mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Wozu diente diese Leuchte ?


Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal gibt es noch heute Überraschungen...
Ich ziehe zur Zeit mit meinem Elektronik- Werkstattzeugs auf den 
ehemaligen Dachboden des eigenen Hauses.
Überraschung: Unter einem Haufen total unbrauchbarem Gerümpels fand sich 
eine Handleuchte, sieht aus wie eine Pfanne. Erstaunlich gut erhalten, 
war nur Dreck drauf.
Bestückt mit einer E27- Glühbirne mit blauen Glaskolben.
Leistung etwa 30 W. Das Licht ist gering, als Leuchte kaum brauchbar. 
Die Wärmeentwicklung reißt aber auch nicht viel.
Scheint eine Kohlefadenlampe zu sein.

Wozu diente diese Leuchte ? Versprach man sich vllt. Heilwirkung vom 
blauen Licht, wie bei Rotlicht ? Oder als Beleuchtungsquelle für Räume, 
wo man nicht viel Licht braucht, wie im Lager der Feuerwache in den USA, 
wo die berühmte Kohlefadenbirne "Centennial Bulb" noch heute, nach weit 
über 100 Jahren, immer noch brennt ?

Die Glühwendel sieht ganz nett aus, aufgrund des Alters mit etwas 
Unterspannung betrieben, als Hingucker, ist das Ding schon mal nicht 
schlecht.

Hamid: "Was ist das?"
Rambo: "Blaues Licht."
Hamid: "Und was macht es?"
Rambo: "Es leuchtet blau."
Youtube-Video "Blaues Licht - Es leuchtet blau!"

Autor: Konstantin G. (kogo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ist vielleicht ultraviolet? luminesziert irgendwas darunter?

Autor: JJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein UV Scheinwerfer.
Ich schlage vor, du schaust nicht über längere Zeit in die 
eingeschaltete Lampe.

Autor: Strahlungskundler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edi M. schrieb:
> Wozu diente diese Leuchte ? Versprach man sich vllt. Heilwirkung vom
> blauen Licht, wie bei Rotlicht ?

Ja,
http://www.gesundheits-lexikon.com/Therapie/Lichttherapie/

Autor: Peter L. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bläuliches Licht verwenden Forensiker bei der Spurensuche von
Blutspritzern mittels Luminol. Könnte so eine Handlampe aus den
50er-Jahren sein.

Autor: Strahlungskundler (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: zyxw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erinnert mich an "Schwarzlicht", "Schwarzes Theater".
Vermutlich hohe Glühfadentemperatur, damit ein nennenswerter UV-Anteil 
entsteht. IR+sichtbar wird vom Filter in Wärme umgewandelt.
Bei modernen IR-Filter-Leuchtmitteln wird die IR-Strahlung selektiv in 
den Kolben reflektiert.

Moderne Schwarzlicht-UV-A-Lampen basieren auf Leuchtpulvern, die 
kurzwelliges UV-C in langwelliges UV-A umwandeln. Strahlungsquellen sind 
meist Quecksilber-basiert.
Noch moderner auf LED.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
JJ schrieb:
> Das ist ein UV Scheinwerfer.

Mit einem Glühfaden? Sehr unwahrscheinlich, bzw. physikalisch unmöglich.

Georg

Autor: Leuchte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas nimmt wohl der Hautarzt um fluoreszierende Bakterien am Arsch zu 
entdecken.

Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich die Friseurlampe.
Das Glühobst ist auch Marke "Carbofil".
In dem Link wir auf med44 verweisen, da ist die Lampe auch abgebildet.
http://www.museen-sh.de/Objekt/DE-MUS-789911/lido/Med44

Danke für die Auflösung !!!

Autor: Marc Horby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> JJ schrieb:
>> Das ist ein UV Scheinwerfer.
>
> Mit einem Glühfaden? Sehr unwahrscheinlich, bzw. physikalisch unmöglich.
>
> Georg

Da hat wohl die Expertenmeinung wieder zugeschlagen, was? Früher (tm) 
gab es Schwarzlichtlampen als Glühobst! Selbst da hat man Fluoreszenz 
bei Geldscheinen gesehen. Das war die Zeit von Neonfarben.

hast in der Schule wohl bei Physik lieber geschlafen?

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc Horby schrieb:
> hast in der Schule wohl bei Physik lieber geschlafen?

