "CB" funker... aber das schon knapp 16 jahre! Ich 
glaube schon das ich in etwa weiß (gut ich hätte ja auch Möglichkeiten 
dazu) was ich wie, wann und wo testen müsste um zu sehen ob das gerät 
noch funktioniert.

Aber doch nicht mehr nach einer solchen hasstirade!

von Florian (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Harter Tobak! Wir haben dem TO mehr als ein mal versucht zu sagen wie er
> herausfindet

Das liegt daran, dass der Amateurfunker Existenzängste bekommt, wenn 
jemand sich für CB interessiert! Was soll aus dem Amateurfunk werden, 
wenn sich jeder für CB interessiert?

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Wir haben dem TO mehr als ein mal versucht zu sagen wie er herausfindet
> (Glühbirne) ob noch leistung aus dem gerät kommt, auch wie er testet ob
> das mikrofon funktioniert (PA) und dazu das diese zwei Punkte nur eine
> grobe funktionskontrolle sind.

Na gut, dann fangen wir eben wieder von vorne an:
Es ist eine Scheissidee eine Glühbirne an einen Sender zu hängen!
Steck dir diesen Tip sonstwo hin.

Habsch doch alles schonmal geschrieben....können wir die letzten 100 
Posts nochmal hier anhängen.

von Baum (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Es ist eine Scheissidee eine Glühbirne an einen Sender zu hängen!

Du bist mir einer!
Das gab's als lampenfassung mit PL Stecker für CB geräte als "Dummy" 
bzw. Als richtige Dummy (zumindest auf dauer)ist das zwar nicht 
besonders gut, reicht aber zu Kontrolle ob da was aus dem gerät kommt!

Ich habe selbst noch zwei davon!

von Hugo E. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Ich habe selbst noch zwei davon!

Wie kannst du nur so dreist sein, dem Lothar zu widersprechen?
Wenn der sagt, das geht nicht, dann geht das auch nicht.
Und du hast die ganze Zeit geträumt, daß dein Gerät noch ganz ist... 
;-)))

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&threadID=8792

Auch ein Beispiel dazu das es keine "Scheiß Idee"ist sondern zum Teil 
einfach altes wissen!

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo E. schrieb:
> Wie kannst du nur so dreist sein, dem Lothar zu widersprechen?

? ich darf das! Ich hab immerhin beweise dafür.

von Hugo E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Hugo E. schrieb:
>> Wie kannst du nur so dreist sein, dem Lothar zu widersprechen?
>
> ? ich darf das! Ich hab immerhin beweise dafür.

Das brauchst du nicht. Das weiß eigentlich jeder, daß das funktioniert.

Auch wenn...

Lothar M. schrieb:
> Habsch doch alles schonmal geschrieben....können wir die letzten 100
> Posts nochmal hier anhängen.

und auch 1000 Wiederholungen machen das nicht richtiger.
Die Praxis beweist das Gegenteil...

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich habe dem Amateurfunk in seiner bisherigen Form keineswegs seine
> Daseinsberechtigung abgesprochen, schon garnicht die Verdienste des
> Amateurfunks der Vergangenheit schmälern wollen.
>
> Ichselbst war bisher auch immer stolz zu dieser Gruppe Menschen gehört
> zu haben.

Normalerweise müsste er das dann auch kennen!
Aber wenn er sich auf Band genauso verhalten hat wie hier wundert es 
mich nicht das er sich keine Freunde macht.

Hugo E. schrieb:
> Praxis beweist das Gegenteil...

;))))

Ich glaub der hat schlechte Laune, der Zwicken. ich geh jetzt mal bissl 
QRV. Das macht mehr Spaß!

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo E. schrieb:
> Baum schrieb:
> Ich habe selbst noch zwei davon!
>
> Wie kannst du nur so dreist sein, dem Lothar zu widersprechen?
> Wenn der sagt, das geht nicht, dann geht das auch nicht.

Ja, eine Unverschämtheit! :)
Wenn Lothar sagt dass Röhrenenfstufen Hightech ist und SHF nur was für 
Reiche ist, so habt ihr das zu glauben! Egal welche Beweise vorliegen!

