Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik led dimmer lackert bei filmaufnahmen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von hans k (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe ein problem  mit meinen led panel,an dem ein led dimmer mit 
sensor angehängt ist,zum berührungslosen dimmen.
es flimmert nicht alles wunderbar, nur ich brauche für fernsehaufnahmen 
(hatm ir der kameramann gesagt,eine
eine höhere frequenz ab 2kilohertz. beim dreh hatten wir ständig ein 
flackern
und pulsing bei den aufnahmen.
gibt es dafür eine lösung?

hab gesehen es gibt pwm ic bauteile die höhere bildfrequenzen zulassen.
aber kann ich die im bestehenden dimmer ein modul einbauen,anhängen 
,tauschen ?
bin leider kein experte sondern bitte nur um eine lösung.

vielen dank
hans

von c-hater (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hans k schrieb:

> bin leider kein experte sondern bitte nur um eine lösung.

Klar:

1)
Sag' dem Kameramann, er möge sich seine eigene Beleuchtung mitbringen 
und schalte deine LED-Beleuchtung einfach aus.

2)
Dreh' den Dimmer einfach auf maximale Helligkeit, wenn der blöde 
Kameramann seine blöden Aufnahmen macht.

3)
Such' dir einen Kameramann der was von seinem Handwerk versteht. Der 
wäre dann nämlich ganz alleine auf die Lösungen 1) und 2) gekommen...

von foobar (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm halt Panels, die nicht per PWM die Helligkeit regeln. Reiner 
DC-Betrieb erzeugt absolut Null Flimmern.

von Hans K. (hanselod)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
es geht dabei um eine fernsehaufzeichnungund die studiokameras kriegen 
das nicht hin mit dem flackern bei einer aufzeichnung,ist es nun möglich 
meinen eingebauten dimmer aufzutunen mit einen pwm mpdul ,dass auf 
2kilohertz kommt um den flackereffekt  zu verhidern?

von Hans K. (hanselod)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke ,aber nicht mein panel flimmert sondern die  studiokameras haben 
das  problem  mit der frequenz,optisch ist ja alles tadellos..
es  geht um die präsentation von einen leuchtbild, das sich  mittels 
sensor ein und ausschalten lässt und  auch dimmen.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:
> danke ,aber nicht mein panel flimmert sondern die  studiokameras haben
> das  problem  mit der frequenz,optisch ist ja alles tadellos..
> es  geht um die präsentation von einen leuchtbild, das sich  mittels
> sensor ein und ausschalten lässt und  auch dimmen.

nien dei  studiokahmeras haben kein,problem sie sehen das flimmern 
deiner LED-Beleuchtung, du aber  nicht weil dein auge, ,zu träge ist 
spätestens bei niedrigem   tastgrad flimmert es wieder stromregelung 
ist nicht  farbecht besser led stufenweise einschalten

gruhs
augenkrebs

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fachbegriff zum Thema: Interferenz
Abhilfe schafft hier nur, die Panels mit einstellbarem Konstantstrom zu 
versorgen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:
> danke ,aber nicht mein panel flimmert sondern die  studiokameras haben
> das  problem  mit der frequenz,optisch ist ja alles tadellos..

Dein Panel flimmert, nur Du siehst das Flimmern nicht. Die Kamera ist da 
deutlich empfindlicher.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foobar schrieb:
> Nimm halt Panels, die nicht per PWM die Helligkeit regeln. Reiner
> DC-Betrieb erzeugt absolut Null Flimmern.
Hast du vieleicht dazu eine Quelle dafür, oder Suchbegriffe für diese 
eher spezielle Art von Dimmung?
Habe das Problem als Hobbyfilmer leider auch und musste vorläufig auf 
(massive) Energiesparlampen umsteigen.
Was man im Consumer Bereich findet ist leider alles per PWM...

von Nautilus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:
> studiokameras haben
> das  problem  mit der frequenz,

Das Problem liegt in der Abtastzeit der Bildsensoren, die von der 
Helligkeit des aufgenommenen Bildes abhängt.
Problemlösung: Graufilter vor das Objektiv der Kamera setzen. Bei mir 
hat es geholfen.

von foobar (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du vieleicht dazu eine Quelle dafür, oder Suchbegriffe für diese
> eher spezielle Art von Dimmung?

So speziell ist das eigentlich nicht, nur etwas teurer ;-) Bin da selber 
nicht aktiv und hab deshalb mal nach "flicker free dimmable led driver" 
gegoogelt und z.B. diese Seite gefunden:

https://www.ledclusive.de/LED-Treiber/Linear-Flimmerfrei:::55_147.html

Aber wie r2d3 schon sagte: der Nachteil der Stromregelung ist, dass sich 
die Farbe beim Dimmen ändern kann. Wenn das nicht akzeptabel ist, setzt 
man statt Dimmer je nach Bedarf die passende Anzahl von flimmerfreien 
ungedimmten Lampen/LEDs ein.

von LED-Beleuchter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hans k schrieb:
> beim dreh hatten wir ständig ein flackern und pulsing bei den aufnahmen.
> gibt es dafür eine lösung?

Dann war offensichtlich die PWM vom Dimmer nicht mit der Kamera 
synchronisiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.