Forum: Fahrzeugelektronik Altes Auto (BJ 1985) Dauerplus für Radio


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Roman (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab für ein neues Radio in einem alten Suzuki SJ40, BJ 1985, 
erfolgreich ein Dauerplus von den Lichtern vorne abgezweigt.

Solange ich Standlicht einschalte geht das auch, aber normales Licht 
oder gar Fernlicht lassen das Radio ausschalten.

Auch beim Starten des Motors geht der Radio kurz aus, was er aber 
anscheinend überbrücken kann und keine Einstellungen verliert.

Aber klar, in der Nacht ohne Licht fahren damit ich Radio habe geht halt 
auch nicht :-)

Kann mir jemand sagen, was das ist und ob es zu lösen ist?
Erzeugt das Einschalten des Lichtes einen so hohen Störstrom, 
Fehlerstrom, usw. ?

Würde ein neu verlegtes Kabel direkt von der Batterie das lösen, oder 
kann ich das selbst erwarten, da das Licht bis zur Batterie zurück einen 
Fehlerstrom erzeugt?


Danke!

von Frank Norbert Stein *. (franknstein)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Roman schrieb:
> erfolgreich ein Dauerplus von den Lichtern vorne abgezweigt

Herzlichen Glückwunsch!

von Georg G. (df2au)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Roman schrieb:
> Solange ich Standlicht einschalte geht das auch, aber normales Licht
> oder gar Fernlicht lassen das Radio ausschalten.
>
> Auch beim Starten des Motors geht der Radio kurz aus, was er aber
> anscheinend überbrücken kann und keine Einstellungen verliert.

Du hast die falsche Klemme erwischt. Viele Autos werfen im Startvorgang 
fast alle Verbraucher ab.

Ich würde in eine Werkstatt fahren und fragen. Notfalls geht ein Fünfer 
in die Kaffeekasse, immer noch besser als stundenlang selbst erfolglos 
zu suchen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman schrieb:
> Würde ein neu verlegtes Kabel direkt von der Batterie das lösen, oder
> kann ich das selbst erwarten, da das Licht bis zur Batterie zurück einen
> Fehlerstrom erzeugt?

Was???


Frank Norbert S. schrieb:
> Roman schrieb:
>> erfolgreich ein Dauerplus von den Lichtern vorne abgezweigt
>
> Herzlichen Glückwunsch!

Ich schließe mich an?

Ja ist denn schon wieder Freitag??

: Bearbeitet durch User
von test (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man mit dem Kabel eh schon im Motorraum ist, dann geht man gleich 
an die Batterie. Sicherung zwischen Batterie und deinem Kabel nicht 
vergessen.

von Abus (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein neu verlegtes Kabel könnte sich selbst von der Batterie lösen.
Mit Leuchterscheinungen und Flammen ???

von test (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Immer erst den Minus an der Batterie abschrauben.
Wenn du am Plus Kontakt schraubst (während der Minus noch anschlossen 
ist) verdampft dein Schraubenschlüssel wenn du damit irgendwo ans Blech 
kommst (während du damit am Plus rumschraubst).

von Jacko (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lichter vorne und Dauerplus?

Das ist widersinnig - und die Praxis zeigt es eben. Voll normal.

Vielleicht muss man da wohl mal 2 EU für ein gebrauchtes "Jetzt
helfe ich mir selbst" investieren, um zu sehen, wo man sich da
besser am Sicherungstableau anklemmt.

Die Japaner waren 1985 schon oft so schlau, dass zwei,
oder mehr verschiedene Sicherungstableaus / Kabelbäume in der
Fertigung teurer sind, als nur ein maximal ausgestattetes...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerplus am Zündschloss war zu einfach?

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman schrieb:
> Solange ich Standlicht einschalte geht das auch, aber normales Licht
> oder gar Fernlicht lassen das Radio ausschalten.

Vermutlich wird das Licht auf der Masseseite geschaltet und du hast 
genau dort abgegriffen. Schaltet man das Licht ein, geht die Leitung auf 
Masse und dein Radio aus.

von Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist der Schaltplan für einen 1986er Samurai 1.3:

http://www.revbase.com/BBBMotor/Wd/DownloadPdf?id=27246

Wäre am besten du zeichnest mal ein was genau du da gemacht hast.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman schrieb:
> Ich hab für ein neues Radio in einem alten Suzuki SJ40, BJ 1985,
> erfolgreich ein Dauerplus von den Lichtern vorne abgezweigt.

Echt Super gemacht!

Dauerplus von den Lichtern gibt es nicht!

