mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Beamtete Ingenieure hier?


Autor: Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun den Schritt gewagt und bin mit <35J Beamter im hD geworden. 
Gemäß den Kommentaren hier im Forum werde ich dann demnächst geistig und 
finanziell verarmen :-)

Nun möchte ich fragen ob jemand hier das gleiche Schicksal schon etwas 
länger teilt und was er oder sie in seiner/ihrer Laufbahn dagegen 
unternommen hat: Zusatzversicherungen, Familienbildung, Hobbies, 
Investitionen, Netzwerke, Reisen, Routinen... was empfiehlt sich, im 
Vergleich zu Nicht-Beamten, in der Lebensplanung BESONDERS zu 
berücksichtigen bzw. in diese aufzunehmen? Ich danke für eure Tipps!

Autor: Linux T. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Beamter schrieb:
> Habe nun den Schritt gewagt und bin mit <35J Beamter im hD geworden.
> Gemäß den Kommentaren hier im Forum werde ich dann demnächst geistig und
> finanziell verarmen :-)
>
> Nun möchte ich fragen ob jemand hier das gleiche Schicksal schon etwas
> länger teilt und was er oder sie in seiner/ihrer Laufbahn dagegen
> unternommen hat: Zusatzversicherungen, Familienbildung, Hobbies,
> Investitionen, Netzwerke, Reisen, Routinen... was empfiehlt sich, im
> Vergleich zu Nicht-Beamten, in der Lebensplanung BESONDERS zu
> berücksichtigen bzw. in diese aufzunehmen? Ich danke für eure Tipps!


Schon Z-Grabstein? Ansonsten bis zur Lebenszeitverbeamtung eine 
Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Wenn Du vorher berufsunfähig 
wirst, schmeissen die Dich aus dem Beamtendasein raus und verrenten Dich 
rückwirkend.

Ansonsten: schön buckeln, dann wird das was mit der Beamtenkarriere.

Autor: Freud (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier,

nach 2 Jahren Berufserfahrung mit A14 als Projektleiter (Minesterium) im 
höheren Dienst eingestiegen. Auf der höchsten Erfahrungstufe 4k Netto, 
bei wesentlich entspannterer Arbeit, höheren Verdienst als im Konzern, 
mehr Sicherheit, Sabattical jederzeit Möglich, Teilzeit und Pansion (70% 
des Gehaltes als Rente), günstigere Kredite und Versicherungen.

A15 möglich (4,5k Netto).

Kann kein IGM / Konzern Ing mithalten. Keine Ahnung warum da alle 
hinwollen.

Job kann weder gestrichen noch ins Ausland verlagert werden. Tätigkeit 
ist recht interessant und entspannte Kollegen vorhanden.

Wer aber Teamleiter/Abteilungsleiter werden will, fährt in der freien 
Wirtschaft wohl besser.

Autor: Freud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux T. schrieb:
> Beamter schrieb:
>> Habe nun den Schritt gewagt und bin mit <35J Beamter im hD geworden.
>> Gemäß den Kommentaren hier im Forum werde ich dann demnächst geistig und
>> finanziell verarmen :-)
>>
>> Nun möchte ich fragen ob jemand hier das gleiche Schicksal schon etwas
>> länger teilt und was er oder sie in seiner/ihrer Laufbahn dagegen
>> unternommen hat: Zusatzversicherungen, Familienbildung, Hobbies,
>> Investitionen, Netzwerke, Reisen, Routinen... was empfiehlt sich, im
>> Vergleich zu Nicht-Beamten, in der Lebensplanung BESONDERS zu
>> berücksichtigen bzw. in diese aufzunehmen? Ich danke für eure Tipps!
>
> Schon Z-Grabstein? Ansonsten bis zur Lebenszeitverbeamtung eine
> Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Wenn Du vorher berufsunfähig
> wirst, schmeissen die Dich aus dem Beamtendasein raus und verrenten Dich
> rückwirkend.
>
> Ansonsten: schön buckeln, dann wird das was mit der Beamtenkarriere.

Unsinn, meine Schwester ist Lehrerinn (A13, Netto 3,5k), bei Ihr wurde 
MS diagnostiziert. Sie kriegt jetzt 2k Netto "Rente", kann aber 
jederzeit mit 50% Teilzeit wieder arbeiten gehen bei 100% Gehalt.

In der Freien Wirtschaft wäre sie längst verarmt und auf Hartz4 Niveau 
bzw. ein Wiedereinstieg, die der Dienstherr garantiert, wäre in der 
Wirtschaft unmöglich.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux T. schrieb:
> Schon Z-Grabstein? Ansonsten bis zur Lebenszeitverbeamtung eine
> Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Freud schrieb:
> Unsinn, ...

Nein, kein Unsinn. Deine Schwester hat den Beamten auf Lebenszeit, der 
TE wohl noch nicht.
Und solange man noch Beamter auf Probe ist, ist ein BU-Versicherung sehr 
sinnvoll. Danach sollte man die aber kündigen.

