mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Steuererklärung mit welcher Software?


Autor: Jens Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
welche Software verwendet ihr für die Steuererklärung?
Sollte auch für jemanden bedienbar sein, der von Steuerrecht wenig 
Ahnung hat.
Übliche Dinge wie vermietetes Wohneigentum, Zweitwohnung, Arbeitsweg, 
Einkünfte und Verluste aus Aktienhandel und Dividenden sollten natürlich 
damit abzudecken sein.

Autor: Ratgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.vlh.de
Einfacher gehts nicht

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SteuerSparErklärung von der akademischen Arbeitsgemeinschaft.

200 Tacken für VLH ist schon ne Hausnummer für nen normalen Arbeitnehmer 
mit den üblichen Standardsachen.

Autor: never ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taxman von Datev

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aldi Steuer CD,

gibt es immer um Weihnachten herum!

kostet ca 5 €

: Bearbeitet durch User
Autor: Da D. (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> SteuerSparErklärung von der akademischen Arbeitsgemeinschaft.

Das nutze ich auch seit Jahren, und bin sehr zufrieden damit. Gut 
geführte Eingabemasken und ausführliche Erklärungen bei allen 
Formularen. Kostet um die 30 €.

Autor: Maximus (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Elster

Autor: Frank G. (frank_g53)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maximus schrieb:
> Elster

Ich nutze Elster-online.

Autor: Rolf R. (dankobum)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso Steuersparbuch

Jedes Jahr wieder mit Übernahme der Daten aus dem letzten Jahr.

Vor langer Zeit habe ich mal Taxman und die Aldi-Software ausprobiert. 
Beides fand ich nicht so gut wie das Wiso-Produkt. Das Wiso 
Steuersparbuch schneidet bei den diversen Test auch immer sehr gut ab.

Autor: SuperNerdGod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Aldi Steuer CD,
>
> gibt es immer um Weihnachten herum!
>
> kostet ca 5 €

ack

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: SuperNerdGod (Gast)
> Datum: 06.11.2018 20:46

> ack

Wer ist ack ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> ack
>
> Wer ist ack ?

Google sagt: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ;-)

Volker S. schrieb:
> gibt es immer um Weihnachten herum!

: Bearbeitet durch User
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: A. K. (prx)
> Datum: 07.11.2018 11:04

> > Wer ist ack ?

> Google sagt: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ;-)

Allerhand !

Was Google alles so weiß !

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf R. schrieb:
> Vor langer Zeit habe ich mal Taxman und die Aldi-Software ausprobiert.
> Beides fand ich nicht so gut wie das Wiso-Produkt. Das Wiso
> Steuersparbuch schneidet bei den diversen Test auch immer sehr gut ab.

Aldi-Software ist Buhl Data
WISO ist auch Buhl Data
Es gibt sie auch als Buhl-Data und man kann sie unter Buhl.de/steuer-web 
auch direkt online abwickeln.

Die Ausgaben mit verschiedenen Namen sind alle identisch. Zumindest war 
es so in 2017.
Der einzige Unterschied ist der Preis.

Die Software ist excellent und sehr einfach zu bedienen, mein Favorit.

: Bearbeitet durch User
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Lothar M. (zwickel)
> Datum: 07.11.2018 11:58

> Die Software ist excellent und sehr einfach zu bedienen, mein Favorit.

Klappt aber nur wenn du das ganze Jahr als Endwiggler bei der selben 
Bastel-Bude bist.

Wenn du als Projektingenieur im Jahr mehrere Auslandsaufträge abwickelst 
und das noch in unterschiedlichen Ländern kommst du mit der 
ALDI-Software nicht weiter. Da hilft nur ein Steuerberater und zwar ein 
Guter.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Die Ausgaben mit verschiedenen Namen sind alle identisch. Zumindest war
> es so in 2017.
> Der einzige Unterschied ist der Preis.

das glaube ich eher nicht - jedenfalls konnte ich "damals" mit der 
5-Eur-Version nicht die Daten des Vorjahres einlesen. Für "jedes Mal 
neu eingeben" bin ich zu faul, daher gebe ich dann lieber ein paar 
(absetzbare) Taler mehr aus...
(ausserdem war damit nach meiner Erinnerung auch die Erfassung aus 
"selbständigen Einkünften" inkl. Ust-Erklärung nicht wirklich mit drin)

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> (ausserdem war damit nach meiner Erinnerung auch die Erfassung aus
> "selbständigen Einkünften" inkl. Ust-Erklärung nicht wirklich mit drin)

Wenn du Einkünfte aus selbständigen Tätigkeiten hast und Ust. abführen 
musst, dann brauchst du ein ganz anderes Programm. Die Ust. wirst du 
dann sicher über Elster abwickeln und für deine Tätigkeiten wirst du 
wahrscheinlich eine EAÜ-Rechnung erstellen.

