Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Wo krieg ich Crimpmaschine für Dupont Kabel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Akkusammler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche eine Crimpmaschine die automatisch crimpet. Wo krieg ich 
sowas her? Sowas in dieser Richtung 
https://www.youtube.com/watch?v=0EpneBIanls aber kleiner hoffentlich

Steckersystem ist Dupont.

Wenn man die Backzähne austauschen könnte, wäre das ideal

von g457 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich brauche eine Crimpmaschine die automatisch crimpet.

Nur aus Neugierde: Wozu braucht ein Hobbyist das und wie schafft er es, 
dass sich die Maschine rechnet? Die Dinger kosten immerhim ab 
vierstellig aufwärts. Dafür kann man seeehr viele Kabel handcrimpen.

> Wo krieg ich sowas her?

Geh mal zur Suchmaschine deines geringsten Misstrauens und such z.B. 
nach "terminal crimping machine". Schleif-/Poliermaschine und Mikroskop 
nicht vergessen.

HTH

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
> Schleif-/Poliermaschine und Mikroskop nicht vergessen.

Ich frage mich gerade, was du an Dupont schleifen und polieren willst.
Und wozu das Mikroskop?

Bist du irgendwie "on the woodway" und meinst das Spleißen von LWL?

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für das Codewort !


https://www.alibaba.com/product-detail/Simple-crimping-tool-semi-automatic-terminal_60466102354.html

Ebay-Artikel Nr. 282117318855

Boah das sind geile Maschinen ! Damit könnte man eine eigene Industrie 
aufbauen!

g457 schrieb:
> aschine rechnet? Die Dinger kosten immerhim

Auf alibaba nur 400 euro? Vielleicht sind das die anderen Maschinen 
gemeint, ansonsten sind es jedenfalls um die 1000 euro. also soo teuer 
finde ich das nicht. Irgendwann ist das Geld durch SGBXII gedeckt.

Was ich als Hobbyist machen will, naja ich will tausende LEDs und 
tausende Motoren anschliessen. Ich baue in meiner Sozialwohnung eine 
eigene Industrie auf.

von g457 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich frage mich gerade, was du an Dupont schleifen und polieren willst.
> Und wozu das Mikroskop?

Crimpqualität überprüfen und überwachen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
> Nur aus Neugierde: Wozu braucht ein Hobbyist das und wie schafft er es,
> dass sich die Maschine rechnet? Die Dinger kosten immerhim ab
> vierstellig aufwärts.

So, so. Wenn du deine Preisvorstellungen passend korrigierst und mit dem 
Preis mancher anständigen, manuellen Crimp-Zange vergleichst, nähern 
sich die Größenordungen deutlich an.

von Volle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine Maschine ohne Berührungsschutz  würde ich auf keinen Fall 
wollen.

Da gibt es bessere und auch zulässige

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du in die Größenordnung kommst, wo Crimpmaschinen ins Auge gefasst 
werden müssen, sollte eine Preisklasse tiefer, mal ein Konfektionierer 
kontaktiert werden. Die haben derartige Automaten und freuen sich 
bestimmt über einen Auftrag.

Wird das Teil nämlich nur einmalig benötigt - egal welche Stückzahl 
dabei anfällt - so bindest Du sehr viel Kapital für nichts.

Es ist ja nicht mit dem "Werkzeug" getan. Eine Maschine benötigt 
mindestens zwei Zuführungen (Stecker (+++), Kabel) und etwas für den 
Abtransport, u.v.a.m.

von Martin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Neben der naheliegenden Variante (beim Kabelkonfektionierer in der Nähe 
vorbeischauen) würde ich evtl. noch bei einem chinesischen 
Konfektionierer anfragen. Auf Alibaba findet man die auch. Vermutlich 
ist denen aber das Auftragsvolumen zu klein.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Ich baue in meiner Sozialwohnung eine
> eigene Industrie auf.

Wenn man die Nachbarn und der Vermieter da mit spielen, mal
vom Sozialamt ganz abgesehen.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
>> Ich frage mich gerade, was du an Dupont schleifen und polieren
> willst.
>> Und wozu das Mikroskop?
>
> Crimpqualität überprüfen und überwachen.

Durch Schleifen und Polieren? ;-)

von ??? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Crimpqualität überprüfen und überwachen.

> Durch Schleifen und Polieren? ;-)

JA!
... wie den sonst?
Also damit man eine Testcrimpung im Querschnitt Anschleifen und polieren 
kann und dann Mikroskopisch die Schichtung der Metalle sehen kann. falls 
dabei keine Gas- oder Fremdstoffeinschlüsse sichtbar sind, kann man 
davon ausgehen, dass die anderen Crimpungen auch gut sind!
... sonst nicht...