Autor: Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
im öffentlichen Dienst? Nirgendwo muß man weniger Leisten für so viel 
Geld dank Verdi und den Erpressungsversuchen derer.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Beamter (Gast)
> Datum: 11.10.2018 08:38

> werde ich dann demnächst geistig und finanziell verarmen :-)

Vielleicht bist du das schon !

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Keine Ahnung warum da alle hinwollen.

Damit sich dies nicht anhören müssen:

Linux T. schrieb:
> schön buckeln, dann wird das was mit der Beamtenkarriere.

Autor: Kalenderspruch Online (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts im Leben ist absolut sicher, sondern nur die Steuer, der Tod und 
das Amen in der Kirche.

Autor: Anti_F (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Linux T. schrieb:
>> Beamter schrieb:

> Unsinn, meine Schwester ist Lehrerinn (A13, Netto 3,5k), bei Ihr wurde
> MS diagnostiziert. Sie kriegt jetzt 2k Netto "Rente", kann aber
> jederzeit mit 50% Teilzeit wieder arbeiten gehen bei 100% Gehalt.
>
> In der Freien Wirtschaft wäre sie längst verarmt und auf Hartz4 Niveau
> bzw. ein Wiedereinstieg, die der Dienstherr garantiert, wäre in der
> Wirtschaft unmöglich.

Irre super wie viele Jahre war Sie im Dienst?

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Kann kein IGM / Konzern Ing mithalten. Keine Ahnung warum da alle
> hinwollen.

Äh was?
Also die Position hier wäre so um die 5500-6500 netto (SK3).
Über die Pension kann man reden, klar das ist nicht schlecht

Autor: Freud (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rede aber von SK1 :)

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Ich rede aber von SK1 :)

Dann sind es immernoch 4500-5500
Und letzte Erfahung muss man erstmal hin kommen, dauert ja paar 
Jährchen.

Wenn du jetzt in Stufe 7 wärst haste auch "nur" 3700.
Das packt im Konzern auch der Techniker oder sogar Facharbeiter (ohne 
Schicht)

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Beamter schrieb:
> Habe nun den Schritt gewagt und bin mit <35J Beamter im hD
> geworden.
> Gemäß den Kommentaren hier im Forum werde ich dann demnächst geistig und
> finanziell verarmen :-)

Darauf solltest du nicht hören. Die meisten hier sind als Kind mehrfach 
vom Wickeltisch gefallen und müssen ihre intellektuellen Defizite in 
einem Forum wie diesem kompensieren.

Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts ist sicher.
Nicht einmal die Voraussagen von Alois Irlmaier.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Freud schrieb:
>> Ich rede aber von SK1 :)
>
> Dann sind es immernoch 4500-5500
> Und letzte Erfahung muss man erstmal hin kommen, dauert ja paar
> Jährchen.
>
> Wenn du jetzt in Stufe 7 wärst haste auch "nur" 3700.
> Das packt im Konzern auch der Techniker oder sogar Facharbeiter (ohne
> Schicht)

Da muss ich Dr. Seltsam recht geben. Ich würde eine gute Konzernstelle 
wie ich sie jetzt habe jederzeit einer Beamtenstelle vorziehen. Aber 
jeder wie er mag, was besser oder schlechter ist, liegt ja auch 
subjektiv im Auge des Betrachters. Die Zahlen sind allerdings objektiv, 
und da liegt der Konzern vorne.

Autor: Auch Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Beamter schrieb:
> Nun möchte ich fragen ob jemand hier das gleiche Schicksal schon etwas
> länger teilt und was er oder sie in seiner/ihrer Laufbahn dagegen
> unternommen hat: Zusatzversicherungen, Familienbildung, Hobbies,
> Investitionen, Netzwerke, Reisen, Routinen... was empfiehlt sich, im
> Vergleich zu Nicht-Beamten, in der Lebensplanung BESONDERS zu
> berücksichtigen bzw. in diese aufzunehmen? Ich danke für eure Tipps!

Falls du Kinder hast: der FZ2 entfällt irgendwann, wenn z.B. die Kinder 
die Ausbildung abgeschlossen haben.

Solange du noch kein LebenszeitBea bist, Berufsunfähigkeitsversicherung 
abschließen. Danach eine Dienstunfähigkeitsversicherung, denn je nach 
Lebenssituation können die Gehaltseingußen bei Dienstunfähigkeit 
einschneidend sein. Und Dienstunfähigkeit ist ungleich 
Berufsunfähigkeit. Eine BU-Versicherung zahlt ggf. nichts bei 
Dienstunfähigkeit.

Ansonsten: dickes Fell gegenüber dummen Kommentaren und Klischees 
zulegen. Argumentieren hilft da nichts, am Besten selbst Beamtenwitze 
erzählen ;-)

Und: hin und wieder gibt es interessante Vorruhestandsregelungen ;-)

Autor: Code (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der Konzern liegt überhaupt nicht vorne!
Lebensverdienst ist beim Beamten deutlich höher.

