mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Warum ist BMW als AG so attraktiv?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Toaster (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Top 5 für Studierende des Ingenieurwesens/der IT 2018:

1. Google (keine Veränderung zum Vorjahr)

2. Microsoft (keine Veränderung zum Vorjahr)

3. Apple (keine Veränderung zum Vorjahr)

4. BMW Group (Platz 5 im Jahr 2017)

5. Intel (Platz 7 im Jahr 2017)

Quelle: 
https://www.automobilwoche.de/article/20180919/AGENTURMELDUNGEN/309199897/1338/weltweit-attraktivste-arbeitgeber--universum-veroeffentlicht-top-arbeitgeber-rankings


Warum ist die BMW Group als Arbeitgeber so attraktiv?

Teure Stadt, IGM BaWü > IGM Bayern, Produkte nicht so besonders, wie AMG 
oder Porsche. Und die Prämie ist bei Porsche auch höher. Also warum?

:
Autor: Rest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
35h Woche

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort gibst du dir selber:

Toaster schrieb:
> Top 5 für Studierende des Ingenieurwesens

keiner von denen hat schon mal gearbeitet, also sieht man nur die 
Darstellung von "moderner Arbeitswelt" der Medien und der Unternehmen 
selbst in geschönten Bildern von jungen Menschen mit Modelaussehen, die 
in tollen Büros oder hippen Aufenthaltsräumen um einen Notebook oder ein 
Handy rumstehen und grinsen, als hätten sie gerade die Weltformel 
gefunden oder einen 6er im Lotto gehabt.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toaster schrieb:
> IGM BaWü > IGM Bayern

Nur auf dem Papier.

Autor: Lukas T. (guatemal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Vater einer Freundin von mir arbeitet bei BMW und soweit ich sehen 
kann, verdienen die Mitarbeiter auch nicht so schlecht ;-) spielt 
natürlich wohl auch eine Rolle...es ist halt schon eine eher "elitäre" 
Automarke...wer möchte denn schon bei so einer "kleinen" Autofirma 
arbeiten, wenn man die Chance bei BMW bekommt...

Beitrag #5561135 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Toaster (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> keiner von denen hat schon mal gearbeitet, also sieht man nur die
> Darstellung von "moderner Arbeitswelt" der Medien und der Unternehmen
> selbst in geschönten Bildern von jungen Menschen mit Modelaussehen, die
> in tollen Büros oder hippen Aufenthaltsräumen um einen Notebook oder ein
> Handy rumstehen und grinsen, als hätten sie gerade die Weltformel
> gefunden oder einen 6er im Lotto gehabt.

Dass amerikanische Unternehmen immer on top sind, stört mich nicht. Die 
Dummheit der Studis wird dadurch hervorgehoben. Lassen sich von den 
Produkten und der Marketing beeinflussen, sodass sie natürlich nicht 
wissen können, mit welchem Druck bspw. Apple seine Mitarbeiter angeht.

Mir geht es einzig darum, wie es BMW geschafft hat, bei internationalen 
Studis zu punkten, obwohl die VW Group mit ihren Bugattis, Lambs und 
Porsches ja schönere, "geilere", schnellere Autos haben.

Da die Umfrage weltweit ist, gehe ich davon aus, dass die meisten Studis 
aus den USA kommen.

Beitrag #5561165 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manni Matter M. schrieb im Beitrag #5561165:
> manchmal ist es besser, wenn man in einer kleinen Firma anfängt und dort
> erste Erfahrungen macht....

Sehe ich nicht so, auf so manche negative Erfahrung kann man im Leben 
auch einfach verzichten.

> Konzerne sind nicht alles....ich kenne viele
> Talente, die dort nach ihrem Studium angefangen haben und künstlich
> klein gehalten werden....

Das sind sehr wahrscheinlich gar keine Talente bzw. ihre Talente liegen 
außerhalb des beruflichen Bereichs.
Künstlich klein gehalten wirst du eher in inhabergeführten Klitschen 
ohne Tarifbindung und Gewerkschaft im Rücken, die dir großzügigerweise 
mal 1% Gehaltserhöhung zugestehen.

Autor: Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das sind sehr wahrscheinlich gar keine Talente bzw. ihre Talente liegen
> außerhalb des beruflichen Bereichs.
> Künstlich klein gehalten wirst du eher in inhabergeführten Klitschen
> ohne Tarifbindung und Gewerkschaft im Rücken, die dir großzügigerweise
> mal 1% Gehaltserhöhung zugestehen.

Diese gestehen einem mehr als 1% zu, sogar bis zu 10%. Leider sind 10% 
von fast nichts eben auch fast nichts....

Beitrag #5561201 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Toaster schrieb:

> Warum ist die BMW Group als Arbeitgeber so attraktiv?
>
> Teure Stadt,
Naja das Leben in einer Stadt für anspruchslose Billigheimer wie 
Magdeburg oder Bochum ist eben todlangweilig. Ausserdem ist M nicht der 
einzige BMW Standort.

: Bearbeitet durch User
Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manni Matter M. schrieb im Beitrag #5561201:
> Was sind denn für dich negative Erfahrungen?

Wenn der Chef dich nur als Kostenfaktor und Bittsteller sieht, kein 
marktübliches Gehalt zahlt (bei Klitschen so üblich), und den Wunsch 
nach einer Gehaltserhöhung als persönliche Beleidigung auffasst. Braucht 
man so eine Erfahrung wirklich?

> Ich meine mit künstlich klein halten eigentlich, dass du nur wenig
> Spielraum bei Aufgaben bei bestimmten Projekten hast....

Bei einer kleinen Firma bist du dafür der Depp, der quasi für alles 
verantwortlich ist, was schief gehen kann, findest du das wirklich 
besser?

Beitrag #5561221 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum ist die BMW Group als Arbeitgeber so attraktiv?

Wen man die Jahresgehälter inclusive aller "Benefits" in vergleichbaren 
Positionen anschaut, dann wird man eine hohe Korrelation mit diesem 
Ranking finden.
Das widerspricht natürlich der These Gehalt ist nicht so wichtig. 
Offenbar ist diese These einfach falsch.

