Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Li-Ion Ladegerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel I. (daniel_i877)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Community,

ich habe hier zuhause 2x Li Ion 18650 mit 2600mah. Da ich kein BMS mit 
balancer hier habe aber dafür 2x diese Micro Li-Ion Ladegeräte würde ich 
mich fragen ob dieser aufbau so geht?

Weil ich ja dann 2x + von der Batterie zusammenschalte. Denkt das erste 
Lademodul das die Batterie voll ist wenn eigentlich die Batterie von dem 
zweiten modul voll ist? Oder würde der aufbau funktionieren?

Kann ich (weil das Lademodul ja 5v braucht) 2 Stück an einem USB Port 
anschließen? Oder sollte ich besser ein Netzteil mit 5v nehmen was evtl 
2A liefert?

Das ist das Lademodul: 
Ebay-Artikel Nr. 273181591983

Das ist meine Li-Ion: 
https://www.akkuteile.de/samsung-icr-18650-26f/a-100609/

bitte nicht lachen! Bin mir da gerade echt unsicher!

liebe grüße!

: Verschoben durch Moderator
von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und warum nicht beide Zellen parallel und mit einem Modul laden? Die 
läbgere Ladezeit wirst Du eben in Kauf nehmen müssen.
Am USB-Port eines Rechners stehen normalerweise nur 100mA zur Verfügung, 
der Ladecontroller meldet sich nicht am Rechner an!

Außerdem sind die Zellen ungeschützt, Du brauchst also noch ein 
geeignetes BMS-Modul, das den Akku gegen 
Üladung/Tiefentladung/Kurzschaluß schützt. Das macht der 4056 auf dem 
Modul nicht!

Gruß aus Berlin
Michael

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> bitte nicht lachen!
Nee, eher weinen!

Dein Gekritzel macht keinen Sinn, ja: Paint kann auch gerade Linien!

Du hast zwei Akkus und Du hast zwei Lademodule. Also je einen Akku 
an je eine Ladeschaltung und gut ist, die Akkus dürfen nicht miteinander 
verbunden sein.

Deine Lademodule sind auf einen Strom von je einem Ampere ausgelegt, der 
Widerstand an Pin 2 des ICs. Das liegt außerhalb der USB-Spezifikation 
und darf am PC-USB nicht betrieben werden. Es kann vielleicht 
funktionieren, oder auch dem Rechner schaden - lass' es sein. Ich 
verwende diese Module mit einem USB-Steckernetzteil, so teuer sind die 
nicht. Ich hätte keine Bedenken, beide an ein Netzteil zu schalten - so 
es denn mindestens 2 Ampere liefern kann.

Michael U. schrieb:
> Am USB-Port eines Rechners stehen normalerweise nur 100mA zur Verfügung, der 
Ladecontroller meldet sich nicht am Rechner an!

Bitte nicht schon wieder diese Halbwahrheit vorkauen, die irgendwo im 
Internet steht :-( Viele, fast jeder Desktop, liefern deutlich über 500 
mA, einen tatsächlich gesteuerten USB habe ich noch nie auf dem Tisch 
gehabt.

> Außerdem sind die Zellen ungeschützt, Du brauchst also noch ein
> geeignetes BMS-Modul, das den Akku gegen Üladung/Tiefentladung/Kurzschaluß 
schützt. Das macht der 4056 auf dem Modul nicht!

BMS ist in diesem Zusammenhang falsch, bei einer Zelle braucht man 
kein Managementsystem. Die Aufgabe eines BMS ist keinesfalls der 
Kurzschlußschutz, das nennt man schlicht und einfach Schutzschaltung / 
Battery protection.

An dem Punkt hast Du natürlich recht, diese Lademodule gibt es mit auch 
mit Schutzschaltung, wäre durchaus zu empfehlen.

von Daniel U. (daniel_22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollen die VCC und GND Leitungen da rechts verbunden sein? Wenn ja, dann 
sind die beiden Lademodule parallel geschaltet, was keinen Sinn macht...

Außerdem: Schau dich evtl. nach den TP4056 Modulen um die eine 
Protection-Schaltung noch mit drauf haben. Kosten nicht arg viel mehr 
und der Akku ist geschützt.

Gruß
Daniel

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell möchte ich sie in reihe schalten um 7,4Volt zu bekommen. 
Aber kann ich sie auch mit diesem Modul in reihe aufladen?

Dachte das geht nicht, deswegen der weg sie Paralell zu schalten und 
dann mit einem Stepup modul zu Boosten.

Ein BMS habe ich. Dieses hier: 
Ebay-Artikel Nr. 173221283127

Wie kann ich es realisieren sie in reihe zu schalten und aufzuladen?

lg

von Daniel U. (daniel_22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das TP4056 Modul ist ausschließlich für einzellige Akkus ausgelegt. Wenn 
du zwei Zellen parallel Laden willst brauchst du ein anderes Modul. Oder 
du gibst jedem Akku jeweils ein TP4056, dann darfst du die ja aber nicht 
einfach so parallel schalten. Schau dir doch mal dein Bild an. Es fällt 
doch sofort auf dass z.B. das obere Modul sowohl an den Pluspol der 
einen als auch der anderen Batterie angeschlossen ist. Wie soll es dann 
einer Batterie speziell zugewiesen sein?

