mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Philips geht nach 1 Minute aus


Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
Problem:
Ich schalte das Gerät an, läuft eine Minute lang ales super, dann macht 
klaks Geräusch und geht aus , led Lampe ist auch aus. Alles Tod.
Wenn ich dann das Gerät aus der Steckdose ziehe und paar Minuten warte 
und dann einstecke und einschalte, geht es an aber wieder nur für eine 
Minute, dann geht wieder aus.
Wenn ich aber das Gerät aus der Steckdose ziehe und ohne zu warten dann 
wieder reinstecke, geht es an aber dann nur für paar Sekunden und geht 
wieder aus. Also wenn ich dem pause gebe dann läuft es länger (ca.1 
Minute.).
Die Netzplatine und mainboard sehen optisch gut aus
Vor halben jahr habe ich ac dc wandler getauscht. Lief halbes Jahr alles 
super.
Hat jemand für mich bitte paar Tipps?

Gerät: Philips 42PFL4506H/12
Netzplatine : 715G4546-P02-H20-003E Z-Side
In der Platine ohne Netzstrom gemessen.
Zener dioden
Durchgangsrichtung
Rücklauf
ZD908 0,63V; nichts
ZD907 0,46v; 1,11v
ZD903 0,59v; nichts
ZD909 0,65v; nichts
ZD925 0,59v; nichts
ZD905 0,63v; 1,9v

D910 0,06v piepst; 0,06v piepst
D904 0,6v; nichts
D923 0,54v; 1,1v
D913 0,16v; 0,16v

ZD 906 0,56v; nichts
D922 0,42v; nichts
D902 0,49v; nichts
ZD914 0,49v; nichts
D915 0,49v; nichts
D916 0,47; nichts

Kann man mit den Werten was anfangen?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Hugo E. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Guten Tag, Problem

Guten Tag, Victor :-)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag. :)

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Kann man mit den Werten was anfangen?

Ohne Schaltplan nicht.

Viktor L. schrieb:
> Vor halben jahr habe ich ac dc wandler getauscht.
> Lief halbes Jahr alles super.

was ist ein ac dc Wandler? Das Netzteil?

Wenn das Erfolg gebracht hat, dann wiederhole den Vorgang noch mal. 
Vielleicht hilfts ja.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

laut google ein fernseher :-)
Mach mal Bilder von den Platinen, damit wir auch was sehen... Hast du 
einen Schaltplan?

Hört sich verdammt nach einem thermischen Problem an. Kaufe schon mal 
Kältespray

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. ohne das Gerät jetzt genau zu kennen, es gibt bei Philips
immer wieder Probleme mit der Standby-Firmware. Soweit mir bekannt ist 
das das gleiche Fehlerbild..

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan und Serviceunterlagen kannst du hier herunterladen:

https://elektrotanya.com/philips_42pfl4506h_chassi...

Etwa 30sec warten, bis unter dem Vorschaubild aus „...processing...“ 
Download wird. Da steht auch drin, wie die Fehlersuche sinnvollerweise 
betrieben wird.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Netzplatine

Autor: Lötlackl *. (pappnase) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte letztens ein ähnliches Problem mit einem Philips-TV Modell 
40PFK4100/12.
Wollte booten, zeigte das Logo, ging nach ca. 30 Sekunden wieder aus und 
versuchte sogleich wieder neuzustarten. Scheint eine Krankheit zu sein 
und nennt sich Boot-Loop.
Die Spannungen am Ausgang des Netzteils habe ich per Oszilloskop geprüft 
und für gut befunden.
Abhilfe: Neue Hauptplatine besorgt, ausgetauscht, jetzt tut er wieder.
Kostenpunkt: 65€ zuzüglich Versand.
Habe die Hauptplatine hier gefunden.
www.lcd-onderdelen.nl
Viel Erfolg.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor halben Jahr waren ganz andere Symptome. Ich wollte nur damit sagen, 
vieleicht hängt was damit zusammen. :)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kostenpunkt: 65€ zuzüglich Versand.
> Habe die Hauptplatine hier gefunden.
> www.lcd-onderdelen.nl
> Viel Erfolg

OK. Muss ich nachschauen. Danke

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diodenwerte von deinem Eingangspost tragen zur Fehlerursache kaum 
bei. Wird die einschsltzeit beim erneuten Einschalten immer kürzer?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> .. ohne das Gerät jetzt genau zu kennen, es gibt bei Philips
> immer wieder Probleme mit der Standby-Firmware. Soweit mir bekannt ist
> das das gleiche Fehlerbild..

Würde es dann nicht immer nach eine Minute ausgehen?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Die Diodenwerte von deinem Eingangspost tragen zur Fehlerursache kaum
> bei. Wird die einschsltzeit beim erneuten Einschalten immer kürzer?

Wenn das Gerät ausgeht und ich probiere es gleich einzuschalten, dann 
läuft es nur paar Sekunden und geht aus. Wenn ich aber paar Minuten 
warte und dann noch mal einschalte, dann läuft länger also ca. 1 min.
Ich muss aber das Gerät immer aus der Steckdose ziehen, ansonsten kriege 
ich es nicht an.

Autor: EX-Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

links unten ist ein Elko von der Pfuscher-Bude CapXon. Davon habe ich 
allein in den vergangenen vier Wochen bei mir zuhause zwei ausgetauscht 
(weitgehender Kapazitätsverlust). Einmal im Kabelreceiver, einmal im 
24"-Monitor, an dem ich jetzt wieder arbeite.

Das ist der Hauptverdächtige.

Das Philips jetzt auch minderwertigen Schrott aus China einbaut ist 
erschreckend.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Moin,
>
> laut google ein fernseher :-)
> Mach mal Bilder von den Platinen, damit wir auch was sehen... Hast du
> einen Schaltplan?
>
> Hört sich verdammt nach einem thermischen Problem an. Kaufe schon mal
> Kältespray

Kältespray? Geht auch ohne?:)
Können sie mir dazu mehr erzählen?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serviceunterlagen sind also für dich nicht relevant?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EX-Ing schrieb:
> Hallo,
>
> links unten ist ein Elko von der Pfuscher-Bude CapXon. Davon habe ich
> allein in den vergangenen vier Wochen bei mir zuhause zwei ausgetauscht
> (weitgehender Kapazitätsverlust). Einmal im Kabelreceiver, einmal im
> 24"-Monitor, an dem ich jetzt wieder arbeite.
>
> Das ist der Hauptverdächtige.
>
> Das Philips jetzt auch minderwertigen Schrott aus China einbaut ist
> erschreckend.

Optisch sieht Elko gut aus. Hat es nichts zusagen?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Serviceunterlagen sind also für dich nicht relevant?
Wie meinen Sie das?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Harald schrieb:
>> Serviceunterlagen sind also für dich nicht relevant?
> Wie meinen Sie das?

