mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Eigener Server mit altem Computer


Autor: 42 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe noch einen alten HP Computer (für 16€ bei zu bekommen) und 
würde den gerne als Server umfunktionieren. Meine Frage ist nun, ob sich 
das lohnt.
Der Server sollte eine Eierlegende Wollmilchsau sein, sprich Webserver, 
NAS, Samba-Server.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an.

Autor: 42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> (für 16€ bei zu bekommen)

Für 16€ bei eBay zu bekommen

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> Meine Frage ist nun, ob sich das lohnt.

Nun, die Spezifikation "Alter HP-Computer für 16 EUR" ist ja sehr, sehr 
präzise ...

Autor: DerPAD (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klar geht das...irgendein Linux drauf das auf der Hardware läuft und los 
gehts. Die Frage ist doch eher ob das Sinn macht...Der Rechner wird ja 
Strom ohne Ende verbrauchen.
Bei mir übernimmt all diese Aufgaben (und noch ein paar mehr) ein 
BananaPi...

Gruß

Autor: Jetzt ist G. (hacky)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerd auch eher die alten Computer zum Bau eines eigenen Marinas 
benutzen, und einen Raspi oder sowas einsetzen. Der mach viel weniger 
Laerm, und zieht weniger strom

Autor: M.M.M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> Hallo,
> ich habe noch einen alten HP Computer (für 16€ bei zu bekommen) und
> würde den gerne als Server umfunktionieren. Meine Frage ist nun, ob sich
> das lohnt.

Dein Name ist Programm.

> Der Server sollte eine Eierlegende Wollmilchsau sein, sprich Webserver,
> NAS, Samba-Server.

Und Freitag ist auch.

Autor: Oliver P. (opora)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> Für 16€ bei eBay zu bekommen

Dann lass mal bitte einen Link springen...

Autor: 42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde höchstwahrscheinlich eine Raspberry benutzen,der ist leise und 
zieht nicht so viel Saft. Trotzdem danke !

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> Ich werde höchstwahrscheinlich eine Raspberry benutzen,der ist leise und
> zieht nicht so viel Saft.

Du hättest ja wenigstens verraten können, was für ein HP-Rechner für 
16 EUR das sein soll.

Autor: Mario M. (thelonging)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> Ich werde höchstwahrscheinlich eine Raspberry benutzen

Nimm lieber einen Banana Pi. Der hat mehr RAM, GBit-LAN und 
SATA-Anschluss.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder Watt Dauerverbrauch kostet 2.50€ im Jahr. V-Server mit besserer 
Leitung und wenig Speicherplatz gibt es ab 1€/Monat.

Autor: Egon N. (egon2321)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matze schrieb:
> Jeder Watt Dauerverbrauch kostet 2.50€ im Jahr. V-Server mit
> besserer
> Leitung und wenig Speicherplatz gibt es ab 1€/Monat.

Puh, dann kommt da noch die Gigabit Anbindung und 10TB Cloud Storage 
dazu, irgendwie hab ich das Gefühl dass das auch net günstiger ist als 
einfach seine Daten bei SICH daheim zu haben...

Autor: PpP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario M. schrieb:
> Nimm lieber einen Banana Pi. Der hat mehr RAM, GBit-LAN und
> SATA-Anschluss.

Naja, SATA ist dort recht lahmarschig

Autor: flipchartfresser (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Du hättest ja wenigstens verraten können, was für ein HP-Rechner für 16
> EUR das sein soll.

Das ihr mich so auf den 16€ festnagelt :)
Einen Link kann ich euch aber nicht schicken,da ich die 16 Euro nur 
gesehen habe,als uch mir vor einem Jahr einen neuen kaufen wollte und 
guckte, ob es sich lohnt meinen alten zu verkaufen.

Autor: flipchartfresser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PpP schrieb:
> Mario M. schrieb:
> Nimm lieber einen Banana Pi. Der hat mehr RAM, GBit-LAN und
> SATA-Anschluss.
>
> Naja, SATA ist dort recht lahmarschig

Aber whrscheinlich immer noch schneller als USB 2.0 beim Raspberry. Aber 
danke, den Banana Pi werde ich mir auf jeden Fall angucken.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flipchartfresser schrieb:
> Einen Link kann ich euch aber nicht schicken,da ich die 16 Euro nur
> gesehen habe,als uch mir vor einem Jahr einen neuen kaufen wollte und
> guckte, ob es sich lohnt meinen alten zu verkaufen.

