mikrocontroller.net

Forum: www.mikrocontroller.net In Gedenken an Wolfgang Reinhardt (Wolle R.)


Autor: Eberhardt Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
56 lesenswert
nicht lesenswert
Im Namen Wolfgangs und auf dessen Wunsch teile ich dem Forum mit, dass 
Wolfgang Reinhardt (im Forum als 'Wolle R.' bekannt) vorgestern am 
2.10.2018 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Er war mir stets ein guter Freund, den ich seit der Ausbildung zum 
Rundfunkmechaniker bei Saba im den 60er Jahren kannte. Er war ein sehr 
netter und authentischer Mensch, der stets für alle da war. Auf den man 
sich immer verlassen konnte.

In seinen letzten Tagen meinte er, dass er vielleicht seine im Jahre 
2013 verstorbene, langjährige Ehefrau einmal wiedersieht. Obwohl er nie 
sonderlich religiös war.

Wir werden Dich in guter und liebevoller Erinnerung behalten,
dein Freund,

Eberhardt mit Familie

Autor: Andreas Rückert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ruhe in Frieden

;-(

Autor: S. Landolt (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Auf den alten Stationen


Auf den kleinen alten Stationen,
Die mein eigner Zug schon längst verlassen,
Ahn ich das Gedränge von Personen,
Die am Bahntrakt auf die Abfahrt passen.

Und ich möchte fast mich überheben
Über sie, die warten am Geleise,
Dass ich schon so weit auf meiner Reise
vorgedrungen bin im Rüttel-Leben.

Dass ich kenne Brücken und Tunnelle,
Meer- und See- und Fels- und Stadtkulissen,
Dass mir gellen Aug und Ohr von Wissen,
Jenen unbekannt an ihrer Stelle.

Dass sie werden noch im Zeit-Zug sitzen,
Stumpf am Fenster schauend Funkenspiele
Und der tragischen Signale Blitzen,
Wenn ich ausgestiegen längst am Ziele.


Franz Werfel

Beitrag #5576653 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Sein registrierter Nickname war "oldschool".

Ich habe seine Beiträge immer gerne gelesen.

Mein Beileid, Eberhardt.

Autor: Äxl (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
So einfach, so schnell ist es vorbei.
---
Seid nett zueinander und hört endlich auf, euch gegenseitig auf den Sack 
zu gehen, nur weil einer meint, schlauer zu sein, als der andere.
---
Mein Beileid
Axel Rühl
DG1RTO
"Äxl Real"

Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Das finde ich wirklich eine extrem traurige Nachricht.

Und eine sehr unerwartete, denn Wolles letzte Beiträge sind ja noch 
nicht lange her. Das lässt zumindest die Hoffnung zu, daß er nicht lange 
leiden musste.
Und da er andererseits noch seinen alten Freund unterrichten konnte, 
bedeutet das wohl, daß er auch nicht einfach tot umgefallen ist, sondern 
die ihm wichtigen Dinge noch abschließend ordnen konnte - insgesamt also 
vielleicht ein Tod, wie ihn sich viele wünschen würden. Hoffen wir für 
ihn, daß es wirklich so war!

Mit seinem Tod ist nun auch die Röhrenfraktion wieder etwas kleiner 
geworden, was ich sehr bedauere.

"Seine" alte Firma SABA war die einzige "Anstalt" in der ich mich 
zeitlebens gerne einmal selbst aufgehalten hätte, denn SABA fand ich 
immer "cooler" als die anderen, quasi den Maserati unter den 
Radioherstellern jener Zeit - außen gewöhnlich, aber unter der Haube mit 
allerlei Besonderheiten, wie ich finde.

Seine SABA ist schon lange tot, nun folgen also auch die ehemaligen 
Mitarbeiter. Irgendwann bleiben nur noch die Geräte. Hoffentlich konnte 
er das alles noch so regeln, daß die seinen, von denen er manchmal 
geschrieben hat, in gute Hände kommen und nicht im Wertstoffhof landen.

