Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Maus mit Timer bauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sir Lancelot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum.

Ich habe in meinem Geschäft das Problem das unsere Laptops alle 10 
Minuten mit dem Bildschirmschoner gesperrt werden. Natürlich ist das von 
der EDV so verriegelt worden und leider kann ich auch keine simplen 
Programme benutzen da so etwas sofort auffällt. Darum dachte ich an eine 
Lösung über Hardware. Könnte man nicht eine simple "Maus Platine" 
zusammenlöten die dann über USB angeschlossen wird? Es müsste lediglich 
irgendwie eine Art Timer eingebaut werden der alle paar Minuten ein 
Signal gibt an den Bewegungssensor damit der Bildschirmschoner eben nie 
aktiviert wird. Wichtig ist das es im Gerätemanager des Laptops 
tatsächlich als Maus angezeigt wird damit das alles absolut unauffällig 
ist.

Ich bin zwar gelernter Facharbeiter aber eher im Bereich 
Schaltschrankbau/Installation/Inbetriebnahme. Mit mikrocontroller hatte 
ich bisjetzt sehr wenig zu tun von daher weis ich kaum wie ich hier am 
besten anfang. Ich weis wie absurd die Idee klingt aber es ist ja auch 
eher Spielerei und Spaß.

Würde mich über Tipps und Hilfe freuen. Grüßle

von STK500-Besitzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sir Lancelot schrieb:
> Könnte man nicht eine simple "Maus Platine"
> zusammenlöten die dann über USB angeschlossen wird?

Arduino Leonardo oder Nachfolger.

von Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sir Lancelot schrieb:
> Natürlich ist das von der EDV so verriegelt worden

Vielleicht wäre das etwas für euren Großadministrator.

: Bearbeitet durch User
von Oliver P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häng doch einfach eine Maus mit Feder vor der Optik aus dem Fenster ;)

Nein, im Ersnt, schau mal hier:

https://www.arduino.cc/en/Reference.MouseKeyboard

Habe das nur schnell gegoogelt und könnte dein Problem vermutlich 
einfach lösen.

Stichworte:

> arduino hid maus

von Michael K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sir Lancelot schrieb:
> aber es ist ja auch
> eher Spielerei und Spaß.

Überleg Dir das gut.
Du sabotierst damit eine Sicherheitsmaßnahme Eurer IT.
Ein unbeaufsichtigter Rechner der in Deinem Namen am Firmennetzwerk ist 
...
Lass mal Deine Fantasie spielen was man damit alles anstellen kann und 
was das für Konsenquenzen für Dich haben dürfte.

von TestX (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
lass dir von der IT einen smartcardreader installieren. gibt es auch als 
BLE variante...sobald du dich am platz befindest ist der rechner 
freigeschaltet.

die von dir angedachte variante von "eigeninitiative" kostet dich im 
schlimmsten fall deinen job....

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sir Lancelot schrieb:
> Natürlich ist das von der EDV so verriegelt worden und leider
> kann ich auch keine simplen Programme benutzen da so etwas
> sofort auffällt.

Du könntest mit der EDV reden. Wenn die was dagegen hat, dann hat sie 
das aus einem guten Grund - und der Schadensersatz durch Sabotage kann 
dich deutlich kosten als nur den Job.

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Problem, daß die Mitarbeiter gegen die IT arbeiten, stehst Du 
nicht allein. Ich habe mal für einen Freund das hier gestrickt:

http://dl1dow.de/artikel/mausbeweger/index.htm

Macht so ziemlich genau das, was Du suchst.

von Patrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest eine bestehende Maus so modifizieren, dass eine kleine 
Timerschaltung - z.B. mit einem NE555 als astabiler Multivibrator 
geschaltet über die 5 Volt USB-Spannung versorgt wird.
Schaltung siehe hier:
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0310131.htm

Diese Schaltung ist dann so einzustellen, dass sie innerhalb der 10 
Minuten mindestens einmal einen kurzen Impuls, eine Sekunde oder so 
ausgibt - z.B. um einen kleinen Vibrationsmotor zu schalten, die LED in 
der Maus kurz abzuschalten oder aber eine zusätzlich im Gehäuse 
versteckte LED einzuschalten - eben irgendwas, dass der Maus eine 
Bewegung vorgaukelt. Dazu müsstest du so eine Maus mal aufmachen, gucken 
wie viel Platz ist und schauen, ob du z.b. mit einer LED eine "Bewegung" 
simuliert kriegst.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:

> Du sabotierst damit eine Sicherheitsmaßnahme Eurer IT.
> Ein unbeaufsichtigter Rechner der in Deinem Namen am Firmennetzwerk ist

Das ist ja genau der Trugschluß der IT: ein Rechner, bei dem weder Maus 
noch Tastatur betätigt werden, ist nicht notwendigerweise 
"unbeaufsichtigt". Es gibt durchaus Gelegenheiten, in denen man z.B. 
über einen Text oder eine Grafik diskutiert, ohne dabei wild an den 
Input-Devices zu ruckeln...

