Forum: Haus & Smart Home T Eumex 504 Reparatur


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von XP M. (xpmodder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich habe eine alte "T Eumex 504 PC USB" ISDN Telefonanlage. Sie ist seit 
einigen Jahren nicht mehr in Gebrauch gewesen und so fand ich das 
Netzteil nicht mehr vollständig. Da ich den Trafo aber noch hatte, 
konnte ich die Anlage wieder zum laufen bringen nur ist mir dabei ein 
kleiner Anschlussfehler unterlaufen und ich hatte kurzzeitig 45 V an der 
9V Leitung angeschlossen. nach dem ein Elko draufgegangen ist hab ich es 
bemerkt und konnte den Elko und den Transistor für den 5V Regulator 
ersetzen, da diese beide kaputt waren.
Nun geht immer noch nichts und nach einigem rumprobieren und Suchen 
konnte ich das Problem vermutlich finden.

1. Zwischen 3.3V Rail und GND sind ca. 7,6 Ohm zu messen - keine Ahnung 
ob
   das so soll oder ob das zu niedrig ist.
2. Der Mikrocontroller der alles steuert wird ununterbrochen auf Reset
   gehalten, da er nur etwa 0,18V am Reset pin bekommt, aber erst bei
   logisch 1, also 3.3V am Reset läuft.


Durch den geringen Widerstand zwischen 3V3 und GND misst sich am Reset 
Pin ein Widerstand von ca. 470 Ohm zu 3V3 und ca. 480 Ohm zu GND. Da ist 
es natürlich kein Wunder das die Spannung am Reset recht gering ist.
Ich habe versucht den Reset Pin direkt an 3V3 an zu klemmen, aber dann 
ist die Eumex auch nicht richtig gestartet.
Leider konnte ich bisher keinerlei Schaltplan von dem Gerät finden und 
meine Versuche sämtliche Leiterbahnen auf der Platine zurück zu 
verfolgen war nicht sehr erfolgreich. Ich denke auch das die Platine 
mehr als 2 Layer hat und damit wird das ja quasi unmöglich, weil man nur 
noch Raten kann wo was hingeht...

Zur Info: Der Mikrocontroller ist ein M 30624 MGA von Mitsubishi 
Electric.

Wenn jemand von euch eine solche Box hat, wäre es vielleicht möglich mal 
den Widerstand zwischen 3V3 und GND zu messen und mir das Resultat mit 
zu teilen? (Man findet 3V3 bei den LEDs die dicke Leiterbahn und GND 
lässt sich recht einfach an dem Elko direkt hinter der T-ISDN Buchse am 
-Pol abgreifen) Oder hat vielleicht sogar jemand einen Schaltplan?
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

: Verschoben durch Moderator
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wichtig ist es dir denn?
Eigentlich kann man sagen: schmeiss weg, ISDN ist eh scheintot, in 
absehbarer Zeit ganz tot. Dann nutzt dir weder eine kaputte noch 
funktionierende irgendwas

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird so nix. Kauf dir eine gebrauchte wenn wichtig.

Klaus.

von XP M. (xpmodder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich brauch etwas in der Art, weil wir 3 Telefone und ein Fax haben 
und alle angeschlossen werden müssen. Der Router (Vodafone Easy Box 904 
LTE) hat aber nur drei Steckplätze und eben einen ISDN-Bus. Da ich die 
alte Eumex noch rumliegen hatte, dachte ich das ich sie wieder verwenden 
kann und hatte gehofft sie wieder zum laufen zu bringen.
Vor allem weil eine neue Telefonanlage oder auch nur ein a/b-Wandler 
doch recht teuer sind und wir vielleicht innerhalb der nächsten Jahre eh 
einen neuen Internetanschluss und dementsprechend auch einen neuen 
Router bekommen werden. Da sähe das dann schon wieder ganz anders aus...

von däfsljhüjph (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendeine ISDN-Anlage bei Ebay wird doch wohl zu finden sein.
DeTeWe Varix z.B.

däfsljhüjph

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann das überhaupt prinzipiell klappen? Also Eumex an einem 
ISDN-Routerausgang? Da war doch irgendwas mit internem und externen S0 
(2 und 4Draht). Lange her, ich weiss es nicht mehr wie es genau ist.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Kann das überhaupt prinzipiell klappen? Also Eumex an einem
> ISDN-Routerausgang?

Klar klappt das. Ich habe eine Eumex mit 8 Nebenstellen an einer älteren 
Fritzbox. VoIP.

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
däfsljhüjph schrieb:
> DeTeWe Varix z.B.

