mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Warum gibt es Zeitarbeit?


Autor: Warum - Darum (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibt es Zeitarbeit?
Ich verstehe, warum Unternehmen flexibel bleiben wollen und nicht jeden 
Mitarbeiter sofort fest einstellen wollen, aber muss das über eine 
externe Firma laufen, die ich mit meiner Arbeit auch noch mit 
durchbringen darf?

Können man nicht direkt beim Arbeitgeber angestellt sein und dafür 
einfach mehr Geld bekommen?

Im Falle der Zeitarbeit erkauft sich das Unternehmen doch auch die 
Flexibilität mit höheren Kosten?

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Schon Freitag ?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum - Darum schrieb:
> Ich verstehe, warum Unternehmen flexibel bleiben wollen und nicht jeden
> Mitarbeiter sofort fest einstellen wollen, aber muss das über eine
> externe Firma laufen, die ich mit meiner Arbeit auch noch mit
> durchbringen darf?

Alternative
Aufhebung der Kündigungsschutzes - einstellen und rausschmeißen, wie es 
passt.


Zeitarbeit könnte sogar prima sein:

Wenn ein externer Mitarbeiter, weil er so flexibel ist, deutlich mehr 
Geld bekommt als ein Festangestellter, er wenn nötig Hotel, 
Mehrverpflegungsaufwand etc. bekommt.
Nur ist das leider nicht so.

Warum - Darum schrieb:
> Im Falle der Zeitarbeit erkauft sich das Unternehmen doch auch die
> Flexibilität mit höheren Kosten?

Die Kosten laufen über andere Konten, soweit ich weiß auch 
steuerrechtlich.

Ein Festangestellter verursacht Fixkosten, der Zeitarbeiter wohl eher 
flexible.

Einen Festangestellten wird man, zB.: bei schlechter Leistung nur sehr 
schlecht los.
Den Zeitarbeiter, egal ob Hilfskraft oder Experte ohne weiteres und ohne 
Ärger mit dem Arbeitsgericht.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum - Darum schrieb:
> Im Falle der Zeitarbeit erkauft sich das Unternehmen doch auch die
> Flexibilität mit höheren Kosten?

Ja mit ungefähr doppelten Netto-Gehalt für den "Einkäufer".
Durfte ich in meiner Zeit als Berufseinsteiger erfahren. Da wurde 
(obwohl eigentlich keine Zeitarbeitsfirma, soetwas gab es damals de 
facto noch nicht) schon mal ein Mitarbeiter an eine befreundetet Firma 
per Mitarbeiterüberlassung ausgeliehen. Meist dann wenn der eigentliche 
Auftraggeber des "Einkäufers" keine Subunternehmer im Projekt 
akzeptierte und das Know-How nicht in der eigenen Firma vorhanden war. 
Zeitraum mal 6 Monate bis 1.5 Jahre.

Vertraglich war danach aber auf jedenfall der Arbeitsplatz in der alten 
Firma frei gehalten und man hatte auch keine negativen Einflüsse auf 
Altersvorsorge oder Kündigungsschutz. Natürlich gab es dann 1000-1500 DM 
oben drauf auf den Nettolohn als Entschädigung für den Auswärtseinsatz + 
Wegegeld. Der "Einkäufer" hatte dann im Monat schon einen vierstelligen 
Betrag an den "Ausleiher" zu zahlen.

Ich glaube so einen Vertrag/Vergütung würde der AN heute bei den gar 
nicht bekommen, oder?

Autor: Radfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Warum - Darum schrieb:
> Warum gibt es Zeitarbeit?

Weil manche zu faul sind zu arbeiten oder nicht weiterkommen, bei ihren 
Firmen kündigen und lieber so einen Dienstleisterladen aufmachen, ihren 
Ex-Bossen Geschenke machen, die ihnen da die Aufträge zuschanzen.

Und weil manche Firmen knallhart aussuchen und Mitarbeiter ausbeuten 
möchten. Die dürfen dann ein paar Jahre richtig buckeln bevor sie mit 40 
zu alt sind für eine Karriere und abserviert werden.

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum - Darum schrieb:
> Können man nicht direkt beim Arbeitgeber angestellt sein und dafür
> einfach mehr Geld bekommen?

Das ist der einzige Vorteil bei Zeitarbeit. Benötigt dich der 
Arbeitgeber nicht mehr bist du immernoch beim Verleiher Angestellt 
(Sozialversicherungen, Rente, etc.). In deinem Fall wärst du dann 
einfach sofort Arbeitslos und müsstest dir ALLEINE eine neue 
Beschäftigung suchen. Bei Zeitarbeit ist dies das Problem des Verleihers

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ms schrieb:
> Bei Zeitarbeit ist dies das Problem des Verleihers

Nicht wirklich. Der entlässt dich wegen leicht nachweisbarem (leichter 
als in der wirklichen Firma) mangeldem Bedarf, also betrieblicher 
Gründe, unverzüglich.

Bei der Zeitarbeit verdient der Sklaventreiber halt an seinen Sklaven 
mit.

Für die wirkliche Firma ist es gleich teuer. Beste Kombination also wenn 
der Sklaventreiber Teilgesellschaft der wirklichen Firma ist.

Zudem haben Sklaventreiber andere (schlechter dotierte) Tarifverträge, 
durch eigene Schummelgewerkschaften.