Das was du da auf eBay gefunden hast sieht erstmal gut aus. Nimm doch 
einfach so ein Teil und gut ist's. Da ist auch angegeben wie du es 
verbinden musst.

: Bearbeitet durch User
von Michael U. (amiga)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Manfred schrieb:
> Michael U. schrieb:
>> Am USB-Port eines Rechners stehen normalerweise nur 100mA zur Verfügung, der
> Ladecontroller meldet sich nicht am Rechner an!
>
> Bitte nicht schon wieder diese Halbwahrheit vorkauen, die irgendwo im
> Internet steht :-( Viele, fast jeder Desktop, liefern deutlich über 500
> mA, einen tatsächlich gesteuerten USB habe ich noch nie auf dem Tisch
> gehabt.

Du weißt, was "normalerweise" bedeutet? Die USB-Norm sagt es so. Daß es 
praktisch seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht wird, ändert daran nicht 
viel.
Deshalb eine USB-Buchse am Rechner als Ladebuchse mit 1A oder mehr zu 
nutzen, ist da trotzdem nicht so sinnvoll.

> BMS ist in diesem Zusammenhang falsch, bei einer Zelle braucht man
> kein Managementsystem. Die Aufgabe eines BMS ist keinesfalls der
> Kurzschlußschutz, das nennt man schlicht und einfach Schutzschaltung /
> Battery protection.

BMS ist längst Sammelbegriff, wie z.B. auch "tempo" für 
Papiertaschentüccher.
Ein BMS ist auch nicht implizit ein Balancer, kann es ihn aber 
enthalten.
Genauso Temperaturüberwachung, Ladezustandsauswertung mit LEDs, 
Datenschnittstelle usw.

Gruß aus Berlin
Michael

von TomH (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht, ein Bildchen zu malen, wie es 
gehen müßte.

WICHTIG: Das geht nur so wie gezeichnet mit zwei getrennten 
Steckernetzteilen! Nur dann ist jeder der zwei USB-Anschlüsse 
potentialgetrennt und man kann sie potentialmäßig "übereinanderstapeln".

Es geht NICHT mit zwei USB-Anschlüssen an einem Rechner und NICHT mit 
einem Steckernetzteil, das zwei USB-Anschlüsse hat.

von Berufsberater (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
TomH schrieb:
> Ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht,

Hättest Dir das mal lieber gespart.
a. weil nicht praktikabel
b. wenn man nur einen USB anschluss verwendet blöd
c. wenn man auf die Idee kommt mit 2 USB Kabel in den PC geht 
(versehentlich, unwissender)

von TomH (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe einfach mal, daß die meisten schlau genug sind, auch meinen 
Text dazu zu lesen, und die Warnungen, wie es NICHT geht.

Manche sind es wohl nicht.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei deinem Kenntnisstand kauf lieber was fertiges.
Kostet auch nicht die Welt.

ebay 152199445772

oder

ebay 302870442800

Finger weg von welchen, die man mit Eurostecker anschließt.

von Berufsberater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomH schrieb:
> Ich hoffe einfach mal, daß die meisten schlau genug sind, auch meinen
> Text dazu zu lesen, und die Warnungen, wie es NICHT geht.

Eine vernünftige Entwicklung/Arbeit sollte ohne diese Art von Warnungen 
auskommen, und nicht auf Biegen und Brechen einen Quatsch verbreiten.

von gonde_gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann oh Mann, die haben Preise! Da ist ja der Akku billiger. :-)

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ( Ebay-Artikel Nr. 152199445772 ) sieht schon ganz gut aus. 
Was ich nicht verstehe, die Akkus haben dann 7,4V aber eine Ladespannung 
für beide ist angegeben mit 4,2V...

Kann ich dann das Lademodul direkt an + / - hängen?

liebe grüße

von Daniel U. (daniel_22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder Akku wird bis 4,2V geladen.

Nennspannung pro Akku: 3,7V
-> 3,7V + 3,7V = 7,4V

Im Endeffekt wird deine Ausgangsspannung im Entladebetrieb also maximal 
8,4V sein aber die wird sich bei 7,4V über den längsten Zeitraum dann 
einstellen.

Daniel I. schrieb:
> Kann ich dann das Lademodul direkt an + / - hängen?

Wenn deine Spannungsversorgung den nötigen Dauerstrom bieten kann dann 
schon.

von Weitere Beratungsstelle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberater schrieb:
> Eine vernünftige Entwicklung/Arbeit sollte ohne diese Art von Warnungen
> auskommen, und nicht auf Biegen und Brechen einen Quatsch verbreiten.

Vorschlag: Die 2 TP-Module in ein Gehäuse, die USB-Zuleitungen von den 2 
Steckernetzteilen im Gehäuse fixiert - und somit die 
USB-Steckverbindungen für Unbeteiligte "untrennbar" von den zugehörigen 
Steckernetzteilen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberater schrieb:
>> Ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht,
> Hättest Dir das mal lieber gespart.
> a. weil nicht praktikabel

Unfug, genau eine solche Konstellation nutze ich des öfteren. Kost' kaum 
und funktioniert einwandfrei.

