Forum: PC-Programmierung Delphi oder Lazarus mit PASCAL


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolfgang S. (wsm)


Lesenswert?

Da stellt sich mir die Frage, welche Variante ich für den PC wählen 
sollte?

Die IDE sollte übersichtlich sein und somit insbesondere den Einstieg 
erleichtern.

Ist Delphi auch kostenlos?


Nun schließt sich auch noch die Frage an, ob es für eine dieser beiden 
Möglichkeiten auch einen Compiler für Atmega's gibt?

Danke für Hinweise.

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wolfgang S. schrieb:
> Ist Delphi auch kostenlos?

Nein.

> Nun schließt sich auch noch die Frage an, ob es für eine dieser beiden
> Möglichkeiten auch einen Compiler für Atmega's gibt?

https://www.e-lab.de/AVRco/

von Max S. (maximus-minimus)


Lesenswert?

Nimm Lazarus von Anfang an.
Für Mikrocontroller besser Mikroe, dadurch kannst Du auf beliebige 
Controller (ARM z.B.) wechseln.
Mit AVRco fährst Du in eine Sackgasse, abgesehen davon das es eine one 
man Show ist.
Ich selbst hatte damals mit AVRco angefangen..aber der Support im Forum 
war teil extrem unfreundlich..bei Mikroe ist der Support nicht so gut 
aber freundlich und es führen da dennoch genug Wege zum Ziel.
Dann noch der Preis..ich habe lebenslange Updates für Mikroe c, pascal 
für ARM und AVR
Bei AVRco bist Du jedesmal mit 1000€ dabei..
Wenn Du in dem Forum nicht jeden Post mit Hallo, und guten Tag und viele 
Grüße Anfängst udn beendest sperren die dich irgendwann da Du die Regeln 
der Höflichkeit nicht einhälst..
Für mich ist das ein Forum von zei Rentnern geführt, die irgendwie die 
Entwicklung der Foren nicht mitbekommen haben und noch in ihren 
Newschanel festhängen.

: Bearbeitet durch User
von Arc N. (arc)


Lesenswert?

Rufus Τ. F. schrieb:
> Wolfgang S. schrieb:
>> Ist Delphi auch kostenlos?
>
> Nein.

Doch bzw. kommt drauf an. Embarcadero hat anscheinend gemerkt, dass die 
Luft etwas dünner wird und bietet seit ein paar Monaten Community 
Editions an. Sowohl vom C++Builder als auch von Delphi. Einschränkungen: 
Entweder private Nutzung bzw. nur bis zu einem geringen Umsatz nutzbar, 
es lässt sich entweder Delphi oder der C++Builder installieren, aber 
nicht beide gleichzeitig (RAD Studio gibt es nicht als CE).

>> Nun schließt sich auch noch die Frage an, ob es für eine dieser beiden
>> Möglichkeiten auch einen Compiler für Atmega's gibt?
>
> https://www.e-lab.de/AVRco/

MikroPascal dürfte es auch noch geben, ebenso Free Pascal 
http://wiki.freepascal.org/AVR_Embedded_Tutorial/de

von Max S. (maximus-minimus)


Lesenswert?

und für was hast Du dich entschieden?

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Arc N. schrieb:
> Einschränkungen:
> Entweder private Nutzung bzw. nur bis zu einem geringen Umsatz nutzbar,
> es lässt sich entweder Delphi oder der C++Builder installieren, aber
> nicht beide gleichzeitig (RAD Studio gibt es nicht als CE).

Weitere Einschränkung:
Die Lizenzen gelten für eine einjährige Laufzeit.

von Crazy H. (crazy_h)


Lesenswert?

Max S. schrieb:
> Bei AVRco bist Du jedesmal mit 1000€ dabei..
25% des Kaufpreises/Jahr

> Wenn Du in dem Forum nicht jeden Post mit Hallo, und guten Tag und viele
> Grüße Anfängst udn beendest sperren die dich irgendwann da Du die Regeln
> der Höflichkeit nicht einhälst..
so ein Schmarrn!

