Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LEDs brauchen offenbar nur sehr wenig Spannung.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stephan H. (maronis_d)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe von einem defekten Asus Laptop hier eine Hintergrundbeleuchtung 
liegen, wo ich gerade die LEDs mit dem Multi testen wollte.

Und es reicht schon die Prüfspannung des Diodentests aus, damit die 
leuchten.

Wie viel wenig Spannung brauchen denn diese LED Steifen der Bildschirme?

: Verschoben durch Moderator
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:
> Wie viel wenig Spannung brauchen denn diese LED Steifen der Bildschirme?

Stelle die Frage lieber so:
Wieviel Spannung stellt das Multi beim Diodentest zur Verfügung?

Man könnte damit keine LED von einer Si-Diode unterscheiden, wenn es mit 
100mV messen würde.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:
> Und es reicht schon die Prüfspannung des Diodentests aus, damit die
> leuchten.
>
> Wie viel wenig Spannung brauchen denn diese LED Steifen der Bildschirme?

Und was zeigt das Gerät an?


Wolfgang schrieb:
> Wieviel Spannung stellt das Multi beim Diodentest zur Verfügung?
>
> Man könnte damit keine LED von einer Si-Diode unterscheiden, wenn es mit
> 100mV messen würde.

Nur passt das nicht zusammen, 100mV und Diodentest.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Nur passt das nicht zusammen, 100mV und Diodentest.

Sag ich ja - deshalb Konjunktiv.

von Stephan H. (maronis_d)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist auf Durchgangstest gestelt. Das ist beides eine Funktion.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Und? Was hat angezeigt?

von test (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was wundert dich jetzt eigentlich? Offenbar hat dein Multimeter im 
Diodentest genug Spannung um DIESE Diode leuchten zu lassen.
Ist nix sonderlich aufregendes.

von Stephan H. (maronis_d)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht drum, dass die so wenig braucht. wäre ich da mit 1,5 dran 
gegangen, wäre die Diode wohl schon durch.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Multimeter tested Dioden mit einer "Prüfspannung" von ca. 3 Volt. 
Aber die Stromstärke ist auf etwa 1mA begrenzt.

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs und Dioden betreibt man auch Strom gesteuert und nicht spg 
gesteuert. Im Handbuch des MM steht meist welchen StRom das MM einprägt. 
Dann gibt es noch eine spanmumgsbegrenzung. Bei den meisten 2v. Es gibt 
aber auch MM die sogar noch zener di. Messen können und dann bis max 20V 
versuchen den Strom einzuprägen. Typisch sind 10uA bis 1mA.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Messgeraet (Hersteller und Typbezeichnung) hast Du verwendet?

Anmerkung:
Habe auch noch ein altes Digitalmultimeter, bei dem LED auch leuchten 
beim Durchgangstest. Also nix neues.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:
> Es geht drum, dass die so wenig braucht. wäre ich da mit 1,5 dran
> gegangen, wäre die Diode wohl schon durch.

Wie kommst du darauf?

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Welches Messgeraet (Hersteller und Typbezeichnung) hast Du verwendet?

Würde mich auch interessieren.

von Stephan H. (maronis_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Welches Messgeraet (Hersteller und Typbezeichnung) hast Du verwendet?
>
> Anmerkung:
> Habe auch noch ein altes Digitalmultimeter, bei dem LED auch leuchten
> beim Durchgangstest. Also nix neues.

Da mir die Anleitung fehlt, gebe ich mal an, was auf dem Gerät steht.

Es ist ein Multimeter von REV.
Typ EM392B

Ich brauchte damals einfach eins, was günstig war (wenig Geld da) und im 
Baumarkt gab es die.

von geizistgeil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:
> Ich brauchte damals einfach eins, was günstig war (wenig Geld da) und im
> Baumarkt gab es die.

Du wirst nicht erleben, daß Dich jemand hier nur wegen eines günstigen 
Meßgeräts (schon grundsätzlich allein wegen dessen Günstigkeit also) 
irgendwie "anmacht". Keine Sorge.

Die Fragen drehen sich um fachliche Aussagen, Unklarheiten, Differenzen.

von geizistgeil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:
> wäre ich da mit 1,5 dran gegangen

Mit "1,5" was_ und _wovon bzw. woher wärest Du drangegangen ?

von test (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Google nach EM392B liefert als ersten Treffer so etwas 
https://www.rev.de/DE_produkt_12990.ahtml

Sieht das so aus? Das ist DAS Standard billig China Multimeter (hab 
selber zwei von ALDI).

