mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik N-MOSFEET ansteuern


Autor: Kay B. (newbie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

habe eine schaltung mit mehreren N-Mosfeet IRF3205 zum dimmen meiner
Halogen Lampen, angesteuert werden die mosfeet`s vom AT90S8515 der mc
kann ja nur 5V ausgeben, aber ich brauc ja mindestens 12V zum vollen
Durchsteuern der Mosfeet`s.

gibt es denn da treiber bausteine oder eine einfache lösung.

vielen dank

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum dimmst du nicht via PWM und nem andern MosFet/Transitor?

Autor: Kay B. (newbie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil die schaltung schon fertig ist und eingebaut ist
hab da nen bischen geschlafen

dachte da gibt es vieleicht treiber oder ähnliches

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Fet-Treiber besitzen am Eingang normalerweise TTL-Pegel und am
Ausgang dann die Versorgungsspannung. Insofern würde Dein FET voll
durchgesteuert. Bsp. Microchip TC4422.

Gruß

Wolfgang

--
www.ibweinmann.de
brushless development kit
- das Kit für die brushless regler entwicklung

Autor: Kay B. (newbie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatte ich vorhin nicht erwähnt der At90s8515 hat mehrere pwm ausgänge,

diese sollten die mosfeets irf3205 12V  ansteuern, die 5v vom mc
reichen da ja nicht aus.

 bin nich ganz so bewandert mit den mosfeets

vielleicht kann mir da einer weterhelfen schaltungstechnisch.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns nicht mehr als 20Ampere sind, die Du schalten willst, reichen die
5Volt aus.
Ob der Strom vom Portpin reicht, muss man testen...

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema wird alle paar Wochen hier neu diskutiert. Such mal ein paar
alte Threads durch. Im Wiki gibt es auch einen Artikel über Mosfets, wo
alle möglichen Treiber erwähnt werden.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Mosfet-%C3...

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab selber schon N-Kanal FETs mit einem Atmel angesteurt.

Wenn du voll durchsteuern willst, nimm TTL MOSFETs.

z.B. BUK 100-50GL

Vds = 50 V
Id = 13,5 A
Pd = 40 W
Rds = 125 mOhm (voll durchgesteuert)

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ist es ja auch kein Problem, einen MOSFET mit nem AVR zu
schalten (zumindest bei VCC = 5 V). Das Problem ist nur die max.
Strombelastbarkeit der Ausgangstreiber der AVRs, die dazu führt, dass
das Umladen der Gatekapazität der MOSFETs und damit die Schaltvorgänge
zu lange dauern. Bei reinem Ein- bzw. Ausschalten einer Last mit
geringer Frequenz (soll heißen: alle paar Sekunden mal, also
Sub-Hertz-Bereich) reicht das aus. Ne PWM oder so mit ein paar (zig)
kHz kann man ohne zusätzlichen Treiber aber vergessen.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halogenlampen sind ja von sich aus sehr träge.

Deshlab müssen sie nicht mit derartig hohen Frequenzen gepulst werden.

Mehrer hundert Hertz müßten reichen.

Autor: Alex W. (wahla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du diesen FET verwenden willst dann schalt doch einfach einen
Transistor oder einen optokoppler vor?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten schaust Du mal in der Betreffsuche. Es gibt hier jede Woche
mindestens 2-3 Threads zu dem Thema, auch was das Vorschalten eines
Transistors oder Optokopplers angeht. Das haut nämlich in den meisten
Fällen nicht hin.

@kay:
Die Dinger haben übrigens nix mit englischen Füßen zu tun. Ein 'E'
zwischen dem 'F' und dem 'T' reicht völlig aus!

Autor: Kay B. (newbie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd das mit dem IR2117 versuchen, den gibst auch bei reichelt
vielen dank erstmal für die unterstützung.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende meist einen TLP250. :-))

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man ja nicht oft genug anpreisen.
:->==
http://www.mikrocontroller.net/forum/forum.php?que...

Das Teil funktioniert bei üblichen PWM-Frequenzen sehr gut. Bei 20Khz
ist aber Ende, glaube ich (müsste man mal testen).
2 oder 3 stück habe ich noch.

Viele Grüße
AxelR.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört mir auf, Mosfet Treiber gibts genug!

PS: Diesen 120 Ohm Widerstand solltest du da aber rausnehmen...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast Recht, Simon! sorry--

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) schon okay.

Autor: Kay B. (newbie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es müssten 8 treiber vor den mosfets weil ich 8 kanäle habe,

wenn ich 8 dieser treiber einsätze könnte es da unter umständen zu
störungen untereinander kommen oder sind diese treiber relativ
resistent gegen störungen?

Autor: Kay B. (newbie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

kann ich auch zum ansteuern der mosfets auch optokoppler nehmen vom typ
4N35 davon hab ich noch ein paar rumliegen, anstadt der zB.IR2117.

vielleicht hat ja jemand einen vorschlag ob das so gehen könnte.

die frequenz leigt ungefähr bei 1khz zum ansteuern der optokoppler .

danke,,

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Opto ist sicher eine gute Idee um den Leistungsteil und dessen
Störungen vom µP  fernzuhalten.

Ich würde jedoch foolgende Änderungen vornehmen:

- R5 kleiner machen um mehr Strom auf der Empfängerseite zu haben
- R2 ist mit 1.1M viel zu gross
  Beim Asuschalten ist der Phototrans. hochohmig und die Gate
  Kapazität des Mosfets von 1-2nF kann sich nur über R2 entladen,
  rechne aus wie lang das dauert....

Da der Phototrans. auch nicht gerade viel Strom liefert würde ich nach
dem Opto noch eine Pufferstufe wie im Anhang zwischenschalten.

Die Schaltung ist zwar für die Highside Ansteuerung eines N-FET aber
sie ist ja einfach für die Lowside Ansteurung umzuändern (1n4148, Zener
und Kondensator entfällt, Anschluss zwischen +12V und GND)
Für den Puffer kannst du BC447/BC457 oder BCW66H/BCW68H oder irgend
etwas ähnliches nehmen das ein paar 100mA abkann.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michi hat völlig recht. Wie ich schon am Anfang gesagt habe, Du musst
die Gatekapazität des FET beim Einschalten und beim Ausschalten
ausreichend schnell umladen, sonst hast Du Schaltverluste bis zum
Gehtnichtmehr. Um eine symmetrische Treiberstufe wie in der Appnote von
Michi kommst Du nicht rum (ist aber i.a. immer noch billiger als ein
IRxyz).

Autor: Kay B. (newbie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke erstmal das sieht ja gut aus die teile hab ich auch fast alle da,
werd das die nächsten tage mal so ausprobieren wie Michi das
vorschlägt.

schönen dank nochmals.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>BC447/BC457

meinte natürlich BC547/BC557

Der 4n35 ist ja nicht gerade schnell. Schau dir also im DB die
Abhängigkeit von t.off von R.load an und wähle ihn entsprechend unter
berücksichtigung des benötigten Spannungshubs von 8-12V. Es ist daher
besser R.load auf der Emitterseite (und nicht wie in der Appnote am
Kollector anzubringen).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.