Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MPLAB X IDE behindert Zugriff auf AVR ISP mit AVR Studio


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Steffen W. (derwarze)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jahrelang lief das Programmieren mit AVR Studio 5 und einen AVR-ISP-MK2 
Clone von Olimex und Jatag ICE unter Win7 pro ohne Probleme.
Nun mussten auch DSPics programmiert werden also MPLAB X IDE 
installiert.
Mit der 4er Version gab es noch keine Probleme. Nun wurde auf die 5.05 
Version upgedatet.
Seitdem ist eine Verbindung vom AVR Studio zum Programmer nicht nicht 
mehr möglich. Offenbar ein Treiberproblem da der Programmer an einem 
anderen Rechner einwandfrei arbeitet.
Seit der 5 er Version vom MPLAB soll dieses ja auch Atmels unterstützen. 
also im Gerätemanager nachgesehen ob MPLAB da einen eigenen Treiber 
installiert hat. War auch ein WinDrv zu finden der da vorher nicht da 
war.  Diesen dann rausgeschmissen und erst mal arbeitete der alte 
Jungo-Treiber wieder wie gehabt.
Nur die Freude währte nicht lange. Nach dem nächsten Start vom MPLAB war 
der alte Fehler wieder da. Der gelöschte WinDrv taucht nun aber nicht 
mehr im Gerätemanager auf. Der Jungotreiber wird als fehlerhaft 
gekennzeichnet. Eine erneute Installation vom Jungo-Treiber als auch AVR 
Studio 5 brauchte auch nichts.
Kennt einer eine Lösung für dieses Problem? Ist äußerst nervend jedesmal 
einen anderen Rechner zu benutzen zumal die nicht nebeneinander stehen.
Es muss doch eine Möglichkeit geben AVR Studio 5 und MPLAB 5 parallel zu 
betreiben ohne das AVR Studio 5 behindert wird.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen W. schrieb:
> Es muss doch eine Möglichkeit geben AVR Studio 5 und MPLAB 5 parallel zu
> betreiben ohne das AVR Studio 5 behindert wird.

Möglicherweise nicht. AVR Studio 5 ist eh alt und wird nicht mehr 
gepflegt, und die Unterstützung von AVRs im MPLABX ist noch beta.

Zwei Möglichkeiten sehe ich:
1. Auf Atmel Studio 7 updaten und hoffen, dass sich das nicht mit MPLABX 
beißt.
2. MPLABX auf die letzte 4'er downgraden.

fchk

von Steffen W. (derwarze)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir es mal angetan das aufgeblasene Studio7, das ich gerade wegen 
seiner für mich nicht nötigen Größe vermieden hatte, zu installieren. 
Alles was nicht nötig ist beim Installieren abgewählt und immer noch 
etliche GB auf der Platte. Danach ging der Zugriff auf die Programmer 
wieder.
Doch die Freude war kurz. Denn nun startet kein MPLAB mehr egal welche 
Version. Läuft bis 'Turning on modules' und hängt dann. Geht nur mit dem 
Taskmanager wieder zu beenden.
Um das Maß an Ärger vollzumachen startet danach auch AVR Studio 7 und 5 
nicht mehr. Taucht noch nicht mal in der Programmliste auf muss unter 
Prozesse beendet werden. Nur AVR Studio 4 startet, nur geht da auch die 
Verbindung zum Programmer nicht.

Wirklich prima wie Microchip seine Produkte im Griff hat, das ICD4 
unterstützt ja auch, obwohl schon über 1 Jahr auf dem Markt, einen 
Großteil der Prozessoren nur als 'beta'.

Wenn ich so sehe wie sich hier oft Atmel und PIC Anhänger konträr 
gegenüber stehen wundert es mich nicht das hier offenbar von kaum jemand 
Atmel und PIC gleichzeitig einsetzt werden und jemand eine Lösung für 
das Problem weis.

von Steffen W. (derwarze)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal hilft ja ein Neustart. Nachdem funktionierte es endlich.
MPLAB und AVR Studio7 läuft. War wohl irgend ein Programmteil (Visual 
Studio) abgestürzt der beide Programme blockierte da er gemeinsam 
genutzt wird.
Mal sehen wie lange das hält. Wenn bei jedem Update solche Probleme 
auftauchen kann mann richtig zum Updatemuffel werden.

Mal sehen ob Microchip irgendwann auch mal die Unterstützung seiner viel 
verwendeten Chips im ICD4 fertig bekommt.

: Bearbeitet durch User
von MPLAB ohne X (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
und dazu ein PICKIT2.

Muss man nie updaten!

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB ohne X schrieb:
> und dazu ein PICKIT2.
>
> Muss man nie updaten!

Besonders sinnvoll, wenn man Atmel-µCs programmieren will ;-)

von MPLAB ohne X (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn man Atmel-µCs programmieren will

Gerüchteweise soll es da zumindest für die AVRs was geben.

Hab ich aber noch nicht probiert.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB ohne X schrieb:
>> wenn man Atmel-µCs programmieren will
>
> Gerüchteweise soll es da zumindest für die AVRs was geben.
>
> Hab ich aber noch nicht probiert.

...und die Programmierschnittstelle (ICSP) vom PICKIT2 stimmt mit dem 
ISP vom AVR überein? Von mir aus kannst du es gern probieren :-)

von Steffen W. (derwarze)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB ohne X schrieb:
>und dazu ein PICKIT2.

>Muss man nie updaten!

 Sehr sinnvoll, wenn man modernere Chips damit programmieren oder 
Debuggen will. Kann der aber nicht. So ein Teil verstaubt hier auch im 
Schrank.
Das Updateproblem ist ja nicht beim Programmer sondern bei der Software, 
bei der man nie weiss ob nach dem Update nicht gerade die Funktionen 
wegrationalisiert werden die man braucht oder genau so schlimm die 
Bedienung und Oberfläche verändert (meistens zum schlechten) wird. Oder 
eben Inkompatibilitäten die die Arbeit gleich ganz verhindern.

von Fritz B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB ohne X schrieb:
> und dazu ein PICKIT2.
>
> Muss man nie updaten!

Windows 3.1 muß man auch nie updaten :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.