Weitere Beratungsstelle schrieb:
> Vorschlag: Die 2 TP-Module in ein Gehäuse, die USB-Zuleitungen von den 2 
Steckernetzteilen im Gehäuse fixiert

Oder gleich die Netzteile mit rein und eine gemeinsame Netzzuleitung? 
Klar, als fertiges Gerät sollte es DAU-sicher sein.

Michael U. schrieb:
> Du weißt, was "normalerweise" bedeutet? Die USB-Norm sagt es so.

Ja, es bedeutet das, was ich am Markt überwiegend antreffe - scheiß auf 
die Spezifikation.

> Deshalb eine USB-Buchse am Rechner als Ladebuchse mit 1A oder mehr zu
> nutzen, ist da trotzdem nicht so sinnvoll.

Michael, das ist vollkommen richtig, weshalb ich bereits schrieb:
Manfred schrieb:
> Das liegt außerhalb der USB-Spezifikation und darf am PC-USB nicht betrieben 
werden. Es kann vielleicht
> funktionieren, oder auch dem Rechner schaden - lass' es sein.

von Weitere Beratungsstelle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Netzteile mit rein und eine gemeinsame Netzzuleitung?

Ja, klar. Kleinere Nachteile dabei sind halt ein größeres
Gehäuse und ein extra Kabel - dafür nur 1 Euro-Stecker,
und zwar ohne Gedöns drumherum, nur das Kabel.

Deinen Vorschlag, sowie das folgende, hätte ich vorhin ebfs.
schon beinahe dazu geschrieben - nur gab es Gegenargumente.

Denn es wird spätere eventuelle Wiederverwendung der NT f.
USB nahezu ausgeschlossen, falls nicht Schukoverlängerung
verwendet wird, dabei deren Buchse mit Doppel-Euro-Adapter
mitsamt den intakten Netzteilen ins (weit größere) Gehäuse.
(Wird kaum jemand machen wollen, darum zuvor nicht erwähnt.)

Diese kleineren oder größeren Nachteile bestehen halt bei
der Lösung, die Netzteile unverändert zu lassen, nicht.
Allerdings gibt es Menschen, die solche Netzteile zuhauf
haben... denen sind obige Gedanken wohl völlig schnuppe.

von Weitere Beratungsstelle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es einen Thread, der ebfs. TP4056 behandelt:

Beitrag "TP4056 zuwarm (72+C) dumm verlötet und schlechte Idee ?"

Dort wird vorgeschlagen, die Ladeendspannung des Moduls
(dort scheinbar noch etwas höher als gewöhnlich, jedoch
schon allgemein etwas zu hoch für hohe Akku-Haltbarkeit)
mit Schottky-Diode zu verringern.

Diese Idee ist durchaus interessant, der genannte Typ

https://www.mouser.de/ProductDetail/Vishay-Semiconductors/
VS-10BQ015HM3-5BTqs=sGAEpiMZZMtQ8nqTKtFS%2fNjtHDypooxhcyYi
J63E9E2qOT61GfUEaA%3d%3d

allerdings mit 50 Cent etwas teuer für eine 1A-Diode...

Kennt wer günstige solche Typen? Dauer-Strombelastbarkeit
>= 1A und solch geringen Spannungsfall bei Ladeschluß?

Für z.B. den halben Preis fände ich die Idee, mir so etwas
zu bauen (nS/1P Lader aus isolierten NT + n * TP4056) sogar
durchaus reizvoll - allerdings wie gesagt nur mit Diode.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weitere Beratungsstelle schrieb:
> Diese kleineren oder größeren Nachteile bestehen halt bei
> der Lösung, die Netzteile unverändert zu lassen, nicht.
> Allerdings gibt es Menschen, die solche Netzteile zuhauf
> haben... denen sind obige Gedanken wohl völlig schnuppe.

Ich habe noch einige 5,5V / 2A von Pollin (352239 / 352240) auf Lager, 
das bringt mich nicht in den finanziellen Ruin. Für ein aktuelles 
Bastelprojekt habe ich das Gehäuse aufgesägt und die Platine im Gerät 
verbaut.

Weitere Beratungsstelle schrieb:
> Hier gibt es einen Thread, der ebfs. TP4056 behandelt:
> Beitrag "TP4056 zuwarm (72+C) dumm verlötet und schlechte Idee ?"

Ein Kasperthread mit wenig Substanz.

> Dort wird vorgeschlagen, die Ladeendspannung des Moduls
> (dort scheinbar noch etwas höher als gewöhnlich, jedoch
> schon allgemein etwas zu hoch für hohe Akku-Haltbarkeit)
> mit Schottky-Diode zu verringern.

Die Endspannung der 4056 liegt hier durchweg im vertretbaren Rahmen. 
Natürlich kann man um 50mV diskutieren, ohne aber zu klären, ob die 
verwendete Meßtechnik das überhaupt zuverlässig hergibt.

