mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Verschleiß an microelektronik in Smartphones?


Autor: Hans Schranz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag allerseits,

Ich habe gerade eine Diskussion mit einem Kollegen darüber, ob die 
Microelektronik in modernen Smartphones dahingehend "verschleißt", dass 
das handy aufgrund dieser Verschleißerscheinungen spürbar an Performance 
verliert.

Der Kollege behauptet, dass mein Samsung Galaxy Note 4 (3 Jahre alt) 
nach einem Software Reset auf Werkseinstellungen aufgrund von Verschleiß 
am RAM die Taktraten und die Leistung des Speichers geschmälert ist und 
das Handy daher spürbar schlechter performt als im Neuzustand.

Ich hingegen behaupte, dass jeder Vershleiß am Speicher oder Prozessor, 
der zu theoretisch spürbaren Leistungseinbußen führen könnte, auch 
gleichzeitig zum Totalausfall des Systems führen würde.

Was meint ihr?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Gtx F. (gtx-freak)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ja

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Krampf. Die Taktrate bei z.B. DDR3 ist fix. Das Timing ist fix.

Das kann gar nicht langsamer werden.

Wer es nicht glaub, möchte es bitte selber nachlesen:
https://www.micron.com/~/media/documents/products/data-sheet/dram/ddr3/1gb_ddr3_sdram.pdf

Ab Seite 160 gehts los. Man findet dort das Timing. Es fällt auf: Das 
ist definiert. Da gibts nix, wo das RAM "verzögern" kann weil es "alt 
wird". Und es gibt auch keinen Mechanismus, der die Taktrate anpasst, 
weil etwas "alt" wird.

Was nicht heißt, dass RAM nicht altert, aber das wird schlicht kaputt, 
nicht langsamer.

Bei DDR4 weiß ich das nicht zu 100%, vermute aber, dort ist es auch so.

Was eher wahrscheinlich ist:
EMMC vermüllt mit Software-"updates". Immer langsamere Software.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Schranz schrieb:
> das Handy daher spürbar schlechter performt als im Neuzustand.
Ja, das ist spürbar, aber nicht messbar.
Oder andersrum: dein Handy hat im Neuzustand besser "performt", weil da 
gleich nach der Auslieferung vor 3 Jahren nur "alte" und weniger 
ressourcenbelastende Software installiert war.
Wenn du dann 3 Jahre später einen Werksreset machst und die selben 
Programme installierst, dann ist das Handy langsamer, weil die 
aktualisierte Software mehr Ressourcen braucht.
Würdest du keine Updates machen, wäre dein Handy auch spürbar gleich 
schnell wie vor zwei Jahren...

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Mikrolager der Rechenwerke schlagen langsam aus, so das die µCs 
intern die Drehzahlen herunterfahren müssen.

SCNR

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Ja, die Mikrolager der Rechenwerke schlagen langsam aus

Das ist längst nicht alles, Ablagerungen durch unsaubere 
Versorgungsspannungen verstopfen auch allmählich die Zuleitungen, so 
dass die Spannung sinkt. Da können nur Spezialisten helfen, indem sie 
einen oder mehrere Stents einsetzen. Ich weiss wovin ich rede, war bei 
mir auch so.

Georg

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell zersetzt sich Wärmeleitpaste oder es bildet sich ein Spalt 
zwischen Chips und Kühler, sodass der Prozessor schneller überhitzt und 
runtertakten muss.

jemand schrieb:
> Was eher wahrscheinlich ist:
> EMMC vermüllt mit Software-"updates". Immer langsamere Software.
Das wird aber der Hauptgrund sein. Aktuelle Software muss immer mehr 
verschiedene Geräte mit u.a. unterschiedlichen Bildschirmgrößen 
unterstützen, wofür immer mehr Varianten von Grafiken gebraucht werden. 
Das macht die Software größer und komplexer. Manchmal kommen sogar auch 
neue Features hinzu

Autor: Stephan N. (someone_like_you)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, vielleicht ist da schon ein gewisser Verschleiss, gerade bei den 
kleinen Technologieknoten... Stichwort "Elektromigration". Aber ob es 
dadurch langsamer wird (hoeherer Widerstand um Kapazitaeten umzuladen) 
und nicht gleich kaputt geht, wage ich jetzt mal zu bezweifeln.