Ich fand Wolles Beiträge im Forum immer besonders, denn sie hatten einen 
durchgängig warmen Ton: Sie waren gewissenhaft, fundiert, freundlich, 
manchmal auch recht humorig. Und sie waren uneitel und irgendwie 
bescheiden - Wolle war kein Rechthaber, selbst wenn er recht hatte. 
Solche Menschen sind einfach angenehme Gesellschafter.

Herzliches Beileid an seine Familie und an Dich, Eberhardt, seinen 
Freund und Kameraden.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eberhardt Kaufmann schrieb:
> vorgestern am
> 2.10.2018 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Ich habe den (traurigen) Thread kurz nach erscheinen gelesen, dachte
kurz daran, den Hinterbliebenen mein Mitgefühl auszudrücken...

Ich hab es aber belassen mit einer Plus 1...

Und ich denke, dass "Wolle R." uns allen in Erinnerung bleibt...

Have a good time...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machs gut!
Lass die Beine von der Wolke da oben baumeln.
Schau herab.

Viel zu zeitig. Fast mein Alter.
Wichtig ist, welche Spuren man hinterlassen hat.

Ich danke Dir!

Autor: Eberhardt Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke Euch für die Anteilnahme und besonders der Worte von

Diodenes D. schrieb:
> Seine SABA ist schon lange tot, nun folgen also auch die ehemaligen
> Mitarbeiter. Irgendwann bleiben nur noch die Geräte. Hoffentlich konnte
> er das alles noch so regeln, daß die seinen, von denen er manchmal
> geschrieben hat, in gute Hände kommen und nicht im Wertstoffhof landen.
>
> Ich fand Wolles Beiträge im Forum immer besonders, denn sie hatten einen
> durchgängig warmen Ton: Sie waren gewissenhaft, fundiert, freundlich,
> manchmal auch recht humorig. Und sie waren uneitel und irgendwie
> bescheiden - Wolle war kein Rechthaber, selbst wenn er recht hatte.
> Solche Menschen sind einfach angenehme Gesellschafter.

Das beschreibt ihn sehr gut und könnte er diese Zeilen noch lesen, so 
würde er sich sicher freuen!

Wolfgang war schon länger krank, er hat das nur immer gut versteckt. 
Seine Elektrowerkstatt hat er dem örtlichen Amateurfunkclub geschenkt, 
unter der Bedingung, dass damit sinnvolles wie Nachwuchsförderung 
betrieben wird.
Seine Geräte (alle wie im Neuzustand) an das Technikmuseum und seine 
Videorekorder nebst mehreren tausend Kassetten an mich. VHS hatte er 
nie, es sind alles exotische Formate, zumeist VCR.

War heute nach der Beisetzung in seinem Haus und versuche nun, Ordnung 
zu schaffen. Er hatte nie Nachkommen, daher hat er mich und meine 
Familie damit beauftragt, dass alles nach Testament abgewickelt wird. 
Sein Haus darf ich dafür behalten (er hat zuletzt alleine gewohnt).

Zu seinem Account habe ich keinen Zugriff, vielleicht kann er dem Forum 
ja als Lesearchiv erhalten bleiben.

Danke an alle für die netten Worte!

Wolfgang liegt nun neben seiner Frau, wie er es immer gewünscht hatte.

1946 - 2018


Eberhardt

Autor: Nettes Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder einer von der alten Garde für immer erloschen.
Die Dunkelheit schreitet voran. Unaufhaltbar.

Ich kenne dieses Gefühl des schmerzlichen Verlustes nur zu gut, darum 
mein herzliches Beileid.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:
> So einfach, so schnell ist es vorbei.
> ---
> Seid nett zueinander und hört endlich auf, euch gegenseitig auf den Sack
> zu gehen, nur weil einer meint, schlauer zu sein, als der andere.
> ---

Diodenes D. schrieb:
> Ich fand Wolles Beiträge im Forum immer besonders, denn sie hatten einen
> durchgängig warmen Ton: Sie waren gewissenhaft, fundiert, freundlich,
> manchmal auch recht humorig. Und sie waren uneitel und irgendwie
> bescheiden - Wolle war kein Rechthaber, selbst wenn er recht hatte.
> Solche Menschen sind einfach angenehme Gesellschafter.