Du machst hier eine Art Newsticker-Monolog, ohne auf Vorschläge 
einzugehen.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Harald schrieb:
>>> Serviceunterlagen sind also für dich nicht relevant?
>> Wie meinen Sie das?
>
> Du machst hier eine Art Newsticker-Monolog, ohne auf Vorschläge
> einzugehen.

Doch ich würde gerne alles ausprobieren. Also den großen Elko 
austauschen.
Meinen Sie das?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Schaltplan und Serviceunterlagen kannst du hier herunterladen:
>
> https://elektrotanya.com/philips_42pfl4506h_chassi...
>
> Etwa 30sec warten, bis unter dem Vorschaubild aus „...processing...“
> Download wird. Da steht auch drin, wie die Fehlersuche sinnvollerweise
> betrieben wird.

Die Unterlagen habe ich heruntergeladen, danke werde das genau 
anschauen.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst einmal die Spannungen am Netzteil messen und schauen, ob sich 
ggf. eine Spannung kurz vor dem Abschalten verändert. Mein Tip ist 
trockener Elko oder defekte Diode oder Lötstelle.
Systematisch vorgehen, nicht kreuz und quer stochern um wild 
herumtauschen.

Ich hoffe, die Gefahr mit Netzspannung und der CCFL-Hochspannung ist Dir 
bewusst?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Zunächst einmal die Spannungen am Netzteil messen und schauen, ob sich
> ggf. eine Spannung kurz vor dem Abschalten verändert. Mein Tip ist
> trockener Elko oder defekte Diode oder Lötstelle.
> Systematisch vorgehen, nicht kreuz und quer stochern um wild
> herumtauschen.
>
> Ich hoffe, die Gefahr mit Netzspannung und der CCFL-Hochspannung ist Dir
> bewusst?

Ja da werde ich kein Fehler machen :) danke das werde ich machen. Werde 
mich wieder dann melden.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Harald schrieb:
Kann elko auch kaputt sein obwohl optisch der gut aussieht?

Autor: Lötlackl *. (pappnase) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Kann elko auch kaputt sein obwohl optisch der gut aussieht?

Ja,kann er. Vor allem Elkos auf der primären Seite sehen oft unbedarft 
aus. Hast Du ein Oszilloskop?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötlackl *. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Kann elko auch kaputt sein obwohl optisch der gut aussieht?
>
> Ja,kann er. Vor allem Elkos auf der primären Seite sehen oft unbedarft
> aus. Hast Du ein Oszilloskop?

Nein den besitze ich nicht.
Ich würde auch mehrere Teile austauschen, wenn ich ein Tipp bekomme was 
es sein könnte.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elko ist immer verdächtig. Kann sein, dass der erst mit 
Betriebstemperatur das 'spinnen' anfängt. Mit Oszi im Betriebswarmen 
Zustand mal messen.

Was auch sein kann, das würde man aber evtl. höre ! - Das der Wandler 
'falsch arbeitet' Dieser würde dann 'fieppen'

Auch möglich - die Power-Mosfet.

Ohne Oszi - kein Auftrag

Grüße
Thomas

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Elko ist immer verdächtig. Kann sein, dass der erst mit
> Betriebstemperatur das 'spinnen' anfängt. Mit Oszi im Betriebswarmen
> Zustand mal messen.
>
> Was auch sein kann, das würde man aber evtl. höre ! - Das der Wandler
> 'falsch arbeitet' Dieser würde dann 'fieppen'
>
> Auch möglich - die Power-Mosfet.
>
> Ohne Oszi - kein Auftrag
>
> Grüße
> Thomas

Schade ich besitze nur ein Multimeter. Kein oszi.
Ich sollte vieleicht den größeren elko und power mosfet austauschen und 
schauen was passiert.
Mfg

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bisherige Laufzeit?
Falls wirklich CFL-Hintergrundbeleuchtung wie oben gelesen, tippe ich 
mit ziemlicher Sicherheit auf die Röhren selbst. Beschaffbarkeit mässig, 
Austausch oft schwierig.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie immer bei möglicher Elkopest:
die Netzteilplatine warm machen. Mit nem Fön.
und keines Falls mit nem HeissluftBrenner zum Abbeizen,
der einem alles abfackelt!

Erstmal mit den kleinen Elkos auf der Primärseite anfangen.
Der dicke ist auch ein Kandidat, wurde oben schon erwähnt.

oftmals läuft ein Gerät wieder, wenn die Platine warm ist.
Und da man eh das Teil schon auf dme Tisch hat,
kann man gleich alle Elkos tauschen. Die Teile,
die jetzt noch OK scheinen, sind dann in 5 Wochen fertig.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Bisherige Laufzeit?
> Falls wirklich CFL-Hintergrundbeleuchtung wie oben gelesen, tippe ich
> mit ziemlicher Sicherheit auf die Röhren selbst. Beschaffbarkeit mässig,
> Austausch oft schwierig.

Laufzeit 5 Jahre.
Das Gerät besitzt keine Hintergrundbeleuchtung oder?
Ich bin ein Anfänger.:)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> wie immer bei möglicher Elkopest:
> die Netzteilplatine warm machen. Mit nem Fön.
> und keines Falls mit nem HeissluftBrenner zum Abbeizen,
> der einem alles abfackelt!
>
> Erstmal mit den kleinen Elkos auf der Primärseite anfangen.
> Der dicke ist auch ein Kandidat, wurde oben schon erwähnt.
>
> oftmals läuft ein Gerät wieder, wenn die Platine warm ist.
> Und da man eh das Teil schon auf dme Tisch hat,
> kann man gleich alle Elkos tauschen. Die Teile,
> die jetzt noch OK scheinen, sind dann in 5 Wochen fertig.

Danke, das werde ich machen. Alle elko austauschen.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle LCD-Fernseher haben eine Hintergrundbeleuchtung.
Entweder eben die störanfällige CCFL oder die deutlich länger lebende 
LED-Beleuchtung.
Die CCFL-Ansteuerung überwacht den Zustand der Röhren -> aus, wenn 
Grenzwerte überschritten.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Alle LCD-Fernseher haben eine Hintergrundbeleuchtung.
> Entweder eben die störanfällige CCFL oder die deutlich länger lebende
> LED-Beleuchtung.
> Die CCFL-Ansteuerung überwacht den Zustand der Röhren -> aus, wenn
> Grenzwerte überschritten.