Ich hätte hier noch ne Varix 850 mit 300 Nebenstellen rumstehen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Da war doch irgendwas mit internem und externen S0 (2 und 4Draht).

Beide sind 4-Draht-Ausführungen. 2-Draht nennt sich "U-Schnittstelle" 
und ist/war nur vor dem NTBA zu finden.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, ok.

von cpuser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> nennt sich "U-Schnittstelle"

Naja, eigentlich Uk0-Schnittstelle. Dann weiß auch jeder was gemeint 
ist...

https://de.wikipedia.org/wiki/UK0-Schnittstelle

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
däfsljhüjph schrieb:
> DeTeWe Varix z.B.

Naja, die ganzen Anlagen der Varix-Familie sind "etwas" zu groß. Die 
schrottigen Varix 200 möchte man nicht einmal seinem ärgesten Feind 
schenken. Die Varix 1000 ist hardwaremäßig identisch mit der 
ISDN-Vermittlungsstelle EWSD, aber mit anderer Firmware ausgestattet. 
Und die Varix 2000 ist eine sehr große, von DeTeWe umgelabelte Anlage 
von Ericsson.

Die Eumex 504 stammt tatsächlich auch von DeTeWe und wurde auf dem 
freien Markt als fast baugleiche OpenCom 30 angeboten. Allerdings gab es 
ein paar kleine Unterschiede in der Firmware und PC-Software, die ich im 
Detail aber nicht mehr erinnere.

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Naja, die ganzen Anlagen der Varix-Familie sind "etwas" zu groß.

Nicht zwingend, die Varix Business ist schon fast zierlich 
dimensioniert.

Aber ich denke, daß der Ansatz, eine alte stromfressende ISDN-Anlage zu 
verwenden, nur um alte Telephone und ein altes Fax-Gerät weiterbetreiben 
zu können, vielleicht nicht der eleganteste ist.

Sobald DECT-Telephone ins Spiel kommen, ist ein VoIP-Router mit 
integrierter DECT-Basisstation eine elegante Lösung; Faxempfang können 
bessere VoIP-Router auch, so daß nur noch zum Versenden von Faxen 
tatsächlich ein Faxgerät benötigt wird - und das kann dann auch 
gemeinsam mit einem Analogtelephon am gleichen a/b-Port hängen.
Eingeschaltet wird das Ding nur noch, wenn wirklich was zu versenden 
ist.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss gerade mal überlegen, wann ich mein letztes Fax geschickt habe...., 
ist schon länger her. Und es kommen auch keine mehr, nicht mal mehr die 
vermaledeiten nächtlichen Werbefaxe.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Muss gerade mal überlegen, wann ich mein letztes Fax geschickt habe

Eben. Genau das.

Mein Thermopapierfax hab' ich vor ein paar Jahren einer 
Gehörloseneinrichtung geschenkt - die können so etwas tatsächlich 
gebrauchen. Auch heute noch.

Und um den Empfang von derzeit etwa 0.5 Faxen/Jahr kümmert sich meine 
Fritzbox. Die Funktion frisst ja kein Brot, keinen Strom und Platz nimmt 
sie auch keinen weg.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Ich hätte hier noch ne Varix 850 mit 300 Nebenstellen rumstehen.

Die ist bestimmt ganz simpel und Heimwerkerfreundlich zu administrieren 
:-)

Andreas S. schrieb:
> Die schrottigen Varix 200 möchte man nicht einmal seinem ärgesten Feind 
schenken.

Kannst Du "schrottig" glaubhaft begründen?

"Nicht schenken" ist klar, ohne Systemschulung wird man mit der nicht 
fertig.

von XP M. (xpmodder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Vorschläge!

Erstmal noch ein paar wichtige Eckdaten: Mindestens eins der Telefone 
die wir verwenden ist ein DECT-Telefon das mit seiner eigenen 
Basisstation läuft. Da wir aber nunmal an unseren Vodafone-Router 
gebunden sind kann man das nicht direkt mit dem Router verbinden, da der 
keine DECT-Basisstation hat. Zudem ist ein Anschluss eines der Telefone 
an das Fax nicht machbar, da das Fax seine eigene Nummer hat und die 
Telefone alle auf einer anderen laufen.
Wir können keinen anderen Router verwenden, da wir kein DSL bekommen und 
so über LTE von Vodafone unser Internet und Telefon beziehen. Dies kann 
(und wird) sich aber im laufe von dem nächsten Jahr oder so ändern. Gibt 
es vielleicht eine Art VoIP auf analog Telefonanlage? Unser Telefon 
läuft ja bereits per VoIP und ich weiß auch nicht, was wir in Zukunft an 
Routern haben werden...