Beitrag #5584471 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich müßten Leiharbeiter mehr Geld verdienen als Festangestellte. 
Sie haben weniger berufliche Sicherheit und sind flexibler. Sowas kostet 
doch sonst auch was.

Beitrag #5584484 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mr.Time (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Damit Einsteins Relativitätstheorie einen Sinn ergibt! Thread closed!

Beitrag #5584585 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Wegwerfarbeitnehmer haben willst, die Politiker sich aber nicht 
getrauen, den Kündigungsschutz auf den Müll zu werfen, musst Du nur den 
richtigen Parteien ein wenig unter die Arme greifen.

Und man höre, und staune, wenn die Möglichkeit besteht, finden sich auch 
Leute, die die darauf folgende Nachfrage befriedigen.

Wenn der Status so ist, wie mittlerweile erreicht, dass die Firmen nur 
noch Wegwerfarbeitnehmer einstellen, so hast Du auch nur noch die Wahl: 
Ent- oder weder.

Rund um Deine Einstellung wird dann noch das Gerücht ausgestreut, dass 
Du eventuell sogar übernommen werden kannst. Herz was willst Du mehr?

: Bearbeitet durch User
Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Der entlässt dich wegen leicht nachweisbarem (leichter
> als in der wirklichen Firma) mangeldem Bedarf, also betrieblicher
> Gründe, unverzüglich.

Ganz so schnell geht es in der Zeitarbeit nicht, denn der Arbeitgeber 
muss mit Pausen rechnen.

ABER, Dir wird am Arsch der Welt eine Stelle angeboten, die man nur 
ablehnen kann und schon hast du die Wahl zwischen ggf. fristloser 
Kündigung wegen Arbeitsverweigerung und einem Aufhebungsvertrag.

Autor: Warum - Darum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Wenn Du Wegwerfarbeitnehmer haben willst, die Politiker sich aber nicht
> getrauen, den Kündigungsschutz auf den Müll zu werfen, musst Du nur den
> richtigen Parteien ein wenig unter die Arme greifen.

Jetzt aber habe den Eindruck, dass die Sicherheit der einen Arbeitnehmer 
durch die anderen mitfinanziert wird. Entweder man gehört zur 
Stammbelegschaft oder ist der Depp

Beitrag #5584785 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5584806 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reuma schrieb im Beitrag #5584785:
> ich habe eher oft kein Geld gesehen, obwohl ich beim Kunden war

D.h., daß der Schaden, den du beim Kunden angerichtet hast, höher war, 
als das vereinbarte Honorar. Es ist gängige Praxis, daß die Haftsumme 
auf das Honorar begrenzt ist.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum - Darum schrieb:
> Können man nicht direkt beim Arbeitgeber angestellt sein und dafür
> einfach mehr Geld bekommen?

Dann müsste man mit jedem Einzeln verhandeln. Die Entleiher
profitieren aber davon, dass dieser Teil der Wirtschaft wie
eine Planwirtschaft funktioniert. Also gleiche Löhne für die
gleiche Tätigkeit. Man will auf Arbeitgeberseite halt keine
Verantwortung übernehmen. Solche Arbeitnehmer werden oft nicht auf
gleicher Augenhöhe behandelt, sondern wie Menschen zweiter
oder dritter Klasse. Daher auch die Metapher vom Sklaven.
Das dabei so einige Gesetze ausgehebelt werden ist ein für die
Arbeitgeber angenehmer Nebeneffekt.

Autor: Reuma (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Jo S. Nein das heisst lediglich dass ich mein Können nicht 
wirtschaftlich einbringen darf. Um mein Können mach ich mir keine 
Gedanken, ich Programmier schon seit Jugendtagen... Ich kenn mich da 
besser aus als die meisten welche mir in der Industrie begegnet sind. 
Oft komplette Anfänger, was ich aber nicht als schlimm erachte.
Es fühlt sich eher wie ein Berufsverbot an ...

Autor: Reuma (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was es jetzt letzten Endes auch geworden is. Der Staat bezahlt mich ...

Autor: Brotzeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reuma schrieb:
> Was es jetzt letzten Endes auch geworden is. Der Staat bezahlt mich ...

Soviel hier über den deutschen Staat geschumpfen wird:

Sogar solche wie du, die eine offenbar völlig falsche 
Realitätswahrnehmung über ihre eigene Unfähigkeit haben, fallen in das 
verpönte soziale Netz.

Sei froh, dass du hier lebst, denn für eine Selbstständigkeit reicht es 
ja dann bei weitem auch nicht!

Ebenso wie Cerberus froh sein sollte über sein Glück.

Autor: Walter K. (vril1959)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibt es Zeitarbeit?
Warum gibt es so viele befristete Arbeitsverträge?
Warum ist die SPD auf oder unter 20% Niveau?