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema hatten wir schon:

Lothar M. schrieb:
> Baum schrieb:
>> Um nur zu sehen ob da leistung herauskommt reicht eine glühbirne am
>> ausgang des funkgerät. 5V 5W oder so in die Richtung.
>
> Welch ein Unsinn!
> Zu Zeiten der Röhrenendstufen konnte man das noch machen, hab ich selbst
> auch so gemacht, aber Halbleiter sterben schneller als jede Sicherung.
> Der Kaltwiderstand eines Glühfadens ist beim Einschalten eines
> Funkgerätes so klein, dass die Endstufe, sofern sie keine
> Überlastschutzeinrichtung besitzt, sofort ins Nirwana gehen kann.
> Brandgefährlich!

Warum alles nochmal durchkauen?

Wer der Meinung ist, dass man eine Glühbirne als Dummy an eine PA 
anschliessen könnte, sollte einfach seine Finger von solchen Geräten 
lassen.

Ich habe aber keine Lust nochmal alles von Beginn durchzukauen, nur weil 
einige Quereinsteiger den Thread nicht von Beginn gelesen haben.

Dazu scheint mir, dass der TO schon lange das Weite gesucht hat und hier 
nurnoch um Kaisers Bart gestritten wird.

Von mir aus kann dieser Thread geschlossen werden, etwas sinnvolles 
kommt eh nichtmehr rein, wehalb ich mich damit auch verabschiede.

Ich suche mir eine neue Spielwiese :-) Ciao

von Hugo E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich suche mir eine neue Spielwiese :-) Ciao

Eine, wo du wieder neue Leute findest, die du mit deinen Märchen bis 
auf's Blut provozieren kannst. Das macht dir doch Spaß...
Stimmt's?

von Baum (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Wer der Meinung ist, dass man eine Glühbirne als Dummy an eine PA
> anschliessen könnte, sollte einfach seine Finger von solchen Geräten
> lassen.

Es geht um eine CB funke, nicht um eine PA!
Und für ne funke reicht eine 5-6V 5W Lampe als Dummy bzw. Zur 
funktionsprüfung allemal.

Ne PA ist ne ganz andere hausnummer, eine leistungsfähige endstufe in 
einem AFU TRX auch. Da würde ich auch nicht mit der glühbirne als Dummy 
dran gehen.
Aber für so was habe ich mir 2x 1% 100Ohm 50W auf einen Kühler parallel 
gelötet. Oh und sogar mit dem VNA geschaut ob's auch taugt!

Komisch, das funktioniert sogar richtig gut!

Lothar M. schrieb:
> Ich suche mir eine neue Spielwiese :-) Ciao

Besser is wohl!
Meine Tipps lassen sich wenigstens auch ohne zusätzliche geräte 
ausprobieren, auch von Laien!

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo E. schrieb:
> Eine, wo du wieder neue Leute findest, die du mit deinen Märchen bis
> auf's Blut provozieren kannst. Das macht dir doch Spaß...
> Stimmt's?

Nö, du liegst sowas von daneben.

Mit den Inhalten meiner Posts, lassen sich nur Leute provozieren, die 
kein Ahnung von der Materie haben, aber den Anspruch erheben, recht zu 
haben.

Ich habe mirselbst zur Aufgabe gemacht, inhaltlich schlüssig und 
plausibel zu sein/bleiben.
Nur Dummschwätzer und Klugscheisser werden sich an meinen Posts reiben 
können.

Ich freue mich immerwieder, wenn ich auf Leute treffe, mit denen ich 
mich auf Augenhöhe unterhalten kann. Ja, die gibt es hier im Forum 
massenhaft. Deshalb treibe ich mich hier um.

Es gibt aberauch Eröffnungsposts, die ziehen solche Dummschwätzer und 
Klugscheisser geradezu an, wie das Licht die Motten.

Nein, ich steige nicht in jede dieser Diskussionen ein, nur wenn es um 
Dinge geht die mich bewegen. Hier geht es um Funk und weil ich schon 
seit meiner frühen Jugend Amateurfunker oder Funkamateur, wie ihr wollt, 
bin, berührt es mich besonders zu sehen, wie der Amateurfunk langsam 
aufgeweicht wird um in nicht allzuferner Zukunft in der 
Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.
Daran sind, aus meiner Sicht, hauptsächlich die Amateurfunker selbst 
schuld.
Arrogantes Auftreten, dummes Geschwätz...all das kann man hier in diesem 
Thread wunderbar verfolgen.