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XP M. schrieb:
> Wir können keinen anderen Router verwenden, da wir kein DSL bekommen und
> so über LTE von Vodafone unser Internet und Telefon beziehen. Dies kann
> (und wird) sich aber im laufe von dem nächsten Jahr oder so ändern. Gibt
> es vielleicht eine Art VoIP auf analog Telefonanlage? Unser Telefon
> läuft ja bereits per VoIP und ich weiß auch nicht, was wir in Zukunft an
> Routern haben werden...

Erst testen, ob das mit dem Fax ueberhaupt klappt. Bei mir war das in 
diesem Setup nicht der Fall. Wenn nicht, dann reichen die 3 Steckplaetze 
der Fritzbox.

Bei mir liegt noch eine ISDN Varix mit 4 Analoganschluessen.

wendelsberg

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XP M. schrieb:
> Da wir aber nunmal an unseren Vodafone-Router gebunden sind kann man
> das nicht direkt mit dem Router verbinden, da der keine
> DECT-Basisstation hat.

Ihr könnt eine Fritzbox hinter diesen Wunderrouter schalten und alles 
von der Fritzbox erledigen lassen.
Dazu müsst Ihr nur die Telephonie des Wunderrouters deaktivieren, damit 
die nicht der Fritzbox dazwischenfunkt.

> Mindestens eins der Telefone die wir verwenden ist ein DECT-Telefon das
> mit seiner eigenen Basisstation läuft.

So etwas kann man auch abschaffen. Sofern das Gerät ein Gigaset ist, 
lässt sich das Mobilteil problemlos an der integrierten DECT-Basis der 
Fritzbox betreiben.

Nur um eine olle DECT-Möhre weiterzubetreiben ist der Betrieb noch einer 
zusätzlichen TK-Anlage wirklich nur als drei-Wochen-maximal-Provisorium 
hinzunehmen.

Obendrein funktioniert DECT besser, je weniger Basisstationen 
gleichzeitig im Betrieb sind; eine (wie die der Fritzbox) kann auch 
mehrere Handgeräte simultan versorgen. Die Anzahl der tatsächlich 
gleichzeitig führbaren Gespräche ist eh' durch die SIP-Anbindung 
begrenzt und dürfte nur selten größer als zwei sein. Das ist nicht 
primär eine Bandbreitenbeschränkung, sondern eine Abrechnungsfrage, 
immerhin werdet Ihr ja vermutlich eine Telephonieflatrate verwenden.

Fax kann per VoIP funktionieren, aber ob es das auch über eine 
LTE-Verbindung tut, müsstest Du ausprobieren. Das ist eine Frage der 
Latenzen und eine Frage der Qualität des SIP-Dienstes, den Vodafone zur 
Verfügung stellt.

von M.M.M (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

XP M. schrieb:

> (und wird) sich aber im laufe von dem nächsten Jahr oder so ändern. Gibt
> es vielleicht eine Art VoIP auf analog Telefonanlage? Unser Telefon


Klar gibt es das, eine hast Du doch ja schon vor Dir, nämlich die 
Vodafon Box. Aber eine zusätzliche Telefonanlage war Dir ja eigentlich 
zu teuer.

Alternativen gibt es allerdings viele, sofern man bereit ist, 
Kompromisse zu machen:

1. Wenn Dein Dect-Telefon den Anschluß von weiteren Telefonen zuläßt, 
könnte man sich halt ein zweites Handteil kaufen.
2. Sofern die Vodafon Box IP-Telefone unterstützt, könnte man ein 
IP-Telefon zusätzlich anschließen. Es bietet sich dann auch die 
Möglichkeit, ein womöglich sowieso vorhandenes Handy zu nutzen. Die 
haben doch heute eh einen SIP-Client onboard. Das wäre eine Möglichkeit, 
die man, sofern es die Box unterstützt, sofort ausprobieren kann und 
keine Zusatzkosten durch Zukauf verursacht.
3. Wie oft wird denn das Fax überhaupt genutzt und wofür (Eingang? 
Ausgang?). Je nachdem kann man beides an eine Leitung via NF-Telefondose 
oder Faxweiche anschließen und beide Rufnummern auf den Anschluß routen.
Hier sind im Büro im letzten Jahr <10 Fax raus und vielleicht 1 Fax 
reingekommen. Da ist die exklusive Nutzung der Leitung für FAX schon 
fast Verschwendung.