Das ist eine ganz andere Hausnummer!

Die Aldi-Version für 5.- Oiro richtet sich an Privatanwender in 
nichtselbständigen Arbeitsverhältnissen, sowie Rentner und Pensionäre.
Sie ist identisch mit WISO von Buhl-Data.

Ich habe sie hier auf meinem Rechner und habe sie mit den diversen 
Buhl-Derivaten verglichen.
Möglich, dass ein Datenaustausch zwischen den verschiedenen Versionen 
unterbunden wurde, das habe ich nicht ausprobiert.

Auf jeden Fall tut die Software was sie soll und bietet umfangreiche 
Hilfe und Erklärungen an, sogar eine 0800er Hotline für Fragen.

Autor: Langweilig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Wer ist ack ?

Zocker_54 schrieb:
> Allerhand !

Zocker_54 schrieb:
> Was Google alles so weiß !

"Ack" ist auch so ein Trottel der plenkt.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> (ausserdem war damit nach meiner Erinnerung auch die Erfassung aus
> "selbständigen Einkünften" inkl. Ust-Erklärung nicht wirklich mit drin)

Anlage N ist enthalten. Ebenso EüR.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Anlage N ist enthalten. Ebenso EüR.

Stimmt! Sogar Elster ist mit drin!

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sekretärin meines Steuerberaters hat "aus Versehen" dem FA ein 
anderes Konto mitgeteilt. Sie hat meine Steuer-ID als IBAN eingetragen 
und siehe da, solch eine IBAN existierte wirklich. Das FA hat jetzt eine 
vierstellige Summe diesem Konto bezahlt.

Warte nun seit 4 Monate auf das Geld. Wenn's bis Weihnachten nicht da 
ist, gehe ich zum Anwalt. Habe leider kein Rechtsschutz.

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Sie hat meine Steuer-ID als IBAN eingetragen
> und siehe da, solch eine IBAN existierte wirklich.

Interessant, wie passt denn das mit der Anzahl Stellen zusammen? Tell us 
more, ...

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Wenn du Einkünfte aus selbständigen Tätigkeiten hast und Ust. abführen
> musst, dann brauchst du ein ganz anderes Programm.

Nö, das ist genau die genannte "akademische", die es dann in der 
"Plus"-Version ist...

> Die Ust. wirst du
> dann sicher über Elster abwickeln und für deine Tätigkeiten wirst du

ja, sehr, sehr sicher - denn etwas anderes wird gar nicht mehr 
akzeptiert - und seit diesem Jahr reicht auch kein "anonymes" Zertifikat 
mehr...


> wahrscheinlich eine EAÜ-Rechnung erstellen.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Jan L. schrieb:
>> (ausserdem war damit nach meiner Erinnerung auch die Erfassung aus
>> "selbständigen Einkünften" inkl. Ust-Erklärung nicht wirklich mit drin)
>
> Anlage N ist enthalten. Ebenso EüR.

schon, aber das Modul zur Berechnung bzw. Erfassung 
"Einahmen/Überschuss" ist bei der €5-Version nicht dabei - zumindest 
nicht, als ich sowas vor ein paar Jahren ausprobiert hatte.
Genauer: Die Module
"Gewinnermittlung mit Umsatz- und Gewerbesteuererklärung"
"Vorläufige Gewinnermittlung mit Umsatz- und Lohnsteueranmeldung"

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Genauer: Die Module
> "Gewinnermittlung mit Umsatz- und Gewerbesteuererklärung"
> "Vorläufige Gewinnermittlung mit Umsatz- und Lohnsteueranmeldung"

Aber eine einfache EüR zur Anlange N ist eben dabei. Die obigen 
fehlenden Module vermisst der Private Anwender sicher nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Jan L. schrieb:
>> Genauer: Die Module
>> "Gewinnermittlung mit Umsatz- und Gewerbesteuererklärung"
>> "Vorläufige Gewinnermittlung mit Umsatz- und Lohnsteueranmeldung"
>
> Aber eine einfache EüR zur Anlange N ist eben dabei. Die obigen
> fehlenden Module vermisst der Private Anwender sicher nicht.

was auch keineswegs in Abrede gestellt wurde - es ging aber um "die 
Versionen unterscheiden sich nicht, ausser im Preis"!