Ok Danke. Habe was gelernt. Aber die nachzuprüfen oder auszutauschen 
wird unmöglich für mich sein, stimmt? Wenn ich mich da nicht auskenne.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mal an meinen früheren iiyama-Monitoren versucht, die gingen 
alle 3 innerhalb eines halben Jahres mit gleichem Fehlerbild kaputt. 
Einfach aus Prinzip, weil es mich geärgert hat.
Deaktivieren der Schutzabschaltung -> funktionierten wieder, 
Farbwiedergabe wurde aber in ganz kurzer Zeit sehr komisch
Röhren in China bestellt, war ne Scheissarbeit. Hat zwar im Prinzip 
funktioniert (Panel selbst musste demontiert werden, hinterher waren 
trotz Sorgfalt Staubkörnchen drin und sichtbar) -> alle weggeschmissen 
und den heiligen Eid geleistet: nie wieder CCFL!

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bereits gesagt: Im Philips-Servicemanual ist normalerweise (habe 
dieses nicht geprüft) eine Schritt-für-Schritt Anleitung (Flussdiagramm) 
zur Fehlersuche. Das sollte man durchgehen, dann ist man schlauer.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Ich habs mal an meinen früheren iiyama-Monitoren versucht, die gingen
> alle 3 innerhalb eines halben Jahres mit gleichem Fehlerbild kaputt.
> Einfach aus Prinzip, weil es mich geärgert hat.
> Deaktivieren der Schutzabschaltung -> funktionierten wieder,
> Farbwiedergabe wurde aber in ganz kurzer Zeit sehr komisch
> Röhren in China bestellt, war ne Scheissarbeit. Hat zwar im Prinzip
> funktioniert (Panel selbst musste demontiert werden, hinterher waren
> trotz Sorgfalt Staubkörnchen drin und sichtbar) -> alle weggeschmissen
> und den heiligen Eid geleistet: nie wieder CCFL!

Wie erkenne ich was ich in meinem Gerät habe?
Mfg

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Wie bereits gesagt: Im Philips-Servicemanual ist normalerweise (habe
> dieses nicht geprüft) eine Schritt-für-Schritt Anleitung (Flussdiagramm)
> zur Fehlersuche. Das sollte man durchgehen, dann ist man schlauer.

Danke ich probiere es. Wie gesagt bin Anfänger. Ob ich da schlauer 
werde. :)
Mfg

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du denn schon mal gemessen, welche Spannungen ganz rechts
an diesem langen Connector anliegen?

Da müssen 7 verschiedene Spannungen sein, für jede Farbe eine,
die man gegen schwarz (=Masse) messen muss.
So wie es aussieht sind diese auch rechts vom Anschluss angegeben.
Das ist ja schon mal 'ne kleine Nettigkeit des Herstellers.

Diese Kiste ist ja mal etwas komplexer,
also von den Spannungen her, die da so benötigt werden.
Bei vielen stehen intern ja nur 5V an und 12V an.
Das liesse sich noch rel. leicht von extern zuführen,
dann legt man den ganzen 230V-Bereich tot.

Bei all den ganzen (auch 7 Stück, für jede Spannung einen)
Optokopplern könnte es auch sein, dass davon einer "blöd" ist.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:


Optokoppler ist das ic905 in der Netzplatine?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind alles diese 4-beinigen ICs mit den Ausrufezeichen daneben.
Die sitzen alle auf der schraffierten Trennlinie für primär und 
sekundär.

Mit einem leichten Anflug von Verschwörungstheorie
könnte man im 905 noch einen zusätzlichen Zähler vermuten,
der einfach nur die Zeit ablaufen liess,
wie lange die Kiste überhaupt zu funktionieren hatte.

: Bearbeitet durch User
Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Das sind alles diese 4-beinigen ICs mit den Ausrufezeichen daneben.
> Die sitzen alle auf der schraffierten Trennlinie für primär und
> sekundär.

Spricht die fehlerbeschreibung dafür?
Was passiert wenn ein kaputt geht?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es fehlt eine Spannung, oder diese ist nicht mehr in den definierten 
Parametern, dann greift eine Schutzschaltung. Doch, das kann schon sein.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. im Beitrag #5610344:




>"auf der Netzplatine, liegt da überall Wechselspannung? Nur um sicher zugehen.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Viktor,
So wird das nichts. Verschiedene Leute tippen auf verschiedene Ursachen. 
Kann alles sein, aber du kommst ohne eine vernünftige Vorgehensweise 
nicht weiter.
Sagen wir du hättest keine Serviceunterlagen, dann wäre immer noch der 
erste Schritt alle Spannungen am Steckverbinder des Netzteils 
nachzumessen. Während des Betriebes und vor allem dann, wenn es 
zusammenbricht.
Mache diesen ersten sinnvollen Schritt und berichte.
Das ist sinnvoller als schon jetzt einen Warenkorb mit Elkos, 
Optokopplern usw. anzulegen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> ● J-A V. im Beitrag #5610344:
>
>
>
>
>>"auf der Netzplatine, liegt da überall Wechselspannung? Nur um sicher zugehen.

Es gibt da auch Gleichspannung, die nicht galvanisch getrennt ist
und von der Du dann eine geflickt bekommst,
wenn Du nur mit einem Finger da ran kommst.
Nämlich am primären Ladeelko, dem ganz dicken.

Lass die Reparatur bitte einen Fachmann machen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Lieber Viktor,
> So wird das nichts. Verschiedene Leute tippen auf verschiedene Ursachen.
> Kann alles sein, aber du kommst ohne eine vernünftige Vorgehensweise
> nicht weiter.
>


So. wenn ich einschalte messe ich an der Sicherung 130v, nach ca 1 
Minute geht das Gerät aus dann Messe ich an der Sicherung ca112 v.

An dem dicken elko messe ich im Betrieb normal 400 v
Nach dem ausgehen messe ich 310 v

An den Stecker der mit mainbord verbunden ist komme ch nicht ran um zu 
messen.

Was ich bemerkt habe, ich weiß nicht ob das ok ist.
Im Betrieb wird der IC905 TOP264v zu heiss. Habe ein Thermostat.

Wenn ich dem Gerät Pause gebe dann läuft es wieder eine Minute.
Wenn ich aber das Gerät direkt nach dem ausschalten wieder einschalte, 
geht das Gerät gleich wieder aus.
Kann es sein das der IC905 Probleme macht?

Autor: Bernd B. (bbrand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich es richtig erkenne ist IC905 das mit dem weißen Fleck drauf.

Dann würde ich sagen, dass da mal ein Kühlkörper aufgeklebt war, der nun 
abgefallen ist. Das würde das Problem erklären.

Gruß,
Bernd

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd B. schrieb:
> Wenn ich es richtig erkenne ist IC905 das mit dem weißen Fleck drauf.
>
> Dann würde ich sagen, dass da mal ein Kühlkörper aufgeklebt war, der nun
> abgefallen ist. Das würde das Problem erklären.
>
> Gruß,
> Bernd

Den habe ich vor halben Jahr gewechselt. Der ist so ohne Kühlkörper.