Weil die Kader dieser Partei nur noch aus Leuten bestehen, die kaum oder 
nie in der freien Wirtschaft ihren Lebensunterhalt erwerben mussten oder 
müssen!
Deshalb befassen die sich nur noch mit völlig realitätsfernen und 
abgehobenen Themen.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einige sollten mal ihre Kommentare in Ruhe durchlesen.
Den Menschenverachtenden, beleidigen, bösartigen und aufhetzerischen 
Unterton der da zu Tage kommt ist einfach nur widerlich.
Verschiedene Meinungen? Ja natürlich das ist gerade bei solch einen 
Thema selbstverständlich.
Bekleidungen, persönliche Angriffe, Hetze? Nein das darf einfach nicht 
sein, schämt ihr (die es betrifft) eigentlich nicht?!
Auf die welche vermeintlich, oder wirklich schwach sind auch noch drauf 
hauen?
Ihr seid "echte Helden"

Jemand

Autor: Linda (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Einige sollten mal ihre Kommentare in Ruhe durchlesen.
> Den Menschenverachtenden, beleidigen, bösartigen und aufhetzerischen
> Unterton der da zu Tage kommt ist einfach nur widerlich.
> Verschiedene Meinungen? Ja natürlich das ist gerade bei solch einen
> Thema selbstverständlich.
> Bekleidungen, persönliche Angriffe, Hetze? Nein das darf einfach nicht
> sein, schämt ihr (die es betrifft) eigentlich nicht?!
> Auf die welche vermeintlich, oder wirklich schwach sind auch noch drauf
> hauen?
> Ihr seid "echte Helden"
>
> Jemand

Ist halt nicht gerade die Blüte der sozialen Kompetenz in diesem Forum.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Linda (Gast)
> Datum: 12.10.2018 09:24

> Ist halt nicht gerade die Blüte der sozialen Kompetenz in diesem Forum.

Ist auch gut so. Soziale weltfremde Träumer haben wir genug.

> Autor: Jemand (Gast)
> Datum: 12.10.2018 08:02

> Ihr seid "echte Helden"

Hört sich an wie "Liefer-Held" !

Autor: Linda (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Linda (Gast)
>> Datum: 12.10.2018 09:24
>
>> Ist halt nicht gerade die Blüte der sozialen Kompetenz in diesem Forum.
>
> Ist auch gut so. Soziale weltfremde Träumer haben wir genug.
>
>> Autor: Jemand (Gast)
>> Datum: 12.10.2018 08:02
>
>> Ihr seid "echte Helden"
>
> Hört sich an wie "Liefer-Held" !

Dazu muss man eigentlich nichts mehr sagen, denn du wirst keinem 
intellektuell anspruchsvollem Argument je folgen können. Das ist bei 
euch Ingenieuren leider das Problem.

Alles was mit Technik zu tun hat geht aber etwas Deingefühl mit Menschen 
ist nicht drin. Damit kann ich nur Mitleid haben.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Linda (Gast)
> Datum: 12.10.2018 09:37

> Das ist bei euch Ingenieuren leider das Problem.

Geh an den Herd kochen, vielleicht kannst du das.

> Damit kann ich nur Mitleid haben.

Mit dir hab ich kein Mitleid. Wozu auch !

Autor: Personalbordell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum gibt es Zeitarbeit?

Frage Clement, Schröder, Müntefering, Scholz. Die werden Dir das sicher 
gern erklären.

Autor: Politiker Denken (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
mehr Export
mehr Gewinn
mehr Zeitarbeit

dann

weniger Binnennachfrage
dann
mehr Migranten
dann
alles Gut.

Autor: Linda (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Linda (Gast)
>> Datum: 12.10.2018 09:37
>
>> Das ist bei euch Ingenieuren leider das Problem.
>
> Geh an den Herd kochen, vielleicht kannst du das.
>
>> Damit kann ich nur Mitleid haben.
>
> Mit dir hab ich kein Mitleid. Wozu auch !

Komischerweise wundert mich deine Reaktion nicht wirklich. Typisch 
männlich verletzter Stolz.

Autor: Berufsberater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Wenn ein externer Mitarbeiter, weil er so flexibel ist, deutlich mehr
> Geld bekommt als ein Festangestellter, er wenn nötig Hotel,
> Mehrverpflegungsaufwand etc. bekommt.
> Nur ist das leider nicht so.

Genauer: Nur ist das leider nicht so in Germany!

In anderen EU Ländern ist dieses durchaus besser, da ist die 
flexibilität+unsicherheit des Leiharbeiters besser bezahlt und 
angesehen.

Autor: Beleg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Linda (Gast)
>> Datum: 12.10.2018 09:37
>
>> Das ist bei euch Ingenieuren leider das Problem.
>
> Geh an den Herd kochen, vielleicht kannst du das.

Typische Frauenfeindlichkeit eines unsicheren Mannes.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Beleg schrieb:
> Zocker_54 schrieb:
>>> Autor: Linda (Gast)
>>> Datum: 12.10.2018 09:37
>>
>>> Das ist bei euch Ingenieuren leider das Problem.
>>
>> Geh an den Herd kochen, vielleicht kannst du das.
>
> Typische Frauenfeindlichkeit eines unsicheren Mannes.

Durch Emanzipation ist noch keine Küche sauber geworden.

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Weil die Kader dieser Partei nur noch aus Leuten bestehen, die kaum oder
> nie in der freien Wirtschaft ihren Lebensunterhalt erwerben mussten oder
> müssen!


Politiker aus den alten Parteien haben noch nie in der Wirtschaft 
gearbeitet.


Youtube-Video "AFD : Politiker die noch keinen Tag in Ihrem Leben in der Privatwirtschaft gearbeitet haben!"