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und jetzt die Steigerung:

Steuererklärung mit welcher Software unter Linux?

Welche läuft da? Angeblich konnte man mal die SteuerSparErklärung mit 
Wine zum Laufen bringen, geht das auch für aktuelle Versionen?

Autor: Dergute W. (derguteweka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Karl K. schrieb:
> Angeblich konnte man mal die SteuerSparErklärung mit
> Wine zum Laufen bringen, geht das auch für aktuelle Versionen?

Kann ich fuer die letzten Jahre ziemlich verneinen. iirc wars auch jedes 
Jahr irgendein anderer Furz, der massiv klemmte. Kann mich noch an 
Malheur mit Umlauten in Pfadnamen erinnern; Eingabe des Freischaltcodes 
war auch mal Thema; Drucken war dann auch irgendwann mal bei einigen 
Formularen ziemlich unmoeglich; drucken in .pdf auch eine einzige 
Horrorshow unter wine.

Gruss
WK

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Steuererklärung mit welcher Software unter Linux?

Hahahaha... ok jetzt ist aber genug rumgealbert.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Krücken wie Wine würde ich heutzutage nicht mehr in Erwägung 
ziehen.

Es gibt sehr gute kostenfreie VM-Software (VirtualBox etc.) und 
irgendeine Win7-Lizenz wird man auch noch haben.

Selbst hier auf meinen älteren Rechnern habe ich mal testweise flüssig 
mit FreeCad für Win gearbeitet.

Da sollte doch auch jede Win-Steuersoftware sauber laufen.

P.S.: Ich seh gerade, dass die WISO-Software auf auf iPad oder 
Android-Tablets läuft - also quasi unter Linux ;-) Ansonsten gibt es 
wohl auch eine Online-Version für den Browser.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: idefix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar etwas offtopic, aber was ist unter Linux eher zu empfehlen: 
virtualbox oder vmware? Was ist einfacher zu installieren, was macht die 
wenigsten Probleme? Ziel sollte sein, auf die extra Windows-Partition 
verzichten zu können.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> schon, aber das Modul zur Berechnung bzw. Erfassung
> "Einahmen/Überschuss" ist bei der €5-Version nicht dabei -

Doch, sie ist dabei!

Scheinbar gehörst du aber zu dem Korinthenkackern die für 5.- Oiro eine 
Software vom Umfang SAP haben wollen.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Die Sekretärin meines Steuerberaters hat "aus Versehen" dem FA ein
> anderes Konto mitgeteilt. Sie hat meine Steuer-ID als IBAN eingetragen
> und siehe da, solch eine IBAN existierte wirklich. Das FA hat jetzt eine
> vierstellige Summe diesem Konto bezahlt.

Wie das gehen soll, musst du erklären!

NIEMALS existiert eine IBAN nach Muster einer Steuer-ID!

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Es gibt sehr gute kostenfreie VM-Software (VirtualBox etc.) und
> irgendeine Win7-Lizenz wird man auch noch haben.

Nene, das gültet nicht. Da brauch ich eine Lizenz, dann brauch das Win 
aktuelle Updates, denn die Steuersoftware muss ja ins Internet. Und mit 
dem Auslaufen von Win7 ist dann Win10 fällig.

Da kann ich auch gleich unter Windows arbeiten.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Es gibt sehr gute kostenfreie VM-Software (VirtualBox etc.) und
>> irgendeine Win7-Lizenz wird man auch noch haben.
>
> Nene, das gültet nicht. Da brauch ich eine Lizenz

Ja klar - gibt es mittlerweile für wenige Euronen, ersatzweise für umme 
zum gebraucht gekauften Tower/Laptop, auf den ja eh etwas anderes kommt 
;-)

> dann brauch das Win aktuelle Updates

Bekommt man auch in der VM.

>, denn die Steuersoftware muss ja ins Internet. Und mit
> dem Auslaufen von Win7 ist dann Win10 fällig.

Welches es dann auch preiswert gibt.

> Da kann ich auch gleich unter Windows arbeiten.

Eine vernünftige, aktuelle Steuersoftware unter Linux gibt es wohl 
nicht.

Also benötigt man für ein problemloses Arbeiten mit Win-Software eben 
ein funktionierendes Windows.