Man muss hier nur beachten das man damit nicht an Strom geht der weh tun 
kann (viel Volt oder Ampere). Und zwar egal was die Chinesen da 
draufgedruckt haben. Ansonsten ist es OK. Aber es gibt mittlerweile 
bessere für <20€.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:

> wo ich gerade die LEDs mit dem Multi testen wollte.
>
> Und es reicht schon die Prüfspannung des Diodentests aus, damit die
> leuchten.
>
> Wie viel wenig Spannung brauchen denn diese LED Steifen der Bildschirme?

Die Spannung von LEDs ist physikalisch bedingt und liegt, je nach
Farbe zwischen 1,5 und ca. 3V.

von Manfred (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Mein Multimeter tested Dioden mit einer "Prüfspannung" von ca. 3 Volt.
> Aber die Stromstärke ist auf etwa 1mA begrenzt.

Umgekehrt wird es korrekt: Es testet mit 1mA bei auf 3V begrenzter 
(Leerlauf-)Spannung.

Was Maronis nicht versteht: Der dabei angezeigte Wert ist die aktuelle 
Flußspannung, das Meßgerät stellt eine Konstantstromquelle dar.

von batman (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Manch Glühbirne kommt mit 0,5V aus.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Manch Glühbirne kommt mit 0,5V aus.

Und Glühwürmchen ganz ohne...

von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nochmal die Frage: was zeigt das Gerät beim messen der LEDs an?

Alternativ, hast Du ein zweites Multimeter?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maronis D. schrieb:
> es reicht schon die Prüfspannung des Diodentests aus, damit die
> leuchten.

Jörg R. schrieb:
> Und was zeigt das Gerät an?

Maronis D. schrieb:
> Es ist auf Durchgangstest gestelt.

Tja. Wenn du mal wie von dir selber behauptet die Diodentestfunktion 
verwenden würdest, dann könntest du direkt am Multimeter ablesen, 
wieviel Spannung diese LED für diese Helligkeit braucht.

Wäre wohl zu einfach.

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ja natürlich wird eine LED mittels entsprechenden Strom betrieben und 
die Spannung ergibt sich aufgrund der physikalischen Gegebenheiten 
(vereinfacht ergibt er sich automatisch).

Aber warum macht ihr den TO dermaßen an?
Für ihn ist es eine erfreuliche und überraschende Entdeckung an der er 
einen gewissen Spaß hat und diese unerwartete "Entdeckung" einfach nur 
aus Freundlichkeit uns mitteilen möchte.

Niemand kann und muss alles wissen, und auch im deutlich höheren Alter 
als 6 Jahre darf man immer noch mal was "neues nur für sich" entdecken 
oder auch das Rad neu erfinden und das anderen mitteilen.

Darauf sollte man dann aber freundlich reagieren und vernünftig, ohne 
Vorwürfe und Arroganz, erklären das solche eine "Entdeckung" nicht neues 
ist und einfach erklärt werden kann bzw. der "Entdecker" falsche 
Vorstellungen hat.
Und nein da darf das Alter und Vorbildung (Schule, eventuell Studium in 
einen ganz anderen Bereich, geschweige denn die "Allgemeinbildung") des 
"Entdeckers" und Begeisterten kein Argument sein irgendwie Arrogant oder 
gar herablassend zu reagieren.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Aber warum macht ihr den TO dermaßen an?

Den TO macht niemand an. Ganz im Gegenteil. Der Thread verläuft sogar 
noch relativ gesittet. Und dass, obwohl der TO z.B. die Frage nach der 
angezeigten Spannung nicht beantwortet. Eine Frage die nun schon 
mehrfach gestellt wurde.


Jemand schrieb:
> ohne Vorwürfe und Arroganz...

Sehe ich nicht...


Jörg R. schrieb:
> Maronis D. schrieb:
>> Es geht drum, dass die so wenig braucht. wäre ich da mit 1,5 dran
>> gegangen, wäre die Diode wohl schon durch.
>
> Wie kommst du darauf?

Diese Frage wurde auch nicht beantwortet.

von geizistgeil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Aber warum macht ihr den TO dermaßen an?

Naja, anmachen ist doch anders. Mir ging es (ich dachte auch, die schon 
gestellten Fragen würden wohl noch beantwortet) ganz speziell um etwas
schon zuvor angesprochenes, wie ich dann später entdeckte:

Tim schrieb:
> LEDs und Dioden betreibt man auch strom gesteuert und nicht spg
> gesteuert. Im Handbuch steht meist welchen Strom das MM einprägt.

Dieses ominöse "1,5" erweckte in mir so etwas wie "verstärkte 
Besorgnis".

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weisse LED leuchten ab ca. 2.5V, um die Frage im ersten Beitrag des TO 
(Maronis...) aufzugreifen.

Um was fuer ein Modell Laptop handelt es sich?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.