Jetzt reicht es aber und ich bin endgültig wech.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Nur Dummschwätzer und Klugscheisser werden sich an meinen Posts reiben
> können.
>
Nicht reiben, erfreuen!

> Arrogantes Auftreten, dummes Geschwätz...all das kann man hier in diesem
> Thread wunderbar verfolgen.
>
Wenn auch Dein Monopol wankt, die marktbeherrschende Stellung bleibt!

von Hugo E. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jetzt reicht es aber und ich bin endgültig wech.

bye...

P.S.: Hab noch eine Stilblüte entdeckt:

Lothar M. schrieb:
> Daraufhin habe ich mich angepasst und betrachte es mittlerweile als
> Sport den "Grosskopferten" Paroli zu bieten.

Also geht es dir nicht um fachliche Richtigkeit, sondern lediglich 
darum, mit allen Mitteln recht zu behalten.

von Baum (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bleib du bei deiner Meinung, ich bleib beim praktischen Umgang.
Ich lach den innerlich aus!

von Florian (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Nö, du liegst sowas von daneben.

Wolltest du dir nicht eine andere "Spielwiese" suchen?

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
>Das liegt daran, dass der Amateurfunker Existenzängste bekommt, wenn
>jemand sich für CB interessiert! Was soll aus dem Amateurfunk werden,
>wenn sich jeder für CB interessiert?

Unsinn, Funkamateure haben nichts dagegen wenn Leute
CB-Funk betreiben. Ein Teil der CB-Funker steigen
irgendwann auf Amateurfunk um. Und Manche machen
auch beides, halten auch weiterhin Kontakt zu den
alten CB-Funkleuten.

von Wolfgang E. (Firma: janeeisklar) (whattheheck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Was ist Klasse E?
> Amateurfunk light?  CocaCola Zero? Zero Ahnung?
> Kenne ich nicht.

Lothar M. schrieb:
> Hier geht es um Funk und weil ich schon
> seit meiner frühen Jugend Amateurfunker oder Funkamateur,


Ich glaube nicht, dass du Funkamateur bist.


Lothar M. schrieb:
> Daran sind, aus meiner Sicht, hauptsächlich die Amateurfunker selbst
> schuld.
> Arrogantes Auftreten, dummes Geschwätz...all das kann man hier in diesem
> Thread wunderbar verfolgen.

Oh - eine Spur von Selbsterkenntnis?

von René H. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang E. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Was ist Klasse E?

@Lothar

Klasse E (CEPT Novice) ist eine kleinere Lizenz, sie entspricht in etwa 
dem Schweizer HB3.

Grüsse,
René

von Baum (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das schöne am "Funk" finde ich ja immer das man auch ohne E/A Zeugniss 
mitmachen kann.
Großraum Fuchsjagt mach ich ab und an gerne mit und gebe meinen Rapport 
online ab. Ganz ohne rufzeichen tummel ich mich auch ab und an auf 2m, 
meistens bei der Fuchsjagt, bisher waren die alle sehr sehr nett zu mir 
und haben auch nicht die "Gesetzeskeule" geschwungen.

Nur man sollte auch ohne rufzeichen (oder gerade dann!) Penibel auf 
Betriebstechnik achten und blos keine Durchgänge stören. Immer 
freundlich, nur ganz kurze Durchgänge. Und auf rückfragen (zb.wie ist 
dein Locator und  welche Antenne) immer höflich und kurz antworten.

Dann klappt es auch mit dem funken ;)

von Äxl (geloescht) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Soso. seh' ich anders und fühle mich gerade arg provoziert. Aber gut, 
muss jeder selbst wissen, wie er sich durchs Leben schummelt.
Du hast ohne Primärzuweisung auf dem 2Meter-Band (144-146Mhz) nichts 
verloren!

von Ham (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Nur man sollte auch ohne rufzeichen (oder gerade dann!) Penibel auf
Betriebstechnik achten..."

Das geht prinzipiell nicht, zur Vorschrift gehört es mindestens alle 
10min sein Rufzeichen zu nennen bzw. zu übertragen, also...?!
Und mit falschen Rufzeichen zu funken... das ist heutzutage wirklich 
nicht nötig.

