Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Modifikation fertiger China Timerschaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jürgen S. (jojolino)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Achtung! Ich bin ElektroniK Laie...habe also leider nur SEHR begrenztes 
Wissen...

Ich suche (noch immer, hatte schon mal eine Thread hier) eine Delay 
timer Schaltung. Bevor ich nun, wie gesagt bin absoluter Laie, versuche 
die hier für mich bereits vorgeschlagene Schaltung selbst zu bauen, 
wollte ich schauen ob es nicht vielleicht fertige Kauflösungen gibt.
Es gibt unzählige Produkte aus China, die das ja grundsätzlich alle 
können, ABER ich benötige Delays im 0,5ms (besser wären noch 0,25ms) 
Bereich.
Da scheiden mechanische Relais als Schalter schon mal aus, daher wäre 
wohl diese Platine grundsätzlich geeignet:

Ebay-Artikel Nr. 192236162423

Habe auch ein Bild davon beigefügt.

Angegeben ist sie aber mit minimal 0,1s Taktung.
Ist es jemandem möglich nur anhand des Bildes und der Beschreibung zu 
beurteilen ob man den Takt vielleicht durch Austausch von 
Widerständen/Kondensatoren beeinflussen, also in meinem Fall verringern 
kann?

Was möchte ich überhaupt?
Ich habe eine Panasonic EX 30 Lichtschranke mit PNP Ausgang (12V)
An diese möchte ich einen Delay Timer hängen, der nach Triggerung nach 
einer Verzögerung, einstellbar in 0,5ms oder besser 0,25ms Schritten bis 
maximal 4ms, ein normales Blitzgerät auslöst.
Ein zweiter Timer sollte umgekehrt funktionieren, also einen zuvor 
geschlossenen Kontakt im gleichen einstellbaren Bereich öffnen.

Gruß
Jürgen

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> ob man den Takt vielleicht durch Austausch von
> Widerständen/Kondensatoren beeinflussen, also in meinem Fall verringern
> kann?

Nein, ist nicht möglich. Unter dem Display sitzt ein kleiner 
Mikrocontroller, und dessen Software bestimmt die Zeiten.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Achtung! Ich bin ElektroniK Nerd...habe also leider nur SEHR begrenztes
> Wissen...

In der Regel ist ein Nerd jemand der eher über viel technisches Wissen 
verfügt. Auch und gerade im Detail. In wie fern passt das jetzt 
zusammen?

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Zeiten kann man mit einem Monoflop erzeugen, z.B. CD4538. Zur 
Einstellung ein Poti.
Blitzauslösung benötigt oft hohe Spannung, da sollte der AQY214 (max 
400V) geeignet sein.

von Andre R. (ltisystem)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Arduino Nano und ein wenig Programmierarbeit und eventuell 
noch eine Transistorschaltung sollte das selbst machen zu sein....was 
anderes machen die Boards aus China ja auch nicht.


Professionellen Stuff hab ich hier gefunden:

https://www.schneidersladen.de/de/doepfer-a-162-dual-trigger-delay.html
--> da musst du nur mal mit nem Oszi messen, welche Potistellung deine 
Zeiten sind, da die Potis mal mit dem Auge schwer einzustellen sind. 
Vielleicht kannst du dir nach einmaligem Messen kleine Marker machen 
oder so. Aber der kann mal von 0,01s (10ms) bis 10s.

Und jetzt kommts...hier hat sich schon jemand Gedanken gemacht:

http://www.doc-diy.net/photo/delay/

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Ich bin ElektroniK Nerd...habe also leider nur SEHR begrenztes Wissen.

Eigentlich geht Nerd andersrum.