Autor: foo² (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Toaster schrieb:
>> IGM BaWü > IGM Bayern
>
> Nur auf dem Papier.

Ja, leider. EG 17 ist selten, in Bayern ist die höchste Einstufung eher 
zu bekommen.

Man wird in BW eher von EG16 auf AT geschubst.

Beitrag #5561275 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Angeber (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga K. schrieb:
> Toaster schrieb:
>
> Warum ist die BMW Group als Arbeitgeber so attraktiv?
> Teure Stadt,
>
> Naja das Leben in einer Stadt für anspruchslose Billigheimer wie
> Magdeburg oder Bochum ist eben todlangweilig. Ausserdem ist M nicht der
> einzige BMW Standort.

Was gibt es gegen den Pott einzuwenden? Geile Anbindung, viel los, gute 
Mietpreise.

Btt: Hab beides kennen gelernt. Klitschen zahlen weniger, zahlen keine 
Überstunden und verlangen mindestens 50 h die Woche. IGM dagegen ist 
Disney Land. Klitschen zahlen sogar weniger als Sklavenhändler. Geht 
nicht zu Klitschen. BMW ist Top.

Autor: Insider (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
BMW ist beliebt, weil die Autos gut weggehen. Als MA bekommt ca. knapp 
40 Prozent Rabatt auf den Listenpreis, nach 2 Jahren kann man dann den 
Bock sogar noch mit Gewinn verkaufen, weil der Nicht-BMWler nur max. 20 
Prozent Rabatt auf den Listenpreis bekommt. Nach 2 Jahren wieder erneut 
das Spiel, man fährt so immer die neusten PS-Brummer und kann sich noch 
sein Gehalt aufbessern.

Autor: foo² (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Insider schrieb:
> Als MA bekommt ca. knapp
> 40 Prozent Rabatt auf den Listenpreis

Wers glaubt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es das?

Ich hätte bei keinem der Unternehmen nach dem Studium arbeiten wollen, 
und würde es jetzt mit einiger Erfahrung mit diversen großen Firmen auch 
nicht. Dazu haben mir a) zu viele Geschäftspartner aus diesen Firmen die 
Ohren vollgejammert, weil sie trotz guter Leistung auf ihren Posten 
hockengeblieben sind und b) ich zu viele Inge gesehen, die als 
Abteilungsleiter oder so alles mögliche machen Über nicht das, wofür sie 
mal studiert haben.

Autor: Heinz Becker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ist es das?
>
> Ich hätte bei keinem der Unternehmen nach dem Studium arbeiten wollen,
> und würde es jetzt mit einiger Erfahrung mit diversen großen Firmen auch
> nicht. Dazu haben mir a) zu viele Geschäftspartner aus diesen Firmen die
> Ohren vollgejammert, weil sie trotz guter Leistung auf ihren Posten
> hockengeblieben sind und b) ich zu viele Inge gesehen, die als
> Abteilungsleiter oder so alles mögliche machen Über nicht das, wofür sie
> mal studiert haben.

Wenn man sich manche Lebensläufe von Jungingenieuren ansieht die bei 
BWM, Daimler, Bosch,... angefangen haben waren die alle nicht lange 
dort. Das ist mir erst letzt Woche wieder aufgefallen als ich ne kleine 
Bude entdeckt habe wo der einer der "Oberen" den gleichen LL hatte. Das 
war schon vor 15 Jahren so als hier die ersten Startups gegründet wurden 
: Alles junge EX-Audi/VW/BMW/Bosch/IBM/SAP...Leute die es dort 
ausnahmslos angekotzt hat. Ne die sind nicht entlassen worden die fanden 
es dort einfach scheisse, trotz hohem Gehalt, Arbeitsplatz auf 
"Lebenszeit",... Ich war selber mal in einem Konzern, hat die bekannten 
Vorteile aber wenn du noch halbwegs klar in der Birne bist und das bis 
zur Rente bleiben willst hälts du es dort nicht lange aus, es ist 
schlimmer als bei einer Behörde.
Wenn ich immer die ganzen Dumm-Jung-Ings aus diesen Läden sehe, wie sie 
sich aufplustern, weil sie dort arbeiten und sie dann erzählen was für 
einen absolut würdelosen Scheiss die als Ing. machen, die sind schon 
nach 2 Jahren verblödet, als eigentlicher Ing. nicht mehr zu gebrauchen.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich mich her frage,  habt ihr eigentlich Spass in euren Jobs oder 
zählt bei euch wirklich nur Gehalt?

Apropos Autos, ich habe zwei Herren in der Familie. Einer wohnt in 
München und arbeitet bei BMW und der andere wohnt in Ingolstadt und 
arbeitet bei Audi :-))))). 3 mal dürft ihr raten, wer welches Auto 
fährt....... Der Münchener fährt einen Audi und der Ingolstädter einen 
BMW und keiner von denen würde nach eigener Aussage das Auto fahren, das 
seine Firma baut. Und übrigens ein weiterer Verwandter arbeitet bei 
Stuttgart bei einem weiteren Top-Autohersteller. Ratet mal, was für ein 
Auto der fährt?

Fazit: es ist leider nicht alles Gold, was glänzt, auch wenn es irgendwo 
abgedruckt ist.

Autor: +-0 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders lustig ist bei B.M.W., dass nach einer Anstellung eines
neuen und fähigen Mitarbeiters nach einem Jahr massiv noch
Freelancer genau zur Bearbeitung dieses Themas gesucht werden.

Da taugte der "neue" Mitarbeiter dann wohl doch "nüx".

Lach.

Nene, B.M.W. neun danke.

Autor: T. K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
+-0 schrieb:
> Besonders lustig ist bei B.M.W., dass nach einer Anstellung eines
> neuen und fähigen Mitarbeiters nach einem Jahr massiv noch
> Freelancer genau zur Bearbeitung dieses Themas gesucht werden.
>
> Da taugte der "neue" Mitarbeiter dann wohl doch "nüx".
>
> Lach.
>
> Nene, B.M.W. neun danke.

