Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mehrere Spannungsregler, Eingangskapazität?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ananas E. (ananas_express)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
 ich hätte eine kurze Frage bezüglich eines Projekts.

Ich brauche darin Verschiedene Spannungen: 24V, 26V und 9V

Dazu habe ich ein altes Netzteil von einem Drucker mit 32V (1500mA).

Nun haben die Spannungsregler (7824, 7809, LM350) alle in den empohlenen 
Schaltungen Eingangskondensatoren (330nF, 330nF und 100nF).

Meine Frage wäre, wie ich nun die Kapazität an der Versorgung richtig 
setzte, oder soll ich einfach trozdem die 3 Kapazitäten parallel 
schalten?

LG

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Ausgangselko vom Druckernetzteil nicht zu weit von den 
Spannungsreglern entfernt ist (so 5-10cm) brauchst du gar keine 
Eingangskondensatoren. Hängt dazwische 2.5m Kabel, nimm 47uF, für alle 
die dann ihrerseits nicht mehr als 5-10cm von diesem Elko entfernt sind.

Ist dein Aufbau dazwischen, reicht ein dazwischenliegendes.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kleinen nF-Kondensatoren sollten trotzdem spendiert und nahe am 
Regler angebracht werden.
Oder bist du so unter Kostendruck? Dann teste die Schaltung ohne Cs auf 
Herz und Nieren.
Beim LM350 steht im Datenblatt nur, dass man sie bei "beträchtlichem 
Abstand" vom Filterkondensator benötigt - was auch immer das für ein 
Abstand sein mag.

von Die 3beinigen Herrscher (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Beim LM350 steht im Datenblatt nur, dass man sie bei "beträchtlichem
> Abstand" vom Filterkondensator benötigt - was auch immer das für ein
> Abstand sein mag.

78xx und LM3xx Familien sind intern doch eh ganz unterschiedlich
aufgebaut. Es sollte immer das Datenblatt des konkreten Reglers
genau studiert werden. Da es Hersteller-abhängig auch noch diverse
kleinere Unterschiede geben könnte, ist das auf jeden Fall nötig.

Man sollte also auch das wirklich zugehörige Datenblatt des Reglers
(besagter Typ und Hersteller, und sogar kontrolliert, ob es gewisse
Unterschiede zum Vorgänger / Nachfolger gibt) zu benutzen.

Auch sind die Datenblätter teils ganz unterschiedlich ausführlich -
kombiniert halte ich für klug, auch Datenblätter anderer Hersteller
in Betracht zu ziehen. Falls es zu einem äquivalenten Typ eines ganz
anderen Herstellers ein ausführlicheres gibt, könnte man vielleicht
die enthaltenen Daten (sofern dem Original nicht widersprechend...)
mit benutzen.

Und abschließend könnte man noch diverse Tests unter verschiedenen
Bedingungen (Kombination div. Leitungstypen und -Längen mit div C-
Typen und Werten) in Betracht ziehen - falls man unbedingt etwas
an Kapazität einsparen, bzw. überhaupt etwas anders machen will,
als im Datenblatt spezifiziert (häufiger der Fall), oder gar etwas
außerhalb dessen, was allgemein Praxis ist (konservativ/bewährt).

Ohne diverse Meßgeräte ist man aber durch den Verbleib in bewährter, 
konservativer Dimensionierungspraxis, bzw. bei Unsicherheiten durch
Ratsuche (bevorzugt schon vor einem Konstruktionsbeginn) wesentlich
besser dran. Z.B. hier wird einem ja eh meist sehr schnell sowie
effektiv geholfen. Der Durchschnittsbastler ist auch kaum gezwungen,
sich außerhalb von "good practice" zu bewegen.

von Ananas E. (ananas_express)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vielen Dan für die Rückmeldungen!

Also das Kabel dürfte schon an die 1.5m haben. Im Gerät sind die 
Spannungsteielr dann alle dicht beieinander (werde die alle auf einen 
Kühlkörper geben ).

Also brauche ich dann insgesamt einen 47µF für alle Regler zusammen?

Die Kosten sind ziemlich egal.