Autor: Felix R. (felix_r698)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War auf IC905 vielleicht mal ein Kühlkörper geklebt?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix R. schrieb:
> War auf IC905 vielleicht mal ein Kühlkörper geklebt?

Nein bei dem alten war keiner und bei neu gekauftem war auch keiner.

Autor: Felix R. (felix_r698)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, war doppelt, aber...

Viktor L. schrieb:
> Felix R. schrieb:
>> War auf IC905 vielleicht mal ein Kühlkörper geklebt?
>
> Nein bei dem alten war keiner und bei neu gekauftem war auch keiner.

... wie kommt weiße Fleck dann auf IC?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix R. schrieb:

>
> ... wie kommt weiße Fleck dann auf IC905

Wenn ich in Google nach dem ic905 suche ist immer dieser weißer Fleck 
drauf auf den Bildern.
Vieleicht das man weiß in welcher Richtung man den einbauen kann?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> An den Stecker der mit mainbord verbunden ist komme ch nicht ran um zu
> messen.

Wenn das schon nicht klappt wird es schwierig.


> Messe ich an der Sicherung ca112 v.

Sicherungen misst man auf Durchgang, eine Spannungsmessung an einer 
Sicherung ist sinnfrei.

>
> An dem dicken elko messe ich im Betrieb normal 400 v
> Nach dem ausgehen messe ich 310 v

Du meinst den Kodensator unten links? Dann würde ich mal das Multimeter 
prüfen.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
>.
>
>>
>> An dem dicken elko messe ich im Betrieb normal 400 v
>> Nach dem ausgehen messe ich 310 v
>
> Du meinst den Kodensator unten links? Dann würde ich mal das Multimeter
> prüfen.

Sorry ja an dem dicksten Kondensator.
Warum Multimeter? Er zzeigt doch im Betrieb die 400 v, was in ist.
Nu wenn das Gerät ausgeht und die Spannung  noch drauf ist, zeigt 
Multimeter 310v.

Kann es sein das der IC905 die Probleme bereitet? Weil zu heiss wird.
Kann es sein das die zener Diode kaputt ist und so mir IC905 zu heiss 
wird?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
>>
>> An dem dicken elko messe ich im Betrieb normal 400 v
>> Nach dem ausgehen messe ich 310 v
>
> Du meinst den Kodensator unten links? Dann würde ich mal das Multimeter
> prüfen.

Ist völlig legit und wird PFC genannt.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, sorry, akzeptiert, habe gerade den Schaltplan offen. 400V ist 
korrekt.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*.* schrieb:
> Harald schrieb:
>>>
>>> An dem dicken elko messe ich im Betrieb normal 400 v
>>> Nach dem ausgehen messe ich 310 v
>>
>> Du meinst den Kodensator unten links? Dann würde ich mal das Multimeter
>> prüfen.
>
> Ist völlig legit und wird PFC genannt.
Also ist ok wenn zu heiss wird? Verstehe ich richtig?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.
>>
>> Ist völlig legit und wird PFC genannt.
> Also ist ok wenn zu heiss wird? Verstehe ich richtig?
Ist PFC der IC905?

Autor: Harald (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der macht die 5V Standby, siehe Schaltplan

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Wenn ich dem Gerät Pause gebe dann läuft es wieder eine Minute.
> Wenn ich aber das Gerät direkt nach dem ausschalten wieder einschalte,
> geht das Gerät gleich wieder aus.

Thermo Fehler, statt Bauteile solltest du

Jan schrieb:
> Hört sich verdammt nach einem thermischen Problem an. Kaufe schon mal
> Kältespray

Das aber weder gurgeln noch trinken!

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Stecker mit den Spannungen solltest du durchmessen. Die zuständigen 
Testpunkte sind hier angegeben. Könnte mir vorstellen, dass die 5V 
Standby zu stark belastet werden und daher IC905 zu warm.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Nein, der macht die 5V Standby, siehe Schaltplan

Sorry bin einbischen durcheinander. Reden wir über ic905?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Den Stecker mit den Spannungen solltest du durchmessen. Die zuständigen
> Testpunkte sind hier angegeben. Könnte mir vorstellen, dass die 5V
> Standby zu stark belastet werden und daher IC905 zu warm.


Könne Sie mir ein Tipp geben wie ich daran komme? Wenn es einkesteckt 
ist, komme ich nicht an den ran, wenn ich aus mainbord ausstecke komme 
ich ran, aber messe nichts.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix R. schrieb:
> Sorry, war doppelt, aber...
>
> Viktor L. schrieb:
>> Felix R. schrieb:
>>> War auf IC905 vielleicht mal ein Kühlkörper geklebt?
>>
>> Nein bei dem alten war keiner und bei neu gekauftem war auch keiner.
>
> ... wie kommt weiße Fleck dann auf IC?

Das ist kein weißer Fleck, das ist das Exposed Pad. Man kann da einen 
Kühlkörper dran machen...

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Viktor: ja, IC905 macht 5V Standby. An die Pins kommt man 
normalerweise, wenn man neben den Kabel mit den Prüfspitzen in den 
Stecker reinpiekst. Meist kommt man damit ran.

@Hinz: ist im Servicemanual Foto auch ohne Kühlkörper.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Felix R. schrieb:
>> Sorry, war doppelt, aber...
>>
>> Viktor L. schrieb:
>>> Felix R. schrieb:
>>>> War auf IC905 vielleicht mal ein Kühlkörper geklebt?
>>>
>>> Nein bei dem alten war keiner und bei neu gekauftem war auch keiner.
>>
>> ... wie kommt weiße Fleck dann auf IC?
>
> Das ist kein weißer Fleck, das ist das Exposed Pad. Man kann da einen
> Kühlkörper dran machen...

Ok Danke. Warum hat es so komischen Muster ?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> @Viktor: ja, IC905 macht 5V Standby. An die Pins kommt man
> normalerweise, wenn man neben den Kabel mit den Prüfspitzen in den
> Stecker reinpiekst. Meist kommt man damit ran.
>
> @Hinz: ist im Servicemanual Foto auch ohne Kühlkörper.

Ok ich probiere.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:

> Warum hat es so komischen Muster ?

Herstellungsbedingt, der Leadframe ist ein langes Band.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe, könnte man bei abgesteckten Stecker 
probehalber Pin 10 und 11 verbinden. Damit gibt man dann die 5V Standby 
auf den Einschaltpin. Dann könnte man alle Spannungen messen und prüfen, 
ob das Netzteil selber ein Problem hat oder eine Belastung auf dem 
Mainboard zu hoch ist.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> @Hinz: ist im Servicemanual Foto auch ohne Kühlkörper.