Das passiert, wenn man einen Neuzeit Bologna Studenten(m/w/d) einstellt, 
der laut Papieren angeblich ein Überflieger ist bzw. Gottähnliche 
Eigenschaften besitzt. Solche Leute kenne ich. Diese nennt man 
Lebenslauf Optimierer und taugen für richtige Arbeit eh nicht.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz Becker schrieb:
> Ich war selber mal in einem Konzern, hat die bekannten Vorteile aber
> wenn du noch halbwegs klar in der Birne bist und das bis zur Rente
> bleiben willst hälts du es dort nicht lange aus, es ist schlimmer als
> bei einer Behörde.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, noch länger im Konzern zu bleiben. 
Zumindest bis ich selbst beschließe, dass ich nicht mehr arbeiten muss 
und möchte. Und ich behaupte von mir, noch ganz klar in der Birne zu 
sein. Ich verstehe gar nicht, was daran schlecht sein soll? Ein wenig 
Bürokratie stört mich jedenfalls überhaupt nicht; im Gegenteil: Dafür 
geht es nicht so hektisch zu.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
foo² schrieb:
> Insider schrieb:
>> Als MA bekommt ca. knapp
>> 40 Prozent Rabatt auf den Listenpreis
>
> Wers glaubt.

Bis 20% sind branchenüblich, müssen aber als geldwerter Vorteil 
versteuert werden. Stichwort Jahreswagen.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toaster schrieb:
> Top 5 für Studierende des Ingenieurwesens/der IT 2018:

> Quelle:
> 
https://www.automobilwoche.de/article/20180919/AGENTURMELDUNGEN/309199897/1338/weltweit-attraktivste-arbeitgeber--universum-veroeffentlicht-top-arbeitgeber-rankings

Da hatt der depperne TO keine Quelle zitiert, sondern einen 
Drittverwerter ...
Die Original-rankings dort und schön nach Geschmacksrichtung WiIng, Inf 
und Ing sortiert:
https://universumglobal.com/de/arbeitgeberrankings2018/

Danach ist BMW nur einer von vieren beliebten Autoproduzenten und liegt 
bei den Ing's nicht mal auf dem vordersten Platz.

Autor: Elektro (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Wenn der Chef dich nur als Kostenfaktor und Bittsteller sieht, kein
> marktübliches Gehalt zahlt (bei Klitschen so üblich), und den Wunsch
> nach einer Gehaltserhöhung als persönliche Beleidigung auffasst. Braucht
> man so eine Erfahrung wirklich?

Alles pauschale Behauptungen, ich bin bei einer Elektrofirma beschäftigt 
die ca. 60 Mitarbeiter hat. Mein Gehalt ist mittlerweile auch ganz gut, 
sicherlich nicht so hoch wie im Konzern, dafür darf ich einen 
Firmenwagen nutzen. Alleine dieser Dienstwagen ist schon min. 10.000 
Euro Gehaltsmehrwert im Jahr....
Zudem ist die Arbeit sehr abwechslungsreich und macht Spaß, ich wollte 
nicht für so einen großen Laden tätig sein...

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Elektro schrieb:
> Mein Gehalt ist mittlerweile auch ganz gut,
> sicherlich nicht so hoch wie im Konzern, dafür darf ich einen
> Firmenwagen nutzen. Alleine dieser Dienstwagen ist schon min. 10.000
> Euro Gehaltsmehrwert im Jahr....

Lol, wenig verdienen und dann zum Dank noch einen Firmenwagen als 
geldwerten Vorteil versteuern, Stockholm hallo.

Elektro schrieb:
> ich wollte
> nicht für so einen großen Laden tätig sein...

Naja, die Wahrheit ist eher, sie haben dich nicht genommen und jetzt 
arrangierst du dich mit deinem Schicksal.

Autor: Lolly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> foo² schrieb:
> Insider schrieb:
> Als MA bekommt ca. knapp
> 40 Prozent Rabatt auf den Listenpreis
>
> Wers glaubt.
>
> Bis 20% sind branchenüblich, müssen aber als geldwerter Vorteil
> versteuert werden. Stichwort Jahreswagen.

Dann aber vom Preis ohne Gewinnmarge? Weil 10-15% Listenpreis  bekommt 
man ja selbst als Normalsterblicher und ohne steuerlichen Nachteil.
Da müssen kräftige Rabatte am Werk sein, viele junge Schichtler fahren 
neue AMG-, RS- und M-Modelle, das würde ohne Rabatte selbst mit IGM 
nicht gehen. Listenpreise bewegen sich mittlerweile dort um die 80k 
aufwärts, weiter pro Jahr schneller steigend als die 
IGM-Inflationsanpassung.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lolly schrieb:
> viele junge Schichtler fahren
> neue AMG-, RS- und M-Modelle

Muss ja kein gekaufter sein, Autofirmen lassen auch gerne 
"Werktestwagen" und "dauervorführwagen" von den Mitarbeitern nutzen. Zum 
einen als Alltagstauglichkeitstest, zum anderen als Werbung.

leider machen die Rookies damit auch tödlichern Unsinn: 
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/758172-1-500/daimler-mitarbeiter-befoerdert-mutter-und-kind-mit-260km-h-ins-jenseits

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beliebtes Fahrzeug - vor allem bei Singles.

Ordentliche Arbeitnehmervertretung.

Tariv gebunden.

Stinkt viel besser als andere und konnten sich weitgehend aus der 
Betrugsdebatte heraushalten.
Sie unterscheiden sich zwar nicht von anderen Herstellern, aber der 
Schein ist es, der zählt. Da stimmen mir auch die Banker zu;-)

Autor: Elektro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Lol, wenig verdienen und dann zum Dank noch einen Firmenwagen als
> geldwerten Vorteil versteuern, Stockholm hallo.