Bitte selbst rechnen, nicht den Parolen glauben.
Mit Beamten mithalten geht nur im Management, ohne Führung ist so gut 
wie immer der Beamte deutlich und merklich im Plus.

Beitrag #5584422 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Harri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den 3700 darfste noch 300 euro pkv bezahlen also netto nur 3400.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hey ich hätte mal ein paar Fragen zum Beamtengedöns.

Ich habe in 3 Woche ein VG beim BND im Bereich IT-Sicherheit (bin 
Informatiker) und es handelt sich um eine E14- Stelle, mit Zulagen komme 
ich auf rund 3000 netto.

Wie läuft das überhaupt mit der Verbeamtung ab, hat man dort überhaupt 
Chancen? Und steigt das Gehalt noch irgendwann an, denn maximal wäre 15Ü 
drinnen, doch das macht dann rund 3900 netto.
Ich finde das Gehalt bombe, nur geht es dort noch weiter oder wars das 
dann tatsächlich?

Autor: Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich prognostiziere, dass Vorstellungsgespräch ist für dich die 
Endstation beim BND.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Ich habe in 3 Woche ein VG beim BND im Bereich IT-Sicherheit (bin
> Informatiker) und es handelt sich um eine E14- Stelle, mit Zulagen komme
> ich auf rund 3000 netto.

Seit wann werden Beamte nach Angestelltentarif (E14) bezahlt?

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist sicherlich eine A14-Stelle. Als Beamtenanwärter wäre er zunächst 
2 Jahre im Vorbereitungsdienst mit geringer Anwärtervergütung. Dieser 
Vorbereitungsdienst stößt viele Bewerber ab. Deshalb wird bei dringendem 
Personalbedarf der Vorbereitungsdienst umgangen, indem der Neue 2 Jahre 
als Angestellter beschäftigt wird und anschließend wird verbeamtet. Das 
ist ne tolle Sache.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hüter der öffentlichen Ordnung schrieb:
> Ich prognostiziere, dass Vorstellungsgespräch ist für dich die
> Endstation beim BND.

Warum?

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Hüter der öffentlichen Ordnung schrieb:
>> Ich prognostiziere, dass Vorstellungsgespräch ist für dich die
>> Endstation beim BND.
>
> Warum?

Weil man nicht erwähnt, dass man eine Bewerbung beim BND laufen hat.

Autor: Leo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der BND bietet doch nur E12-14 an, siehe Stellenanzeigen, also nichts 
mit A, das war doch bestimmt auch  seine Frage.

Autor: DrIng (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Code schrieb:
> Nein, der Konzern liegt überhaupt nicht vorne!
> Lebensverdienst ist beim Beamten deutlich höher.
>
> Bitte selbst rechnen, nicht den Parolen glauben.
> Mit Beamten mithalten geht nur im Management, ohne Führung ist so gut
> wie immer der Beamte deutlich und merklich im Plus.

Dann rechne doch mal vor. Ich hab auch eine Beamtin als Frau und bin der 
erste, der den "wir-sind-so-arm-dran"-Beamten mal was vorrechnet. Aber: 
ich verdiene auf meiner Sachbearbeiterstelle ca. 1000 € netto mehr als 
sie. Der Unterschied wird die nächsten Jahre noch größer 
werden(angenomenn dass sich unsere Tariferhöhungen jeweils ähnlich sind 
und sie bis A14 Endstufe kommt).

Sie muss aus ihrem Netto noch Krankenkasse zahlen, auch die steigt im 
Alter an. Ich sorge dafür privat vor, aber mit 1000 Euro netto mehr geht 
das auch ganz ok.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Code schrieb:
> Mit Beamten mithalten geht nur im Management

Die meisten Stellen im hD sind aber auch Managementstellen.
Ansonsten sind 100.000 im Konzern auch ohne Management schaffbar.

Autor: Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DrIng schrieb:
> Dann rechne doch mal vor. Ich hab auch eine Beamtin als Frau und bin der
> erste, der den "wir-sind-so-arm-dran"-Beamten mal was vorrechnet. Aber:
> ich verdiene auf meiner Sachbearbeiterstelle ca. 1000 € netto mehr als
> sie. Der Unterschied wird die nächsten Jahre noch größer
> werden(angenomenn dass sich unsere Tariferhöhungen jeweils ähnlich sind
> und sie bis A14 Endstufe kommt).
>
> Sie muss aus ihrem Netto noch Krankenkasse zahlen, auch die steigt im
> Alter an. Ich sorge dafür privat vor, aber mit 1000 Euro netto mehr geht
> das auch ganz ok.

Wenn du schon so ausholst, liefer doch alle Fakten (konkrete Zahlen).

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrer arbeiten doch generell nur 50% mit 100% Gehalt oder nicht? Dazu 
Urlaub on Mass, welcher Tarifvertrag bietet hier mehr?

Die teure PKV im Alter läßt sich mit einer kurzen 450€ Beschäftigung 
wieder loswerden.

Und nicht zu vergessen das ein PKV Patient ganz andere Vorzüge hat. Da 
wird bei jedem Pickel am Arsch erst mal das Blut untersucht, Wartezeiten 
ade.....