Autor: Linda (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Beleg schrieb:
>> Zocker_54 schrieb:
>>>> Autor: Linda (Gast)
>>>> Datum: 12.10.2018 09:37
>>>
>>>> Das ist bei euch Ingenieuren leider das Problem.
>>>
>>> Geh an den Herd kochen, vielleicht kannst du das.
>>
>> Typische Frauenfeindlichkeit eines unsicheren Mannes.
>
> Durch Emanzipation ist noch keine Küche sauber geworden.

Ziemlich - Wie soll man sagen - degenerierte Hirnsubstanz bei einigen 
Menschen hier. Wollen Respekt von Frauen, sind aber nicht bereit den 
auch zurückzugeben. Erbärmlich.

Beitrag #5585177 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Brotzeit (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Linda, bist du die Tante (bzw. Reinkarnation) von Cerberus und Reuma?

Autor: Achsel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> Politiker aus den alten Parteien haben noch nie in der Wirtschaft
> gearbeitet.
>
> Youtube-Video "AFD : Politiker die noch keinen Tag in Ihrem Leben in der
> Privatwirtschaft gearbeitet haben!"

aber dann beim Parteitag Arbeiterlieder schmettern - und sich mit 
Genosse anreden! - einfach nur peinlich !

Autor: Linda (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Brotzeit schrieb:
> Linda, bist du die Tante (bzw. Reinkarnation) von Cerberus und
> Reuma?

Ich bin überhaupt keine Tante. Man ist das ein Frauenfeindliches Forum 
hier. Unterste Schublade.

Autor: J. T. (chaoskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linda schrieb:
> Ich bin überhaupt keine Tante. Man ist das ein Frauenfeindliches Forum
> hier. Unterste Schublade.

Das Forum ist eigentlich eher Menschen- als Frauenfeindlich. Hier findet 
jeder jemanden, der ihn anmeckert. ;-).

Zur Not sei noch: "Wald rein/rausrufen" zu sagen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
J. T. schrieb:
> Zur Not sei noch: "Wald rein/rausrufen" zu sagen.

Ja das ist auch so typisch Frau: Erst voll reingehen mit Beleidigungen 
und dann über jede negative Antwort verwundert sein.

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Frauenfeindliches"

Das muß GROSS geschrieben werden.

MfG

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> J. T. schrieb:
> Zur Not sei noch: "Wald rein/rausrufen" zu sagen.
>
> Ja das ist auch so typisch Frau: Erst voll reingehen mit Beleidigungen
> und dann über jede negative Antwort verwundert sein.

Trottel

Autor: Anti_F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frauen brauchen auch Arbeit, weshalb gibt es wohl diese Firmen?
Und gewisse Studiengänge?
Richtig damit ne Frau mal zeigen kann, wie toll Sie oben ist^^

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Anti_F schrieb:
> Frauen brauchen auch Arbeit,

Dazu ein kleines Rätsel mit obigem Bild: "Ratet wer den Job bekommen 
wird".

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Linda (Gast)
> Datum: 12.10.2018 13:50

> Ich bin überhaupt keine Tante.

Bist du sicher ?

> Man ist das ein Frauenfeindliches Forum

Mensch Kind, gibt man dir normale Antworten fängst du mit 
Frauenfeindlich an.

Bist doch Emanzipiert, da sollte es dir nichts ausmachen auch so 
behandelt zu werden. Gehörst wohl auch zu denen die die Frau raushängen 
lassen wenn ihnen was gegen den Strich geht.

Wenn du wissen willst was Frauenfeindlich ist dann geh mal nach 
Saudi-Arabien. Dort dürfen Frauen ab diesem Jahr mit Sondergenehmigung 
sogar
Auto fahren.

> Unterste Schublade.

Du spinnst.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Anti_F schrieb:
> Frauen brauchen auch Arbeit,
>
> Dazu ein kleines Rätsel mit obigem Bild: "Ratet wer den Job bekommen
> wird".

Die mit der grünen Mappe, denn sie ist so schlau sich ein Kissen unter 
die Knie zu schieben. So gibt es keine fiesen Scheuerstellen.

Autor: Walter K. (vril1959)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Linda schrieb:
> ...
> Ziemlich - Wie soll man sagen - degenerierte Hirnsubstanz bei einigen
> Menschen hier.

Immer dieser sprachliche Alltagsrassismus bei unseren geschätzen
FeministInnen, AntirassistInnen und den anderen hochreflektierten 
Personen!

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Abschaum hier. Kaum ist eine Frau da buhlen alle und zeigen 
ihre macho Seite. Im wahren leben aber luschen.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ms schrieb:
> Bei Zeitarbeit ist dies das Problem des Verleihers

Aber nur für die Zeit wo die Kündigungsfrist läuft!

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Warum - Darum schrieb:

> Können man nicht direkt beim Arbeitgeber angestellt sein und dafür
> einfach mehr Geld bekommen?

Das geht genauso flexibel, wenn Du Leute direkt befristet einstells. 
Geht aber nicht beliebig oft hintereinander.

Oder aber indem Du sie mit Probezeit einstellst, und rechtzeitig vor 
Ende der Probezeit entlässt.

> Im Falle der Zeitarbeit erkauft sich das Unternehmen doch auch die
> Flexibilität mit höheren Kosten?