Einfach zum Nachdenken...


PS:

Und es geht Manchen wirklich ans Herz, ob wohl man den Anderen nie
gesehen hat und

Möge er uns in Erinnerung bleiben!

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Eberhardt Kaufmann schrieb:
> Zu seinem Account habe ich keinen Zugriff, vielleicht kann er dem Forum
> ja als Lesearchiv erhalten bleiben.

Vielleicht lässt sich das doch machen mit dem Zugriff?

Autor: sabafan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte dem Eberhardt Kaufmann und dem Forum an dieser Stelle mein 
Beileid aussprechen.

Als Sabatechnik hatte ich noch vor ein paar Jahren einen Saba 
Videorekorder zum Aufnehmen von i.d.R Nachtsendungen (Tonart z.B.) aus 
dem Radio eingesetzt.

Beim Forum frage ich mich, ob das Sinn macht, wenn man weiß, dass ein 
Teilnehmer gestorben ist, das irgendwie kenntlich zu machen.
(ich fände es ganz gut, denn man macht so schon so seine Gedanken, wenn 
sich gewisse Mitmacher nicht mehr melden - auf der einen Seite - und als 
Betroffener habe ich schon erfahren, können Nachruftexte schon sehr 
tröstlich oder auch heilsam wirken.)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
sabafan schrieb:
> Beim Forum frage ich mich, ob das Sinn macht, wenn man weiß, dass ein
> Teilnehmer gestorben ist, das irgendwie kenntlich zu machen.

Warum nicht?

Einem langjährigen Mitglied die letzte Ehre zu erweisen
ist nicht falsch!

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Sein echter Name, hier im Forum, ist mir schon aufgefallen und dann muss 
er schon etwas hinterlassen haben.
Ich wünsche ihm, dass er seine Frau wieder trifft.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss da einmal etwas anbringen:

Hier im Forum gibt es viele Menschen, die von Osterwünschen,
Weihnachstwünschen nichts halten, ebenso einige Menschen, die
von Todesanzeigen nichts halten, warum auch immer..

Sind diese Menschen eigentlich lebende Tote?

Haben diese Menschen noch ein Gefühl?

Autor: ~Mercedes~  . (lolita)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar haben diese Menschen auch ein Gefühl.
Sie sind auch quicklebendig.

Leider sterben aber die "alten Hasen", langsam aus.
Wie auch die "DDR-Bürger" ;-P
Wo werden wir zukünftig lernen? Vom Chinesen?

Aber eines steht fest:
Die Röhrenfreaks in diesem Board wurden nicht vermindert.
Es ist eine(r) dazugekommen.

Respekt, Wolle!

mfg

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mein aufrichtigstes Beileid. Ich hoffe, dass oldschool überrascht wird 
und seine Frau wieder sieht.

René H. HB9FRH

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Mani, in einem Thread zum Gedenken an einen Verstorbenen eine provokante 
Frage zu plazieren ist nun auch nicht so besonders gefühlvoll, nicht 
wahr? Versuch doch bitte mal, in der Nacht zu schlafen und die Finger 
von der Tastatur zu lassen, das ist vermutlich auch besser für deine 
Gesundheit.

Ich finde Beileidsbekundungen schwierig. Wenn man den Verstorbenen 
und/oder die Hinterbliebenen gut gekannt hat/kennt, dann ist's einfach 
(aber schmerzhaft), wenn es hingegen nur eine lose Lese-Bekanntschaft 
war, ja, was schreibt man da?

Ich habe Wolfgangs unaufgeregte Beiträge gerne gelesen und finde es 
schade, dass er nicht mehr unter uns weilt. Ich wünsche ihm, dass er in 
Frieden gehen konnte und seine Lieben wiedertrifft.

Schön finde ich, dass es jemanden gibt, der sich um sein Andenken und 
seine Hinterlassenschaft kümmert. Eberhardt, vielen Dank dafür, auch für 
die Bekanntgabe hier im Forum. Denn:

"Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Mitmenschen."
(Albert Schweitzer)

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür dass du nicht weißt was man schreibt, war das sehr gefühlvoll.
Vielen Dank für deinen Beitrag!