Na klasse.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wär's sinnvoll, das Ding mal aufzumachen und zuschauen, was da so 
verbaut ist, oder ein beliebiges Hardware-Monitor-Programm auf der Kiste 
nach den verbauten Hardware-Komponenten suchen lassen.

Mit der Angabe "alter HP-Computer" kann niemand etwas anfangen. Und der 
auch nicht...

Autor: Leonard G. (leonardg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> flipchartfresser schrieb:
>> Einen Link kann ich euch aber nicht schicken,da ich die 16 Euro nur
>> gesehen habe,als uch mir vor einem Jahr einen neuen kaufen wollte und
>> guckte, ob es sich lohnt meinen alten zu verkaufen.
>
> Na klasse.

Sind zwar keine 16€ sondern 29 >
Ebay-Artikel Nr. 223226972370

: Bearbeitet durch User
Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> Hallo,
> ich habe noch einen alten HP Computer (für 16€ bei zu bekommen) und
> würde den gerne als Server umfunktionieren. Meine Frage ist nun, ob sich
> das lohnt.
> Der Server sollte eine Eierlegende Wollmilchsau sein, sprich Webserver,
> NAS, Samba-Server.

Das Thema ist ob der Server dauernd laufen soll. Wenn ja, dann ist der 
alte PC nicht so optimal, weil er schon ordentlich Strom schluckt. Da 
würde ich dann lieber etwas nehmen was weniger verbraucht, z,B. einen 
Rechner mit Intel Atom CPU - die brauchen so um die 30W und machen das 
was Du willst locker.

Autor: Netzwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber wenn er nciht dauernd läuft und wenn man den augenblick auf 
Wako on LAN warten kann ist es eine gute Lösung.

Mein Pi weckt meine "Home-Cloud" automatisch auf, wenn anfragen von 
draußen reinkommen oder wenn bestimmte Rechner im Heimnetz laufen. Wenn 
eine gewisse Zeit nichts mehr kommt legt er sich wieder in Suspend to 
Disk, so muss ich mich nicht manuell um irgendwas kümmern und hab 
trotzdem Storage und VM's zur Verfügung. Die Dauerlauf-Aufgaben erledigt 
der Pi...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leonard G. schrieb:
> Sind zwar keine 16€ sondern 29 >
> Ebay-Artikel Nr. 223226972370

Hat sehr wenig Arbeitsspeicher, müsste man dran rumbasteln. Und ob man 
die alte Platte weiterbetreiben will, die sicherlich schon ihre Zeit 
'runter hat, ist auch 'ne Frage.

Und dann kommt es auf die primärseitige Leistungsaufnahme im 
eingeschalteten Zustand an, nicht unter Last, sondern im "idle", d.h. 
geladenes und laufendes Betriebssystem, aber keine aktiven 
rechenlastigen Anwendungen. Denn das ist der Zustand, in dem sich so 
eine Kiste die meiste Zeit befinden wird, wenn man sie als "Server" zu 
Hause einsetzt.

Da wirkt sich dann das Design des Motherboards und des Netzteils aus; 
Fujitsu hat den Ruf, hier gar nicht so mies zu sein.

Wenn man so eine Kiste im Dauerbetrieb laufen lässt, zählt halt jedes 
Watt, das sie im "idle" verbraucht. 1 Watt = 8.76 kWh/Jahr

Wenn die Kiste also 20 Watt verbraucht, kostet sie knapp 52 EUR/Jahr 
(bei angenommenen 30 ct/kWh).

Autor: Egon N. (egon2321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leonard G. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> flipchartfresser schrieb:
>>> Einen Link kann ich euch aber nicht schicken,da ich die 16 Euro nur
>>> gesehen habe,als uch mir vor einem Jahr einen neuen kaufen wollte und
>>> guckte, ob es sich lohnt meinen alten zu verkaufen.
>>
>> Na klasse.
>
> Sind zwar keine 16€ sondern 29 >
> Ebay-Artikel Nr. 223226972370

Das Teil ist Elektroschrott.