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> Die teure PKV im Alter läßt sich mit einer kurzen 450€ Beschäftigung
> wieder loswerden.

Brain bei der Arbeit

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Ansonsten sind 100.000 im Konzern auch ohne Management schaffbar.

Genau, da ist man bei IG Metall immer noch im Tarifkreis, nicht einmal 
AT - also normaler Entwicklungsingenieur beispielsweise. Das ist 
innerhalb von 5 bis 10 Jahren locker erreichbar.
Damit ein Beamter auf das gleiche netto kommt, muss er lange warten, 
wenn überhaupt. Der zusätzliche Abzug des 50% PKV-Beitrags (plus ggf. 
Familienmitglieder) wurde hier ja auch schon erwähnt.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja auch nicht so als wäre IGM unerreichbar und Beamter im hD könnte 
jeder Hansdampf werden, ...
Die guten Leute würden sowohl das eine als auch das andere gut erreichen 
und die nicht so guten weder das eine noch das andere.

: Bearbeitet durch User
Autor: mister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Ist ja auch nicht so als wäre IGM unerreichbar und Beamter im hD
> könnte jeder Hansdampf werden, ...
> Die guten Leute würden sowohl das eine als auch das andere gut erreichen
> und die nicht so guten weder das eine noch das andere.

Naja, IGM im Konzern wird schon schwieriger als ÖD.
Denn IGM im Konzern bekommt nur der, der einen gerade Lebenslauf hat, 
stell dir mal vor du bist erst mit 29 mit dem Studium fertig, weil du 
früher Problem hattest.
Dann wars dad mit Konzern und IGM, ÖD ist kein Problem

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mister schrieb:
> Naja, IGM im Konzern wird schon schwieriger als ÖD.

Ich rede von hD. Dass man in den öD kommt und wenns nur als E10-Knecht 
ist steht außer Frage. Ich sprach explizit vom höheren Dienst also A13 
aufwärts, da kommt auch nicht mehr jeder Trollo der FH richtig 
buchstabieren kann rein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Freud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Freud schrieb:
>> Ich rede aber von SK1 :)
>
> Dann sind es immernoch 4500-5500
> Und letzte Erfahung muss man erstmal hin kommen, dauert ja paar
> Jährchen.
>
> Wenn du jetzt in Stufe 7 wärst haste auch "nur" 3700.
> Das packt im Konzern auch der Techniker oder sogar Facharbeiter (ohne
> Schicht)

Nein, A14 auf der höchsten Stufe sind 4k Netto bei Sk1 (Tariftabelle 
2018) und im Konzern kriegst du bei SK1 normalerweise nicht mehr als 
3,5k Netto.

5500 Netto haste vielleicht als Teamleiter, aber bei einem normalen IGM 
Gehalt von 75-80k haste auf jedenfall <3500 netto bei SK1.

Nein, normalerweise verdient man bei IGM keine 120k Brutto, ich war beim 
Daimler und beim Airbus, auch dort nicht.

Hatte schon mehrere Kollegen z.B. einer von Hella einer von Thyssenkrupp 
Marine, zack mit 50 Arbeitslos, weil umstruktrurierung und ab da nur 
noch Zeitarbeit. Nach 10-15 Jahren IGM bist du am Arsch wenn du deinen 
Job verlierst und Familie hast / örtlich gebunden bist.

Und Vergiss die Pansion nicht.

Minesterien sind sehr selektiv, gerade im Wirtschafts/Jura Bereich sind 
da häufig Ex-Leute von McKinsey/BCG und andere Top Beratungsfirmen, weil 
die Leute Work Life Balance suchen.
Auch die Auswahlverfahren sind da sehr langwierig. Nur als 
ITler/Techniker kommt man noch "einfacher" an eine solche Stelle, als 
bei Airbus oder Daimler. Diesen Vorteil kann man nutzen :)

Autor: James Bond (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Hey ich hätte mal ein paar Fragen zum Beamtengedöns.
>
> Ich habe in 3 Woche ein VG beim BND im Bereich IT-Sicherheit (bin
> Informatiker) und es handelt sich um eine E14- Stelle, mit Zulagen komme
> ich auf rund 3000 netto.
>
> Wie läuft das überhaupt mit der Verbeamtung ab, hat man dort überhaupt
> Chancen? Und steigt das Gehalt noch irgendwann an, denn maximal wäre 15Ü
> drinnen, doch das macht dann rund 3900 netto.
> Ich finde das Gehalt bombe, nur geht es dort noch weiter oder wars das
> dann tatsächlich?


