Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Chipauswahl für USB Hub


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sebastian R. (lange_leitung)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich plane ein USB Hub zu bauen. Um flexibel in der Platinengestaltung zu 
sein, möchte ich keine Kauflösung verwenden.
Es soll ein USB 2.0 Hub mit 4 Ports werden. Ich habe verschiedene 
Hersteller von Chips gefunden. Meine Liste beinhaltet momentan:
- Cypress  CY7C656...
- TI TUSB2046B
- Terminus FE1.1
- Microchip USB 25...

Kann mir jemand etwas zu den verschiedenen Chips / Herstellern sagen? 
Wie ist es mit der Verfügbarkeit, welche Vor- und Nachteile seht ihr? 
Hat evtl. schon jemand mit einem Chip Erfahrung?

Vielen Dank für jeden Tip, der mir bei der Auswahl hilft.

Gruß
Sebastian

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> TI TUSB2046B

Das Ding macht nur 12 MBit/sec, nicht 480 MBit/sec.

Der CY7C65632 hingegen macht das.

Es gibt ihn auch in im TQFP-Gehäuse, was das Bestücken einfacher macht 
als das sonst gerne verwendete QFN-Gehäuse.

von Frank (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir verwenden den μPD720114. Der IC ist ein Full/High-Speed-USB-Hub 
(1.5/12/480 Mbps) mit 4 Ports. Ursprünglich stammt er von NEC und wird 
z.Zt. über Renesas hergestellt.

https://www.renesas.com/eu/en/products/usb-assp/upd720114.html#productInfo

Einfacher Aufbau, gutes Datenblatt, im Produkt zuverlässig und keine 
EMV-Probleme

Gruß

Frank

von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI und Microchip (das sind die früheren SMSC-Teile) sind im Allgemeinen 
sehr gut dokumentiert und verfügbar.

Ich habe mal einen isolierten Full-Speed-Hub mit dem TUSB2036B (3 Ports) 
gebaut. Lief auf Anhieb.

Bei Renesas hatte ich vor einiger Zeit heftige Probleme, USB 3.0 PCIe 
Hostcontroller zu bekommen. War einfach nicht zu bekommen. Außerdem 
brauchte der eine Firmware, und die gibts bei Renesas nicht zum 
Runterladen. Ich habe mir nachher einfach eine fertige USB-PCIe-Karte 
gekauft und die Firmware von dort ausgelesen.

Bei Realtek und Asmedia braucht man gar nicht erst nachzufragen. Vergiss 
es einfach. Die wollen nur Schüttgut verkaufen. Datenblätter und 
Firmware sind dort auch so eine Sache für sich.

fchk

von Guido Körber (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Problem bei den USB-Hub-Chips ist, dass die gerne mal ohne viel 
Ankündigung aus der Produktion genommen werden. Also aufpassen, 
möglichst vorher mit dem Distri sprechen wie es mit dem jeweiligen Chip 
aussieht.

Bei 2.0 Hubs ist zu beachten, dass die möglichst für jeden Port einen 
Transaction Translator (TT) haben. Das ist die Logik die Low und Full 
Speed Kommunikation auf High Speed umsetzt. Hubs die nur einen TT haben, 
können sich schnell zur Bremse entwickeln, wenn man z.B. Maus und 
Tastatur über sie betreibt.

von USB5.0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:

> - Terminus FE1.1

Ist ganz net:

Board configured options –
□ Ganged or Individual Power Control Mode select;

Damit kann man per Software Vbus abklemmen :)

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FE1.1 und FE2.1 sind empfehlenswert und haben eine sehr gute USB2.0HS 
Performance. Mit den Chips von Exar hat man sogar eine 2nd Source. 
Urheber des Chipsatzes dürfte Terminus sein.

Siehe auch
Beitrag "FE1.1s/FE2.1 == XR22404/XR22417"

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich welche, bei denen man die USB-Aktivität auf den 
Downstream-Ports mit je einer LED anzeigen lassen kann?

Ich würde gerne sehen, wenn auf einem Port tatsächlich USB-Datentransfer 
(und nicht nur die regelmäßigen Pings vom Host) stattfindet.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Ich würde gerne sehen, wenn auf einem Port tatsächlich USB-Datentransfer
> (und nicht nur die regelmäßigen Pings vom Host) stattfindet.

Das dürfte problematisch werden, USB-Slaves werden gepollt, wie sollte 
man da unterscheiden

von Nico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterstützt dieser HUB µPD720114 MTT?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico schrieb:
> Unterstützt dieser HUB µPD720114 MTT?

Warum suchst Du Dir die Information nicht selbst aus dem Datenblatt 
heraus?

Dort steht doch "One Transaction Translator per Hub and supports four 
non-periodic buffers", und im Blockdiagramm ist auch nur ein TT zu 
sehen.

Auch wenn NEC/Renesas früher eigentlich sehr gute USB-Hubs hergestellt 
hat, ist dieser Typ mittlerweile ziemlich in die Jahre gekommen, d.h. 
rund fünfzehn Jahre alt.

Der SMSC/Microchip USB2517 besitzt mehrere MTT und ich habe ihn auch 
schon erfolgreich eingesetzt. Das Teil läuft wie geschnitten Brot.

von Gustl B. (-gb-)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe erst kürzlich einen HUB, den Cypress  CY7C65632 auf einer 
Bastelplatine verbaut. Hat sofort funktioniert und ist wohl im Layout 
unkritisch. Kann ich Anfängern wie mir empfehlen.

Im Anhang Schaltung und Layout. Wobei die 0 Ohm Widerstände vermutlich 
eingespart werden können ... wenn man die Leitungen entweder nicht 
kreuzen muss oder auf andere Weise (Vias) kreuzt.
Aus Impedanzgründen könnte man auch in beide Leitungen einen 0 Ohm 
einbauen. Aber das war mir jetzt egal.
Im Layout ist unten die USB-C Buchse, links ein DCDC der auf 5 V 3.3 V 
macht und rechts der HUB. Das ist alles auf der Unterseite der Platine 
weil oben ein Modul aufgesteckt wird. Also wollte ich zu Debugzwecken 
auch mit Aufsteckmodul weiterhin an die Schaltung kommen.

Edit:
Das ist die Sicht durch die Platine. Also nicht gespiegelt.

: Bearbeitet durch User
von Nico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Nico schrieb:
>> Unterstützt dieser HUB µPD720114 MTT?
>
> Warum suchst Du Dir die Information nicht selbst aus dem Datenblatt
> heraus?

Vielen Dank für die prompte Antwort. Ich bin leider ein Laie und habe es 
tatsächlich auch so aus dem Datenblatt entnommen, hatte aber gehofft von 
Experten eine andere Meinung zu bekommen um diesen Hub nutzen zu können, 
was jetzt leider nicht geht, da mtt zwingend notwendig. Nochmals vielen 
Dank!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.