Autor: THz-CPU (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der eMMC Speicher kann mit der Zeit langsamer werden..

Der hohe Ri des Akkus kann die Software veranlassen einige 100 MHz 
runter zuschalten..

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn keiner den spannungsabfall wegbringt ist irgendwann der behälter 
dafür voll und du musst ein neues Gerät kaufen. Ähnlich wie bei 
Tintenstrahlern der reinigungsschwamm.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Schranz schrieb:
> aufgrund von Verschleiß
> am RAM die Taktraten

nanana.. das wohl eher nicht.

Aber: diverse sonstige Speicherbausteine wie EEprom's und Flash-Speicher 
altern. Dabei fallen hier und da mal Speicherzellen aus und die 
Verwaltungs-Software hat mit der Zeit immer mehr zu tun, die Liste der 
"bad blocks" zu verwalten. Das macht dann Zugriffe langsamer, da mehr 
Verwaltungsaufwand. Obendrein braucht auch die Hardware oftmals länger, 
um Löschaktionen durchzuführen.

Es gibt nochwas: die diversen Sperrschichten auf hochintegrierten Chips 
können durchaus mit der Zeit schlechter werden, was den Ruhestrombedarf 
ansteigen läßt. Das belastet dann mit der Zeit den Akku und es kann dau 
führen, daß die Prozessoren aus thermischen Gründen dezent 
heruntergetaktet werden müssen. In welchem Maße das auf welche Telefone 
zutrifft, ist allerdings ungewiß. Bedenke aber mal, daß die Telefone für 
eine Gebrauchszeit von durchschnittlich 30 Monaten oder so ähnlich 
berechnet sind. Entsprechend sind sie quasi mit der heißen Nadel 
gestrickt.

W.S.

Autor: Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THz-CPU schrieb:
> Der eMMC Speicher kann mit der Zeit langsamer werden..
>
Ganze Planeten können ihre Eigenrotation im Laufe der Zeit verringern – 
pure Überheblichkeit erlaubt ihnen das.

> Der hohe Ri des Akkus kann die Software veranlassen einige 100 MHz
> runter zuschalten..

Wie genau macht die Software das und welche? Hast du Quellen? Wäre es 
bei einer Wahl der Systemressourcen nicht von vornherein sinnvoll, die 
CPU herunterzutakten, um Laufzeit zu gewinnen? Und stellt nicht jeder 
Nutzer eine solche Wahlmöglichkeit immer auf »beste Performance«?

Der Linux-Kernel hat einen CPU-Governor, so das in irgendeiner Form von 
der CPU unterstützt wird (Stichwort cpufreq/ frequency scaling, ARM und 
ARM64 sind grundsätzlich dabei). Der ist aber an den Bedarf von 
Rechenkapazität gekoppelt und nicht an den Füllstand des Akkus. 
(Gleichwohl kann man die Umschaltung des Governors an den Batteriestand 
koppeln und einen Wechsel zu performance oder darüber auch unterbinden.)

Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Schranz schrieb:
> Der Kollege behauptet, dass mein Samsung Galaxy Note 4 (3 Jahre alt)
> nach einem Software Reset auf Werkseinstellungen aufgrund von Verschleiß
> am RAM die Taktraten und die Leistung des Speichers geschmälert ist und
> das Handy daher spürbar schlechter performt als im Neuzustand.

Na da hast du ja nen richtig schlauen Kollegen. Diese dämlichen 
YouTube-Ingenieure...

