Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstandsbestimmung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich verzweifel hier gerade mit Grundlagen....
Hier liegt ein Widerstand vor mir, 5 Farbringe.
Braun, blau, Silber, Gold, rot.
 Silber an dritter Stelle?!
Noch nie gesehen.
0,16Ohm?
Gruß, Sven

von Ingo S. (Firma: privat) (nisus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, daß es keine Festinduktivität ist ?

von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Form könnte hinkommen, recht bauchig....allerdings Beschriftung am Board 
"R1"

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
"Form könnte hinkommen, recht bauchig"

Ein Festzeltbesucher...

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er in der Spannungsversorgung ist, klingt 0,16Ohm 
Sicherungswiderstand gar nicht schlecht.

Ano

von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Schaltnetzteil in der Nähe vom Elko

von Ingo S. (Firma: privat) (nisus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tabelle der Farbcodierung
für Induktivitäten ( 5 Ringe )
https://we-wuppertal.de/tabellen/indukt.php

Tabelle der Farbcodierung
für Widerstände ( 5 Ringe )
http://zurzy77.com/images/widerstand/5ringe.jpg

wäre cool, wenn der 3. Ring nicht silber ist,
sondern grau.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto?

Mal nachgemessen? Induktivität gemessen?

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> 0,16Ohm?

Was sagt die Widerstandsmessung (4-Leiter)?

von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's so einfach wäre, bei dem Teil bestimmt die Luftfeuchtigkeit den 
Widerstand?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> Braun, blau, Silber, Gold, rot.

> Noch nie gesehen.

Es könnte 1 6 * 0.01 = 0.16 Ohm, 10% sein bis 200V (was wenig Sinn macht 
denn das wären 1250A und 250MW, gilt aber vielleicht für die ganze 
Serie)

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.13.2

Ein Sicherungswiderstand mit rot als letztem Ring ist nicht verzeichnet 
und 50ppm macht keinen Sinn bei einem 10% Widerstand.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Mal nachgemessen? Induktivität gemessen?

Nachmessen ja, kann ein normales Meßgerät sein.
Induktivität in Widerstandsform ist an der Stelle unüblich.

Schutz/Sicherungswiderstand hat etwa 10 - 50 Ohm.

Die Strombegrenzung am FET hat etwa 0,3Ohm.

Also mal die Schaltung aufnehmen.
Und Bild!

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> bei einem 10% Widerstand.

Wobei Gold eher als Kennzeichnung für 5% Toleranz bekannt ist. ;-))

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Wobei Gold eher als Kennzeichnung für 5% Toleranz bekannt ist. ;-))

Tschuldigung.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> was wenig Sinn macht denn das wären 1250A und 250MW
Kilowatt, nicht Megawatt. Das ließe sich auf dem Basteltisch noch 
kurzzeitig bewerkstelligen... ;)

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es einen besonderen Grund, dass der Netzteiltyp nicht bekannt 
gegeben werden darf?
Die Farbcodierung des 5. Rings für Sicherungswiderstände variiert je 
nach Hersteller.

Arno

von CBE (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:

> Die Farbcodierung des 5. Rings für Sicherungswiderstände variiert je
> nach Hersteller.
>

Und danach was er damit zum Ausdruck bringen will ;)


Beispiel:
http://www.hkresistors.com/-products-fusible-metal-film-resistor.html

1
E.3 Markings:
2
    Markings are to be shown on the resistor body by color coding.
3
    1st, 2nd and 3rd color codes : nominal resistance value.
4
    4th color code : resistance tolerance-J (±5%) - gold color.
5
    5th color code : fusing characteristics
6
                     green color -8 times
7
                     blue color -12 times
8
                     white color -16 times(standard)
9
                     violet color -32 times
10
11
....
12
13
8Fusing characteristics and definition
14
15
8.1. ..... apply 16 times of the rated power on the resistor, the sample piece will be fused within 60 seconds. The fusing voltage calculation is as follows:
16
    E=√ P ● R ● 16 times
17
8.2 Fusing definition: The value of the tested piece becomes magnitude or 100 times or above of the resistance value.

Bei anderen steckt die Info teils in der Grundfarbe oder es gibt nur 
eine Sorte in einer Bauart oder oder oder ....