Die Einsteigerlizenz ist wahrlich keine große Hürde. Selbst mit Null 
Vorwissen ist das in sechs Wochen erlernt (ob dann ein Prüfungstermin 
frei ist, ist eine andere Frage).
Wenn das technische Grundwissen, wie hier wohl üblich, vorhanden ist, 
etwas gesunder Menschenverstand eingesetzt wird und ein klein wenig 
auswendig gelernt wird (Q-Gruppen, einige wenige Gesetze und ähnliches) 
ist das locker in 4 Wochen zu schaffen.
Man funkt dann legal und darf sogar schon so einiges unter 30MHz und 
ansehnlicher Leistung machen - natürlich ist dann leider auch bekannt 
das man ab 10W EIRP eine Selbsterklärung machen muss... ;-)

Die wenigen Euro an Gebühren alle paar Jahre anfallen (Theoretisch 
jährlich aber praktisch alle  paar Jahre und auch nicht genau 
vorhersagbar) dürfte kein Hinderungsgrund sein.
Die Prüfungsgebühren selber sind allerdings für ein Jugendlichen schon 
eine ordentlicher Batzen aber verkraftbar - als Erwachsener mit 
geregelten Einkommen sollte das überhaupt kein Thema sein, ansonsten 
sollte man den Amateurfunk wie eigentlich jedes andere interessante 
Hobby,direkt vergessen.

Ham

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Ihn! Denunziert Ihn! Verbrämt Ihn! Stellt Ihn an den Pranger!
Nur so werdet ihr Eurem Ruf als Mini-E.M.s gerecht.
*E.M.--> Beitrag "Re: immer diese E.M.s oder der wellen trüberSpiegel"

Namaste

von npn (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Auf Ihn! Denunziert Ihn! Verbrämt Ihn! Stellt Ihn an den Pranger!
> Nur so werdet ihr Eurem Ruf als Mini-E.M.s gerecht.
> *E.M.--> Beitrag "Re: immer diese E.M.s oder der wellen trüberSpiegel"
>
> Namaste

Womit bläst du dir eigentlich die grauen Zellen weg?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:


> Womit bläst du dir eigentlich die grauen Zellen weg?
Da genügt es hier zu lesen, „Da fliegt mir doch das Blech weg.“

 ?

von Fox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Wer der Meinung ist, dass man eine Glühbirne als Dummy an eine PA
>> anschliessen könnte, sollte einfach seine Finger von solchen Geräten
>> lassen.
>
> Es geht um eine CB funke, nicht um eine PA!
> Und für ne funke reicht eine 5-6V 5W Lampe als Dummy bzw. Zur
> funktionsprüfung allemal.
>
> Ne PA ist ne ganz andere hausnummer, eine leistungsfähige endstufe in
> einem AFU TRX auch. Da würde ich auch nicht mit der glühbirne als Dummy
> dran gehen.


Laut unserem wirklich coolen Senior OM im OV war es zu 
Röhrenendstufenzeiten schon eine Option, die Leistung einer PA mittels 
Glühbirne zu messen.
Per Vergleich der Helligkeit von zwei gleichstarken Glühbirnen, von 
denen eine am Netz und eine an der PA angeschlossen war. Prinzip siehe 
https://de.wikipedia.org/wiki/Fettfleck-Photometer

von PA-Tester (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fox schrieb:
> Laut unserem wirklich coolen Senior OM im OV war es zu
> Röhrenendstufenzeiten schon eine Option, die Leistung einer PA mittels
> Glühbirne zu messen.

Du kommst zu spät:


Lothar M. schrieb:
> Baum schrieb:
>> Um nur zu sehen ob da leistung herauskommt reicht eine glühbirne am
>> ausgang des funkgerät. 5V 5W oder so in die Richtung.
>
> Welch ein Unsinn!
> Zu Zeiten der Röhrenendstufen konnte man das noch machen, hab ich selbst
> auch so gemacht, aber Halbleiter sterben schneller als jede Sicherung.
> Der Kaltwiderstand eines Glühfadens ist beim Einschalten eines
> Funkgerätes so klein, dass die Endstufe, sofern sie keine
> Überlastschutzeinrichtung besitzt, sofort ins Nirwana gehen kann.
> Brandgefährlich!

von Hugo E. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
PA-Tester schrieb:
> Du kommst zu spät:

Oder du. Wir hatten doch schon festgestellt, daß Lothar M. nur 
provozieren will:

