Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Warum ein Konzern keine Sicherheit bedeutet


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin S. (sirnails)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

: Gesperrt durch Moderator
von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde ja nach Japan wechseln. Die Girls stehen auf große blonde 
deutsche @_@

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Fujitsu-schliesst-Werk-in-Augsburg-4204722.html
>
> Ohne weitere Worte!

Naja Fujitsu als Japanisch - Deutsches Joint Venture das 1935 gegründet 
wurde hält eben auch nicht eine Ewigkeit. Aber mit über 80 Jahren 
doppelt so lang als die DDR. Das ist doch schon mal was. Sicher ist nur 
die Veränderung.

von Otto (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Deindustrialisierung in Deutschland ist schon seit ca. 30 Jahren im 
Gange und wird immer schlimmer. Wir entwickeln uns zu einem 
Billiglohnland wo immer weniger qualifiziertes Personal im technischen 
Bereich gebraucht wird. Zuerst ging die Produktion nach Asien. Jetzt 
folgt die Entwicklung.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Aber mit über 80 Jahren
> doppelt so lang als die DDR.

Und deswegen hat die Belegschaft gestern zeitgleich mit allen Zeitungen 
erfahren, dass das letzte PC-Werk Europas innerhalb der nächsten 1 1/2 
Jahre geschlossen wird?

Abgesehen davon ist der Automatisierungsgrad enorm hoch bei Fujitsu. In 
Asien ist die Herstellung kaum günstiger.

Wie dem auch sei; hab mich vor ein paar Jahren mal als Werksstudent 
beworben. Ich fand das schon damals als ausgesprochen unsympathischen 
Laden. Hab dankend abgelehnt. Jetzt weiß ich, wofür's gut war.

von Softwerker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Ohne weitere Worte!

Sonst sind doch immer alle gegen Outsourcing. Wenn jetzt die Japaner 
wieder mehr Zuhause entwickeln, ist das aber auch nicht OK. Entscheidet 
euch!

Keine Sorge, die paar tausend Arbeitnehmer werden bei aktueller 
Arbeitsmarktsituation schnell von ZF, Valeo, Brose, Preh, Conti, Audi, 
BMW und co eingestellt. Gerade in der Gegend.

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:

> Und deswegen hat die Belegschaft gestern zeitgleich mit allen Zeitungen
> erfahren, dass das letzte PC-Werk Europas innerhalb der nächsten 1 1/2
> Jahre geschlossen wird?

Ne die Belegschaft weiss das nicht wie die Nichteinheimischen aus der 
anachronistischen zeitung, sondern weiss schon seit Jahrzehnten das sich 
der Standort Augsburg nur schwer halten lässt. Das mag ein Aufreger 
ausserhalb Bayerns sein, im Süden Deutschlands ist es normal, das man 
zur nächtsen HiTech Bude wechselt, wenn die eine dicht gemacht wird. 
Keep on moving,
https://www.computerwoche.de/a/die-geschichte-von-fujitsu,2489910,4

Und das letzte PC-Werk Europas stimmt mitSsicherheit nicht, man denke da 
nur an die auf Kundenwunsch zusammengeschraubten Gamer-PC's in den TESLA 
Werken in der Tschechei. Oder auf die Industrie-PC ferigung made in 
Germany. Oder HP in Ungar, Lenovo in Polen, ...

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mit 55 in Rente oder 3 Jahre Urlaub oder 2 Jahresgehälter obendrauf, 
... Das zahlt keine Klitsche im Konkurs...

von 0815 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beeindruckender Laden, ich kenn das Video schon seit Jahren:

https://www.youtube.com/watch?v=ylk6VMBLrvM

Auf's Schiff damit und nach China wo sich Elektronik-Entwicklung & 
Fertigung mehr lohnt als in Deutschland.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Softwerker schrieb:
> Martin S. schrieb:
>> Ohne weitere Worte!
>
> Sonst sind doch immer alle gegen Outsourcing. Wenn jetzt die Japaner
> wieder mehr Zuhause entwickeln, ist das aber auch nicht OK. Entscheidet
> euch!

Da hast Du was falsch verstanden:

Wenn man im Land X lebt und nach dem Land Y outgesourced wird, dann ist 
das immer schlecht.

Wenn man im Land X lebt und nach dem Land X outgesourced wird, dann ist 
das immer gut.