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das dient der Obsoleszenz...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris O. schrieb:
>> Der eMMC Speicher kann mit der Zeit langsamer werden..
>>
> Ganze Planeten können ihre Eigenrotation im Laufe der Zeit verringern –
> pure Überheblichkeit erlaubt ihnen das.

Flash-Speicher ist ab Werk schnell, weil bereits gelöscht. Muss Inhalt 
vor Gebrauch gelöscht werden, dauert es länger. Die eMMC Module mancher 
Smartphones sind eher billig als schnell, da kann das schon spürbar 
werden.

> Wie genau macht die Software das und welche?

https://www.theguardian.com/technology/2017/dec/19/apple-iphone-reduce-speed-old-batteries

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Schranz schrieb:
> Ich habe gerade eine Diskussion mit einem Kollegen darüber, ob die
> Microelektronik in modernen Smartphones dahingehend "verschleißt", dass
> das handy aufgrund dieser Verschleißerscheinungen spürbar an Performance
> verliert.

RAM und CPU wachsen nicht mit den Anforderungen der aktualisierten 
Anwendungen mit.

Auch vor etlichen Jahren gab es bereits Navi-Anwendungen. Und die waren 
damals durchaus brauchbar. Das gleiche Handy mit der dem Namen nach 
gleichen Navi-App heute hingegen...

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp schrieb:
> Das dient der Obsoleszenz...

Akku wird schwach, CPU, RAM und Flash zu knapp, Betriebssystem nicht 
mehr unterstützt. Mehr ist nicht nötig, um die Geräte veralten zu 
lassen. Da der Betriebssystem-Support meist vom Hersteller des Gerätes 
erbracht wird, ist eine weitere Verschwörungstheorie unnötig.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Würdest du keine Updates machen, wäre dein Handy auch spürbar gleich
> schnell wie vor zwei Jahren...

Naja, nicht spürbar gleich schnell. Der Kumpel hat ein neueres Handy mit 
schnellerem Prozessor und dann spürt man, dass das eigene zu langsam ist 
:-).

Es gibt auch noch andere Gründe:
War Apple nicht kürzlich mal dem Vorwurf ausgesetzt, bei schwächer 
werdendem Akku einfach den Prozessortakt zu reduzieren, um die 
Betriebsdauer einer Ladung auch mit alterndem Akku weitgehend aufrecht 
zu erhalten?

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von wegen HW Verschleiß...

Fand gestern heraus, daß Whatsapp auf meinem iPhone4 mit iOs7 nicht mehr 
lauffähig ist und sich nicht mehr updaten läßt. Ich bin mit dem iPhone4 
sonst sehr zufrieden, es läuft lange, ich brauche es nur einmal in der 
Woche aufladen und es ist schön klein und man spürt es kaum in der 
Hosentasche. Google ist voll von Problemen dieser Art. Technisch 
funktioniert das 4er einwandfrei und man kann sich darauf verlassen. Die 
Batterie ist durch Aufschrauben auswechselbar was man von dem neuen 
Zeugs nicht behaupten kann.

Ein neues, moderneres zu kaufen ist extrem teuer. Die nächsten Versionen 
5-7 werden in den nächsten Jahren ähnliche Probleme haben. Mein zweites 
4s wird auch spätestens in 2020 Probleme mit Whatsapp haben. Erschwerend 
kommt dazu, daß Smartphone Gebühren in Kanada extrem teuer im Vergleich 
zur EU sind. Ein modernes Smartphone von Apfel oder Samsung ist auch 
beträchtlich teurer. Ein SF ohne Kontrakt zu kaufen ist teuer. In Kanada 
geben die meisten SF Users im Monat minimal zwischen $25-150 aus! Bei 
einem drei Jahre Kontrakt summiert sich das gewaltig. Ihr wißt gar nicht 
wie billig bei Euch vergleichsweise SF Service ist.