Ich habe nach nach obigem Vorgehen nicht mehr als andere auch bekommen. 
Normalerweise weniger, da Anfänger. Egal was Du vorher gemacht hast, im 
konkreten Unternehmen wo Du neu bist, bist Du immer Anfänger.
Es sind genug auf dem Markt. Warum sollte mir also da jemand für 
Flexibilität etwas zahlen, wenn er es über den Markt auch so bekommt?

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss auch bedenken, dass Zeitarbeit viel Papierkram erspart. 
Theoretisch kann man einfach jemanden unbefristet anstellen und später 
wieder fristgerecht betriebsbedingt kündigen, wenn z. B. das Projekt zu 
ende ist bzw. die Arbeit entfällt. Allerdings muss der Angestellte erst 
überall angemeldet und später wieder abgemeldet werden.

Elternzeit, Krankheit, Unfall, Urlaub, Teilzeit, Weiterbildung müssen 
eingeplant werden.

Es muss alles bei der Kündigung begründet werden (Sozialauswahl, kein 
alternativer Arbeitsplatz verfügbar, betriebliche/wirtschaftliche 
Notwendigkeit). Dann muss noch jemand ein qualifiziertes rechtskonformes 
Arbeitszeugnis schreiben.

Bei Zeitarbeit ist halt alles das ausgelagert. Wenn man eine Putzkraft 
braucht, bestellt man eine. Da kommt dann halt irgend jemand, der gerade 
Zeit hat, Hauptsache das Klo wird sauber.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linda schrieb:
> Zocker_54 schrieb:
>>> Autor: Linda (Gast)
>>> Datum: 12.10.2018 09:37
>>
>>> Das ist bei euch Ingenieuren leider das Problem.
>>
>> Geh an den Herd kochen, vielleicht kannst du das.
>>
>>> Damit kann ich nur Mitleid haben.
>>
>> Mit dir hab ich kein Mitleid. Wozu auch !
>
> Komischerweise wundert mich deine Reaktion nicht wirklich. Typisch
> männlich verletzter Stolz.

Das ist zu allgemein formuliert; zudem ist es sexistisch. Ich halte 
diesen Auftritt eher für kompensatorisch. Vielleicht hat sich das 
Bübchen noch nicht in die aktuelle Hosenrolle eingelebt.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beamter schrieb:
> Wenn man eine Putzkraft
> braucht, bestellt man eine. Da kommt dann halt irgend jemand, der gerade
> Zeit hat, Hauptsache das Klo wird sauber.

Ja auf ähnlichem Niveau stelle ich mir die Arbeit eines typischen 
E.-Ings. vor.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema: Zeitarbeit

Der Hauptgrund ist, die eigenen Beschäftigten unter Druck zu setzen.

Untergeordnete Gründe:
- Flexibilität je nach Auftragslage
- kurzfristige, temporäre AK bestimmter Qualifikation
- verlängerte Probezeit

Aber es geht eigentlich nur darum, die Stammbelegschaft zu bedrohen, daß 
sie gegen Leiharbeiter ersetzt wird.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Ja auf ähnlichem Niveau stelle ich mir die Arbeit eines typischen
> E.-Ings. vor.

Was soll die Trollerei? Das Klo putzen kann jeder, selbst ein Depp, die 
Arbeit eines Ingenieurs natürlich nicht.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Was soll die Trollerei?

;)

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mein Senf des Tages:
Ich bin über 50 und Maschinenschlosser.
Mit meinem unterirdischen Lebenslauf hätte ich nie damit gerechnet, 
einen Job mit über 20 Euro/h zu kriegen. Personaldienstleister machts 
möglich.

Ich hindere niemanden daran, in die Kirche zu gehen, oder an sonstigen 
Krampf zu glauben, wie z.B.:


MaWin schrieb:
> Bei der Zeitarbeit verdient der Sklaventreiber halt an seinen Sklaven
> mit.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der schreckliche Sven schrieb:
> Ich hindere niemanden daran, in die Kirche zu gehen, oder an sonstigen
> Krampf zu glauben, wie z.B.:
>
> MaWin schrieb:
>> Bei der Zeitarbeit verdient der Sklaventreiber halt an seinen Sklaven
>> mit.

Das ist keine Frage des Glaubens. Das Geschäftsmodell einer 
Zeitarbeitsfirma basiert natürlich darauf, an seinen angestellten 
Leiharbeitnehmern Geld zu verdienen. Was denkst du denn?

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Was denkst du denn?

Dass es Menschen gibt, die sich wünschen, dass alles so bleibt, wie es 
ist, sobald sie den Ausbildungsvertrag in der Tasche haben. Jeden Tag 
den gleichen Weg, die gleichen Schrauben reindrehen (oder was auch 
immer), die gleichen Pappnasen, Kinder, die nie in die Pubertät kommen, 
und so weiter, und so weiter.

Für die ist Zeitarbeit die Hölle.

Für einen, der sein Leben wirklich mit Leben füllen will, sieht das ganz 
anders aus. Zeitarbeit ist der Job mit dem geringsten Sozialstress. Die 
Kollegen sehen Dich nicht als Konkurrenten, weil Du "nur" Leiharbeiter 
bist. Deine Firma weiß, was sie an Dir hat, und ist nett zu Dir. Wenn 
Dir Dein Job stinkt, kannst Du mit Deinem Disponenten reden.

Früher war ich Arbeitnehmer.