Ein Freund arbeitet dort. Die sind IT-mäßig dermassen unterbesetzt und 
finden kaum vernünftige Leute (klar, die guten gehen für mindestens das 
Doppelte in die freie Wirtschaft).
Verbeamtet wird dort jeder, der sich nicht wehrt.
Wenn das also Dein Ziel ist: Dort bist Du gut aufgehoben. Und das mit 
dem "buckeln" von oben ist sicherlich beim BND nicht verkehrt. Dann 
wirst Du schnell Referatsleiter und dann Gruppenleiter. Zudem kannst Du 
relativ einfach in andere Sicherheitsbehörden (Verfassungsschutz, ZITiS, 
BKA, BPol) wechseln, wenn Du erstmal drin bist.
A16 ist das unterste, mit dem Du da in Pension gehst (also etwa 8.000 
ohne die persönlichen Zulagen).

Und Stress hast Du da mit Sicherheit keinen, das bekomme ich regelmäßig 
mit...

Autor: Cyblord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> mister schrieb:
>> Naja, IGM im Konzern wird schon schwieriger als ÖD.
>
> Ich rede von hD. Dass man in den öD kommt und wenns nur als E10-Knecht
> ist steht außer Frage. Ich sprach explizit vom höheren Dienst also A13
> aufwärts, da kommt auch nicht mehr jeder Trollo der FH richtig
> buchstabieren kann rein.

Nur gibt es keinen Einstieg in den höheren Dienst ohne den ÖD je 
betreten zu haben.

Hier mal vom BND:
"Vergütung erfolgt je nach Qualifikation im vergleichbar höheren Dienst 
gemäß Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund)"

Autor: Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James Bond schrieb:
> Ein Freund arbeitet dort. Die sind IT-mäßig dermassen unterbesetzt und
> finden kaum vernünftige Leute (klar, die guten gehen für mindestens das
> Doppelte in die freie Wirtschaft).
> Verbeamtet wird dort jeder, der sich nicht wehrt.
> Wenn das also Dein Ziel ist: Dort bist Du gut aufgehoben. Und das mit
> dem "buckeln" von oben ist sicherlich beim BND nicht verkehrt. Dann
> wirst Du schnell Referatsleiter und dann Gruppenleiter. Zudem kannst Du
> relativ einfach in andere Sicherheitsbehörden (Verfassungsschutz, ZITiS,
> BKA, BPol) wechseln, wenn Du erstmal drin bist.
> A16 ist das unterste, mit dem Du da in Pension gehst (also etwa 8.000
> ohne die persönlichen Zulagen).
>
> Und Stress hast Du da mit Sicherheit keinen, das bekomme ich regelmäßig
> mit...

Träum weiter..

Erst einmal  muss man verbeamtet werden und das Dauert seine 5-10 Jahre, 
dann erst steigst du in A11-A13 ein und dann wars das

Autor: kurzvorbeischauen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja heute wieder amüsant hier :)

Entgegen der sonstigen Meinungen:
"Als Informatiker muss man froh sein überhaupt etwas zu bekommen..."
"Bei 50k geht es nicht los, sondern da ist es schon vorbei..."

Sind wir heute mal wieder bei:
"3k Netto SK1 - das ist ja gar nichts..."
"3,9k Netto - da gehts bei IGM erst an - als Studierter mind. das 
Doppelte.."

Das ist doch dermaßen lächerlich...

Autor: Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurzvorbeischauen schrieb:
> Das ist ja heute wieder amüsant hier :)
>
> Entgegen der sonstigen Meinungen:
> "Als Informatiker muss man froh sein überhaupt etwas zu bekommen..."
> "Bei 50k geht es nicht los, sondern da ist es schon vorbei..."
>
> Sind wir heute mal wieder bei:
> "3k Netto SK1 - das ist ja gar nichts..."
> "3,9k Netto - da gehts bei IGM erst an - als Studierter mind. das
> Doppelte.."
>
> Das ist doch dermaßen lächerlich...

Man redet hier ja nicht von Informatikern, sondern von Ingenieuren

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Nein, A14 auf der höchsten Stufe sind 4k Netto bei Sk1 (Tariftabelle
> 2018)

Mit welchem Lebensalter erreicht man denn realistischerweise die höchste 
Stufe?

> und im Konzern kriegst du bei SK1 normalerweise nicht mehr als
> 3,5k Netto.

Nö, mehr als 4k sind auf jeden Fall drin, eher über 4,5k im Schnitt mit 
~13,5 Gehältern.

Autor: Freud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Norden Hamburg Unterweser EG9 (gab es für Senor 
Softwareentwickler) bei 13,3 Gehältern = 70k

Aber auch bei Daimler bei EG14 BW (bekamen IT Projektleiter) = 5000*1.15 
(Leistungszulage)*13.3 = 75k, dazu 1x im Jahr Gewinnbeteiligung 5k = 80k

Runtergerechnet auf 6k Brutto / Monat (wären 72k Im Jahr) haste als 
angestellter 3.303,88 Netto

Mit was für einer Entgeltstufe soll man 4-5k Netto als IGMler bekommen?

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du rechnest hier mit 35h...

EG12 Bayern 40h sind 100.000
EG10 (bei uns für gute Facharbeiter oder frische Akademiker) sind ca. 
85.000.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Freud schrieb:
>> Nein, A14 auf der höchsten Stufe sind 4k Netto bei Sk1 (Tariftabelle
>> 2018)
>
> Mit welchem Lebensalter erreicht man denn realistischerweise die höchste
> Stufe?

