mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega32 Programmierboard


Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Bisher hab ich nur mit der C-Control rumgespielt. Jetzt will ich aber
"richtige" MikroController verwenden!
Dazu hab ich mir jetzt einen AtMega32-16PU gekauft.
Naturlich will ich ihn auc programmieren!
Dazu meine Frage: wenn ich das Programmierboard vom Tutorial dieser
Seite nachbaue muss ich mir doch nur die Pins vom AtMega8 und AtMega32
aus dem Datenblatt holen und das Board entsprechend anpassen, oder?
Weiters: brauch ich beim 32er auch den 4Mhz Oszi?
Und darf das auch einer mit "3,68640 MHz" sein?
Danke schon mal!!

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Quarz hängt davon ab, was Du machen willst. Für serielle
Datenübertragung mit UART ist der 3,6864...MHz-Quarz die bessere Wahl,
weils ein Baudratenquarz ist. Ansonsten ist Dir die Wahl der
Taktfrequenz völlig selbst überlassen. Nur oberhalb der 16MHz-Grenze
garantiert der Hersteller keine einwandfreie Funktion mehr (was nicht
heißen muss, dass es nicht geht!).

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst den ATMega mit einem beliebigen Quarz betreiben. Es darf
natürlich auch einer mit 3.68640 MHz sein.

Für den Einstieg mit dem Mega32 ist für dich evtl. das Board von Pollin
interessant:
http://www.pollin.de/shop/shop.php?cf=detail.php&p...

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einfach das Tutorial nachbauen, kannst alles eigentlich so
übernehmen, musst nur die Pins halt anpassen, aber das hast du ja schon
geschrieben!

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Der Link zu Pollin ist COOOOOOL! Danke!
War mir nur mit den 4Mhz nicht sicher!
Werd mir aber das Board bestellen, ist ja recht billig!
Brauch ich beim Atmega immer einen externen Takt?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ATMega haben einen integrierten RC-Oszillator, der für viele
Anwendungen ausreicht. Sobald Du aber irgendwas mit asynchroner
Datenübertragung (UART o.ä.) machen willst, reicht der wegen
Genauigkeit und Temperaturgang nicht mehr aus.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal wg. Pollinboard: Das ist aber schon bestückt, oder brauch ich
die ganzen Teile (Widerstände, LEDs, ...) noch zusätzlich?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Teile sind dabei (Bausatz). Nur der µC nicht.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nicht bestückt, aber du brauchst du Teile nicht zusätzlich. Das
ist ein Bausatz zum selber zusammenlöten.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das hier ein Forum oder ein Live-Chat? :D
Wow! kann ich da nur sagen!!
Danke!

Autor: tarzanwiejane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Pollinboard habe ich auch. Das ist ein wunderschoenes Ding. Es kommt
als unbestueckte Platine mit allen benoetigten Bauteilen. Du brauchst
nur den AVR und das Netzteil/Spannungsquelle extra.
Wenn du nen anderen Quarz benutzen willst, dann loete halt nen anderen
rein. 8-)

cu Tommi

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Board ist schon bestellt! ;-)

Autor: Robi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Pollins nicht mehr ausreicht, dann findest du auch bei
Robotikhardware sehr viele preiswerte und durchdachte Atmel Boards
http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/index.php

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Leider hab ich mein Board von Pollin noch nicht bekommen, hab aber
trotzdem schon eine Frage dazu!
Es ist ja ein Programmer eingebaut. Mit welcher Software kann ich damit
das Programm auf den MikroC bringen? Gehts auch mit BasCom??
Danke schon mal!

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Ponyprog und AVRDUDE geht's definitiv.

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach übrigens ... du brauchst nicht zwingend einen externen Taktgeber wie
einen Oszillator. Du kannst auch an die XTAL Pins einen einfachen Quarz
anschließen. Die Oszillatorschaltun ist im Chip integriert. Du kannst
den Chip außerdem mit Keramikschwingern oder RC-Gliedern takten. Zur
genauen beschaltung einfach ins Datenblatt schauen.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von Christoph Wagner: "Zur
genauen beschaltung einfach ins Datenblatt schauen."

Haha! Erst mal alles verstehen was da drinnen steht! :D
Aber trotzdem Danke für die Info!!!!!!!!!

Autor: Sanlo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab auch zwei von den Pollin-Boards und kann sie nur empfehlen.

Darauf ist ein 8 Mhz Quartz, den du verwenden kannst, oder mir reicht
der interne Oszi mit einem Mhz (Standarteinst. beim ATMega 32) allemal
aus. Außerdem ist die JTAG Schnittstelle sehr praktisch.

->Sanlo

Autor: Sanlo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso zum Programieren nehm ich AVR-Studio 4 von Atmel, und zum
Übertragen Ponyprog.

->Sanlo

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Da ich bereits in VisualBasic programmiere, hab ich mich für BasCom
entschieden. Später lern ich noch C/C++.

Bzgl. Übertragen: Geht das auch mit BasCom??

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, geht, aber nicht mit allen Programmern! Kannst ja aber auch PonyProg
oder sonstiges benutzen.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich vielleicht schlecht ausgedrückt:
Kann ich das Programm für meinen ATmega32 im Pollin-Board mit BasCom
übertragen? Welchen Programmer muss ich eintragen?
Das es mir PonyProg geht weiß ich inzwischen!

