Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarz-Verbindung mit 2 bzw. 4 Pins


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Transient65 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf der Suche nach Quarz-Kristallen im SMD Format bin ich auf Bauteile 
mit 2 und 4 Pads gestoßen. Die Bauteile mit 4 Pads hatten noch jeweils 
zwei GND Pads und die Bauteile mit nur 2 Pads hatten diese Verbindung 
nicht.
Ich habe mich für ein Bauteil mit 4 Pads entschieden.

Wie verbinde ich jedoch diesen Quarz mit meiner Schaltung (Ethernet 
Transceiver, Ref. CLK)?

Möglichkeiten die mir einfallen:

1. Siehe Bild "Quarz1"

2. Siehe Bild "Quarz2"

Vielen Dank

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Ich wuerd' Bild "Quarz3" verwenden, bei dem die GND Anschluesse des 
Quarzes auf GND gehen und die 2 kleinen C nicht in Reihe zum Quarz 
liegen sondern von den Anschluessen aus nach GND gehen. Es sei denn, im 
Datenblatt des ICs steht explizit diese Schaltung wie in "Quarz1".

Gruss
WK

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typischer Weise läßt man das Quarzgehäuse unbeschaltet, d.h. man 
schließt nur 2 Pads an.

von Gerhard O. (gerhard_)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Datenblatt nach sind Pins 1,3 für die Quarzanschluesse vorgesehen 
und Pin 2,4 mit GND angegeben. Die Cs nach Masse auf Pins 1 und 3 an den 
jeweiligen Quarzanschluss. Siehe auch Bild.

von Transient65 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an alle.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:

> Typischer Weise läßt man das Quarzgehäuse unbeschaltet, d.h. man
> schließt nur 2 Pads an.

Das hat den Vorteil, dass sich die Streukapazität zwischen Gehäuse und 
Masse mal dem einen und mal dem anderen Lastkondensator hinzuaddiert. 
Gerne auch dynamisch und im EMV-Test von externen Feldern moduliert.

Legt man das Quarzgehäuse an Masse, dann hat man eindeutig definierte 
Verhältnisse.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Legt man das Quarzgehäuse an Masse, dann hat man eindeutig definierte
> Verhältnisse.

Das Datenblatt schreibt übrigens vor die Pins 2,4 auf Masse zu legen. 
Auch (uC) Hersteller empfehlen oft die Quarzgehäuse in der Regel auf 
Masse zu legen es sei denn ein triftiger Grund spricht in Spezialfällen 
explizit dagegen.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Legt man das Quarzgehäuse an Masse, dann hat man eindeutig definierte
> Verhältnisse.

Ich richte mich da immer nach dem Datenblatt.
Im Datenblatt von Auris sind sie nicht angeschlossen.
Q- 16,000000M-HC3225/4-F-30-50-E-12-TR

Eine Anfrage ergab auch die Antwort, daß man sie nicht beschalten 
sollte. Auch in gekauften Geräten habe ich bisher nie eine Verbindung 
vom Quarzgehäuse nach GND messen können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.