Man sollte nichts unter einem Core i der zweiten Generation mehr kaufen. 
Danach ist es performancetechnisch allerdings recht egal, idealerweiße 
kauft man eine CPU ab grob Haswell.

Der Core Duo hingegen ist reine Geldverschwendung. Das Teil ist lahm, 
die SATA Ports sind lahm (kein SATA3), die Kisten haben wenig PCIe Lanes 
(Ethernet Traffic bremst dann leichtsam die HDD aus...) und auch sonst 
werden einige Core Duo von modernen Betriebssystemen nicht mehr 
unterstützt...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> idealerweiße

Autsch.

Autor: unglaublich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leonard G. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
> flipchartfresser schrieb:
> Einen Link kann ich euch aber nicht schicken,da ich die 16 Euro nur
> gesehen habe,als uch mir vor einem Jahr einen neuen kaufen wollte und
> guckte, ob es sich lohnt meinen alten zu verkaufen.
>
> Na klasse.
>
> Sind zwar keine 16€ sondern 29 >
> Ebay-Artikel Nr. 223226972370

Nur ist Fujitsu nicht HP......

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Leonard G. schrieb:

> Sind zwar keine 16€ sondern 29 >
> https://www.ebay.de/itm/PC-Fujitsu-Siemens-Scaleo-...

Das ist 'ne völlige Gurke. Nur 1GB RAM (maximal sind nur 2GB möglich), 
VIA-Chipsatz, PATA-HD-Interface, Prozessor ungenannt. Kann bestenfalls 
ein Core2Duo der ersten Generation sein, was besseres geht für Sockel 
755 nicht, wird aber vermutlich eher irgendsoeine Celeron-Supergurke 
sein, weil das ganze Teil vermutlich nur als Thin-Client für einen 
Teminalserver gedacht war  (und der Verkäufer die CPU dann wohl auch 
beim Namen genannt hätte ;o). GBit-NIC dürfte ziemlich sicher auch keine 
drin sein.

Nö, so einen "Server" braucht echt niemand. Man kann u.U. eine eher 
bescheidene Performance akzeptieren, dann sollte die Kiste aber 
wenigstens einigermaßen sparsam sein. Und natürlich: für einen 
Fileserver sollte man auch dann wirklich große Platten dranhängen 
können. Die gibt's aber nur mit SATA. Ja, ich weiß, es gibt Adapter. 
Aber jeder, der schonmal versucht hat, an so eine historische Gurke über 
so einen Adapter eine 4TB-Platte anzuknödeln weiss: das ist nur eine 
sehr theoretische Möglichkeit...

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dir doch einen Intel Nuc oder einen HP Microserver und installier 
Dir ein Linux oder BSD deiner Wahl.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einen 
http://www.supermicro.com/Aplus/system/MidTower/47...

Habe ich mir mal vor jahren angeschafft. Lief auch für solch angedachten 
zwecke. Also als NAS/HTTP/sftp usw.

Aber es lohnt sich vom Stromverbrauch einfach nicht mehr.

Ichnüberlege auch mir noch einen BananaPi zu meinem Raspi 2B zu 
besorgen, auch bzw. gerade wegen dem Sata port.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Aber es lohnt sich vom Stromverbrauch einfach nicht mehr.

Ein NUC ist da besser. Der hat gegenüber dem Raspberry Pi mehr Rechen- 
und vor allem mehr I/O-Leistung (per PCIe angebundene GBit-NIC, per PCIe 
angebundene SATA-Ports, ein USB3-Port), und auch mehr Arbeitsspeicher 
(halt soviel, wie man reinsteckt).

Im "Idle" aber ist die Leistungsaufnahme durchaus noch akzeptierbar.

Ich betreibe einen älteren DN2820-NUC mit 2.5"-Festplatte und 8 GB RAM 
als Serverchen, der braucht im Durchschnitt etwas unter 10 Watt 
primärseitig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.