Forum: Platinen Steckerbelegung Rx<>Tx


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wühlhase (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit allerseits

Folgendes: Ich hab hier eine Schaltung, an die eine USB3- und eine 
Ethernet-Buchse und ein FPGA-Board enthält.

Frage: An den Lötstengeln und am FPGA hab ich nun Rx und Tx, die ja 
jeweils aufeinander gehören.

Rx <- Tx
Tx -> Rx

Entspricht die Bezeichnung der Lötstengel an der Buchse jetzt aber der 
Gegenseite (die Buchse wie einen anderen Schaltkreis betrachten) oder 
der "eigenen Seite"?

Ich hab mal ein Bild angehangen (Pfeile und Pinbezeichnungen beachten) 
wie ich das meine.

Ach ja, und bevor wer fragt: ESD-Schutzdioden sind schon drin. Sieht man 
hier nur nicht.

von Chris K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das musst du den jenigen fragen der das schaltsymbol gezeichnet hat. Für 
gewöhnlich sollte es abermals das am Stecker ankommende Signal sein

von my2ct (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Entspricht die Bezeichnung der Lötstengel an der Buchse jetzt aber der
> Gegenseite (die Buchse wie einen anderen Schaltkreis betrachten) oder
> der "eigenen Seite"?

Miss doch nach, welches die aktive Seite ist

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Symbol selber erstellt...und mich dabei an das Datenblatt 
gehalten. Und den Stecker hab ich hier leider auch nicht auf dem Tisch 
zu liegen, der liegt noch bei Digikey/Farnell.

von soso... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich nier niemals auf die Aussagen aus einem Forum verlassen. 
RX<>TX vertauscht ist vermutlich der häufigste Fehler in der 
Elektronikbranche. Wer deshalb ein Redesign benötigt, bekommt heiße 
Ohren vom Chef.

Was man in einem solchen Fall tut:
- Man kuckt in die USB-Spec:
https://www.usb3.com/whitepapers/USB%203%200%20(11132008)-final.pdf

- Man sucht sich das Referenzdesign des FPGAs und nimmt es daraus
Wenn das nicht hergeht, sucht man sich ein anderes. Beispiel:
http://www.ti.com/lit/ug/tidu614/tidu614.pdf

Nicht, dass ich jetzt meine Hand dafür ins Feuer legen würde...

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Ich hab das Symbol selber erstellt...

Glaubst du dir oder eher nicht?

Leider werden die Bezeichnungen widersprüchlich verwendet: Rx heisst 
entweder "hier kommen die Daten rein" oder "dieser Anschluss gehört an 
Rx der Gegenseite", was das genaue Gegenteil ist. Das einzige sichere 
Kriterium sit die Tatsache, dass das echte Rx ein Eingang und Tx ein 
Ausgang ist, was man meistens nachmessen kann.

Georg

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Glaubst du dir oder eher nicht?

man darf sich nicht mal selber glauben, wer weiss in 20 Jahren noch was 
er damals MEINTE?

georg schrieb:
> Leider werden die Bezeichnungen widersprüchlich verwendet: Rx heisst
> entweder "hier kommen die Daten rein" oder "dieser Anschluss gehört an
> Rx der Gegenseite", was das genaue Gegenteil ist.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> man darf sich nicht mal selber glauben, wer weiss in 20 Jahren noch was
> er damals MEINTE?

Deshalb sind die Pfeile für die Signalrichtung immer sehr hilfreich. Die 
werden auch in 20 Jahren noch eindeutig interpretierbar sein. ;-)

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Leider werden die Bezeichnungen widersprüchlich verwendet: Rx heisst
> entweder "hier kommen die Daten rein" oder "dieser Anschluss gehört an
> Rx der Gegenseite", was das genaue Gegenteil ist.

Ja, deshalb lobe ich mir auch die Bezeichnungen bei SPI: MISO, MOSI. 
Eindeutig.

Lieber ist mir, wenn Rx grundsätzlich für Eingang und Tx grundsätzlich 
für Ausgang verwendet werden. Dann muss man halt beim Plan zeichnen die 
Leitungen schön gekreuzt mit 45° Linien aufmalen (Tx auf Rx), so dass es 
jeder sofort sieht.

Ich bin mir sicher, dass dies schon bei vielen ersten Prototypen dem 
Entwickler einen Seufzer entlockt hat :-).