Und da bietet sich eine VM doch an. VirtualBox ist problemlos 
installiert und schnell eingerichtet.

Hier läuft Win überhaupt nur in VMs und auch nur für eine CAM-Software 
und in der Halle diverse alte Software für die Parametrierung von 
Servoantrieben. Und ein altes XP (natürlich ohne Netzwerkverbindung) für 
diverse alte Spiele :-)

Für alles andere gibt es Linux.

idefix schrieb:
> Ist zwar etwas offtopic, aber was ist unter Linux eher zu empfehlen:
> virtualbox oder vmware? Was ist einfacher zu installieren, was macht die
> wenigsten Probleme? Ziel sollte sein, auf die extra Windows-Partition
> verzichten zu können.

Ich persönlich kenne nur VirtualBox und bin mit dem Handling sehr 
zufrieden. Die Einrichtung einer neuen VM ist wirklich einfach und von 
der Ausführungsgeschwindigkeit her kann man bei halbwegs aktuellen 
Mehrkernsystemen nicht meckern, sofern man über genug RAM verfügt. Die 
Systeme laufen wirklich flüssig.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Eine vernünftige, aktuelle Steuersoftware unter Linux gibt es wohl
> nicht.

Was irgendwie komisch ist, schließlich gibt es doch heutzutage genug 
Multi-Plattform-fähige Sprachen. Und Steuersoftware ist nun nicht so 
tief ins OS integriert, dass man da plattform-spezifisch programmieren 
müßte.

Wo ist also das Problem, das Ding einmal für Windows und einmal für 
Linux zu kompilieren? Anscheinend sehen die echt keinen Bedarf.

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Anscheinend sehen die echt keinen Bedarf.

So ist es. Der typische Heim-Linux-Frickel-Gammler (irgendwelche 
abgegammelten Info-Mate-Kellerassel-Studenten) in D verdient 
typischerweise nicht mal genug als dass er verpflichtet wäre eine 
Steuererklärung abzugeben...
Der Profi-Linux-User braucht kein Hilfsprogramm, der kompiliert die 
Steuererklärung aus den Gesetzes-Sourcen.

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> So ist es. Der typische Heim-Linux-Frickel-Gammler (irgendwelche
> abgegammelten Info-Mate-Kellerassel-Studenten) in D verdient
> typischerweise nicht mal genug als dass er verpflichtet wäre eine
> Steuererklärung abzugeben..

Oder sich für so weltliche Dinge interessieren würde.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jan L. schrieb:
>> schon, aber das Modul zur Berechnung bzw. Erfassung
>> "Einahmen/Überschuss" ist bei der €5-Version nicht dabei -
>
> Doch, sie ist dabei!
>
> Scheinbar gehörst du aber zu dem Korinthenkackern die für 5.- Oiro eine

Bist du immer so höflich, oder nur in Onlineforen?

> Software vom Umfang SAP haben wollen.

Wtf? Will oder wollte ich nie, daher gebe ich sehr gerne den Fuffi für 
die für mich passende Software ausgegeben - die von der Akademischen, 
nicht die von Buhl...

Autor: idefix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wo ist also das Problem, das Ding einmal für Windows und einmal für
> Linux zu kompilieren? Anscheinend sehen die echt keinen Bedarf.

Oder eine Javaversion:
write once, run everywhere oder so ähnlich wurde das mal beworben.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
idefix schrieb:
> Karl K. schrieb:
> Wo ist also das Problem, das Ding einmal für Windows und einmal für
> Linux zu kompilieren? Anscheinend sehen die echt keinen Bedarf.
>
> Oder eine Javaversion:
> write once, run everywhere oder so ähnlich wurde das mal beworben.

Es geht ja nicht ums kompilieren. Das geht wahrscheinlich recht fix, 
soviel Plattformspezifisches sollte in so einer Software nicht drin 
stecken.

Das Problem ist eher der Support.
Wenn ein Hersteller SW für ein bestimmtes OS anbietet dann muss er diese 
auch supporten.
Das rechnet sich aber nicht. Wenn ein Entwickler da mal ein paar Stunden 
Fehlersuche/Support betreibt ist mehr Geld verbrandt als der Hersteller 
an den 100 Linux-Kopien verdient hat.
Den Schuh würd ich mir auch nicht anziehen wollen.

PS, on-topic:
Ich nutze das primitive Elster-Online im Browser unter einem Manjaro 
Linux.
Mit Zertifikat zur Onlineübertragung.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich nutze das primitive Elster-Online im Browser unter einem Manjaro
> Linux.