Jürgen S. schrieb:
> Ich habe eine Panasonic EX 30 Lichtschranke mit PNP Ausgang (12V

Dann nimm als Verzögerungsbaustein eher einen NE555 oder CD4093 und 
stelle die Verzögerungszeit analog linear mit einem Potentiometer mit 
Knopf ein. Bleibt die Frage, wie geschaltet wird, reicht dir der PNP 
Ausgang oder muss es potentialfrei sein oder geht der MOSFET wie im 
Chinamodul.
1
                         +12V       +12V
2
              +-----+      |          |S
3
              |     |  +-------+  +--|I P-Channel MOSFET
4
              V     |  |       |  |   |
5
EX30-+-1k--20kPoti--+--|TRG OUT|--+   +-  plus Ausgang
6
     |              |  | NE555 |  |
7
     |              +--|THR    |  |   +-- masseschaltend
8
    1k              |  |       |  |   |
9
     |           100nF +-------+  +--|I N-Channel MOSFET
10
     |              |      |          |S
11
   Masse          Masse  Masse      Masse

von Jürgen S. (jojolino)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre!

Ist ja super, habe ich trotz intensiver Suche nicht gefunden...

Vielen vielen Dank!!!

Gruß
Jürgen

@Cyblord
Hab's geändert, hast ja Recht... :-)

von Maxim B. (max182)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,
für deine Aufgabe reicht es, 4093 + Widerstand + Kondensator. Allerdings 
dann ohne digitaler Anzeige.

Willst du das aber so schön mit Ziffer haben, dann solltest du tiefer in 
Programmieren gehen. Lernen, lernen... Es gibt keine fertigen Lösungen.

Viele Grüße,

von Jürgen S. (jojolino)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jürgen S. schrieb:
>> Ich habe eine Panasonic EX 30 Lichtschranke mit PNP Ausgang (12V
>
> Dann nimm als Verzögerungsbaustein eher einen NE555 oder CD4093 und
> stelle die Verzögerungszeit analog linear mit einem Potentiometer mit
> Knopf ein. Bleibt die Frage, wie geschaltet wird, reicht dir der PNP
> Ausgang oder muss es potentialfrei sein oder geht der MOSFET wie im
> Chinamodul.
>
>
1
>                          +12V       +12V
2
>               +-----+      |          |S
3
>               |     |  +-------+  +--|I P-Channel MOSFET
4
>               V     |  |       |  |   |
5
> EX30-+-1k--20kPoti--+--|TRG OUT|--+   +-  plus Ausgang
6
>      |              |  | NE555 |  |
7
>      |              +--|THR    |  |   +-- masseschaltend
8
>     1k              |  |       |  |   |
9
>      |           100nF +-------+  +--|I N-Channel MOSFET
10
>      |              |      |          |S
11
>    Masse          Masse  Masse      Masse
12
>


Hi!
Da du mir diese Schaltung präsentierst werde ich es damit versuchen, 
erscheint mir recht einfach.
Als Ausgang würde ich gerne einen Optokoppler verwenden, damit die 
Hochspannung vom Blitzgerät abgekoppelt ist.
Habe mal versucht den geschriebenen Schaltplan in einen gezeichneten 
umzusetzen.
Passt das so?

Gruß
Jürgen

Danke auch allen anderen nochmals!

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
schreib doch gleich das du einen Tochterblitz haben möchtest, dann 
kannst du auch danach suchen

von Jürgen S. (jojolino)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> schreib doch gleich das du einen Tochterblitz haben möchtest, dann
> kannst du auch danach suchen

Ich brauche keinen Tochterblitz! Wie kommst du darauf?
Ich möchte einen Blitz nach einem Lichtschrankenimpuls zeitverzögert 
auslösen, das hat nichts mit einem Tochterblitz zu tun.

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Ich brauche keinen Tochterblitz! Wie kommst du darauf?
> Ich möchte einen Blitz nach einem Lichtschrankenimpuls zeitverzögert
> auslösen, das hat nichts mit einem Tochterblitz zu tun.

da du ein Elektronik-Laie bist ^^siehe oben und du eigentlicht nur eine 
Verzögerung für deinen Blitz suchst, gibt es Schaltungen die können über 
Taster, Licht oder ähnlich zeitverzögert deinen Blitz auslösen. Du 
willst und kannst ja keine "Bastellösung" herstellen

dann such einfach mal nach "lichtschranke tochterblitz" und schau was es 
gibt

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Ich möchte einen Blitz nach einem Lichtschrankenimpuls zeitverzögert
> auslösen, das hat nichts mit einem Tochterblitz zu tun.
Naja, im Prinzip schon.
Denn genau sowas kann ein Tochterblitz wie der 
https://www.elv.de/Tochterblitz-Steuerung-mit-Verzögerung-TB2/x.aspx/cid_726/detail_32052 
auch. Nur willst du dann eben nicht mit einem Blitz triggern, sondern 
mit einem anderen Signal.

von Jürgen S. (jojolino)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit verstanden wird was ich beabsichtige. :-)
Ist aber ein langer Text, da es nicht ganz einfach ist zu vermitteln was 
ich bezwecke.