> Für mich ist das ein Forum von zei Rentnern geführt, die irgendwie die
> Entwicklung der Foren nicht mitbekommen haben und noch in ihren
> Newschanel festhängen.
loooooolllllll

: Bearbeitet durch User
von Max S. (maximus-minimus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

"25% des Kaufpreises/Jahr"

eben..und als Hobby wirst Du nicht jedes Jahr upgraden...also alle Jahre 
1000E wenn Du die neuen Funktionen willst...
So oder so,..zu teuer für die meisten...ich habe da lieber 4! 
verschiedene Compiler von Mikroe mit Lebenslanger Lizenz und 
Zusatzsoftware zur Erstellung von Touchscreenoberflächen etc!


"so ein Schmarrn!"
so..dann schau Dir mal die älteren Beiträge an, mag sein das sie sich 
nach all den Jahren dem Druck gebeugt haben, aber die beiden Rentner 
machen das eher wiederwillig!

Schau Dir mal an
https://forum.e-lab.de/topic.php?t=3630&page=2&fup=24169#real24169

und nun schrieb dort mal selber...ohne hallo und Gruß..und mach das 
Öfter...
Die beiden Rentner betreiben das wie eine art Briefverkehr als ein 
Forum...

ich war damals lange dort aktiv!

Und wie gesagt...das wichtigste Argument hast Du nicht kommentiert..
Mit AVRco begibt man sich in eine Sackgasse!! Der Wechsel zu arm ist 
nicht möglich..der Quellcode unbrauchbar,..
Mit Mikroe kannst Du sehr fix von AVR auf Arm konvertieren..habe viele 
meiner Projekte in null Komma nichts übernommen!

Wenn man sich schon auf ein System festlegen will..verwende  LunaAVR
https://avr.myluna.de/doku.php?id=de:start

Das it for free und er Support ist super
mehr Infos über Luna
https://de.wikipedia.org/wiki/Luna_(Programmiersprache)

Insbesondere finde ich die Oberfläche von LunaAVR super. Siehe 
angehängtem Bild

: Bearbeitet durch User
von Crazy H. (crazy_h)


Lesenswert?

Evtl. ist der Compiler nicht fürs Hobby gedacht? Ja ich programmiere 
damit und (wie meine Frau immer sagt) wenn sich andere für zig Tausend 
Euro Spoiler ans Auto schrauben, kann ich 275€/Jahr für Updates 
ausgeben.

Was sehe ich in diesem von dir verlinkten Thread?

Achja es gibt leider keine älteren Beiträge, da durch eine 
Softwareumstellung alles vor Zeitpunkt x verloren ging :-(

von Max S. (maximus-minimus)


Lesenswert?

Oder man kauft sich für weniger als 275€ einen MikroE Compiler für 
Pascal AVR und ein Jahr später für ARM und das Jahr darauf für weniger 
einen für C für AVR etc...
Da braucht man nicht lange üebrlegen, so schlecht ist der von Mikroe 
nicht und das Zuastzdrumherum ist besser als von elab..
Ich bin nicht ohne Grund von da weg..war wie gesagt lange dort gewesen 
und habe lange hin und her überlegt....

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang S. schrieb:
> Da stellt sich mir die Frage, welche Variante ich für den PC wählen
> sollte?
>
> Die IDE sollte übersichtlich sein und somit insbesondere den Einstieg
> erleichtern.
>
> Ist Delphi auch kostenlos?

Rufus Τ. F. schrieb:
> Nein.


Das muß ich mal ein bissel gerade rücken.

Erstmal an Rufus:
Wenn man in der Firma schon mal ein RadStudio gekauft hat, dann 
gibt's/gab's quasi als Bonus eine Lizenz für 3x Delphi in der 
Bastlerversion dazu. Ich selber hab das von denen sogar an meine 
Privatadresse geschickt gekriegt. Der Funktionsumfang dieser 
Basis-Version ist für Leute, die keine Datenbank-Anwendungen schreiben 
wollen, auch völlig ausreichend.


So, jetzt an Wolfgang S.:
Du kannst es mit der jetzt erhältlichen Community-Version (ist wohl 
dieselbe wie oben genannt) ja mal versuchen. Die funktioniert eigentlich 
ganz gut.

