Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Bernardo KF 20 L Super - MK3-Bohrfutter tauschen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sascha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kennt jemand diese Maschine und kann mir weiterhelfen:

Ich habe eine Bernardo KF 20 L Super. Diese hat laut Datenblatt eine 
MK3-Spindelaufnahme. Ich möchte das mitgelieferte Bohrfutter gegen ein 
Schnellspannbohrfutter mit MK3-Spinel tauschen. Bevor ich mir das aber 
bestellte, wollte ich mal ausprobieren, wie ich das installierte 
Bohrfutter herausbekomme, was mir nicht gelungen ist.

Oben gibt es eine schwarze runde Abdeckung; die lange Schraube darunter 
habe ich bereits gelöst. Ich habe ich versucht das Bohrfutter 
herauszubekommen, indem ich auf die halb gelöste Schraube mit einem 
Schonhammer draufhaue, aber das Bohrfutter bewegt sich keinen 
Millimeter.

Kann mir wer sagen, wie ich das Bohrfutter samt MK3-Spindel aus der 
Maschine bekomme?

von Max M. (jens2001)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> die lange Schraube darunter
> habe ich bereits gelöst. Ich habe ich versucht das Bohrfutter
> herauszubekommen, indem ich auf die halb gelöste Schraube mit einem
> Schonhammer draufhaue

Eigendlich schon richtig!

Schraub die Schraube komplett raus.
Sollte M12 sein.
Besorg dir eine längere Schraube M12 die oben so weit raus steht das du 
mit einem (Metall)Hammer ein paar beherzte Schläge ausführen kannst.

Das Bohrfutter sitzt auf dem Dorn mit einem B16-Kegel. Kann mann 
versuchen auseinander zu bekommen. Ich würd aber einfach einen neuen 
Dorn kaufen.

Kegeldorne gibt es un 2 Versionen.
1. Mit Austreiblappen.
2. Mit Anzuggewinde.

Du brauchst 2.

Wenn du den neuen Dorn einbaust die Anzugschraube fest aber nicht zu 
fest anziehen!

von Sascha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Dank!

Ich habe mir eine M12-Gewingestange besorgt, auf ca 20cm gekürzt, ganz 
reingeschraubt und mit ein paar Hammerschlägen hatte ich das Futter 
draußen.

Ich habe mir gleich eines fertig montiert mit MK3-Dorn mit M12-Gewinde 
bestellt.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> und mit ein paar Hammerschlägen hatte ich das Futter draußen.

Tatsache, die kloppen das bei den Sieg SX2 Replikaten raus
https://www.axminster.co.uk/media/downloads/505099_manual.pdf
immer voll auf die Nüsse, äh, Kugellager.

: Bearbeitet durch User
von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, leider. Man kann aber mit überschaubarem Aufwand die Anzugstange um 
eine Abdrück-Möglichkeit erweitern.

von Alexander S. (alex998)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Man kann aber mit überschaubarem Aufwand die Anzugstange um
> eine Abdrück-Möglichkeit erweitern.

Könnte der Gegenhalter von der BF20 passen?

https://shop.metallbau-mehner.de/product/de/Ersatzteile/Fraesmaschinen/Gegenhalter-Anzugsstange-BF-20-Pos-112.html

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch, so ein Teil habe ich noch nicht gesehen...

Wenn deine Bernardo ein SX2-ABkömmling ist (was ich zwar auch glaube, 
aber nicht sicher weiß), dann schau mal in der Zerspanungsbude vorbei:

https://forum.zerspanungsbude.net/viewtopic.php?f=55&t=26889

Edit: habe gerade in der Zerspanungsbude selber nachgesehen - meine 
Vorlage für die Abdrückvorrichtung kam auch von einer KF20, sollte also 
passen.

: Bearbeitet durch User
von W.S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> Oben gibt es eine schwarze runde Abdeckung; die lange Schraube darunter
> habe ich bereits gelöst. Ich habe ich versucht das Bohrfutter
> herauszubekommen, indem ich auf die halb gelöste Schraube mit einem
> Schonhammer draufhaue, aber das Bohrfutter bewegt sich keinen
> Millimeter.

Moment mal!

Also was GENAU ist denn unter der schwarzen Abdeckung?

Normalerweise ist dort der obere Kopf der Fräs-Spindel. Und in diesem 
Kopf werkelt normalerweise die Anzugsstange. Siehe Bild (das stammt 
NICHT vom Typ deiner Bohrfräse). So ungefähr sieht das bei allen 
ordentlichen Maschinen aus. Dabei ist es sachlich egal, ob wie im Bild 
an der Anzugsstange ein Vierkant ist oder man (wie bei EMCO) mit einem 
dicken Inbus in den Kopf hineinlangen muß.

Das Werkzeugfutter wird NICHT per Hammer herausgeschlagen, sondern man 
dreht die Anzugsstange, bis sie das Futter aus dem MK herausdrückt. 
Bedenke mal, daß du beim Arbeiten alle Nase lang einen Werkzeugwechsel 
vornimmst. Entweder ein Bohrfutter oder ein Spannzangenfutter oder einen 
Fräserdorn, kurzum das Wechseln ist was ganz häufiges. Und bittesehr 
ohne Hammer.

Mag sein, daß beim Hersteller das Bohrfutter in die warme Spindel 
eingesetzt und festgeknallt worden ist. Aber sobald du es draußen hast, 
ziehe beim nächsten Einsetzen nur ganz dezent die Anzugsstange an.

W.S.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Das Werkzeugfutter wird NICHT per Hammer herausgeschlagen, sondern man
> dreht die Anzugsstange, bis sie das Futter aus dem MK herausdrückt.

Das ist der Wunsch - aber nicht bei allen SX2-Abkömmlingen ist so eine 
Abdrückvorrichtung dabei. Die Rotwerk EFM 200 möchte ab Werk leider auch 
mit dem Schonhammer zum Werkzeugwechsel überredet werden. Deshalb ja 
meine Bastelei - wenn da ab Werk eine Abdrückvorrichtung dabei gewesen 
wäre, wäre mein Gebastel ja überflüssig gewesen, nicht wahr?

Und da meine Vorlage für die Bastelei von einer Bernardo KF 20 kam liegt 
der Gedanke sehr nahe, dass bei der Bernardo KF 20 des OP auch keine 
Abdrückvorrichtung dabei ist.

Jemandem zu raten, etwas zu benutzen, was er gar nicht hat, ist nur 
teilweise hilfreich. Du hast insoweit recht, dass der OP mal ganz 
sorgfältig schauen sollte, ob da nicht doch etwas zum Abdrücken verbaut 
ist - bei manchen SX2 ist das durchaus der Fall, das variiert von 
Anbieter zu Anbieter.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Jemandem zu raten, etwas zu benutzen, was er gar nicht hat, ist nur
> teilweise hilfreich.

Das hast du aber schön gesagt.

Also, ich hätte es mir NICHT träumen lassen, daß jemand ne Fräse auf 
solche Weise baut. Allenfalls hätte ich vermutet, daß der TO 
versehentlich den Kopf mit abgeschraubt hat.

Hoffentlich läßt sich sowas selber drehen und nachrüsten. sonst macht 
man sich ja die Fräse ruckzuck kaputt.

W.S.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Also, ich hätte es mir NICHT träumen lassen, daß jemand ne Fräse auf
> solche Weise baut.

Das hast du nun wieder schön gesagt, und damit hast du auch völlig 
Recht. Die Abdrückmöglichkeit war so ziemlich das Erste, was ich an der 
kleinen Rotwerk nachgepflegt habe, das Gekloppe tut einem ja in der 
Seele weh.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.