Ich schrieb ganz gut und nicht wenig.
Wo ist das Problem mit dem geldwertem Vorteil? Ich bin in der 
Steuerklaase 3 und mein Arbeitsweg beträgt 7 Kilometer. Da ist ein 
Dienstwagen bei überwiegend privater Nutzung so richtig lukrativ. Hast 
aber wahrscheinlich noch niemals einen gehabt..

Abradolf L. schrieb:
> Naja, die Wahrheit ist eher, sie haben dich nicht genommen und jetzt
> arrangierst du dich mit deinem Schicksal.

Glaubt was du willst, ich habe eine ganze Menge Berufserfahrung, da 
kommen tatsächlich mal Angebote von größen Firmen.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Elektro schrieb:
>> ich wollte
>> nicht für so einen großen Laden tätig sein...
>
> Naja, die Wahrheit ist eher, sie haben dich nicht genommen und jetzt
> arrangierst du dich mit deinem Schicksal.

Der Spruch musste natürlich sein. Wenn man nicht in einem Konzern 
schafft, ist man eben ein Versager, oder?

Autor: Elektro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Der Spruch musste natürlich sein. Wenn man nicht in einem Konzern
> schafft, ist man eben ein Versager, oder?

Hab ich mir auch gleich gedacht.... traurig

Autor: 4WD (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Die Antwort gibst du dir selber:
>
> Toaster schrieb:
> Top 5 für Studierende des Ingenieurwesens
>
> keiner von denen hat schon mal gearbeitet, also sieht man nur die
> Darstellung von "moderner Arbeitswelt" der Medien und der Unternehmen
> selbst in geschönten Bildern von jungen Menschen mit Modelaussehen, die
> in tollen Büros oder hippen Aufenthaltsräumen um einen Notebook oder ein
> Handy rumstehen und grinsen, als hätten sie gerade die Weltformel
> gefunden oder einen 6er im Lotto gehabt.

Meinst du damit die Himepages der Dienstleister?

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Toaster (Gast)
> Datum: 19.09.2018 15:58

> Warum ist die BMW Group als Arbeitgeber so attraktiv?

Frage ich mich auch !

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Elektro schrieb:
> Alleine dieser Dienstwagen ist schon min. 10.000 Euro Gehaltsmehrwert im 
Jahr....

Du bekommst jedes Jahr einen neuen A6? Wenn nicht, sind diese 10.000€ 
schöngeredet:

Meinen Ford-Mondeo mit großem Diesel und gehobener technischer 
Ausstattung habe ich 9,25 Jahre gefahren, da komme ich auf 4600 Euro pro 
Jahr.

Von diesen entfallen 2600 € / Jahr auf die Differenz zwischen Neupreis 
und Gebrauchtwert, so dass ich selbst bei deutlich höherer Laufleistung 
noch weit ab Deiner 10.000 bleiben würde.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gehälter inkl. Weihnachtsgeld Urlaubsgeld Gewinnbeteiligung und ab 
2019 T-Zug erzeugen insgesamt bei längerer Betriebszugehörigkeit einfach 
obszön gute Gehälter.
Dazu 35h, betrieblich Leistungen soweit das Auge reicht machen halt 
einfach n sehr gutes Paket.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toaster schrieb:
> Also warum?

Weil BMW eben das bessere Marketing hat!

Ok, beim FC-Bayern München haben die geschlafen einst. Wie dort vor 
Jahren was frei war, "werbetechnisch" (weltweit) meine ich halt mal.

Aber da sind die dran da rein zu kommen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Weil BMW eben das bessere Marketing hat!

Was ist "geiler"?

Ich arbeite bei BMW als "interessiert keinen" oder
Ich arbeite als Entwicklungsingenieur im Bereich Machine Learning bei 
KenntKeiner GmbH

BMW - klasse -

Image ist hat alles!

VW, Ford, Opel, .... - naja - Image irgendwas zwischen Dieselskandal und 
Schlaftablette

BMW - ja Freude durch fahren - geil

Wie die Innenansichten aussehen - egal

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
BMW hat nen guten Image und die Kohle soll auch stimmen !!!

Autor: Berufsberater (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Toaster schrieb:
> Teure Stadt, IGM BaWü > IGM Bayern, Produkte nicht so besonders, wie AMG
> oder Porsche. Und die Prämie ist bei Porsche auch höher. Also warum?

Frag ich mich auch warum - die Mitarbeiter von BMW die zu uns kommen, 
jammern ständig das es nur noch X2 im Fuhrpark gibt und es zur Zeit 
keine 3er oder 4er im pool sind, der ältere X5 ist zu abgegriffen - 
Früher war es wohl besser.

Hört sich echt nach bitteren Pille an bei BMW, möchte unter diesen 
Umständen dort nicht arbeiten.

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Mercedes weggeworfen ist demnächst möglicher Weise Geschichte. Der 
Konzern will den privaten Autohäusern neue Verträge aufdrücken, wobei 
die dann deutlich weniger verdienen würden. Da viele wohl nicht 
unterschreiben werden können sie ab Oktober keine Neuwagen und 
Ersatzteile mehr beziehen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GeraldB schrieb:
> Bei Mercedes weggeworfen ist demnächst möglicher Weise Geschichte. Der
> Konzern will den privaten Autohäusern neue Verträge aufdrücken, wobei
> die dann deutlich weniger verdienen würden. Da viele wohl nicht
> unterschreiben werden können sie ab Oktober keine Neuwagen und
> Ersatzteile mehr beziehen.

Furchbare Geschichte. Ich habe natürlich Mitleid usw.

Aber welche Verträge zwei Kaufleute untereinander machen und wer da 
wieviel dran verdient oder nicht, interessiert mich echt so gar nicht. 
Mal ganz wirklich.

Genau so wie wenig es mich juckt was ein BMW Händler an nem Auto 
verdient, juckt es mich was ein Bauer am Liter Milch oder einer 
Schweinehälfte verdient. Oder Südmilch mit Aldi aushandelt.

Alles erwachsene beinharte Geschäftsleute unter sich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rudi Radlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> BMW - ja Freude durch fahren - geil
>
> Wie die Innenansichten aussehen - egal

Genau das ist der Punkt. Glanz ist nicht alles.
Eine Firma ist kein Erholungswerk.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist BMW auch deshalb so attraktiv weil Zetsche (und sein 
Bart) bei Daimler sind...