Roman schrieb:
> Würde ein neu verlegtes Kabel direkt von der Batterie das lösen, oder
> kann ich das selbst erwarten, da das Licht bis zur Batterie zurück einen
> Fehlerstrom erzeugt?

Mann!

Klar ist, ein Kabel (Draht) direkt über eine Sicherung von der
Batterie zum Radio zu verlegen...

Den Fehlerstrom vergiss einfach und mach Dich mal schlau über
KFZ-Elektrik, da gibt es keinen FI oder RCD, sondern nur
Sicherungen für Überstrom (Kurzschluss)...

Ein Licht hat niemals! Dauerplus...


Du solltest etwas mehr lernen über Elektrik, dann wird alles
viel klarer...

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich würde es nicht wundern wenn das Fahrzeug wie folgt ausgestattet 
ist.

In der internationalen Norm ISO 7736 vom März 1984 sind sowohl 
Einbauräume als auch Anschlüsse für Autoradios zum Fronteinbau in 
Straßenfahrzeugen genormt. Während für die Schachttiefe ein Mindestmaß 
von 160 mm bestimmt ist, wird die Frontpartie bei einer Breite von 180 
mm in zwei unterschiedlich hohen Varianten (50 und 100 mm) festgelegt. 
Diese Norm wurde im April 1984 als DIN ISO 7736 in eine nationale 
deutsche und im September 1986 als ÖNORM ISO 7736 in eine nationale 
österreichische Norm umgesetzt (Stand: Mai 2013).

Also einen Stecker hast du im Radioschacht nicht gefunden?

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ja ist denn schon wieder Freitag??

Mani W. schrieb:
> Du solltest etwas mehr lernen über Elektrik, dann wird alles
> viel klarer...

Thomas O. schrieb:
> Also einen Stecker hast du im Radioschacht nicht gefunden?

Muß man den beiden obigen Kommentaren noch etwas hinzufügen?
Entweder ein erfolgreicher Troll oder totaler Dussel.

Wer nicht in der Lage ist, im Auto ein Dauerplus zu finden, sollte die 
Finger aus der Elektrik lassen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Roman schrieb:
>> Solange ich Standlicht einschalte geht das auch, aber normales Licht
>> oder gar Fernlicht lassen das Radio ausschalten.
>
> Vermutlich wird das Licht auf der Masseseite geschaltet und du hast
> genau dort abgegriffen. Schaltet man das Licht ein, geht die Leitung auf
> Masse und dein Radio aus.

Schalten auf der Masseseite? Es wird wohl eher so sein dass das 
Standlicht ausgeht (Plusseitig geschaltet) wenn das Abblendlich 
eingeschaltet wird.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman schrieb:
> Aber klar, in der Nacht ohne Licht fahren damit ich Radio habe geht halt
> auch nicht :-)

Ach eas?


Manfred schrieb:
> Muß man den beiden obigen Kommentaren noch etwas hinzufügen?
> Entweder ein erfolgreicher Troll oder totaler Dussel.

Oder Beides, jedenfalls ist er wohl nicht mehr dabei.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Schalten auf der Masseseite? Es wird wohl eher so sein dass das
> Standlicht ausgeht (Plusseitig geschaltet) wenn das Abblendlich
> eingeschaltet wird.

Masseseitig schalten ist im Kfz extrem selten, gab es eigentlich nur bei 
der Hupe.

Wenn Du mal bewusst schaust: Alle mir bekannten PKW lassen bei Fahrlicht 
die Standlichtlampe mit an.

Diese Sache mit Masse hat man bei der Nebelleuchtennachrüstung gemacht, 
die Masse auf den Fernlichtfaden, weil sie gemäß StVZO bei Fernlicht 
ausgehen müssen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Masseseitig schalten ist im Kfz extrem selten,

Nichts anderes meinte ich?


Manfred schrieb:
> Wenn Du mal bewusst schaust: Alle mir bekannten PKW lassen bei Fahrlicht
> die Standlichtlampe mit an.

Kontrolliert habe ich es nicht, ist aber nach Aussage des TO die einzig 
plausible Erklärung dass das Radio ausgeht. Könnte man einfach 
messen...oder wie Du schreibst auch nachsehen.

Der TO fährt ein sehr altes Auto. Vielleicht liegt auch ein technisches 
Problem vor.

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Masseseitig schalten ist im Kfz extrem selten, gab es eigentlich nur bei
> der Hupe.

Naja, war eine schön Erklärung für das Problem.
Extrem selten? Nicht nur die Hupe, auch Türkontakte für Innen- und 
Kofferraumbeleuchtung werden (zumindest bei vielen älteren Autos) 
masseseitig geschaltet. Aber für die Scheinwerfer ist es vermutlich 
schon extrem selten.
Und welche exotischen Varianten haben sich die Hersteller sonst noch 
ausgedacht ... ?