Das ist doch wieder typisch Nerd.

Beitrag #5613815 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das ist doch wieder typisch Nerd.

Eher Pragmatiker.
Ich hab vor ein paar Jahren mal alles eingetippt und seitdem übernehm 
ich das und änder halt paar Zahlen. Heuer wars ne Sache von 30 Minuten.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Das ist doch wieder typisch Nerd.
>
> Eher Pragmatiker.

Okay, mal wieder typisch pragmatischer Nerd.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Langweilig (Gast)
> Datum: 07.11.2018 15:34

> Zocker_54 schrieb:
> Wer ist ack ?

> Zocker_54 schrieb:
> Allerhand !

> Zocker_54 schrieb:
> Was Google alles so weiß !

> "Ack" ist auch so ein Trottel der plenkt.

Was ist plenkt ?

Beitrag #5614468 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich nutze das primitive Elster-Online im Browser unter einem Manjaro
> Linux.

Da gibst Du aber nur die ermittelten Daten ein. Für Lohnsteuer und 
bißchen Pendlerpauschale mag das reichen, aber als Selbständiger bist Du 
da ganz schnell am Ende.

Zum Beispiel musst Du dank dieser Minderheitenlobbypartei bei 
Hotelaufenthalten Übernachtung und Frühstück mit verschiedenen MWSt 
Sätzen erfassen. Oder im Ausland, da gelten für jedes Land andere 
Reisekostensätze. Ohne Steuerprogramm, was diese Informationen enthält 
bist Du da nur am Googeln und musst auch noch aufpassen, dass sich die 
Infos aufs richtige Jahr beziehen.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> die von der Akademischen,
> nicht die von Buhl...

Kannst Du mal bitte konkret darstellen, was daran falsch ist?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich nutze das primitive Elster-Online

Gib da mal eine Körperschaftsteuer-Erklärung ab - wenn Du das ohne Hilfe 
schaffst (ich gebe Dir gerne eine Vorlage) spendiere ich eine Kiste 
Fanta/Cola/Sprite/Malzbier/Flens/Andechser Weißbier :-) etc.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Da gibst Du aber nur die ermittelten Daten ein
Ja.

Karl K. schrieb:
> Für Lohnsteuer und bißchen Pendlerpauschale mag das reichen,
Tut es.

Dieter F. schrieb:
> Gib da mal eine Körperschaftsteuer-Erklärung ab -
Hab ich keinen Anlass zu.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wine läuft absolut problemlos mit wieso steuer:Sparbuch in den neusten 
Versionen zusammen, inklusive online Update und Elster 
Abgabe/Download/Prüfung.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Hab ich keinen Anlass zu.

Schön für Dich - Elster ist ein Schei... :-)

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Wine läuft absolut problemlos mit wieso steuer:Sparbuch in den neusten
> Versionen zusammen, inklusive online Update und Elster
> Abgabe/Download/Prüfung.

In neueren Versionen (ab für 2017) wird Windows 10 verlangt - bitter, 
ich hatte bisher alles in einer XP-VM ...

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich nutze das primitive Elster-Online im Browser unter einem Manjaro
> Linux.

Btw - hast Du mal den Support benötigt und telefoniert ( bringt eh 
nichts - also angeschrieben ?)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ging bisher alles gut.
Jedes Jahr paar Zahlen ändern und gut ists.
Wobei meine Steuererklärung als Angestellter Single mit bisschen 
Riester, Depot und Werbungskostenpauschale jetzt nicht so problematisch 
ist.

Wenns mal komplizierter werden sollte wär ne fancy Software mal ne 
Überlegung wert.

Beitrag #5614734 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614740 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614748 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614749 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614753 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614759 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614763 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614767 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5614792 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5615021 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Moderator löscht denn hier alles, was mit Blackrock zu tun hat? 
Kannst Du Dich bitte zu erkennen geben?

Nicht mehr nötig - offensichtlich

Chris D. (myfairtux)

dann kann ich Dich ja richtig einsortieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Welcher Moderator löscht denn hier alles, was mit Blackrock zu tun hat?

Ich.

Für den Grund vielleicht einfach nochmal auf den Titel dieses Threads 
schauen: Gesucht war eine Software zur Erstellung der Steuererklärung, 
keine Abhandlung über Machenschaften von Blackrock.

> dann kann ich Dich ja richtig einsortieren.

Das hoffe ich.