Autor: Elektro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Du bekommst jedes Jahr einen neuen A6? Wenn nicht, sind diese 10.000€
> schöngeredet:
>
> Meinen Ford-Mondeo mit großem Diesel und gehobener technischer
> Ausstattung habe ich 9,25 Jahre gefahren, da komme ich auf 4600 Euro pro
> Jahr.
>
> Von diesen entfallen 2600 € / Jahr auf die Differenz zwischen Neupreis
> und Gebrauchtwert, so dass ich selbst bei deutlich höherer Laufleistung
> noch weit ab Deiner 10.000 bleiben würde.

Nein, warum sollten die schöngeredet sein.

Ich fahre ca. 30.000 Kilometer im Jahr, davon 25.000 privat.
Wertverlust oder Leasing für einen Passat beträgt bei dieser 
Kilometerleistung locker 450 Euro im Monat. Dann noch 250 Euro Benzin 
und Waschanlage. Dann bleiben noch Vollkasko, Verschleißteile, Steuer, 
Inspektion, Reifen etc. Also nochmal ca. 200 Euro. Dann bin ich ganz 
schnell bei 900 Euro im Monat... Dann rechne ich meinetwegen die 200 
Euro geldwerten Vorteil gegen und es bleiben immer noch 700 Euro im 
Monat. Um diese 700 Euro NETTO zu erwirtschaften benötige ich 
wahrscheinlich sogar noch bedeutend mehr wie 10.000 Euro Brutto im 
Jahr.....

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektro schrieb:

> Nein, warum sollten die schöngeredet sein.

Weil Du in Deiner Rechnung die für Privatleute ungünstigste Variante als 
Vergleichsgrundlage nimmst:

> Wertverlust oder Leasing für einen Passat beträgt bei dieser
> Kilometerleistung locker 450 Euro im Monat.


Dein Vorredner hat Dir ja bereits beschrieben, wie man wirtschaftlich 
sinnvoll privat Auto fahren kann, ohne sich großartig einschränken zu 
müssen. Und das ist weit weg von Deinem "Ich finanziere eine 
Leasinggesellschaft und bewege mich zudem stets im Bereich des höchsten 
Wertverfalls"-Ansatz.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeber schrieb:
> Was gibt es gegen den Pott einzuwenden? Geile Anbindung, viel los, gute
> Mietpreise.

Naja, für die die es kein Problem ist den Kühlschrank voll zu kriegen, 
kann`s da schon ganz nett sein!

Autor: Elektro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gastino G. schrieb:
> Dein Vorredner hat Dir ja bereits beschrieben, wie man wirtschaftlich
> sinnvoll privat Auto fahren kann, ohne sich großartig einschränken zu
> müssen. Und das ist weit weg von Deinem "Ich finanziere eine
> Leasinggesellschaft und bewege mich zudem stets im Bereich des höchsten
> Wertverfalls"-Ansatz.

Gut, dann rechne nicht mit 450 Euro Leasingrate für einen Neuwagen. 
Finanziere einen Gebrauchtwagen mit 250 Euro im Monat, dafür hast du 
dann früher oder später die Reparaturkosten .....

Autor: Bring mich Werkstatt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
GeraldB schrieb:
> Bei Mercedes weggeworfen ist demnächst möglicher Weise Geschichte. Der
> Konzern will den privaten Autohäusern neue Verträge aufdrücken, wobei
> die dann deutlich weniger verdienen würden. Da viele wohl nicht
> unterschreiben werden können sie ab Oktober keine Neuwagen und
> Ersatzteile mehr beziehen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bmw-aufstand-im-autohaus-1.4144211

Bei BMW auch. Erst all die Jahre zusammen mit dem IGM-Sumpf das Geld aus 
dem Fenster geschmissen und sinnlos die Verwaltung/Marketing aufgebläht 
und jetzt, wo Google, Tesla, Apple und Co. und selbst klassische 
Autohersteller aus Asien ihnen auch in ihrem "Premium"segment auf die 
Pelle/Marge rücken, den Autohäusern den Saft abdrehen wollen. Sollen 
lieber endlich mal im Konzern aufräumen, sonst hat sich das mit Daimler 
und BMW in den nächsten 15 Jahren eh erledigt.

Autor: Andreas F. (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bring mich Werkstatt schrieb:
> sonst hat sich das mit Daimler
> und BMW in den nächsten 15 Jahren eh erledigt.

Ich glaube nicht, dass das 15 Jahre dauern wird. Die sind alle am 
Kämpfen und machen gerade noch in den starken WAchstumsmärkten wie China 
richtig Gewinne. Weil dort eine wachsende 1% Elite immer mehr Geld hat 
und nicht weiß, wie sie es ausgeben soll. Die kaufen sich westliche 
Luxusgüter wenn es keine chinesischen gibt, die aus patriotischen 
Gründen bevorzugt werden.

Und das sind Autos aus Deutschland! Es sind sogar oft gleich zwei, weil 
sie nur an ungeraden Tagen mit dem ungeraden Nummernschild in die Stadt 
dürfen. Also wird gleich ein Zweitwagen gekauft. Der aber muss die 
gleiche Qualität haben und nicht etwa die Rutsche wie hierzulande fürs 
Weibchen dahein. Die Mercedes-Nierlassung in Shanghai und auch die in 
Shenzhen bieten daher Autos im Doppelpack: Man kauft nicht eines mit 20% 
Rabatt sondern zwei mit jeweils 25%, wenn sie auf den gleichen Halter 
zugelassen sind. Mercedes macht da trotzdem immer noch ein gutes 
Geschäft, weil sie so im Jahr 10-20% mehr Autos verkaufen, als ohnehin 
schon.

Momemtan brummt das Geschäft, weil immer mehr Chinesen zu Geld kommen. 
Es gibt dort jedes Jahr etwa 8.000 zusätzliche Dollarmillionäre und die 
kaufen sich jedes Jahr einen Neuwagen.

