Forum: Markt Verkaufe Philips PM5171 Log-Konverter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael S. (smtschmidt)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich biete einen Philips PM5171 amplifier/logarithmic converter.

Das Gerät dient wahlweise als Verstärker, Gleichrichter und 
Logarithmierer. Frequenzbereich maximal bis 3MHz, abhängig von der 
Verstärkung. Das Ding ist hervorragend geeignet um logarithmische 
Frequenzgänge am Scope darzustellen oder auch als rauscharmer 
Vorverstärker.

Das Gerät funktioniert einwandfrei. Bedienungsanleitung im Netz oder 
auch gerne als pdf.

Ich hätte für das PM 5171 gerne 35,- Euro incl. Porto.

Grüße
Michael

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist reserviert

von No Y. (noy)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
kann mir Mal jemand erklären wozu man sowas heutzutage noch benötigt?

Als Vorverstärker mit 3MHz Bandbreite finde ich es überholt.. Oder?

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann Dein Scope logarithmieren, bzw. Amplituden in dB anzeigen?

von A. K. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moderne Scopes können das...trotzdem nettes Werkstattauffüllgerät.

LG

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist interessant! Welches Scope kann das?

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die neueren Siglents schon ab 400€

von No Y. (noy)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab aber ein Ds1054z und kann es nicht wüsste aber auch gerade nicht 
wozu auch..
Für Bodeplots benötigt man auch die Frequenz in Log... Was das Gerät 
aber nicht macht..

: Bearbeitet durch User
von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Komm wir essen, Opa.
Satzzeichen retten Leben...

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Y. schrieb:
> Für Bodeplots benötigt man auch die Frequenz in Log

Das läßt sich ja mit dem Signalgenerator bewerkstelligen. Für eine 
schnelle Übersicht reicht es allemal.

War auch nur ein Beispiel. Ich habe das Gerät meist als Vorverstärker 
benutzt.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kann Dein Scope logarithmieren, bzw. Amplituden in dB anzeigen?

No Y. schrieb:
> Die neueren Siglents schon ab 400€

eventuell was durcheinander gewürfelt?

im normalen Timebereichsmodus kenne ich keinen Scope ( selbst in der 
höheren Preisklasse nicht ) welches auf der Y-Achse eine logarythmische 
Darstellung erlaubt. Selbst die Mathefunktion Anzeige der Spannung in db 
( was immer noch keine logarythmische Darstellung ist ) habe ich noch 
bei keinen Scope gesehen.

Anders sieht das aus, wenn man FFT aufruft. Da ist das möglich, wobei 
der 8Bit AD-Wandler schon sehr limitierend für den Dynamikbereich ist.

OK es kommen jetzt die ersten Scopes raus mit echten ( und nicht 
hochgerechneten ) 10 Bit Wandler.

Das sind dann immer noch nur 60db Dynamik.

Für Frequenzgangmessungen im NF Bereich ist das Angebot

Ich hätte für das PM 5171 gerne 35,- Euro incl. Porto.

durchaus auch heute noch interessant und auch nicht überteuert.

Ralph Berres

Ralph Berres

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> im normalen Timebereichsmodus kenne ich keinen Scope ( selbst in der
> höheren Preisklasse nicht ) welches auf der Y-Achse eine logarythmische
> Darstellung erlaubt.

Da haben wir uns jetzt beide geirrt. Das HMO2024 zumindest kann den 
dekadischen- als auch den natürlichen Logarithmus. Mit ein paar 
Einschränkungen, was die kaskadierung mathematischer Funktionen angeht.

Als ich das das letzte Mal brauchte, hatte ich dies Scope noch nicht. 
(Und mein Gedächtnis läßt langsam zu wünschen übrig...)

Ralph B. schrieb:
> Selbst die Mathefunktion Anzeige der Spannung in db
> ( was immer noch keine logarythmische Darstellung ist )

Kannst Du das mal erklären?