Ich löse mit der vorhandenen Lichtschranke einen Antrieb aus, der 
wiederum einen Elektrohubmagneten betreibt.
Der Antrieb selbst funktioniert ähnlich wie ein Blitz, er gibt über 
einen Kondensator ein 350V Signal an den Hubmagneten. Das wird gemacht 
um den kleinen 6V Magneten schnell zu machen. Das Signal ist ultrakurz.
Dieser Hubmagnet seinerseits löst über den Drahtauslöseranschluss einen 
Copal Zentralverschluss aus. Der öffnet sich, löst bei voller Öffnung 
über einen mechanischen Kontakt einen Blitz aus und schließt sich 
wieder.
Die Kamera, vor der dieser Verschluss befestigt ist, ist derweil im Bulb 
Modus.
Soweit funktioniert das ja alles schon seit Jahren.
Ich habe aber das Problem, dass der Zentralverschluss eine zu lange 
Belichtungszeit hat. Die angegebenen 1/500 sec. erreicht er sowieso 
nicht.
Da ich im grellem Sonnenlicht fotografiere und nicht in einem dunklen 
Raum ist Fremdlichteinfluss immer wieder ein Problem. Das möchte ich 
minimieren (ganz weg wird es nicht gehen).
Daher möchte ich den Blitz nicht vom Verschluss, sondern zeitgesteuert 
über einen Timer, parallel zum Magnetantrieb, auslösen. Die maximale 
Blendenöffnung ist so gering, dass es reicht, wenn der Verschluss ein 
ca. 5mm großes Loch freigibt. Dann kann der Blitz bereits gezündet 
werden. Um diesen Moment möglichst exakt zu treffen benötige ich diese 
Timerschaltung. Ist der Punkt gefunden würde ich das Poti gegen einen 
entsprechenden Festwiderstand austauschen.
Frühere Messungen haben haben mir gezeigt, dass es ein sehr exaktes 
Timing braucht, denn der Vorgang ist derart schnell, dass es wirklich 
auf jede 1/4 Millisekunde ankommt. Solch einen fein auflösenden Timer 
kann ich als Kauflösung nirgends finden.

Das für mich größere und spannendere Problem ist aber der 
Kameraverschluss. Den Blitz früher auszulösen minimiert ja noch nicht 
die Belichtungszeit.
Hier kommt die große für mich unbekannte Größe ins Spiel, wie lange 
benötigt der kamerainterne Schlitzverschluss vom Öffnen des 
Kabelauslössignals bis zum vollständigen Schließen?
Ich kann dazu nirgends Angaben finden.

Daher beinhaltet meine komplettes Projekt noch die Möglichkeit die 
Kamera per Taster in den Bulb Modus zu versetzte und auch wieder 
auszuschalten.
Kommt während der On Phase (Kamera ist also aktiv) ein Signal über die 
Lichtschranke sollte der Aufnahmevorgang sofort gestoppt werden. Je 
nachdem wie lange das dauert könnte es sein, dass der Schlitzverschluss 
schon zu ist wenn der Zentralverschluss noch offen ist, Damit könnte ich 
dann die Belichtungszeit minimieren. Schließt sich der Schlitzverschluss 
schneller als der Blitz zündet, müsste ich mit einem zweiten Timer 
diesen Vorgang ebenfalls timen. Das muss aber erst getestet werden.

Daher würde ich noch einen Vorschlag benötigen, der mit dem LS Signal 
einen zuvor per Taster geschlossenen Kontakt, an dem die Kamera hängt, 
öffnet...

Den Timer für den Blitz baue ich mir am WE.