Allerdings werden die chinesischen Autos besser, und wenn erst mal China 
voll auf Elektro abfährt ( und das wird die Zukunft sein) und die 
Chinesenautos die besten sind (und auch das wird so sein) dann kaufen 
die Chinesen selber ihre eigenen Premimumwagen.

Autor: Beweis (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas F. schrieb:
> Allerdings werden die chinesischen Autos besser, und wenn erst mal China
> voll auf Elektro abfährt ( und das wird die Zukunft sein) und die
> Chinesenautos die besten sind (und auch das wird so sein) dann kaufen
> die Chinesen selber ihre eigenen Premimumwagen.

Darum kaufen die reichen Chinesen auch alle immer noch iPhone, während 
die Mittelschicht in China aber auch in Deutschland Huawei kauft.

Was ich in Fernost sah, war noch nicht gerade besonders produktiv.
Klar werden die chinesischen Hersteller wie damals die Japaner und 
später die Südkoreaner in naher Zukunft deutlich besser, aber die Anzahl 
der Fahrzeuge bezogen auf die Bevölkerung ist in vielen Teilen der Welt 
wie China, Indien, Afrika, Indonesien, Malaysia usw noch vergleichsweise 
viel geringer als in Deutschland (ca. 60 Mio Fahrzeuge bei 83 Mio 
Menschen). Da ist also noch genug Wachstumspotential für alle, auch für 
die deutschen Hersteller. Ihre Reputation, erworben in zahlreichen 
Rennsportserien und in so gut wie jedem Hollywoodfilm der letzten 30 
Jahre, werden sie nie wieder verlieren. Es scheint also mehr als 
weltfremd, wenn jemand glaubt, dass die größten Gewinnbringer der 
Industrie in weniger als 15 Jahren komplett verschwinden. In China 
bevorzugt man ohnehin große Stückzahl, damit viele Arbeit haben, anstatt 
Premium für die oberen 5% zu produzieren.

Autor: Beweis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bring mich Werkstatt schrieb:
> Bei BMW auch. Erst all die Jahre zusammen mit dem IGM-Sumpf das Geld aus
> dem Fenster geschmissen und sinnlos die Verwaltung/Marketing aufgebläht
> und jetzt, wo Google, Tesla, Apple und Co. und selbst klassische
> Autohersteller aus Asien ihnen auch in ihrem "Premium"segment auf die
> Pelle/Marge rücken

Dir ist aber schon klar, dass die Entwickler bei Tesla, Apple, Google 
und co im Silicon Valley mit über 100k EINSTEIGEN und sich bei 160k 
einpendeln, manche Entwickler sogar die 200k $ Jahresgehalt reissen? In 
Deutschland ist für die meisten bei 80k € schluss.

Auch in China will man inzwischen mindestens ostdeutsche Gehälter:
https://app.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/produktionskosten-von-wegen-billig-die-loehne-in-china-steigen-rasant/22905244.html

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beweis schrieb:
> Dir ist aber schon klar, dass die Entwickler bei Tesla, Apple, Google
> und co im Silicon Valley mit über 100k EINSTEIGEN und sich bei 160k
> einpendeln, manche Entwickler sogar die 200k $ Jahresgehalt reissen? In
> Deutschland ist für die meisten bei 80k € schluss.

Tja das ist halt die typisch dumme Denke von wegen "Gehts dem anderen 
schlechter, gehts mir gleich besser"

Autor: BMW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend schon, wenn jetzt wegen IGM und Aktionären die Autohäuser 
für die Völlerei die Zeche in Form von Knebelverträgen zahlen sollen. 
BMW und Daimler könnten als 3. Weg auch einfach die Preise weiter 
erhöhen, waren ja schon all die Jahre vorher nicht zaghaft, da kann man 
auch weitere 5-10 Prozent draufpacken. Absätze hier in Deutschland von 
denen sind ja heute eh fast alles schon Firmen-/Leasing-/Mietwagen.

Beitrag #5575349 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5575687 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Kilroy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Manni Matter M. schrieb im Beitrag #5561201:
>> Was sind denn für dich negative Erfahrungen?
>
> Wenn der Chef dich nur als Kostenfaktor und Bittsteller sieht, kein
> marktübliches Gehalt zahlt (bei Klitschen so üblich), und den Wunsch
> nach einer Gehaltserhöhung als persönliche Beleidigung auffasst. Braucht
> man so eine Erfahrung wirklich?
>
>> Ich meine mit künstlich klein halten eigentlich, dass du nur wenig
>> Spielraum bei Aufgaben bei bestimmten Projekten hast....
>
> Bei einer kleinen Firma bist du dafür der Depp, der quasi für alles
> verantwortlich ist, was schief gehen kann, findest du das wirklich
> besser?

Ach ja, gähn. Mal wieder die übliche Schwarzweissdenkerei. Alle Konzern 
sind gut, und alle KMUs blöd. Vertreter der Anderen Bigottenfraktion 
drehen einfach die Farben um.

Soche Urteile dürfen sich nur Leute erlauben, die ALLE Konzerne und ALLE 
KMUs aus erster oder maximal zweiter Hand kennen. Es gibt sowohl unter 
kleinen wie auch grossen Firmen weisse und schwarze Schafe.

Und zu guter letzt sind auch alle MA aller Firmen Individuen (ausser mir 
natürlich), d.h. mancher/m ist die gefühlte Nestwärme in Konzernen 
wichtiger, Anderen die grössere Entscheidungsfreiheit in KMUs. Deswegen 
sind Pauschalaussagen  wie die Obige komplett sinnfrei und zeugen von 
Nichts Anderem als der Unfähigkeit des Posters, über seinen eigenen 
Tellerrand hinauszugucken (was man im Übrigen auch von manchen 
Vertretern der "Konzerne sind der Abgrund, nur KMUs sind gut" Fraktion 
sagen darf).

Beitrag #5575779 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Zocker_54 (Gast)
> Datum: 03.10.2018 11:41

> Ich würde bei BMW auch als Leiharbeitnehmer gerne anfangen.

