Forum: Offtopic Heizelement mit Draht gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias Z. (tobiasz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits, Ich muss bei einer Maschine etwas warme Luft erzeugen, 
bis max. 50°C. Wegen der beschränkten Einbautiefe sollen Heizdrähte vor 
einem Lüfter platziert werden, mit vielleicht 20...40W Leistung, 
Spannung: 12V.
Im Internet finde ich leider nur dickere Keramik-Module und ähnliches.
Wo kann ich ein Modul finden mit Heizdrähten, so wie z.B. in einem Föhn 
verbaut? (Abmasse ca. 80x80mm) Wie kann sowas selbst gefertigt werden? 
Aus was muss der Träger-Rahmen bestehen, welchen Draht soll man 
verwenden und wie kann man den kontaktieren?
Danke vielmal für eure Hilfe!

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Z. schrieb:
> Wegen der beschränkten Einbautiefe
Wieviel denn genau?

Ansonsten: nimm ein Peltierelement. Das wird zwar auf einer Seite kalt, 
verheizt aber letztlich doch nur die gesamte Energie, die reingesteckt 
wird.
Und wenn die kalte Seite stört, dann montiere zwei mit der kalten Seite 
aufeinander...

Tobias Z. schrieb:
> Wo kann ich ein Modul finden mit Heizdrähten, so wie z.B. in einem Föhn
> verbaut?
Wie willst du von einem Draht ohne nennenswerte Oberfläche die Wärme an 
die Luft bekommen? Der Föhn funktioniert nur, weil ein dickes Gebläse 
darin sitzt...

: Bearbeitet durch Moderator
von Matthias X. (current_user)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Spontan würde mir eine Leiterplatte mit Alukern einfallen. Als Kontur 
nimmst du etwas mit vielen Durchbrüchen, sodass die Luft durchströmen 
kann. Die Leiterplatte bestückt du mit vielen smd Widerständen und einer 
Thermosicherung.

von Walta S. (walta)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu fällt mir ein alter Fön ein. Der hat Heizdrähte drin und eine 
Keramikplatte zum aufwickeln. Oder ein Toaster.

Walta

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle Keramikwiderstaende. Die sind bis 150, 200 oder sogar 250 
Grad spezifiziert. Ich wuerd welche fuer 5W nehmen, und von denen 
einfach so viele  wie noetig verbauen.

von Uwe K. (kwe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

wenn Du wegen der Abmessungen selbst bauen willst, suche im Internet 
nach Mikanit Platten.
z.B.: https://www.hesselmann.de/de/mikanit
Frage da z.B. mal nach Stanzreste.

Mikanit ist ein temperaturbeständiger Isolierwerkstoff, der auf Glimmer 
basiert. Der lässt sich handwerklich bearbeiten. Die Einzelteile kannst 
Du mit Hochtemperatursilikon (Baumarkt) zusammenkleben und im 
Hilfsrahmen montieren.

Im Internet findest Du auch passenden Heizdraht. Den kannst Du einfach 
durch Löcher fädeln, die Du in die Isolierträger bohrst.

Nimm lieber dünne Heizdrähte und schalte viele Einzelheizwicklungen 
parallel um den Hitzeübergang in den Luftstrom zu verbessern.

Wenn möglich, wäre es besser den Heizkörper nach dem Lüfter montieren, 
so wird der Lüfter durch die heisse Luft nicht zusätzlich belastet.

Hast Du schon Ideen zur Regelung und Überhitzungsschutz.

Bilder vom Einbauort oder Zeichnung mit Einbauabmessungen wären 
hilfreich.

MfG
Uwe K.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Z. schrieb:
> Wegen der beschränkten Einbautiefe sollen Heizdrähte vor
> einem Lüfter platziert werden, mit vielleicht 20...40W Leistung,
> Spannung: 12V.

Mit "vor einem Lüfter platziert" meinst Du das wohl gegen die 
Blasrichtung des Lüfters gesehen?

Neben den gen. (guten) Tips von kwe besteht natürlich immer eine 
Möglichkeit, NACH einem Lüfter (aus dessen Blasrichtung gesehen) 
Heizdrähte - wie auch immer - anordnen zu können.

Vorteilhaft ist es dabei, den eigentlichen Heizdraht (federartig) zu 
wickeln und dann auf Isoliermaterial zu "spannen".
Dies deshalb, weil Du mit "gewickelten" Heizwendeln minimale Bauhöhen 
erreichen kannst.

Wenn Du massenhaft Heizdraht kaufen willst, ist die Isabellenhütte eine 
ganz gute Adresse.
Wenn Dir weniger auch ausreicht, sieh Dich mal im E-Zigaretten-Bereich 
um.
Bei Selbstwicklung der Beheizungen.

Grüße

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Z. schrieb:
> mit vielleicht 20...40W Leistung,
> Spannung: 12V.

Da würde ich PKW-Lampen nehmen (Bremslicht 21 Watt oder auch
55/60 W Scheinwerferlampen), nebenbei gibt es noch Licht...

Auch 5 Watt Soffitten wären eine Möglichkeit bei geringer
Einbautiefe...

: Bearbeitet durch User
von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
große Wärmeabgabe -> große Fläche -> viele Widerstände

also besser mehrere (z.B. 40) 1W Metallfilmwiderstände parallel in den 
Luftstrom. Eine Platine oben/unten dazwischen stehend die Widerstände im 
versetzten Raster:
  von oben    von der Seite

  O O O O O   -------------
 O O O O O     [] [] [] []
  O O O O O   -------------

gibt einen ca. 1,5cm hohen Heiz-Sandwich beliebiger Länge und Breite.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G. H. schrieb:
> gibt einen ca. 1,5cm hohen Heiz-Sandwich beliebiger Länge und Breite.

Auch eine gute Lösung!

von Tobias Z. (tobiasz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke vielmal für all die Hinweise!
Mikanit ist, was mir vorschwebte. Ich möchte ein möglichst flaches 
Element (<8mm Dicke) auf der Ansaugseite eines Lüfters verbauen, damit 
die Luft gut durchmischt wird. Bei max. 50°C scheint mir dies 
unkritisch. Die Strömungsgeschwindigkeit wird schätzungsweise 
0.1...0.2m/s betragen.

> Wie willst du von einem Draht ohne nennenswerte Oberfläche die Wärme an
> die Luft bekommen? Der Föhn funktioniert nur, weil ein dickes Gebläse
> darin sitzt...

Da bin ich nicht ganz sicher. Wenn ich 20...40W in den Draht einspeise, 
dann müsste diese Wärme beim Lüfter doch wieder rauskommen, oder?
Einzig die Temperatur des Drahtes ist heisser als die eines Elements mit 
grösserer Wärmeaustausch-Fläche.
Lieg ich da falsch?

Danke!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.