Forum: Haus & Smart Home Gefahren beim Sicherungs-Wechsel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mr. Sunday (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe bei Youtube ein Video gesehen, wo jemand sogenannte 
"NH-Sicherungen" unter Last getrennt hat. Der Typ trug Schutz-Kleidung, 
hatte einen Helm mit Visier auf und benutzte so ein spezielles 
Greif-Werkzeug. Es wurde auch anhand einer Schaufenster-Puppe 
eindrucksvoll gezeigt, welch verheerende Verletzungen bei derartigen 
Arbeiten die Folge sein können.

Meine Frage: Ab wieviel Ampere ist eine solche Schutzausrüstung 
eigentlich notwendig? Es geht ja vermutlich um Schutz vor Lichtbögen 
oder sogar herumspritzendem Metall. Nun gibt es die NH-Sicherungen ja 
auch mit 63A, also genau so stark wie z.B. die Schraub-Sicherungen im 
Sicherungskasten unseres Hauses. Es gibt aber scheinbar auch Neozed mit 
100A. Darf ein Laie bei sich zu Hause jedwede Schraubsicherungen selber 
wechseln und wenn ja, ab welcher Stromstärke können Lichtbögen dabei zum 
Problem werden?

Vielen Dank für eure Hilfe
Mr. Sunday

von Staplerfahrer Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu guckst du am besten weiter bei YT, und fragst Elektriker Horst:

https://www.youtube.com/watch?v=TDTtdPOiewQ

von grundschüler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Sunday schrieb:
> Ab wieviel Ampere ist eine solche Schutzausrüstung
> eigentlich notwendig?
> Darf ein Laie bei sich zu Hause jedwede Schraubsicherung selber
> wechseln

Selbst Uralt-Schraubsicherungen sind geradezu idiotensicher. Selbst bei 
Wechsel unter Last kann im Prinzip nichts passieren außer einem Schreck, 
aufgrund dessen man von der Leiter fällt.

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Sunday schrieb:
> Darf ein Laie bei sich zu Hause jedwede Schraubsicherungen selber
> wechseln und wenn ja, ab welcher Stromstärke können Lichtbögen dabei zum
> Problem werden?

Nach dem Stromzähler darf eine Elektrofachkraft die Sicherung wechseln

von Jemand (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

man muss im Beruf und sollte auch tunlichst im privaten Umfeld die im 
verlinkten "Video" (inhaltlich unglaublich schlecht und unfreiwillig 
lächerlich - wirklich jeder Youtuber bekommt das heute deutlich besser 
hin. Scheinbar legen es die verschiedenen BG darauf an möglichst 
lächerlich und maximal unprofessionelle Videos produzieren zu lassen...) 
fünf Sicherheitsregeln einhalten.
Ist das nicht möglich (manchmal ist es halt so) sind zumindest im 
beruflichen Umfeld sehr genaue Vorschriften einzuhalten und verschiedene 
Kurse bzw. Lehrgänge, vorher ;-), zu absolvieren.
Im privaten Umfeld: Wenn nichts passiert und es keiner sieht 
interessiert es niemanden, allerdings wenn etwas passiert - und sei es 
nur ein Sachschaden bei einen zweiten- dann wird es richtig "lustig" und 
Ärger steht leider garantiert an...

Die Schutzkleidung ist abgesehen vom Greifwerkzeug (und auch auf das 
kann rein theoretisch unter Missachtung von jeglichen Arbeitsrechtlichen 
Vorschriften und der gesunden Vorsicht verzichtet werden-  rein 
theoretisch Physikalisch-Handwerklich - bitte nochmal  genau lesen und 
nicht aus den Zusammenhang reißen...) eigentlich unnötig wenn garantiert 
wird das
 keine Spannung anliegt und kein Strom fließt.
Achtung: An den metallenen Griffstücken einer NH Sicherung liegt die 
Spannung an - da ist nichts isoliert.
Nun sind aber ausgerechnet Haupteinspeisungen oft mit NH Sicherungen 
abgesichert so das freischalten und erden, auf normalen deutsch also 
einfach abschalten (und erden), praktisch nicht möglich ist.
Also ist schon mal das Greifwerkzeug ein absolutes muss.
Tja und da es immer wieder Überraschungen (besonders in älteren 
Industrieanlagen und Mehrfamilienhäusern - aber nicht nur dort) gibt und 
halt dummerweise dann doch nicht alle Lasten abgeschaltet sind 
(nachfolgende Sicherungen gezogen) nutzt man halt die weitere 
Sicherheitskleidung.
Denn Grund kann man z.B. in entsprechenden Videos sehen.
Nebenbei gibt es auch NH Sicherungen die in Gleichstromsystemen 
eingesetzt werden - und ein Lichtbogen bei Gleichstrom ist "besonders 
lustig" da es keinen Nulldurchgang wie beim Wechselstrom gibt...

von Volker S. (sjv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Nun sind aber ausgerechnet Haupteinspeisungen oft mit NH Sicherungen
> abgesichert so das freischalten und erden, auf normalen deutsch also
> einfach abschalten (und erden), praktisch nicht möglich ist.

Wie ist das denn, wenn die NH-Sicherungen, in Trennschaltern eingesetzt 
sind,
wo man mit einem isolierten Griff 3-phasig die NH-Sicherungen "zieht"?

von Jürgen B. (hicom)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
das wird auch lustig, wenn man die aufgrund eines Fehlers ausgelösten NH 
Sicherungen wechselt und der Fehler (Kurzschluss) existiert noch..