Hier übrigens die Bilder, die mit sowas entstehen:

https://www.flickr.com/photos/93854096@N02/

Hoffe das war verständlich genug!?

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Frühere Messungen haben haben mir gezeigt, dass es ein sehr exaktes
> Timing braucht, denn der Vorgang ist derart schnell, dass es wirklich
> auf jede 1/4 Millisekunde ankommt. Solch einen fein auflösenden Timer
> kann ich als Kauflösung nirgends finden.

Dann nimm was digitales und bastele ein wenig.
Das Teil von ebay ist doch ne gute Basis mit Display, Tastern, 
Stromversorgung, Eingangs- und Ausgangsschaltung. Hardware sozusagen 
fertig.
Spannende Frage: welcher MC ist da versteckt? Mit Glück ein bekannter 
mit Flash-Speicher, neues Programm erstellen, fertig. Ansonsten diesen 
MC auslöten und einen deiner Wahl einbauen. Wird dann zwar ein wenig 
Drahtverhau, aber das ist ja kein Problem. So würde ich das angehen, 
zumindest wenn es ein Einzelstück werden soll.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Passt das so?

Nein.
Vorwiderstand vor Optokopplerleuchtdiode, der Potischleifer ist falsch, 
RES gehört an plus.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, den Umgang mit 
Mikrocontrollern zu erlernen.

Eine schnelle Einführung in 32bit ARM Controller findest du hier: 
http://stefanfrings.de/mikrocontroller_buch2/index.html

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> der Vorgang ist derart schnell, dass es wirklich
> auf jede 1/4 Millisekunde ankommt.

Das sind unendliche 250µs.

Zum Vergleich:

74HC00 Propagation Delay: ~10ns

https://de.wikipedia.org/wiki/Gatterlaufzeit

von Hobbyfotograf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir den hier, universeller gehts kaum mehr. Ich hab es nie 
bereut...

http://www.doc-diy.net/photo/smatrig21/?german=1

von Jürgen Schmidt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> Jürgen S. schrieb:
> der Vorgang ist derart schnell, dass es wirklich auf jede 1/4
> Millisekunde ankommt.
>
> Das sind unendliche 250µs.
>
> Zum Vergleich:
>
> 74HC00 Propagation Delay: ~10ns
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Gatterlaufzeit

Für fotografische Verhältnisse, wenn es um Auslöseverzögerung geht ist 
eine ms schon sehr schnell. Kommt immer drauf an mit was man vergleicht

von Jürgen Schmidt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hobbyfotograf schrieb:
> Besorg dir den hier, universeller gehts kaum mehr. Ich hab es nie
> bereut...
>
> http://www.doc-diy.net/photo/smatrig21/?german=1

Mit dem Entwickler bin ich schon in Kontakt aufgrund des Tipps weiter 
oben, danke.
Für meine Bedürfnisse zu langsam... Und meine spezielle Anforderungen 
deckt diese Schaltung leider auch nicht...
Danke trotzdem

von Jürgen Schmidt (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, den Umgang mit
> Mikrocontrollern zu erlernen.
>
> Eine schnelle Einführung in 32bit ARM Controller findest du hier:
> http://stefanfrings.de/mikrocontroller_buch2/index.html

Wenn ich öfter mal was machen wollte gerne aber nur für eine einzige 
Anwendung ist mir der Aufwand zu hoch.
Klingt vielleicht arrogant aber dafür fehlt mir echt fett Antrieb. Dann 
zahle ich lieber jemandem Geld für Hilfe.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Ich habe aber das Problem, dass der Zentralverschluss eine zu lange
> Belichtungszeit hat. Die angegebenen 1/500 sec. erreicht er sowieso
> nicht.
> Da ich im grellem Sonnenlicht fotografiere und nicht in einem dunklen
> Raum ist Fremdlichteinfluss immer wieder ein Problem. Das möchte ich
> minimieren (ganz weg wird es nicht gehen).

Was spricht gegen einen ND-Filter?