Heute bin ich Arbeiter.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven.


>
> Für einen, der sein Leben wirklich mit Leben füllen will, sieht das ganz
> anders aus.

Das stimmt nur halb. Ich bin rumgekommen und habe etliche Firmen 
gesehen. Interessant wird es ja immer da, wo die Besucherführungen nicht 
hinkommen, das ist schon klar.

Auf der anderen Seite: Ich hatte teilweise so lange Anfahrtzeiten, dass 
es mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht ging, und ich mit dem Auto 
fahren musste. Oft bin ich, um Sprit zu sparen (so tolle war die 
Bezahlung nicht) und Nerven zu schonen, nicht nach Hause gefahren und 
habe im Auto übernachtet.

Und qalifiziertere Tätigkeiten waren nur selten dabei. Alo wenig, was 
man bei Bewerbungen in den Lebenslauf schreiben könnte. Das wird sowiso 
schwer, von der Firma, wohin Du verliehen wirst, ein Zeugnis zu 
bekommen. Die verweisen immer auf den Verleiher. Aber ein paarmal hat es 
doch geklappt, weil irgendwer das nicht wusste, dass ich kein Anrecht 
auf ein Zeugnis hatte.

> Zeitarbeit ist der Job mit dem geringsten Sozialstress. Die
> Kollegen sehen Dich nicht als Konkurrenten, weil Du "nur" Leiharbeiter
> bist.

Dem kann ich allerdings zustimmen. Es ist schwer, eine mobbingfreie 
Firma zu finden. Mobbing ist mittlerweile (oder eigentlich war es das 
schon immer) Bestandteil der Führungskultur. Zeitarbeiter haben es da 
leichter. Und wenn mal nicht, bin ich in zwei bis vier Wochen anderswo.

> Deine Firma weiß, was sie an Dir hat, und ist nett zu Dir.

Nein. Weil es genug andere gibt, die den Job machen. Da kann ich mir 
nicht einbilden, irgendwas Wert zu sein.

> Wenn
> Dir Dein Job stinkt, kannst Du mit Deinem Disponenten reden.

Ich kann mit ihm reden, aber die Antwort wird sein, sie machen jetzt den 
Job oder sie können gehen.
Warum sollte er sich die Mühe machen und mir eine Extrawurst braten?

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

Wir haben offenbar völlig unterschiedliche Lebenserfahrungen gemacht. 
Woran könnte es liegen? Ich wohne in München. Hier werden in allen(!) 
Bereichen fähige Leute gesucht. Oder solche, die wenigstens am 
Arbeitsplatz erscheinen.

Autor: robocash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Konzernen gibt es eine Gruppe fester Mitarbeiter. Diese gelangen 
durch soziale Beziehungen dorthin, z.B. wenn in dem Konzern schon die 
Eltern dieser Leute arbeiten und diese Eltern mehr leisten wenn sie 
sehen dass das Kind untergekommen ist. Als ich an einen solchen Konzern 
verliehen wurde sagten die fest Angestellten im Meeting zum 
Abteilungsleiter: "Gebt uns mehr Leiharbeiter, es ist zuviel Arbeit." 
Nur bei erfülltem Plan erhalten die festen MA ein Weihnachtsgeld. Später 
kam eine Krise bei der die vielen Leiharbeiter freigesetzt wurden. Der 
Konzern konnte den festen MA Vertrauen (es basiert auf Gegenseitigkeit) 
für die gute Arbeit zurückgeben und zeigen: "Seht, Ihr dürft bleiben 
weil wir einander vertrauen". Ohne Leihfirmen wäre die Kündigungsorgie 
ein russisches Roulette geworden.

In den Niederlanden gibt es eine besondere Art Kündigungsschutz: Er gilt 
nur für feste MA aber nicht für Leiharbeiter. Ich glaube manchmal, dass 
ein Konzern (zurück zu D) eigentlich genügend Eltern unter den MA haben 
müsste um einen Großteil des eigenen Nachwuchses aus sich selbst 
erzeugen zu können. Die Stellenangebote der Konzerne, oft enthalten sie 
nur Stichpunktlisten der SKILLS, locken Leihfirmen an die das Angebot 
dann zu einer Überlassung aufweiten wollen. Manchmal werden Leiharbeiter 
aus grösseren Leihfirmen übernommen, dort scheint es Seilschaften zu 
geben.

An meinem Entleiher Arbeitsplatz gab ich mal den eigenen Namen in die 
Suche des Windows Explorers ein und fand ein Leasing Angebot über mich 
selbst. Es belief sich auf 70,-€ plus MWST. Davon bekam die Leihfirma 
die Hälfte und ich als AG-Brutto die andere Hälfte. Ziehe ich alle 
Abgaben und Steuern (einschließlich MWST im Rewe-Markt) ab komme ich auf 
etwa 12,-€ Kaufkraft für mich. Das erklärt warum alle in meiner Umgebung 
gern wollen, dass ich Überstunden mache, denn Dritte bekommen mehr von 
meiner Wertschöpfung als ich und müssen wenig dafür tun (außer mich 
anzutreiben).