;-)

von Justus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Also ich würde ja nach Japan wechseln. Die Girls stehen auf große
> blonde deutsche @_@

In Japan wird massiv Überstunden geknüppelt. Da wird man als deutscher 
mit seiner nine to five Mentalität untergehen.

von Brieftaubenzüchter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Wie dem auch sei; hab mich vor ein paar Jahren
>mal als Werksstudent beworben.
<unterschreib>

> Ich fand das schon damals als ausgesprochen unsympathischen Laden.
<unterschreib>

Der dortige Netzwerkspezi ausm RZ wollte mich testen, das hat nicht so 
richtig funktioniert, weil ich ihm immer wieder seine Fehler erklären 
musste, das passte dem nat. nicht wenn der Werkstudent dem 
Festangestellten dauernd seine Fehler nachweist. Der hat immer alles 
verwechselt. TCP wäre paketlos, er meinte wohl zustandslos, die Layer 
durcheinandergebracht, faselte was von Partitionstabellen meinte aber 
Routingtabellen, er beharrte darauf dass Partitionstabellen die 
Routinginfos beinhalten, dass es noch andere Routingalgos gibt wollte er 
auch nicht glauben, RIP kannte er auch nicht,.... Frag mich wie der dort 
zu einer festen Stelle kam. Wenn dass dort schon als Spezialist 
durchgeht, mein Eindruck war die haben einfach jemanden hingeschickt, 
weil gerade das richtige Personal keine Zeit hat, da hat man dann den 
Pförtner ausgelost.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Softwerker (Gast)
> Datum: 27.10.2018 13:57

> Keine Sorge, die paar tausend Arbeitnehmer werden bei aktueller
> Arbeitsmarktsituation schnell von ZF, Valeo, Brose, Preh, Conti, Audi,
> BMW und co eingestellt. Gerade in der Gegend.

Würde eher sagen von Frunel, Perschau, Europa-Engineering, DOS_AG , 
.....

von Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Würde eher sagen von Frunel, Perschau, Europa-Engineering, DOS_AG ,
> .....

So sieht es aus!

von Justus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Autor: Softwerker (Gast)
> Datum: 27.10.2018 13:57
>
> Keine Sorge, die paar tausend Arbeitnehmer werden bei aktueller
> Arbeitsmarktsituation schnell von ZF, Valeo, Brose, Preh, Conti, Audi,
> BMW und co eingestellt. Gerade in der Gegend.
>
> Würde eher sagen von Frunel, Perschau, Europa-Engineering, DOS_AG ,
> .....

Sind doch gute Arbeitgeber

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum ein Konzern keine Sicherheit bedeutet
man sehe sich doch nur die Telekom an oder DHL oder die DB, alles 
ex-Staatsbetriebe und Groß-Konzerne,
da fährt man doch schon seit Jahren mit Zeitverträgen bis in die 
Techniker-Bereiche und sogar in die TL-Posten rein.
Bei solchen Klitschen will doch kein fähiger Profi auf einen Zeitvertrag 
anfangen, die sollen weiter auf Leihbasis Leute ausquetschen die nur 
Murks und damit zusätzl. Kosten produzieren,
Irgendwann haben die dann auch keine eigenen Kunden mehr und sind dann 
selber nur noch DL für die anderen Anbieter und Wettbewerber!

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Justus schrieb:
> Sind doch gute Arbeitgeber

für Anfänger und Loser vllt. ....

von Marx W. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb:
> Die Deindustrialisierung in Deutschland ist schon seit ca. 30 Jahren im
> Gange und wird immer schlimmer. Wir entwickeln uns zu einem
> Billiglohnland wo immer weniger qualifiziertes Personal im technischen
> Bereich gebraucht wird. Zuerst ging die Produktion nach Asien. Jetzt
> folgt die Entwicklung.

Echt, wo haste das WISSEN her?
GK Antifa: KAPITALISMUS&IMPERIALISMUS vllt.?
So liest sich`s.

Tipp von mir:
Zieh dir mal was rein das sich mit Aussenwirtschaft und Globalisierung 
beschäftigt.
Dann kommst auch drauf warum in A Fujitsu dicht macht!