Beitrag "Re: CB Funk Friedberg Hessen"

von PA-Tester (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo E. schrieb:
> Oder du. Wir hatten doch schon festgestellt, daß Lothar M. nur
> provozieren will:

Wo er recht hat, hat er recht  :-)

von Wolfgang E. (Firma: janeeisklar) (whattheheck)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Auf Ihn! Denunziert Ihn! Verbrämt Ihn! Stellt Ihn an den Pranger!
> Nur so werdet ihr Eurem Ruf als Mini-E.M.s gerecht.
> *E.M.--> Beitrag "Re: immer diese E.M.s oder der wellen trüberSpiegel"

Wenn du schon auf deinen eigenen Unsinn in /dev/null verlinkst, musst du 
es echt nötig haben.

Winfried J. schrieb:
> Da genügt es hier zu lesen, „Da fliegt mir doch das Blech weg.“

Dann lies halt wo anders. Oder fühlst du dich berufen, hier den 
Dauerempörten zu geben?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hies das geh doch rüber. Allerdings diesseits.
Aber für Empörung ist mir das Leben zu schad, ich lese, schüttle den 
Kopf und kommentiere von meiner Loge herab.

?

von Hugo E. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Aber für Empörung ist mir das Leben zu schad

...sieht nicht so aus:

Winfried J. schrieb:
> Auf Ihn! Denunziert Ihn! Verbrämt Ihn! Stellt Ihn an den Pranger!
> Nur so werdet ihr Eurem Ruf als Mini-E.M.s gerecht.
> *E.M.--> Beitrag "Re: immer diese E.M.s oder der wellen trüberSpiegel"
>
> Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo E. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Aber für Empörung ist mir das Leben zu schad
>
> ...sieht nicht so aus:
>

—> https://de.m.wikipedia.org/wiki/Paradoxe_Intervention

?

: Bearbeitet durch User
von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Früher hies das geh doch rüber. Allerdings diesseits.
> Aber für Empörung ist mir das Leben zu schad, ich lese, schüttle den
> Kopf und kommentiere von meiner Loge herab.

Als Waldorf oder als Statler?

:-)

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
muß ich michda festlegen? Ich glaube dasist fast schon egal.
?

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang E. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Hier geht es um Funk und weil ich schon
>> seit meiner frühen Jugend Amateurfunker oder Funkamateur,
>
>
> Ich glaube nicht, dass du Funkamateur bist.
>

Das glaube ich auch nicht...
73!
Thomas, DL8EBD

von herbert (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott muss das Mikrokontroller.net hier wieder viel aushalten. Bei 
vielen von euch hilft eigentlich nur noch der Psychotherapeut.
Der To offensichtlich nicht vom Fach will nur mit einem 
Antennenmessgerät (Richtkoppler) seinen Aufbau sprich Kabel-Antenne auf 
beste Anpassung getestet haben. Dass er dabei auch über sein Funkgerät 
etwas erfahren kann (Sendeleistung ,Modulation bzw ob das Teil überhaupt 
geht meint er auch.

Wo bitte sind die unklaren Dinge welche einige Klugscheisser veranlassen 
so
dämlich über jemanden her zu ziehen?

von René H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Hi,
> gibt es in der Umgebung Friedberg Hessen, einen CB Funker, der mein
> Funkgerät mit einem SWR-Meter testen kann?

Hallo Peter,

sonst hol Dir doch so ein Teil:

https://www.conrad.ch/de/swr-meter-midland-swr-20-4410-260304.html

das ist sogar bei Conrad nicht so teuer. Du brauchst natürlich dann noch 
eine Antenne, aber die wirst sicher auch günstig kaufen können.

Alternativ hat WiMo alles was Du brauchst im Shop.

HTH.

Grüsse,
René

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Du brauchst natürlich dann noch
> eine Antenne, aber die wirst sicher auch günstig kaufen können.

Ein paar vernünftige Widerstände sind wohl besser geeignet, um das Gerät 
zu vermessen. (-> Dummy Load)

von René H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Ein paar vernünftige Widerstände sind wohl besser geeignet, um das Gerät
> zu vermessen. (-> Dummy Load)

Kann man auch machen.

Grüsse,
René

von Matthias K. (kannichauch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist was nicht in Ordnung.
150 Antworten zur einfachen Frage, ob Ihm einer die Stehwelle messen 
kann.
Jetzt auch noch meine!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.