Soviel habe ich mitbekommen, dass Infrarot am anderen Ende des Spektrums 
liegt (FEIMAS INFRAROTLICHTLAMPE). Aber wen interessieren schon solche 
Details.

Georg

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Mit einem Glühfaden? Sehr unwahrscheinlich, bzw. physikalisch unmöglich.

Bevor du dich mit solchen Aussagen zu weit aus dem Fenster lehnst, gibt 
es hier etwas Lektüre für dich, u.a. mit einer Abbildung vom 
Strahlungsspektrum eines Planck'schen Strahlers in doppelt 
logarithmischer Darstellung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Plancksches_Strahlungsgesetz

Soweit zum Thema "physikalisch unmöglich" ...

p.s. Der Glühfaden einer Standard-Halogenlampe besitzt eine Temperatur 
im Bereich um 3200..3300 K

Autor: yesitsme (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte jetzt die Lampe in den Bereich Materialprüfung einsortiert.

http://zerstörungsfreie-materialprüfung.de/Magnetp...

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Teil! Ab in die WoZi Vitrine damit... ;)

Klaus.

Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In die Vitrine eher nicht- das schöne Glühobst kriegt auch eine Aufgabe-
wird um den Funkensender- Aufbau plaziert unten auf der verlinkten 
Seite). Wahrscheinlich mit der Leuchte, paßt ja schön zusammen. Kriegt 
Unterspannung, so daß man schön die Glühwendel sieht, die Birne aber 
lange hält.

http://edi.bplaced.net/?Projekte___Projekt_histori...

Wäre natürlich super, wenn man beim Hochfahrten dann solche Effekte zu 
sehen bekommt
(hat mit Funkensender nichts zu tun, das soll eine Nachbau- Variante des 
"Freie Energie- Generators" namens "QEG" sein):

Youtube-Video "QEG Made in Poland"

: Bearbeitet durch User
Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Soviel habe ich mitbekommen, dass Infrarot am anderen Ende des Spektrums
> liegt (FEIMAS INFRAROTLICHTLAMPE). Aber wen interessieren schon solche
> Details.
>
> Georg

Richtig. Wen interessieren schon solche Sachen wie Infrarot, vor allem 
weil kein Mensch davon sprach, sondern es ging um UV.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> vor allem
> weil kein Mensch davon sprach, sondern es ging um UV.

Der TO hat ja bestätigt, dass es sich um eine Infrarot-Lampe handelt. 
Ist wohl kein Mensch, nur der TO. Von UV quatschen bloss die anderen.

Georg

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> npn schrieb:
>> vor allem
>> weil kein Mensch davon sprach, sondern es ging um UV.
>
> Der TO hat ja bestätigt, dass es sich um eine Infrarot-Lampe handelt.
> Ist wohl kein Mensch, nur der TO. Von UV quatschen bloss die anderen.
>
> Georg

Es ging darum, ob eine Glühlampe UV abstrahlen kann.
Diese Tatsache hast du kategorisch bestritten.

georg schrieb:
> physikalisch unmöglich

Mittlerweile wurde dir das Gegenteil bewiesen.

georg schrieb:
> Von UV quatschen bloss die anderen.
Zum Beispiel die Physik.
Aber wen interessieren schon Kleinigkeiten wie physikalische Gesetze?

Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg (Gast)15.09.2018 14:30
Der TO hat ja bestätigt, dass es sich um eine Infrarot-Lampe handelt.

In etwa..
Es ist, wie @Strahlungskundler herausfand, eine uralte Friseur- Leuchte, 
die mit verschiedenfarbigen Kohlefaden- Glühbirnen Lampen bestückt 
werden kann, die man einfach... für kosmetische Zwecke verwendete.

Bei der geringen Leistung der Kohlefaden- Birnen kaum zu vergleichen mit 
den bekannten Rotlichtlampen der 50er bis 70er- von denen besitzen wir 
noch einige.

Rote und blaue Birnen waren wohl die Wahl- Bestückung, demnach strahlten 
sie eben mehr im Infrarot- oder mehr im Blau- (UV ?)- Bereich.
Dies war aber nur darum beabsichtigt, um Hautrötungen, wie sie rote 
Birnen erzeugen, zu vermeiden, die Wirkung der Wärmestrahlung war 
gefragt. Also eine "blauleuchtende Infrarotlampe".

Würde mich auch interessieren, ob man Neonfarben mit dem Blaulicht 
anregen kann.