Es gibt durchaus noch weitere Alternativen. Ich würde mich da erst mal 
mit den angebotenen Features der eh schon vorhanden Box 
auseinandersetzen.

MfG

von Sven K. (svenk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Fritzbox ist kein Heilmittel für alle Zustände oder Scenarien. Auch 
die Wiederholung in x-facher Form ändert nichts an der Tatsache das zb. 
eine dedizierte Gigaset Basisstation mit einem DECT Mobilteil 
Reichweiten- und Gesprächstechnisch überlegen ist. Die Fritzbox mag 
einen guten Kompromiss für kleine Wohnungen darstellen- aber Wohnhäuser 
und mehrere Etagen damit gut abzudecken würde ich nicht aus der eigenen 
Erfahrung
raten.

Ein Konzept mit Fritzbox und dann damit angebundener ISDN Anlage, wenn 
die Anlage sowieso läuft, spricht doch nichts dagegen, wenn eine Ablöse 
sowieso in Sicht ist.

Gruß Sven

von XP M. (xpmodder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Fax wird fast ausschließlich zum senden verwendet, ist aber noch 
notwendig. Das liegt daran, das wir eine eigene Gärtnerei haben und es 
manche Unternehmen gibt mit denen wir Geschäfte machen die, aus mir 
unbekannten Gründen, keine Emails für die Geschäfte nutzen wollen.

M.M.M schrieb:
> 3. Wie oft wird denn das Fax überhaupt genutzt und wofür (Eingang?
> Ausgang?). Je nachdem kann man beides an eine Leitung via NF-Telefondose
> oder Faxweiche anschließen und beide Rufnummern auf den Anschluß routen.

Wenn ich in dem Vodafone-Router beide Nummern an den entsprechenden 
Ausgang schalte, wie sorge ich dafür dass alle ein- und ausgehenden Faxe 
auf der einen und das Telefon auf der anderen Nummer läuft? Ich glaube 
das Fax (ist in einem Laserdrucker integriert) hat sowieso einen 
Anschluss zum durchschleifen von Telefon. Könnte ich das Telefon einfach 
daran anschließen?

von Stefan W. (dl6dx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
XP M. schrieb:
> Naja ich brauch etwas in der Art, weil wir 3 Telefone und ein Fax haben
> und alle angeschlossen werden müssen.

Ich könnte dir eine Loewe Diana anbieten. 1x S0 zum Amt, 10 analoge 
Nebenstellen. Kann komplett über ein Telefon am analogen Port 
konfiguriert werden. Doku ist vorhanden.

Bei Interesse bitte eine PN, ich schaue nur ab und zu in den Thread.

Viele Grüße

Stefan

von XP M. (xpmodder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Tipps und eure Angebote, aber ich werde wohl 
vorerst nicht darauf zurückkommen, da wir nun auf einen Vodafone 
Gigacube umsteigen wollen (wenn der bei uns brauchbar funktioniert) und 
der hat gar keine Möglichkeit ein Telefon an zu schließen. Der Router 
ist von Huawai und hat zwar theoretisch eine Telefon-Anschluss, aber der 
wurde durch eine Firmware Änderung von Vodafone deaktiviert. Angeblich 
soll unser Telefon dann in Zukunft über die alte ISDN-Standartleitung 
die an der Strasse verläuft angeschlossen werden, mit nem Vertrag von 
Vodafone. Die haben aber bisher noch überhaupt nichts zu nem Router oder 
ähnlichem gesagt. Es hieß nur "Ja, ihr kriegt dann auch nen günstigen 
Telefon-Vertrag", was auch immer das heißt... Bis auf weiteres werde ich 
also warten, bis ich genaueres von Vodafone weiß. Die müssten uns ja 
dann eigentlich auch nen ISDN auf Analog Wandler zur Verfügung 
stellen...

Wenn ich genaueres weiß, werd ich mir diesen Thread nochmal ansehen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
XP M. schrieb:
> Angeblich soll unser Telefon dann in Zukunft über die alte
> ISDN-Standartleitung die an der Strasse verläuft angeschlossen werden,

Das wäre ziemlich überraschend, daß irgendwer im Herbst 2018 noch 
ISDN-Anschlüsse in Betrieb nimmt.

von Niemand (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für schmale 15 Euro inkl. Versand gibt es eine Eumex 504 ohne Netzteil 
von einem gewerblichen in der ebucht
oder eben ein wenig Pokern und Bieten

aber ne Fritze als TK-Anlage ... ich glaub mein Schwein pfeift
und dann noch das schwache DECT darin anpreisen ... in Berlin vllt. so 
Gang und Gäbe
nich Rufus ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.