Er wird wohl nicht so stark belastet, dass ein Kühlkörper nötig ist.

Autor: Harald (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Mitleser hier mal ein Auszug aus dem Servicemanual, nur 
Schaltplan Netzteil.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Wenn ich das richtig sehe, könnte man bei abgesteckten Stecker
> probehalber Pin 10 und 11 verbinden. Damit gibt man dann die 5V Standby
> auf den Einschaltpin. Dann könnte man alle Spannungen messen und prüfen,
> ob das Netzteil selber ein Problem hat oder eine Belastung auf dem
> Mainboard zu hoch ist.

O man :(( die messspitzen sind zu dick komme nicht rein. :((

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimmt er ein Stück Draht um die Messspitzen

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Nimmt er ein Stück Draht um die Messspitzen

Wenn ich 2 Nadeln reinstecke, funktioniert dann oder?

Autor: Harald (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ob das mit deinen Nadeln funktioniert kann ich nicht beurteilen, 
ich kann nur bedingt hellsehen.

Prüfe auch mal, ob während der 1 min Einschaltphase auf dem Mainboard 
der Q702 warm/heiß wird. Der MOSFET macht aus den 5V Standby die 5V 
„Betrieb“.

Siehe Bild

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Also ob das mit deinen Nadeln funktioniert kann ich nicht beurteilen,
> ich kann nur bedingt hellsehen.
>
> Prüfe auch mal, ob während der 1 min Einschaltphase auf dem Mainboard
> der Q702 warm/heiß wird. Der MOSFET macht aus den 5V Standby die 5V
> „Betrieb“.
>
> Siehe Bild

Danke für Ihre Geduld :)) werde morgen ausprobieren.

Autor: Felix R. (felix_r698)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> O man :(( die messspitzen sind zu dick komme nicht rein. :((

DEFLORIEREN!!!

Autor: Löti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Hat jemand für mich bitte paar Tipps?"

Wegschmeißen!

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löti schrieb:
> "Hat jemand für mich bitte paar Tipps?"
>
> Wegschmeißen!

Och nö, bei der heutigen Verfügbarkeit von Unterlagen kann man vieles 
retten. Wie so oft sind es Bauteile für wenige Cent, die ausfallen.

Autor: Löti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Och nö, bei der heutigen Verfügbarkeit von Unterlagen kann man vieles
retten."

Blos das Du dich bei solchen China-Krachern früher oder später zu Tode 
rettest... .

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, jeder so, wie er meint. Grundsätzlich muss man natürlich wissen, 
was man tut. Warnhinweise gab es genug.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört bloß auf einem Amateur Messtechnik bei zu bringen.
Er soll lieber einen Profi mit dem entsprechenden Messequipment
und den unverzichtbaren Fachkenntnissen beauftragen, bevor noch
ein Unglück passiert. Irgendwann reißt ihr euch tief in die Sch...
Der Staatsanwalt wird dann sagen: Gut gemeint, aber trotzdem
grob fahrlässig. Vom TO seinen Kenntnissen und Erfahrungen wisst
ihr nichts und das er gar keinen Oszi hat, hilft da auch nicht
weiter. Das ganze hat nur Unterhaltungswert, mehr nicht.

Beitrag #5611604 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Hört bloß auf einem Amateur Messtechnik bei zu bringen.
> Er soll lieber einen Profi mit dem entsprechenden Messequipment
> und den unverzichtbaren Fachkenntnissen beauftragen, bevor noch
> ein Unglück passiert. Irgendwann reißt ihr euch tief in die Sch...
> Der Staatsanwalt wird dann sagen: Gut gemeint, aber trotzdem
> grob fahrlässig. Vom TO seinen Kenntnissen und Erfahrungen wisst
> ihr nichts und das er gar keinen Oszi hat, hilft da auch nicht
> weiter. Das ganze hat nur Unterhaltungswert, mehr nicht.

Ich bin ausgebildeter industriemechaniker mit Zusatzqualifikation als 
elektrofachkraft. Also haben sie keine Angst, messen kann ich und weiß 
wo gefährlich wird’s. Wenn ich weiß nicht weiss dann frage ich nach oder 
lasse die Finger weg. :) keine Sorgen.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Hört bloß auf einem Amateur Messtechnik bei zu bringen.
> Er soll lieber einen Profi mit dem entsprechenden Messequipment
> und den unverzichtbaren Fachkenntnissen beauftragen, bevor noch
> ein Unglück passiert. Irgendwann reißt ihr euch tief in die Sch...
> Der Staatsanwalt wird dann sagen: Gut gemeint, aber trotzdem
> grob fahrlässig. Vom TO seinen Kenntnissen und Erfahrungen wisst
> ihr nichts und das er gar keinen Oszi hat, hilft da auch nicht
> weiter. Das ganze hat nur Unterhaltungswert, mehr nicht.

Vor halben Jahr habe ich mit Hilfe  auch den ic905 gefunden und 
ausgetauscht.also war nicht nur eine Unterhaltung.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix R. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> O man :(( die messspitzen sind zu dick komme nicht rein. :((
>
> DEFLORIEREN!!!

:) keine Ahnung was das bedeutet.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Wenn ich das richtig sehe, könnte man bei abgesteckten Stecker
> probehalber Pin 10 und 11 verbinden. Damit gibt man dann die 5V Standby
> auf den Einschaltpin. Dann könnte man alle Spannungen messen und prüfen,
> ob das Netzteil selber ein Problem hat oder eine Belastung auf dem
> Mainboard zu hoch ist.

Guten Tag,
Also ich habe durchgemessen.
Pin 3 und 4 haben normal 12.2 v
Pin 8 und 9 haben.       25 v
Pin 11 7nd 12 haben.     5 v
Nach dem ausgehen fällt die Spannung.

Q702 wird in der 1 Minute nicht warm

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Nach dem ausgehen fällt die Spannung.

ach.....

wann greifst du zum Kältespray?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannungen hast du gemessen, sieht gut aus!

Ich denke per Ferndiagnose ist alles Mögliche getan worden, um Dir zu 
helfen. Suche Dir jemanden in der Nähe, der etwas mehr Kenntnis von 
TV-Reparatur hat.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Nach dem ausgehen fällt die Spannung.
>
> ach.....
>
> wann greifst du zum Kältespray?

Ist das ernst gemeint?:)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Die Spannungen hast du gemessen, sieht gut aus!
>
> Ich denke per Ferndiagnose ist alles Mögliche getan worden, um Dir zu
> helfen. Suche Dir jemanden in der Nähe, der etwas mehr Kenntnis von
> TV-Reparatur hat.