Autor: Heuchelei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RIP Wolle R. - persönlich habe ich ihn allerdings nicht gekannt.

> Ich muss da einmal etwas anbringen:
> Hier im Forum gibt es viele Menschen, die von Osterwünschen,
> Weihnachstwünschen nichts halten, ebenso einige Menschen, die
> von Todesanzeigen nichts halten, warum auch immer..
Es gibt im Forum auch viele Menschen, die lehnen persönliche Kontakte 
sogar ab - die antworten nicht auf PN, habe ich leider auch schon 
erlebt.

> Sind diese Menschen eigentlich lebende Tote?
>
> Haben diese Menschen noch ein Gefühl?
Wo war denn das Mitgefühl als Herr Wilhem Ferkes sich hier für immer 
verabschiedet hat?
Gar nichts, bestenfalls Hohn&Spott, obwohl er sich sehr engagiert hatte.
Die meisten verschwinden und man hört nichts mehr von Ihnen, bestenfalls 
die Fangemeinde interessiert es - that's modern life.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Haben diese Menschen noch ein Gefühl?

Diese Menschen können vielleicht einfach ihr Privatleben aus dem 
Internet raushalten. Und wie man immer wieder sieht, ist das nicht die 
schlechteste Idee.

Heuchelei ... #5580006:

Sehe ich auch so. Oldschool ist hier im Forum auch mitunter ordentlich 
angegiftet worden. Das ist so heuchlerisch wie ne Trauerrede.

Autor: Analog OPA (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Sehe ich auch so. Oldschool ist hier im Forum auch mitunter ordentlich
> angegiftet worden. Das ist so heuchlerisch wie ne Trauerrede.

Mal drei allgemeine Punkte, die nicht konkret auf den o.g. user gemünzt 
sind:

1) Die Leute, die andere angegiftet haben, sind nicht zwangsläufig 
identisch mit denen die sich hier mitleidend äußern. Daher sind 
Beileidsbekundungen - auch wenn sie von Leuten kommen, die ihn kaum 
kannten - nicht automatisch Heuchelei.

2) Auch die, die jemanden persönlich attaktieren, haben auch das Recht 
betroffen zu sein und sich zu korrigieren und zu ändern

3) Was manche als angiften definieren, ist im Einzelfall nichts anderes 
als berechtigte Kritik gewesen.

Wie gesagt, allgemeine Äusserungen ohne direkten Bezug zum o.g. 
Benutzer.

Ich fühle mich nur veranlasst, das zu schreiben, weil ich selber vor 
Wochen den Fall hatte, eine Todesanzeige über einen Ex-Kollegen lesen zu 
müssen, mit dem ich mich nicht verstanden und öfters gefetzt habe. Das 
ist schon über 10 Jahre und ich war ersteinmal froh, dass der in Rente 
gegangen war. Trotzdem macht mich sein Tod betroffen. Der war auch erst 
74.

Noch etwas ganz anderes, zum Thema Passendes:

Ich sehe immer öfters, das Menschen sehr bald nach Verlassen der Firma 
die Grätsche machen. Das habe ich nun schon in über 10 Fällen mitansehen 
müssen: Raus der der Firma, in die Rente, nach 1-2 Jahre Happyness, 1-2 
Trübsal und dann Sichtum, Infarkt, Suizid. Den Grund sehe ich darin, 
dass der Mensch Kommunikation benötigt. Es zeigt sich, dass Menschen, 
der sehr einsam sind, früher sterben. Für viele gibt es ausser dem Beruf 
nicht viel Kontaktmöglichkeiten. Sie haben wenige Freunde, da wegen dem 
Job umgezogen, die Freunde sind tot, der Lebenspartner weg oder tot und 
dann fallen die in eine Einsamkeit.

Von da her sollte jeder mal schauen, wie er mit den Rentnern umgeht, wie 
man mit alten in Firmen umgeht und wie man ihnen einen sanften Austritt 
ermöglicht und sie nach dem Rentenbegin sinnvoll in der Gesellschaft 
hält.