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Justus schrieb:
> Dr. Seltsam schrieb:
>> Also ich würde ja nach Japan wechseln. Die Girls stehen auf große
>> blonde deutsche @_@
>
> In Japan wird massiv Überstunden geknüppelt. Da wird man als deutscher
> mit seiner nine to five Mentalität untergehen.

Ach effektiv arbeiten die da auch nur 6-8h.

von Justus (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Elo schrieb:
> Justus schrieb:
> Sind doch gute Arbeitgeber
>
> für Anfänger und Loser vllt. ....

Halte ich für unverschämt. Kompensatorisches verhalten.

von Augsburger (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Naja Fujitsu als Japanisch - Deutsches Joint Venture das 1935 gegründet
> wurde hält eben auch nicht eine Ewigkeit. Aber mit über 80 Jahren
> doppelt so lang als die DDR. Das ist doch schon mal was. Sicher ist nur
> die Veränderung.

FSC war schon vor 10 Jahren kaputt! Damals hat Siemens sich 
verabschiedet und fortan auch keine Rechner mehr von denen gekauft. Das 
war schon ein ziemlicher Einbruch, weil zuvor etwa 85% aller Rechner 
direkt von FSC kamen. Später in der ersten Generation (3 Jahre Leasing) 
sank die Zahl auf unter 60% und danach auf unter 35%. Die meisten 
Siemens Computer in den Abteilungen sind heute DELL. Hinzu kommt, dass 
Siemens sich verkleinert hat und Abteilungen abgestossen hat. In 
Spitzenzeiten um die 2000er gab es noch die Leute von der KWU (später 
Framatome ANP), der VAC (später Morgan Cruicible) und VDO (später Conti, 
Schäffler). Das waren weit über 650.000 Rechnerinstallationen 
deutschlandweit und nochmals 320.000 Europaweit, die mit Maschinen aus 
Augsburg bestückt wurden. Service lief über die SBS (Siemens Business 
Services).

Die sind praktisch alle weg!

FSC hat eigentlich nur noch von der Serverplattformen gelebt und auch 
die wurden ab 2013 nicht mehr von Siemens geordert. Weltweit ging der 
Anteil massiv zurück und die Konstruktion und Service wurden schon seit 
5 Jahren abgebaut.

>Re: Warum ein Konzern keine Sicherheit bedeutet
Für japanische Konzerne kann man das bejahen!

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb:
> Die Deindustrialisierung in Deutschland ist schon seit ca. 30 Jahren im Gange 
und wird immer schlimmer.

Dem mag ich nicht widersprechen. Die grenzenlose Gier, in meinem Fall 
war es eine Aktiengesellschaft mit Sitz in der Ostzone, hat eine 
Verlagerung der Fertigung nach Fernost veranlasst. Zumindest die in D 
noch verbliebenen Kollegen sind aber seitdem gut ausgelastet, den aus 
China gelieferten Müll nachzuarbeiten.

Mit Verstand und Kenntnis der Branche hätte man erkennen können, dass 
zuvor schon Mitbewerber gescheitert sind und Produktion nach D zurück 
geholt haben :-(

Marx W. schrieb:
> Dann kommst auch drauf warum in A Fujitsu dicht macht!

Nein. Fujitsu aus Augsburg hat einen sehr guten Qualitätsstandard. 
Pressemitteilungen zu einer wirtschaftlich deutlichen Schieflage habe 
ich bislang nicht gelesen.

Egal, die Gier nach mehr Gewinn oder auch "Arbeit ins eigene Land" 
fordern die Verlagerung nach Japan. Vermutlich und leider werden sie es 
erfolgreich tun, der Mittbewerb im Servermarkt ist keinesfalls besser 
und man wird deren Zeug weiterhin kaufen.

Augsburger schrieb:
> Hinzu kommt, dass Siemens sich verkleinert hat und Abteilungen abgestossen hat.