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben in der Firma eine Crimpmaschine für Amphenol Mini-PV Kontakte 
(schaut genauso aus wie die klassischen DuPont Stecker, sind aber leider 
nicht kompatibel)

Die Maschine war nicht günstig (fast 5 stelliger Betrag) und ist 
trotzdem kompletter Murks, zu uns muss regelmäßig der Servicetechniker 
kommen um die Feinjustierung zu machen, weil sich die Maschine von 
selbst verstellt. Leider wusste man damals nicht wie häufig die Maschine 
zum Einsatz kommen wird und man wollte nicht sooo viel Geld in eine 
Maschine investieren.

Aufjedenfall denke ich ist es wirtschaftlich sinnvoller solange die 
Stückzahlen nicht in die 10 000e gehen auf sowas wie die „EC65“ zu 
setzen (keine Ahnung wer das Ding herstellt, Phoenix Contact verkauft 
das Gerät als „CF 500“ für ca. 4000€ bis 4500€)

Hier lässt sich das Gesenk noch schnell tauschen, der Aufwand einen 
Crimpautomaten auf ein anderes System umzurüsten ist keine Kleinigkeit 
die man alle paar Hundert Kontakte machen möchte.

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn diese China-Maschinen keinen Schutz anbieten (Quetschgefahr) dann 
kann man doch selbst eins basteln. Und das muss noch nicht mal schön 
sein. Ein Stück PVC-Folie ausgeschnitten und drumherum und mit 
Panzerband oder Heissklebepistole fixieren. Erst mal zur Not wenn Geld 
knapp ist.

https://www.youtube.com/watch?v=5Tv0Ir_WDBE für 5000€ ?
Da ist es doch einfacher eine billig Crimpzange zu kaufen, Gummigriff 
wegmachen und dann ein starker 100kg Servo einbauen 
https://de.aliexpress.com/item/DC-12-v-zu-24-v-Gro-e-Drehmoment-Legierung-Servo-100-kg-cm-f-r/32912220313.html

Diese Preise finde ich schon krass, weil die Chinaversion für 1000€ auch 
noch von selbst Dupont-Aderendhülsen nachlädt.

von Martin M. (martin9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Profimaschinen sind auf hohe Zuverlässigkeit im Betrieb und beim 
Crimp ausgelegt. Beides brauchst Du nicht, scheint mir.
Lesenswert noch: http://tech.mattmillman.com/info/crimpconnectors/ siehe 
"crimping with unofficial tools"

Für Dich sehe ich folgende Möglichkeiten:

- Wenn die Crimps absolut zuverlässig sein sollen: Geh zu einem 
Konfektionierer in der Nähe
- Wenn es nicht ganz so heikel in der Qualität ist und Du etwas lernen 
willst, finde einen Konfektionierer in China. Dabei lernst Du was über 
chinesische Lieferanten
- Wenn Du bastelfreudig bist und Zeit keine Rolle spielt, kauf einen 
Chinacrimpautomat
- Wenn Du extrem bastelfreudig bist, Zeit und Endqualität keine Rolle 
spielen und Du ziemlich frustresistent bist, nimm eine noname-Zange mit 
dickem Servo und bau selber einen Halbautomat. (Zwischenstufe: Nimm eine 
gebrauchte HT-208)

Ich würde sagen, mach worauf Du am meisten Lust hast. Das ist ja ein 
Hobby und muss Spass machen. Wenn das dann "Crimpmaschine basteln" ist, 
ist es halt das!

- Martin

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Preise sind nicht krass, gutes Werkzeug kostet eben,wenn man sich 
anschaut was eine Systemcrimpzange von Rennsteig und die entsprechenden 
Einsätze kosten...

von Patrick B. (p51d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Diese Preise finde ich schon krass, weil die Chinaversion für 1000€ auch
> noch von selbst Dupont-Aderendhülsen nachlädt.

Ich komme zufällig aus dem Gewerbe...
Die Preise sind nicht einfach so hoch. Oft müssen Toleranzen im 0,01mm 
Bereich zuverlässig angefahren werden können bei bis zu 10T Presskraft 
und hirnrissigen CPK Werten.
Die CE Zulassung ist auch einiges an Arbeit, was sich die Chinesen 
schenken können. Schon alleine die Sicherheitsauflagen sind Wahnsinn.
Dann kommen die Normen und Anforderungen der Endabnehmer (Crimp Force 
Monitoring, Inline Quality Control für Isolationscrimp und Litzencrimp, 
Material Change Detection, Abstehende Litzen, abgeschnittene oder 
angeschnittene Litzen…). Ein hoch auf die Auto-Industrie ;)
 Die sind fast so schlimm wie Medizin, Raumfahrt und Militär. Aber uns 
freut es natürlich.

von Gtx F. (gtx-freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Ich brauche eine Crimpmaschine die automatisch crimpet. Wo krieg ich
> sowas her?

Die gänigsten sind wohl
http://www.komaxgroup.com
und
www.schaefer.biz


Die haben für alles das passenden Werkzeuge bzw, stellen die 
entsprechend nach Datenblättern/Mustern her.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.