Rot wurde anscheinend bislang noch nicht gesichtet :(


Einen allgemeingültigen Farbcode scheint es nicht zu geben.

von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
So, im Anhang mal das Bauteil zu sehen(41)
Also der dritte Ring ist definitiv Silber und nicht grau.

von Ingo S. (Firma: privat) (nisus)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Also das ist auf jeden Fall eine Induktivität.
Siehe Vergleichsbild...
Jetzt ist nur noch heraus zu finden, was das mit
dem silbernen Ring an 3. Stelle bedeutet.

von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, aber wird bei den Japanern ne Induktivität mit R bezeichnet?

von unter Widerstandsverdacht (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo S. schrieb:
> Also das ist auf jeden Fall eine Induktivität.
> Siehe Vergleichsbild...

Das ist aber nur ein Indiz, kein Volltreffer. (ähnlich != gleich)
Ziemlich nahe dran, aber ich traue der Sache noch nicht. Abwarten.

Sven W. schrieb:
> Ok, aber wird bei den Japanern ne Induktivität mit R bezeichnet?

Natürlich heißt auch in Japan ein R1 so, weil's eben ein R sein soll.

Auslöten steht nicht zur Diskussion? Dann:

Mach doch einfach mal eine "in-circuit" Messung. Spekulation wie auch 
Vermutung wurde zur genüge gezeigt jetzt (und ein bißchen Abschweifung
war auch dabei). Oft hat man gute Chancen, dabei schon etwas herauszu-
finden - wenn auch jede/r niederohmige parallele T, R, D verfälschend
oder verwirrend wirken. Sonst werden wir hier evtl. nicht mehr froh...

von Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wie oben schon geschrieben, das Teil ist hochohmig.....

von unter Widerstandsverdacht (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> Naja, wie oben schon geschrieben

Wirklich? Hm...

Sven W. schrieb:
> Wenn's so einfach wäre, bei dem Teil bestimmt die
> Luftfeuchtigkeit den Widerstand?

Das hältst Du für die Beschreibung "ist hochohmig"?
(Oder hab ich was an den Augen, und es steht woanders doch noch?)

Übrigens habe ich alter Knacker gerade entdeckt: Neuerdings können
mit R auch Spulen gemeint sein. Es geht nichts über sauber messen.

unter Widerstandsverdacht schrieb:
> Auslöten steht nicht zur Diskussion?

Diese Frage bleibt.

von Ingo S. (Firma: privat) (nisus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Festinduktivität kann auch mit
mehreren hundert Ohm unterwegs sein...
Allerdings, wenn sie durchgebrannt ist...dann
ja dann, ist sie sehr hochohmig und messen bringt
dann nicht sooo viel .

von unter Widerstandsverdacht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo S. schrieb:
> Eine Festinduktivität kann auch mit
> mehreren hundert Ohm unterwegs sein...
> Allerdings, wenn sie durchgebrannt ist...dann
> ja dann, ist sie sehr hochohmig und messen bringt
> dann nicht sooo viel

Wenn, ja, stimme Dir zu. Aber wenn nicht, vielleicht doch. Da wir
scheinbar (alle) im Trüben fischen, würde mich schon einmal stark
interessieren, welcher einsame Held grade alles (besser) wüßte, uns
aber trotz seiner überlegenen Fähigkeiten allein an seiner Meinung,
nicht aber seinem viel hilfreicheren Wissen, teilhaben lassen will.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das wird erst lustig wenn die neue DIN EN 81346-2 von 2010 zur 
Anwendung kommt.
Da dürfen sich nämlich hinter dem Buchstaben "R" sowohl Widerstände als 
auch Induktivitäten und zu allem Überfluss auch noch Dioden verstecken.

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/1204031.htm

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ja gehofft, ein Bild von der Unterseite zu sehen.
Ist es denn so schwer, nachzusehen, wo die zwei Anschlüsse hingehen?

Wenn es in Reihe mit der Diode FB15 liegt, kann es die Schutzschaltung 
sein.
Das ist dann meist ein Kondensator?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Reihe mit der Diode FB15 liegt

Diode FB ? FB ist immer noch eine FerriteBead, eine Ferritperle, also 
niederinduktive Spule.

von CBE (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Das ist dann meist ein Kondensator?


Ein Kondenstor wird das nicht sein.

Wenn es sich um eine RF-Drossel handelt,
dann sollte sie eben 0,16µH haben. Diesen Wert gibt es durchaus.

Allerdings sind alle bekannten Kennzeichnungen ausser mil vierstellig,
die 5-band "mil Typen" hätten aber immer einen breiten silbernen Ring
am Anfang, zur Erkennung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.