Ich denke, UV- Fähigkeiten wurdem dem Glühobst nicht abverlangt, und ob 
es überhaupt geht... da gibt es ja spezielle Leuchtmittel für, die 
können das perfekt.

Ansonsten- mit glühender Wendel eben schönes Deko- Gerät.

Paßt von der Verwendung her zu diesem antiken Heilstrom- Gerät 
("Feinstrom- Gerät"), welches auch gelegentlich benutzt wird. Wurde auch 
zu kosmetischen Zwecken angewandt, ich habe mir die alten Bücher 
beschafft. Funktioniert auch- wurde aber durch wirksame und nachhaltige 
Medikamente überflüssig, für die Anwendung muß man Zeit und Ruhe haben.
Gibt aber auch heute Leute, die drauf schwören, auch für die kosmetische 
Anwendung.

http://edi.bplaced.net/?Restaurationen_Nicht-_Radi...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke, UV- Fähigkeiten wurdem dem Glühobst nicht abverlangt, und ob
>es überhaupt geht... da gibt es ja spezielle Leuchtmittel für, die
>können das perfekt.

Klar geht das. Ein knappes Prozent UV liefern auch normale Glühbirnen, 
und die gibt's auch mit entsprechend eingefärbten Kolben als 
Schwarzlichtlampen zu kaufen. Daß der UV-Wirkungsgrad bzw. UV-Intensität 
und Spektrum damit grottenschlecht ist, sollte aber klar sein.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Klar geht das. Ein knappes Prozent UV liefern auch normale Glühbirnen,
> und die gibt's auch mit entsprechend eingefärbten Kolben als
> Schwarzlichtlampen zu kaufen. Daß der UV-Wirkungsgrad bzw. UV-Intensität
> und Spektrum damit grottenschlecht ist, sollte aber klar sein.

Ob unter den heute üblichen "Schwarzlichtbirnen" tatsächlich auch solche 
mit nur normalem Glüfaden zu finden sind weiß ich nicht, aber viele sind 
es dann nicht. Üblich sind auch bei den "Glühlampenförmigen" die 
Varianten mit Quecksilberhaltigen Leuchtgasen, ggf kombiniert mit einer 
Glühwendel als Vorwiderstand...

Gegeben hat es spezielle UV Strahler mit reiner Glühwendel auf jeden 
Fall.
Die "Ur-Vitalux" von Osram der späten 20er bis späten 30erJahre, also 
die Mutter der heute üblichen "Vitalux" (genauer: Ultra-Vitalux) war 
einfach eine besonders leistungsstarke Glühlampe mit UV Durchlässigem 
Glaskolben. (Evtl. war die Betriebstempreatur des Glühfadens auch höher 
im Vergleich zu "normalen" Beleuchtungslampen.)
Die "sonnenähnliche" Zusammensetzung des Lichtspektrums wurde damals 
sogar ausdrücklich beworben! Das ist bei dem bis heute erhältlichen 
Nachfolgemodell mit "ultra" im Namen definitiv nicht mehr der Fall.
https://prisma.osram.com/01-18/unser-fokus/archiv-...

Kurz vor dem WKII wurde die dann zu den heute üblichen Mischlichtlampen 
weiterentwickelt wo ein Quecksilberdampf-Strahler für UV und ein 
Glühfaden für das sichtbare Licht (evtl. auch als Vorwiderstand?) 
zusammen in einem Glaskörper untergebracht wurde.
Diese Neuentwicklung wurde dann als "ultra-Vitalux" auf den Markt 
gebracht und noch bis heute unter diesem Namen verkauft. (Nur im 
Volksmund/Bastlerkreisen wird das "ultra" im Produktnamen immer 
unterschlagen..)

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> ...Üblich sind auch bei den "Glühlampenförmigen" die
> Varianten mit Quecksilberhaltigen Leuchtgasen, ggf kombiniert mit einer
> Glühwendel als Vorwiderstand...

 Ja, so kenne ich das eigentlich auch... Großer Kolben, innenseitig mit 
Leuchtschicht, manchmal gasgefüllt, mit innerem, kleineren UV- 
Strahlerkolben, die UV- Strahlung regt dann die Leuchtschicht und/ oder 
die Gasfüllung an.
Da viele Bastler von solchen Birnen die äußeren Kolben entfernten, und 
den inneren Kolben nutzten, etwa für die Herstellung von Leiterplatten 
(UV- empfindliche Lacke), wurde sogar gewarnt, dies ohne Schutz für die 
Augen zu machen.