Die Politiker haben den Gleichbezahlungsgrundsatz in das AÜG eingebaut 
aber dazu gleich mit die Ausnahme dass ein Tarif weniger für die 
Leiharbeiter festlegen kann. Für Mainz kann man z.B. bei einem 
Bewerbungsverfahren bei der Arbeitsagentur Saarbrücken nachfragen ob die 
Firma AÜG beantragt hat. Eigentlich ist es aber zu riechen. Irgendwann 
verboten jedenfalls die Gerichte die Scheingewerkschaften. Somit schloss 
ein gewisser Jurist namens Schaumburg von der IG Metall einen 
Tarifvertrag mit den Leihfirmen ab der die gleiche Bezahlung unterlief. 
Die Leiharbeiter können wenig tun. Ich war 5 Jahre Mitglied aber hörte 
nirgends dass ich dort irgendjemanden wählen hätte können. Alles kam von 
oben. Somit haben sich die Edel-Mitarbeiter in den Konzernen den Puffer 
der Leiharbeit erhalten und mit dem Alibi-Tarif sicherten sie die 
finanzielle Sicherheit der Leihfirmen ab.

Was ist schlecht für feste MA? -> Mobbing, z.B. ein Abteilungsleiter 
schimpfte den anderen Abteilungsleiter als faul. Zwei MA brüllten sich 
gegenseitig an. Oder bezahltes Nichtstun, lange Tage ohne Tätigkeit, 
also kalte Arbeitslosigkeit.

Was ist schlecht für Leiharbeiter? -> Lange Fahrzeiten. Feste MA sind 
unfreundlich, bösartig gegenüber Leiharbeitern. Rufen jeden Abend den 
Chef in der Leihfirma an. Der Chef muss den Leiharbeiter dann gegen eine 
Leiharbeiterin austauschen. Bei Urlaub immer zwei Chefs bitten.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven.


der schreckliche Sven schrieb:

> Wir haben offenbar völlig unterschiedliche Lebenserfahrungen gemacht.

Anscheinend.

> Woran könnte es liegen? Ich wohne in München.

Das mit der Leiharbeit bezog sich auf das Ruhrgebiet. So 1995 rum.

> Hier werden in allen(!)
> Bereichen fähige Leute gesucht. Oder solche, die wenigstens am
> Arbeitsplatz erscheinen.

Na, um lediglich für das anwesend Sein bezahlt zu werden, muss man wohl 
extrem gute Beziehungen haben. ;O)

Meine Fähigkeiten sind eher unterdurchschnittlich. Davon könnte ich dann 
in München nicht leben. Abgesehen davon hätte ich vermutlich auf Dauer 
auch ein Problem mit dem bayrischen Livestyle. Allein die Kommunikation. 
Ich bin nicht so Sprachbegabt.

Aber mittlerweile habe ich im Bergischen eine Stelle als Elektroniker 
gefunden.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Rote T. (tomate)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil die Unfähigen sonst nix verdienen würden?

Autor: Leichenschänder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es dumme Menschen gibt die bei Zeitarbeitsfirmen arbeiten!

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> ein Problem mit dem bayrischen Livestyle. Allein die Kommunikation.
> Ich bin nicht so Sprachbegabt.

Blöde Vorurteile.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Thema: Zeitarbeit
>
> Der Hauptgrund ist, die eigenen Beschäftigten unter Druck zu setzen.
>
> Untergeordnete Gründe:
> - Flexibilität je nach Auftragslage
> - kurzfristige, temporäre AK bestimmter Qualifikation
> - verlängerte Probezeit
>
> Aber es geht eigentlich nur darum, die Stammbelegschaft zu bedrohen, daß
> sie gegen Leiharbeiter ersetzt wird.

Da ist jemand aber mächtig unzufrieden mit seinem Leben und sucht den 
Schuldigen an diesem Zustand bei anderen.
Da sind dann alle mögliche abstrusen Behauptungen gerechtfertigt.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Da ist jemand aber mächtig unzufrieden mit seinem Leben und sucht den
> Schuldigen an diesem Zustand bei anderen.

Wie kommst du denn auf so nen Unsinn?

> Da sind dann alle mögliche abstrusen Behauptungen gerechtfertigt.

Nein, das sind sachliche Argumente. So sehe ich die Sachlage - und viele 
andere auch.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Nein, das sind sachliche Argumente. So sehe ich die Sachlage - und viele
> andere auch.

Respekt, das sind wirklich sachliche Argumente!
Dem kann man wirklich nichts mehr hinzufügen...

Autor: Markus B. (markus3001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Weil die Unfähigen sonst nix verdienen würden?

Zeitarbeit ist ein Standortvorteil für Unternehmen gegenüber dem 
Ausland.

Seit der Finanzkrise 2008 sind Bankschulden auch Staatsschulden. 
Schulden der Unternehmen werden sozialisiert.

Das unternehmerische Risiko "Festangestellte" wird durch die Zeitarbeit, 
kein Kündigungsschutz durch vereinfachte betriebsbedingte Kündigungen, 
sozialisiert. Statt ALG I bzw. II ist Zeitarbeit ALG 0. Prekäre Arbeit.

In der Zeitarbeit können auch "Fähige" dabei sein.
Üblicher Klassenstatus:
Festangestellte: Fähig.
AÜG: Fähige auf Probe. Danach Übernahme möglich.
Werkvertrag: Unfähige, die nach Ende der Projektarbeit, zurückgegeben 
werden.