Die "Betroffenen" sind aufgefordert, sich zusammenzuschließen und aus 
ihren Knowhow was zu machen. Die Partizipation in solchen Foren wie 
diesen kann ein Aspekt sein, Anerkennung zu gewinnen. Auch das Gründen 
und Mitwirken in Repair-Cafes ist eine solche Option. Wer wirklich noch 
Ambitionen hat, gründet ein eigens Geschäft für Reparaturen oder macht 
sich selbständig und lässt sich buchen. Es gibt immer was irgendwo 
auszuhelfen.

Solche Dinge sind extrem wichtig. Der Mensch muss aktiv bleiben, dann 
lebt er und ist zufrieden. Dann kann auch die zweite Lebenshälfte sehr 
positiv gestaltet werden. Dazu gibt es sogar neue interessante 
Forschungsergebnisse u.a von T.Esch. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Tobias_Esch

Die wichtigsten Dinge, um gut und glücklich alt zu werden:

1) Viel Kommunikation und Bindung an andere Menschen
2) Positives feedback und das Gefühl gebraucht zu werden
3) Kraftsport emittiert Wachstumshormone für Neoronen
4) Ausdauersport hält den Blutkreislauf gesundt und das Gehirn fit

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Analog OPA schrieb:
> Ich sehe immer öfters, das Menschen sehr bald nach Verlassen der Firma
> die Grätsche machen. Das habe ich nun schon in über 10 Fällen mitansehen
> müssen

Das ist freilich eine subjektive Beobachtung und keine allgemein 
gültige. Generell gibt es immer mehr ältere Menschen in Deutschland. 
Auch immer mehr 80-, 90- und 100-jährige.

> Die wichtigsten Dinge, um gut und glücklich alt zu werden:
>
> 1) Viel Kommunikation und Bindung an andere Menschen

Nicht jeder Mensch ist besonders kommunikativ und gesellig. Gerade unter 
Ingenieuren und Informatikern kann man das häufiger beobachten. ;-)

> 2) Positives feedback und das Gefühl gebraucht zu werden
> 3) Kraftsport emittiert Wachstumshormone für Neoronen
> 4) Ausdauersport hält den Blutkreislauf gesundt und das Gehirn fit

Ich habe den größten Respekt vor Menschen, die im hohen Alter noch damit 
anfangen eine neue Fremdsprache zu erlernen, sich ein neues Hobby 
zulegen oder mit einer neuen Sportart anfangen. Leider machen das zu 
wenige. Viele Ältere neigen dazu, sich auf den Pfaden zu bewegen die sie 
schon immer gegangen sind. Schade!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Mani, in einem Thread zum Gedenken an einen Verstorbenen eine
> provokante
> Frage zu plazieren ist nun auch nicht so besonders gefühlvoll

Sorry dafür!

War sicher nicht meine Absicht und entschuldige mich hiermit
ausdrücklich bei allen Lesern!

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Haben diese Menschen noch ein Gefühl?
>
> Diese Menschen können vielleicht einfach ihr Privatleben aus dem
> Internet raushalten. Und wie man immer wieder sieht, ist das nicht die
> schlechteste Idee.
>
> Heuchelei ... #5580006:
>
> Sehe ich auch so. Oldschool ist hier im Forum auch mitunter ordentlich
> angegiftet worden. Das ist so heuchlerisch wie ne Trauerrede.

Nenne mir eine Person die in diesem Forum (noch) nicht angegiftet worden 
ist.

Es ist auf alle Fälle nicht angebracht in diesem Thread sich anzugiften. 
Definitiv nicht. Also lasst es, bitte.

Empathie ist kein Lifehack.

Grüsse,
René

: Bearbeitet durch User
Autor: six_feet_under (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich sehe immer öfters, das Menschen sehr bald nach Verlassen der Firma
>> die Grätsche machen. Das habe ich nun schon in über 10 Fällen mitansehen
>> müssen

> Das ist freilich eine subjektive Beobachtung und keine allgemein
> gültige.