Was mich ein bissel nervt, ist deren Behäbigkeit und Überladenheit mit 
Zeugs, was ich privat überhaupt nicht benötige. Auch das ganze Gewusel 
mit der Installation und den Lizenzen ist nervig. Gut daran ist, daß das 
Programm nicht wirklich ans Netz muß, sondern daß man mit ein paar 
ellenlangen Strings die Sache per Dritt-PC erledigen kann.

Also, was du unter "Übersichtlichkeit" und "den Einstieg erleichtern" 
verstehst, müßtest du mal erläutern.

Du solltest dir auch Lazarus installieren. Die Projekte, die mit Delphi 
gemacht wurden, lassen sich relativ einfach in Lazarus importieren.

Ein paar Unterschiede in der Benutzung sehe ich wie folgt:

- Delphi-Programmen kann man einen netten Skin verpassen, bei Lazarus 
hab ich dazu noch nix gescheites gesehen. Guck dir mal die Versionen des 
STM32-Programmers an:
Beitrag "Re: STM32Fxxx Bootlader Programmer STM32Prog"

- Bei Lazarus, was ja auf FreePascal als Compiler beruht, sollte es auch 
möglich sein, ARM-Code zu erzeugen. Entsprechende Cross-Compiler kann 
man auf der FreePascal-Seite herunterladen. Hab das aber selber noch 
nicht durchexerziert.

- Bei Lazarus ist auf alles Lizenzgewurschtel gepfiffen, wa ne angenehme 
Sache ist.

- Bei Lazarus muß man zum Einbinden von zusätzlichen 
Moduln/Paketen/Komponenten jedesmal die ganze IDE neu übersetzen, was ne 
unangenehme Sache ist.

Probier einfach beides aus. Aber denke nicht, daß da etwas abfällt, um 
Atmel AVR als Zielplattform anzudenken. Diese Chips sind für beide 
Softwareboliden zu klein.

W.S.

von Pandur S. (jetztnicht)


Lesenswert?

Zu AVRCo.
Ich hab den Compiler auch. Er ist nicht schlecht. Leider ist die 
Entwicklungsrichtung nicht die meine. Die beiden Rentner setzen auf 
Libraries, und lassen den Compiler eher liegen.

Ich verwende keine einzige der Libraries, schreibe alle Funktionen 
selbst, denn Funktionen haben gerne Nebeneffekte, und ohne Quellcode..

zB konnte ich sie nicht ueberzeugen einen Double einzubauen. Zum Einen 
verneinten sie die Notwendigkeit, fanden Single genuege. Zum Zweiten 
fanden sie waere der AVR eh zu langsam. Und Drittens brauchten diese 
Funktion zuviel Speicher.

Ich sollte einen DDS Chip mit Werten laden. Und wenn das 
Frequenzregister nun eben ueber 9 dezimale Stellen hat, muss ich die 
bringen. Ich muss diese Funktion vielleicht zwei mal aufrufen, einmal 
fuer die Eingabe, einmal fuer die Anzeige, dann lange nicht mehr.

Dafuer optimiert der Compiler nicht. Zwar hat ein User, Merlin, einen 
Optimierer geschrieben, der aber auf dem Compilat aufbaut, dh dem viel 
Wissen entgeht.

Und ja, das Forum ist von diesen Rentnern dominiert, Diskussion gibt es 
keine. Widerspruch ist nicht gefragt.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

W.S. schrieb:
> Aber denke nicht, daß da etwas abfällt, um
> Atmel AVR als Zielplattform anzudenken. Diese Chips sind für beide
> Softwareboliden zu klein.

Aber hallo. Natürlich geht Atmel AVR mit Lazarus + Freepascal. Hab meine 
komplette Heizungssteuerung für einen ATmega damit geschrieben, und noch 
einiges mehr.

Natürlich läuft die Lazarus IDE nicht auf dem ATmega. Aber das hat wohl 
kaum jemand erwartet.

Was bei Lazarus + FreePascal richtig gut geht ist die Crosscompilierung. 
Ein Programm unter Windows geschrieben und getestet, mit Crosscompiler 
für den Raspi kompiliert, rüberkopiert und - läuft.