Dafür bin ich eigentlich zu alt und zu teuer !

Beitrag #5575862 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576006 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576015 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576029 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576041 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576050 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576062 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576090 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576114 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576121 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576184 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576206 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576214 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576353 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576369 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5576664 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5577289 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5577362 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5577455 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betriebsbedingte Kündigungen sind einer Betriebsvereinbarung zufolge 
ausgeschlossen, solange BMW schwarze Zahlen schreibt.

https://www.automobilwoche.de/article/20190919/NACHRICHTEN/190919894/1339/medienbericht-bmw-will-bis-zu--stellen-streichen

So viel zu eurer Jobgarantie.

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeber schrieb:
> Klitschen zahlen sogar weniger als Sklavenhändler. Geht
> nicht zu Klitschen.

Was genau sind denn Klitschen?

Jetzt sag nicht, das sind alle Firmen, die schlecht bezahlen. Dann ist 
Vodafone nämlich auch eine Klitsche.

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> habt ihr eigentlich Spass in euren Jobs oder
> zählt bei euch wirklich nur Gehalt?

Spass ist mir wichtiger, als Geld - sofern das Geld ausreicht.

Wobei ich meinen Job (Software entwickeln) überhaupt nicht als Spaßig 
empfinde. Aber ich habe nette Kollegen unter denen ich mich sehr wohl 
fühle. Dafür nehme ich geringeres Einkommen gerne an.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kampf ums Geld

5700 Hochqualifizierte sollen zurück in die 35-Stunden-Woche. 
Gehaltseinbußen bis 14.000 €. Auch über Höhe der Erfolgsbetiligung wird 
verhandelt.

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/bmw-kampf-ums-geld/25078472.html

Ich dachte, ihr werdet händeringend gesucht und es werden massig neue 
Leute eingestellt? Anscheinend seid ihr doch nicht so gefragt.

Autor: AVR (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Spass ist mir wichtiger, als Geld - sofern das Geld ausreicht.
>
> Wobei ich meinen Job (Software entwickeln) überhaupt nicht als Spaßig
> empfinde. Aber ich habe nette Kollegen unter denen ich mich sehr wohl
> fühle. Dafür nehme ich geringeres Einkommen gerne an.

Typisch deutsche Antwort. Ja lasst euch weiterhin so brav ausbeuten.

Autor: Ursel (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich dachte, ihr werdet händeringend gesucht und es werden massig neue
> Leute eingestellt? Anscheinend seid ihr doch nicht so gefragt.

Solche Aussagen können nur von jemanden kommen, der noch so grün hinter 
den Ohren ist und nicht die geringste Ahnung hat, wie eine zyklische 
Wirtschaft in der Realität aussieht.

Dass die Leute bei BMW selbst mit 35h-Woche und ohne Erfolgsbeteiligung 
bei besseren Arbeitbedingungen noch um Welten mehr verdienen als du in 
deinem beschissenen Klitschen-Job hast du wohl auch verdrängt.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ursel schrieb:
> Solche Aussagen können nur von jemanden kommen, der noch so grün hinter
> den Ohren ist und nicht die geringste Ahnung hat, wie eine zyklische
> Wirtschaft in der Realität aussieht.

Du hast es anscheinend immer noch nicht begriffen: Das ist kein normaler 
Zyklus. Wirst du aber auch noch merken.


> Dass die Leute bei BMW selbst mit 35h-Woche und ohne Erfolgsbeteiligung
> bei besseren Arbeitbedingungen noch um Welten mehr verdienen als du in
> deinem beschissenen Klitschen-Job hast du wohl auch verdrängt.

Von meinen Arbeitsbedingungen könnt ihr auch mit IGM-Job nur träumen. 
Gehaltserhöhungen orientieren sich übrigens an den IGM-Tariferhöhungen. 
D.h. bei hohem Tarifabschluss gibt es auch für mich eine prozentual 
identische Gehaltserhöhung. Zuschläge sind ebenfalls weitgehend 
identisch mit IGM-Tarif. Unbezahlte Überstunden gibt es 
selbstverständlich auch nicht.

Autor: Ursel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Du hast es anscheinend immer noch nicht begriffen: Das ist kein normaler
> Zyklus. Wirst du aber auch noch merken.

Doch, ist es. Du hast so etwas halt noch nie erlebt.

F. B. schrieb:
> Von meinen Arbeitsbedingungen könnt ihr auch mit IGM-Job nur träumen.
> Gehaltserhöhungen orientieren sich übrigens an den IGM-Tariferhöhungen.
> D.h. bei hohem Tarifabschluss gibt es auch für mich eine prozentual
> identische Gehaltserhöhung. Zuschläge sind ebenfalls weitgehend
> identisch mit IGM-Tarif. Unbezahlte Überstunden gibt es
> selbstverständlich auch nicht.

Du bist ja witzig. Ein nach IGM bezahlter Ingenieur kann also nur davon 
träumen, IGM nur in schlecht zu bekommen? Du bist ein Scherzkeks.

Aber wie jeder Beitrag von dir in diesem Forum ist das nur frei 
erfunden. Von daher sowieso irrelevant.

Autor: F. B. (finanzberater) (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich kann jeder nur davon träumen.
Ich arbeite im Monat 1h beim Amt und dafür gibt es 400 Euro + Bude
Wer hat so einen Stundenlohn?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ursel schrieb:
> Doch, ist es. Du hast so etwas halt noch nie erlebt.

Weil du das ja beurteilen kannst. Wie viele disruptive Umbrüche hast du 
denn schon miterlebt?


Ursel schrieb:
> Du bist ja witzig. Ein nach IGM bezahlter Ingenieur kann also nur davon
> träumen, IGM nur in schlecht zu bekommen?

So eine Klitsche hat halt andere Vorteile, die ein IGM-Konzern nicht 
bieten kann. Von der Miet- und Fahrtkostenersparnis ganz zu schweigen, 
die alleine einen Großteil des höheren IGM-Gehalts schon wieder 
wettmachen. Wer 2k Miete im Monat zahlt, für den wird es auch mit 
IGM-Job eng bei Verkürzung der Arbeitszeit auf 35h und Kurzarbeit.