Ralph B. schrieb:
> OK es kommen jetzt die ersten Scopes raus mit echten ( und nicht
> hochgerechneten ) 10 Bit Wandler.

Das HMO aus dem Jahr 2011 hat einen echten 10Bit-Wandler.

Grüße

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Das HMO aus dem Jahr 2011 hat einen echten 10Bit-Wandler.

Das war natürlich Quatsch. Die 10Bit sind gerechnet.

Sorry

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kannst Du das mal erklären?

logarythmische Darstellung  Die Y-Achse ist in db eingeteilt, also z.B. 
10db/Teil oder Kästchen

logarythmische Mathefunktion.

Eine Spannung wird auf eine auszuwählende Bezugsgröße als Wert in db 
angezeigt. z.B. dbV 0db entspricht 1Veff dbm 0db entspricht 1mW was bei 
50 Ohm 223mV und bei 600 Ohm 775mV entspricht. Das hat aber nicht mit 
der Skalierung der Y-Achse zu tun.

Einzig bei FFT wird die Y-Achse logarythmisch dargestellt, aber nicht im 
normalen Zeitbereichmodus.

Ralph Berres

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> OK es kommen jetzt die ersten Scopes raus mit echten ( und nicht
> hochgerechneten ) 10 Bit Wandler.

Das ist völliger Unsinn. Von Yokogawa gab es sogar schon in den 
(späteren) 1990er Jahre Oszilloskope mit echten 12 Bit A/D-Wandlern, die 
durch Mittelung auf rechnerische 16 Bit Auflösung gebracht werden 
konnten. Allerdings hat sich Yokogawa insofern von den meisten anderen 
Herstellern abgegrenzt, indem sie ihren Fokus nicht auf eine maximale 
Abtastrate gelegt haben, sondern auf hohe Auflösung und extreme 
Speichertiefe. Da hierbei die Grenze zu reinen Aufzeichnungsgeräten 
verwischt, werden diese Geräte als ScopeCorder bezeichnet. Mit damals 
10MS/s, heutzutage 100MS/s und ordentlich großem Bildschirm besitzen sie 
aber die volle Funktionalität moderner Oszilloskope. Aktuelle 
ScopeCorder, z.B. DL850, bieten auch eine logarithmische Darstellung im 
Zeitbereich und nicht nur für FFTs an, und das auch bei "echten" 12 Bit 
bzw. 16 Bit.

von Michael S. (smtschmidt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Kannst Du das mal erklären?
>
> logarythmische Darstellung  Die Y-Achse ist in db eingeteilt, also z.B.
> 10db/Teil oder Kästchen
>
> logarythmische Mathefunktion.
>

Das Bel kennzeichnet den dekadischen Logarithmus eines 
Leistungsverhältnis. (Mit der Konsequenz, daß man an gleichen Impedanzen 
auch A = 20 * log (Ua/Ue) angeben kann.)

Also handelt es sich bei der Darstellung in dB um eine logarithmische 
Darstellung. Bis auf den Faktor (10 oder 20) sehe ich da keinen 
Unterschied. Irgendwo muß die Nullinie ja hin.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ganz vergessen zu erwähnen: mein mittlerweile auch nicht mehr 
ganz neues Tektronix TDS5034B beherrscht auch die logarithmische 
Signaldarstellung, siehe Anhang.

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.siglent.com/ENs/qyxwxx.aspx?id=2250

Kann sogar komplette Bode Plots.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Y. schrieb:
> Hi,
> kann mir Mal jemand erklären wozu man sowas heutzutage noch benötigt?
>
> Als Vorverstärker mit 3MHz Bandbreite finde ich es überholt.. Oder?


Und wozu habt Ihr noch Hände, wenn man Lötarbeiten wunderbar und besser 
von einem Roboter erledigen lassen kann?

Wer gerne speziell Frequenzgänge ausmißt, wird es zu schätzen wissen.

mfG

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.