Haben sie keine Ideen mehr?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> wann greifst du zum Kältespray?
>
> Ist das ernst gemeint?:)

ja seit:

Jan schrieb:
> Hört sich verdammt nach einem thermischen Problem an. Kaufe schon mal
> Kältespray

und

Joachim B. schrieb:
> Thermo Fehler, statt Bauteile solltest du
>
> Jan schrieb:
>> Hört sich verdammt nach einem thermischen Problem an. Kaufe schon mal
>> Kältespray
>
> Das aber weder gurgeln noch trinken!

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinetwegen noch die Flachbandleitungen vom Display lösen und dann 
nochmal schauen, ob der Betrieb länger geht (Ton?). Hatte schon TVs, wo 
der Kurzschluss durch das Panel verursacht wurde. Wenn das so ist, kann 
man die Kiste entsorgen, Panel ist kaum reparierbar.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Joachim B. schrieb:
>>> wann greifst du zum Kältespray?
>>
>> Ist das ernst gemeint?:)

Und dann hinter dem Gerät stehen und kaltmachen?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Meinetwegen noch die Flachbandleitungen vom Display lösen und dann
> nochmal schauen, ob der Betrieb länger geht (Ton?). Hatte schon TVs, wo
> der Kurzschluss durch das Panel verursacht wurde. Wenn das so ist, kann
> man die Kiste entsorgen, Panel ist kaum reparierbar.

Ton ist da.
Kann es an den dioden liegen das ic905 heiss wird?

Autor: Hannes H. (mui)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird ic 509 auch heiß, wenn der Stecker abgezogen ist, also keine Last 
durch die restliche Elektronik dahinter vorhanden ist?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes H. schrieb:
> Wird ic 509 auch heiß, wenn der Stecker abgezogen ist, also keine Last
> durch die restliche Elektronik dahinter vorhanden ist?

Ne wenn ich den Stecker rausziehe dann kühlt ic 905 in paar min ab.

Beitrag #5612456 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Hannes H. (mui)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Ne wenn ich den Stecker rausziehe dann kühlt ic 905 in paar min ab

Dann würde ich den Fehler hinter dem Netzteil suchen.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes H. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Ne wenn ich den Stecker rausziehe dann kühlt ic 905 in paar min ab
>
> Dann würde ich den Fehler hinter dem Netzteil suchen.

Also schon im Netzteil?

Autor: Hannes H. (mui)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn bei abgezogenem Stecker cn 701?, also dem Stecker, der vom Netzteil 
zum Rest des tv geht, alle Spannungen in Ordnung sind und ic905 dann 
NICHT warm wird, würde ich den Fehler in der tv Elektronik vermuten und 
nicht im Netzteil.

Autor: Spatchelor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MM nach handelt es sich bei dem TO um einen Troll oder um einen 
Russlanddeutschen.
Im zweiten Fall und nur dann sollte weiter beraten werden.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu muss man aber Pin 10+11 brücken, sonst ist das Netzteil ja faktisch 
aus weil das Einschaltsignal fehlt und IC905 kühlt dann natürlich ab.

Wenn du alles richtig gemacht hast, sind alle Spannungen bei ABGEZOGENEN 
Stecker CN701 da.

Autor: Hannes H. (mui)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Dazu muss man aber Pin 10+11 brücken, sonst ist das Netzteil ja faktisch
> aus weil das Einschaltsignal fehlt und IC905 kühlt dann natürlich ab.

Ja, so meinte ich das. Das Netzteil muss natürlich durch brücken der 
pins eingeschaltet werden.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du denn schonmal das Netzteil wie weit oben beschrieben warm 
gemacht?
speziell die kleinen Elkos auf der Prim-Seite.

und wenn auf Halbleiterbausteinen werksseitig kein Kühlkörper drauf ist, 
heisst es nicht, dass man da nicht doch mal einen spendieren kann.
Das wird der Lebensdauer des Teils nur gut tun.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Haben sie keine Ideen mehr?

Ohne richtige Fachkenntnisse und Oszi würden dir weitere Ideen
nichts nützen.

Wenn das Problem nicht mit weniger als 100 Posts gelöst wurde, werden
auch 1000 nicht reichen, egal wie sehr sich der TO selbstbeweihräuchert.
Elektrofachkraft, dass ich nicht lache. Eine echte Elektrofachkraft
hätte Hilfe in dem Umfang gar nicht nötig. ;-b

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Haben sie keine Ideen mehr?
>
> Ohne richtige Fachkenntnisse und Oszi würden dir weitere Ideen
> nichts nützen.
>
> Wenn das Problem nicht mit weniger als 100 Posts gelöst wurde, werden
> auch 1000 nicht reichen, egal wie sehr sich der TO selbstbeweihräuchert.
> Elektrofachkraft, dass ich nicht lache. Eine echte Elektrofachkraft
> hätte Hilfe in dem Umfang gar nicht nötig. ;-b

Doch braucht auch Hilfe:))

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Hast Du denn schonmal das Netzteil wie weit oben beschrieben warm
> gemacht?
> speziell die kleinen Elkos auf der Prim-Seite.
>
> und wenn auf Halbleiterbausteinen werksseitig kein Kühlkörper drauf ist,
> heisst es nicht, dass man da nicht doch mal einen spendieren kann.
> Das wird der Lebensdauer des Teils nur gut tun.

Ich werde es ausprobieren. Danke.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Ich werde es ausprobieren. Danke.

arg....

warum willst du immer Bauteile tauschen?

Du hattest richtig erkannt er läuft wenn er kalt/abgekühlt ist!

Wenn er warm ist, nach 1 Minute läuft er nicht mehr, also nimmt man 
Kältespray und sprüht gezielt einzelne Bauelemente an nach Erwärmung und 
Ausfall.
Läuft er danach nicht an war es das falsche Bauelement, geht er sofort 
nach dem Spray wieder an hat man die Stelle schon eingekreist.

Das macht man mit großen Sprühbereich 5 x 5 cm und nähert man sich 
langsam der Stelle in dem man den Fehler einkreist mit immer kleiner 
werdenen Sprühzonen bis man den Halbleiter oder Kondensator erwischt 
hat, ist eigentlich nur ne halbe Stunde Arbeit.

Sinnlos Teile tauschen dauert länger und ist unsicherer, ein falsches 
Teil wie unpassende Halbleiter erwischt und man bekommt mehr Probleme.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Viktor:

sofern du kein Kältespray hast, kannst du auch mit der Nachfüllflasche 
vom Feuerzeug-Gas (Butan) kühlen.

Aber Achtung:

a) auf ausreichende Belüftung achten

b) Kältespry bzw Butangas mit einem ganz feinen Röhrchen zur Kühlstelle 
führen. Sofern du kein "feines Röhrchen" hast, schlachte eine 
leere(Kunststoff-) Kugelschreiber-Mine. Als Sprühkopf nimmst du einen 
von Muttis Haarspray- oder Deo-Dose, an dem du das Röhrchen 
drangebastelt hast.