Siemens ist ein gutes Negativbeispiel, wie man ein Konzern in den 
Abgrund führt. AEG-Telefunken hat es besser (schneller) gekonnt, aber 
ein paar Jahrzehnte weiter wird man auch Siemens wohl nur noch aus dem 
Geschichtsbuch kennen.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben mit Fujitsu im Haus. Vermutlich liegt das an den günstigen 
Leasingkonditionen. Mall sehen, ob's so bleibt. Früher waren die FSC der 
allerletzte Schrott. Mittlerweile sind das tolle Computer und Notebooks.

von Rainer Z. (mrpeak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fujitsu in Augsburg hat Absolventen schon seit längerem immer niedriger 
eingruppiert. Von den seit Jahren massiv gesunkenden Absätzen von 
Computern ganz zu schweigen. Wer nicht "betriebsblind" ist, für den 
kommt das Ende nicht überraschend.

von BWLierter Antreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dabei heißt es immer, das arme Japan, total überaltert, zu wenig 
Nachwuchs, keine zugelassene Masseneinwanderung und damit chancenlos in 
der Zukunft im Gegensatz zum Musterknaben Brd mit der Fachkräftemangel.
Mal gucken, wer in Zukunft die Nase vorne hat und wie unser 
wirtschaftlich starker Süden in 15 Jahren aussieht. Detroit incoming.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BWLierter Antreiber schrieb:
> Mal gucken, wer in Zukunft die Nase vorne hat und wie unser
> wirtschaftlich starker Süden in 15 Jahren aussieht. Detroit incoming.

Ich habe da keinerlei Zukunftssorgen für die Wirtschaft der 
Bundesrepublik Deutschland. Auch wenn keiner seriös die Zukunft in 15 
Jahren vorhersagen kann, es läuft für uns.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Justus (Gast)
> Datum: 27.10.2018 21:59

> Kompensatorisches verhalten.

Was soll das denn sein ?

von BWLierter Antreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Auch wenn keiner seriös die Zukunft in 15
> Jahren vorhersagen kann, es läuft für uns.

Und wenn es nur noch der Urin ist.

von Hesse (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Ohne weitere Worte!

Blöd, aber betrifft letztlich nur ein paar Leute. Da gibt es doch ganz 
andere Hämmer

"Bundesbank schlägt Regierung in Rom Zwangsanleihe vor"

https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/hohe-staatsschulden-bundesbank-schlaegt-regierung-in-rom-zwangsanleihe-vor/23237558.html

"Die italienische Bevölkerung wäre verpflichtet, die 
Solidaritätsanleihen zu erwerben, und zwar beispielsweise in 
Abhängigkeit der Nettovermögen der Haushalte."

----

Lieschen Müller wird sicher applaudieren, versteht sie doch unter 
"reich" wahrscheinlich jemanden wie typischerweise Herrn B. Gates oder 
Frau Klatten. Was von der EU unter "reich" verstanden, verortet und als 
Melkesel herangezogen wird, hat mit diesen beiden Superreichen 
wahrscheinlich nichts gemein.

https://www.welt.de/politik/ausland/article182846030/Schuldenstreit-Bundesbank-schlaegt-Zwangsanleihe-fuer-reiche-Italiener-vor.html

"Bei einem ..Freibetrag von 50.000 Euro könne fast die Hälfte der 
italienischen Staatsschulden in Solidaritätsanleihen umgewandelt werden. 
Letztendlich würde so ein nationales Problem durch nationale Solidarität 
gelöst."

Also "reich" ab Fünfzigtausend und 1 Euro ..

Zwangsanleihe jetzt und für alle! Danke EU!

;)

von Falk B. (falk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Justus (Gast)

>> Also ich würde ja nach Japan wechseln. Die Girls stehen auf große
>> blonde deutsche @_@

>In Japan wird massiv Überstunden geknüppelt.

Stimmt. Was u.a. Zu Karoshi führt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kar%C5%8Dshi

Vor der Lebensqualtität vor allem in den Metropolen ganz zu schweigen.

Aber wofür? Ist Japan nicht DAS HighTec Land schlechthin? Mit tierischer 
Automatisierung und Effizienz?

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaizen

Warum rackern die dann wie die Blöden?

von Justus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Autor: Justus (Gast)
> Datum: 27.10.2018 21:59
>
> Kompensatorisches verhalten.
>
> Was soll das denn sein ?

Bist du nicht immer der typ, der anderen sagt sie sollen das Internet 
benutzen. Wenn das für dich nicht machbar ist dann solltest du hier 
nicht mitmachen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Vodafone wurde vor ca. 8 Jahren eine komplette Marketing-Abteilung 
mit zig Leuten übers Wochenende geschlossen. Die Armen Leute bekamen die 
Info am Montag per Zettel auf den Schreibtisch. Da waren die 
Computer-Zugänge schon gesperrt.