Was für eine Kamera ist das, die Du hinter den Zentralverschluss hängst, 
und warum verwendest Du nicht deren eigenen Verschluss für Deine 
Belichtungssteuerung; insbesondere, warum steuerst Du nicht den Blitz 
mit dem X-Signal der Kamera selbst?

Was nimmst Du mit Deiner Apparatur auf?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Schmidt schrieb:
>> Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, den Umgang mit
>> Mikrocontrollern zu erlernen.
> Wenn ich öfter mal was machen wollte gerne aber nur für eine einzige
> Anwendung ist mir der Aufwand zu hoch.
> Klingt vielleicht arrogant aber dafür fehlt mir echt fett Antrieb. Dann
> zahle ich lieber jemandem Geld für Hilfe.

Das finde ich gar nicht arrogant. Man muss wissen was man sich zutraut 
und worauf man Lust hat. Und man muss nicht all das mögen, was andere 
toll finden.

von Maxim B. (max182)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Schmidt schrieb:
> Klingt vielleicht arrogant aber dafür fehlt mir echt fett Antrieb. Dann
> zahle ich lieber jemandem Geld für Hilfe.

Das heißt "Simonie":) Heiliger Geist kann man nicht kaufen.

Bist du sicher, dass du nie mehr im Leben etwas elektronisches brauchst?

von Jürgen Schmidt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Jürgen S. schrieb:
> Passt das so?
>
> Nein.
> Vorwiderstand vor Optokopplerleuchtdiode, der Potischleifer ist falsch,
> RES gehört an plus.

OK, ich mache Montag eine neue Skizze bevor ich auf eine Platine 
aufbaue.
Möchte keinen Fehler machen.
Ich habe einen SFH610A-1V Optokoppler
Welchen Vorwiderstand brauche ich bei 12V?
Ich habe mit einem online Rechner 180 Ohm errechnet...

von Jürgen Schmidt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim B. schrieb:
> Jürgen Schmidt schrieb:
> Klingt vielleicht arrogant aber dafür fehlt mir echt fett Antrieb. Dann
> zahle ich lieber jemandem Geld für Hilfe.
>
> Das heißt "Simonie":) Heiliger Geist kann man nicht kaufen.
>
> Bist du sicher, dass du nie mehr im Leben etwas elektronisches brauchst?

Nein, natürlich nicht aber es gibt Grenzen...
Es würde mich ja schon interessieren aber das frisst zuviel Zeit für 
mich. Man kann und muss ja nicht alles können. Ich mache schon sehr viel 
selbst. Ich kenne Leute die können NICHTS selbst und wollen es auch 
nicht. Sowas finde ich auch schrecklich aber Elektronik inkl. 
Programmierung von MC's ist mir einfach zu komplex um es mal eben so zu 
erlernen. Meine Freizeit ist so schon knapp bemessen, da bleibt einfach 
keine Zeit. Und soooooo viele Spezialisten gibt es auch nicht. Kenne 
leider keinen einzigen, daher meine Fragerei nach für andere simple 
Dinge.
Die Fotos, die ich mache sind auch schon eine Leistung, das bekommen die 
allermeisten nicht hin. Ganz so ungeschickt bin ich also wohl nicht...

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Schmidt schrieb:
> Ich habe einen SFH610A-1V Optokoppler
> Welchen Vorwiderstand brauche ich bei 12V?
> Ich habe mit einem online Rechner 180 Ohm errechnet...

Was hast du da gerechnet?
Man muss Diode nicht unbedingt bis an ihre alleroberste Grenze belasten.

von Mein Senf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Schmidt schrieb:
> Maxim B. schrieb:
> Jürgen Schmidt schrieb:
> Klingt vielleicht arrogant aber dafür fehlt mir echt fett Antrieb. Dann
> zahle ich lieber jemandem Geld für Hilfe.
> Das heißt "Simonie":) Heiliger Geist kann man nicht kaufen.
> Bist du sicher, dass du nie mehr im Leben etwas elektronisches brauchst?
>
> Nein, natürlich nicht aber es gibt Grenzen...
> Es würde mich ja schon interessieren aber das frisst zuviel Zeit für
> mich. Man kann und muss ja nicht alles können. Ich mache schon sehr viel
> selbst. Ich kenne Leute die können NICHTS selbst und wollen es auch
> nicht. Sowas finde ich auch schrecklich aber Elektronik inkl.
> Programmierung von MC's ist mir einfach zu komplex um es mal eben so zu
> erlernen. Meine Freizeit ist so schon knapp bemessen, da bleibt einfach
> keine Zeit. Und soooooo viele Spezialisten gibt es auch nicht. Kenne
> leider keinen einzigen, daher meine Fragerei nach für andere simple
> Dinge.
> Die Fotos, die ich mache sind auch schon eine Leistung, das bekommen die
> allermeisten nicht hin. Ganz so ungeschickt bin ich also wohl nicht...