.. und wenn du gar keine Nachfüllflasche hast, dann nimmst du halt nur 
das Gas-Feuerzeug (ist halt nicht so viel drin). Röhrchen etc. gilt 
sinngemäß.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch ein letztes Mal als Wiederholung der Tip:
CN701 abziehen (keine Verbindung mehr zum Mainboard), Pin 10 und 11 
brücken und schauen, ob überhaupt noch etwas warm wird und ob das 
Netzteil länger als 1min ALLE Spannungen liefert.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke Das werde ich machen.
Melde mich dann wieder. :)

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es aus? Aufgegeben?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Wie sieht es aus? Aufgegeben?

Nein :) werde nicht aufgeben. Habe kältespray bestellt. Will dann beide 
Vorschläge ausprobieren.
Mit freundlichen Grüßen

Autor: Dauerzelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Habe kältespray bestellt.

hab den Beitrag gerade gelesen und mich über Deine Beratungsresistenz 
gewundert. Hatte schon vor Jahrzehnten erfolgreich eine Dose Kältespray 
im Service-Koffer zu diesem Zweck.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerzelle schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Habe kältespray bestellt.
>
> hab den Beitrag gerade gelesen und mich über Deine Beratungsresistenz
> gewundert. Hatte schon vor Jahrzehnten erfolgreich eine Dose Kältespray
> im Service-Koffer zu diesem Zweck.

Manchmal gehen die Sachen aus und man muss neue bestellen. :)

Autor: Dauerzelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Druckluftdose täts auch, oder ein Feuerzeug, zur Erinnerung:

Wegstaben V. schrieb:
> b) Kältespry bzw Butangas mit einem ganz feinen Röhrchen zur Kühlstelle
> führen. Sofern du kein "feines Röhrchen" hast, schlachte eine
> leere(Kunststoff-) Kugelschreiber-Mine. Als Sprühkopf nimmst du einen
> von Muttis Haarspray- oder Deo-Dose, an dem du das Röhrchen
> drangebastelt hast.
>
> .. und wenn du gar keine Nachfüllflasche hast, dann nimmst du halt nur
> das Gas-Feuerzeug (ist halt nicht so viel drin). Röhrchen etc. gilt
> sinngemäß.

Beitrag #5615928 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harald
> Und noch ein letztes Mal als Wiederholung der Tip:
> CN701 abziehen (keine Verbindung mehr zum Mainboard), Pin 10 und 11
> brücken und schauen, ob überhaupt noch etwas warm wird und ob das
> Netzteil länger als 1min ALLE Spannungen liefert.

Guten Abend.
Also Pin 10 und 11 überbrückt. Folgendes beobachtet.
Nach dem  einschalten
1.  pin3 und 4 (12v) springt kurz auf ca.9 v dann fällt langsam auf 0v
2.  pin8 und 9 (24v) springt kurz auf ca 20v dann fällt langsam auf 
11,3v
    ( wenn ich das Gerät aus der Steckdose ziehe, zeigt Messgerät sogar 
nach
      1min 10,4v. Warum? Aber nur bei Pin 8 und 9

3. Pin11 und 12(5v). Bleibt ganze Zeit konstant 5v
4. Dicker Kondensator springt kurz auf ca.350v dann fällt langsam auf 
313v

Der IC 905 wird heiss
Der Fernseher macht kein Klack Geräusch.

Mit freundlichen Grüßen

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brückst du 10+11 nur kurz oder dauerhaft?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C946 47u und C943 22u im Schaltkreise des IC905 sind noch heiße 
Kandidaten für einen Austausch. Beide sind in der Nähe des ICs und 
bekommen viel Wärme ab, trocknen also schnell aus.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung beim Auslöten, die Kondensatoren stehen noch lange unter 
Hochspannung. Messe insbesondere auch den dicken Kondensator, bevor du 
anfängst zu löten.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Brückst du 10+11 nur kurz oder dauerhaft?

Dauerhaft über die ganze messzeit

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Achtung beim Auslöten, die Kondensatoren stehen noch lange unter
> Hochspannung. Messe insbesondere auch den dicken Kondensator, bevor du
> anfängst zu löten.

Danke. Das weiß ich. Ich habe keine Ahnung wo der Fehler steckt. Aber 
die gefahren bin ich mir bewusst. :)

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachte mal die Spannung an C946, ist die vielleicht sehr unstabil? 
Achtung, dort liegt Netzpotential an.
Oder einfach auf Verdacht tauschen.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Beobachte mal die Spannung an C946, ist die vielleicht sehr unstabil?
> Achtung, dort liegt Netzpotential an.
> Oder einfach auf Verdacht tauschen.

Können sie mir Tipp geben wo ich die Bauteile schnell kaufen kann?:) 
muss immer paar Tage warten bis ich die bekomme.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Internet!

Klaus.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Baugruppe vielleicht? Wenn es ein 100u/50v ist auch nicht tragisch

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netz ist übrigens voll von sehr ähnlichen Fehlerbeschreibungen rund 
um dieses IC. Du hast ja gesagt, du hättest den IC905 schon einmal 
getauscht, richtig? Vermutlich aber nicht die Z-Diode ZD907 mit 9,1V? 
Laut diversen Foren wird die beim Tod des IC905 meist in Mitleidenschaft 
gezogen. Könnte also sein, dass dein Fernseher einige Zeit damit gelebt 
hat, nun aber wieder defekt ist. Tausche also IC905, ZD907 und zur 
Sicherheit auch die beiden Kondensatoren.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Das Netz ist übrigens voll von sehr ähnlichen Fehlerbeschreibungen rund
> um dieses IC. Du hast ja gesagt, du hättest den IC905 schon einmal
> getauscht, richtig? Vermutlich aber nicht die Z-Diode ZD907 mit 9,1V?
> Laut diversen Foren wird die beim Tod des IC905 meist in Mitleidenschaft
> gezogen. Könnte also sein, dass dein Fernseher einige Zeit damit gelebt
> hat, nun aber wieder defekt ist. Tausche also IC905, ZD907 und zur
> Sicherheit auch die beiden Kondensatoren.

Das mache ich, die Bauteile habe ich zuhause.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Harald schrieb:
>> Das Netz ist übrigens voll von sehr ähnlichen Fehlerbeschreibungen rund
>> um dieses IC. Du hast ja gesagt, du hättest den IC905 schon einmal
>> getauscht, richtig? Vermutlich aber nicht die Z-Diode ZD907 mit 9,1V?
>> Laut diversen Foren wird die beim Tod des IC905 meist in Mitleidenschaft
>> gezogen. Könnte also sein, dass dein Fernseher einige Zeit damit gelebt
>> hat, nun aber wieder defekt ist. Tausche also IC905, ZD907 und zur
>> Sicherheit auch die beiden Kondensatoren.
>
> Das mache ich, die Bauteile habe ich zuhause.