Wichtiger ist eher, dass vorallem bei den 24V wenig Rauschen druchkommt.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die xxx nF sollen gegen Schwingungen des Reglers nahe an diesem verbaut 
werden.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ananas E. schrieb:
> Also brauche ich dann insgesamt einen 47µF für alle Regler zusammen?

Nein!

Spannungsregler neigen dazu, zu schwingen. Der Bastler stellt dann fest, 
dass die Ausgangsspannung nicht stimmt und ist mangels Scope und 
Fachwissen nicht in der Lage, es zu erkennen.

Um das zu verhindern, fordern die Datenblätter einen kleinen Kondensator 
direkt und nahe am Regler-IC. Du darfst also bevorzugt jedem 78xx 
seinen 0,1 .. 0,47µF anlöten, dann ist zuiemlich sicher Ruhe.

Wie ich das meine: Siehe Bild, die zwei blauen C's.

> Die Kosten sind ziemlich egal.

Das ist für Bastel-Einzelstücke die richtige Einstellung!

von MaWin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Nein!
>
> Spannungsregler neigen dazu, zu schwingen. Der Bastler stellt dann fest,
> dass die Ausgangsspannung nicht stimmt und ist mangels Scope und
> Fachwissen nicht in der Lage, es zu erkennen.
>
> Um das zu verhindern, fordern die Datenblätter einen kleinen Kondensator direkt 
und nahe am Regler-IC. Du darfst also bevorzugt jedem 78xx seinen 0,1 .. 0,47µF 
anlöten

FUD-Spinner. Lies das Datenblatt, das enthält wenigstens Fachwissen.. 
HildeK hat es wenigstens vor Beantwortung der Frage getan.

Wenn du dann noch wüsstest, welchen Einfluss 5m oder 1.5m 
Zuleitungskabel haben, dann wüsstest du auch, dass 1x47u dieses besser 
kompensieren als 3x330nF. Regler Nähe an 47u sind dann Regler Nähe am 
Siebelko, selbst wenn der dicke mit vielleicht 1000u weiter weg ist.

von Die 3beinigen Herrscher (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Wenn du dann noch wüsstest, welchen Einfluss 5m oder 1.5m
> Zuleitungskabel haben, dann wüsstest du auch, dass 1x47u dieses besser
> kompensieren als 3x330nF. Regler Nähe an 47u sind dann Regler Nähe am
> Siebelko, selbst wenn der dicke mit vielleicht 1000u weiter weg ist.

Annahme übern Daumen, ganz frei Schnauze:

Genannt wurden Werte von ca. 100nF bis 1µF vor dem Regler, mit 
vielleicht 1nH bis 10nH Zuleitung. Das ergäbe vielleicht f(R) im hohen 
3stelligen kHz bis hin zu 2stelligen MHz, und bei recht bei hohen Güten 
- evtl. sogar zwischen 10 und 100. (Zusammen mit dem Regler 
(+Lastvariation) ---> der schwingende Tod.)

Mit C ca. 33-100µF aber läge die Güte ungefähr im Promillebereich (und 
damit würde die Gesamtschaltung praktisch völlig harmlos).

Stimmt das halbwegs? (Werte bitte nicht auf Goldwaage legen.)

von Manfred (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> FUD-Spinner. Lies das Datenblatt, das enthält wenigstens Fachwissen..
> HildeK hat es wenigstens vor Beantwortung der Frage getan.

Warst Du seit drei Tagen nicht mehr auf dem Topf, so dass es Dir in den 
Kopf gestiegen ist? Du kannst lesen und verstehen:
HildeK schrieb:
> Die kleinen nF-Kondensatoren sollten trotzdem spendiert und nahe am
> Regler angebracht werden.

HildeK formuliert das, was ich aus sage, die Kondensatoren gehören dran, 
nahe am Regler, fertig.

Wenn man den genauen Aufbau kennt, kann man diese vielleicht weg 
lassen. Es ist einfach Schwachsinn, diese paar Bauteile einsparen zu 
wollen und dafür Fehlersuche machen zu müssen, Punkt.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 3beinigen Herrscher schrieb:
> Stimmt das halbwegs

Ja.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.