Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning peaks in einem Audiosignal finden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von dsp_noob (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe eine Audiosignal mit ca. 165000 Werten und einer 
Abtastfrequenz von 22KHz . Dieses Signal enthält an einigen stellen 
kurze Ausschläge(maximas und minimas).
Nun möchte ich nicht alle peaks finden sondern nur die Anfänge dieser 
Ausschläge.

Gibt es da irgendeine Funktion in Matlab?

MFG 

von Audiomann (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>maximas
Das ist die signals processings tools boxs. Dort gibt es filters zum 
findens der extremas.

Gegenfrage: Gibt es bei Matlab eigentlich auch eine Grammatiktoolbox mit 
lateinischen Plurals?

von Max M. (jens2001)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Audiomann schrieb:
> Plurals

YMMD!

von Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
General – Generäle, Plural – Pluräle.

von Egon D. (egon_d)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Audiomann schrieb:

> Gegenfrage: Gibt es bei Matlab eigentlich auch eine
> Grammatiktoolbox mit lateinischen Plurals?

Das merkst Du schon, wenn Du Deine Visas suchst.

von Audiomann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon D. schrieb:
> Das merkst Du schon, wenn Du Deine Visas suchst.

Viel einfacher: Man lausche den Jungspunten in den Firmen, wenn sie von 
Antibiotikas und Praktikas schwafeln.

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Audiomann schrieb:
> wenn sie von Antibiotikas und Praktikas schwafeln.
Das ist eben echter Pluralismus! :-)

dsp_noob schrieb:
> Nun möchte ich nicht alle peaks finden sondern nur die Anfänge dieser
> Ausschläge.
Um den Beginn eines Ereignisses, also dessen Zeitpunkt zu finden, wirst 
du ein Kriterum für das Ereignis selbst definieren müssen.

Ab wenn gilt denn bei dir ein peak als solcher und wann möchtest du ihn 
ignorieren?

Die einfachste (und schlechteste) Herangehensweise ist, ein absolutes 
Level zu definieren.

Die zweit einfachste (und zweit schlechteste) Herangehensweise ist, ein 
relatives Level zu definieren, das sich vom lokalen Rest der Amplitude 
abhebt.

Eine recht gute, aber eben nicht mehr so einfache, Methode ist eine 
frequenzweise Betrachtung, d.h. eine Selektion des relevanten Bereiches, 
in dem die Signalpeaks vorkommen können.

Alles andere, läuft komplett im Frequenzbereich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.