Natürlich läuft so ein Programm dann nicht auf dem ATmega. Aber einzelne 
Units lassen sich durchaus so schreiben, dass z.B. der nRF24 am ATmega 
und der nRF24 am Raspberry mit der gleichen Unit laufen.

von Crazy H. (crazy_h)


Lesenswert?

Zitronen F. schrieb:
> zB konnte ich sie nicht ueberzeugen einen Double einzubauen. Zum Einen
> verneinten sie die Notwendigkeit, fanden Single genuege. Zum Zweiten
> fanden sie waere der AVR eh zu langsam. Und Drittens brauchten diese
> Funktion zuviel Speicher.

Dafür gibts aber:
Fix64     Fixed point Typ. 64 bit, 8 Bytes. Besteht aus einem 32bit 
ganzahligen und aus einem 32bit Nachkomma Teil

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Karl schrieb:
> Aber hallo. Natürlich geht Atmel AVR mit Lazarus + Freepascal.

Ach herrje.. Ja, ich hab auch schon mal ein Grafik-LCD an nen PIC16 
angeschlossen und sogar zum Funktionieren gebracht - aber zwischen Demos 
solcher Art, wo man es einfach nur wissen will, ob's prinzipiell geht 
und tatsächlicher Benutzung ist ja doch ein ziemlicher Unterschied.

Und sag jetzt nicht, du hättest die FCL nach AVR portiert. Nochwas: 
"Warning: The FPC-AVR port is experimental and..." - nun, sofern das 
jetzt schon wirklich benutzbar ist, sollte man sich freuen.

W.S.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

W.S. schrieb:
> "Warning: The FPC-AVR port is experimental and..."

Das hatten wir hier schon: Diese Warnung im Wiki bezieht sich auf eine 
steinalte Version. Die Doku krankt wie bei allen FOSS-Projekten daran, 
dass zwar neue Seiten erstellt, aber alte nicht rausgenommen werden.

von Henk (Gast)


Lesenswert?

Für Pascal-Liebhaber auf Atmega und Xmega-Controllern ist Avrco durchaus 
ein potentes Werkzeug. Ich arbeite damit seit vielen Jahren und komme 
immer sehr schnell zum Ziel.

Das System hat seine Macken und seinen Preis, das stimmt wohl, aber es 
erzeugt schnellen Code der auch zeitkritische Dinge möglich macht. Die 
Lib ist riesig und deckt fast alles ab, was man braucht, auch 
Grafik-LCD, Touchscreens, Wlan, IP, CAN, Modbus usw. Beispiele gibt es 
ebenso zuhauf, und eine gute Doku.

Im Forum findet man sehr oft Hilfe, manchmal hakt es ein wenig, aber 
dafür antworten einem dort auch Leute die wissen was sie schreiben. Der 
Ton ist rauh, aber was solls. Es arbeiten da aber mehr als 2 "Rentner" 
dran, Fehler werden sehr schnell beseitigt, es gibt ständig Neues, 
aktuell wird die ganze IDE überarbeitet und wird bald fertig sein.

Aber man ist auf Xmega als schnellste Plattform beschränkt, wenn man die 
ausnutzt kann man damit aber sehr viel machen, das ist schon ein 
leistungsfähiges Teil, mit dem man aber umgehen können muss. Bis 42 MHz 
kann man sie takten, das reicht für sehr viele Dinge aus.


Da ich so langsam auf STM32 umschwenken will habe ich mir die MikroE 
Compiler für ARM geholt, nur um dann fest zu stellen, dass das tot ist, 
es tut sich da nichts mehr, sie ist voller Fehler und wird offenbar 
nicht weiter gepflegt, was man im Forum nachlesen kann. Das habe ich 
leider zu spät gesehen, Geld futsch. Wenn man nachfragt kommt immer 
dieselbe Zusicherung, dass das an die Entwickler weiter gegeben wurde. 
Da gibt es Meldungen von vor 3 Jahren, wo sich dann aber nichts getan 
hat.