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das bei Ethernet nicht so tragisch. Normalerweise verdrahtet 
man TX Quelle auf TX Buchse, sodaß das die Leitung ist, die Scharf ist.
RX entsprechend gegenteilig. Im Gegensatz zu UART gibt es in der 
Netzwerktechnik 2 helfende Umstände: wenn's nicht passt kannst du 
gekreuzte Kabel verwenden (Muss man z.B. machen, wenn man 2 pc's direkt 
miteinander verbinden will). Außerdem sind die meissten Switche 
heutzutage so aufgebaut, daß sie die Kreuzung, wenn notwendig, selbst 
erkennen und ausführen (Früher brauchte man mindestens für den Uplink 
ein gekreuztes Kabel). Sodaß das Problem eigentlich keines (mehr) ist.
Bei USB gibt es kein RX und TX sondern ein High und ein Low Signal, die 
müssen überall parallel angeschlossen werden (Ich denke aber, das weißt 
du bereits)

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> Ich hab das Symbol selber erstellt...
>
> Glaubst du dir oder eher nicht?
Mir selber glaub ich durchaus, allerdings halte ich mich für recht 
anfällig für Betriebsblindheit.
Jedoch: wie sehr würdest du dir selber glauben, wenn dein Wissen über 
etwas lediglich aus unklaren Datenblatt-Angaben besteht, die du schlicht 
nicht selber nachmessen kannst?

Aber danke, ich hätte nich gedacht daß dieses RX/TX-Problem heute noch 
so verbreitet ist. Bei alten RS232-Schnittstellen ok...aber bei USB und 
Ethernet hätte ich erwartet daß man da zwischenzeitlich mal drüber 
nachgedacht hätte.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Bei alten RS232-Schnittstellen ok...aber bei USB und
> Ethernet hätte ich erwartet daß man da zwischenzeitlich mal drüber
> nachgedacht hätte.

nicht wirklich, alle Arduino Shield mit RS232 Wandler kommen mit Dsub 9 
Buchse daher, aber seit dem PC gehört da ein ein Stecker ran weil ein 
AVR ein Compi ist und dort Stifte rangehören damit dann auch 
Nullmodemkabel Buchse Buchse mit gekreuzter Rx und Tx funktionieren.

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> kommen mit Dsub 9
> Buchse daher, aber seit dem PC gehört da ein ein Stecker ran

Die Problematik data terminal equipment (DTE) und data communication 
equipment (DCE) hat uns schon in die Verzweiflung getrieben, als es noch 
garkeine PCs gab. Spätestens wenn man nicht ein VT100-Terminal mit einem 
Post-Modem verbinden wollte, sondern 2 V24-Anschlüsse miteinander.

Meine V24-Kabel hatten daher immer an beiden Enden Stecker und Buchse. 
Und zum Test hatte ich ein Kästchen mit Umschaltern zwischen direkt und 
gekreuzt für Rx/Tx, RTS/CTS und DTR/DSR. Irgenwann kommt dann was an.

Georg

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> aber seit dem PC gehört da ein ein Stecker ran

Schon vorher, schon immer!
Das ist einfach unendlich viel geschlampert worden in dem Zusammenhang. 
Und es wird noch immer geschlampert, eher noch mehr als früher. Gerade 
bei RS232.

georg schrieb:
> Die Problematik data terminal equipment (DTE) und data communication
> equipment (DCE) hat uns schon in die Verzweiflung getrieben, als es noch
> garkeine PCs gab.

Eigentlich ist es ganz einfach:
- es gibt DTE, die haben grundsätzlich Stifte. Dazu gehören VT100, PCs, 
Arduinos oder µCs.
- es gibt DCE (Modems), die haben grundsätzlich Buchsen.
- es gibt Nullmodemkabel, sind ja die einfachsten DCEs, sind gekreuzt 
und haben Buchsen.
- es gibt Verlängerungskabel, einmal Stift, einmal Buchse, ungekreuzt.

Alles andere ist fehlerhaft.

von Rest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außer bei UART bzw. deren pyhsikalischen Ableitungen (RS232/422/485) und 
bei Schieberegistern kommen eigentlich immer gleichnamige Signale 
aufeinadner (CAN, (R)(G)MII beim Ethernet, USB, HDMI, SPI, I2C).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.