Jedenfalls sehe ich von nun an nur noch einen konstanten Strom von 
Geräten die regelmäßig obsolet werden. Ich war mit den Fähigkeiten und 
Begrenzungen des 4er durchaus zufrieden und brauche keine regelmäßigen 
Feature Updates. Ich kam bis auf paar zusätzliche Programme ganz gut mit 
den Fabriksprogrammen aus. Gebrauchtes Zeug ist auch so eine Sache, das 
sie früher oder später auch indieselbe Sackgasse geraten. Den Wahnsinn 
die neueste Technik immer haben zu müssen, möchte ich auch nicht 
mitmachen.

Trotzdem kann ich mich dieser verrücktem Zyklus nicht entziehen. 
Eigentlich schade, daß so viel Gutes regelmäßig durch den Mutwillen der 
Firmen und die Entwickler nur mit der neuesten HW + BS arbeiten sollen, 
nutzlos wird. Das ist die Tragik unseres Zeitalters und es ist schade, 
daß es so ist. Viel noch potenziell Brauchbares geht so verloren.

Ein gebrauchtes Galaxy 7 könnte man noch einigermaßen erschwinglich 
erstehen. Vielleicht läßt sich das ohne nahe Obsoleszenz besser 
betreiben. Apfel demonstriert immer wieder, daß ihnen die Zufriedenheit 
seiner Kunden relativ gleichgültig ist.

Vielleicht jammere ich auch nur mit hohen Niveau...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> War Apple nicht kürzlich mal dem Vorwurf ausgesetzt,

Siehe Link oben. Lief darauf hinaus, dass ein altes Gerät mit schwachem 
Akku ohne diese Massnahme bei hoher Last auch schon mal die Grätsche 
machen kann.
https://www.theguardian.com/technology/2017/dec/21/apple-admits-slowing-older-iphones-because-of-flagging-batteries

: Bearbeitet durch User
Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ich war mit den Fähigkeiten und
> Begrenzungen des 4er durchaus zufrieden und brauche keine regelmäßigen
> Feature Updates.

Das iPhone 4 wäre gar nicht erst auf dem Markt erschienen, wenn die 
Hersteller nicht ständig Verbesserungen vornehmen würden; sonst würde 
man heut noch mit dem Kilo-Schweren Analog-Mobiltelefon herumlaufen. Auf 
einem bestimmten Stand der Technik stehen bleiben zu wollen ist nicht 
machbar, weil die Firmen ihre Produkte weiter entwickeln und nicht alle 
alten Geräte optimal unterstützen können. Würde WhatsApp nicht 
regelmäßig neue Features hinzufügen, würde die Konkurrenz dies tun, alle 
Nutzer dahin überlaufen, WhatsApp vom Markt verdrängt und somit auch 
nicht mehr für dich nutzbar. Kapitalismus basiert auf Wachstum und 
Wettbewerb.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ein neues, moderneres zu kaufen ist extrem teuer.

Sorry, aber das gehört bei iPhones nun einmal dazu. Wer bei Apple über 
den Preis klagt, der ist schon vorher falsch abgebogen.

> Jedenfalls sehe ich von nun an nur noch einen konstanten Strom von
> Geräten die regelmäßig obsolet werden.

Sowohl in Funktion als auch in Leistung ist mittlerweile ein gewisses 
Sättigungsniveau erreicht. Von dieser Seite her gibts immer weniger 
Gründe, ein Gerät von vor 2 Jahren zu ersetzen. Mein S5neo fühlt sich 
nicht langsamer an als vor 3 Jahren - aber seit bald einem Jahr gibts 
keine Fixes mehr.

Da die Geräte als Gesamtpaket von Hard- und Software einmalig bezahlt 
werden, muss Software-Support in den Kaufpreis eingerechnet werden. 
Handys mit 5 Jahren Support sind teurer als solche mit 3. Ein 
Bezahlmodell für Updates gibts bisher nicht.