Mal sehen, vielleicht bekomme ich ein bißchen Neonfarbe ran, ob die alte 
Leuchte was bringt.
Da sie nicht dafür gedacht war, denke ich, wird die Wirkung 
verschwindend gering sein.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> npn schrieb:
>> vor allem
>> weil kein Mensch davon sprach, sondern es ging um UV.
>
> Der TO hat ja bestätigt, dass es sich um eine Infrarot-Lampe handelt.
> Ist wohl kein Mensch, nur der TO. Von UV quatschen bloss die anderen.

Ja, "früher" war das Infrarot noch blau. :-)

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Textmarker...Geldschein...

In den 90er hatten wir noch 25W UV Glühobst im Partykeller, später dann 
ne richtige Röhre...das waren WELTEN.

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:

> Textmarker...Geldschein...
>
> In den 90er hatten wir noch 25W UV Glühobst im Partykeller,
> später dann  ne richtige Röhre...das waren WELTEN.

Stimmt, aber um die damals üblichen Nylonhemden blau
leuchten zu lassen, reichte auch das Glühlampen-UV.

Autor: Erwin D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Klaus R. schrieb:
>
>> Textmarker...Geldschein...
>>
>> In den 90er hatten wir noch 25W UV Glühobst im Partykeller,
>> später dann  ne richtige Röhre...das waren WELTEN.
>
> Stimmt, aber um die damals üblichen Nylonhemden blau
> leuchten zu lassen, reichte auch das Glühlampen-UV.

Genauso bei Geldscheinen. Und die brauchen zum Leuchten UV.

Autor: Anonymus_bugmenot A. (anonymus_bugmenot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir setzen hier in der Firma auch UV- Lampen ein, mit denen wir 
UV-Kleber härten.
Das Leuchtmittel darin ist eine recht teure Halogenleuchte.
Die Technik ist also immer noch in Gebrauch.

Bis denne
TJ

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leuchte schrieb:
> Sowas nimmt wohl der Hautarzt um fluoreszierende Bakterien am
> Arsch zu
> entdecken.

Nein, eher um gewisse Hauterkrankungen zu behandeln, die auf starke 
Sonneneinstrahlung reagieren. Dann sollte es aber zumeist eine UV-A 
Lampe sein. Gibt es auch heute noch, in etwas anderer Form.

Ich würde aber auch diese UV-Härter-Geschichte annehmen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Gegeben hat es spezielle UV Strahler mit reiner Glühwendel auf jeden
> Fall.
> Die "Ur-Vitalux" von Osram der späten 20er bis späten 30erJahre, also
> die Mutter der heute üblichen "Vitalux" (genauer: Ultra-Vitalux) war
> einfach eine besonders leistungsstarke Glühlampe mit UV Durchlässigem
> Glaskolben. (Evtl. war die Betriebstempreatur des Glühfadens auch höher
> im Vergleich zu "normalen" Beleuchtungslampen.)
> Die "sonnenähnliche" Zusammensetzung des Lichtspektrums wurde damals
> sogar ausdrücklich beworben! Das ist bei dem bis heute erhältlichen
> Nachfolgemodell mit "ultra" im Namen definitiv nicht mehr der Fall.
> https://prisma.osram.com/01-18/unser-fokus/archiv-...

"Die sonnenähnliche Zusammensetzung" impliziert jedoch, dass dies eben 
kein spezieller "UV-Strahler" ist sondern eine Vollspektrum-Lampe mit 
zusätzlich integriertem UV-Anteil, der den normalen Glühfaden-Birnen 
fehlte.

Aber vlt. meintest du das, war nur mißverständlich zu verstehen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edi M. schrieb:
> Wozu diente diese Leuchte ? Versprach man sich vllt. Heilwirkung vom
> blauen Licht, wie bei Rotlicht ?

https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/objekte-v...
Bestrahlungslampe, zur therapeutischen Heilbehandlung - Chromotherapie

Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Joachim B., für den Tip.
Ich habe die Zettel im Bild mit Bildbearbeitung lesbar gemacht.

Ist sogar die Adresse des Vertreibers erkennbar, Erinnerung an die 
Heimat, meine Frau wohnte einst einige Häuser weiter, und auch ich kenne 
fast jedes Haus.

Also wirklich eine passende Lampe zu dem Heilstromgerät- das ist doch 
schon was.
Damit habe ich einen Grundstock, kann ich mit auf Heilpraktiker machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.