Es gibt wirklich Leute, die keine Zeit haben. Das sind aber ganz wenige. 
Die meisten, die meinen keine Zeit zu haben, sind einfach nur furchtbar 
unorganisiert.
Wer keine Zeit investieren möchte, muss eben Geld in die Hand nehmen und 
fertig kaufen bzw. bauen lassen.
Hilfe bekommt man umsonst. Aber Mitleid nicht. Lebenszeit ist für jeden 
gleich kostbar.

Beitrag #5594954 wurde vom Autor gelöscht.
von Jürgen S. (jojolino)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Schmidt schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Jürgen S. schrieb:
>> Passt das so?
>>
>> Nein.
>> Vorwiderstand vor Optokopplerleuchtdiode, der Potischleifer ist falsch,
>> RES gehört an plus.
>
> OK, ich mache Montag eine neue Skizze bevor ich auf eine Platine
> aufbaue.
> Möchte keinen Fehler machen.
> Ich habe einen SFH610A-1V Optokoppler
> Welchen Vorwiderstand brauche ich bei 12V?
> Ich habe mit einem online Rechner 180 Ohm errechnet...

Neuer Versuch....
Nun korrekt?

von Maxim B. (max182)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Schmidt schrieb:
> Ich kenne Leute die können NICHTS selbst und wollen es auch
> nicht.

Ich kenne solche Leute nicht. Solche Bekannten wären für mich nicht 
interessant...

Ich selbst kam zu AVR, wie ich Ersatz für russische КP1211ЕУ1 brauchte: 
am einfachsten ging das mit ATTiny25 (nur 1x IC, andere Lösungen 
brauchten mindestens 3x IC). Komischerweise war Programmieren selbst 
viel interessanter, als die ursprüngliche Aufgabe... Und wenn man 
Werkzeug hat, findet man schon hunderte Anwendungsmöglichkeiten...

Ich habe sogar meine Freundin kennengelernt, weil sie auch gerne AVR 
programmiert!

Also, ich könnte dir nur empfehlen: mach dich nicht arm. Elektronik kann 
auch ohne dich. Dann bist du aber ein Verlierer :)

Viele Grüße

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Neuer Versuch....
> Nun korrekt?

Hi,
wie sieht das Blitzgerät aus?
So funktioniert der Optokoppler nicht.
Der Transistor braucht eine Spannung, eine Außenbeschaltung, die dem 
Blitzgerättrigger entsprechen sollte.

Dann triggert der NE555 sofort nach dem Anlegen der Betriebsspannung.
Ein Blitz ist also schon einmal futsch.

https://www.themt.de/el-0230-time-49.html

Zitat:
"...Unterdrückung des Start–Zyklus

Mit NE555 aufgebaute Monoflops haben zwei unangenehme Eigenschaften: 
Wenn die Versorgungsspannung angelegt wird, starten sie einen ersten 
Zyklus. Das ist jedoch - besonders bei komplexeren 
Automatisierungs–Aufgaben - sehr unerwünscht. Außerdem zeigen sie bei 
größeren Leitungsentfernungen und / oder schlechter Signal–Qualität am 
Trigger–Eingang eine gewisse „Nervösität”. ..."
/Zitat


ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Nun korrekt?

Wenn man an Kreuzungen die verbunden sein sollen Punkte macht, oder an 
Kreuzungen die nicht verbunden sein sollen Brücken, dann geht das, 
vorausgesetzt man verwendet die richtigen Bauteilwerte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.