Beitrag #5615357 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

am Donnerstag 27.12.18 gibt es bei Aldi-Nord Steuer 2018 für 4,99€

Frohe Weihnachten

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

am Donnerstag 27.12.18 gibt es bei Aldi-Süd Steuer 2016 für 0,49€

Frohe Weihnachten

Autor: X-Mas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für den Tip.

Merry X-Mas

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Hallo,
>
> am Donnerstag 27.12.18 gibt es bei Aldi-Nord Steuer 2018 für 4,99€
>
> Frohe Weihnachten

Lohnt das? Wiso kostet auch nur 12.

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Lohnt das? Wiso kostet auch nur 12.

Frage ich mich auch. Wenns an den 7€ scheitert muss man wahrscheinlich 
nicht mal eine Erklärung machen, weil eh keine Einkommersteuerpflicht 
besteht.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler)
> Datum: 24.12.2018 22:36

> muss man wahrscheinlich nicht mal eine Erklärung machen, weil eh keine
> Einkommersteuerpflicht besteht.

Permanent-Hartzer brauchen keine Steuererklärung.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Volker S. schrieb:
>> Hallo,
>>
>> am Donnerstag 27.12.18 gibt es bei Aldi-Nord Steuer 2018 für 4,99€
>>
>> Frohe Weihnachten
>
> Lohnt das? Wiso kostet auch nur 12.

Die Aldi Software ist die von Buhl. Kostet regulär 15 EUR. Somit nicht 
schlecht. Die SW tut was sie soll. Ob Wiso jetzt besser ist, keine 
Ahnung. Ist immerhin billiger als die Buhl ;-)

Beitrag #5672252 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Martin S. (martin_s86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ob Wiso jetzt besser ist, keine
> Ahnung. Ist immerhin billiger als die Buhl

???

Wiso ist von Buhl.

Autor: Martin S. (martin_s86)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> weil eh keine Einkommersteuerpflicht
> besteht

Steuererklärung macht man doch freiwillig.. wie soll man sich sonst den 
Extrabonus im Jahr erschummeln? Mit der aktuellen Pseudonachweispflicht, 
ist das doch Easypeasy.

Beitrag #5672427 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Zocker_54 (Gast)
> Datum: 26.12.2018 19:13

> Ich nehme immer Taxmaster 4.1 von Moneypro

Ich " Nullsteuer " von Dagobert Duck !

Autor: Exit2018 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Volker S. schrieb:
>> Hallo,
>>
>> am Donnerstag 27.12.18 gibt es bei Aldi-Nord Steuer 2018 für 4,99€
>>
>> Frohe Weihnachten
>
> Lohnt das? Wiso kostet auch nur 12.

Hat in der Vergangenheit immer gut funktioniert.
Aber ich bin auch nur 08/15 Anwender.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mampfred schrieb im Beitrag #5672427:
> Ich hoffe es trifft Sie mal richtig mit einer ordentlichen
> Strafe.

Du meinst so wie die Typen mit den Cum-Ex-Geschäften? Die man jahrelang 
hat gewähren lassen?

Aber wenn ich meine USt-Voranmeldung einen Tag zu spät abgebe, weil ich 
im Ausland einen Auftrag hatte, hab ich sofort die Verzögerungszuschläge 
auf dem Tisch.

Beitrag #5672630 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5672631 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Zocker_54 (Gast)
> Datum: 27.12.2018 01:17

> Ja richtig so. Cum ex ist scheiße.

Was ist Cum ex ?

Ist das mehr als Stabsfeldwebel ?

Beitrag #5672871 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Zocker_54 (Gast)
> Datum: 27.12.2018 12:18

> Das ist ein Fake. Glaubt nichts.

Was ist ein Fake, kenne ich nicht !

Kenne nur Hauptgefreiter.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Was ist Cum ex ?

sowas ähnliches wie Jägermeister ex, oder Wodka ex, oder Williams ex.

Was Cum ist, erfährst du auf diversen schlüpfrigen Seiten.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Lothar M. (zwickel)
> Datum: 27.12.2018 13:14

> Was Cum ist, erfährst du auf diversen schlüpfrigen Seiten.

Mach keine Sachen !

Dafür dürfte der Begriff Zwickel für einen Alkoholiker keine Frage sein.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Dafür dürfte der Begriff Zwickel für einen Alkoholiker keine Frage sein.

Ja klar, hicks, lieber Alkoholiker, als Zocker

Beitrag #5672979 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5672994 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.