mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STM32 startet nur wenn Debugger angeschlossen ist


Autor: Birgit P. (bpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich programmiere (als Anfänger im 32bit Bereich) einen STM32F411VE auf 
einem selbst designten Board, dass auf dem Schaltplan des NucleoF411RE 
basiert.

Dafür habe ich ein Programm, dass auf dem NucleoF411RE läuft, 
modifizeriert,
sprich in den Projekteinstellungen den Controllertyp und den Debugger 
geändert. Für das NucleoF411RE nutze ich zum Flashen den integrierten 
ST-Link, auf dem eigenen Board den J-Link von Segger.

Wenn ich das Programm auf den STM32F411VE schreibe und debugge ist 
soweit alles ok. Beende ich das Debuggen läuft das Programm weiter, 
alles gut.
Schalte ich aber die Power ab und wieder an, läuft der Prozessor nicht 
an.
Die Power bekommt er über eine USB-Leitung, über die auch serielle Daten 
laufen.
Der Reset-Pin geht beim Einschalten auf high.

Mit dem NucleoF411RE-Board läuft das Programm auch ohne den Debugger.

Hat vielleicht jemand eine Idee, was ein solches Verhalten hervorrufen 
kann?


Gruß.

Nachtrag:
Ich habe diesen Eintrag noch gefunden, der ein ähnliches Problem 
beschreibt:
Beitrag "Olimex STM32-H103 startet nach Spannungsverlust nicht mehr"

Leider ist mir die Lösung nicht ersichtlich. Kann mir dazu jemand was 
sagen?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Ingo L. (corrtexx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Semihosting aktiviert?

Autor: STM Apprentice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Birgit P. schrieb:
> Hat vielleicht jemand eine Idee, was ein solches Verhalten hervorrufen
> kann?

Du hast auf deinem selbst designten Board etwas falsch gemacht.

Entweder den Schaltplan nicht ausreichend 1:1 kopiert oder
das Layout versemmelt.

Details kann es erst geben wenn du mehr von dir preisgibst.

Ansonsten ist R42 schuld, sagt die Glaskugel.

Autor: John P. (brushlesspower)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boot0 auf 3,3V? (oder offen?)

Autor: Ixx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht, ob das das gleiche Problem ist:
Ich hatte es auch bei einem STM32F407 Discovery Board. Es war dort 
notwendig, entweder eine alte oder eine ganz neue Firmware auf den 
integrierten ST-Link aufzuspielen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler Möglichkeiten:
1. Er landed im Internen Bootloader
2. Auswahl vom Programm Speicher ist falsch

Das läuft über die 2 Boot Pins!

3. Program läuft unter dem Debugger im RAM und ist somit nach den 
Ausschalten weg.

Das sollte aber alles schnell zu klären sein.

Autor: boah... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal die Einstellungen (locater) prüfen. Läuft dein Code 
vielleicht im RAM?
Würde beim Deguggen durchaus Sinn machen.

Autor: Ixx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Birgit P. schrieb:
> Ich programmiere (als Anfänger im 32bit Bereich) einen STM32F411VE auf
> einem selbst designten Board,

Hast du denn eine Programmiermöglichkeit per Bootlader wenigstens 
vorgesehen also vom 1. UART RxD+TxD sowie /Reset und BOOT(s) an 
irgendeinen Pfosten geführt? Dann könntest du ja das Ding mal per 
Bootlader brennen, oder wenigstens gucken, ob dir der Bootlader Hallo 
sagen kann - OHNE daß da ein SWD-Adapter seine Finger mit drin hat.

Obendrein wäre es in solchem Falle sinnvoll, eine Art "lowest-Level" 
Debugger vorzusehen, indem du während des Startvorganges ein Signal an 
einem Portpin ausgibst (1x lang+1x kurz vor dem Taktaufsetzen, dann 1x 
lang+2x kurz danach und so weiter). Das kann man dann oszillografieren.

Vermutlich hast du deine Firmware auch per irgend einer IDE gemacht, so 
daß du uns nicht sagen kannst, ob die für den RAM oder für den Flash 
gelinkt ist.

Weiters mag es sein, daß du irgendwelche Interrupts freigegeben hast und 
deine CPU in irgend einem Nicht-Handler festhängt.

Es gibt so viele Möglichkeiten, die dazu führen können, daß sich der 
Chip nicht wie erwünscht benimmt.

W.S.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde den Tipp mit der blinkenden LED sehr gut.

Bei AVR Mikrocontrollern kombiniere ich das mit serieller Ausgabe von 
Debug Meldungen (nach der Initialisierung). Dann kann ich einfach meinen 
USB-UART oder Logic Analyzer an die LED Klemmen und sehen, was los ist.

Bei Arm Controllern kann man alternativ die TRACESWO Leitung mit einer 
LED kombinieren. So hat man eine LED, an der auch ein Laie (Kunde) ganz 
grob etwas ablesen kann und den Entwickler bekommt am selben Pin 
detailliertere Ausgaben zum Debuggen.

In beiden Fällen wird  das Geblinke der LED natürlich die serielle 
Kommunikation stören, aber das ist mir egal. Mit ein paar wirren Zeichen 
zwischen den echten Debug Meldungen kann ich leben.

Mein Motorrad benutzt übrigens auch eine LED mit einer Art Morsecode, um 
Fehlermeldungen auszugeben. Dazu muss ich nur an der Motorsteuerung eine 
Brücke abstecken, und schon blinkt die LED. Die Fachleute würden 
anstelle der Brücke irgendein Diagnosegerät anstecken, dass ich als Laie 
aber nicht zur Verfügung habe.

Autor: Birgit P. (bpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen.

Vielen Dank an alle die konstruktiven Hinweise und Anregungen gegeben 
haben. Die Hinweise auf die Boot-Pins haben mir geholfen.
Da war im Layout bei Boot0 tatsächlich ein Pullup statt eines Pulldowns 
drin. Nachdem das geändert wurde lief es.

Danke für die Hilfe!

Gruß.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Boot-Pin kann man auch abschalten.

In die Falle bin ich auch kürzlich rein gelaufen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache, wenn ich an die Pins herran muss, immer einen Pullup und 
einen Pulldown ins Layout. Die Bestückung entscheidet dann was Sache 
ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.