Das kann man recht gut ausrechnen: Nach 1 Jahr Stufe 1 kommt der 
Aufstieg in Stufe 2, nach 2 Jahren in Stufe 2 der Aufstieg in Stufe 3 
etc. Ab Stufe 3 oder 4 kann man anfangen, vorgezogene Stufenaufstiege zu 
verhandeln, Vorerfahrung kann angerechnet werden (wer nach dem Abschluss 
direkt von der Uni kommt, wird in Stufe 1 einsteigen, wer vorher schon x 
Jahre in Job y gearbeitet hat, der etwas mit der neuen Stelle zu tun 
hat, wird davon idR mindestens einen Teil angerechnet bekommen)

Höchste Stufe in den A-Tabellen ist 8, die erreicht man also spätestens 
1+2+3+4+5+6+7 = 28 Jahre nach Einstieg.

MfG, Arno

Autor: Freud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja weil 35h Standard sind, hier im Norden an einen 40h Vertrag zu 
kommen, ist sehr schwierig gewesen (eigentlich unmöglich, eher gab es 
"Vertrauensarbeitszeit").

Aber OK wenn man in einer Strukturstarken Stadt wie München wohnt, ist 
A14 nicht mehr die Welt, das kann ich nachvollziehen.

Wohnt man wie ich im Osten oder wie ein Kollege von mir in 
Norddeutschland, dann ist A14 extrem viel und lässt IGM weit zurück, 
weil die kleinen IG Metall klitschen die es hier gibt, niedrig 
eingruppieren.


Wenn ihr meint, dass in BY jeder IGMler 100k im Jahr verdient - ok. 
Wobei in BY/MUC vermutlich die 100k (sind 4,4k Netto) dann vermutlich 
auch nicht mehr die Welt sind ;)

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Ja weil 35h Standard sind

Aber Beamte haben idR 41h.
Also ein nicht so ganz fairer Vergleich.
Und mir kann keiner sagen, dass IT Projektleiter keine 40h bekommt...

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freud schrieb:
> Wenn ihr meint, dass in BY jeder IGMler 100k im Jahr verdient - ok.

Nicht jeder, aber es ist gut erreichbar.

> Wobei in BY/MUC vermutlich die 100k (sind 4,4k Netto) dann vermutlich
> auch nicht mehr die Welt sind ;)

Das stimmt, aber Bayern besteht zum Glück nicht nur aus München, und 
Baden-Württemberg nicht nur aus Stuttgart.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Höchste Stufe in den A-Tabellen ist 8, die erreicht man also spätestens
> 1+2+3+4+5+6+7 = 28 Jahre nach Einstieg.

Danke, sowas Ähnliches hatte ich vermutet. Im Konzern muss man 
jedenfalls nicht so lange warten, ist auch beim Vergleich zu 
berücksichtigen.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Danke, sowas Ähnliches hatte ich vermutet. Im Konzern muss man
> jedenfalls nicht so lange warten, ist auch beim Vergleich zu
> berücksichtigen.

mit 35, spätestens 40 sollte das locker machbar sein.

Autor: James Bond (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beamter schrieb:
> Träum weiter..
>
> Erst einmal  muss man verbeamtet werden und das Dauert seine 5-10 Jahre,
> dann erst steigst du in A11-A13 ein und dann wars das


Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...

Er tritt eine E14-Stelle an, das heisst, dass er Hochschulstudium (oder 
Vitamin B) hat.
Also fängt er als Beamter im höheren Dienst im Eingangsamt an, das ist 
dann A13. Beim Kumpel war es so, dass er schon nach einem Jahr die zuvor 
angebotene Möglichkeit zur Verbeamtung angenommen hat. Inzwischen  ist 
er auf A15.

Mit Fachhochschulstudium geht es dann mit A9 los, für Informatiker und 
manche Ingenieure ab A10 im Eingangsamt.

Im höheren Dienst kommt er immer auf A16, wenn er sich nicht doof 
anstellt. Darüber wird es dann politisch, und da muss er selbst 
entscheiden, ob er dann die - die Vergangenheit hat es gezeigt - teils 
fragwürdigen Aktionen des BND mitträgt.

Autor: Rambo112 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James Bond schrieb:
> Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...
>
> Er tritt eine E14-Stelle an, das heisst, dass er Hochschulstudium (oder
> Vitamin B) hat.
> Also fängt er als Beamter im höheren Dienst im Eingangsamt an, das ist
> dann A13. Beim Kumpel war es so, dass er schon nach einem Jahr die zuvor
> angebotene Möglichkeit zur Verbeamtung angenommen hat. Inzwischen  ist
> er auf A15.
>
> Mit Fachhochschulstudium geht es dann mit A9 los, für Informatiker und
> manche Ingenieure ab A10 im Eingangsamt.
>
> Im höheren Dienst kommt er immer auf A16, wenn er sich nicht doof
> anstellt. Darüber wird es dann politisch, und da muss er selbst
> entscheiden, ob er dann die - die Vergangenheit hat es gezeigt - teils
> fragwürdigen Aktionen des BND mitträgt.