Begründung: Ihr werdet nicht mehr gebraucht, euren Job übernehmen die 
Briten.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hesse schrieb:
> Danke EU!

Kennst Du dich mit der deutschen Geschichte gar nicht aus? Oder denkst 
Du, das wäre eine europäische Erfindung? Falls ja: Geschichtsbücher 
öffnen!

Abgesehen davon: Solange wir Menschen wie Maschmeyer bei uns haben, 
brauchst Du dir um die Definition "reich" gar keine Gedanken machen. Er 
ist nämlich ganz arm und wusste gar nicht, dass der Steuerzahler über 
die Cum-Ex Geschäfte sein Geld vermehrt. Und so arme Menschen wie er 
werden garantiert niemals zur Kasse gebeten. Da ist ja nichts zu holen. 
Das macht man dann mittels Zwangshypotheken der Häuslebesitzer - denn 
DIE sind die wahren reichen ;-)

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Justus (Gast)
> Datum: 28.10.2018 17:47

> Bist du nicht immer der typ, der anderen sagt sie sollen das Internet
> benutzen.

Nein !

> Wenn das für dich nicht machbar ist dann solltest du hier nicht mitmachen.

Was du nicht sagst.

Meine Frage hast du immer noch nicht beantwortet. Weist es wohl selber 
nicht. Aber flotte Sprüche klopfen.

von IchGlaubeEsNicht (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Meine Frage hast du immer noch nicht beantwortet.

Du bist also nicht in der Lage Google allein zu benutzen? Ziemlich arm 
für einen Prahlhans deines traurigen Kalibers.

Oder frag doch mal deine Betreuer, die können dir sicher helfen.

von Justus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Justus (Gast)
>> Datum: 28.10.2018 17:47
>
>> Bist du nicht immer der typ, der anderen sagt sie sollen das Internet
>> benutzen.
>
> Nein !
>
>> Wenn das für dich nicht machbar ist dann solltest du hier nicht mitmachen.
>
> Was du nicht sagst.
>
> Meine Frage hast du immer noch nicht beantwortet. Weist es wohl selber
> nicht. Aber flotte Sprüche klopfen.

Macht wenig Sinn sich mit jemanden zu unterhalten, der nicht über ein 
Mindestmaß an deutschem Grundwortschatz verfügt. Ich bin hier nicht der 
Erklärbär.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: IchGlaubeEsNicht (Gast)
> Datum: 28.10.2018 18:28

> Du bist also nicht in der Lage Google allein zu benutzen?

Ich gehöre noch zu denen die auch ohne Google noch ein Loch in den 
Schnee pinkeln können. Wenn du kein Google hast bleibt dir nur der 
rituelle Selbstmord, Sopuko !

> Autor: Justus (Gast)
> Datum: 28.10.2018 18:33

> Macht wenig Sinn sich mit jemanden zu unterhalten, der nicht über ein
> Mindestmaß an deutschem Grundwortschatz verfügt.

Sehe ich nicht so. Aber wir können uns gerne auch noch in einigen 
anderen Sprachen unterhalten, in Wort und Schrift. Dafür brauche ich 
nicht mal Google.

Meine Frage hast du immer noch nicht beantwortet.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann ist ein Konzern ein sicherer Arbeitgeber?

von Hesse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Hesse schrieb:
>> Danke EU!
>
> Kennst Du dich mit der deutschen Geschichte gar nicht aus? Oder denkst
> Du, das wäre eine europäische Erfindung?

Wer etwas "erfunden" hat spielt doch keine Rolle. Oder machst du für den 
Atombombenabwurf die Erfinder der Atombombe verantwortlich?

> Abgesehen davon: Solange wir Menschen wie Maschmeyer bei uns haben,

Um den mache ich mir keine Gedanken. Das ist eine tragische Figur und 
sonst gar nix. Um was man sich aber Gedanken machen sollte ist wie 
zunehmend undemokratisch sich die EU Protagonisten verhalten. Was 
glaubst du bewirkt man mit so einem Geschwafel von einer Zwangsanleihe 
beim Bürger in Italien? Der (die) Bürger(-innen) dort wird sicherlich 
"Beifall" klatschen und das ganz toll finden. Ne, die Reaktion kannst du 
stellvertretend hier bei uns heute in Hessen ablesen. Minus 20 Prozent 
für die "Volksparteien". Das Volk haut ab zu den Rändern.