Aber selbst, wenn man mal unterstellt, dass der Rechner bei Abwesenheit 
von irgendwelchem Input-Geruckel wirklich unbeaufsichtigt ist: Was 
unterscheidet die ersten zehn Minuten von der Zeit danach?

Sprich: das ist Snakeoil-Sicherheit. Keine wirkliche. Wirkliche 
Sicherheit ist nur durch physische Zugangsbeschränkungen erreichbar.

von Sir Lancelot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha hier gibt es aber schnell antworten, tip top.


Walter T. schrieb:
> Mit dem Problem, daß die Mitarbeiter gegen die IT arbeiten, stehst
> Du
> nicht allein. Ich habe mal für einen Freund das hier gestrickt:
>
> http://dl1dow.de/artikel/mausbeweger/index.htm
>
> Macht so ziemlich genau das, was Du suchst.

Perfekt, genau sowas hab ich gesucht. Erspart mir auch einiges an Arbeit 
und damit könnte ich endlich Cybermobbingfrei arbeiten. Vielen Dank! 
Danke auch an alle anderen die geantwortet haben :)

von Stephan B. (matrixstorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/ kann das schon lange.
Über seine offene v-usb HID Bibliothek sendet man einfach unrelevant 
Mausaktivitäten - das reicht damit der Bildschirm nicht gesperrt wird.

https://github.com/tinyusbboard/hid-KeyboardMouse

MfG

von Herr M. (herrmueller)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest die Maus ja auch mechanisch bewegen. Eine kleine Ebene, die 
gekippt wird, oder Maus auf den Rücken legen und ein Getriebemotor mit 
einem Papierstreifen, der über den Sensor streicht.
Damit schliesst Du au jeden Fall nix Verbotenes an den Rechner an ;-)

Hab gerade probiert: Eine helle LED etwas schräg auf den Sensor blinken 
lassen, geht auch.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Es gibt durchaus Gelegenheiten

Ist mir schon klar, daher habe ich das auch auf 30min erhöht, weil 
Löten, Testen, Datenblatt schauen, mit Kollegen beraten, weitermessen 
eben andauernd die 10min Schwelle reissen.

Entwickler bekommen hier Admin Rechte, was ich auch schon anders erlebt 
habe.
Da könnte man im Kreis kotzen wenn man alle 10min mittels eines 32 
stelligem Passwortes mit 12 Sonderzeichen, Umlauten, Zahlen und zweiton 
Kehlkopfgesang, den Rechner freischalten muss weil da ein ganz 
übereifriger IT Sklave auch wirklich alles richtig machen wollte.
Alle paar Monate dann die zwangsweise Änderung des Passwortes ...
Ein Spass für die ganze Familie!

von G. L. (glt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. R. schrieb:
> Du könntest mit der EDV reden. Wenn die was dagegen hat, dann hat sie
> das aus einem guten Grund

Denke, die EDV hat jedem Gesprächsversuch "vorgebeugt" u. dem GF ein 
entsprechendes Schreiben erstellen lassen ;-)

Sowas kommt idR dann, wenn die Leute ihre Rechner nicht sperren u. den 
Arbeitsplatz einfach so verlassen - und das ziemlich regelmäßig.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Du könntest eine bestehende Maus so modifizieren, dass eine kleine
> Timerschaltung...
> Diese Schaltung ist dann so einzustellen, dass sie innerhalb der 10
> Minuten mindestens einmal einen kurzen Impuls, eine Sekunde oder so
> ausgibt - z.B. um einen kleinen Vibrationsmotor zu schalten, die LED in
> der Maus kurz abzuschalten oder aber eine zusätzlich im Gehäuse
> versteckte LED einzuschalten

Ich würde mal eine Farbwechsel-LED oder eine Blink-LED versuchen.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, das soziale/hierarchische Problem sehe ich.


Aber technisch ...
"bad usb 32U4" in der Suchmaschine der Wahl?
Denke mal, mehr als 2,5 Euronen muss man nicht investieren...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man solche Events nicht auch einfach mit einem Windows Programm 
erzeugen?
https://www.microsoft.com/en-us/p/move-mouse/9nq4ql59xlbf#activetab=pivot:overviewtab

Wenn ja, dann gibt es sicher auch ein Programm, dass man ohne offizielle 
Installation einfach starten kann. Oder haben die Admins das auch 
gesperrt?

: Bearbeitet durch User
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Kann man solche Events nicht auch einfach mit einem Windows
> Programm
> erzeugen?

Ja, natürlich!
Aber die Festplatte ist bestimmt auch verriegelt.
(so fängt das doch immer an)

Wer fremde Software auf Firmenrechner installiert ist des Todes!
Mit Fug und Recht!

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Entwicklungsrechnern ist das Problem vermutlich kleiner - oft haben 
die Entwickler Admin-Rechte, und wenn nicht, ist wenigstens irgendetwas 
à la Matlab oder Python installiert, mit dem sich ein Mauswackler mit 
sechs Zeilen in Software emulieren läßt.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Michael K. schrieb:
>
>> Du sabotierst damit eine Sicherheitsmaßnahme Eurer IT.
>> Ein unbeaufsichtigter Rechner der in Deinem Namen am Firmennetzwerk ist
>
> Das ist ja genau der Trugschluß der IT: ein Rechner, bei dem weder Maus
> noch Tastatur betätigt werden, ist nicht notwendigerweise
> "unbeaufsichtigt".