Solltest Du auf dieses Posting abheben:
Beitrag "Re: TP4056 zuwarm (72+C) dumm verlötet und schlechte Idee ?"

Da geht es um die Verlustleistung des TP4056 und ich schlage vor, den 
Eingang zu reduzieren, nicht die Seite am Akku.

Soweit ich den 4056 kenne, wird der mit Diode in Reihe zum Li-Akku keine 
Funktion mehr zeigen.

> allerdings mit 50 Cent etwas teuer für eine 1A-Diode...

Du kannst nicht selbst suchen? Bei 5 Volt und 1 Ampere findet man jede 
Menge Dioden deutlich unter 50 Cent, im Zweifel beim Chinesen 50 Stück 
für einen Euro.

von ..und nun? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man benutzt immer nur 1 Akku/ Modul,!

wenn 2 Zellen getrennt laden willst, nimm 2.Modul usw!

wenn 2 Zellen parallel klemmst, reicht 1 Modul, sollten aber absolut 
identische Zellen sein! gleiche Kapazität zwingend!!

Hab an USBNetzteil 2 Module parallel, das funktioniert auch mit 
unterschiedlichen Akkus, wenn minimal 1000mA einspeist. Dauert nur bei 2 
Moden entsprechend länger!

Mit 400 - 750 mA Netzteilen brauchste nicht anfangen, der Chip will 1 A 
haben in der Original-Schaltung (1,2kohm-Widerstand an Pin 2 des Chip)

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiere das jetzt indem ich sie Parallel schalte an EINEM Modul. (Sie 
haben alle genau 4,2V) Da sie neu sind und nicht benutzt wurden.


Wie würde ich sie notfalls alle gleich bekommen? Normal aufladen?

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über einen Widerstand verbinden. Ca. 15 bis 20 Ohm und dann ein paar 
Stunden warten.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> Probiere das jetzt indem ich sie Parallel schalte an EINEM Modul.

Gefällt mir nur bedingt.

> (Sie haben alle genau 4,2V) Da sie neu sind und nicht benutzt wurden.

Dann brauchen sie auch noch nicht geladen werden.

> Wie würde ich sie notfalls alle gleich bekommen? Normal aufladen.

Wenn die zwei Zellen unabhängig betrieben wurden und damit 
unterschiedliche Ladestände haben könnten, würde ich sie einzeln laden.

Ich verstehe nicht, weshalb Du nicht zwei TP4056-Module an einem 
kräftigen 5V-Netzteil betreiben willst. Am Eingang zusammen, aber die 
Akkus an den Ausgängen nicht miteinander verbunden.

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ich verstehe nicht, weshalb Du nicht zwei TP4056-Module an einem
> kräftigen 5V-Netzteil betreiben willst. Am Eingang zusammen, aber die
> Akkus an den Ausgängen nicht miteinander verbunden.

Eigentlich würde mir diese vorstellung gut gefallen aber ich brauche 
doch beide zusammen an den ausgängen? Sonst würde ich sie ja nicht in 
parallel schalten! Oder verstehe ich hier etwas falsch?

Wie würde der aufbau aussehen? Das würde mir weiterhelfen! :)

Nachdem ich den Aufbau verstanden hätte, wäre dies in Ordnung?
https://www.amazon.de/Schaltnetzteil-Netzteil-25W-MeanWell-RS-25-5/dp/B00MWQDAMU

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
>> Ich verstehe nicht, weshalb Du nicht zwei TP4056-Module an einem
>> kräftigen 5V-Netzteil betreiben willst. Am Eingang zusammen, aber die
>> Akkus an den Ausgängen nicht miteinander verbunden.
>
> Eigentlich würde mir diese vorstellung gut gefallen aber ich brauche
> doch beide zusammen an den ausgängen? Sonst würde ich sie ja nicht in
> parallel schalten! Oder verstehe ich hier etwas falsch?

Wir reden aneinander vorbei, schade.

Wenn Du beide Akkus parallel betreibst / belastest, soltest Du sie 
zusammengeschaltet lassen und mit einem Lademodul laden. Zwei Lademodule 
parallel, wie am Anfang gemalt, geht schief.

Beschreibe bitte detailliert, was Du mit den zwei Akkus machst.

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, tut mir leid. Ich versuche das mal deatailreicher zu beschreiben!

Ich habe 2x 18650 mit 3,7V. Diese will ich in das gehäuse PARALLEL 
einbauen. So das ich 2x 3,7V / 2600 mah Parallel habe. Nicht in reihe.

Ich habe mehrere Lademodule von den oben genannten TP4056.

Ich möchte diese 2 Li-Ionen gerne nicht entnehmen müssen zum laden. Sie 
sollen im Gehäuse verbaut sein.

Direkt nach den Li-Ionen kommt dann ein BMS zum Schutz. Das BMS klemme 
ich dann in einen DC DC Step Up Wandler und daraus werden dann glatte 5 
Volt gemacht. Die 5 Volt sollen dann in meinen Mini-Bluetooth-Verstärker 
gehen um ihn zu betreiben.