Für die Zukunft mit ARM gehe ich daher auf C, was mir weh tut da ich 
seid 30 Jahren Pascal benutze, es ist einfach viel besser lesbar als C, 
aber man lernt ja dazu.  Das erste Demoboard mit LCD läuft schon, ich 
komme voran :-) Xmega bleibt bei mir Avrco, ARM dann mit C, auch wegen 
der vielen Libs die es da gibt.

von Pascal (Gast)


Lesenswert?

An alle C Juenger:
Viele Fehler würde es nicht geben, wenn eine vernünftige Sprache  - wie 
Pascal - verwendet würde. C ist einfach Sch...

von Huh (Gast)


Lesenswert?

Pascal schrieb:
> C ist einfach Sch...

...sieh an, ein neuer c-hater!
Hat der alte ausgedient?

von Mike (Gast)


Lesenswert?

@Max S. (maximus-minimus)
>Und wie gesagt...das wichtigste Argument hast Du nicht kommentiert..
>Mit AVRco begibt man sich in eine Sackgasse!! Der Wechsel zu arm ist
>nicht möglich..der Quellcode unbrauchbar,..
>...
>Wenn man sich schon auf ein System festlegen will..verwende  LunaAVR
>https://avr.myluna.de/doku.php?id=de:start

Mit LunaAVR begibst dich aber in die selbe Sackgasse, nur für AVR!

von Karlfred (Gast)


Lesenswert?

also mein Mirkoe Compiler meldet gerade wieder, das ich endlich mal 
updaten sollte...also da kommen nach wie vor Updates

von npn (Gast)


Lesenswert?

Karlfred schrieb:
> also mein Mirkoe Compiler meldet gerade wieder, das ich endlich
> mal updaten sollte...also da kommen nach wie vor Updates

Vermutlich ist es das Update vom "Mirkoe" zum "Mikroe", oder? :-)

von Karl K. (karl2go)


Lesenswert?

Mike schrieb:
> Mit LunaAVR begibst dich aber in die selbe Sackgasse, nur für AVR!

Das war der Grund, warum ich von Luna, Avrco, Mikroe... bisher die 
Finger gelassen habe, bis ich dann Freepascal entdeckt habe. Hier 
scheint es wirklich eine große Entwicklerbasis zu geben, die auch den 
AVR-Part und die Embedded-Arm-Parts voranbringt, so dass man nicht auf 
einer One-Man-Show hängenbleibt.

von Wolfgang S. (wsm)


Lesenswert?

Wo kann ich denn Freepascal für Atmega's - AVR herunterladen?
Ich sehe nur viele andere CPU's.

von Mach (Gast)


Lesenswert?

Karl K. schrieb:
> Hier
> scheint es wirklich eine große Entwicklerbasis zu geben, die auch den
> AVR-Part und die Embedded-Arm-Parts voranbringt, so dass man nicht auf
> einer One-Man-Show hängenbleibt.
Dem Höhrensagen nach kompiliert FreePascal seit neuestem sogar für 
RISC-V.


Wolfgang S. schrieb:
> Wo kann ich denn Freepascal für Atmega's - AVR herunterladen?
> Ich sehe nur viele andere CPU's.
Es gibt dafür keine fertige Binary. Hole dir FPCupdeluxe in der neuesten 
Version:
https://github.com/newpascal/fpcupdeluxe/releases/tag/1.6.2e

Mit diesem Programm installierst du Freepascal/Lazarus als auch die 
gewünschten Crosscompiler (hier AVR). Sollte alles im AVR-Tutorial 
beschrieben sein:
http://wiki.freepascal.org/AVR_Embedded_Tutorial/de

von Karl K. (karl2go)


Lesenswert?

Wolfgang S. schrieb:
> Ich sehe nur viele andere CPU's.

Naja, der Compiler läuft ja auch nicht auf dem AVR, sondern vorzugsweise 
auf Deinem PC.

https://github.com/newpascal/fpcupdeluxe/releases, dort den Installer 
für Dein OS, Lazarus und FPC installieren und dann die gewünschten 
Crosscompiler für Embedded ARM, Embedded AVR dazuinstallieren. Für AVR 
sollte es mindestens FPC 3.1.1 sein.

Bei Fragen ins Lazarus-Forum, da werden sie geholfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.