Nicht unbedingt. Aber ohne diese Aktion bleibt ein Rechner, der doch mal 
unbeaufsichtigt ist, ohne dass der Benutzer ihn gesperrt hat, ein 
Angriffsziel, bis der Benutzer zurückkehrt, was ggf. auch nach zwei 
Wochen sein kann.

> Es gibt durchaus Gelegenheiten, in denen man z.B. über einen Text oder
> eine Grafik diskutiert, ohne dabei wild an den Input-Devices zu
> ruckeln...

Man muss ja nicht kontinuierlich "wild ruckeln". Alle 10 Minuten eine 
Bewegung der Maus um einen Millimeter oder ein Tastendruck reicht schon.

> Aber selbst, wenn man mal unterstellt, dass der Rechner bei Abwesenheit
> von irgendwelchem Input-Geruckel wirklich unbeaufsichtigt ist: Was
> unterscheidet die ersten zehn Minuten von der Zeit danach?

Die Zeit danach macht die Dauer, in der jemand die Gelegenheit hat, 
Unfug zu treiben, länger. Das ist natürlich kein Unterschied zu den 10 
Minuten, aber worauf sollte man die Zeit denn setzen? 5 Sekunden wären 
etwas kurz.

> Sprich: das ist Snakeoil-Sicherheit. Keine wirkliche. Wirkliche
> Sicherheit ist nur durch physische Zugangsbeschränkungen erreichbar.

Es gibt auch noch etwas zwischen 100% sicher und überhaupt keine 
Sicherheit. Und dass jeder Mitarbeiter seinen PC dauerhaft in einem 
eigenen abgesperrten Raum stehen haben muss, ist eher unpraktikabel. 
Würdest du jetzt vorschlagen, dass man gar keine Sicherheit braucht, 
weil man die perfekte Sicherheit ja eh nicht erreichen kann?

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> dass man gar keine Sicherheit braucht,
> weil man die perfekte Sicherheit ja eh nicht erreichen kann?

Manche Annahmen, sind so dermaßen falsch, dass noch nicht einmal das 
Gegenteil richtig ist.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ich arbeite sperren wir den Bildschirm manuell, wenn wir den 
Arbeitsplatz kurz verlassen.

Wer das vergisst, erlebt oft eine kleine gemeine Überraschung*, weil 
unser Check herumgeht und kontrolliert. Diese Erziehungsmaßnahme wirkt 
zuverlässig.

*) Zum Beispiel Bildschirm kopfüber gedreht, Desktop Icons neu 
arrangiert, Farben verändert, die Maus auf super-schnell verstellt. 
Einmal hat er mir einen Datei-Ordner versteckt, da habe ich mich richtig 
erschrocken!

von Herr M. (herrmueller)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr M. schrieb:
> Hab gerade probiert: Eine helle LED etwas schräg auf den Sensor blinken
> lassen, geht auch.


Stefanus F. schrieb:

>
> Ich würde mal eine Farbwechsel-LED oder eine Blink-LED versuchen.


Wie gesagt -  funktioniert.  getestet mit einer weissen Led.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Wirkliche
> Sicherheit ist nur durch physische Zugangsbeschränkungen erreichbar

Wirkliche Sicherheit ist nur dadurch erreichbar das das Teil ohne 
Netzanschluss, mit Notstromgenerator versorgt in einem abgeschirmten 
Bunker steht. https://de.wikipedia.org/wiki/Seitenkanalattacke
Nach Deiner Logig schliesst Du auch Dein Auto nicht ab, weil das ja kein 
echter Schutz ist.

Die 10min Bildschirmschoner Schwelle ist ein Kompromiss aus 
Benutzbarkeit vs. Schutz und nur ein kleiner Teil in einem großen 
Sicherheitspaket.

von Maier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sir Lancelot schrieb:
> Ich habe in meinem Geschäft das Problem das unsere Laptops alle 10
> Minuten mit dem Bildschirmschoner gesperrt werden
Bei uns ist das auch so. Ich sehe das mittlerweile als Komfortfunktion: 
Ich muss den Rechner nicht mehr haendisch sperren. Einfach weglaufen. 
Bei so ner Vollkasko-IT ist dir (oder mir) dann auch nichts vorzuwerfen.

von Julius B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sir Lancelot schrieb:
>> http://dl1dow.de/artikel/mausbeweger/index.htm

> Perfekt, genau sowas hab ich gesucht. Erspart mir auch einiges an Arbeit
> und damit könnte ich endlich Cybermobbingfrei arbeiten.

Es könnte jetzt durchaus irgendwann mal auffallen, dass der Bildschirm-
schoner merkwürdigerweise so gut wie nie aktiviert ist.

Deshalb kann beispielsweise ein Präsenzmelder (IR-Bewegungsmelder) den 
Mausbeweger nur dann einschalten, wenn sich jemand in der Nähe des
Rechners befindet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.