Gerhard O. schrieb:
> Vielleicht jammere ich auch nur mit hohen Niveau...

Beim iPhone 4 von 2010, mit Support bis 2016? Könnte man so sagen.

: Bearbeitet durch User
Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Lief darauf hinaus, dass ein altes Gerät mit schwachem
> Akku ohne diese Massnahme bei hoher Last auch schon mal die Grätsche
> machen kann.

Das Bekanntwerden dieses undokumentierten Features war für Apple doch 
etwas ärgerlich.
Technisch ist diese Maßnahme verständlich - aber der gemeine User vom 
Flachland fühlte sich ziemlich verschaukelt und machte eine Welle 
(neudeutsch Shitstorm - bis kurz vorm Weltuntergang).

Infolge hat Apple den Preis für den Akkuwechsel (ab Iphone SE bis X) auf 
29€ runtergesetzt. Jedenfalls bis zum 31.12.2018, danach 49€ (bzw. 69 
für das X).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ein neues, moderneres zu kaufen ist extrem teuer.

Wenn du bisher mit einem 8 Jahre alten Modell leben konntest, dann 
sollte als Ersatz ein gebrauchtes Gerät auch ausreichen. Vielleicht 
nicht ganz so alt.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube da gibt es noch das Problem dass man ständig vor den Ganoven 
vorneweglaufen muss. Ich vermute dass ständig Programme abgeändert 
aktualisiert werden um Reverse-Engeneering zu erschweren oder gar zu 
verhindern.

Autor: Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>> Wie genau macht die Software das und welche?
>
> 
https://www.theguardian.com/technology/2017/dec/19/apple-iphone-reduce-speed-old-batteries

Ein Galaxy Note wird aber nicht mit iOS betrieben, sehe ich das richtig?

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Flash-Speicher ist ab Werk schnell, weil bereits gelöscht. Muss Inhalt
> vor Gebrauch gelöscht werden, dauert es länger.
Das hat tatsächlich das Potential für eine neue Urban Legend.... 👍
Wenn das ein Wearlevelalgorithmusprogrammierer nicht so hinbekommt, dass 
man da keinen Unterschied merkt, dann sollte man dringend einen anderen 
einstellen. Denn der sorgt dann schon dafür  dass immer ausreichend viel 
gelöschter Speicher da ist... 😉

HildeK schrieb:
> Der Kumpel hat ein neueres Handy mit schnellerem Prozessor und dann
> spürt man, dass das eigene zu langsam ist :-)
Oder gleich global: die ganze Zeit ist spürbar schnelllebiger geworden 
und deshalb im Umkehrschluss im selben Maß das Handy spürbar langsamer.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp schrieb:
> Ich glaube da gibt es noch das Problem dass man ständig vor den Ganoven
> vorneweglaufen muss. Ich vermute dass ständig Programme abgeändert
> aktualisiert werden um Reverse-Engeneering zu erschweren oder gar zu
> verhindern.
Naja, das wäre nur eine sinnvolle Maßnahme wenn man sich auf sogenanntes 
"Security by Obscurity" verlassen würde.
Das wird eher nicht gemacht. Lohnt auch wirtschaftlich nicht.


Interessant dass hier ein Note 4 als Beispiel genannt wird. Ich hab 
meins auch deutlich Schneller in Erinnerung als es jetzt ist :(

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Boris O. schrieb:
> Ein Galaxy Note wird aber nicht mit iOS betrieben, sehe ich das richtig?

Als man VW erwischte, waren die erst einmal auch die Einzigen.

Das skizzierte Problem bei den iPhones liegt ja nicht am angebissenen 
Apfel auf den Gehäuse, sondern hat mit Prozessoren zu tun, die im 
Spitzenlastbereich mehr Strom schlucken, als ein alter Akku vielleicht 
hergibt. Das könnte nicht nur bei iPhones auftreten, sondern bei allen 
Spitzenmodellen.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.