Mehr wollte ich nicht. Ich wollte nur eine unkomplizierte art und weise 
meinen Bluetooth Lautsprecher Mobil zu machen! :P

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> ob dieser aufbau so geht

Nein.

Daniel I. schrieb:
> Mehr wollte ich nicht.

Ja nun, dann reicht 1 Ladegerät:
1
         + +------+------+--------o +
2
           |      |      |
3
5V USB ==Lader  LiIon  LiIon    Verbraucher
4
           |      |      |
5
         - +------+------+--------o -

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> Direkt nach den Li-Ionen kommt dann ein BMS zum Schutz. Das BMS klemme
> ich dann in einen DC DC Step Up Wandler und daraus werden dann glatte 5
> Volt gemacht. Die 5 Volt sollen dann in meinen Mini-Bluetooth-Verstärker
> gehen um ihn zu betreiben.

Sag doch gleich, dass du eine Powerbank selber bauen willst.
Dafür gibt es Platinchen, welche ähnlich groß wie deine Ladeplatinen 
sind.
Billig und in verschiedenen Leistungsklassen.

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Daniel I. schrieb:
>> Direkt nach den Li-Ionen kommt dann ein BMS zum Schutz. Das BMS klemme
>> ich dann in einen DC DC Step Up Wandler und daraus werden dann glatte 5
>> Volt gemacht. Die 5 Volt sollen dann in meinen Mini-Bluetooth-Verstärker
>> gehen um ihn zu betreiben.
>
> Sag doch gleich, dass du eine Powerbank selber bauen willst.
> Dafür gibt es Platinchen, welche ähnlich groß wie deine Ladeplatinen
> sind.
> Billig und in verschiedenen Leistungsklassen.

Das habe ich ein mal Probiert aber das Problem an der Sache war das 
diese sich immer Automatisch ausgeschaltet hat weil sie das 
Bluetooth-Modul nicht als Handy oder so gesehen hat... Das macht meine 
Private Powerbank auch wenn ich versuche mein Cloud Flight (Headset) zu 
laden! ;/


Michael B. schrieb:
> Daniel I. schrieb:
> Ja nun, dann reicht 1 Ladegerät:
>          + +------+------+--------o +
>            |      |      |
> 5V USB ==Lader  LiIon  LiIon    Verbraucher
>            |      |      |
>          - +------+------+--------o -


Meine frage wäre dann als letztes:
Wenn ich dann ein BMS benutze, sollte es dann eins sein was für EINE 
Li-Ion ist? Ist will ja bei gleichbleibender Spannung bleiben.

Also quasi:
         + +------+------+------+-------o +
           |      |      |      |
5V USB ==Lader  LiIon  LiIon  BMS-1S   Verbraucher
           |      |      |      |
         - +------+------+------+-------o -

Ich habe nämlich noch dieses BMS hier zuhause: 
Ebay-Artikel Nr. 173245592169

Einen Balancer brauche ich demnach nicht weil beide Zellen gleichmäßig 
entladen, richtig?

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> Das habe ich ein mal Probiert aber das Problem an der Sache war das
> diese sicher immer Automatisch ausgeschaltet hat weil sie das
> Bluetooth-Modul nicht als Handy oder so gesehen hat... Das macht meine
> Private Powerbank auch wenn ich versuche mein Cloud Flight (Headset) zu
> laden! ;/

Ich glaube nicht, dass folgende Platinchen so intelligent sind.

ebay 223200530363

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich glaube nicht, dass folgende Platinchen so intelligent sind.
>
> ebay 223200530363

Davon habe ich mehrere hier rum liegen!

Gibt es einen Spannungsregler der mir meine 3,7 oder auch 4,2 V Konstant 
bei 5 Volt hält?

lg

von Daniel I. (daniel_i877)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hätte ich das jetzt geplant :)

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir da mal sowas kommen lassen.
Leider noch nicht getestet.

ebay 253849941213

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich bestellt. Sollte Samstag da sein! :)

Ich werde das mal testen!

Danke schon mal!

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> So hätte ich das jetzt geplant :)

Sehr schönes Bild, da ist nun eindeutig, was Du willst.

Du hast ein Lademodul mit Schutzschaltung, also die Akkus vor 
Tiefentladung geschützt, das ist OK, kannst' so aufbauen. Die Ladezeit 
bei vollständig entladenen Akkus würde ich auf 6..8 Stunden schätzen.

Bleibt nur die Frage, wie lange das laufen soll - kennst Du die 
Stromaufnahme des Spannungswandlers? Ich denke, da muß ein Schalter 
rein.

Die Stromaufnahme vergleichbarer Ladeplatinen hatte ich mal anlässlich 
eines anderen Threads gemessen, wenige µA, die darf dauerhaft am Akku 
bleiben.