Guten Tag, also wenn ich ic905 immer abkühle, schaltet das Gerät nicht 
aus und  über längere Zeit ausprobiert. Also werde zuerst ic905 und die 
zener Diode austauschen. Melde mich dann wieder.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.
Guten Tag,
IC905 und z Diode ausgetauscht. Gerät läuft seit 30 min.
IC905 wird ca 45 grad warm. Ist das ok?
Wie sieht ein Kühlkörper für ic 905 aus? Würde auch bestellen und drauf 
machen. Finde aber nichts.
Mit freundlichen Grüßen

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> IC905

Nur aus Neugier. Was ist das für ein IC. Bez. reicht, Link such ich 
dann selbst. Danke.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> IC905
>
> Nur aus Neugier. Was ist das für ein IC. Bez. reicht, Link such ich
> dann selbst. Danke.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der interne Thermal-Shutdown, kommt bei ~140°C. Da dürften 45°C eher 
noch Untertemperatur sein. Ursächlich ist eventuell doch die Zener!?

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Der interne Thermal-Shutdown, kommt bei ~140°C. Da dürften 45°C eher
> noch Untertemperatur sein. Ursächlich ist eventuell doch die Zener!?

Ja das denke ich auch. Dass das die zener war. :)

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...ein Kühlkörper schadet nie, aber brauchen würdest du ihn in dem Fall 
nicht. Glückwunsch zur Reparatur - und beim nächsten Mal kaufst du 
direkt Kältespray ohne weitere Nachfrage ;)

Klaus.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...ein Kühlkörper schadet nie, aber brauchen würdest du ihn in dem Fall
> nicht. Glückwunsch zur Reparatur - und beim nächsten Mal kaufst du
> direkt Kältespray ohne weitere Nachfrage ;)
>
> Klaus.

:) vielen Dank. So glücklich :). Jetzt habe ich für  nächstes mal 
kältespray.
Ich bedanke mich für eure Hilfe.  Wir hören uns bestimmt noch ;)))

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> :) vielen Dank. So glücklich :). Jetzt habe ich für  nächstes mal
> kältespray.

Wenn es mal länger dauert, tut auch ein Föhn gute Dienste. :)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> :) vielen Dank. So glücklich :). Jetzt habe ich für  nächstes mal
>> kältespray.
>
> Wenn es mal länger dauert, tut auch ein Föhn gute Dienste. :)

Können sie mir das mit dem Fön erklären? Möchte was dazu lernen.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Können sie mir das mit dem Fön erklären? Möchte was dazu lernen.

Du musst nicht warten, bis sich die Teile von selbst erwärmen.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Können sie mir das mit dem Fön erklären? Möchte was dazu lernen.
>
> Du musst nicht warten, bis sich die Teile von selbst erwärmen.

hätte ja auch ein Froster-Föhn sein können, anstelle des Kältespays ;-)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Können sie mir das mit dem Fön erklären? Möchte was dazu lernen.
>
> Du musst nicht warten, bis sich die Teile von selbst erwärmen.
Und in welchem Fall kann es zum Beispiel helfen? Interessiert mich 
wirklich.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Viktor L. schrieb:
>>> Können sie mir das mit dem Fön erklären? Möchte was dazu lernen.
>>
>> Du musst nicht warten, bis sich die Teile von selbst erwärmen.
>
> hätte ja auch ein Froster-Föhn sein können, anstelle des Kältespays ;-)

Ja stimmt:)

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, das ist doch schön, das es jetzt läuft. 45 Grad ist sicherlich Ok, 
ein Kühlkörper schadet aber auch nicht. Es gibt speziellen 
Kühlkörper-Kleber.

Kannst du die alte Z-Diode ausmessen? Würde mich mal interessieren, ob 
die tatsächlich defekt war.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Können sie mir das mit dem Fön erklären?

Wenn man überhitzte Bauteile zusätzlich erwärmt, was passiert dann?
Das Bauteil geht richtig kaputt weil der Kristall höchstens 150° abkann. 
Solche K.O.-Methoden sollten Experten vorbehalten bleiben, weil das
Ergebnis unerwartete Effekte nach sich ziehen kann.

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Na, das ist doch schön, das es jetzt läuft. 45 Grad ist sicherlich Ok,
> ein Kühlkörper schadet aber auch nicht. Es gibt speziellen
> Kühlkörper-Kleber.
>
> Kannst du die alte Z-Diode ausmessen? Würde mich mal interessieren, ob
> die tatsächlich defekt war.

Beim rausmachen ist die kaputt gegangen. Einbischen zu stark mit der 
Zange drauf gedrückt, ist zersplitterte. :) zwei linke Hände.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Klassiker, trockne Elkos tun dann wieder. Gerät fällt nach Minuten 
aus. Thermisches Problem? Warten o. Föhn dran halten... Kältespray... 
etc....

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Können sie mir das mit dem Fön erklären?
>
> Wenn man überhitzte Bauteile zusätzlich erwärmt, was passiert dann?
> Das Bauteil geht richtig kaputt weil der Kristall höchstens 150° abkann.
> Solche K.O.-Methoden sollten Experten vorbehalten bleiben, weil das
> Ergebnis unerwartete Effekte nach sich ziehen kann.

Ok. Das dachte ich mir schon. Also Fön weglassen:)

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor L. schrieb:
> Ok. Das dachte ich mir schon. Also Fön weglassen:)

FÖHN KEIN Heißluftgebläse! Ab welcher Temp. schmoren Haare? :)

Autor: Viktor L. (vlei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Viktor L. schrieb:
>> Ok. Das dachte ich mir schon. Also Fön weglassen:)
>
> FÖHN KEIN Heißluftgebläse! Ab welcher Temp. schmoren Haare? :)

:) weiss nicht

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich auch noch ein wenig wundert, ist die Angabe für die maximale 
Spannung am Controlpin des TOP264, da sind 9V angegeben. Verwendet wird 
aber eine 9,1V Z-Diode, die auch noch Toleranz und Drift hat.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Was mich auch noch ein wenig wundert, ist die Angabe für die maximale
> Spannung am Controlpin des TOP264, da sind 9V angegeben. Verwendet wird
> aber eine 9,1V Z-Diode, die auch noch Toleranz und Drift hat.

nun könnte man sagen, Entwickler hat keine Ahnung oder es war geplanter 
Ausfall, manchmal waren es nur Einkäufer die falsch gekauft haben, mal 
soll das Gerät ja kaputt gehen.

Oder es gibt dich eine geplante Obsoleszenz
https://de.wikipedia.org/wiki/Geplante_Obsoleszenz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.