In Japan (oder auch Südkorea) ist es eher umgekehrt und auch belegt:
Die arbeiten oft so lange, bis sie dann final "die Grätsche machen".

https://de.wikipedia.org/wiki/Kar%C5%8Dshi

Autor: Eberhardt Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist zwar schon Montag früh, aber ein paar Zeilen möchte ich noch 
ergänzen. War eine anstrengende Woche und ich weiß auch nicht, wie gut 
Wolfgang mit wem hier ausgekommen ist. Er bat mich nur, im Falle seines 
Todes dem Forum Bescheid zu geben. Da er in keinem anderen Forum 
registriert war, wird er wohl dieses hier gemeint haben.

Es hat auch in mir viel Nachdenken ausgelöst. Bin auch nur 2 Jahre 
jünger als er war, aber habe Kinder und Enkelkinder, denen ich etwas 
hinterlassen kann.

Was bleibt von einem Menschenleben übrig? Eine Aschekapsel und jede 
Menge Erinnerungen. Und wenn man jemanden so lange kennt, überwiegen 
diese Erinnerungen allen materiellen Wert. Vor allem seine ausgeglichene 
Art hat mich immer wieder "geerdet". War er doch nie nachtragend, schon 
gar nicht Leuten aus dem Internet. Wenn alle der gleichen Meinung wären, 
gäbe es keine Internetforen, meinte er immer. Kritik vertragen konnte 
er.


~Mercedes~  . schrieb:
> Leider sterben aber die "alten Hasen", langsam aus.
> Aber eines steht fest:
> Die Röhrenfreaks in diesem Board wurden nicht vermindert.
> Es ist eine(r) dazugekommen.

Wolfgang war kein Röhrenfreak in dem Sinne, es war einfach die Technik 
seiner Zeit und er kannte es nicht anders. Seine Leidenschaft galt neben 
Radios viel mehr der Videotechnik -ein Hobby dass ich mit ihm teile- und 
Wandern in der Natur.

Analog OPA schrieb:
> Ich sehe immer öfters, das Menschen sehr bald nach Verlassen der Firma
> die Grätsche machen.

Ich hätte es etwas repektvoller ausgedrückt. Aber "seine" Generation 
hatte zur Arbeit eine andere Einstellung als heutige (denke an meine 
Enkel... nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß sage ich denen immer). 
Damals war es nicht so, ich "muss" arbeiten und viel viel Geld verdienen 
und ein Jahr hier, ein Jahr dort, nein...!!

Wolfgang hat fast sein gesamtes Berufsleben bei Saba verbracht, wie ich 
auch, wir waren entfernt Kollegen, ich habe einen anderen Beruf erlernt, 
war Konstrukteur. Die Firma Saba war mehr als nur ein Beruf oder Geld 
verdienen. Ich weiß noch, dass er sogar seine Frau in der Firma 
kennengelernt hat und sie 1970 geheiratet haben. Obwohl seine Freundin 
damals schon 34 war, er erst 24. Selbst die Hochzeitsfeier wurde in der 
Werkskantine abgehalten, das war damals so üblich und als Geschenk, das 
keiner von uns überbieten konnte, hat Saba damals einen Farb(!)fernseher 
an das frisch vermählte Brautpaar zur Hochzeit verschenkt. Nebst einer 
Woche Urlaub auf Firmenkosten! Welche Firma tut sowas heute noch?
Die Bindung war eine ganz andere und freilich hat es Wolfgang traurig 
mit ansehen müssen, wie Saba in den Jahren immer mehr abgebaut hat.

Damals dachte man nicht nach über Arbeitslosigkeit, auch ich nicht. Man 
blieb von der Lehre bis zur Rente in einer Firma. Oder wurde eben 
"weiterempfohlen" an bekannte Firmen. Bewerbungen hat da keiner 
geschrieben.

Aber die Zeiten ändern sich. Vielleicht ist deshalb die Jugend so 
agressiv nach außen. Haben es auch nicht so leicht. Ich weiß es nicht.

--------- LG  Eberhardt

Autor: Andreas Rückert (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog OPA schrieb:
> Die "Betroffenen" sind aufgefordert, sich zusammenzuschließen und aus
> ihren Knowhow was zu machen.

Analog OPA schrieb:
> Solche Dinge sind extrem wichtig. Der Mensch muss aktiv bleiben, dann
> lebt er und ist zufrieden.