Autor: Florian Ochel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, bin jetzt um viertel vor eins langsam am verzweifeln..
habe heute das pollin board bekommen und es natürlich gleich aufgebaut.
ich habe den atmega32 16pu chip drin. aber ich weiß nun nicht ob es
klappt.
benutze es am laptop mit einem usb to rs232 converter. habe es aber
auch an einem anderem rechner an der original com1 schnittstelle
gehabt. habe es schön nach anleitung mit ponyprog2000 ausprobiert und
nach dem ersten nerven zusammenbruch auch noch mit dem bascom
programmer.
aber ich bekomm gar kein lebenszeichen. -das sind meine ersten
mikrocontroller versuche. aber das kann doch nicht so schwer sein.
board ist mehrmals auf korregtes verlöten überprüft wurden. ich habe
die spannungen am chip und am max232 mehrmals überprüft. aber ich komme
einfach mit der software nicht weiter. es ist auch egal ob ich den rs232
stecker aufstecke oder nicht, das programm sagt nicht ob eine verbindung
ansatzweise funktioniert oder nicht.
-hat da jemand erfahrung? was muss ich im programm einstellen? gibt es
ein einfaches programm was ich auf den 32er flashen kann und gibt es
eine verbindungskontrolle???
bitte um hilfe.
danke.

Autor: Florian Ochel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-wiederruf.
oh man, ne stunde später ist licht am ende des tunnels... bzw. ne
blinkende led zu sehen...
-ok, also obwohl ich das mit den schnittstellen nichts so recht
kapiere, da ich immer dachte da wo der max232 sitzt ist auch der flash
eingang. pustekuchen. -die andere buchse benutzt, nochmal alle
einstellungen im programm kontrolliert, usb converter deaktiviert und
neu gestartet und mit viel gedult nochmal flashen gestartet. -wau....
es hat geklappt. das verifizieren klappt noch nicht so richtig... aber
programm ist drauf. und funktioniert. Jetzt kann ich auch beruhigt ins
bett gehen. -kann ja die LED als Nachtlicht langsam vor sich hin
blinken lassen.... -ne, das gibt mekker.... :)
in diesem Sinne
Gute  Nacht.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch die Pollin Boards und bin damit ganz zufrieden. Wenn man
das dauernde umstecken zum programmieren und nutzen der V.24 umgehen
will, dann macht sich der Bootloader hier aus dem Forum sehr gut und
vor Allem auch noch sehr schnell. Dann Kabel einfach an der V.24 lassen
und zufrieden sein. Wenn ich nicht in Assembler programmiere, dann mit
FastAVR. Auch ein BASIC aber man bekommt da den erzeugten Assemblercode
ausgegeben, sodass Optimierungen von Hand wesentlich leichter fallen.

bye

Frank

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Board von Pollin kann direkt mit Bascom über die parallele
Schnittstelle programmiert werden. Hierfür benötigst Du nur ein Kabel,
das selbst hegestellt werden kann, z.B. altes Druckerkabel. Die
Signaleleitungem simd in Bascom einstellbar. Läuft bei mir prima!
Allerdings mußt du das richtige Board einstellen im Konfigurationsmenü.


Gruß

Messfux

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hab das Board von Pollin bekommen und nach meinem Urlaub gleich
zusammen gelötet. Dann am Strom angeschlossen und nix geht.
Welche Einstellungen muss ich in PonyProg machen damit ich meinen
microC programmieren kann?
Danke schon mal!

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommando zurück. Hab das Netzteil eingesteckt. Und jetzt wo das Board
auch Strom hat FUNKTIONIERTS!!!!!
:D

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind doch die einfachen ding im Leben... ;)

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Ganz funktionierts aber nicht.
Kann zwar den EEProm vom microC lesen, aber nix schreiben!
Ideen?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die einstellungen in ponyproc.
Also du hast ja von Pollin garantiert den zugehörigen Download mit dem
Testprogramm runter geladen.
Da ist eine PDF drin. In der PDF ist die Einstellung von Ponyprog super
erklärt -mit bildchen.. einfach nachmachen.
Programmierst du über die Serielle schnittstelle (9 Polig)?
Dann des stecker in J3 Stecken.
Sollte eigentlich dann klappen.
Schönen Abend noch.
MfG Florian.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hab bei Pollin nix gefunden!

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Email ist unterwegs.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fürs Mail!
PonyProg war nur extreeeeeem langsam und ist es immer noch!
Hat wer eine Idee warum??

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PonyProg war nur extreeeeeem langsam und ist es immer noch!
> Hat wer eine Idee warum??

USB-Seriell-Adapter dazwischen?

...

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, so ein Adapter... das ist wirklich schlimm. ich bin daher auf den
Parallelport umgestiegen... das ist angenehmer.

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja!
Ist dass das Problem?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist dass das Problem?

Ja, denn USB ist Paketorientiert, möchte also große Datenpakete (mit
Multimediadaten) transferieren. Ponyprog (und einige andere
ISP-Programme auch) verändern aber immer nur einzelne Bits. Das passt
nicht ins USB-Protokoll und dauert elend lange oder funktioniert gar
nicht.

USB ist nunmal ein für Multimedia konzipiertes System, wenn Du dieses
effizient verwenden möchtest, brauchst Du einen ISP-Programmer mit
eigener Intelligenz, z.B. STK500, AVR-ISP, also ein ISP-Programmer mit
eigenem Controller.

...

Autor: Hans Peter Körtvelyesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Besteht das Problem auch wenn ich den Bootloader verwende??

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Besteht das Problem auch wenn ich den Bootloader verwende??

Ich denke nicht, aber dazu kann ich keine genaue Aussage machen, da ich
(noch) keine Ahnung vom Umgang mit Bootloader habe. Bei den meisten
Controller, mit denen ich arbeite, lohnt sich das nicht.

...

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh mal hier: www.arduino.cc/
Die verwenden Bootloader mit USB

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.