Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IRLZ44N Logic Level? Welcher Parameter?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von MOSFET (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welcher parameter im Datasheet de ITLZ 44N zeigt mir an, dass er ein 
"Logic Level" Typ ist?

Welche Level wären das ?

Danke

von user (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RDSon Seite 2 ist bei 4.5V 0.035Ω, also schon gut durchgeschaltet
Oder auf Seite 3 Fig.1.

von MOSFET (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,

welchen Typ würde man bei 3,3 Volt Controllern empfehlen?
Welchen bei noch niederigen Logic Level, oder welche Hilfsschaltungen?


Danke

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen ersten Anhaltspunkt gibt dir Vgs. Am Ende musst du trotzdem immer 
schauen (Diagramme) ob mit deiner gewünschten Spannung ausreichend 
niederohmig geschaltet wird.

von bluppdidupp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme gerne https://www.mikrocontroller.net/part/IRLML2502
...aber kommt natürlich drauf an, was du da genau schalten willst ob der 
z.B. brauchbar wäre.
Schau ggf. auch auf: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-%C3%9Cbersicht#N-Kanal_MOSFET 
- In der Spalte "Bemerkung" wurden bei vielen Mosfets Infos zu 
Logic-Level hinterlegt.

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET schrieb:
> OK,
>
> welchen Typ würde man bei 3,3 Volt Controllern empfehlen?
> Welchen bei noch niederigen Logic Level, oder welche Hilfsschaltungen?

Welchen Strom soll der denn bei welcher Ugs durchlassen?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET schrieb:
> ... dass er ein "Logic Level" Typ ist?
>
> Welche Level wären das ?

Das Datenblatt kann nicht wissen, welchen "Logic Level" du verwendest 
(1.8V, 3.3V, 5V, 12V, 24V oder sonstwas). Insofern musst du selber 
nachgucken.

von my2ct (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt Fig.1 siehst du die typische Ausgangskennlinie links erst 
ziemlich steil ansteigen, bis sie dann abknickt und flacher wird. Der 
steile Teil interessiert für den Schaltbetrieb und zeigt, wie groß der 
RDS_on bei einer bestimmten U_GS ist und welcher Strom dann geschaltet 
werden kann.
Allerding ist das eine typische Kennlinie bei 25°C, so dass ein 
Einzelexemplar noch deutlich davon abweichen kann.

von MOSFET (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die bisher sehr hilfreichen und kompetenten Antworten.

Das ist als "Anschubhlife" wirklich sehr hilfreich.

BG
DS

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Melde dich einfach per Rauchzeichen, wenn du weitere Unterstützung 
benötigst. ;)

von Veit D. (devil-elec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

am sichersten ist es wenn im Datenblatt bei RDSon ein Wert für 3,3Vgs 
oder darunter angegeben ist.
Dann ist das garantiert. Bei Vishay gibts eine Liste extra für 2,5V 
fähige Typen.
https://www.vishay.com/mosfets/25-rated-on-res/

von Paul H. (powl)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor einer Weile mal ein paar Typen bei Reichelt rausgesucht und 
bei jedem im Diagramm den Rdson @ 5Vgs rausgesucht. Vielleicht hilft es 
dir.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul H. schrieb:
> Ich habe vor einer Weile mal ein paar Typen bei Reichelt
> rausgesucht und
> bei jedem im Diagramm den Rdson @ 5Vgs rausgesucht. Vielleicht hilft es
> dir.

Ich erweitere die Liste noch um den IRF3708.

VGS = 2.8V, ID = 7.5A
VGS =4.5V,ID =12A

Bauform TO220

https://www.reichelt.de/mosfet-n-ch-30v-62a-87w-to-220ab-irf-3708-p90229.html?r=1

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ich erweitere die Liste noch um den IRF3708.

Einen solchen habe ich im April mal vermessen, da hat mich die 
Veränderung des RDSon bei 2,8V UGS etwas irritiert:
Beitrag "Re: Transistor für LED-Strip"

(Ich hatte mir die aufgrund einer Empfehlung im µC-Net beschafft, für 
meine typischen Anwendungen werden die ihre Funktion erfüllen.)

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Ich erweitere die Liste noch um den IRF3708.
>
> Einen solchen habe ich im April mal vermessen, da hat mich die
> Veränderung des RDSon bei 2,8V UGS etwas irritiert:
> Beitrag "Re: Transistor für LED-Strip"
>
> (Ich hatte mir die aufgrund einer Empfehlung im µC-Net beschafft, für
> meine typischen Anwendungen werden die ihre Funktion erfüllen.)

An den Thread kann ich mich noch erinnern. Muss ich morgen noch mal 
ansehen. Ich habe den 3708 auch schon verwendet, allerdings nur für 1A 
Strom.

Leider wissen wir nicht welche Last geschaltet werden soll.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Das Datenblatt kann nicht wissen, welchen "Logic Level" du verwendest
> (1.8V, 3.3V, 5V, 12V, 24V oder sonstwas). Insofern musst du selber
> nachgucken.

Normalerweise sind das 5V.
Wer mehr will und sich Entwickler nennt, fragt nicht hier nach.
Sondern kann das anhand der benötigten Parameter selbst erforschen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Normalerweise sind das 5V.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich ein Großteil der Logigschaltungen 
inzwischen bei 3.3V abspielt, wird es Zeit, da begrifflich etwas zu 
differenzieren ;-)

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Nein dass kannst du in der Praxis knicken, einmal 5V gleich Logiklevel 
im Sprachgebrauch dann immer 5V gleich Logiklevel.

Obwohl es die allgemeine elktrische Beleuchtung schon deutlich länger 
gibt als die die ältesten Leute an Jahren auf dem Buckel haben wird 
immer noch oft von "Licht löschen", "Das Licht brennt" usw. gesprochen.

Es wird immer noch gefunkt obwohl die Funkensender sich schon spätesten 
Mitte der 30er Jahre in den Museen befanden.

"Schnell wie ein D-Zug" ist auch noch so ein Spruch den man oft genug 
hören kann.
D-Züge gibt es als Gattung schon sehr lange nicht mehr.

Man muss tatsächlich immer im Datenblatt (der hoffentlich vertraulichen 
Liste) schauen welcher Logiklevel der Logiklevel MOSFET wirklich hat, 
wenn man mit weniger als 5V arbeiten muss.

Jemand

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> In Anbetracht der Tatsache, dass sich ein Großteil der Logigschaltungen
> inzwischen bei 3.3V abspielt, wird es Zeit, da begrifflich etwas zu
> differenzieren ;-)

Einige Hersteller verwenden dafür (3,3V) mittlerweile den Begriff 'Low 
Logic Level'.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.