E14 ist doch für nicht Beamte? Und Ax ist doch für Beamte, du schmeißt 
da was durcheinander.

Man wechselt doch nur von E nach A, nach der Verbeamtung und dann fängt 
man bei A13 an. Die Verbeamtung ist aber besonders beim BND nicht gewiss

Autor: James Bond (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rambo112 schrieb:
> James Bond schrieb:
> E14 ist doch für nicht Beamte? Und Ax ist doch für Beamte, du schmeißt
> da was durcheinander.
>
> Man wechselt doch nur von E nach A, nach der Verbeamtung und dann fängt
> man bei A13 an. Die Verbeamtung ist aber besonders beim BND nicht gewiss



Was anderes habe ich doch nicht geschrieben.
Es geht um Hans, der oben gepostet hat. Der fängt mit der E14-Stelle 
dort an und kann sich dann verbeamten lassen. Dann wird er A13.

Autor: Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James Bond hat recht.

Autor: Wirtschaft 4.0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand einen guten Beamtenwitz?

Autor: farad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beamte kriegen ordentlich Kindergeldzuschuss.. warum auch nicht, kriegt 
ja schließlich jeder.. nicht.

3 Kinder + Frau macht 715 Euro Zuschlag pro Monat (bei A14).

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
720 Brutto und bei 3 Kindern wird die Frau nicht arbeiten, die kannste 
dann zusammen mit den 3 Kindern schön privat versichern für 500-600 
Euro, das aber vom NETTO.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> 720 Brutto und bei 3 Kindern wird die Frau nicht arbeiten

Selbst wenn sie arbeiten würde, müsste er zumindest die Kinder privat 
versichern bei A14.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dafür reichen die 720 brutto dann aber, vielleicht geht man noch mit 
50 Gewinn raus ;-)

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
farad schrieb:
> Beamte kriegen ordentlich Kindergeldzuschuss.. warum auch nicht, kriegt
> ja schließlich jeder.. nicht.

Warum werden hier eigentlich ständig an den Fakten vorbei die 
Beamtengehälter hochgejubelt? Ja, sie verdienen nicht schlecht, aber mit 
der Privatwirtschaft können Sie nun einmal nicht mithalten. Mein Mitleid 
hält sich dafür allerdings stark in Grenzen.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Ja, dafür reichen die 720 brutto dann aber, vielleicht geht man noch mit
> 50 Gewinn raus ;-)

Man geht mit 3 Kindern mit Gewinn raus? ;) duck und weg

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anti_F schrieb:
> Irre super wie viele Jahre war Sie im Dienst?

Denek mal so ab 5 Jahre.

Autor: Abcdefgh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die IGM-Gehälter sind zwar wirklich top und auch 
überdurchschnittlich, aber die Eingruppierung wird hier teilweise schon 
stark beschönigt.

Mit EG10 kann man einsteigen - ja, mit etwas Glück, aber meist ist das 
gleichzeitig die Zieleinstufung.

Selbst Leiter kleinerer Teams sitzen lange bei EG10 fest. EG11 und EG12 
kenn ich eigentlich nur in sehr wenigen Fällen und wird in vielen Firmen 
kaum vergeben.

Zur AT kommen dann sowieso nicht viele - da reden wie von den wenigen 
Ausnahmen.

Also irgendwo muss diese Dkskussion hier schon wieder etwas zur Realität 
zurückkehren.

Wie vorher schon mal gesagt wurde, entweder wird hier von 30k oder von 
100k gesprochen.
90% bewegen sich aber irgendwo in der Mitte.

Autor: DrIng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich warte noch auf die Rechnung auf die Lebenszeit :-)

Mal ein paar Eckdaten, alles BaWü:

EG 16, 40 h, 15% LZ (=Durchschnitt):
Brutto: 99600 Euro
Netto bei SK1: 4660 Euro, mit Gewinnbeteiligung locker 4900 Euro

Beamter A14/5 (=niedrigste Stufe, wobei man wohl eher bei A13 
einsteigt):
Netto bei SK1: 3370 Euro

Beamter A14/12 (=Endstufe nach mind. 24 Jahren):
Netto bei SK1: 4100 Euro

Für einen kompletten Vergleich fehlt die Bewertung der besseren Pension 
der Beamten und die PKV. Ich glaube aber, meine Aussage mit "1000 Euro 
netto mehr" kommt hin. Auf der anderen Seite sieht man auch, dass es 
genug Ingenieure gibt, die deutlich weniger verdienen als Lehrer.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abcdefgh schrieb im Beitrag #5585803:
> Selbst Leiter kleinerer Teams sitzen lange bei EG10 fest. EG11 und EG12
> kenn ich eigentlich nur in sehr wenigen Fällen und wird in vielen Firmen
> kaum vergeben.