Lass Fujitsu ihr Werk schließen. Augsburg gehört nicht zu den 
strukturschwachen Regionen. Man findet schnell einen neuen Arbeitsplatz, 
selbst wenn man altersmäßig nicht mehr zu den taufrischen gehört. Die 
Konjunktur brummt (noch) ..

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hesse schrieb:
> Die
> Konjunktur brummt (noch) ..

Noch! Aber nicht mehr lange. Freitag offizieller Aushang in der Firma 
(sinngemäß): "Liebe Mitarbeiter, wir als Zulieferer im Maschinenbau sind 
sehr stark von der Konjunktur abhängig und merken Veränderungen schon 
sehr früh. Die Auftragseingänge sind rückläufig. Auch wenn das Geschäft 
noch überdurchschnittlich gut läuft, so ist in jedem Falle zu erwarten, 
dass es das Umfeld für den Maschinenbau rauer wird. Wir danken Ihnen 
*bla bla bla Sklaventreiberparolen bla bla bla*".

Fakt ist: Die Volatilität der Märkte nimmt stark zu. Der DAX und andere 
Weltindizes haben satte Kursverluste hinnehmen müssen. Mit einem Fall 
von über 13.000 auf 11.000 Punkte bedeutet das eine Abkühlung um 15%. 
Bisher profitierten alle vom grenzenlosen Wirtschaftswachstum und der 
Geldpolitik der EZB. Lange wird das allerdings nicht mehr halten und so 
mehren sich zunehmend die kritischen Stimmen, dass es ein "Weiter so" 
nicht auf Dauer geben wird. Es wird nicht - grundlos - befürchtet, dass 
ein stärkerer wirtschaftlicher Einschnitt viele noch an der 
Herz-Lungen-Maschine "Nullzinspolitik" hängenden Zombieunternehmen* den 
Bach runter gehen.

So rosig sind die Zeiten nicht mehr und die Aussichten erst recht nicht. 
Das wird zwar nicht der Grund für Fujitsu gewesen sein, Augsburg zu 
schließen, aber es ist nicht auszuschließen, dass im laufe der nächsten 
paar Jahre nicht noch viel viel mehr Arbeitsplätze gefährdet sein 
werden.

*) https://de.wikipedia.org/wiki/Zombiefirma

von IchGlaubeEsNicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Ich gehöre noch zu denen die auch ohne Google noch ein Loch in den
> Schnee pinkeln können.

Ja, für dich ist es ein Erfolg, daß du deine körperlichen 
Ausscheidefunktionen noch unter Kontrolle hast. Meinen Glückwunsch dazu.

Ändert aber nichts an der Tatsache, das du mangels Bildung mit dem 
Begriff "kompensatorisches Verhalten" absolut nichts anfangen kannst.


Zocker_54 schrieb:
> bleibt dir nur der
> rituelle Selbstmord, Sopuko !

Es heißt übrigens Seppuku, https://de.wikipedia.org/wiki/Seppuku

Du bist so schreiend ungebildet, daß du einem schon nicht mehr leid tun 
kannst.

Aber wenigstens beherrscht du die schwierige Kunst des in den Schnee 
pinkelns.

Das dürfte als Qualifikation für die Inbetriebnahme von Dixie-Klos in 
den Tropen eine wichtige Qualifikation für dich sein.

von Justus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Meine Frage hast du immer noch nicht beantwortet.


Wie gesagt ich erkläre keinen Grundwortschatz, denn das scheint bei dir 
sowieso Perlen vor die Säue zu sein.

von Hesse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Fakt ist: Die Volatilität der Märkte nimmt stark zu. Der DAX und andere
> Weltindizes haben satte Kursverluste hinnehmen müssen. Mit einem Fall
> von über 13.000 auf 11.000 Punkte bedeutet das eine Abkühlung um 15%.
> Bisher profitierten alle vom grenzenlosen Wirtschaftswachstum und der
> Geldpolitik der EZB. Lange wird das allerdings nicht mehr halten und so
> mehren sich zunehmend die kritischen Stimmen, dass es ein "Weiter so"
> nicht auf Dauer geben wird. Es wird nicht - grundlos - befürchtet, dass
> ein stärkerer wirtschaftlicher Einschnitt viele noch an der
> Herz-Lungen-Maschine "Nullzinspolitik" hängenden Zombieunternehmen* den
> Bach runter gehen.