J.

: Bearbeitet durch User
von Jemand (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

dann braucht man kein Griffwerkzeug, Schutzkleidung und Visierhelm (ich 
gehe jetzt mal von "normalen" Sicherungstrennern aus - wie das in der 
"Oberliga" oberhalb 400V aussieht ist mir nicht hinreichend bekannt) 
denn das wird alles durch den Sicherungstrenner bereit gestellt.
Trotzdem sollte auch hier wenn irgendwie möglich nicht unter Laste 
getrennt werden - zwar (sollten) halten das die Trenner aus - aber 
eventuell nur einmal auch die nachfolgenden Verbraucher mögen das meist 
so gar nicht.

Übrigens ist aber vorbei mit den sorgenfreien Umgang mit den 
Sicherungstrenner wenn der einmal geöffnet ist und die Spannung noch 
anliegt ,offene Klemmen bzw. spannungsführende und berührbare Punkte  - 
es ist sehr sinnvoll immer noch davon auszugehen das an den NH 
Sicherungen   Spannung anliegt - auch wenn man optisch eigentlich sieht 
das keine Verbindung mehr besteht - mit der ungeschützen Hand würde ich 
auf keinen Fall irgendeine Sicherung heraus holen, es sei den man hat 
den ganzen Sicherungsträger quasi "ausgebaut" vor sich liegen.

Generell ist es sowieso schwierig zu sagen wie man vorgehen kann da es 
verschiedenste Trenner mit Sicherungen gibt, als echter Laie am besten 
einfach Finger davon lassen...

Übrigens unter einen Trennschalter stelle ich mir etwas anderes vor als 
das was du (wahrscheinlich) jetzt meinst.
Bei richtigen Trennschaltern macht es auf jeden Fall einen gewaltigen 
Unterschied ob diese nur die Spannung im lastfreien zustand trennen 
sollen, oder ab diese auch bei maximaler Last noch sicher und 
zerstörungsfrei (also wiederholbar und "normale" Nutzung) trennen 
sollen.
Sowohl der Preis als auch die Größe unterscheiden sich da sehr deutlich.

von A-Freak (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gefahr kommt nicht direkt von den "63A" oder wieviel durch die 
spezielle NH-Sicherung jetzt im Moment fliesen können.

Die Gefahr kommt von dem Lichtbogen an den Sicherungsanschlüssen wenn 
der länger wird und Kontakt zur Nachbarphase ein paar cm nebenan findet. 
Dann hast du einen Lichtbogen durch den der große Trafo kurzgeschlossen 
ist und viele Kilo-Ampere fliesen können.

Und von dem Lichtbogen bekommst du in Millisekunden mehr als nur einen 
Sonnenbrand. Dafür ist die dicke Schutzkleidung.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser als Elektriker Horst ist dieser Film, der viel älter ist: 
https://www.youtube.com/watch?v=DQkwPI6WRwM

Und ja wo viel Strom fließt, da ist Leistung dahinter.

Mir hat ein Kollege einen (Leistungs)Schalter gezeigt, an dem ein 
Kupferdieb manipuliert hat, da gab es einen ordentlichen Lichtbogen, der 
Dieb hatte Verbrennungen ersten und zweiten Grades und kann froh sein, 
das er noch lebt.

Da sind dann die Sicherungen vorm Trafo in der Mittelspannung gekommen!

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Achtung: An den metallenen Griffstücken einer NH Sicherung liegt die Spannung an 
- da ist nichts isoliert.

Es ist gut, in dieser Annahme zu arbeiten, da man nicht weiss, was 
verbaut wurde.

Isolierte Grifflaschen sind durchaus verbreitet, sowas liegt hier im 
Haus als Reserve. Man kann sich also nicht drauf verlassen, an den 
Laschen messen zu können!

Dafür gibt es sogar ein Symbol - Bild aus dem Bussmann-Katalog.

von Blechspucker / (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer dran fasst bezahlt!
Nur Trump nicht.
Auch Schraubsicherungen, z.b. im Format E27 , können ahnungslose 
,desinteressierte Menschen umbringen. Aus eigenem Erleben ,eine 
unterwiesene Kraft, mehrjährig in der E-Technik beschäftigt, wußte nicht 
das die Schmelzsicherungen nur mit Stöpselköpfen zum Einbau kommen. 
Au-a, nochmal Glück gehabt-400Volt. Andere verletzten sich wegen 
fehlender Glasabdeckung.
Überhaupt kann man nur zu korrekt bemessenen Leitungsschutzschaltern 
raten.Sie bieten Überstromschutz(thermisch) und 
Kurzschlussschutz(magnetisch) und zusätzlich ein definiertes zeitliches 
Verhalten. An Verteilungsanlagen ,insbesondere mit den dafür sehr 
begründeten NH-Schmelzsicherungen, haben nur berechtigte Fachkräfte mit 
entsprechender Ausrüstung und Unterweisung zu arbeiten. In der 
Bevölkerung ist der Glaube an die wunderbare perfekte Schutzwirkung von 
Sicherungen unendlich!

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und es gibt bei NH-Sicherungen Sicherungsleisten und Lasttrennleisten.

Normale NH-Sicherungen in Sockeln, die man mit dem Handschuh / 
Steckgriff ziehen muss sind nicht zum Schalten und Trennen von Lasten 
geeignet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.