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
>> Schalten auf der Masseseite? Es wird wohl eher so sein dass das
>> Standlicht ausgeht (Plusseitig geschaltet) wenn das Abblendlich
>> eingeschaltet wird.
>
> Masseseitig schalten ist im Kfz extrem selten, gab es eigentlich nur bei
> der Hupe.

Quatsch. Hupe, Türe, Leselicht, Domlicht, Verriegelung(en), 
Haubenkontakt, Kofferaumkontakt, Handbremse, Neutral, Kupplung, 
Öldrucksensor, soll ich weitermachen?

Georg G. schrieb:
> Du hast die falsche Klemme erwischt. Viele Autos werfen im Startvorgang
> fast alle Verbraucher ab.

Die nennt sich Klemme X nach DIN. Die gab es beim betreffenden FZ IMHO 
nicht.

Mani W. schrieb:
> Echt Super gemacht!
>
> Dauerplus von den Lichtern gibt es nicht!

Natürlich. Domlampe (Dachhimmellampe) hat Dauerplus. In Stellung 'on' 
wird Masse zugeführt, in Stellung 'off' gar nix, und in Stellung 'auto' 
der Massekontakt der Türen.

Der Vorteil hiervon ist man braucht nur zwei Litzen, und KFZ Cu ist sehr 
sehr teuer.

: Bearbeitet durch User
von John (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sers,

SJ40... Also ein SJ410?

Im Beifahrerfußraum ist dann eine Sicherungsbox mit 6-8 
Glasrohricherungen.

Dauerplus an einer der Glasrohrsicherungen finden (mit Multimeter) und 
von dort mit einer Flachsteckhülse (6,3mm) abgreifen.

Elektrisch sind die Kisten schon sehr spartanisch ausgestattet.

John

von Michael W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute: der TO haut sich vor lauter Lachen auf die Schenkel... :-)

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Ich vermute: der TO haut sich vor lauter Lachen auf die Schenkel... :-)

Eher rauft der sich die Haare, weil er das Fachchinesisch hier
nicht versteht. Der TO überschätzt da seine Fähigkeiten.
Im Worst-Case-Fall fackelt er seine Wohlstandsmühle ab.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon den DIN-Stecker im Auto gefunden???
https://de.wikipedia.org/wiki/ISO_10487

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Schon den DIN-Stecker im Auto gefunden???
> https://de.wikipedia.org/wiki/ISO_10487

Die ISO ist aber von 1992. Die Schüssel des TE ist deutlich älter.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einbaumaße nach ISO  Bearbeiten
In der internationalen Norm ISO 7736 vom März 1984 sind sowohl 
Einbauräume als auch Anschlüsse für Autoradios zum Fronteinbau in 
Straßenfahrzeugen genormt. Während für die Schachttiefe ein Mindestmaß 
von 160 mm bestimmt ist, wird die Frontpartie bei einer Breite von 180 
mm in zwei unterschiedlich hohen Varianten (50 und 100 mm) festgelegt. 
Diese Norm wurde im April 1984 als DIN ISO 7736 in eine nationale 
deutsche und im September 1986 als ÖNORM ISO 7736 in eine nationale 
österreichische Norm umgesetzt (Stand: Mai 2013). Quelle: Wikipedia.de

: Bearbeitet durch User
von Henk (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann aus unterschiedliche Gründe nur abraten, ein Radio so zu 
betreiben. Das macht die Batterie nicht lange mit, wenn exzessiv gehört 
wird und man hat ein Problem, wenn es mal zu einem Defekt kommt, der 
einen Brand oder Unfall auslöst. Immer mehr Unfälle werden gemacht durch 
einen Grund wie Fehler in der Elektronik. Wenn da Schlimmes passiert, 
kommt der Gutachter und wenn der eine Modifikation findet, heißt es in 
der Verhandlung "Zusammenhang zwischen Modifikation des Benutzers und 
Ausfall der Elekronik kann nicht ausgeschlossen werden". Damit ist der 
Hersteller fein raus und man darf selber zahlen.

Ich empfehle, ein Radio nur so umzubauen, dass es abgehängt wird, also 
mit eigener Batterie versorgt wird. Die kommt als eine Zusatz in die 
Kofferraum mit eine Ladevorrichtung an dem Stromgenerator vom Auto und 
extern von eine Steckdose in die Garage.

Das vom deutschen TÜV abzeichnen lassen und alles ist sicher.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.