Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzspg schalten mit Relais (hauptsächlich indukt. Lasten)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Forum,

ich möchte mit einem Relais induktive Lasten (Netzspannung, bis zu 16A) 
schalten und stelle fest, dass zum Einschaltzeitpunkt, aber 
hauptsächlich zum Ausschaltzeitpunkt Störungen entstehen. Diese sind so 
groß, dass es mir den das Relais ansteuernde uC zurücksetzt.

Einen Snubber über den Schaltkontakten möchte ich aufgrund des im 
ausgeschalteten Zustand fließenden Ruhestroms gerne vermeiden. Bauliche 
Maßnahmen am Verbraucher scheiden aus, insofern bleibt nur der 
Schaltkontakt des Relais, an dem ich versuchen möchte, die Störspitzen 
zu unterdrücken.

Das Mittel der Wahl wäre jetzt eine Transildiode (P6KE440CA) oder ein 
Varistor (B72210S) über dem Schaltkontakt.

Was würdet ihr empfehlen?

: Verschoben durch Moderator
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Das Mittel der Wahl wäre jetzt eine Transildiode (P6KE440CA) oder ein
> Varistor (B72210S) über dem Schaltkontakt.

Grausige Vorstellung... Das wird nich länger als 5min. funktionieren und 
zulässig dürfte das auch kaum sein.

Geh ans andere Ende und mach deine Schaltung Störsicher.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal einen Aufbau machen, der sich nicht stören lässt.
Klein (kompakt) im uC Teil, Relais weiter weg, 230V ganz weit weg, und 
getrennte Leitungsführung bei pstalleler (verdrillt) Hin- und 
Rückführung.

http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.25.2

Weder VDR noch Transil sind so doll.

von Löti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Einen Snubber über den Schaltkontakten möchte ich aufgrund des im
ausgeschalteten Zustand fließenden Ruhestroms gerne vermeiden."

Das ist aber Stand der Technik... .

von Florian V. (florianv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löti schrieb:
> "Einen Snubber über den Schaltkontakten möchte ich aufgrund des im
> ausgeschalteten Zustand fließenden Ruhestroms gerne vermeiden."
>
> Das ist aber Stand der Technik... .

Überspitzt gesagt:
Aber auch nur in der Welt von uC.net. Der Rest der Welt benutzt Snubber 
wesentlich seltener. Viel mehr benutzt werden dagegen für den 
Einsatzbereich geeignete Relais und eine störfeste Ansteuerung.

In vielen Fällen ist der Ruhestrom durch den Snubber nun mal ein no-go. 
Außerdem gibt es nicht den Snubber für alle Fälle. Der Snubber muss, 
wenn er was bringen soll, an die jeweilige Last angepasst werden.

Mir ist beispielsweise noch keine schaltbare Steckdose/Zeitschaltuhr mit 
Snubber über den Relaiskontakten über den Weg gelaufen. Genauso bei 
Aktoren für die Gebäudeautomatisierung. Da sind einfach nur Relais drin, 
deren Kontakte die Last auch so aushalten.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian V. schrieb:
>> Das ist aber Stand der Technik... .
> Überspitzt gesagt:
> Aber auch nur in der Welt von uC.net.

Klar, im µC.net tummeln sich nur Idioten und Pfuscher.

> Mir ist beispielsweise noch keine schaltbare Steckdose/Zeitschaltuhr mit
> Snubber über den Relaiskontakten über den Weg gelaufen.

Dann hänge mal einen großen Motor oder Trafo an eine solche und 
berichte, wieviele Schaltzyklen die überlebt.

von Florian V. (florianv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann hänge mal einen großen Motor oder Trafo an eine solche und
> berichte, wieviele Schaltzyklen die überlebt.

Wobei wir wieder beim Thema "geeignetes Relais für den Einsatzzweck" 
wären, oder?

Für einen größeren Motor wäre z.B. so etwas:
https://library.e.abb.com/public/b100e3fd5ac041c897d91aa2479eb391/ATS_8165_TD_DE_V2-0_2CDC505025D0101.pdf

10 A in der AC-3 Gebrauchskategorie ist schon was. In dem Gerät sind 
auch "nur" Relais drin, nichts extra.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Themenstarter,

warum kombinierst Du nicht
1. Ein Relaise - als Hauptschalter
und dann
2. Ein Solid State Relaise zum Schalten, und zwar dann im Nulldurchgang


Grüße
Thomas

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ...
Du schaltest das Relaise selbst gleich mit Optokoppler (MOC ...)

Hast Du denn ne Freilaufdiode über der Spule verbaut ?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Relaise
Lass das zweite e weg. Das ist zuviel.

Man spricht das übrigens aus wie "Gelee", nur mit einem R statt eines 
Sch am Anfang: Relee
Schlimmstenfalls kann man statt des zweiten ee ein ää sagen: Relää

Volker schrieb:
> ein Varistor (B72210S) über dem Schaltkontakt.
Varistoren altern mit jeder Überspannungsauslösung. Solche 
Verschleißteile möchte man ungern in der Schaltung haben.

: Bearbeitet durch Moderator

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.