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Daniel I. schrieb:
>> So hätte ich das jetzt geplant :)
>
> Sehr schönes Bild, da ist nun eindeutig, was Du willst.
>
> Du hast ein Lademodul mit Schutzschaltung, also die Akkus vor
> Tiefentladung geschützt, das ist OK, kannst' so aufbauen. Die Ladezeit
> bei vollständig entladenen Akkus würde ich auf 6..8 Stunden schätzen.
>
> Bleibt nur die Frage, wie lange das laufen soll - kennst Du die
> Stromaufnahme des Spannungswandlers? Ich denke, da muß ein Schalter
> rein.
>
> Die Stromaufnahme vergleichbarer Ladeplatinen hatte ich mal anlässlich
> eines anderen Threads gemessen, wenige µA, die darf dauerhaft am Akku
> bleiben.

Die Stromaufnahme kenne ich leider nicht. Dies ist das Modul: 
Ebay-Artikel Nr. 173452392578

Oh den schalter habe ich ja komplett vergessen einzuzeichnen! Der war 
aber eingeplant! ;O

Gut dass das so in Ordnung geht!

Freut mich!

: Bearbeitet durch User
von ojesses (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Üladung/Tiefentladung/Kurzschaluß schützt. Das macht der 4056 auf dem
> Modul nicht!

dascstmmt leider nicht ! Ich hab diese Module seit langer Zeit in 
vielen Geräten und der TP/TC 4056 schützt den Akku.

Einfach mal testen: Akku anschließen, Modul an 5V/1 o 2 A- NT hängen, 
abwarten bis umgeschaltet hat, NT abziehen, Akku dran lassen, 2Wochen 
ohne Last ligen lassen! Dann testen, ob Akku sich selbst entladen hat ! 
Wenn die Zelle (n) ok sind, wirste feststellen, dass der Akkucontroller 
geschlafen hat, der Akku bleibt voll ohne Belastung!Überladen kannstt 
den auch  *niicht, weil der TP intern abschaltet, sobald die Sättigung 
erreicht* ist! Der Controller geht in Sleep-Mode und erwacht 
automatisch, sobald wieder Spannung abgegriffen und auch nur zugeführt 
wirdbis die Akkusättigung erreicht ist!

Videos lassen sich hier leider nicht hochladen, sonst würd ich Dir das 
tausenprozentig beweisen!!

Fazit: Glaub nicht alles, was irgendwo im Internet steht, i*ch hab genug 
Praxiserfahrung mit den Modulen*! Weil ich die überall drin hab, wo 
Batterien den Akkus gewichen sind, WEIL diese Module *alles tun, was 
sie sollen* !! Und das erspart ne ganze  Menge Geld, *solcher Batterie 
zu Akku-Tausch!*

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ojesses schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Üladung/Tiefentladung/Kurzschaluß schützt. Das macht der 4056 auf dem
>> Modul nicht!
>
> dascstmmt leider nicht ! Ich hab diese Module seit langer Zeit in
> vielen Geräten und der TP/TC 4056 schützt den Akku.
>
> Einfach mal testen:

ojesses, was ein ein wirres Geschreibsel :-(

Ich kenne die TP4056-Module sowohl ohne als auch mit Schutzschaltung und 
habe beide gemessen. Damit sehe ich es sinnlos an, auf Deinen Text 
einzugehen.

von Daniel U. (daniel_22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TP4056 ist ohnehin nur der Chip der den Ladeablauf regelt. Der hat 
nichts mit Schutzfunktionen zu tun. Dafür sind die anderen Teile auf den 
entsprechenden Platinen da.

Noch einige Hinweise:

1.) Die TP4056-Module auf eBay und Co. sind mittlerweile fast alles 
Klone. Dabei ist der Chip (TP4056) geklont. Ich habe von verschiedenen 
Anbietern noch nicht einmal einen Original-Chip auf der Platine gesehen 
und wüsste auch nicht wo er her zu bekommen wäre. Ist das schlimm? 
-Nein, erstmal nicht. Man sollte die korrekte Funktion (Ladestrom, 
Ladeschlussspannung) aber prüfen vor dem Einbau in das Projekt

2.) Es gibt einen Widerstand auf der Platine, der am TP4056 den 
maximalen Ladestrom einstellt. Dieser ist standartmäßig auf 1A 
festgelegt. Man sollte mit maximal 50% der Kapazität laden. Bei einem 
1000mAh Akku also mit 500mA um eine möglichst lange Lebenszeit zu 
erreichen. Dafür gibt es Tabellen im Datenblatt. Man muss einfach den 
Widerstand austauschen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich habe mir da mal sowas kommen lassen.
> Leider noch nicht getestet.
>
> ebay 253849941213

Daniel I. schrieb:
> Hab ich bestellt. Sollte Samstag da sein! :)

Hatte ich vergessen, habe es doch kurz getestet.
Es hat 100% angezeigt, obwohl die Ladeschlußspannung erst sehr viel 
später erreicht wurde.
Meins war aber aus China, nicht aus D :-)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel U. schrieb:
> Die TP4056-Module auf eBay und Co. sind mittlerweile fast alles Klone. Dabei ist 
der Chip (TP4056) geklont.

Das bedeutet, dass nun in Deutschland Chinesische ICs geklont werden 
oder was?

von Daniel U. (daniel_22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Das bedeutet, dass nun in Deutschland Chinesische ICs geklont werden
> oder was?