Kann ich wie gesagt nicht nachvollziehen.
Klar steigt kaum wer mit EG10 ein, bei uns starten die internen dualen 
Bachelor sogar erstmal mit EG8. Aber die sind auch 21/22 Jahre alt. Bis 
spätestens 30 hat da eigentlich jeder seine EG12, wenn man sich 
entsprechend entwickelt.
EG10 haben bei uns schon viele Facharbeiter im technischen Support.
Meister oder Techniker auch EG11/12. Je nach Stelle halt.
Auch als Facharbeiter kann man z.b. Projektmanager werden mit ITIL, PMP, 
Prince2 usw. Da brauch es einfach nur Erfahrung, Vitamin B und sich halt 
gut präsentieren. Und das ist dann EG12.
Auch die IT Admins sind in der interen IT idR bei 10-12 eingruppiert.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Meister oder Techniker auch EG11/12. Je nach Stelle halt.
> Auch die IT Admins sind in der interen IT idR bei 10-12 eingruppiert.

Und die Ingenieure? Sind die bei Bosch alle automatisch AT? ;-) Ich 
vermute nicht.
Oder gibt es zwischen Meister, Techniker, IT Administrator und z.B. 
Entwicklungsingenieur oder Projektleiter keine Gehaltsunterschiede mehr?

Ich meine, es gibt dann halt schon noch ein paar Unterschiede in der 
fachlichen Komplexität zwischen einer Meister/Techniker-Stelle und die 
eines studierten Ingenieurs oder Informatikers (ansonsten könnte man 
sich das Studium auch schenken). Normalerweise sollte genau das auch von 
ERA über die Eingruppierung bzw. Stellenbewertung widergespiegelt sein: 
Höhere Anforderungen = höhere Entgeltstufe.

Oder macht das bei Euch überhaupt keinen Unterschied und es sind quasi 
alle Stellen ab Techniker/Meister fast gleich bewertet?

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Oder gibt es zwischen Meister, Techniker, IT Administrator und z.B.
> Entwicklungsingenieur oder Projektleiter keine Gehaltsunterschiede mehr?

Hängt doch von der Stelle ab. Ich würde mir nicht anmaßen wollen den 
Hasenstall in der Produktion und SCM zu koordinieren, daher kann ich mir 
schon vorstellen, dass es auch Meister gibt, die in EG11/EG12 tingeln, 
wenn davon maßgeblich die Lieferfähigkeit oder ähnliches abhängt.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Hängt doch von der Stelle ab.

Genau das meine ich ja. Es gibt nun einmal Stellen, die höhere fachliche 
Komplexität und damit Anforderungen haben, die man praktisch fast nur 
mit einem Studium erfüllen kann. Wenn diese aber die gleichen 
Entgeltstufen haben wie die üblichen Stellen für Techniker-Niveau, dann 
widerspricht das dem Gedanken hinter ERA.

Ich bin auf die Antwort von Dr. Seltsam gespannt.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, laut ERA kann man alles auch auf anderem Wege erreichen, ein 
Studium ist nicht zwingend erforderlich.
Das gilt imo für fast alle Tarif Stellen. Daneben sind schon unsere 
Monteure draußen in EG8/9, was verdient dann deren Gruppenleiter oder 
der Bauplaner. Halt nochmal ne Schippe mehr.

In der IT ist es ja eh relativ egal ob Bachelor oder Fachinformatiker, 
Hauptsache man kann das erforderliche. Gleiches im Projektmanagement.
Bei beidem kann man sein Wissen auch gut zertifizieren. CCNP, mCSE, 
IPMI, PMP, Prince2 usw usf

Die einzigen Stellen sind halt in „unserem“ Bereich die Entwicklung. 
Hardware oder SW Architekten. Da wird es schwer ohne Studium und 
meistens auch mit Master. Oder auch Dr.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Die einzigen Stellen sind halt in „unserem“ Bereich die Entwicklung.
> Hardware oder SW Architekten. Da wird es schwer ohne Studium und
> meistens auch mit Master. Oder auch Dr.

Also verstehe ich es richtig, dass bei euch quasi alle im Bereich EG10 
bis EG12 bekommen, egal welcher Job es ist, nur dass die Entwickler 
normalerweise studiert haben?

Da könnte man ja fast auf die Idee kommen, ein Studium würde sich 
finanziell gesehen gar nicht lohnen, zumindest bei euch. ;-)

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich Lohnt es sich schon. Jedenfalls das duale. Der Facharbeiter 
fängt ja auch nicht gleich in 10 an. Und es kommen ja auch nicht alle da 
hin.

Autor: Angeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wo kann ich denn als Maschinenbauer als Beamter arbeiten? Mit fällt nur 
Lehrer ein aber da ist ja das Maximum A13 bzw A14.

Danke euch!

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeber schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> wo kann ich denn als Maschinenbauer als Beamter arbeiten?
Naja Maschinentechnik hat die öffentliche Hand auch
Bundeswehr
Liegenschafts- und Gebäudeverwaltung aka Finanzdirektionen
...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.