Im Prinzip sehe ich das ganz ähnlich. Die Nullzinsphase werden sie so 
schnell gar nicht mehr verlassen können, sonst braucht es neue 
Rettungsschirme für überschuldete EuroLänder, die sich die Zinsen nicht 
leisten können oder der ganze Laden EU bricht auseinander und die 
deutschen Forderungen von bald 1 Billionen EUR (Target-Salden) sind 
futsch. Und wehe der Export und damit die Gewinne brechen spürbar ein. 
Dann schlägt das Finanzieren der Zuwanderungswelle mit seinen 30 Mrd. 
Euro pro Jahr voll durch und der deutsche Dödel wird dann auch mit der 
Idee einer Zwangsanleihe beglückt werden müssen. Denn die Maschmayers 
dieser Gesellschaft werden kaum ihr Vermögen für die sozialen Lasten 
bereitstellen oder wir kriegen wieder Verhältnisse wie zu Schröders 
Zeiten mit >5 Mio gezählten Arbeitslosen und einer neuen Agenda 2020 ..

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: IchGlaubeEsNicht (Gast)
> Datum: 28.10.2018 19:25

> "kompensatorisches Verhalten"

Meine Frage ist immer noch nicht beantwortet.

> > Zocker_54 schrieb:
> > bleibt dir nur der rituelle Selbstmord, Sopuko !

> Es heißt übrigens Seppuku, https://de.wikipedia.org/wiki/Seppuku

Mensch du kannst ja Googeln. Aber ich bleibe bei Sopuko.

Vielleicht weis ich mehr als du. Über Googeln geht dein Horizont wohl 
nicht hinaus. Das kann meine Enkeltochter auch, wahrscheinlich besser 
als du.

Sonst biste wohl ein Dummschwätzer und Plattmacher.

Geh sclafen. Morgen auf dem Sozialamt mußt du ausgeruht sein.

von IchGlaubeEsNicht (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Meine Frage ist immer noch nicht beantwortet.

Dann mußt du eben doof stevben. Das sollte für dich aber kein Problem 
sein

Zocker_54 schrieb:
> Aber ich bleibe bei Sopuko.

Stolz auf deine eigene Dummheit.

Zocker_54 schrieb:
> Vielleicht weis ich mehr als du.

Ja, als genialer Ausscheider von Urin bist du bestimmt vielen überlegen. 
Wie seht es um dien Defäkation? Oder hast du da Schwächen?

Zocker_54 schrieb:
> Sonst biste wohl ein Dummschwätzer und Plattmacher.

Sagt der armselige Dauer-Prahlhans.

Zocker_54 schrieb:
> Das kann meine Enkeltochter auch, wahrscheinlich besser
> als du.

Zeig deiner Enkeltochter doch mal dein prahlerisches Geschreibsel. Da 
wird sie bestimmt ganz stolz auf dich sein.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Früher waren die FSC der allerletzte Schrott. Mittlerweile sind das tolle 
Computer und Notebooks.

Früher, noch als Siemens bzw. als OEM mit Bosch gelabelt, gab es keine 
Beanstandungen an den PCs. Auch die Laptops Fujitsu-Siemens bereiteten 
keine Probleme, natürlich jene aus den professionellen Baureihen wie vor 
etwa 10 Jahren die C1410.

Was sich überhaupt nicht bewährt hat, waren einige Desktop-Baureihen 
Esprimo, die waren halt billig.

Schaue ich auf die Primergy-Server, die liefen und liefen und liefen, 
die Kunden waren und sind zufrieden mit den Dingern.

Beitrag #5602177 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass der Thread durch einen Moderator gesperrt wurde, ist eben so, das 
tut mir nicht weh.

Aber bitte: Wäre es zuviel, am Ende des Threads eine Begründung zu 
posten? Hätte natürlich den Haken, dass bekannt wird, welcher Moderator 
gesperrt hat, Bedenken?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, der wurde wegen dem "Politikverbot" gesperrt. Kann ich 
irgendwie nachvollziehen. Zudem scheint mir die SNR in diesem Thread 
unerträglich niedrig...

Oder abgekürzt und mit anderen Worten formuliert: in einen Technikforum 
brauchen wir derartige Diskussionen nicht.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.