Nein die Klone kommen sicherlich auch aus dem chinesischen Raum. Die 
Module bekommt man ja eigentlich nur auf eBay bzw. in Shops die auch auf 
eBay verkaufen. Die Shops kaufen die Boards ja auch aus China im 
Endeffekt. Da kommen die alle her.

von Sven B. (sb2048)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel U. schrieb:
> 1.) Die TP4056-Module auf eBay und Co. sind mittlerweile fast alles
> Klone. Dabei ist der Chip (TP4056) geklont.

Auch wenn ich es mir gut vorstellen kann:
Ist das deine Vermutung oder hast du hierfür konkrete Anhaltspunkte?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> Meine frage wäre dann als letztes:
> Wenn ich dann ein BMS benutze, sollte es dann eins sein was für EINE
> Li-Ion ist? Ist will ja bei gleichbleibender Spannung bleiben.
> Also quasi:

Nein.

Das BMS wird nicht parallel angeschlossen, es hat nicht 2, sondern 
mindestens 3 Anschlüsse (meistens gemeinsames plus), eher 4.
Man kann 1 oder 2 verwenden:
1
         + +--------------------+----------o +
2
           |                    |
3
           |                +-------+
4
           |      +-----+---|       |    
5
           |      |     |   |       | 
6
5V USB ==Lader  LiIon LiIon | BMS1S |   Verbraucher
7
           |      |     |   |       |     
8
           |      +-----+---|       |
9
           |                +-------+
10
           |                    |     
11
         - +--------------------+----------o -
1
         + +--------------+---------------+---------o +
2
           |              |               |
3
           |          +-------+       +-------+
4
           |      +---|       |   +---|       |
5
           |      |   |       |   |   |       |
6
5V USB ==Lader  LiIon | BMS1S | LiIon | BMS1S |   Verbraucher
7
           |      |   |       |   |   |       |
8
           |      +---|       |   +---|       |
9
           |          +-------+       +-------+
10
           |              |               |
11
         - +--------------+---------------+---------o -

> Einen Balancer brauche ich demnach nicht weil beide Zellen gleichmäßig
> entladen, richtig?

Richtig.

von Daniel U. (daniel_22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Auch wenn ich es mir gut vorstellen kann:
> Ist das deine Vermutung oder hast du hierfür konkrete Anhaltspunkte?

Ja, die Markierungen auf dem Chip. Schau dir einfach an wie die im 
Datenblatt angegeben ist und was man auf den Bildern sieht bzw. am 
echten Produkt das du geliefert bekommst.
Dazu gibt es auch den einen oder anderen Blog/Bericht

: Bearbeitet durch User
von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Das BMS wird nicht parallel angeschlossen, es hat nicht 2, sondern
> mindestens 3 Anschlüsse (meistens gemeinsames plus), eher 4.


Ich wiederspreche nur ungern aber ich habe hier ein 1S BMS rum liegen 
und das hat für die Li-Ion nur 2 Kontakte.

Batterie +
Batterie -

Und dann noch P+ und P- ...

Könnte ich das nicht Parallel schalten?


         + +--------------------+----------o +
           |                    |
           |                +-------+
           |      +-----+---|B+     |
           |      |     |   |       |
5V USB ==Lader  LiIon LiIon | BMS1S |   Verbraucher
           |      |     |   |       |
           |      +-----+---|B-     |
           |                +-------+
           |                    |
         - +--------------------+----------o -

Quasi wie du das schon gezeigt hast!

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel I. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Das BMS wird nicht parallel angeschlossen, es hat nicht 2, sondern
>> mindestens 3 Anschlüsse (meistens gemeinsames plus), eher 4.
>
> Ich wiederspreche nur ungern aber ich habe hier ein 1S BMS rum liegen
> und das hat für die Li-Ion nur 2 Kontakte.
> Batterie +
> Batterie -
> Und dann noch P+ und P- ...

In der Grundschule nicht aufgepasst ? Ich zähle 4.

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Daniel I. schrieb:
>> Michael B. schrieb:
>>> Das BMS wird nicht parallel angeschlossen, es hat nicht 2, sondern
>>> mindestens 3 Anschlüsse (meistens gemeinsames plus), eher 4.
>>
>> Ich wiederspreche nur ungern aber ich habe hier ein 1S BMS rum liegen
>> und das hat für die Li-Ion nur 2 Kontakte.
>> Batterie +
>> Batterie -
>> Und dann noch P+ und P- ...
>
> In der Grundschule nicht aufgepasst ? Ich zähle 4.

So leute wie dich kann ich irgendwie nicht leiden. Liegt es an deiner 
besserwisserischen Art? Man munkelt.

Ich dachte das bezog sich NUR auf die Anschlüsse für die Batterien. Ein 
Missverständnis, u know?

von Daniel I. (daniel_i877)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe da mal eine frage. Ich wollte mir einen Spannungsregler bestellen 
für das oben genannte Projekt.