Autor: Ursel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Weil du das ja beurteilen kannst. Wie viele disruptive Umbrüche hast du
> denn schon miterlebt?

Drei.

F. B. schrieb:
> Von der Miet- und Fahrtkostenersparnis ganz zu schweigen,
> die alleine einen Großteil des höheren IGM-Gehalts schon wieder
> wettmachen.

Selbst deine Ahnungslosigkeit ist erstunken und erlogen. Selbst in 
deiner Klitsche ist sicherlich angekommen, dass es IGM nicht nur in 
Großstädten gibt.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ursel schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Weil du das ja beurteilen kannst. Wie viele disruptive Umbrüche hast du
>> denn schon miterlebt?
>
> Drei.

Dann zähl mal auf.

Autor: Ursel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Dann zähl mal auf.

Ja, zähl du mal auf. Ich schätze du kennst die noch nicht einmal.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ursel schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Dann zähl mal auf.
>
> Ja, zähl du mal auf. Ich schätze du kennst die noch nicht einmal.

Kann sein. Autotechnik interessiert mich nämlich nicht die Bohne und ist 
sowieso letztes Jahrhundert. Unsere Mathe-Profs haben sich auch immer 
über die Maschinenbauer lustig gemacht, weil das wohl nicht die hellsten 
Leuchten sind.

Autor: Ursel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Kann sein. Autotechnik interessiert mich nämlich nicht die Bohne und ist
> sowieso letztes Jahrhundert.

Ich rede über die Wirtschaft, nicht Autos. Aber davon verstehst du ja 
ganz offensichtlich genauso wenig.

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> F. B. schrieb:

Kannst du Quatschkopp nicht mal die Klappe halten ?

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. (finanzberater) schrieb:
> Ich arbeite im Monat 1h beim Amt und dafür gibt es 400 Euro + Bude
> Wer hat so einen Stundenlohn?

Ich dachte du hast ein hohes Einkommen durch deine Finanzgeschäfte? 
Willst du die nicht den Behörden melden? Wie fühlt man sich als 
langjähriger Lügner und/oder Schmarotzer?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ursel schrieb:
> Ich rede über die Wirtschaft, nicht Autos.

Du bist ja noch nicht einmal in der Lage geistig zu erfassen, dass die 
jetzige Krise nicht mit 2008 vergleichbar ist.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ursel schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Weil du das ja beurteilen kannst. Wie viele disruptive Umbrüche hast du
>> denn schon miterlebt?
>
> Drei.

Ich frage nach disruptigen Umbrüchen, und du zählst hier scheinbar die 
Wirtschafstkrisen auf, die du schon miterlebt hast. Weißt du überhaupt, 
was disruptiver Umbruch bedeutet?

Autor: Ursel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Du bist ja noch nicht einmal in der Lage geistig zu erfassen, dass die
> jetzige Krise nicht mit 2008 vergleichbar ist.

Sie ist sogar sehr gut vergleichbar.

F. B. schrieb:
> Ich frage nach disruptigen Umbrüchen, und du zählst hier scheinbar die
> Wirtschafstkrisen auf, die du schon miterlebt hast. Weißt du überhaupt,
> was disruptiver Umbruch bedeutet?

Stimmt, disruptive Umbrüche kommen sogar in einer höheren Frequenz in 
der Wirtschaft vor, denn nicht jeder Umbruch verursacht eine allgemeine 
Krise. Umgekehrt stimmt es aber in der Regel schon - in Krisen treten 
auch disruptive Umbrüche auf oder werden sogar von ihnen verursacht.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ursel schrieb:
>> Ich rede über die Wirtschaft, nicht Autos.
>
> Du bist ja noch nicht einmal in der Lage geistig zu erfassen, dass die
> jetzige Krise nicht mit 2008 vergleichbar ist.

Nein, ist sie wirklich nicht.

Es gibt (noch ?) gar keine Krise, lediglich etwas rückgängigen 
Auftragseingang. Aber bisher ist das Wachstum in den USA sehr stabil und 
in Deutschland immerhin noch vorhanden. Die Arbeitslosenquote liegt 
immer noch bei 5%, das ist weit von einer Krise entfernt.

Und selbst dir Kündigungen bei den Zulieferern sind im Vergleich zu den 
Einstellungen der letzten Jahre eher gering.

Das kann sich natürlich ändern, aber es kann auch genausogut so weiter 
gehen.

Gruß
Axel

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spar-Hammer bei BMW: Bonus und Weihnachtsgeld halbiert

https://www.focus.de/finanzen/boerse/details-zum-sparprogramm-durchgesickert-weihnachtsgeld-bonus-produktion-wo-bmw-ueberall-sparen-will_id_11221167.html

Das ist natürlich erst der Anfang, das wird noch schlimmer.

Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das ist natürlich erst der Anfang, das wird noch schlimmer.

Audi Werksauslastung sinkt weiter:
https://www.stimme.de/heilbronn/wirtschaft/2018/Audi-Auslastung-am-Standort-Neckarsulm-sinkt-weiter;art140955,4261724

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMW geht Münchner Mitarbeitern massiv ans Geld - Sorge auch um 
Audi-Stammwerk in Ingolstadt

https://www.merkur.de/wirtschaft/bmw-audi-krise-bei-autobauer-koennte-belegschaften-bitter-treffen-zr-13066805.html

Autor: Georg H. (dienstleisterknecht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Mitleider mit den arroganten Autoindustriebeamten hält sich stark 
in Grenzen. Von Weihnachtsgeld und Zuschlägen kann ich nur träumen!

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg H. schrieb:
> Mein Mitleider mit den arroganten Autoindustriebeamten hält sich stark
> in Grenzen. Von Weihnachtsgeld und Zuschlägen kann ich nur träumen!

UG und WG gibt es innerhalb aller IGM Unternehmen und das ist weit mehr 
als die Autoindustrie.

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.