Danke für diese Worte!

Und mögen es Viele auch sehen...

Beitrag #5581585 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleines Andenken von mir. Vielleicht hatte Wolfgang damit zu tun...

P.S. Das Telefon ist angeschlossen und funktioniert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Radio mit dem Sendersuchlauf habe ich da bei mir stehen. Nur ohne 
das Stilleben drumherum.

MfG

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Den Radio mit dem Sendersuchlauf habe ich da bei mir stehen. Nur
> ohne
> das Stilleben drumherum.
>
> MfG

Sendersuchlauf hat es nicht. Sonst funktioniert es noch gut. Sehr 
schöner Klang wenn man anständig modulierte Sender hört. Auf KW bringt 
er mit einer guten Antenne auch allerhand rein.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> P.S. Das Telefon ist angeschlossen und funktioniert.

Geht bei euch etwa noch Impulswahl, oder ist das Elektronik drin?

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> P.S. Das Telefon ist angeschlossen und funktioniert.
>
> Geht bei euch etwa noch Impulswahl, oder ist das Elektronik drin?

Hallo Albrecht,

Das ist noch im Originalzustand. Bei uns funktioniert Touchtone und 
Impulswahl gleichermassen. Ich liebe den echten Klang des Glocken 
Läutwerkes...

Es ist unglaublich, aber man kann noch Ersatzteile dafür kaufen in den 
USA. Baujahr Mitte 1948.

Gruß,
Gerhard

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Impulswahl ist in D Geschichte…

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Impulswahl ist in D Geschichte…
Die Subscriber Line Schnittstellen Karten im Wählamt können beides. Bei 
uns läuft so ziemlich alles noch mit Nortel DMS100 und GTD5 Technik. 
Aber die laufen auch nur noch mit viel Glück weil es immer schwieriger 
wird Ersatzbaugruppen zu finden. So wird halt bald VOIP nachfolgen.

Bei uns in ein paar Jahren höchstwahrscheinlich auch. Mein Glasfaser 
Modem hat schon einen Telefonanschluss.

Einen Vorteil hat Opas Telefon: es verbraucht bei Nichtgebrauch keinen 
Strom. Mit der digitalen Alternative wird halt 24/7 Strom beansprucht. 
Allerdings würde das in meinen Fall nicht mehr viel ausmachen weil ich 
es ja für Internet und Fernsehen sowieso laufen lassen muß. Trotzdem 
verbraucht mein Modem, Wifi und Router immer Strom. Ich schätze an die 
30W werden da verbraucht auch wenn ich nichts benutze.

Autor: S. Landolt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Impulswahl ist in D Geschichte…

Hier im Haus (bei Freiburg) funktioniert auch noch ein Telephon mit 
Impulswahl.

Autor: Servicetechniker (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Beileid an Eberhard,
habe lange Überlegt etwas zu schreiben nun als "Gast".

Auch ich bin ein "gelernter" Radio und Fernsehtechniker und war 
Beruflich
öffter in VS und habe das ex-Saba-Werk besucht.
Allerdings habe ich dann die Produktionsautomaten in der SMD Fertigung 
Reparieren dürfen. Gerne habe ich mich mit den Mittarbeitern über die
aktuelle Technik sowie über die alten Zeiten Unterhalten.
Ich habe mich immer gefreut in eine "TV-Schmiede" zu dürfen, sei es 
Löwe, ITT(später Nokia), Telefunken, Grundig oder eben Saba (später 
Thompson).
Ich könnte noch ein paar mehr Aufzählen jedoch würde es fast immer mit 
den Worten, gibt es nicht mehr Enden.
Die Geschichten, Anekdoten und das Lachen sowie die Freude am Beruf der 
Mitarbeiter aber bleiben in meinem Kopf.
Keiner ist vergessen, und sie werden mich mein Leben lang begleiten.

Auch ich habe Wolfgangs Beiträge gelesen und gemocht.
An Ihn werde ich wohl ab jetzt Denken müßen, wenn ich meinen alten
Meersburg Automatick Anschalte.

R.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.