Bin da auf diesen hier gestoßen:
Ebay-Artikel Nr. 153232406368

Eingangsspannung, min.: 2.7V
Eingangsspannung, max.: 16V
Feste Ausgangsspannung, nom.: 5V
Ausgangsstrom: 250mA

Kann es sein das der Ausgangsstrom von 250mA für mein vorhaben zu wenig 
ist? Gibt es bessere alternativen?

lg

von IchKotzGleich66 (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ojesses schrieb:
> Manfred schrieb:
> Üladung/Tiefentladung/Kurzschaluß schützt. Das macht der 4056 auf dem
> Mod.........
>
> Ich kenne die TP4056-Module sowohl ohne als auch mit Schutzschaltung und
> habe beide gemessen. Damit sehe ich es sinnlos an, auf Deinen Text
> einzugehen.

sei froh, dass hier keine Wahrheiten geschrieben werden, und die 
Blindgänger auf alles reinfallen, was hier so steht! Anders ausgedrückt: 
Wenn hier irgendwas laberst, ohne es zu beweisen, halt einfach deine 
Plapper!!!!!!!!!!

Der Chip macht alles, was er soll: Laden, überwachen, bei Strom-Entnahme 
die Ladung wieder aufnehmen, in Slep-Mode gehen bei Volllast, 
wiederaufwachen usw. Der andre Shit, der hier steht, ist rein erfunden, 
denn wenn lesen kannst, und was von Elektronik verstehen würdest, dann 
hättest nicht solchen Stuß geschrieben!! Ich erwähnte schon oben, dass 
ich diese Platinen schon sehr lange in Gebrauch hab, und KEINE der 
"Traumwünsche" einiger sich  bisher hier gezeigt haben!!

Wenn ihrs nicht besser wisst, haltet einfach die Plapper!! Dieses 
Machogehabe hier ist unerträglich, stinklangweilig sogar!!! Diese 
Schlautuerei hier geht einem auf den Docht!! Eure Lügerei und 
Besserwisserei eingeschlossen! Soviel Bullshit gibts auch nur hier, wie 
es den Anschein hat!!

Ich würd gerne Beweisvideos hier laden, nur leider ist das nicht 
gestattet, zumindestt funktionierts Hochladen nur hiier nicht!! Ihr 
würdet vor Staunen platzen, was der Chip alles kann!!!

Und falls jetzt jemand mit Youtube und Consorten hier anfängt, dem 
schreib ich gleich: Vergesst es, dorthin schicken nur Vollpfosten ihre 
teils gefakten, geklauten und kopierten Videos!!!! Und manche kriegen 
für diese Lügerei sogar noch Kohle!!! Nicht mit mir!! Ich hab nämlich 
noch Geist im Hirn, um zu wissen, dass alles, was irgendwer ins Netz 
stellt, zu 98 Prozent(!!) GELOGEN, ERSTUNKEN, NUR IRGENDWOHER KOPIERT, 
GEFAKET, IST!!!!

Wäre alles wahr, wäre das Internet das, was es mal sein oder werden 
sollte, und nicht das, was es heutzutage ist:!! Doch Überall nur Lügner, 
Fakes, IKMs, Betrüger, Abzocker, Werbungsbullshit, Nachquatscher 
irgendwelcher Falscheinträge und sonstiges!!! Wahre Leute gibts auf 
solchen Plattformen nicht, weil nur eines zählt: Lügen, und betrügen bis 
zum Umfallen!! Ihr gehört allesamt dazu!!

Ja, ja, Wahrheit tut weh, ich weiß.......Also haltet die Plapler, ihr 
Spinnner!! Vom Tuten und Blasen keinerlei Ahnung, aber hier die große 
Fresse!!! Lernt Lesen!!! Der einzige Ratschlag an diese 
Biullschitschreiber hier und anderswo!!!

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IchKotzGleich66 schrieb:
> Ich hab nämlich noch Geist im Hirn

Weingeist ? Verstehe, warum dir übel ist.
Die Anzahl der Ausrufungszeichen ist umgekehrt proportional zur 
Wichtigkeit der Nachricht.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt so eine Mini-Powerbank für 3,50 vom Norma geleistet.

Da ist wirklich nur ein Chip drin, der alles macht.
Auch das Stepup.

Drauf steht SY3501  1742A4.
Man kann das Teil auch zum laden für 18650 nehmen.
Die Zelle ist zwar eingeklebt, aber herausnehmbar.
Der Deckel geht sehr leicht ab.

von Holzscheit/Brechstange (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
"ojesses" - "IchKotzGleich" ...

Den Namen des Herrn klein (und die Anrufung o_ - ohne _h auch noch)
zu schreiben, und Dich, sowie das Verb kotz, und das Adverb gleich,
dafür "G"roß... alleine dies zeugt von einem wunderbaren Weltbild!

Gib mir Deine Adresse, ich helfe Dir beim Beten und beim Kotzen! :)


(Ich mußte ja was schreiben, das der Mann entfernt verstehen kann -
immerhin nennt er ja Argumente Lügen, und hält Gehirnfürze für wahr.
Schlimmer noch, seine Paranoia ist seine Religion - ein Fanatiker!
In Zukunft werden sich wohl Aluhüte mit Terroristen zusammentun.)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.