Autor: Rabarber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch dann wenn ein Leiharbeiter besser vergütet würde sollte man immer 
die Wahl haben. Leiharbeit als Familienvater ist nix, dann lieber 
Arbeitslosengeld.

Autor: Rabarber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den Forenregeln gerecht zu werden: Du stinkst Alter.
Um diskriminierung zu vermeiden soll Alter hier auch Alte heißen ...

Autor: Reuma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Brotzeit
Ich bin bereits selbstständig gewesen und habe festgestellt dass das 
nichts für mich ist.
Wäre auch kein Problem was als Selbstständiger zu finden.

Lieber 80 Jahre alt werden als harzer als mit 50 an einem Herzinfarkt 
kaputt zu gehen.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven.

der schreckliche Sven schrieb:

>> ein Problem mit dem bayrischen Livestyle. Allein die Kommunikation.
>> Ich bin nicht so Sprachbegabt.
>
> Blöde Vorurteile.

Nicht wirklich. Ich pass da einfach nicht hin. Bayern ist halt eine 
fremde Kultur.
Ausserdem: Die mögen da keine Wirtschaftsflüchtlinge.

Mit freundlichem Gruß: Bernd

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
> Datum: 14.10.2018 23:56

> Ausserdem: Die mögen da keine Wirtschaftsflüchtlinge.

Nicht nur dort !

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Die mögen da keine Wirtschaftsflüchtlinge.

Das ist auch ein blödes Vorurteil.
Was soll eine Firma machen, wenn sie keine deutschen Fachkräfte finden 
kann?
Was die einen Wirtschaftsflüchtling nennen, ist für andere eine dringend 
benötigte Arbeitskraft. Die sind nicht nur bei Arbeitgebern willkommen, 
sondern auch bei Arbeitnehmern, die gerne eeendlich ihren 
Überstundenberg abbauen würden.
"Die mögen da keine...", ist eine Vergeallmeinerung, die längst nicht 
auf alle "Bayern" zutrifft.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum gibt es Zeitarbeit?

Vermutlich deswegen, weil sie den ureigensten Interessen der
Kapitaleigner bzw. Machthaber entspricht.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was soll eine Firma machen, wenn sie keine deutschen Fachkräfte
> finden kann?

Logo, sie 'integriert' "Fachkräfte" aus z.B. Syrien, Bangladesh und 
sonstwo
(unsere Löhne, wenn auch viel niedriger, als in Luxemburg, sind
bekanntermassen noch VIEL zu hoch ...).

Für die dämlicherweise meist in der 3. Welt lagernden Rohstoffe
gibt es förderhin auch keine Experten mehr, die sie sachkundig und 
umweltverträglich abbauen könnten, das übernehmen dann auch "wir").

Auch, wenn es nicht witzig ist: SCNR

Autor: Winsel-Detektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Logo, sie 'integriert' "Fachkräfte" aus z.B. Syrien, Bangladesh und
> sonstwo
> (unsere Löhne, wenn auch viel niedriger, als in Luxemburg, sind
> bekanntermassen noch VIEL zu hoch ...).
>
> Für die dämlicherweise meist in der 3. Welt lagernden Rohstoffe
> gibt es förderhin auch keine Experten mehr, die sie sachkundig und
> umweltverträglich abbauen könnten, das übernehmen dann auch "wir").

Mimimimimi

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven.

der schreckliche Sven schrieb:

>> Die mögen da keine Wirtschaftsflüchtlinge.
>
> Das ist auch ein blödes Vorurteil.

Nun, ich wurde halt dort "Dahergelaufener" genannt. ;O)

> Was soll eine Firma machen, wenn sie keine deutschen Fachkräfte finden
> kann?

Ausländische nehmen, oder gar alles komplett ins Ausland verlagern. Ist 
die übliche Vorgehensweise.

Oder halt mit den Ansprüchen heruntergehen. Es laufen ja genug rum, die 
Arbeit suchen und die keiner will. Habe ich ja auch lang genug zugehört.

> "Die mögen da keine...", ist eine Vergeallmeinerung, die längst nicht
> auf alle "Bayern" zutrifft.

Das stimmt. Bei den weitaus meisten ist es kein Problem.

Egal. Es dort halt nicht gepasst, geklappt oder wie auch immer man das 
bezeichnen mag.
Da ich mir oft genug eine blutige Nase geholt habe, lass ich es halt.

Dann ist es noch eine Frage von familiären Bindungen. Auch jetzt habe 
ich hier noch in der Nähe meiner Arbeitsstelle einen Zweitwohnsitz, und 
fahre nur am WE nach Hause. Das finde ich nervig genug, obwohl es nur 
knapp 1,5h Fahrzeit sind.

Immerhin kann ich zu fuss zur Arbeit laufen. Das spart viel Geld.

Leiharbeit ist eine interressante Erfahrung, wenn man jung ist. Aber 
nach einigen Jahren wird es ermüdend. Natürlich mache ich das auch jetzt 
noch, wenn ich nichts anderes finde. Ich habe aber auch festgestellt, 
dass es ab 50 schwer wird, bei einem Verleiher angenommen zu werden. 
Zumindest als Facharbeiter. Als Reinigungskraft geht das zwar meistens 
immer noch, aber nur halbtags als 400@ Kraft. Da kommt dann finanziell 
zu wenig bei rum.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus
http://www.l02.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.